Covid-19 und die "Linke"
Diesen ausführlichen Kommentar von @che2001 möchte ich in einem eigenen Thread diskutieren. Diesem hier.

che2001 am 08.Aug 21 | Permalink | bearbeiten | löschen
@"Das gilt auch für infantilen "Antiimperialismus", solange er argumentlos daher kommt." ------ Allein diese Formulierung verrät mal wieder Ihre enormen Leseschwächen. Ich habe mich als Vertreter des Neuen Antiimperialismus, nicht des Antiimperialismus geoutet. Dabei handelt es sich um nichts infantiles, sondern um das komplexeste linke Denksystem seit der Kritischen Theorie, eine Verbindung aus Dependenztheorie, Operaismus, der sogenannten Anderen Arbeitergeschichte englischer Ausrichtung, Adorno und Foucault, dies fokussiert auf eine Klassenkampfperspektive. Ich hatte mich als Anhänger dieser Denkrichtung geoutet, nachdem mir devote Systemanhängerschaft und Ähnliches unterstellt wurde. Der Neue Antiimperialismus an sich beschäftigt sich nicht mit der Covid-Krise (unter Vorbehalt, Detlef Hartmann hat etwas dazu geschrieben von dem ich zuwenig gelesen habe um es beurteilen zu können) und wird daher zu Ihren Themen auch keine Stellung beziehen. Sie watschen hier etwas ab von dem Sie nichts wissen und das auch mit Ihrer Thematik nichts zu tun hat. Sie hätten ebenso schreiben können "infantile Quantentheorie". Na ja, mir kanns egal sein, ich werde hier nicht mehr kommentieren und mich auf meinem Blog ohnehin zunächst ganz anderen Themen widmen. () Quelle)
Hmmh, "Dabei handelt es sich um nichts infantiles, sondern um das komplexeste linke Denksystem seit der Kritischen Theorie,..." - und ich erwähnte das überhaupt nur, weil Sie den Begriff hier eingeführt hatten mit einem Link zu einer Art Schülerzeitung. Was mich stutzen läßt ist: der ?Klassenfeind" hatte noch nie so viel Macht wie im Moment bei diesem internationalen Putsch (in Ermangelung eines anderen Begriffs) aber die sog. Linke betätigt sich vornehmlich als Bulldogge der lokalen Zweigstelle der Oligarchie. Vornehmlich damit beschäftigt Kritiker dieses Corona-Wahns wegzubeißen mit Tonnen von Neusprech: "Impfung" für ein nicht-impfendes neuartiges gentechnisches "Medikament", "Lockdown" für einen lokale Maßnahmenstz, der kein Lockdown ist. "Impfen als Solidarität" mit einem Mittel das epidemiologisch gar nichts bewirkt, also "solidarisch" höchstens sein kann mit dem Körper des einzelnen Patienten.
Das ist für mich, meine Setzung, gleichzusetzen mit dem vollständigen Absterben eines erwachsenen politischen Urteilsvermögens.
Grüppchen, die als agent provocateur der Herrschenden fungieren, sind in der Geschichte der Linken überhaupt nichts Neues. Die sog. Antideutschen nur als jüngeres Beispiel.
Wohlgemerkt verwende ich hier "Linke" als Wort, das die Selbstverortung von Leuten in Deutschland bis Ende März 2020 bezeichnet. Seitdem, das ist meine These, gibt es so etwas nicht mehr als authentische politische Strömung.
- Um selber durchzublicken wäre ich auf einen Link zu Äußerungen von Detlef Hartmann zu Covid gespannt. Argumentloses Schimpfen ist für mich Zeitverschwendung, so dass man, falls möglich, natürlich immer im Original lesen sollte was eine Strömung zu sagen hat.




che2001 am 12.Aug 21  |  Permalink

chronistenpflicht am 12.Aug 21  |  Permalink
Danke!
Das, was ich als Schülerzeitung bezeichnet hatte, ist nicht dabei. Den Text aus China (wildcat) hatte ich gelesen und fand ihn ausgezeichnet, er hat aber mit Corona nichts zu tun.
Sie meinen dieses Buch: "Digitalisierung: Sirenengesänge oder Schlachtruf der kannibalistischen Weltordnung". - Darin ist auch der angesprochene Beitrag von Hartmann? Würde ich dann natürlich kaufen, aber erst im Urlaub lesen.
Peter Nowak ist mir natürlich ein Begriff. Aber ich finde nicht die richtige URL bei Vimeo. Ist es dieses hier?
https://vimeo.com/515823717

che2001 am 13.Aug 21  |  Permalink
Das Buch ist von Klaus-Jürgen Bruder, in einer der letzten Ausgaben ist auch ein Beitrag von Hartmann. Wenn ich das schaffe frage ich da morgen noch in der Buchhandlung meines Vertrauens nach.( Fahre übermorgen für längerv in Urlaub) Ich habe nicht behauptet dass der Wildcat-Beitrag etwas miot Corona zu tun hätte, aber er ist ein Paradebeispiel für neuen Antiimperialismus.

che2001 am 13.Aug 21  |  Permalink
@"Was mich stutzen läßt ist: der ?Klassenfeind" hatte noch nie so viel Macht wie im Moment bei diesem internationalen Putsch (in Ermangelung eines anderen Begriffs) aber die sog. Linke betätigt sich vornehmlich als Bulldogge der lokalen Zweigstelle der Oligarchie. " ---- Sie verwechseln da etwas: Linke wie ich und mein Umfeld, es ist wohl kein Geheimnis, dass Workingclasshero, Netbitch und Are dazugehören unterstützen nicht die Regierung oder die Pharmaindustrie, ich würde mich als Staatsfeind bezeichnen, sondern wir halten die Erzählung vom Großen Betrug und von den üblen Rollen Drostens, Gebreyesus, Gates und Schwabs für ziemlichen Blödsinn. Aus meiner Sicht verbinden sich da gerade Impfgegner, Esoteriker, Alt-Paranoiker, die es vorher mit UFOS und Chemtrails hatten mit dem Kernmilieu der altgrünen Ökofundis und der Reichsbürger- und Identitärenszene zu einer unheilvollen Mischung. Ich halte Sie für zu intelligent, um jeden Blödsinn aus dieser Richtung mitzumachen, sehe Sie aber jedenfalls in deren Fahrwasser.

chronistenpflicht am 13.Aug 21  |  Permalink
Das Buch habe ich bestellt.
Und ich habe gefunden was ich unter dem Strich als Schülerzeitung abgewertet hatte:
https://noquerdenken.noblogs.org - die einzige Leidenschaft, welche ich da erkennen kann, ist das Denunzieren. Wie immer bei diesen Dingen: natürlich ist nicht alles falsch.
Eine Weichenstellung aber ist getroffen: Coronaskeptiker schmeißen nicht irgendeine Person raus weil irgendjemand mit dem Kontaktschuldvorwurf kommt die habe Verbindungen zu irgendwelchen Rechten. Selbst wenn der Vorwurf stimmt ist das beim Thema CoV-2 kein legitimer Grund. Verquaster Quatsch wird nicht beachtet oder zurück gewiesen, klar.
Da die Gegenseite aber mit einem Putsch beschäftigt ist halte ich das für legitim.

chronistenpflicht am 16.Aug 21  |  Permalink
Das Buch ist noch nicht da. Wohl aber eine Philippika einer Autorin, die für das gleiche Blatt schreibt wie Sie auch gelegentlich: die "Junge Welt"..
https://www.rubikon.news/artikel/stoppt-die-technokraten
von Suzanne Bonath. Vielleicht ein wenig spät da die "Impf"-Kampagne weltweit offenbar gerade scheitert und nur noch mehr oder weniger schrille Nachhutgefechte abliefert.

che2001 am 16.Aug 21  |  Permalink
Ich stehe weder auf der Seite der Maßnahmenforcierer, destawegen ziehe ich mir auch den Wadenbeißer Schuh nicht an, noch auf der von Frau Bonath, deren Kritik ich in Vielem zustimme, nur nicht ihren pauschalisierenden Schlussfolgerungen. Was sind im Übrigen "selbsternannte Kommunisten"? Wer ernennt die denn sonst?

