Die Zivilgesellschaft rührt sich
Offener Brief von Teilnehmenden der Kölner Spaziergänge
(Quelle
»Wir sind erstaunt und es macht uns zugleich betroffen, wie der Kölner Rat mit einer großen Anzahl seiner Bürger*innen umgeht.

Ungefähr 1/3 der Kölner*innen dürften derzeit keinen gültigen Geimpft-/ Genesenen-Status besitzen (nicht geimpft, vor längerem zweifach geimpft, mit Johnson und Johnson oder einem Genesenen-Status der ?abgelaufen" ist). Diese Menschen pauschal alle als unsolidarisch zu verunglimpfen, macht uns fassungslos. Schon jetzt sind nur knapp über die Hälfte der Menschen geboostert. Ist dann die andere Hälfte unsolidarisch?
Menschen, die seit Monaten fast vollständig aus dem gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen sind. Die sich meist täglich testen lassen und damit weit weniger zum Pandemiegeschehen beitragen und weniger ansteckend sind als 3‑fach Geimpfte, die ohne Abstand in den Kneipen, Restaurants, Vereinen etc. unterwegs sind?
Auch wir, Teilnehmende der übrigens angemeldeten Demonstrationen, stehen für bunte, vielfältige Gesellschaft, Übrigens auch für Solidarität und gegen die Ausgrenzung von Andersdenken, auch von Andersdenkenden in Bezug auf eine freie Impfentscheidung. Diese gibt es nämlich immer noch.
Laut offiziellen Berichten der Kölner Polizei handelt es sich bei den Spaziergeher*innen zu einem großen überwiegenden Teil um Menschen aus der bürgerlichen Mitte: Lehrerinnen, Pflegekräfte, Handwerker, Familienväter, Ärztinnen, Schülerinnen, Studierende, Sozialarbeiter usw. Eine immer weiter zunehmende Menschenmenge von mehreren tausenden Teilnehmenden, bundesweit sogar 300.000 bis 400.000.
Es mag auch Teilnehmende an den politischen Rändern geben, aber daraus einen Aufmarsch von Rechten zu konstruieren, ist sehr abenteuerlich. Distanzieren sich doch viele der Teilnehmenden ausdrücklich von Rechten und rechtem Gedankengut. Im Zweifelsfall wird solange gesucht, bis irgendwo eine AFD Fahne entdeckt wird. Dies beinhaltet die Gefahr einer Relativierung und Verharmlosung von echten Nazis oder Neonazis und deren Taten.
Woraus bezieht der Rat denn seine Angaben, dass es rechte Aufmärsche sind? Von der Kölner Polizei zumindest nicht. Eine haltlose Behauptung, mit der Sie einer zunehmend größer werdenden Menschenmenge ihr Grundrecht auf Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit absprechen.
Mit der gleichen Begründung müssten Sie Woche für Woche gegen den Besuch von Fußballspielen aufrufen. Gibt es doch selbst beim FC, der für Multikulti und eine tolerante Fankultur steht, ?rechte? Gruppierungen. Werden deswegen alle FC Fans und Stadionbesucher*innen in Sippenhaft genommen? Nein, natürlich nicht.
Zahlreiche Fahnen gegen Rechts, Plakate gegen "Nazis", Regenbogenflaggen, ?Kein Veedel für Rassismus?, Fahnen unterschiedlichster Länder und eine allgegenwärtige Distanzierung von rechten Gruppen zeugen von einer aufrichtigen demokratischen Haltung der Montagsspaziergänger*innen. Es gab bedauerliche Einzelfälle, Aktionen, die tatsächlich einem rechten Lagerzuzuordnen sind, aber die Veranstalter tun und taten alles, sich gegen Rechts und Rechte zu stellen, sich zu distanzieren und in einem vom WDR breit getretenen Einzelfall wurde umgehend eine Strafanzeige gegen den Einzeltäter von den Veranstaltern der Demo gestellt.
Wir fordern daher Respekt und Augenmaß und darum, den Kritikern und Kritikerinnen ihr Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit zuzugestehen. Wir erwarten Fairplay und dass Sie uns nicht pauschal als Schwurbler, Corona-Leugnerinnen oder Covidioten diffamieren. Wir sind alle Bürger*innen dieser Stadt, ob Geimpft oder ?Nicht Geimpft?. Wir sind keine Schwurblerinnen oder Corona-Leugner, sondern Menschen, die die politische Entwicklung, die Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen und den Umgang mit sogenannten Ungeimpften, kritisch hinterfragen.
Ist die Kritik zu vielen Punkten doch inzwischen mehr als nachvollziehbar:
Ein Genesenen-Status der eigentlich der Länge des Impfzertifikats (9?12 Monate) entsprechen sollte, wird über Nacht auf 3 Monate verkürzt.
Nicht-Geimpfte werden seit Monaten aus dem sozialen Leben ausgeschlossen. Bis auf Lebensmittel dürfen sie noch nicht mal einkaufen. Nicht ins Restaurant, keine Kneipe, nicht in den Tierpark. Private Treffen sind auch verboten, wenn mehr als 2 Haushalte zusammen kommen. Zumindest bei Omikron macht das keinen Sinn mehr, da inzwischen mehr Geimpfte infiziert sind, als Nicht-Geimpfte.
Eine Impfpflicht stellt uns jetzt schon vor massive Probleme in der Pflege. Es fehlen in Köln dann 15.000 Pflegekräfte.
Menschen, die wir für ihr Engagement in der Krise beklatscht haben, verlieren nun ihren Job, weil sie angeblich nicht "solidarisch" sind.
Laut dem Covid-Stringency Index der Oxford University ist Deutschland inzwischen das Land mit den härtesten Maßnahmen: Weltweit Nummer 1. Ein Land nach dem Anderen lässt die Maßnahmen fallen, nur Deutschland bleibt beharrlich.

