Warum checken? Was soll das?
Als die von dem vorgeblich neuartigen Virus CoV-2 verursachte Krankheit Covid-19 ausbrach war ich weit weg im Ausland. Ich informierte mich daher vornehmlich über die MSM und ausgewählte soziale Medien, darunter einige Blogs die mir von früher bekannt waren. Als Biologe und Geograph, der seit Jahrzehnten laufend mit Naturstoffen auch praktisch umgeht, ziehe ich natürlich auch spezialisierte Fachliteratur aus dem Internet zu Rate.

Man sah eine Debatte die wild hin und her wogte. Informationen - oder waren es „Informationen“? - die sich gegenseitig ausschlossen. In diesem Fall geht man nach Reputation und Meriten. Zunächst einmal. Da wurde schnell klar dass diese gegen die Politik der Bundesregierung sprachen. Namen wie Bhakdi oder Ioannidis sind nun mal ein anderes Kaliber als ein Drosten (der noch von seinem Verhalten in dem Schweinegrippen-Impfmittel-Skandal einige Kröten im Keller zu haben schien). Und als man dann noch dem Rat des notorischen Scharlatans Neil Fergusonn vom Imperial College folgte, der voraussagte es gäbe über 250 000 Tote in Großbritannien sollte nicht sogleich ein harter Lockdown umgesetzt werden, war mehr als nur ein wenig Skepsis angesagt.

Noch nie in meinem Leben habe ich mich in solch einem Umfang betrogen und getäuscht gefühlt wie im Zusammenhang mit Covid-19. Bisher verläßlich erscheinande Quellen publizierten FakeNews. Das gilt auch für scheinbar unpolitische Publikationen wie Lancet oder das New England Joural of Medicine.

In meinem Exil verbrachte ich viel Zeit damit Forschungsberichte und Peer Reviews vorwärts und rückwärts zu lesen, alle möglich sozialen Medien zu nutzen, möglichst viele kontroverse Quellen. So kam ich dann darauf dass schon 2004 zufällig entdeckt wurde dass das Uraltmedikament Chloroquin, das überall zur Malariaprophylaxe eingesetzt wurde und gegen die Autoimmunkrankheit Lupus, in vitro gegen SARS-Viren wirkte (Nature) und dass man in Wuhan auch darauf gestoßen war. Man hatte die Versuche reproduzieren können und es bei Covid-19-Patienten mit offenbar gutem Erfolg verwendet. Ich beschaffte mir in der Türkei sogleich 5 Päckchen „Parquenil“ und reiste nach vielem Hin und Her mit dem letzten Flug nach Deutschland zurück. Am 19.3.2020. In der Türkei wußten auch Kliniker nichts von diesem „off label“-Gebrauch von Chloroquin. Einem Verwandten hatte ich aufgetragen seine Hobbyfreunden in Belgien und den Niederlanden darum zu bitten es zu beschaffen. In der Nacht hielt dann Trump seine mittlerweile berühmte Rede, in welcher er dieses Mittel anpries. Am nächsten Tag war es in Deutschland und in Belgien und den Niederlanden ausverkauft. (was nicht bedeuten muss dass Chloroquin gegen CoV-2-Viren auch wirkt!)

[Dieser Verwandte, ein Arzt der jahrzehntelang 2 Dialyse-Zentren geleitet hatte, meinte am 19.3.: den Umfang kann ich natürlich nicht abschätzen - aber Du wirst sehen dass eine sehr große Zahl von Menschen aufgrund von Kreuzreaktionen, die wir nicht kennen, immun gegen CoV-2 sein wird.]

Am Samstag und am Sonntag (!) erschienen dann lange „Faktenchecker“-Artikel die vor Chloroquin warnten. Inhaltlos eigentlich. Es wurden Bedenken aufgeführt (die nur dem entsprachen was auf dem Beipackzettel ohnehin steht) und es wurde moniert, dass es für diesen off-label-Gebrauch ja noch keine Placebo-kontrolierten Doppel-Blind-Studien gäbe. Ja, woher auch? Die Tatsache allein dass Irgendjemand sich genötigt fand am Wochenende Journalisten zur Arbeit an solchen Artikeln anzuhalten, machte mich mißtrauisch.

Das war der Auftakt zu einer bis heute nicht enden wollenden Reise auf der Spur von Kampagnen die man „verschwörungspraktisch“ nennen könnte - würden sie nicht am hellen Tage ablaufen. Weil die Täter fest im Sattel sitzen und niemand glauben mag was er eigentlich vor sich sieht.

Wenn man sieht und belegen kann dass fast alle zugänglichen Medien immer wieder FakeNews bringen und Dinge, die man heutzutage gerne „Verschwörungstheoretikern“ anhängt, dann muss ein Sachverhalt klar sein:
wer kompetent und profund die Arbeitsweise von Verschwörungstheoretikern aufdeckt und beschreibt, dabei aber die eigenen poltischen Interessen, seinen eigenen confirmation bias, nicht mit einbezieht - der ist ein Verschwörungspraktiker. Es gibt keine Medien, die eo ipso seriös genannt werden können. Es sind alle kritisch darauf zu prüfen ob sie nicht das eigene Narrativ dem Rezipienten aufherrschen wollen.
Es gibt aber auch kaum Medien, die man vorab einfach als reine FakeNews-Quellen abtun kann. Daher muss man leider stets im Einzelfall prüfen.
Ein aktuelles Beispiel dafür ist dieser Artikel vom 6.8.2020 von Werner Bartens aus der Süddeutschen. Hervorragend geschrieben, die Originalquellen sind verlinkt. Das gleiche Blatt half wenige Tage vorher den Schwindel mit den angeblich nur 17 000 Demonstranten in Berlin zu verkaufen.




chronistenpflicht am 07.Aug 20  |  Permalink
Erbarme, die Hesse komme...
Die viel genanne zweite Welle tritt nicht in bewölkter mondloser dunkler Nacht auf. Sie ist hier
https://twitter.com/FrankfurtZack/status/1288500151305330688
zu besichtigen. Der Chronist war auf zack.

Um einfach weiterzumachen mit Artikeln die auf Fakten zielen:
https://www.spectator.co.uk/article/the-real-covid-19-threat - Specatator (UK)
https://www.achgut.com/artikel/gefangen_im_tunnel_der-teufelskreis_der_corona_politik - Eine Interenetplattform, die noch 2015 laufend gegen Flüchtlinge hetzte.

chronistenpflicht am 11.Aug 20  |  Permalink
Richtig, vielleicht zu spät?
https://taz.de/Streit-um-Corona-Politik/!5701892/

Mit Kommentaren unbedingt zum offline-lesen aufheben! ;-)

Wenn Fehler korrigiert werden sollte man das unterstützen:
https://www.focus.de/politik/pandemie-nur-mit-schwedischem-weg-bleibt-uns-zweiter-lockdown-erspart-aber-es-gibt-keiner-zu_id_12311593.html
Der Focus versucht zurück zu rudern: den schwedischen Weg gehen ohne öffentlich zuzugeben dass die Schweden mit ihrem Weg recht hatten. Interessane Einzelheiten dazu von einem schwedischen Arzt.

chronistenpflicht am 12.Okt 20  |  Permalink
Wie Corona-Agitprop geht...
Totlachen leicht gemacht.
https://che2001.blogger.de/stories/2783936 - hier am 8.10.2020

