Der Große Betrug
- der geht natürlich weiter. Die Zahl der Leute die das durchschauen, wird täglich größer.
FZ
10. Mai 2022 um 23:16 Uhr
@ Publicviewer
Die fehlende Unterscheidung zwischen "an" und "mit" Hospitalisierten/ Verstorbenen, ist neben der haltlosen Behauptung, dass Tests geeignet seien, Infektionen nachzuweisen und der nicht weniger haltlosen Behauptung, dass asymptomatische, also nicht erkrankte Personen infektiös seien, eines der drei Hauptstandbeine der Pandemie-Lüge ? und sicher das wackeligste.
Um das zu durchschauen, muss man wirklich überhaupt nicht nachdenken. (Hervorherbung von mir. Quelle)
Bisher steht nur fest dass die immunogenen Toxine, "Impfungen" genannt, das Immunsystem schwächen. Je mehr desto weitgehender. Umfang und Details werden erforscht, aber bei offiziellen Forschungen gerne zwischen den Zeilen versteckt. Es soll wohl im Herbst weitergehen.
Da haben wir alle Zeit der Welt uns jetzt den Goldstandard anzusehen.
Für infantile Dummheiten ist auch Zeit:
"Peginterferon Lambda als Therapie: Zulassungsantrag noch im 2. Quartal 2022?
Eiger BioPharmaceuticals berichtet in einer Pressemeldung über Peginterferon Lambda zur Therapie von COVID-19. Aufgrund von Ergebnissen der Phase-3-Studie TOGETHER mit mehr als 1.900 Personen soll eine Notfallzulassung bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) beantragt werden.
Eine Einzeldosis Peginterferon Lambda verringerte laut Meldung das Risiko von Krankenhausaufenthalten oder Behandlungen in der Notaufnahme um 50% in einer überwiegend geimpften Population.
Das Präparat stimuliert Immunantworten, welche für die angeborene Abwehr entscheidend sind, mit einem Wirkmechanismus, der wahrscheinlich durch Varianten wie Omikron nicht ausgehebelt wird." - Auf Deutsch: erst den Motor durch immunogene Toxine kaputt machen und dann die Zylinderkopfdichtung mit UHU plus kleben. Auf dieses Niveau sind die Zeugen Coronas offenbar gesunken.
Die genannten Toxine zerstören die delikate Balance zwischen den Interferonen. Daher sind die Infektionsahlen nur dort besonders hoch wo sie angewendet werden. Nicht schwer zu verstehen. Statt die Glühbirne zu ersetzen kann man darauf verzichten mit dem Hammer das Licht auszumachen.
Für den Dümmsten der Dummen, der hier nachkaut wovon er nichts versteht, muss man immer ein Schmunzeln bereit halten. Nein, ich werde jetzt den Unterschied zwischen Chlordioxid und Chlordioxid-in-wässriger-Lösung nicht erklären. Viele von uns trinken das eh regelmäßig. Es ist geruchlos und vernichtet Viren im Wasser - seit Jahrzehnten. Das Chlor aus dem Schwimmbad ist etwas Anderes. Als vermeintlicher Bildungsbürger sollte man eine gewisse Distanz zu dem haben, was bei einem Clickbait-Medium ein Praktikant so raushaut.




manhartsberg am 12.Mai 22  |  Permalink
Bildungspunks haben es ja nicht so mit Freiheit (wie Sie nicht mit yt-Videos, pardon). https://www.youtube.com/watch?v=sJbtvTS7jHo , tja und jetzt schau ich mir mein erstes MaiLab an.

Wien hat gestern am Donauraum-Tag Corona weggeplätschert.