Sie können diese Menschen, die vor allem aufgrund dieser Kritik auf die Straße gehen nicht alle stigmatisieren, diffamieren und in die rechte Ecke stellen.
WIR lassen uns nicht ausgrenzen und einschüchtern.
Wir setzen uns ein für:
FREIE Meinungsäußerung
FREIE Impfentscheidung
EINEN FAIREN DIALOG um die aktuelle Spaltung unserer Gesellschaft zu überwinden
VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT der politischen Entscheidungen

Des Weiteren fordert der Rat die Bürger*innen dazu auf, Maßnahmen wie unter anderem das Impfen, einzuhalten! Ein solcher Sprachduktus ist vollkommen unangemessen. Es gibt derzeit keine Impfpflicht, daher können Sie auch nicht die Einhaltung dieser "Maßnahme" einfordern.
Und noch ein Wort zu den Gegenprotesten: Allen Andersdenkenden ein pauschales ?Nazis raus!? und ?Wir impfen Euch alle!? entgegen zu schleudern sehen wir als demokratiefeindlich und geschichtsrelativierend an.
Wir sehen Solidarität als Gegenentwurf zum Begriff der Ausgrenzung ? eine Kölner Gemeinschaft von Menschen unterschiedlicher Denk- und Lebensweisen, in der diese akzeptiert werden und NIEMAND aufgrund dessen ausgegrenzt wird. Dies beinhaltet eben auch explizit die freie Impfentscheidung jeder*s Einzelnen.
Wir hätten uns vor 2 Jahren selbst nicht vorstellen können, dass wir in Köln einmal Angst haben würden unsere Meinung frei zu äußern. Leider ist dem aber so. Wir haben uns daher bewusst entschieden, nur den Namen unserer Initiative anzugeben und auf weitere Namensnennungen zu verzichten.
Wir hoffen aber, dass wir uns täuschen und dass Sie sich diese Kritik zu Herzen nehmen.
Riskieren Sie nicht, dass sich ein erheblicher Teil der Zivilgesellschaft und bürgerlichen Mitte Kölns von der Politik enttäuscht abwendet.
Köln, 12.02.2022
"INITIATIVE FÜR EIN RESPEKTVOLLES MITEINANDER IN KÖLN«