So, u nd jetzt geht es in meiner Welt ums Wandern, Naturewatching und Klettern und um nichts sonst.

chronistenpflicht am 16.Aug 21  |  Permalink
Da wünsche ich viel Spaß und einen freien Kopf dafür! Ich warte erst mal auf das Buch.
Über die ?pauschalierenden Schlussfolgerungen" habe ich geschmunzelt, da Sie sicher nicht blind sind und dieses Blog jedem, der noch nicht verstanden hatte was das ist, die Augen öffnen solte.

am 17.Aug 21  |  Permalink
chronist
aber immer wenn der chronist in seinem sinne ein auge geöffnet hat
verschliesst es ein ziwo doch wieder
manhartsberg hat das schon schwer bemängelt

aber das superhorn schlotte wusste einzuwerfen:
" schlotte am 16.Aug 21
Manhartsberg, sieh das mal ganz entspannt, denn ohne Ziwo wären Blogs ziemlich tot und sehr viel weniger unterhaltsam- und sich über doch bald 20 Jahre hindurch in Bloggersdorf zu behaupten, ist schon eine besondere Gabe. Bei ihm ist es oft so wie bei schwerhörigen alten Leuten- die verstehen genau nur das, was sie wollen und für alles andere sind sie taub."
beim letzten satz muss er an sich gedacht haben

umsonst ist im leben nun mal nix

chronistenpflicht am 17.Aug 21  |  Permalink
"umsonst ist im leben nun mal nix"
Vergeblich statt umsonst kommt aber häufig vor.

chronistenpflicht am 20.Aug 21  |  Permalink
20.8.2021 - Buch ist da
Der Artikel darin von Detlef Hartmann ist kurz und erwähnt CoV-2 eher am Rand. Den Fehler, diesen Autor nur danach einzuschätzen, werde ich nicht machen.
Wenn ich daran denke wie Sie das Buch und dessen Autoen eingeordnet haben finde ich es ziemlich verstörend. Auch darüber will ich kein vorschnelles Urteil abgeben.
Bevor man mit "Neuem Anti-Imperialismus" anfängt sollte man erst mal den Neuen Imperialismus verstehen. Dazu findet man dort wenig. Eher hier:
https://www.opendemocracy.net/en/oureconomy/how-united-nations-quietly-being-turned-public-private-partnership/?source=in-article-related-story
und
https://www.opendemocracy.net/en/oureconomy/conspiracy-theories-aside-there-something-fishy-about-great-reset/
Was im Rahmen dieses Blogs @some.1 wunderbar vorgemacht hat.
https://www.corodok.de/die-who-pandemie/ - ich meine @some.1 hat auch hier mitdiskutiert.
Das sind Dinge wie man früher im Ancien Regime von der damaligen Linken gekannt hat. Hintergründe erkennen, so wie hier:
https://www.heise.de/tp/features/Wie-CDU-Kreise-sich-einen-Verfassungsrichter-aufbauten-6168343.html?seite=all
Auch hier: wer waren die Ersten? Es waren Häring und Rügemer.
Ihnen wünsche ich aber erst einmal einen wunderschönen Urlaub in den Bergen. Und mir selber auch, woanders halt.

che2001 am 20.Aug 21  |  Permalink
Dadurch, dass ich früher als gedacht vom Berg gekommen bin habe ich die Gelegenheit darauf zu antworten, und die Antwort fällt etwas ausführlicher aus, weil ich wohl bis September zu keiner weiteren Stellungnahme mehr kommen werde. Zunächst einmal:
Es ist eine Kernposition des Neuen Antiimperialismus, dass die supernationalen Clusterstrukturen zwischen Regierungen, Denkfabriken, Super-Hubs, Hedgefonds usw. der eigentliche Klassenfeind sind und bekämpft gehören. Ein zentralesr Buch des Neuen Antiimperialismus hierzu ist "Cluster. Das neue Gesicht des Kapitalismus" von Detlef Hartmann und Gerald Geppert aus dem Jahr 2009, das am Beispiel von Public Private Partnership rund um VW die betreffenden Strukturen analysiert und am Beispiel des Streiks bei Gate Gourmet Widerstandsperspektiven aufzeigt. Some1 hatte aber gemutmaßt, das politische Spektrum in das ich selber gehöre und ich als Person gehörten zu den Unmterstützern dieser Strukturen, was nicht falscher sein kann. Beim einzigen Versuch mit ihm rational zu diskutieren schrieb er, er verstehe meinen "Marxismus-Kauderwelsch" nicht.


Wörtlich zitiert;

Ich verstehe Ihren Marxismuskauderwelsch nicht, sorry.
Ich weiß nur, wie Konzerne funktionieren ;-)

ABER es ist faszinierend, und ich bin neugierig:
Statt sich mit der Kapitalakkumulation, dem strukturellen Fall der Profitrate und sich daraus ergebenden Prozessen zu beschäftigen
Wie stellen sich Marxisten eigentlich den Lauf der Welt so vor? Als "seismische" Kapitalverschiebung, die dazu führt, dass sich manche auf die falsche Seite stellen? Wollen Sie die Seismik umkehren, damit es keiner mehr nötig hat, das zu tun? Oder wie?
Menschen haben dann ein "falsches" oder "richtiges" Bewusstsein, das sich zwingend aus dem Sein, also den seismischen Umständen ergibt - so?
Vielleicht rührt daher ein blinder Fleck: der WEF denkt exakt so wie Sie und macht sich an jene Steuerung, an der die sozialistischen Versuche gescheitert sind - außer China, das sich als lernfähig erwies.
Wenn das Pferd tot ist, sollte man absteigen.
Es ist tot."



----- Das ist so dumm und bildungsfern, dass ich da nicht mehr mitdiskutieren kann.

Mal abgesehen davon, dass ich mich nicht als Marxist verstehe offenbart der Text dermaßen viel politisches Unwissen dass ich da nur einen Haken druntermachen kann. Dass er nicht weiß wie Konzerne funktionieren beweist er auch, er zeigt nur dass er bei Norbert Häring manches gelesen hat und auf sehr schlichte Weise interpretiert. Ich war mal Marketingmanager eines Konzerns und kann nur sagen: Konzerne funktionieren anders. Und ohne sich mit Kapitalakkumulation und dem tendenziellen Fall der Profitrate beschäftigt zu haben ist auch keine Kapitalismuskritik möglich.

Der Argumentationsstrang in dem some1 sich bewegt ist auch alles andere als neu.

Seit die UNO Dokumente ins Internet stellt gibt es im verschwörungsmythologischen Lager Interpretationen, die diese aus dem Zusammenhang reißen und in Kontexte nun eben von Verschwörungen stellen. Angefangen damit hatte die John Birch Society. Vor der Covid-Krise ging es hierbei vor allem um Migration. Dokumente des UNHCR zum Thema Replacement, bei denen es darum ging Deplaced Persons bzw, ganzen Migrationsbevölkerungsgruppen eine neue Heimat zu geben und dies mit den Interessen westlicher Staaten an Fachkräfteeinwanderung zu verbinden wurden dahingehend fehlinterpretiert dass es um "Umvolkung" in einem rassenbiologischen Sinne ginge und um die Ausrottung der weißen Europäer. Anders Breivik legitimierte seine Bluttat damit.

Seit der Covid-Krise werden WHO-Papiere nach dem gleichen Muster uminterpretiert, c`est ca. Nichts anderes hat some1 gemacht. In keinster Weise satisfaktionsfähig.