„Corona-Tests-Nachtrag zu einer irreführenden Debatte
che2001, 10:36h
Im Frühjahr hatten wir hier eine ziemlich lange Debatte mit einem Coronamaßnahmen-Skeptiker zu angeblich falschen und irreführenden bzw. sogar betrügerischen Testverfahren. Inzwischen kann nachgelesen werden, wie substanzlos die ganze Argumentation des Gegenübers war.

https://www.roche.de/diagnostics/tests-parameter/cobas-sars-cov-2.html#Allgemeine-Informationen

Wem glauben wir zuerst? Der Werbung natürlich!
https://correctiv.org/faktencheck/2020/07/02/nein-die-who-empfahl-keine-voellig-unspezifischen-corona-tests


Wer ist noch glaubwürdiger als die Werbung? Der „Faktenchecker“...
Warum?
Er wird nur von glaubwürdigen Menschen bezahlt!
https://www.corodok.de/fakten-checker-finanzierung/
[Das macht irgendeine Aussage von dort nicht von vorneherein falsch, begründet aber hinreichend den Anfangsverdacht dass sie interessegeleitet und unglaubwürdig ist]
Achtung: unsportlich!
Der ehemalige Linke, der den Blog „che2001“ betreibt, zensiert seinen eigenen Blog. Den oben zitierten Thread habe ich mit einem Screenshot natürlich dokumentiert. War nötig. Denn der Thread wurde mit dem Link zu diesem Blog gelöscht resp. wegen diesem Link! ;-)
Aus Verzweiflung steht da jetzt ein Link zu einer Sammlung von Faktenschwindler-Webseiten:
Sammlung zu angeblichen FakeNews
Zum Glück hatte ich vorher schon darauf hingewiesen wie diese finanziert werden. Und den o.g. Link auf das Datum fixiert. Schmach muss sein!

chronistenpflicht am 12.Okt 20  |  Permalink
Die Vorgeschichte der unendlichen Geschichte...
Die angesprochene unendliche Geschichte war u.a. dieser Thread:
https://che2001.blogger.de/stories/2778029/#2778231
Um das Hin und Her zu verstehen muss man wissen: die Behauptung auch das unspezifische „E-Gen“ würde CoV-2 spezifisch nachweisen lebt davon dass, durch seriöse Studien vor dem Covid-19-Problem in Deutschland nachgewiesen, andere Corona-Viren mit diesem Genabschnitt nicht existieren. Solche Studien gibt es nicht.
Die Testsituation in Deutschland ist dermaßen verworren und undurchsichtig dass nicht einmal die Gesundheitsämter die verwendeten Testdetails kennen.
Nur so kann es möglich sein dass das RKI uns täglich anlügt mit Zahlen über „Infektionen“, die aber nur Resultate von PCR-Tests anzeigen. Und diese sind ziemlich fragwürdig:
https://corona-transition.org/wahrscheinlich-drei-viertel-falsch-positiv-mehr-positiv-getestete-aber-weniger

chronistenpflicht am 13.Okt 20  |  Permalink
correctiv - Faktenchecker checken...
Bilder oder Antiquitäten zu fälschen ist weit verbreitet. Beim Verkauf gibt es Probleme. Schließlich will und muss der Fälscher im Dunklen bleiben. Er braucht also ein „Outlet“. Es kann passieren dass der zu schröpfende Kunde diesem nicht glaubt. Dafür gibt es eine „Institution“, die im angelsächsischen Raum den Namen „con man“ erhalten hat. Man schickt den Zweifler zu einem „garantiert unabhängigen“ weiteren Experten. Der dann natürlich das Gefälschte für echt hält.
So auch hier.

https://corona-transition.org/wie-correctiv-corona-transition-zu-korrigieren-versucht

„Der Virusnachweis durch eine Zellkultur bleibt der Goldstandard beim Nachweis einer Infektion, auch wenn das BAG – vermutlich aus opportunistischen Gründen – etwas anderes in sein Merkblatt schreibt.
Alles, was das neue Merkblatt im Grund sagt, ist dies: Jeder PCR-Test ohne Virenkultur zur Verifizierung entspricht den neuen Vorschriften – aber nicht der Wissenschaft.“

Das Anliegen von correctiv war es die täglichen Lügen des RKI über neue „Infektionen“ zu verteidigen. Und gleichzeitig die Kritiker der Lügen anzuschwärzen, in diesem Fall den außerordentlich empfehlenswerten Schweizer Blog https://corona-transition.org/. - correctiv ist ein Fälscher-Helfer.

Dieser Schwindel ist auch bitter nötig zur Aufrechterhaltung der offiziellen Panikerzählung.
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88740210/coronavirus-in-deutschland-rki-meldet-erneut-mehr-als-4-000-neuinfizierte.html
„Die Ausbreitung des Coronavirus schreitet fort: Gesundheitsämter in Deutschland melden laut RKI erneut mehr als 4.000 neue Fälle binnen 24 Stunden. Immerhin: Der R-Wert sinkt.“
Würde man korrekt schreiben: 4000 neue positive PCR-Tests wurden gemeldet deren Statu so unklar ist wie die Integrität der durchgeführten Tests (nicht mal die Gesundheitsämter kennen die Details der Tests) - wie würde das aussehen?

Mehr dazu hier: https://corona-transition.org/was-der-pcr-test-kann-und-was-nicht

Diese kritische Plattform sollte man ebenfalls sogleich bookmarken: https://www.corodok.de/ : der Herausgeber Achmoneit ist ein Linker. der die Transformation der ehemaligen Linken zu Muttis Spritzpistole nicht mitgemacht hat (a la taz, Junge Welt, unzählige Blogs).

chronistenpflicht am 17.Okt 20  |  Permalink
Totlachen hört nie auf...
Den Zeugen Coronas geht es offenbar ganz schlecht. So dass man jetzt Dinge aufgreifen muss die früher umstandslos im Müll landeten.
Ein Forscherteam der Universität Konstanz,,,
Lol! Gegenüber FakeNews und Propaganisten wachsam zu sein ist eine vorzügliche Idee. In der neoliberal-postdemokratischen Epoche, in der wir uns gerade befinden, muss diese Kritikfähigkeit natürlich die eigene Position, das eigene Umfeld und alles vermeintlich Seriöse mit einschließen. Wenn man zitiert „...Es handelt sich größtenteils um Bürger, die sich bewusst in eine mediale Parallelwelt begeben haben und die ihr altes Leben vor der Pandemie zurückhaben wollen.“ ist doch die erste Frage: gilt das nicht auch für den eigenen Bias? Können 80% irren?
Klar, haben wir in Deutschland ja 1932 studieren können.

chronistenpflicht am 15.Okt 20  |  Permalink
Relationen beachten!
Wenn jeder der 83 Millionen Menschen in Deutschland einen Millimeter darstellen würde, dann ergäbe das eine Strecke von 83 Kilometer Länge.

# Davon wurden bisher ca. 12,3 Kilometer auf Covid-19 getestet
# 300 m sind positiv Getestete (inkl. falsch-positive).
# 263 Meter werden bereits wieder als genesen betrachtet.
# 9,5 Meter sind leider an Covid-19 verstorben.
# Und nur 4,47 Zentimeter von 83 Kilometern werden aktuell intensiv behandelt.