chronistenpflicht am 20.Feb 22  |  Permalink
Fangen wir mit ernst nehmen an...
Eine Civey-Umfrageg von heute:
"Würden Sie eine allgemeine Impfpflicht befürworten, wenn dadurch ein erneuter Lockdown ausgeschlossen werden könnte?"
Es gibt kein Impfmittel. Daher kann es auch keine Impfpflicht geben.
Wer es mittendrin bezweifelt hat kann es im Rückblick leicht erkennen: es gab nie eine bedrohliche Lage bezüglich Atemwegserkrankungen. Und daher schon gar keinen Grund für irgendeinen Lockdown. Den wir übrigens nie hatten - es wurde immer weitergearbeitet, da, wo wie meisten Virenübertragungen stattfanden.

chronistenpflicht am 20.Feb 22  |  Permalink
Quelle
Nur durchblättern? Oder gar abschreiben?
20.02.2022 14:38
Wiesendanger ist ein besonders gutes Bsp. für gleichgeschaltete Presse
Man mache folgende Google Suche:
https://www.google.com/search?q=wiesendanger+fachfremd
... und man findet schon ohne zusätzliche Filter ca. 10 gleich lautende Artikel im Zeitraum von 18.-27.2.21
Wenn man den "muss fachfremd enthalten" Filter nutzt findet man so ca. 200 ähnliche Artikel mit genau diesem Ad-Hominem Scheinargument.
Fazit: Die Presse ist in katastrophalem Zustand. Ein Abo ist definitiv nutzlos. Überall wird das gleiche abgeschrieben.
- Da haben die infantilen "Neuen Antiimperialisten?, die "Analysten" usw. Einiges zu widerlegen.

chronistenpflicht am 20.Feb 22  |  Permalink
Die Bilanz in Deutschland
https://swprs.org/deutschland-die-corona-bilanz/
"Deutschland hat inzwischen die strengsten ?Corona-Maßnahmen? der Welt. Doch der Vergleich mit Schweden zeigt: Außer sozialen und ökonomischen Schäden haben die Restriktionen kaum etwas gebracht. Plus: Wie Staatsschutz und Polizei den ?Sturm auf den Reichstag? im August 2020 inszeniert haben."
Deutschland versus Schweden - ein heilsamer Vergleich?
Für mich schon. Aber für die welche fest im Glauben sind?
Da diese Frau bisher stets recht behalten hatte:
"COVID-19 and All-Cause Mortality Data by Age Group Reveals Risk of COVID Vaccine-Induced Fatality is Equal to or Greater than the Risk of a COVID death for all Age Groups Under 80 Years Old as of 6 February 2022
Authors: Kathy Dopp, Stephanie Seneff
As of 6 February 2022, based on publicly available official UK and US data, all age groups under 50 years old are at greater risk of fatality after receiving a COVID-19 inoculation than an unvaccinated person is at risk of a COVID-19 death. All age groups under 80 years old have virtually no benefit from receiving a COVID-19 inoculation, and the younger ages incur significant risk. This analysis is conservative because it ignores the fact that inoculation-induced adverse events such as thrombosis, myocarditis, Bell?s palsy, and other vaccine-induced injuries can lead to shortened life span. When one takes into consideration the fact that there is approximately a 90% decrease in risk of COVID-19 death if early treatment is provided to all symptomatic high-risk persons, one can only conclude that mandates of COVID-19 inoculations are ill-advised. Considering the emergence of antibody-resistant variants like Delta and Omicron, for most age groups COVID-19 vaccine inoculations result in higher death rates than COVID-19 does for the unvaccinated." (Quelle)
Aus gegebenem Anlass eine kleine Bitte: lesen, nicht durchblättern!
Noch eine vermutlich vergeblich bleibende Bitte:
Welchen sachlichen Grund gibt es denn noch für eine Impfpflicht?
Es gibt keine Impfmittel. Die Folgen von Corona reichen bei Weitem nicht an die jährlichen Grippefolgen heran.
Was bleibt also?
Zunächst erst mal ein kaputtes Land mit Figuren, die heute Reden halten, für welche man vor März 2020 von den Leuten mit den weißen Kitteln abgeholt worden wäre.
[Das Folgende sollte verfolgen wer verstehen will wie dieses Land in den Status einer mental toten wehrlosen Duldungsstarre gertuscht ist. - Da toben sich Diejenigen aus die in den 80ern jeden Widerstand gegen die neoliberale Postdemokratie sabotieren konnten.]
Eine früher mal kritisch gewesene Gruppierung, Attac, zerbröselt gerade. Aus Gründen, die uns hier 2 Jahre lang die Infantilen vorgeführt haben.