chronistenpflicht am 12.Mai 22  |  Permalink
Es bewahrheitet sich täglich aufs Neue: Halbbildung ist schlimmer als Unwissen. Die digitale Infantilisierung und Kopfschrumpfung sorgt dafür dass die Leute viel leichter und schneller an die Inhalte kommen die sie nicht verstehen. Dieses gefährliche Zeug wird seit Jahrzehnten in der Trinkwasserbehandlung eingesetzt oder bei der Pflege besonders bakterienempfindlicher tropischer Süsswasserfische. Es ist eine Art aktivierter Sauerstoff, stabiler als Ozon, der in dieser Form auch gegen Viren wirkt. Anders als Ozon. Auch damit kann man falsch umgehen. Oder richtig. Ein Freund von mir benutzt seit 3 Jahren im Winter ein damit gemachtes Nasenspray und hat seitdem nicht mal mehr die üblichen Die-Nase-läuft-Probleme.
Die Kernaussage von Mailab ist immer die gleiche: Alles ist schlecht, außer Ihr kauft bei uns! "Uns" meint etablierte Pharma und ihre Hintergrundkonstrukte. Die von halbgebildeten Infantilen arglos angenommen werden. Wie hier gezeigt.
(Ich arbeite mit älterer Hardwae, die sich mit YouTube-Videos laufend verschluckt. Im Übrigen kann man aus Filmchen schlechter zitieren)

manhartsberg am 12.Mai 22  |  Permalink
Meine ist auch nicht taufrisch. Lesen kann ich immer, Videos eher nur bei hoher Gelassenheitsstufe. Die braucht man bei dieser Freundin der Sonne auch.

avantgarde am 12.Mai 22  |  Permalink
Das von mir verlinkte Swissmedic ist die Schweizerische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Medizinprodukte.

https://www.swissmedic.ch/swissmedic/de/home/news/coronavirus-covid-19/chlordioxid-loesungen-erhebliches-gesundheitsrisiko.html

Bei Ihnen fehlt es nicht nur an der Hardware, sondern an der Software zwischen den Ohren.

chronistenpflicht am 12.Mai 22  |  Permalink
@avantgarde
Ich spreche nicht umsonst von digitaler Infantilisierung.
"...Chlordioxidlösungen führen je nach Konzentration auf der Haut und auf den Schleimhäuten zu Verätzungen." Niemand schützt uns vor
- Praktikanten dort
- eigener Dummheit
Man kann sich ohne Weiteres mit reinstem Wasser töten. Viren, die einer 0,1 mg/l-Lösung dieses Produktes unbeschadet entkommen, sind nicht bekannt. "Chlordioxidlösungen wirken nicht gegen die Covid-19 Krankheit,--" klare Falschaussage, die man bei Interesse gerichtlich verfolgen lassen könnte, wenn man nicht schlauerweise das im besten Framing-Stil versteckt hätte. Die Lösungen bekämpfen natürlich keine in Zellen bereits eingedrungene Viren, die dort vermehrt werden. Nur hat das niemand je behauptet.
Wenn man sich getraut hätte zu schreiben die Lösungen wirken nicht gegen CoV-2-Viren ẃäre man vor Gericht dagegen hilflos.
Was sich zwischen Ihren Ohren befindet ist nicht realitätstauglich.
[Ich selber benutze das nicht,weil es zum Koagulieren von Viren-Oberflächenproteinen einfachere Möglichkeiten gibt. Cistus-Abkochungen z.B. Das von mir zitierte Beispeil eines Freundes mit diesem Nasenspray ist korrekt wiedergegeben. Die Wahrheit ist immer konkret.]

chronistenpflicht am 13.Mai 22  |  Permalink
Haltet den Dieb!
Das ist Chuzpe. Wir sind mitten im größten Arzneimitelskandal der Geschichte, in einer Zivilisationskrise bisher unbekannten Ausmaßes, dem Zusammenbruch der bisher bewährten Zulassungskontrollen von Arzneimitteln, ausgelöst durch planmäßig handelnde und bestens alimentierte Scharlatane - und da kommt ein gehirntoter Naziversteher auf die Idee "aktivierten Sauerstoff" (Chloridioxid-in-wässriger-Lösung) zu skandalisieren. Wir haben Freitag, einen 13.ten. Da muss ich wohl eine Kopfwösche bereitstellen.

che2001 am 13.Mai 22  |  Permalink
Wir sind in einer Zivilisationskrise enormen Ausmaßes. Diese besteht darin, dass Russland in der Ukraine einen imperialistischen Angriffskrieg führt, der den Charakter eines Wehrmacht-liken Vernichtungskriegs aufweist. Und weit im Vorfeld haben russische Geheimdienste über weltweite Netzwerke eine Bewegung sogenannter Querdenker aufgebaut, die über die Legende vom Großen Betrug die Aufmerksamkeit auf das Thema Corona-Maßnahmen und Widerstand gegen diese lenken, um so den Westen insgesamt zu schwächen und mit sich selbst zu beschäftigen. In diesem System sind Sie ein kleines und allerdings unwichtiges Rädchen.