4,47 Zentimeter von 83 Kilometern

Das ist so als würde man einen Autobahnabschnitt von 83 Kilometern voll
sperren, um 4,47 Zentimeter Fahrbahn zu reparieren.

(Von einem Freund erhalten. Unbekannte Quelle)

chronistenpflicht am 15.Okt 20  |  Permalink
Es spricht sich langsam herum...
Selbst bei Leuen, die bisher als eher gehässige Zeugen Coronas auftraten:
Zum Nutzen von Masken
„Das Risiko einer Infektion kann durch einen eng anliegenden Mund-Nasen-Schutz (wie er in der Chirurgie und der Intensivmedizin verwendet wird) verringert werden. Einlagige Masken sind unwirksam.
Das generelle Tragen von Atemschutzmasken oder Mund-Nasen-Schutz durch die Allgemeinbevölkerung während einer Influenzapandemie lässt aber keine wesentliche Reduzierung der Übertragung von Influenzaviren erwarten und wird daher auch nicht empfohlen.“

(Quelle: Bayerisches Ministerium für Gesundheit und Pflege )
Okay, das hätte man auch schon vor Monaten wissen können. Man informiert sich dazu einfach aus guten Quellen, wie hier bei „Fakten zu Covid-19“ von Swiss Policy Research (in vielen Sprachen verfügbar).

Formale Bildung (hier ein Doktortitel in einem nicht-naturwissenschaftlichen Fach) nützt aber offenbar nichts mehr wenn solche Klöpse kommen: „In ihrer noch unveröffentlichten Arbeit stellten Prof. Dr. Linsey Marr, Umweltingenieurin an der Virginia Tech in Blacksburg, und ihre Kollegen fest, dass selbst ein Baumwoll-T-Shirt die Hälfte der eingeatmeten Aerosole und fast 80% der ausgeatmeten Aerosole mit einem Durchmesser von 2 µm blockieren kann. Aerosole mit einem Durchmesser von 4-5 µm könne fast jeder Stoff zu mehr als 80% blockieren, sagt die Forscherin.“ (Quelle). Die Größe von CoV-2-Viren liegt bei 150 nm, durch 2 µm fliegen als 14 durch, die Elfmeterschützen brauchen keine Angst zu haben.
Deutschland im Herbst 2020: den größten Teil der ehemaligen Linken gibt es nicht mehr. 80%, sagt man, des Volks der Dichter und Denker haben offenbar den Verstand verloren.

first_dr.dean am 15.Okt 20  |  Permalink
Keine Ahnung, was du hier checken willst. Dir fehlt dafür doch jede Basis, und deine Tendenz, ausgerechnet bei den Abweichlern vom wissenschaftlichen Mainstream Informationen zu erhalten, spricht sehr gegen dich.

Das ist wie eine Art umgedrehtes Rosinenpicken, das du hier aufführst, Nutzer "Gelegentlich". Nur, dass du eben Kötteln zusamensuchst...

LOL

Welche Qualfikation hast du eigentlich für den ganzen Dreck, den du in die Öffentlichkeit bläst? Du hast mal irgendwas mit "Biologie" gemacht??

Really? Was bist du doch für ein beschränkter Typ! Hast du inzwischen eigentlich kapiert, dass es für CL/HCL eine kumulative Höchstdosis gibt, und auch kapiert, was passiert, wenn du da drüber bist, hmm?

Meine Fresse! Dass du dich bei diesem Thema selbst ernst nimmt, grenzt an ein Wunder! Auf Leute wie dich ist ernsthaft geschissen.

Nicht, weil du ein mieser Typ bist. Sondern, weil du gute und miese Informationen nicht auseinander halten kannst, und z.B. auch nicht begreifst, welchen Stellenwert gewisse Kreuz-Reaktivitäten des Immunsystems haben bzw. eben auch nicht haben.

Trotz "Kreuz-Reaktionen" sterben Menschen an Covid19. Das findest du, wenn du mal gelernt hättest, gezielt in Google Scholar zu recherchieren.

Oder, wenn du einen fähigen Virologen kennen würdest, der dir deine konkreten Fragen beantwortet. Naja, ist sowieso alles vergeblich mit dir.

Wenn du etwas Relevantes dazu lernst, dann braucht so einer wie du ewig dafür. Und das heißt noch lange noch nicht, das du es dann einordnen kannst.
@first_dr.dean

Danke, ein erstaunlicher Kommentar. Weil ich vor Monaten -zig Mal vergeblich versucht hatte auf anderen Blogs irgendetwas über Ihre diesbezügliche Qualifikation herauszufinden. Das größte Kompliment hierzu von dritter Seite war die Vermutung Sie seien ein geschulter Pharmavertreter.
„Dir fehlt dafür doch jede Basis, und deine Tendenz, ausgerechnet bei den Abweichlern vom wissenschaftlichen Mainstream Informationen zu erhalten, ...“ - Zu meiner Basis sage ich jetzt in diesem Moment nicht viel mehr. Aber Ihr „...ausgerechnet bei den Abweichlern vom wissenschaftlichen Mainstream...“ ist verräterisch. Weil es seit ca. Ende März 2020 unglaublich schwierig und zeitaufwändig ist die paar Körnchen Wahrheit im Lügenmeer der FakeNews im sog. Mainstream zu finden. Dass Sie in diesem Kontext jetzt ausgerechnet Virologen herbeiwedeln möchten zeigt uns dass Sie Covid-19 nicht verstanden haben. Diese Krankheit ist ein vornehmlich immunbiologisches, nicht virologisches, Problem. CoV-2 ist einer von -zig Coronaviren, nicht weiter gefährlich - mit einer wichtigen Ausnahme: er kann bei einer sehr kleinen Zahl von Leuten (verkürzt: hohes Alter, eher Männer, metabolisches Syndrom) lebensbedrohliche Cytokin-Stürme auslösen (eine Art Autoimmunattacke).
Wenn das Mainstream-Gesülze wonach wir vornehmlich die Alten, die Risikogruppe, schützen müßten ehrlich wäre hätte man seit Ende März hier ansetzen müssen. Das geht, ohne Weiteres. Wirklich. Schauen Sie mal hier: SARS-CoV-2 positivity rates
associated with circulating 25-hydroxyvitamin D levels. PLoS ONE 15(9):
e0239252
- überhaupt keine Neuigkeit, eigentlich: Vitamin D3 als effizienter Immunmodulator.
Tragischerweise aber spottbillig. Big Pharma, das in diesem Jahr unzählige Junk Science-Studien finanziert und über Lancet, NEJM, Medscape u.a. verteilt hat, wird dazu nur weitere FakeNews produzieren. Um das vorher zu sehen braucht man nicht die hellste Kerze am Baum zu sein.
(Update: wer sagt's denn? Soeben ist zu o.g. Artikel ein „Expression of Concern“ vom Herausgeber eingestellt worden. Finde ich persönlich sehr gut. - Nur: wenn man diesen Maßstab anlegen würde an die 2020 erschienenen CoV-2-Studien gäbe das ein Blutbad.)

chronistenpflicht am 16.Okt 20  |  Permalink
Facts first!
Facts first!

https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2020/10/Corona_Sterbefallzahlen.pdf

D.h. eine Person von 2 325 581 Personen ist in der 37. Kalenderwoche an Covid-19 gestorben. Höchste Gefahr, Totallockdown jetzt?