BTW: Die Äußerungen Schwabs zum Big Reset verstehe ich nicht als Plan zur Errichtung einer Weltdiktatur, sondern als Umorientierung der Wirtschaftsstrategie des WEF in Richtung Nachhaltigkeit, sustainable development, nach den Fluchtpunkten, die von Leuten wie Nader, Gore, Krugmann, Massarat und Hickel entwickelt wurden, also eine Abkehr von Friedman und eine Hinwendung zu einer Kombination aus Treibhausgasvermeidung und Neokeynesianismus.


Eine Art Kurskorrektur nach links oder auch grüne Wende des WEF. Nicht, dass ich damit einverstanden wäre, es reicht nämlich nicht und geht von den falschen Leuten aus.

chronistenpflicht am 20.Aug 21  |  Permalink
Danke für den ausführlichen Kommentar.
Mein eigener Zeitplan läßt mir bis Ende September da wenig Spielraum. Außerdem will ich ja zuerst das Buch lesen.
Auf die Schnelle nur das:
"Seit der Covid-Krise werden WHO-Papiere nach dem gleichen Muster uminterpretiert, c`est ca. Nichts anderes hat some1 gemacht. In keinster Weise satisfaktionsfähig."
Tja, um Stuckelberger und Behrendt (und um die Anschauung dessen, was gerade im Moment passiert) kommen sie dann nicht herum. Weil in "keinster Weise satisfaktionsfähig" ist Ihnen gerade auf die Füße gefallen. Denn so geht Affirmation wirklich.

che2001 am 20.Aug 21  |  Permalink
Auch nur ganz kursorisch: Stuckelberger, eine Schweizer Privatdozentin für Ernährungsphysiologie, keine Virologin, die mal für die WHO gearbeitet hat (Was hat sie da gemacht? Ist der Krankenversicherungsmathematiker Are, der Statistiken für die WHO erstellt hatte auch schon ehemaliger WHO-Mitarbeiter?) stellte fest, dass die WHO mit der Gates-Stiftung und anderen Stiftungswerken eng verflochten ist und äußerte das in spitzen Obertönen. Wie relevant ist das für den Nachweis des Großen Betrugs?

die Anschauung dessen, was gerade im Moment passiert - Die Impfungen sind scheinbar nicht so erfolgreich wie bisher angenommen, also werden parallel andere Maßnahmen weitergefahren. Das Kapital nutzt die Situation für Digitalisierungs- und Modernisierungsschübe, z.B. Zoomkonferenzen statt Meetings -> Kapazitäts- und Personalabbau bei Tagungshotels, Iventveranstaltern und Airlines. Man folgt dem Tendenziellen Fall der Profitrate, der Kapitalismus modernisiert sich wie immer, ansonsten weiterwursteln. Wie nicht anders zu erwarten.

chronistenpflicht am 20.Aug 21  |  Permalink
Noch kursorischer: hinter der Person Stuckelberger zuerst die Argumente kritisieren, die sie auf den Tisch gelegt hat! Diese Leier ist - ausgeleiert. Nicht dass man nicht immer die dahinter stehende Person im Auge behalten muss. Nur die Reihenfolge ist wichtig.
Auf den schlanken Fuß treten...
" keine Virologin, ..." - hier fehlt der Beweis dafür dass man für die Argumente, die sie vorbringt, qualifizierter Virologe sein muss.

am 20.Aug 21  |  Permalink
nach auffassung des chronisten
kann ja auch wenn einer der mal kurz lehrer war schulentwicklung machen
und jeder gabelstaplerfahrer bei audi kann auch einen audi r8 zusammenbauen

fuxxi am 20.Aug 21  |  Permalink
Um nachzuweisen oder besser gesagt darauf hinzuweisen dass die Strukturen der WHO korruptionsanfällig sind braucht sie keine virologischen Kenntnisse - aber um festzustellen ob es sich um eine Fake-Pandemie handelt braucht in der Diskussion niemand unterhalb einer Professur in Virologie überhaupt anzutreten. Und wer vor dem Corona-Ausschuss auftritt disqualifiziert die eigene Expertise dadurch automatisch.

chronistenpflicht am 13.Mär 22  |  Permalink
"Links" - nur Etikettenschwindel?

"Der absolute Glaube, moralisch stets im Recht zu sein"

12. März 2022 Reinhard Jellen
"Michael Wengraf analysiert in seinem Buch
Die Schule der Kapitulation. Kritische Theorie und Studentenbewegung 1968
(Buch)*
die damalige studentische Linke nicht als Widersacher der bürgerlichen Gesellschaft, sondern im Gegenteil als deren politischen Fortsetzer und geistigen Vollender. Damit ist nach seinen Ausführungen auch die fatale geistige Ausrichtung der Linken von heutzutage zurückzuführen. Telepolis sprach mit dem Autor."
"Klatschte Horkheimer dazu, dass Amis in Vietnam die Freiheit verteidigten, so applaudieren Grüne, Sozis und gewendete Linke dem "Opfer" Selenskyj, wenn er heute dasselbe mithilfe faschistischer Banden in der Ukraine macht."
Man muss hinzufügen: die sind auch im Mainstream gegen die Basis jeder wissenschaftlichen Methode, dem ungeingeschränkten Diskurs, der Meinungsfreiheit. Und befürworten die Drohung mit letztlich physischer Gewalt ein ihnen unbekanntes hochproblematisches "Medikament" in die Körper Unwilliger zu spritzen.
Und für Diejenigen, die es nicht fasssen können dass ein Horkheimer den Vietnamkrieg gutgeheißen haben soll und dass hier ein angeblicher "Nihilist" wie Corbett zustimmend verlinkt wird noch 2 Bonbons:
- Rudolph Walther: Politische und mentale Barrieren (2018)
- Der alte Mann und der Krieg(2010)
Aktuell muss also nicht neu sein.
Um für den Leser des Blogs verständlich zu bleiben bitte ich für den weiteren Fortgang sich mal diesen typischen Schmierlappen ansehen zu wollen:
https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_91759336/alina-lipp-auf-telegramm-das-ist-putins-deutsche-infokriegerin-.html
"Berichte von der russischen Front
Putins deutsche Infokriegerin" - Von Lars Wienand, 13.03.2022, 15:54 Uhr.
Im angloamerikanischen Raum "brownnosing" genannt, hier bei "Faktencheckern" und/oder Psiram häufig zu sehen.
Hiermit und anknüpfend an Wengraf werde ich versuchen zu zeigen warum die früher "Linke" genannte Strömung dem Problem CoV-2 nie gewachsen war und darüber nur komplett bankrott werden konnte.
Dieses Gefühl, was immer man selber denkt und tut, moralisch immer im Recht zu sein ist wohl nichts anderes als glaubensförmige absolute confirmation bias dieser Leute, auf jeden Fall der sog. 68er. Wengraf hat damit recht .
Das hört nie auf - solange es nicht durchschaut wird!
Und hierin liegt das lächerlich Infantile begründet über das ich mich hier so oft lustig mache.
Wenn der "Neue Antiimperialismus" die Springer-Presse rechts überholt hat. Und jetzt an den früheren "Stürmer" anschlußfähig geworden ist - beim Thema Ukraine.
[Ich phantasiere hier nicht: ich habe gestern lange versucht 2 Alt-68ern, "Vollakademikern", und einen jungen Frau, "woke", die gerade promoviert, den o.g. ultra-durchscihtigen Schmierlappen zu ?debunken". Ohne Erfolg. Der glaubensförmige confirmation bias war unerschütterlich. Dabei genügt doch nur dieses Beispiel um Lars Wienand bei jedem rechtschaffenen Menschen quasi für immer zu erledigen!]
*
Der im Schattenblick veröffentlichten kritischen Rezension möchte ich zustimmen. Wengraf ist schließlich auch Publizist und übersieht bei seinem Keulenschlag auch eine Menge. Gegenüber anderen vorgelegten Erklärungsmustern hat sein Ansatz für mich aber den Charme noch am besten zu zeigen warum bei diesen ehemaligen Linken bei CoV-2 schlicht der Verstand ausgesetzt hat, so dass nicht mal die banalste Fähigkeit zur Quellenkritik übrig bleibt. Oligarchenstricher wie dieser Wienand sind bei denen kein Objekt schnittfesten Schaums vorm Maul. Dieses hübsche Sprachbild sah ich zuerst bei - che2001. ;-)