chronistenpflicht am 13.Mai 22  |  Permalink
Aperitif
Bevor ich mir das morgen zur Brust nehme registriere ich als unwichtiges kleines Rädchen zunächst mal:
"---haben russische Geheimdienste über weltweite Netzwerke eine Bewegung sogenannter Querdenker aufgebaut, die über die Legende vom Großen Betrug die Aufmerksamkeit auf das Thema Corona-Maßnahmen und Widerstand gegen diese lenken,..."
Die leichteste Übung. Man achtet nur darauf wann der Große Corona-Betrug angefangen und wo.
Damit allein ist Ihr Konstrukt zusammen gebrochen. Der Versuch ?Re-enacting the glory 50s? ist im Tolpatsch steckengeblieben.
Der Rest, in dessen Mittelpunkt die bewähren Naziversteher "bersarin" und "avantgarde" stehen werden, kommt dann morgen.
(Am Sonntag, kam was dazwischen)

manhartsberg am 14.Mai 22  |  Permalink
Vorher aber noch Kaffee mit Wolkenschnitte et al. vom hiesigen Meisterbäcker.

chronistenpflicht am 14.Mai 22  |  Permalink
Ich will nicht dumm sterben: was ist eine Wolkenschnitte?

manhartsberg am 15.Mai 22  |  Permalink
Dürfte sich von der Baiserhaube herleiten. Über Obst/Vanillecreme.

chronistenpflicht am 12.Jun 22  |  Permalink
Verschwörungstheorie?
Eher nicht.
"Zelensky will perhaps be the scapegoat that the US establishment needs to bear the responsiblity of the US failure.
But France and Germany will need another scapegoat, in order to moraly justify the rebuilding of cooperating relations with Putin, after having demonized him.
What about making public exposure that Busha slaughtering was a fake ? Telling who was the movie director ?
I guess that all the fakes in Ukraine were made by MI6 agents. These fakes are like the Skripal story. I mean that the maker seems to work like an horror movie director, which doesn't care about realism but the emotionnal impact.
This differentiates from a US made fake, which usually care more about realism. Remember the ambassador daughter who cried when telling to the Congress how the saddam's warriors had thrown the koweiti babies and stolen the medical devices. There was no clue it was a fake. Nobody doubted it. Compare it with the many clues of the fallacy which are present inside all the ukrainian fakes.
Thus, France and Germany may let an "independent and courageous journalist" reveals that Busha actually was an MI6 job. Boris Johnson will be the useful scapegoat. Since he's currently already in a very weak position since Partygate, the exit of this hard-brexiter will not be mourned by anybody."
Posted by: Parisian Guy | Jun 11 2022 19:41 utc | 40
Für die intellektuell Fußlahmen:
Bevor Skripal und Tochter nicht tim neutralen Ausland von unabhängigen Befragern interviewt werden können ist die am wenigsten unwahrscheinliche Annahme die dass auch die "Skripal-Affäre" eine MI6-Propaganda-Fake-Nummer ist.

chronistenpflicht am 13.Jun 22  |  Permalink
Nutten, die Plakate aufhängen
zur Popularisierung des Zölibats. Für Geld natürlich. So kommt es Einem vor wenn das Folgende liest:
"Während in Kiew ein offener Horizont angestrebt wird, erscheint das heutige Russland zukunftslos, da es nur noch zusammengewürfelte Bilder von Vergangenem reproduziert und dies mit einem schnelllebigen Rohstoffkapitalismus kombiniert,"... schreibt Annette Werberger, die
Literaturen an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) lehrt. Weiteres Blutgeld verdient sie an der FU.
"...Russland gräbt sich immer weiter in seine Vergangenheit und versucht die Zukunftshoffnungen der Ukrainer zu ersticken
In Putins Krieg gegen den westlichen Nachbarn offenbart sich ein ideologischer Gegensatz. Die russische Gesellschaft wird auf die heroische Geschichte eingeschworen, während in Kiew ein offener Horizont angestrebt wird. (Hervorhebung von mir)
Naziversteher ist da eine verabscheuungswürdige Verniedlichung.
NZZ; 13.06.2022, 06.30 Uhr

avantgarde am 13.Jun 22  |  Permalink
Sie sollten wirklich bei COVID bleiben
Das ist schon peinlich genug. Aber beim Ukraine-Thema rutschen Sie (bestenfalls) in allerdümmste absurdeste Verschwörungstheorie zum Fremdschämen ab, schlimmstenfalls in die Verhöhnung der Opfer (von Butscha) und anderswo.