Nachdem der Scharlatan Neil Ferguson vom Imperial College, dessen absurde Modellrechnungen (~FakeNews) den Lockdown Ende März begründet hatten, im Kreise seriöser Menschen nun „verbrannt“ ist gibt es nun einen deutschen Nachfolger:

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88753208/statt-drosten-dieser-grenzgaenger-der-wissenschaft-beriet-merkel-co-.html

„Der 1967 geborene Meyer-Hermann ist ein vielseitig gebildeter Wissenschaftler. Er studierte Physik, Mathematik und Philosophie in Frankfurt am Main und Paris, mit 30 Jahren machte er seinen Doktor in der Theoretischen Physik. In Dresden, Frankfurt am Main und im britischen Oxford arbeitete er in der Neurobiologie und Immunologie, nach Rufen auf Professuren in Jena und Braunschweig leitet Meyer-Herrmann seit 2010 die Abteilung System-Immunologie am Helmholtz-Zentrum in Braunschweig.
Ein "Grenzgänger der Wissenschaft"

Er sei ein "Grenzgänger der Wissenschaft", beschreibt das Helmholtz-Institut Meyer-Hermann. In der reinen Wissenschaft vermisste er demnach den Bezug zu den echten Problemen der Menschen, weshalb der mit der Künstlerin Anna Laclaque verheiratete Wissenschaftler sich in der Corona-Pandemie daran machte, deren Verlauf mit mathematischen Modellen vorherzusagen.“

D.h. wie Ferguson ein fachfremder „Modellierer“. Der offenbar nicht den Sachverstand hat die Politik zu beraten:

„Als eine Maßnahme nannte er etwa, die Maskenpflicht ganz konsequent durchzuführen - und nicht erst aber einem Grenzwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen. "Wir könnten uns überlegen, ob es nicht möglich wäre, dass wir einfach aus dem Haus gehen und die Masken aufsetzen und damit unsere Umwelt schützen und uns selbst schützen. Dass es einfach eine Normalität, eine neue Kultur wird, mit der wir erstmal leben, damit wir dieses Virus aus unserer Gesellschaft soweit entfernen, dass wir wieder normal leben können."

https://www.tagesschau.de/inland/tt-interview-immunologe-101.html

„Meyer-Hermann ist Leiter der Abteilung System-Immunologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig“

Zur Maskendebatte:

https://che2001.blogger.de/stories/2784396/#comments

(ehemaliger Linker. Betrachtet sich selbst als radikalen Linken!)

- wo ein Artikel von Michael van den Heuvel aus Medscape zitiert wird:

„Welche Masken stoppen virushaltige Aerosole?
SARS-CoV-2 hat einen Durchmesser von nur etwa 0,1 µm. Weil Viren den Körper aber nicht von selbst verlassen, muss eine Maske keine so kleinen Partikel blockieren, um wirksam zu sein. Relevanter sind die Erreger-haltige Tröpfchen und Aerosole, die einen Durchmesser von etwa 0,2 bis zu Hunderten von Mikrometern haben. Zum Vergleich: Ein durchschnittliches menschliches Haar hat einen Durchmesser von etwa 80 µm. Neben der Tröpfchen-Übertragung gilt die Übertragung durch Aerosole als Hauptinfektionsweg von SARS-CoV-2. Welche Masken können Aerosole stoppen?“

„In ihrer noch unveröffentlichten Arbeit stellten Prof. Dr. Linsey Marr, Umweltingenieurin an der Virginia Tech in Blacksburg, und ihre Kollegen fest, dass selbst ein Baumwoll-T-Shirt die Hälfte der eingeatmeten Aerosole und fast 80% der ausgeatmeten Aerosole mit einem Durchmesser von 2 µm blockieren kann. Aerosole mit einem Durchmesser von 4-5 µm könne fast jeder Stoff zu mehr als 80% blockieren, sagt die Forscherin.“

(Anmerkung: CoV-2-Viren haben eine Größe von 0,15 µm, die Aerosol-Tröpfchen mit solchen Viren angeblich eine von 0,2 µm)

Wer zwischen den Zeilen lesen kann... sieht dass da den Zeugen Coronas der Ar... auf Grundeis geht.

netbitch am 16.Okt 20  |  Permalink
Wem sollte warum der Arsch auf Grundeis gehen? Weil damit klar ist, dass die Masken einen guten Schutz darstellen? Es ist alles völlig unplausibel, was Du schreibst. Wirst ja auch niemals konkret, alles nur Geraune.

chronistenpflicht am 16.Okt 20  |  Permalink
Den Schwindlern natürlich. Wir haben ja Wochenende. Einfach mal hinsetzen un die Arbeiten studieren die de hier üblichen Masken in ihrer Wirksamkeit untersuchen. Immer auch auf mögliche „unerklärte Konflikte“der Autoren achten. So wie das hier in vorbildlicher Weise geschieht:
„The article’s Competing Interests statement says, “The authors have declared that no competing interests exist.” However, publicly available information indicates that corresponding author MFH may have potential competing interests that include non-financial interests based on his vitamin D research and other activities focused on vitamin D; contributions to an app that tracks vitamin D; and interests that include consultancies, funding support, and authorship of books related to vitamin D usage.“
Quelle. Wäre es nur überall so!
Und ja: der A... geht auf Grundeis weil der tägliche Schwindel von Tag zu Tag weniger klappt. Erst war es die Integrität der PRC-Tests (gegessn), dann der Schwindel mit „Infektionen“ wo nur PCR-Test-Ergebnisse intransparenter Machart da sind (die Gesundheitsämter kennen die wesentlichen Details nicht). Dann das jetzt nun monatelange Maskenfiasko ... und langsam spricht sich herum dass lügen und betrügen will wer mit absoluten Zahlen daher kommt. Es bröckelt. Gut so.

Hui, selbst die Zeit gewährt einem Fahnenflüchitgen Gehör:
Wofgang Merkel. Ein Wermutstropfen: es sind meist Leute, die hier schon ihr Möglichstes erreicht haben, wie z.B. auch Wodarg und Bhakdi, die sich was trauen. Merkel zählt woch auch dazu.

netbitch am 16.Okt 20  |  Permalink
Es hat nie ein Problem mit der Integrität der PCR-Tests gegeben. Die von Deiner Seite behauptete Geschichte mit dem Augsburger Labor ist so eine Art running gag in der Corona-Skeptiker-Bewegung, stimmt aber nicht. Drosden hatte sehr eindeutig die Verhältnisse dargelegt: Der Test auf das E-Gen weist nicht nur Covid 19 sondern auch noch 4 weitere Coronaviren nach, die aber alle nur bei Fledermäusen pathogen sind. Reagiert also ein Mensch positiv auf diesen Test und hat Krankheitssymptome die mit Covid 19 übereinstimmen ist davon auszugehen dass diese Person Covid 19 hat. Im Übrigen ist es der Regelfall dass der Test auf das E-Gen als Screening durchgeführt wird und dann auf ORF1 nachgetestet wird. Die ganze Mär von der Nichtintegrität dieser Tests kann also auf den Müll. Was für ein Maskenfiasko? Monatelang ist während der Maskenpflicht die Ausbreitung des Virus im Rahmen geblieben, während sie in den Staaten wo es sie nicht gab oder sie nicht eingehalten wurde - USA, Brasilien, Iran - explodierte. Das reicht mir an Evidenz.
Chronistenpflicht, 19.10.2020, 16:23 Uhr