chronistenpflicht am 29.Jul 22  |  Permalink
Wo bleiben denn die Antitotalitaristen...
... wenn man sie braucht?
Beitrag von Küppersbusch
"Friedrich Küppersbusch, bekannt unter anderem durch seine Moderation des WDR-Politmagazins ZAK und aktuell Betreiber von Küppersbusch TV, hat sich in seinem heute veröffentlichten investigativen Stück ?Staatsknete für die richtige Meinung? die Finanzierung der Grünen-nahen Denkfabrik ?Zentrum Liberale Moderne? (LibMod) und deren mit Steuergeld finanzierte Kampagne gegen die NachDenkSeiten in Form des Projektes ?Gegneranalyse? vorgenommen. Er ist dabei auf einen handfesten Skandal gestoßen. Wir empfehlen allen unseren Leserinnen und Lesern die Verbreitung dieses aufklärerischen Beitrags."
Daran ist nichts neu. Dass der Sachverhalt jetzt die Eisdecke oligarchischer Medieninszenierungen durchstoßen hat ist neu.
Aus gegebenem Anlass komme ich auf eine Diskussion zurück die eine Weile her ist..
Es ging auch um das Buch "Digitalisierung: Sirenengesänge oder Schlachtruf einer kannibalistischen Weltordnung"
(Klaus-Jürgen Bruder, Christoph Bialluch, Jürgen Günther, Bernd Nielsen, Raina Zimmering
Westend Verlag GmbH, 03.08.2020 - 350 Seiten)
Wegen eines Beitrags von Detlef Hartmann darin (S. 161): " Die Rolle der IT-Industrie in der gegenwärtigen Offensive kapitalistischer Reorganisation und die Perspektiven von Widerstand und sozialer Revolution". Dort würden die Grundlagen eines Neuen Antiimperialismus skizziert, hatte @che2001 versprochen.
Daher hatte ich das Buch angeschafft. Das war Ende 2021. Das Kapitel hatte ich gelesen, war aber so enttäuscht dass ich diese Diskussion nicht wieder aufgenommen hatte.
Die Enttäuschung ist nun in Empörung umgeschlagen. Nicht über Detlef Hartmann, der dort nur relativ Triviales, jedenfalls längst Bekanntes und von anderen Autoren besser Belegtes aufschrieb. Sondern über die Anmassung von Leuten wie @che2001 und des Rests der ehemaligen Linken (im Sprachgebrauch des Ancien Regime) diese Offensive zu unterstützen und das dann auch noch "Antiimperialismus" zu nennen. Davon abgesehen ist es menschlich unanständig sich auf einen Autoren zu beziehen das so etwas schrieb:
"Das geschieht in analoger Weise heute wieder in der Nutzung der Zerstörungen durch die sogenannte 'Coronakrise'. Begleitet von einer ebenso markanten wie bezeichnenden Kriegs- und Frontmetaphorik wird sie als Chance für einen IT-Durchbruch willkommen geheißen."
Was N. Häring u.a. schon Jahre vorher aufgezeichnet und links gebliebene Kritiker des Großen Coronabetrugs viel früher kritisiert hatten.
Unanständig weil man selbst das genaue Gegenteil tut: Merkels Wadenbeißer eben, affirmative Hysteriker.
* Was ich mit Schülerzeitung bezeichnet hatte war das hier:
Liebe, Frieden, Volksverräter -
Zustandsbericht und Analyse zu rechten und verschwörungsideologischen Strategien während der Corona-Pandemie und antifaschistischen Interventionen" - mehr denn je finde ich diese Bewertung zutreffend. Das ist weder gut noch schlecht. Es ist nur peinlich.

che2001 am 29.Jul 22  |  Permalink
@"Was N. Häring u.a. schon Jahre vorher aufgezeichnet und links gebliebene Kritiker des Großen Coronabetrugs viel früher kritisiert hatten. " ----- Detlef Hartmann hatte das Thema der Digitalisierung und des notwendigen Widerstands dagegen erstmals 1985 in seinem Buch "Leben als Sabotage. Zur Krise der technologischen Gewalt" thematisiert, also lange vor Norbert Haering.

@"Anmassung von Leuten wie @che2001 und des Rests der ehemaligen Linken (im Sprachgebrauch des Ancien Regime) diese Offensive zu unterstützen und das dann auch noch "Antiimperialismus" zu nennen" ---- Das ist zunächst einmal nur der Beweis, dass sie rein semantisch nicht in der Lage sind zu begreifen, was ich schreibe.

Der neue Antiimperialismus wurde von Leuten wie Hartmann und Roth begründet, nicht von solchen wie mir, ich bin da nur Follower. Ich unterstütze auch nicht die hier gnannte oder irgendeine andere kapitalistische Offensive.

Der neue Antiimperialismus ist ein politisches Ideensystem, dass im Verlauf der 1980er Jahre aus der Absetzung linksradikaler Gruppen vom alten Antiimperialismus entstand, nämlich dem der RAF, Roten Brigaden usw. und der Vorstellung einer antimperialistischen Front, die sich gegen die imperialistischen Frontstaaten USA, GB, F, D, Apartheid-Südafrika, Pinochet-Chile und Israel richtete. Und einer Neuausrichtung, orientiert an Kämpfen um das unmittelbare Existenzrecht in Dritt- und Schwellenländern oder auch Arbeitskämpfen in den Metropolen und einer fundamentalen Kritik an westlicher Entwicklungspolitik. Verbunden mit der Analyse der Dreifachunterdrückung (Kapitalismus, Partiarchat, Rassismus) und konkreter Hilfs-und Aufbauarbeit z.B. in Kurdistan. Theoretischer Rahmen ist eine Verbindung aus Marxscher Theorie, Adorno, Foucault und der Dependenztheorie und eine Einbindung in die aktuellsten Diskurse der Geschichtswissenschaft.

Die Politik der Bundesregierung unterstütze ich in keiner Weise, sondern bin ein Systemoppositioneller weit außerhalb von allem was in Parlamenten sitzt. Ich bin in dem gleichen Ausmaß Merkels Wadenbeißer wie Sie Kinderficker oder schwarze Messen feiernder Satanist sind, nämlich überhaupt nicht.

Ich halte nur die ganze Corona-Verschwörungserzählung die Sie vertreten für bodenlosen Unfug.

manhartsberg am 29.Jul 22  |  Permalink
Zu allerlei Unfug bekennen sich ja neuerdings sogar respektable bayerische Ärzte. Als Verschwörungstheorie wurde auch schon so manches bezeichnet. Hier beißt jemand u.a. dem Standard in die rosa Hühnerwadln.
https://propagandainfocus.com/far-right-extremists-and-neo-nazis-are-everywhere-but-some-are-more-worthy-than-others/">;

chronistenpflicht am 30.Jul 22  |  Permalink
@che2001 - auf die Schnelle
, denn später ausführlich:
Ihre verschnarchte Spießigkeit ist umwerfend.
So schaffen es denn auch biedere Landärzte den "Linksradikalen" locker so weit links zu überholen dass dieser rechts am Bildrand, neben dem Grab von Dschingis Khan, zu sehen ist. ;-)
https://www.sokrates-rationalisten-forum.de/
, referenziert von www.corodok.de, einer Plattform, die einfach links geblieben ist.
Selbst Ihr verzweifeltes Bemühen um ironische Nonchalance ist nun entwertet:
nicht wirklich neu aber erst jetzt offiziell auf dem Tisch und kann damit auch Normalos zugemutet werden:
https://tkp.at/2022/07/29/dokumente-beweisen-us-regierung-nutzt-big-tech-zur-zensur/
, zitiert das hier
https://docs.reclaimthenet.org/Second-Interim-Release_22-00003-LT.pdf
Es ist jetzt auf dem Tisch. J eder kann es sehen.