Und dass Sie sich hinter "some random guy on Twitter" verstecken, macht die Sache nicht besser.

Man kann Sie leider nicht verklagen, da jeder Richter als erstes ein psychologisches Gutachten anfordern würde.

chronistenpflicht am 13.Jun 22  |  Permalink
"Man kann Sie leider nicht verklagen, da jeder Richter als erstes ein psychologisches Gutachten anfordern würde."
Das verbitte ich mir. Ich habe Sie niemals zu psychiatrisieren versucht.
Wem die gefilmten Menschen in Bucha zum Opfer gefallen sind wissen Sie nicht, können Sie gar nicht wissen. Ich übrigens auch nicht. Ich weiß nur aus den Medien dass sie nicht auf den Straßen herum lagen wie im Clip als der Bürgermeister die befreite Stadt besucht hat und dass diese nicht so groß ist, dass er davon nicht gehört haben könnte. Wenn sie einen Tag später, abends, dann da sind ...
Die Zusammenarbeit von MI6 mit den ukrainischen Nazis setze ich als bekannt voraus. Was sich in Syrien bewährt hat mit den Weißhelmen war so gut dass man es natürlich weitergeführt hat. Ob auch israelische Medientalente dabei sind weiß ich natürlich nicht. Wie so Vieles nicht..

avantgarde am 13.Jun 22  |  Permalink
§ 130 STGB
Das Verhöhnen der Opfer von Butscha könnte einen Staatsanwalt sehr wohl dazu veranlassen, Ihnen ein Brief zu schreiben.

chronistenpflicht am 13.Jun 22  |  Permalink
Da bin ich empfindlich. Ich verhöhne keine Opfer. Auch eine Staatsanwaltschaft kann nicht mit heißer Luft argumentieren.
Und schon nicht erzwingen durchsichtiger Kriegspropaganda zu glauben. Schon gar nicht die von Nazis. Und von Kopfabschneider-Unterstützern.
@avantgarde
Sicher nicht neu, dass der Goldstandard so ziemliche Alles in den Müll tritt was Sie nach meinem Wissen jemals zu Covid-19 geäußert haben. Der Große Betrug ist also zigfach verifiziert.

chronistenpflicht am 14.Jun 22  |  Permalink
Trudeau - Das Leben ist nicht unfair
Der Große Betrug frißt seine Kinder. Die Allerdümmsten zuerst.
Trudeau, 3x "geimpft", jetzt gerade zum zweiten Mal an Covid-19 erkrankt.
Kein Wunder: die immunogenen Toxine, auch oft "Impfung" genannt, greifen das zelluläre Immunsystem an. Und rufen den ADE-Effekt auf den Plan.
Daher gibt es die ganz Infektionszahlen nur dort wo auch die "Impf"-Quote sehr hoch ist. Und umgekehrt.
Es ist höchste Zeit mit diesem gefährlichen Unsinn aufzuhören.

chronistenpflicht am 15.Jun 22  |  Permalink
@avantgarde - Heureka!
Ich folge ja bekanntlich der Wissenschaft. Dennoch blieb es mir lange ein Rätsel wie es möglich sein kann, dass Leute wie Sie, che2001 und bersarin jetzt nun über 2 Jahre konstant die Realität und die auf dem Marktplatz liegenden Fakten ignorieren können. Jetzt liefert die Wissenschaft vermutlich die Antwort:
Sie haben, in einer Weise die ich mir nicht vorstellen mag, zu lange die Sch... von Durchgeknallten verzehrt.
Das falsche Mikrobiom, baby!
Nein,es ist wirklich nicht weit hergeholt.
Ex oriente lux!

avantgarde am 15.Jun 22  |  Permalink
Bitte suchen Sie sich professionelle Hilfe.