Holla!
„Es hat nie ein Problem mit der Integrität der PCR-Tests gegeben.“ Ein großes Wort, aber nur eine Behauptung. Es hat von Anfang an enorme Probleme damit gegeben. Zunächst einmal ist ein PCR-Test kein diagnostisches Mitte. Sagt auch Mullis , der Erfinder der Methode. - Dann gab es vor Covid-19 keine systematische Untersuchung über die Verbreitung von Corona-Viren aller Art hier in Deutschland. „Drosden hatte sehr eindeutig die Verhältnisse dargelegt: Der Test auf das E-Gen weist nicht nur Covid 19 sondern auch noch 4 weitere Coronaviren nach, die aber alle nur bei Fledermäusen pathogen sind. “ Das ist damit also falsch. Selbst wenn man einer solch umstrittenen Figure wie Drosten glaubt. Er hat dargelegt, ja, aber auch alles dargelegt? Es ist nicht sinnvoll das anzunehmen weil wir in Deutschland ja diese Grundimmunität von 81% haben . Bis zum Beweis des Gegenteils.
Sodann wird in Deutschland mit nicht validierten und zertifizierten Tests gearbeitet. Wer was wie wo macht weiß niemand, nicht mal die Gesundheitsämter. Dass irgendwo ein Vorschlag herumgeistert wonach man erst auf den E-Gen und danach auf das ORF-1-Gen testen sollte heißt - nichts. Es müßte der Nachweis kommen dass man überall so verbindlich arbeitet. Den gibt es nicht.
Fazit: es ist wie mit den 10 Geboten. „Du sollst nicht lügen!“ Ist das der Beweis dafür dass es keine Lügen gibt?
So geht Wissenschaft. Wir sollten uns daran gewöhnen.
„Monatelang ist während der Maskenpflicht die Ausbreitung des Virus im Rahmen geblieben, während sie in den Staaten wo es sie nicht gab oder sie nicht eingehalten wurde - USA, Brasilien, Iran - explodierte. “ Auch das stimmt nicht. Es gibt genügend Beispiele von Ländern in denen trotz Maskenpflicht der Virus sich massiv ausgebreitet hat. Die Unterschiede müssen also woandersher kommen.

chronistenpflicht am 16.Okt 20  |  Permalink
„Reagiert also ein Mensch positiv auf diesen Test und hat Krankheitssymptome die mit Covid 19 übereinstimmen ist davon auszugehen dass diese Person Covid 19 hat.“
Ja, das ist so.
„Drosden hatte sehr eindeutig die Verhältnisse dargelegt: Der Test auf das E-Gen weist nicht nur Covid 19 sondern auch noch 4 weitere Coronaviren nach, die aber alle nur bei Fledermäusen pathogen sind.“
Nein, es gibt keine systmatischen Studien zur Verbreitung von Corona-Viren vor dem Covid-19-Prolem. Daher bleibt dieser Aspekt umstritten. Und das ist nur ein Aspekt. Das Problem der Zyklenzahl kommt dazu. Die ist von Testverfahren zu Testverfahren und von Maschine zu Maschine unterschiedlich zu beuteilen.
Mehr dazu hier -
PCR
Ganz und gar nicht geeignet sind diese PCR-Tests ohnehin wenn es darum geht festzustellen ob jemand infiziertist oder nicht. PCR weist ja nur Viren(-Fragmente), unabhängig von ihrem biologischen Status im Organismus. Daher lügt das RKI ja weiterhin täglich.
Die Studienergebnisse zu den hier üblichen Masken sind ziemlich eindeutig. Dass sie funktionieren ist in der Wissenschaft selber ein exremes Minderheitenvotum. Warum die Ausbreitung der Viren im Rahmen blieb und warum nicht ist schlicht zu vielschichtig um es auf „Masken - ja oder nein?“ herunterbrechen zu können.
Die Ausbreitung ließ und läßt sich eh nicht stoppen. Man kann, wenn man Glück hat, das nur so verlangsamen dass die Intensivpflege nich überlastet wird. Ansonsten gilt: der Virus ist da. Und nach heutigem Wissensstand werden Impfmittel daran nichts ändern, vorsichtig ausgedrückt.
Also müssen wir einen panikfreien und rational den Umgang damit lernen.
Das heißt zunächst mal freie Rede. Wer mit „Coronaleugner“ oder ähnlichem Schabernack aus der Zeit der Glaubenskriege kommt kriegt erst mal eine Zeitstrafe, wie beim Foulspiel im Sport üblich.

chronistenpflicht am 16.Okt 20  |  Permalink
Rational - die unendliche Geschichte...
Es ist ja nicht so dass wir dem CoV-2-Virus gegenüber bloß hilflos wären. Bevor es mit „Was tun?" weitergeht sollte man die Zielsetzungen definiert haben.

In Arbeit! ;-)

Am Anfang steht natürlich der Versuch sich erst mal ein nüchteres Bild des Sachverhalts zu machen:
http://www.matthias.schrappe.com/index_htm_files/fact_sheet_201008.pdf
Das ist bei einem durchgehend poltitisierten Thema wie Covid-!9 ziemlich schwierig und zeitraubend.

chronistenpflicht am 17.Okt 20  |  Permalink
Konkret: Vitamin D3, Startpunkt
Wie sich wohl herumgesprochen haben dürfte ist CoV-2 ein zwar sehr infktiöser Virus, aber im Vergleich zu Influenza eher harmlos. Mit einer wichtigen Ausnahme.: falls das Immunsystem schwach ist und eine zu geringe Regelkapazität hat (bei älteren Männern, beim metabolischen Syndrom) kann CoV-2 einen Cytokin-Sturm auslösen, der oft tödlich endet. Das ist dann aber keine Virusaktion mehr, sondern eine sekundäre Reaktion des Körpers selbst: eine Art Autoimmun-Sturm.
Ähnliches geschieht bei einem septisschen Anfall.
„The Relationship of Serum Vitamin D Level With the Outcome in Surgical Intensive Care Unit Patients“ -
Sarvin Sanaiea, Ata Mahmoodpoorb, Hadi Hamishehkarc, Shirin Fattahid, Saideh Soleymanie and Elnaz Faramarzif. Iran, Mai 2018
Originalarbeit

Schönes Schaubild darus hier:
Lorenz Borsche

Der Wermutstropfen: das heißt nicht automatisch dass eine Person, die z.B. nur 12 ng/ml Vitamin D3 im Blut hat, einfach dadurch geschützt werden kann dass sie durch Nahrungsergänzungsmittel ihren Gehalt auf „sichere“ 40 ng/ml steigert. Korrelationen und Kausalitäten sind nicht das gleiche! Letztere müssen extra durch solide Forschungserebenisse nachgewiesen werden.