chronistenpflicht am 21.Feb 22  |  Permalink
Zerfall - genauer
(Quelle
Kontaktschuld im Kampf gegen rechts:
Wie das globalisierungskritische Netzwerk Attac mit Positionen zur Coronakrise umgeht - und an sich selbst scheitert
"Die Abgrenzung gegen rechts fällt ins Auge. Die Organisatorinnen der Hamburger Kundgebung "Wir wollen alle wieder tanzen gehen" haben es unten auf ihrem Online-Flyer vermerkt. "Mitglieder rechtsextremer Parteien und Organisationen sowie Menschen, die durch rechtsextremistische Äußerungen aufgefallen sind" würden von der Veranstaltung ausgeschlossen. "Wir sind bunt und nicht braun", heißt es dort.
Protestiert wurde demnach gegen 2-G-Ausgrenzung, Maßnahmen ohne Evidenz und für echte Verbesserungen in Pflegeberufen. Die Organisatorinnen arbeiten selbst im Krankenhaus. Sie sind nicht gegen Impfungen, aber gegen die Impfpflicht, steht auf ihrer Website.
https://www.rathausdemo.de/
Die Kundgebung ist zwischen vielen Demonstrationen und Spaziergängen deutschlandweit eine vielleicht mittelgroße Veranstaltung.
Zum Politikum wird sie durch eine Stellungnahme von Attac Deutschland. Das globalisierungskritische Netzwerk grenzt sich ab. Von den eigenen Leuten. Eine der Rednerinnen ist Mitglied der AG Gesundheit der Hamburger Regionalgruppe von Attac. Sie sprach über das Leid, das Coronamaßnahmen verursacht hätten, über die Notwendigkeit der Aufarbeitung, gegen eine Impfpflicht und für eine Rekommunalisierung der Krankenhäuser."
"Drei Tage später veröffentlicht Attac Deutschland eine Stellungnahme [4]. Der Inhalt der Rede habe dabei keine Rolle gespielt, heißt es von Attac auf Nachfrage. Es gehe um die Teilnahme von Hamburger Attac-Mitgliedern an der Seite von Rechten.
Denn auf der Kundgebung seien Rechte gesichtet worden. Regionale AfD-Prominenz sei vor Ort gewesen. " (Hervorhebung von mir)
Weil Rechte den Zugang zu einer öffentlichen Veranstaltung genutzt haben - muss diese sofort abgebrochen werden? Im Ernst? Es ist "Attac Deutschland" nicht zuzumuten öffentlich zu sagen dass sie inhaltlich strikt gegen die Forderungen der AG Gesundheit der Hamburger Regionalgruppe von Attac sind?
Wer für die Forderungen dieser Regionalgruppe ist muss sofort die Kundgebung verlassen weil "Rechte gesichtet wurden"?
Wer sich daran erinnern kann wogegen Attac einst gegründet wurde sieht unschwer dass "Attac Deutschland" jetzt mit voller Kraft gegen diese Gründungsziele arbeitet. Weil man jetzt erst verstanden hat dass diese ja "strukturell antisemitisch" aufgefaßt werden könnten?
Zwischenstand
Kontaktschuld als Argument im Diskurs ist das ultimativ krebsauslösende Mittel in jedem Gemeinwesen. Es ist seit jeher das klassische Mittel der
glaubensverstrahlten Sekten
. Das war schon immer so. Wenn noch wird man dadurch schnell zu einer solchen. Im Nachkriegsdeutschland hat es im internationalen Vergleich eine besonders große Rolle gespielt. Es zersetzt jeden Versuch eine einvernehmliche Lösung für die Leute zu finden, die nolens volens in einem Land miteinander leben müssen. Man kann seine Benutzung nicht verbieten.
Wer ohne es im Diskurs keine inhaltlichen Argument beitragen kann sollte aber vom Platz gestellt werden. Bis er wieder zurechnungsfähig ist. Wobei Verstand mit dem erreichbaren Wortschatz nichts zu tun hat.