chronistenpflicht am 15.Jun 22  |  Permalink
Gähn...
wieder nur durchgeblättert, oder nicht?
Sie sind einfach ein undankbarer Knochen. Weil es Zeugen Coronas wie Sie gibt die auf eine inzwischen lächerlich einfach zu durchschauende Betrugsnummer reingefallen sind und sich massenhaft eine hochriskante gefährliche Medizin haben aufzwingen lassen sind jetzt alle Menschen, die in den betroffenen Ländern den Verstand behalten haben, unnötigerweise einem deutlich höheren Risiko ausgesetzt sich mit Corona zu infizieren als wenn es Ihre spießig-konforme Dummheit nicht gegeben hätte. Das ist die Solidarität die u.a. mir jetzt abverlangt wird. 2 lange Jahre habe ich diesen witzlosen Betrug ertragen müssen: Masken, Verbot wirksamer früher antiviraler Behandlungen, Geld für betrügerische PCR-Tests (immer Betrug auch wenn sie immanend korrekt wären weil sie Infektionen nie nachweisen können) - und jetzt sagt der Irre dem Doktor er solle sich untersuchen lassen. ;-)
Am 15.6, nicht am 1. April!
Die ganzen Einschätzungen der Vernunftbegabten, die Sie nie zur Kenntnisn nehmen wollten und mit denen Sie sich nie auch nur rudimentär auseinander setzen konnten, Wodarg, Bhakdi, Sennef, Yeadon, vanden Bossche, sind ja längst verifiziert worden. Unzählige Menschen mit intaktem Immunsystem sind gar nicht erst erkrankt, ohne dass sie dafür Antikörper ausbilden mußten.
Ich finde Sie sollten, wenn Sie kommen, Ihre Zelle schleunigst wieder zusperren. Aber bitte von innen!
Edit: schauen Sie mal bei ?...wie alles anfing". Wer da mit ins Gehirn sch... kam und dem hochstapelnden Humor/Ironie und der Psychiatrisierung. Meine derbe Antwort ist nicht ad hominem weil der referenzierte Artikel solch einen Schluss auf Sie o.a. natürlich nicht zuläßt, dafür zu allgemein ist. Aber es gilt schon: wo es viszeral nicht stimmt stimmt es auch mental nicht. - Dass die immunbiologisch gesunden resp. unbeschädigten, also die Nicht-"Geimpften", die Suppe solidarisch auslöffeln müssen die Andere eingebrockt haben stimmt allemal.

chronistenpflicht am 15.Jun 22  |  Permalink
Der Irre ist schon wieder unterwegs...
Kann man sich nicht ausdenken.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-lauterbach-sommerwelle-vierte-impfung-omikron-100.html
"Die angekündigte Sommerwelle ist leider Realität geworden. Das bedeutet auch für die nächsten."
Nein, es geht nach wie vor um eine geplante Panikhysterie bei der ein Betrugs-?TEst" im Mittelpunkt steht.
Es geht um eine Art Schnupfen. Außer bei Denen, die Nerven und Verstand verloren hatten. Bei denen sich jetzt ADE zur Geltung bringt. Die Anderen achten auf die Stabilität ihres Immensystems und sind damit erheblich besser dran.
Masken zu tragen ist bekanntlich extrem ungesund und sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Bringt ohnehin nichts.

chronistenpflicht am 01.Jul 22  |  Permalink
Betrug geht weiter
Berlin Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hat eine komplette Einstellung der Corona-Bürgertests gefordert.
"Es sei eine ?völlig sinnfreie Veranstaltung, anlasslos gesunde Menschen mit fragwürdiger Qualität zu testen?, sagte Gassen weiter." (Quelle)
Soweit richtig. Aber dann:
"PCR-Tests bei Patienten mit Symptomen dagegen seien wichtig, um Corona-Infektionen eindeutig nachzuweisen."
Nach 2 Jahren sollte ein Arzt gelernt haben dass man mit PCR-Tests grundsätzlich niemals irgendeine Infektion nachweisen kann. Wenn sie fehlerfrei, mit koscheren, dauernd überprüften, validierten und unabhängig zertifizierten Tests gemacht würden könnte man höchstens eine Art workaround gewinnen, was dann auch so zu kommunizieren wäre.
Stattdessen sehen wir jeden Tag auf Neue den Schwindel des RKI mit den angeblichen Fallzahlen.
Die Realität ist schlichter: Omikron ist eine CoV-2-Infektion, die fast ausschließlich Maskierte trifft die vollständig "geimpft" und geboostert sind.
Woraus sich die einfachste Abhilfe unschwer ableiten läßt.