Die Sch..., die Sie und die Affirmativen 2 Jahre lang anboten, schwimmt auf der Jauchegrube. Jeder kann sie sehen. Der "Kaiser" ist nackt.
Geplanter Betrug? Nicht doch, gehen Sie weiter!

che2001 am 30.Jul 22  |  Permalink
Vollkommen argumentfrei. Sie gehen ja auf nichts von dem, was ich geschrieben habe irgendwie ein.

che2001 am 30.Jul 22  |  Permalink
Ansonsten wird hier schon gut erklärt, was man über Ihresgleichen wissen muss:

https://bersarin.wordpress.com/2022/07/30/putins-tote-folter-in-rusland/#comment-23457

chronistenpflicht am 31.Jul 22  |  Permalink
(OT: hatte 2 Tage lang Probleme auf das Blog zu kommen. Antwort dann morgen, Montag)

che2001 am 19.Okt 22  |  Permalink
Wie zu erwarten war, ist diese natürlich bis heute nicht erfolgt.

chronistenpflicht am 19.Okt 22  |  Permalink
19.10.2022
Ob es zu erwarten war weiß ich nicht. Ich hatte damals meinen Hardware-Zoo aufzuräumen gehabt. Jetzt bin ich im Morgenland und wenn ich die nächsten Tage Zeit habe schaue ich da mal nach.
Dass in einem Krieg auf beiden Seiten Kriegsverbrechen vorkommen ist wohl unstrittig. Daher ist für eine Beurteilung immer entscheidend wer damit angefangen hat.
Der Betrachtungszeitraum ist länger als 24 Stunden. Oder als 3 Monate.
["...Daß unliebsame Einzelpersonen von Russen gezielt liquidiert werden, wissen wir seit Irpin und Butscha ..." - da wissen alle, die es von Anfang an verfolgt haben, etwas ganz Anderes. So ziemlich das Gegenteil... eine Art schon aus Syrien bekannter Internet-Performanz-Aufführung,]

che2001 am 20.Okt 22  |  Permalink
@" da wissen alle, die es von Anfang an verfolgt haben, etwas ganz Anderes. So ziemlich das Gegenteil... eine Art schon aus Syrien bekannter Internet-Performanz-Aufführung,]" ---- Jaaaa, das ist ihre russischer-Geheimdienst-Kriegspropaganda-Perspektive, so wie ja auch Moon of Alabama seit Beginn seiner Existenz ein Kreml-Propaganda-Blog ist und die Coronamaßnahmemgegner/Querdenkerszene in weiten Teilen ein FSB-Projekt ist, das im Westen zersetzen soll.

chronistenpflicht am 20.Okt 22  |  Permalink
20.10.2022
Nein. Das wissen alle die schon vor 2010 in den im Internet verfügbaren Medien sich dafür interessiert haben, wie die Verfechter der unipolaren Weltordnung versucht haben bei Guerillakriegen erfolgreich zu sein. Da wurden auch entsprechende Handbücher ausgearbeitet, in denen schon vor 2010 stand wie man das machen kann. Wie es angewedet werden kann hat man dann in Syrien gesehen und jetzt auch in der Ukraine. Zum Beispiel warum ein Angreifer sein Hauptquartier am besten in Krankenhäusern und Schulen einrichtet, vorausgesetzt man kommandiert die international relevanten MSM.
Dass ausgerechnet ein ehemaliger LInker wie Sie auf diese Carl-Schmitt-Methode Politik zu machen reinfällt überracht mich. Abre bekanntlich habe ich von der Seminarmarxisten und 4-ZImmer-Altbau-LInken nie viel gehalten. Die Leute in meinem Bekanntenkreis, die einen proletarischen Hintergrund haben, ohnehin nicht.
Leute wie Sie stehen im Moment ohnehin vor einem unauflösbaren Dilemma:
- einrichtungsbeogene Impfpflicht. Da unstrittig ist dass die "Impfung" keinen Fremdschutz gibt müßten alle Leute, die das beschlossen, umgesetzt und relevant verteidgt haben, längst vor Gericht wegen Körperverletzung stehen.
- es gibt weltweit keine randomisierte Studie die irgendeinen Ntuzen der "Impfung" nachweist (Peter Doshi).
- dass bei Menschen unter 20 Jahren die Risiken der "Impfung" größer sind als der Nutzen ist unstrittig. Wer das dennoch beschließt und umsetzt ist ein Verbrecher.
- neben Long-Covid gibt es jettz auch, wie hier schon lange vorher gesagt, Long-Vac - was nach Ihren Einlassungen und denen aller Zeugen Coronas unmöglich sein kann.

Auf das Ukraine-Thema werde ich in einem anderen Thread eingehen. @bersarin ist ein dummer kleiner Hetzer mit dem Urteilsvermögen einer Küchenschabe, was schon seit der Corona-Debatte klar ist. Was er auf seinem eigenen Feld kann oder nicht kann vermag ich nicht zu beurteilen Das interessiert mich einfach nicht.
Die von uns als Selbsthilfe ausgetüftelten Methoden zur Abwehr von Corona haben sich bisher hervorragend bewährt. Deren Anwender sind bislang häufig positiv getestet worden, auch mit PCR, und haben in fast allen Fällen nicht mal leichte Symptome bemerkt.
Soweit alles gut.

che2001 am 20.Okt 22  |  Permalink
Dass in Syrien IS, Al Nusrah Front usw. in Wohngebäuden, Krankenhäusern etc. sich verschanzt haben und diese deswegen zu Angriffszielen wurden ist mir bekannt.

In der Ukraine gibt es keine entsprechenden Angreifer, das Märchen von den Nazis die dort das ganze Land unterwandert haben und Russland bedrohen ist halt ein Märchen, wenn auch Kräfte wie das Asow-Regiment Faschisten in ihren Reihen haben.

Ich bin kein Seminarmarxist, nicht mal Marxist (man vergleiche Detlef Hartmann: "Warum Marx kein Marxist war und kein Leninist geworden wäre"), bin auch kein Akademikersprösslimg, und ich komme aus der Praxis: Flüchtlingssolidarität, Unterstützung des Widerstands in Kurdistan, Antifa-Schlagstockfraktion.


Da Sie nicht in der Lage sind zuzuhören haben Sie immer noch nicht begriffen wen Sie hier vor sich haben.

Bersarin ist einer der intelligentesten und sprachlich elegantesten Blogger die ich kenne (ich kenne den auch persönlich, ebenso wie den Nörgler, Netbitch, Workingclasshero, Don Alphonso und Dr. Dean) und der Grandseigneur des Kulturbloggens.

Seine allzu staatstragenden politischen Ansichten teile ich allerdings nicht.

Eine der von Ihnen ausgetüftelten Methoden, die mit den Bio-Orangen etc. wende ich selber an, teile aber Ihre Impfparanoia und die Großer-Betrug-Erzählung nicht. Das ist für mich alles verschwörologischer Unsinn, so etwas in der Kategorie UFOs im Bermuda-Dreieck.