chronistenpflicht am 21.Feb 22  |  Permalink
Stimulation zum Kotzen
In der vermeintlich guten alten Zeit waren es die selbst ernannten Linken, die akribisch solche Hintergründe erforschten und zu publizieren versuchten.
https://www.corodok.de/wie-frau-buyx/#comment-121674
Wem da nicht übel wird - der ist kein Demokrat. Vorausgesetzt natürlich dass die Recherche von Frau Stolz richtig ist. Selbst in diesem Fall wird sie wohl keinen Preis dafür bekommen.
Wer hätte das gedacht? Eine Springer-Journalistin hellt auf, während die Wadenbeißer der Oligarchen auf "rechtsoffen" achten.
Hat dieses Land fertig?

chronistenpflicht am 22.Feb 22  |  Permalink
Auf die Schnelle herzlichen Dank! Eine ausgezeichnete Erweiterung des Welt-Artikels. Und für alle Dummerles dieser Welt, "critical philosophers", "analysten" u.v.a. mehr:
die primäre Frage ist nicht warum ein im früheren rechten Lager aufgestellter Verlag wie Springer solch einen Artikel bringt - sie lautet vielmehr: sind die dort aufgezeigten Dinge wahr oder nicht? Nur das zählt.
Dem Laufpass-Hinweis werde ich nachgehen. Sieht sehr interessant aus.
Ob der anonyme "Dr. Deutsch" für diesen Schmierlappen ein Trinkgeld von Alena Buyx bekam entzieht sich meiner Kenntnis. Wer noch ein Beispiel für Oligarchenstricher braucht ist hier gut bedient.
Wohingegen das hier gut recherchiert erscheint - und ganz wichtig für die potentiell Betroffenen ist:
(Quelle)
"Plötzlich und unerwartet wegen Myocarditis
Mitte des Jahres 2021 tauchte mit dem Beginn der Impfung Jüngerer das Problem der Herzmuskelentzündung auf. Es wurde zunächst als Überraschung ernster genommen, dann heruntergespielt. Mittlerweile ist aber zumindest in Ländern mit seriös arbeitenden Gesundheitsbehörden klar, dass es sich doch um ein gravierendes Problem handelt. Vor allem die plötzlich und unerwartet auftretenden Todesfälle von Jüngeren werden durch Autopsien auf die Impfung zurückgeführt."
Bisher konnte man nur ahnen warum die Staatsanwaltschaft in Baden-Württemberg sogleich nach Beginn der "Impfungen" Autopsien an Menschen, die nach der "Impfung" verstorben waren, verboten hat. Jetzt weiß man es: die hatten das richtige Gespür.
Es sei Jedem unbenommen dennoch sich auf das Risiko dieser "Impfung" einzulassen. Eine Mindestsicherung sollt aber sein:
- Vitamin D3-Gehalt messen
- Blutbild
- D-Dimere messen
vor der "Impfung". Und 4 Wochen danach.
[Und beide Ergebnisse gut aufheben! - Es wird wohl zehntausende Prozessversuche wegen der "Impf"-Folgen geben. - Die vermutlich abgewiegelt werden dürften da es sich um freiwillige Teilnahme an einem Versuch mit nicht regulär zugelassenen Medikamenten gehandelt hat. Wenn da am Immunsystem etwas "verstellt" wurde sollte man das 3 Jahre lang im Auge behalten.]
Service
Das hier, 39,6 MB, als pdf herunterladen:
https://laufpass.com/wp-content/ausgaben/eBook/eBook_0420/page_9.html
Darin findet sich ein 2seitiges Portrait von Artur Aschmoneit, www.corodok.de, den ich hier oft verlinke, und ein langer Kommentar von Jeschke zum Versicherungsprobem bei Impfschäden. - Sollte man ernst nehmen. Auch wenn man es hoffentlich nicht braucht!.