chronistenpflicht am 02.Jul 22  |  Permalink
Wirklich doof!
Das hier ist wirklich doof:
"Hack oder Crack?"
https://www.corodok.de/hack-oder-crack/#more-38114
Satire und Realität sind nicht mehr unterscheidbar. In Österreich. In Deutschland ist es kaum besser:
"Für das IfSG als Rechtsgrundlage der Pandemiebekämpfung besteht erheblicher Reformbedarf. So stellt die "Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite? (§ 5 Abs. 1 IfSG) eine juristisch fragwürdige Konstruktion dar. Die mit § 5 Abs. 2 IfSG vorgenommene Verlagerung wesentlicher Entscheidungsbefugnisse auf die Exekutive wird im rechtswissenschaftlichen Schrifttum ganz überwiegend für verfassungswidrig gehalten."
Nur: es ist passiert - aber es wird nicht korrigiert!
Ja haben wir denn schon Weihnachten? Sicher nicht.
Aber wir sind immer noch im Karneval weil man sich vor dem Aschermittwochmorgen fürchtet. Nützt aber nichts. Wer nicht zur rechten Zeit in Sack und Asche geht den haut die Asche in den Sack.

chronistenpflicht am 03.Jul 22  |  Permalink
Dreht sich der Wind?
"Die mit § 5 Abs. 2 IfSG vorgenommene Verlagerung wesentlicher Entscheidungsbefugnisse auf die Exekutive wird im rechtswissenschaftlichen Schrifttum ganz überwiegend für verfassungswidrig gehalten." - Ja, und das ist Alles was die dazu sagen!!!
Die Zahl der Leute, die da nicht mehr mitmachen, wird größer und selbst auf dem Land hier lauter. Bei der Poststelle eine spontane Minikonferenz: alle 3 nicht geimpft und immer wütender weil die ganzen Vollimmunen im Umfeld mit Omikron platt sind, Abläufe gestört sind, liegengebliebene Arbeit übernommen werden muss uws.usf. Den ?offiiziellen? Zahlen glaubt man nicht mehr.
Die Welt eben - Zahlen muss man aber auch anders interpretieren: ?fast 50" sind weniger als 60-65, wie man es bisher hatte. 43 lehnen es definitiv ab, mehr denn je. Im Panik-Dullbohrer-Modus sind mehrheitlich nur noch die Ü65er.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article239694159/Corona-Fast-jeder-Zweite-fuer-Verschaerfung-der-Massnahmen.html
"Die Infektionszahlen steigen, die Omikron-Variante BA.5 breitet sich weiter aus ? fast 50 Prozent der Deutschen sind deshalb für schärfere Corona-Maßnahmen. 43 Prozent hingegen lehnen das ab. Die Position in dieser Frage hat auch etwas mit dem Alter zu tun.
Angesichts steigender Infektionszahlen mit der Omikron-Subvariante BA.5 spricht sich fast jeder zweite Bundesbürger für eine schnelle Verschärfung der Corona-Maßnahmen aus. Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrage der ?Augsburger Allgemeinen? sind 49 Prozent der Befragten der Meinung, dass die Corona-Regeln umgehend verschärft werden sollten.
Gegen strengere Vorschriften zum jetzigen Zeitpunkt sprechen sich 43 Prozent aus. Die restlichen acht Prozent antworteten unentschieden auf die Frage: ?Sollten die aktuellen Corona-Maßnahmen Ihrer Meinung nach aufgrund der steigenden Infektionszahlen umgehend verschärft werden??
Bei den Über-65-Jährigen fordern 62 Prozent der Befragten rasch schärfere Corona-Maßnahmen. Bei den unter 50-Jährigen ist mehr als die Hälfte dagegen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach versprach Tempo bei der Neufassung des Infektionsschutzgesetzes. Im Frühjahr waren die Bestimmungen stark zurückgefahren worden, die jetzige bundesweite Rechtsgrundlage läuft am 23. September aus."
Nachtrag: Zypern ist kein Beleg dafür dass die These "Die ganz hohen Infektionszahlen mit Omikron gibt es nur dort wo die Impfquoten vergleichsweise sehr hoch sind!" nicht stimmt. Selber nachsehen, das war eine Fake-News von @avantgarde.
Die einzige Arbeitshypothese, die im Moment zu den gesehenen Fakten paßt, bleibt also: die "Impfungen" schwächen das zelluläre Immunsystem und machen so die Betroffenen empfänglicher für u.a. viele diverse Infektionen.
Die "Impfungen" gegen CoV-2 ergeben keinen Fremdschutz
Damit ist für jeden Menschen, der die Existenz eines Verstandes anerkennt, ganz klar dass die einrichtungsbezogene Impfpflicht verfassungswidrig sein muss.
Wenn das Bundesverfassungsgericht das anders sieht: was muss man dann vom Verfassungsgericht halten?
Und wo ist die Stimme die uns zeigen kann dass alldies kein Großer Betrug ist?