Wir wollen nicht vergessen: es geht nicht darum den Virus CoV-2 zu „bekämpfen“, was eh schon gar nicht mehr möglich ist, sondern darum die Krankheit Covid-19, die bei Infizierten auftreten kann. so auskömmlich und ungefährlich wie möglich zu machen.
[Hier die konkrete Umsetzung:
„Vitamin D sufficiency, a serum 25-hydroxyvitamin D at least 30 ng/mL reduced risk for adverse clinical outcomes in patients with COVID-19 infection“ - Iran, 25.9.2020
Quelle ] - mit einer spaßigen „Expression of concern“. Man muss das den gehirntoten Zeugen Coronas mal sagen: würde man diesen Maßstab anlegen wären fast alle Arbeiten die in diesem Jahr zu CoV-2 in den angesehensten westlichen Zeitschriften (Lancet, NEJM, Nature u.a.) erschienen sind sofort zu löschen. Aufgrund systemischer Korruption und Intransparenz.

Der wirklich wichtige Schutz der Risikogruppe wären also Medikamente, die den Cytokin-(Bradykinin-) Sturm verhindern können. Das ist eigentlich so neu nicht - hier aus dem Jahr 2005: Vitamin D macht aufgeputschte Fresszellen müde -
Wie ein neu erforschter Mechanismus Entzündungen unter Kontrolle hält.

Wie dem auch sei: bei diesem Thema ist es wichtig sich gründlich auf dem Stand von heute mit dem Immunsystem auseinanderzusetzen:
Sebastian Rushworth
„Herdenimmunität ohne Antikörper?“
05. Oktober 2020. Telepolis
[21.10.2020: Kommentar noch in Arbeit!]

netbitch am 17.Okt 20  |  Permalink
Was das Thema Totlachen angeht ist dieses Unsinnsblog da die erste Adresse.

chronistenpflicht am 18.Okt 20  |  Permalink
Herzlichen Dank für diesen wiederum argumentfreien Einwurf! Wollen wir nicht mal konkret werden? LOL!
Das ist selbst für eine Sockenpuppe eines gelegentlichen (ehemaligen) Journalisten etwas schwach.
(Sockenpuppe von che2001, einem notorischen Schwindler und Propagandisten. Der hier gezeigte Beitrag ist nun mehrfach heimlich geändert worden. Heimlich: dem Leser nicht erläutert)

chronistenpflicht am 19.Okt 20  |  Permalink
Wo er recht hat - hat er recht!
Auch wer im Detail anderer Meinung ist sollte das hier zur Kenntnis nehmen:

Wodarg - Fragen und Antworten
mit einem bemerkenswerten Fazit:
„ Fazit:
Um die Bevölkerung folgsam zu halten, wurden von den großen Medien „Faktenchecker“ erfunden. Diese haben sich jedoch meistens auf Diffamierungen von Gegenmeinungen und auf die Verstärkung angstmachender Mainstream-Botschaften beschränkt.
Kleine kritische Medien haben sich hingegen um die notwendige Meinungsvielfalt in der Krise verdient gemacht: z.B. Rubikon, Multipolar, KenFM, Achgut.com, Swiss policy research u.v.a.m.
Um auch die rechtliche Bewertung des angerichteten Schadens zu beleuchten, veranstaltet der „Corona Ausschuss“ themenbezogene Anhörungen.
Im Sinne der öffentlichen Gesundheit ist es unbedingt notwendig, den Unterschied zwischen Propaganda und Wissenschaft zu erkennen.
Wissenschaft stellt professionell in Frage, Propaganda will genau das professionell verhindern.“

Eine sehr ausführliche (also: langer Text! 181 Seiten) und besonnene Kritik an den Medien im Allgemeinen und der Kampagnen gegen Wodarg gib es hier:
Prof. Schwab
Die Differenz zum Gewohnten tut gut:
ein brillanter Beitrag. Man staunt wie tief und präzise sich ein fachfremder Autor (Jurist) in die Materie eingebarbeitet hat. Must read! Wer an klugen und fairen Kritiken Gefallen findet kommt daran nicht vorbei. Wunderbar angelegte Zeit!
„4. Die Annahme, eine Infektion mit SARS CoV-2 lasse sich mithilfe eines PCR-Tests nachweisen, ist nicht tragfähig. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat selbst mit Recht darauf hingewiesen, dass die Tests nie zu 100% genau sind und dass in Zeiten niedriger Prävalenz die Gefahr von zahlreichen falsch
positiven Testergebnissen besteht, die sogar die Mehrheit aller positiven Testergebnisse ausmachen
können. Zudem sind PCR-Tests nicht in der Lage, reproduktionsfähige Viren einerseits und Fragmente
abgetöteter Viren andererseits, die nach überstan- dener Infektion noch länger im menschlichen Körpernachweisbar sind, voneinander zu unterscheiden.“ - Wer an die wochenlangen Schlammschlachen in Telepolis-Foren zu diesem Problem denkt wird übrrascht sein, wie gelassen hier ein Fachfremder das hinreichend Belegte ausspricht. Und damit die Axt ans Bäumchen der Panikerzählunen der Zeugen Coronas anlegt. Wir sehen da Aktivisten die den Gedanken wohlwollend prüfen sollten jetzt ins Wasser zu gehen, bildlich gesprochen.

chronistenpflicht am 21.Okt 20  |  Permalink
Zwei legen nach...
Unlängst wurde ja das Deutsches Netzwerk
Evidenzbasierte Medizin e.V.
massiv angegiftet. Unter anderem von, nein, nicht von einem richtigen, sondern bloß einem Stiftungsprofessor wie Christian Drosten. Dem wird man nicht erklären müssen wie man Klüngel buchstabiert...

Und jetzt wird klargestellt:
Erwiderung auf Kritik an Stellungnahme „COVID-19: Wo ist die Evidenz?“
Prof. Schrappe hat in einer beispielhaften Stellungnahme, die hier verlinkt ist, vorgeführt wie sachliche Kritik auch durch einen Frachfremden gehen kann. Eine Arbeitsgruppe, an welcher er mitarbeitet, legt hier nach:

Ad hoc-Stellungnahme

Die Autorengruppe ergänzt anlässlich der Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder vom 14.10.2020 ihre vier Thesenpapiere um eine dringliche ad hoc-Stellungnahme.“
Autorengruppe
Prof. Dr. med. Matthias Schrappe
Universität Köln, ehem. Stellv. Vorsitzender des Sachverständigenrates Gesundheit
Hedwig François-Kettner
Pflegemanagerin und Beraterin, ehem. Vorsitzende des Aktionsbündnis Patientensicherheit, Berlin
Dr. med. Matthias Gruhl
Arzt für Öffentliches Gesundheitswesen, Bremen
Prof. Dr. jur. Dieter Hart
Institut für Informations-, Gesundheits- und Medizinrecht, Universität Bremen
Franz Knieps
Jurist und Vorstand eines Krankenkassenverbands, Berlin
Prof. Dr. rer. pol. Philip Manow
Universität Bremen, SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Prof. Dr. phil. Holger Pfaff
Universität Köln, Zentrum für Versorgungsforschung, ehem. Vorsitzender des Expertenbeirats des
Innovationsfonds
Prof. Dr. med. Klaus Püschel
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut für Rechtsmedizin
Prof. Dr. rer.nat. Gerd Glaeske
Universität Bremen, SOCIUM Public Health, ehem. Mitglied im Sachverständigenrat Gesundheit
Soweit bekannt ist kamen deren akademische Qualifikationen ohne (fingierte?)
Wasserschäden zustande.