chronistenpflicht am 22.Feb 22  |  Permalink
Über Laufpass erhalten:
Nach meiner Meinung interessant. Hier sozusagen die Edelfeder der diffamierenden Zeugen Coronas:
https://rechtemedieninfo.blogspot.com/2020/09/appell-fur-freie-debattenraume-idw.html
Herrn Matuszek "rechts" einzuordnen ist schon infam. Er ist "rechts" weil er sich nicht der gehirnschrumpfenden Propaganda der Zeugen unterwirft und sich vorbehält mit Jedem zu reden den er dafür akzeptiert. Ohne auf mögliche Kontaktschuldvorwürfe Rücksicht zu nehmen. Statt "rechts" sagen wir besser: souverän. Im Gegensatz zu den infantilen Pimpfen, die ohne ihre Kontaktschuldschablonen blind im Nebel umherirren.
Aber wenigstens sind die zitierten Details nachprüfbar. So kann sich jeder seine Meinung darüber bilden und weiß dann besser warum er den Daumen senkt. "Blog" ist reine Hochstapelei - das ist öffentlich, aber nicht öffentlich kommentierbar. So sind sie halt, die Zeugen.
Und das positive Gegenspiel, das Laufpass darstellt:
https://laufpass.com/corona/jedem-das-seine/
"Allseitig und umfassen", wie man es gerne hätte. Was leider untergeht: unsere Vorstellung von Schweden als einem riesigen, aber ganz dünn besiedelten Land, das deshalb in Bezug auf Corona ganz andere Vorausetzungen hat, ist grundfalsch. Fast 85% der Schweden leben in dicht besiedelten Ballungsräumen, übertreffen damit sogar die Niederlande.
Hier geht es zum Weiterkotzen. Wegen Kanada.
Angeblich wegen einer mittleren Grippe mit einer IFR von 0,03 % für Menschen <70 Jahre. Und die Vulnerablen und ihre Ärzte hatten jetzt 2 Jahre Zeit herauszufinden, ob sie gegen diese CoV-2-Viren überhaupt das humorale Immunsystem, nämlich Antikörper, benötigen. Gesunde Menschen brauchen das nämlich nicht.
Es reicht!

chronistenpflicht am 23.Feb 22  |  Permalink
https://laufpass.com/gesellschaft/die-lockerungs-luegen-des-kanzlerdarstellers/
Man muss anmerken dass die Zivilgesellschaft sich noch nicht hinreichend stark gerührt hat. Sie muss sich steigern.
Auch wenn darüber die Kontaktschuld-Wadenbeißer noch schriller werden.

chronistenpflicht am 23.Feb 22  |  Permalink
https://laufpass.com/gesellschaft/die-lockerungs-luegen-des-kanzlerdarstellers/
Man muss anmerken dass die Zivilgesellschaft sich noch nicht hinreichend stark gerührt hat. Sie muss sich steigern.
Auch wenn darüber die Kontaktschuld-Wadenbeißer noch schriller werden.