Das heisst nicht, dass es keine katastrophalen Impfschäden, etwa in Form von Thrombosen gäbe, ein Kunde von mir ist davon betroffen und dass das kapitalistische System nicht Nutzen aus der Corona-Krise ziehe. Das Thema hatte ich ja schon beackert und in einem unlängst neu bei mir verlinkten Thread auf dem Blog von Netbitch besprochen. Nur ordne ich diese Fakten nicht in den Rahmen ein in dem sie das Ganze sehen.

chronistenpflicht am 20.Okt 22  |  Permalink
Das mit dem Krankenhaus gab es in Mariupol.
"Da Sie nicht in der Lage sind zuzuhören haben Sie immer noch nicht begriffen wen Sie hier vor sich haben."
Glaube ich eher nicht. Sie und die von Ihnen benannten Leute vermögen halt die für Ihr Publikum geeignete Rolle glaubhaft zu spielen. Nicht weniger, aber auch kein bißchen mehr. Die wütende Affirmation zu den "staatstragenden politischen Ansichten" teilen Sie mit @bersarin. Gegegnüber den Fakten, hier bei Corona und dem Konflikt in der Ukraine, sind Sie in der Rolle eines bockigen, wütend aufstampfenden Kindes. Wie die anderen Genannten auch.
Wenn die ?Impfung" keinen Fremdschutz erzeugen kann, was sie unstrittig nicht kann, ist Ihre Position unhaltbar:
Dann müssen entweder viele Leute vor Gericht oder der Begriff "Verstand" ist ein Kampfmittel der Moskauer 5. Kolonne.
Und wer dieses Kampfmittel "Verstand" so überzeugend zurückgewiesen hat - dessen Urteilsvermögen traut man eben auch auf ganz anderen Gebieten nichts mehr zu. Das gilt natürlich nicht für den Nörgler. Der kann wenigstens die Fakten sehen.

chronistenpflicht am 20.Okt 22  |  Permalink
Zu Covid-19 selber...
Da nichts wesentlich Neues dazu gekommen ist bleibe ich einfach beim Stand der Wissenschaft:
- gegen Corona-Viren kann man grundsätzlich nicht impfen da der ADE-Effekt die Antikörper aushebelt
- Covid-19 gibt es seit 2019, nicht erst seit 2020 (Betrug)
- es kommt darauf an die Grundimmunität (Cathelicine und so) und das zelluläre Immunsystem zu stärken und nicht zu beschädigen
- das Hauptproblem ist das Spike-Preteiln wenn es im Körper vorhanden ist, egal ob wegen Erkrankung wegen der immunogenen Toxine.
- dass die "Impfmittel" dem Immunsystem schaden ist fast schon unstrittig. Sonst könnte es Long-Vac gar nicht geben.

che2001 am 20.Okt 22  |  Permalink
Gut, ihr sogenannter "Stand der Wissenschaft" ist eine Verschwörungserzählung und hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Punktum.

chronistenpflicht am 20.Okt 22  |  Permalink
Blech klappert - sonst nix
Tja, jeder kann ja nachsehen. 2 Jahre sind hier unentwegt nachprüfbare Belege aufgereiht worden.
Das mit der Impfpflicht ist natürlich auch eine Verschwörungserzahlung? Oder können Sie uns zeigen dass die "Impfung" Fremdschutz ermöglicht? Wenn nein kramen Sie jedes Milligramm Ihres Verstandes zusammen und zeigen hier wie es sein kann dass die Iniatoren und Betreiber dieser Impfpflicht noch auf freiem Fuss sind.
Oder die Kinderschänder - dass die Risiken der "impfungen" für Menschen unter 20 Jahren größer sind als der Nutzen ist auch falsch?
Die Aussage dass Covid-19 im Jahr 2019 loslegte und nicht 2020 ist auch falsch?
Vielleicht kann ja die große Unbekannte, die Ihnen bekannte Prof. Immunbiologin, mal was dazu sagen? Gerne auch zur Impfpflicht - und waum sie nicht zum Staatsanwalt gegangen ist.

che2001 am 20.Okt 22  |  Permalink
Die hat sich über das, was Sie so schreiben kaputtgelacht. Und gesagt, wenn die Vitamin D3 Substitution plus Zink alleine helfen würde - sie zu betreiben sei grundsätzlich zu empfehlen, wenn der Spiegel kontrolliert wird - müsste die bei sämtlichen Virusinfektionen die es gibt funktionieren, dann bräuchte es keinerlei Impfungen und auch keine Virostatika mehr. Sie bezeichnete Ihre Ausführungen als die Ansichten eines schrulligen alten Spinners mit einem gefährlichen Halbwissen über Mikrobiologie.


Zweck der Impfung ist es, die statistische Wahrscheinlichkeit, dass jemand einen schweren Verlauf von Covid 19 erleidet zu senken, nicht mehr und nicht weniger, und in diesem Sinne war sie erfolgreich.

Kinderschänder - ein Kinderschänder ist jemand, der Kinder gegen deren Willen fickt. Schon Ihre Terminologie zeigt, dass Sie nicht alle beisammen haben.

Ob Covid 19 schon 2019 verbreitet war und erst 2020 bekannt wurde oder nicht ist in diesem Zusammenhang ziemlich irrelevant.

chronistenpflicht am 20.Okt 22  |  Permalink
Einfacher ohne Blech
@che2001: Ihnen ist klar dass Sie, Ihr groupie und die sonstigen kritischen Psychologen usw.usf. gegen die Reputation eines Prof. Doshi nicht den Haus einer Chance haben:
https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-664028.html
Sie gehen jetzt einfach hin und prüfen dessen hier gemachte Aussgen. Etwa: schwere Nebenwirkungen bei 2 von 800, ein Verhältnis bei dem man bisher Mittel vom Markt genommen hat.
Dann schauen Sie hier im Blog. Wo gibt es Aussagen, von wem, die damit nicht vereinbar sind. Ich wiederhole: Frau Seneff hatte recht mit den Spike-Proteinen die von "Geimpften" abgegeben werden, nicht @avantgarde.
Sie dürfen auch gerne Ihre Frau Professor Humanbiologin vorschicken.
Wissen Sie was? Sie werden das Alles nicht tun.
Weil es nicht geht.

che2001 am 20.Okt 22  |  Permalink
Als Gelegenheitssenmantiker sollten Sie mal erläutern, was der "Haus einer Chance" sein sollte. Einen füllerfreien Satz aufzubrechen, das ringen Sie ja nicht hin;-)

Um mal mit Otto Waalkes zu sprechen.


Doshis Aussage bestreite ich gar nicht. Auch nicht die Tatsache, dass Impfstoffhersteller die Herausgabe relevanter Testdaten verweigern, und dass das ein Skandal ist. Wie gesagt, ich habe selber einen Kunden, der davon betroffen ist (dem mussten 4 Bypässe gelegt werden), und ich verkaufe Unfallversicherungen gegen Impfschäden.

Nur geht Ihre Geschichte mit der Verbindung solcher Vorkomnisse mit dem Great Reset, angeblich mangelnder Reputation Drostens und einem insgeheimen Zusammenarbeiten der WHO, der Gates-Stiftung, aller westlichen Regierungen und auch noch der großen Universitäten an einem "Großen Plan" in gar keiner Weise aus den Aussagen Doshis hervor. Über die Unseriosität von Frau Seneff hatte ich alles gesagt.


Zu Ihrem Lieblingssteckenpferd ADE:


Schlimmerer Covid-Verlauf durch Impfung? Mediziner zerlegt Antikörper-Theorie - FOCUS online

https://www.focus.de/gesundheit/news/schlimmerer-covid-verlauf-durch-impfung-immunologe-zerlegt-antikoerper-theorie_id_21394292.html


Gestörtes Immunsystem nach Corona-Impfung? Der ADE-Effekt & seine Folgen (merkur.de)

https://www.merkur.de/leben/gesundheit/ade-effekt-corona-impfung-folgen-gestoertes-immunsystem-nach-immunisierung-90942929.html

che2001 am 20.Okt 22  |  Permalink
Wer nichts hat als einen Hammer, dem erscheint halt die ganze Welt als Nagel,

chronistenpflicht am 20.Okt 22  |  Permalink
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/coronavirus-ansteckung-101.html
Nur mal zur Erinnerung wie Schwindel geht. "Desinformation zu Corona: Fremdschutz durch Impfung war gegeben" - eine dreiste Lüge. Kein Beleg, wackelige Vermutungen.
ADE ist längst sicher nachgewiesen:
Reevaluation of antibody-dependent enhancement of infection in anti-SARS-CoV-2 therapeutic antibodies and mRNA-vaccine antisera using FcR- and ACE2-positive cells (a href="https://www.nature.com/articles/s41598-022-19993-w">Quelle<)
Gähn - der ADE-Effekt ist 1000x bestritten und 1001x nachgewiesen worden. Die Frage ist lediglich wie schwer im Einzelfall die Folgen sind. An der Tatsache, dass man deshalb Coronaviren mit Hilfe des humoralen Immunsystems nicht sicher bekämpfen kann, ändert das nichts. Daran ändern auch Armeen von Berufslügnern aka "Faktencheckern" nichts.
"Über die Unseriosität von Frau Seneff hatte ich alles gesagt."
Nichts von Belang. Von Belang ist dass sie recht hatte.
Ich habe Doshi zitiert weil seine Aussagen die komplette Impf-Agenda zerstören. Zu politischen Implikationen sagt Doshi gar nichts und das habe ich auch nicht behauptet.