chronistenpflicht am 21.Okt 20  |  Permalink
Achtung: Demagogen!
Der Führungsspieler-Darsteller Markus Söder lehnt sich heute mit reinem Schwindel aus dem Fenster:
21.10.2020
„Bei der Bekämpfung des Virus gebe es nur zwei Möglichkeiten: eindämmen oder durchseuchen. Letzteres sei zwar „weniger anstrengend und macht keinen Stress“. Die Herdenimmunität würde aber zahlreiche Leben kosten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warne vor diesem Konzept. Um sie in Deutschland zu erreichen, müsste es Berechnungen zufolge ein Jahr lang täglich 130.000 Infektionen geben.“
[...]
„In Schweden haben die Älteren den Preis gezahlt“, sagte Söder, um seine Präferenz für das Eindämmen zu begründen. Und wenn man in der Rückschau München und Stockholm miteinander vergleiche, sei die Zahl der Todesfälle in der schwedischen Hauptstadt auf 100.000 Einwohner 16-mal so hoch wie in Bayerns Metropole.“
Falscher kann es nicht gehen:
„Eindämmen“=Herdimmunitätsstrategie, sie kommt nur langsamer bis die komplette Durchseuchng erreicht ist. Die Alternative ist Stoppen. Wenn sich eine Population komplett isoliert, Niemanden rein läßt, dann, und nur dann, kann man sich vor solch einem Virus schützen. Sobald nur eine infizierte Person rein kommt muss schnell und rabiat mit dem Mittel der Totalisolation gearbeitet werden. Sonst ist der Idealfall der exponentiellen Ausbreitung gegeben.
Der Nobelpreisträger Michael Levitt hat im Sommer* den Goldstandard der Epidemiologen für diesen Fall auf den Tisch gelegt: wenn der Altersdurchschnitt der Risikogruppe nahe am Durchschnittsalter der normalerweise ohne Krankheit Versterbenden liegt ist das rasche Erreichen der Herdmimmunität das beste Mittel, welches die geringste Zahl an Todesopfern zur Folge hat. Ein Lockdown schiebt nur auf, hilft etwa eine Überlastung der Intensivpflege zu vermeiden, aber dann um den Preis dass die Gesamtzah der Todesopfer größer ist.
Das bedeutet: in Wirklichkeit betreibt Deutschland nichts anderes als eine Herdimmunitätsstrategie - nur eben inkompetent, kopflos, autoritätär-obrigkeitsstaatlich, auf sachlich wie politisch extrem fragwürdiger Grundlage.
* - der Artikel war in der englischsprachigen Ausgabe von Haaretz. Ich habe ihn heruntergeladen, kann aber keine URL angeben.
Es gibt auf der Welt tatsächlich diesen Fall der Totalisolation. Auf einigen Nikobareninseln leben Menschen, die mehrere offenbar tödliche Kontakte zur Außenwelt hatten, welche unbekannte Krankheiten dorthin brachten. Ohne den Grund verstanden zu haben erschufen diese Leute ein Kontakt-Tabu: sie töten jeden Fremden der ihr Gebiet betritt. - Die Inseln gehören zu Indien. Es geht wohl nur um wenige hundert Menschen. Indien respektiert das. Die Marine hindert jedes Schiff daran diese Inseln zu betreten. Der letzte Todesfall: ein durchgeknallter evangelikaler Amerikaner wollte dort wohl missionieren. Er wurde sogleich getötet.

chronistenpflicht am 22.Okt 20  |  Permalink
„...usa-schueler-wettbewerb-entdeckung-vierzehnjaehrige-molekuel-studie-experten-...“
22.10.2020 05:43
Molekül als Virus-Stopper
„Corona-Durchbruch dank Achtklässlerin? 14-Jährige präsentiert bei Schülerwettbewerb enorme Entdeckung
von Mara Rehfisch“
Die Autorin ist entweder am Ende der Nachtschicht (dürfen Praktikantinnen das?) von Verstand und Bildung verlassen worden - oder es ist schlicht ein Bildungsfiasko.
Es gibt mehr als 100001x Moleküle in der Natur die die gleiche Wirkung haben. 1 Glas Traubensaft von einer gerbstoffreichen Spätburgunder-Sorte, oder 1 Glas frischer Granatapfelsaft, oder noch viel besser: 1 Schluck Cistus-incanus-Tee, ist mit ziemlicher Sicherheit wirkungsvoller. Proteine so zu koagulieren dass sie ihre spezifische Funktion irreversibel verlieren ist tatsächlich die einfachste Übung überhaupt.
Wo bleibt der Shitstorm wenn man ihn braucht?
Tragisch, aber leider wahr: CoV-2 ist wirklich der Schwarze Tod - für Bildung, Charakter und Integrität unzähliger nun ehemaliger Bildungsbürger und Linker, die sich zu Zeugen Coronas haben machen lassen.
Klassischer Fall von „Selbstmord aus Angst vor dem Tod“. Sie wollen und können sich nicht eingestehen dass ihr kompletter bisheriger politisch-gesellschafticher Bias nun endgültig im neoliberal-postdemokratischen Oligarchistan verstorben ist.

chronistenpflicht am 20.Okt 20  |  Permalink
Zustand der Öffentlichkeit

Die maskierte Öffentlichkeit

von Michael Meyen · 19/10/2020
Ein in der DRR aufgewachsener Kommunikationswissenschaftler hat das richtige Gespür den tatsächlichen Zustand der öffentlichen Kommunikation zu beschreiben. Sofort reagiert ein propagandistischer Gegenaufklärer im Kommentar mit der wissenschaftlich verwegenen Behauptung Masken hätten einen nachprüfbaren Nutzen. Und dem üblichen Kontaktschuld-Rotz. Grotesk in einem Umfeld in welchem es genuin seriöse Quellen schon lange nicht mehr gibt und es immer der Einzelfallprüfung bedarf.

chronistenpflicht am 20.Okt 20  |  Permalink
Facts first...
altes Motto, stets bewährt.

Corona-Fakencheck
„Corona Faktencheck – Deutschland

„Hier werden täglich alle relevanten Daten vom RKI und von Destatis zu Covid-19 in Deutschland aufbereitet. Anhand der Charts kann man sich ein relativ objektives Bild machen, haben wir hier eine Zweite Welle und vor allem haben wir eine epidemische Lage von nationaler Tragweite?“
Gute Idee - schlechter Name. Denn Faktenchecker ist seit einiger Zeit der Begriff für professionele Lügner und Propagandisten, ein guter Grund sofort die Tür zuzusperren. Eigentlich...
Aber ab jetzt darf man einen von denen, den sog. „Volksverpetzer“, auch öffentlich als Desinformationsportal bezeichnen. DerenRechtsanwalt hat einen Einsprich dagegen zurück ziehen müssen weil eine negative Feststellungsklage drohte. Dann wäre der Stand: wie gerichtlich bestätigt darf man den Volksverpetzer ein Desinformationsportal nennen. (https://www.corodok.de/volksverpetzer-de-darf-als-desinformationsportal-bezeichnet-werden/.