chronistenpflicht am 23.Feb 22  |  Permalink
Es ist schon unglaublich welche Nachrichten täglich so im Fluss vorbeitreiben. Ich kann dem civil.de-Artikel nicht weiter nachgehen. Ob Verwandte von mir in Australien davon überhaupt wissen ist auch die Frage.
Die einzige realistische Haltung die es gibt ist die, sich über nichts zu wundern.Den Vogel hat für mich heute das hier abgeschossen:
https://tkp.at/2022/02/22/trotz-impfpflicht-einverstaendniserklaerung-zum-stich-muss-weiter-unterschrieben-werden/
"Bisher musste man, bevor man gegen Covid geimpft wurde, per Unterschrift sein Einverständnis erklären. Wer dachte, dass diese Zustimmung zur Behandlung durch die Impfpflicht in Österreich jetzt obsolet wurde, der hat sich getäuscht. Die Einverständniserklärung muss trotz gesetzlicher Pflicht weiter unterschrieben werden. Das Gesundheitsministerium ist hier eindeutig, und scheint keinerlei Widerspruch zu erkennen."
Die Würde der Haftungsfreistellung darf von Niemandem mißachtet werden.
Made my day...
Helmut Adams
23. Februar 2022 um 8:34 Uhr
"Auch die Zivilisation scheint wel­len­ar­tig zu verlaufen?" als Reaktion auf das hier:
https://www.corodok.de/volksverpetzer-shitstorm-fans/#more-32069

chronistenpflicht am 24.Feb 22  |  Permalink
Weiter mit unglaublichen Nachrichten...
»Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation WHO, Tedros Ghebreyesus, hat eine bittere Bilanz der Corona-Impfkampagne in Afrika gezogen. Ein Jahr nach der ersten Lieferung im Rahmen der Covax-Initiative warteten 83 Prozent der Bevölkerung noch immer auf die erste Dosis, sagte er in seinem Videobeitrag für eine Konferenz im nigerianischen Abuja?« (Quelle)
Ja. Weil man im Weltvergleich beim Kampf gegen Corona dort a m besten abgeschnitten hat. Außerordertnlich niedrige Infektionszahlen, sehr hohe Seroprävalenz* (Antikörper, die CoV-2-Viren wirklich bekämpfen können) von 60-70% - wer braucht da "Medikamente" die ohnehin nicht wirken? Außer bei homöopathischer Betrachtungsweise?
Wer eigentlich hat hier den Verstand verloren?
* Was besser klingt als es ist. Ein gesundes Immunsystem braucht die humorale Immunantwort (Antikörper) überhaupt nicht um Corona-Viren abzuwehren. Wenn die dennoch solche haben bedeutet das dass ihr Immunsystem, vielleicht durch allerlei Parasiten, schon angeschlagen war.

chronistenpflicht am 24.Feb 22  |  Permalink
Achtung - Herzkasper
Eine Bitte an die mitlesenden Zeugen Coronas:
bitte jetzt erst mal die Herztabletten oder den Baldriantee oder was auch immer sachgemäß anwenden - und dann erst
diesen Link, Goldstandardqualität anklicken!
"Shocking new data on covid vaccine and booster safety out of Israel and Germany ? will covid vaccines overtake Vioxx and thalidomide as the largest ever drug scandal?"
Bei den vorliegenden Zahlen dürfte ich in meinem Bekanntenkreis niemanden kennen der nach den "Impfungen" solche Nebenwirkungen hatte. 2-3 Unpäßlichkeiten nach dem Einstich zähle ich gar nicht. - Ich kenne aber nun einige Fälle. Der krasseste Fall eine Klasse von Krankenschwesterschülerinnen. 20, nur eine nicht geimpft. Aber davon vier mit Herzbeschwerden, zum Teil deshalb krankgeschrieben. Ist das jetzt "sehr selten" oder aber "selten"? Geht hier der schlanke Fuss: was hat das denn mit "Impfen" zu tun?