"Haus einer Chance" - wir nennen es Typo. Mein Gott, Ihnen muss es ja wirklich dreckig gehen.

che2001 am 20.Okt 22  |  Permalink
Nee, mir geht es ausgezeichnet. Solche Spinner wie Sie haben für mich halt einen Belustigungswert, nicht mehr lustig wird es, wenn Empfehlungen von Ihresgleichen die Volksgesundheit gefährden -> Impfboykott, Maskenverweigerung,

oder den Tatbestand der Verhöhnung von Opfern erfüllen - > Butcha

bzw. einen imperialistischen Angriffskrieg eines faschistischen Regimes beschönigen - > Ukraine, Putin.

chronistenpflicht am 20.Okt 22  |  Permalink
Erstaunlich - bei Sprachlosigkeit
Fällt Ihnen denn nicht auf dass Sie zu den ganzen hier benannten Details, auch zu den Aussagen von Peter Doshi,
überhaupt nichts zu sagen imstande sind? Dass auch kein kritischer Philosoph oder sonst jemand zu Hilfe kommt?
"... die Volksgesundheit gefährden -> Impfboykott, Maskenverweigerung,..."
Sie sind doch kein Analphet. Doshi zeigt dass es keine randomisierten Studien zur Impfwirkung gibt. Und jetzt Sie?

Natürlich Maskenverweigerung wo es geht: trotz unzähliger Bemührungen und unglaublichen Ressourcen kam nur eine einzige Studie zustande welche nachwies dass unter sehr bestimmten Bedingungen Masken gegen Coronaviren 50' lang wirken. Im Labor, unter Fachpersonalaufsicht, das dauernd den dichten Sitz der Masken kontrollierte. Überhaupt nicht auf reale Verhältnisse draußen übertragbar. - Ich habe eine gute Freundin verloren, deren Lunge den täglichen Maskenstress nicht mehr mitgemacht hat.
Ehemalige Linke Ihrer Art haben für mich daher nicht mal Unterhaltungswert.

che2001 am 21.Okt 22  |  Permalink
Also, aus dem Gesagten ergibt sich, dass dringend unabhängige Studien über die Wirksamkeit der Impfstoffe durchgeführt werden müssen, aber nicht das Szenario dass Sie so seit 2 Jahren verbreiten und das von Corodoks und Corona-Ausschuss verkündigt wird.

"Wie kann es sein, dass wissenschaftlich relevante Daten unter Verschluss gehalten werden? Lässt das nicht den Verdacht aufkommen, die Impfstoffe seien gar nicht so sicher wie behauptet? "Dass die Hersteller die Daten nicht herausrücken, ist mit nichts zu rechtfertigen", so der Virologe Alexander Kekule gegenüber dem MDR. Für ihn ist es ganz klar die Aufgabe der zuständigen Behörden, alle relevanten Daten der klinischen Studien einzufordern und auch unabhängig zu prüfen. Es handele sich schließlich nicht um einen exotischen Impfstoff, der nur selten verimpft wurde, sondern um einen Massenimpfstoff, der zudem von den Behörden empfohlen und auch als sicher eingestuft wurde. Doshi habe zwar, so Kekule, bisher nicht wissenschaftlich nachweisen können, dass es mehr Nebenwirkungen gebe. Dafür fehlten ihm offenbar die Daten, "aber er hat Fragen aufgezeigt, die beantwortet werden müssen".

Ähnlich sieht das auch Susanne Wagner, Beraterin im Bereich der Arzneimittelentwicklung mit 30 Jahren Erfahrungen in der Hightech-Forschung. Sie hält es sogar für fahrlässig, wenn die EMA, die Europäische Arzneimittel Agentur, diese Daten von den Herstellern nicht zwingend einfordert.

Kritik an Peter Doshi kommt hingegen vom Charité-Wissenschaftler Leif-Erik Sander. Auf Twitter schrieb er: Doshis Artikel zu Nebenwirkungen von mRNA-Impfstoffen basiere "auf krass manipulativer Statistik". Die Studie sei minderwertig und die Schlussfolgerungen seien unzulässig. Doshi und seine Kollegen weisen diese Anschuldigungen zurück und haben mehrere öffentliche Dokumente verfasst, in denen sie sich mit der Kritik auseinandersetzen, die hier abrufbar sind (Link)

che2001 am 21.Okt 22  |  Permalink
Das Alles ist brisant genug, aber daraus ergibt sich keine Weltverschwörung und nicht der "Große Betrug", von dem Sie künden.

chronistenpflicht am 21.Okt 22  |  Permalink
(Der Link funktioniert nicht)
Was sich "daraus" ergibt sollte man diskutieren, ja. Bleiben wir aber bitte beim Hier und Jetzt.
(1) Ist unstrittig dass die "Impfung" keinen Fremdschutz gewährleistet? - Warum sehen wir dann die Verfechter der Impfpflcht, der Falschaussage, nicht vor Gericht?
(2) Ist unstrittig dass der Nutzen der "Impfung" für Mensche n unter 20 Jahren geringer ist als ihr Risiko - ja oder nein? - Warum bleiben dann die Staatsanwaltschaften untätig gegen Menschen, die Kinder "impfen" ?
(3) Wo gibt es den Beweis für die Wirkung von Masken gegen Corona-Viren?

Einfach mal sachlich bleiben!
[Sie zitieren Leif Sanders. Es führt hier viel zu weit das im Detail zu zeigen, Covid-19 ist nicht mein Beruf, aber ich muss Sanders, Drosten, Neill Ferguson und Watzl zu den Scharlatanen zählen, die im Auftrag der Oligarchen die Leue betrügen. Hier ein Beispiel dafür:
https://www.focus.de/gesundheit/news/schlimmerer-covid-verlauf-durch-impfung-immunologe-zerlegt-antikoerper-theorie_id_21394292.html - mies gemachter Schwindel.
Beiträge dieser Leute, die bei genauem Hinsehen reine Meinungsartikel sind, kann man deshalb nur dann als Argument bewerten falls sie durch davon vollständig unabhängige wissenschaftliche Arbeiten bestätigt werden können. Das Vorliegen von ADE bei diesen "Impfmittteln" muss daher heute, 21.10.2022, als wissenschftlich (vorläufig) gesichert gelten.

manhartsberg am 23.Okt 22  |  Permalink

chronistenpflicht am 24.Okt 22  |  Permalink
Klöckner und Wernicke hat man sich eh gemerkt
Vielen Dank für die Empfehlung! Das ist ja die schlechthinnige Idee für das passende Weihnachtsgeschenk für rund 60% der Bevölkerung, nämlich die Opfer (des Betrugs). Gleichzeitig ist es aber eine ungeheure Verniedlichung: ein bißchen Entschuldigung reicht ja nicht aus. Bleibt nur die Frage ob diese Gesellschaft überhaupt die Mittel hat die durch den Schwindel erzeugten Schäden auszugleichen. Wovon die Toten auch nicht wieder lebendig würden.