Dort auch dieser Kommentar:

Veröffentlicht am 20. Oktober 2020 von aa
volksverpetzer.de darf als Desinformationsportal bezeichnet werden
Eine Antwort auf „volksverpetzer.de darf als Desinformationsportal bezeichnet werden“

Günter Adams
20. Oktober 2020 um 13:52 Uhr
Aus Wikipedia :
,, Der Volksverpetzer wurde im März 2020 als „Blogger*in des Jahres 2019“ mit dem Goldenen Blogger ausgezeichnet:[8]
„Das Team rund um das Projekt „Volksverpetzer“ tun das, was in 2019 leider immer wichtiger geworden ist: Sie checken Fakten! Doch nicht nur das. Das Team rund um Chefpetze Thomas Laschyk besteht aus jeder Menge Ehrenamtlichen, die sich in ihrer Freizeit mit politischen Themen und Narrativen beschäftigen und aufdecken, anprangern und gegenhalten!“
– Jury Goldener Blogger
Im Juli 2020 erhielt der Volksverpetzer den Augsburger Medienpreis in der Kategorie „Mut“. … "
Schwere Zeiten für alle Preisträger des Jahres 2020 sind zu befürchten – auch maiLab erfüllt die Begrifflichkeit Desinformationsportal …
Aber welche Begrifflichkeitswahl wäre für den am gleichen Tag gekreuzigten Prof. Konjunktiv gerichtsfest ?
Mit der Bitte um Vorschläge juristischen Streitgutes …
(Mit „Prof. Konjungktiv ist Prof. Christian Drosetn gemeint. - Chronistenpflicht)

chronistenpflicht am 21.Okt 20  |  Permalink
Belege zu den Masken - gibt es nicht
Prof. Ines Kappstein Prof. Dr. Ines Kappstein ist Krankenhaushygieni kerin am Klinikum Passau, Eigenbetrieb der Stadt Passau und Lehrkrankenhaus der Universität Regensburg. Sie gehr der Frage nach ob es denn eine belastbare wissenschaftlche Evidenz für die Benutzung von Masken gegen Covid-19 gibt.

https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/pdf/10.1055/a-1174-6591.pdf

Schlussfolgerungen
Die Empfehlung für MNB im öffentlichen Raum hat
1. keine wissenschaftliche Grundlage und ist
2. sogar potenziell kontraproduktiv.
Angesichts der niedrigen Inzidenz von COVID-19 (Juli 2020) und somit auch angesichts der Tatsache, dass eine Überlastung des Medizinsystems und insbesondere der Intensivbehandlungskapazität nicht zu erwarten ist (und im Übrigen auch in den Wochen zuvor nicht gegeben war), ist eine so einschneidende Maßnahme wie die generelle Maskenpflicht für die bei weitem überwiegende Mehrheit aller Bürger im öffentlichen Raum nicht zu begründen und entspricht auch nicht den Empfehlungen der WHO.“

chronistenpflicht am 23.Okt 20  |  Permalink
23.10.2020: Der nächste Schwindel

Türkei-Urlaub: Etwa 350.000 Corona-Infektionen unterschlagen – Was Reisende jetzt wissen müssen

von Franziska Kaindl
„Offenbar liegen die Corona-Fallzahlen in der Türkei weit höher als bisher angenommen. Was das aktuell für Reisende bedeutet, erfahren Sie hier.
- Die Türkei gehört zu den beliebtesten Reiseländern der Deutschen.
- Vor einiger Zeit hob die Bundesregierung die Reisewarnung für beliebte Touristenregionen auf.
- Jetzt steht aber fest: Die Lage in der Türkei ist viel kritischer als bisher angenommen.“
Türkei will demnächst alle Corona-Fälle offenlegen – vermutlich 350.000 Infektionen verschwiegen
Update vom 21. Oktober 2020:
Nachdem immer mehr Zweifel an den offiziellen Corona-Statistiken der Türkei laut geworden sind, forderte die Weltgesundheitsorganisation WHO die Regierung vor Kurzem dazu auf, die korrekten Zahlen bereitzustellen. Der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca hatte zuvor zugegeben, dass ab dem 27. Juli nicht mehr die Zahl der Infektionen veröffentlicht wurden, sondern nur noch die derjenigen, die tatsächlich Symptome entwickelten und behandelt werden mussten. Dadurch wurden in den vergangenen Monaten etwa 350.000 Infektionen verschwiegen, wie der Spiegel unter Berufung auf Schätzungen der türkischen Ärztekammer schreibt.
Gesundheitsminister Fahrettin Koca will deshalb noch in dieser Woche die korrekte Zahl der Corona-Fälle öffentlich machen. Sein Vorgehen begründete er laut Spiegel mit dem Schutz „nationaler Interessen“, der genauso wichtig sei, wie der Gesundheitsschutz für die Bevölkerung.

<= Fake! Der Gebrauch von „Infektion“ in diesem Text ist eine schwindelförmige Anpassung an den hier üblichen täglichen Schwindel des RKI.

Die Türken handeln absolut korrekt: sie bezeichnen und benennen nur diejenigen Fälle, bei denen man einen positiven PCR-Test plus Krankheissymptome hat, Infektionen. - Wer nur einen positiven PCR-Test hat - hat eben nur einen positiven PCR-Test unklarer biologischer Bedeutung: Virusfragment, intakte Viren aber unter Kontrolle des Immunsystems, schwache Vermehrung ohne Symptome und nicht infektiös (geben keine vitalen Viren an andere Menschen ab), stärkere Vermehrung mit erkennbaren Symptomem (=krank), stärkere Vermehrung mit erkennbaren Symptomem und Abgabe von Viren (=krank und infektiös). Dies alles kann ein PCR-Test bedeuten, der also wohlgemerkt kein diagnostisches Mittel ist und sein kann. Und der nach Meinung der Fachwelt bei mehr als 30 Zyklen ohnehin nicht mehr seriös genannt werden kann. Wieviele Zyklen in Deutschland angewendet werden wissen nicht mal die Gesundheitsämter.
Die PCR-positiven-Zahlen sind in der Türkei weit höher, aber eben nicht die Fall-Zahlen.



Corona-PK des RKI: Wieler erklärt Konzept der Herdenimmunität für „gescheitert“

Update vom 22. Oktober, 10.41 Uhr: Als eine Handelsblatt-Reporterin nach der Herdenimmunität fragt, erklärt Wieler dem Konzept eine vehemente Absage: „Das ist ja in manchen Ländern versucht worden - und gescheitert. Es gibt niemanden, der sich ernsthaft damit befasst und es weiterverfolgt. Weil wir dabei einfach viele schwere Verläufe hätten. Wir haben in der Bevölkerung aktuell eben keine Immunität.“
<= Fake 2!
Wieler lügt fett.
Schweden und Weissrussland stehen Covid-19-mäßig in Europa am besten da. Die haben viel weniger bis gar nichts gemacht. Von gescheitert keine Rede. - Es wird übrigens auch in Deutschland das gleiche Grundkonzept verfolgt: Lockdown heißt ja nur den Versuch zu unternehmen die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Diese geht aber weiter. Bis eben die Herdimmunität erreicht ist. Wo genau diese Grenze liegt kann man im Moment seriös nicht bestimmen. Vermutlich reichen dafür in Deutschland 20-30% Durchseuchung schon aus; die verdeckte Grundimmunität wurde mit 81% bestimmt (Studien Tübingen, Juli 2020).