manhartsberg am 24.Okt 22  |  Permalink
ARTE-Doku "Impfen - Die ganze Geschichte"
https://www.youtube.com/watch?v=oA_-rkCF0zM&t=36s

chronistenpflicht am 24.Okt 22  |  Permalink
Entlausung
"che2001 am 20.Okt 22
Das Alles ist brisant genug, aber daraus ergibt sich keine Weltverschwörung und nicht der "Große Betrug", von dem Sie künden."
Und jetzt die Entlausungskopfwäsche:
in einem Beitrag den man wohl Artikel des Jahres nennen muss zeigt der linke Journalist Norbert Häring diesen Großen Betrug auf:
"Die Wissenschaft gehört uns": Wie die UN zum Wahrheitsministerium wurde"
Dort auch ein LInk zur vollständigen Transkription. Wir sehen dass die Dame nach diesem ungeheuerlichen Satz nicht sofort hochkant aus dem Saal geflogen ist sondern die Podiumsteilnehmer dem billigend zustimmten. Und das heißt: ein szientistischer Frontalangriff auf die Aufklärung und jede Wissenschaft! - Unter normalen Umständen hatte man jede Figur in führender Position sofort vom Dienst freigestellt und eine 3jährige Rehabilitation angeordnet. In der Hoffnung sie habe nur vorübergehend den Verstand verloren. Capito?
Was muss man noch wissen?
Covid-19 gibt es seit 2019, nicht erst seit Beginn 2020. ist jetzt unsrrittig. Im Herbst 2019 gab es dieses große Manöver zum Großen Betrug, im Februar 2020 hat man dann den Startknopf gedrückt.
Wer das nicht mit Fakten widerlegen kann muss dann halt heulend in den Sandkasten zurück, zu den anderen linksliberalen oder sozialrevolutonärn Neuen Antimimperalistischen Kindern zurück.
Der erfolgreiche Bluff war und ist einfach: wenn ich etwas in aller Öffentlichkeit tue kann es keine Verschwörung sein.

chronistenpflicht am 24.Okt 22  |  Permalink
Aus den Kommentaren zum ARTE-Film:
Markus Herrmann
"Das Schlechteste in uns hat Corona hervorgebracht, und Corona hat das Schlechteste in uns hervorgebracht." - Markus Herrmann
Das Schlechteste: die gain-of-function-Arbeit der Kriegsverbrecher
Das Schlechteste in uns: die Abwendung von der Aufklärung und der Wissenschaft durch die Sekte Coronas.
"Marcel Fröhlich
Immer schwierig wenn jemand Das Problem und die Lösung parat hat. "
@manhartsberg: 1001x Dank, der Film ist brillant.
Da hätte ich mir 2 Jahre Blog sparen können.
Und erst recht gilt: wer sagt
"Die Wissenschaft gehört uns" gehört eingesperrt mit all seinen Komplizen. Jedenfalls in Gesellschaften, in denen dieser Seich bei 70% der Bevölkerung Akzeptanz finden kann.

manhartsberg am 24.Okt 22  |  Permalink

chronistenpflicht am 24.Okt 22  |  Permalink
Sumpf trockenlegen...
Man versteht dann auch warum der Ressourcenaufwand der Oligarchenstricher angesichts dieser Verhältnisse und Entwicklungen exponentiell ansteigt - um diese Sachverhalte zu verschweigen, Berichte darüber zu verunglimpfen und als "Verschwörungstheorie" zu verteufeln.
Die verzweifelten Reaktionen auf Peter Doshi sind hoffentlich eindrucksvoll genug.
Im ARTE-Film kann ja jeder sehen wie akademisch gebildete Fachleute sich mit dem Thema auseinandersetzen. Wer sich nach Ansicht dieses Films noch "impfen" läßt dem kann wohl Niemand mehr helfen. Ich jedenfalls nicht - und in den Kommentaren wird das auch ganz deutlich.

chronistenpflicht am 26.Okt 22  |  Permalink
Knock-out für die "Linke"
Wir haben uns diesen Schlüssel-Link unbedingt auf:
https://norberthaering.de/news/melissa-fleming-weltwirtschaftsforum/ (auch auf Englisch verfügbar).
Die Gewalt gegen Aufklärung und Wissenschaft hat begonnen
"So hat am 30. September der Gouverneur von Kalifornien ein Gesetz unterzeichnet, das es zu standeswidrigem, unprofessionellen Verhalten erklärt, wenn Ärzte ihren Patienten etwas sagen,was dem ?wissenschaftlichen Konsens? (in Besitz der UN) widerspricht. Tun sie es, riskieren sie aufgrund dieser Assembly Bill 2098  ihre Lizenz. In Australien ist ein ähnliches Gesetz, das landesweit gelten soll, in Arbeit."
Nochmals der Beleg zum Fall in Florida.
Es ist wirklich gaaanz einfach:
Die Behauptung es könne einen verbindlichen Konsens in Wissenschaft und Meinungsbidung geben - ist eine szientistische-autoritäre Propagandalüge. Egal, von wem sie kommt.
Und das heißt zwingend dass Alle, die diese Propagandalüge vertreten, antiaufklärerische, antiwissenschaftliche und gegen den Rechtsstaat agitierende Sektenmitglieder sind. In Deutschland und Österreich betrifft das fast Alle die sich bis Ende März 2020 dem linken, sozialrevolutionären, linksliberalen usw.usf. Spektrum zugeordnet haben.
Wer offenkundige Tatsachen nicht mehr zur Kenntnis nehmen kann hat sein Urteilsvermögen verloren.
Solche Tatsachen sind in Deutschland/Österreich am 26.10.:
- Covid-19-Fälle sind nur dort besonders häufig wo die Zahl der "Geimpften" hoch ist
- nicht ob, sondern in welchem Umfang die "Impfmittel" die Immunsyste schädigen und ob das reparierbar ist - wissen wir nicht.
- es gibt keine integren Daten zu Covid-19 und was dazu zählt
- Kinder zu "impfen" ist ein Verbrechen
- es gibt entweder Verstand oder einrichtungsbezogene Impfpflicht

are am 07.Nov 22  |  Permalink
Etwas spät dazugekommen, aber dennoch:

"(1) Ist unstrittig dass die "Impfung" keinen Fremdschutz gewährleistet? - Warum sehen wir dann die Verfechter der Impfpflcht, der Falschaussage, nicht vor Gericht?
(2) Ist unstrittig dass der Nutzen der "Impfung" für Mensche n unter 20 Jahren geringer ist als ihr Risiko - ja oder nein? - Warum bleiben dann die Staatsanwaltschaften untätig gegen Menschen, die Kinder "impfen" ?
(3) Wo gibt es den Beweis für die Wirkung von Masken gegen Corona-Viren?"


1) Nein, das ist nicht unstrittig. Impfung verhindert die statistische Wahrscheinlichkeit, hohe Konzentrationen des Virus weiterzugeben und damit Andere mit schweren Verlaufsformen von Covid19 anzustecken. Insofern ist ein allerdings recht bedingter Fremdschutz gegeben. Ihr für die Querdenkerszene typisches Prozesshanseltum ist dann noch einmal eine besondere Marotte. Selbst wenn im Fall einer Katastrophenprophylaxe, darum handelt es sich bei de Coronamaßnahmen, über das Ziel hinausgeschossen oder fahrlässig gehandelt worden sollte wäre dies kein Fall für ein Strafverfahren.

2) Jein, das ist noch offen. Zu den Staatsanwälten siehe letzter Absatz.

3) Hier: https://www.dguv.de/ipa/publik/ipa-aktuell/ipa_aktuell_02_2020/index.jsp,

hier

https://www.mpg.de/17915640/corona-risiko-maske-schutz

und hier

https://www.zusammengegencorona.de/covid-19/masken-mund-nasen-schutz-kann-bei-der-eindaemmung-der-epidemie-hilfreich/

chronistenpflicht am 09.Nov 22  |  Permalink
221109
"Etwas spät dazugekommen, aber dennoch:..." Danke, werde auch spaeter erst antworten koennen. Gruss aus Istanbul, wo ich jetzt laufend mit prallvollen U-Bahnen unterwegs bin. Man sieht darin vereinzelte Masken, an denen sich niemand stoert. Warum auch?