chronistenpflicht am 03.Jul 22  |  Permalink
Damit sich der Wind nicht dreht
...braucht man derbe Agitprop.
https://www.republik.ch/2022/06/25/die-infokrieger-teil-2?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
So etwas zum Beispiel. Ich habe die Hintergründe dieser Autoren und dieser Plattformen nicht weiter geprüft. Sie teilen mit dem Dümmsten der Dummen und den Infantilen 2 wichtige Merkmale, sind also vermutlich authentisch:
- Namen werden stets argumentlos etikettiert. Der Leser weiß damit was er von Denen zu halten hat (haben sollte)
- im guten Sektenstil ist derjenige Gegner, der den meisten Unrat abbekommt, der Zweifel. Wer zu hinterfragen beginnt - ist nur noch eine verlorene Seele.
Menschlich vielleicht verständlich. Da nur dort die Zahlen der vermeintlichen Infektionen hoch sind wo man eine relativ besonders hohe "Impf"-Quote hat müssen die Glaubenskämpfer lauter und schriller werden.
Noch schlimmer als der offene Gegner aber sind immer die Zweifler in den eigenen Reihen. Siehe Ulrike Guerot, eine kreuzbürgerliche Politikwissenschaftlerin, die plötzlich der Teufel reitet: sie schaut auf die Fakten.
Wer etwas älter ist kennt diese Farce noch von früher: die K-Gruppen-Sekten beim Zerfall der 68er-Bewegung und deren starrköpfigster Gegner, die reaktionärsten Kalten Krieger, die sich durch die Neue Ostpolitik entwurzelt vorfanden.

manhartsberg am 03.Jul 22  |  Permalink
Gleich 26 oder 27mal Verschwörung in dem Text, gerne mit Ideologen-Anhängsel, ka Schmäh.

manhartsberg am 03.Jul 22  |  Permalink
Als die angefangen haben, hatte ich kurz ein Gratis-Abo.
Der erste kritische (nach vielen unfreiwillig komischen) Forist wird gleich zusammengestampert, er hat Jeho - nein KenFM gesagt.
"Macht es sich die Republik nicht doch etwas zu einfach? Da werden rechte Pappkameraden aufgestellt, auf die dann ohne Gefahr geschossen werden kann, denn sie sind nicht ernst zu nehmen und sind es auch nicht wert, dass man sich mit ihnen befasst. Das Spiel ist eigentlich überflüssig, es sei denn, man würde sich Gedanken darüber machen, wieso auch abstruse Thesen dieser Pappkameraden offenbar Anklang finden. Und stösst dann auf ein Problem, das genau solche Artikel verdrängen wollen. Es werden hier Leute lächerlich gemacht, mit Etiketten versehen (Verschwörungstheoretiker), es wird mit Kontaktschule gearbeitet (hat bei KenFM publiziert), es werden Totschlagargumente gebraucht (Antisemitismus), Leute wie ein Wodarg, ein Bhakdi, ein Kenfm, ein Pohlmann etc. werden ignoriert, die man ernst nehmen müsste, die auf die wirklichen Probleme aufmerksam machten, die seit zwei Jahren auch in einer breiten Öffentlichkeit diskutiert werden müssten: Die Frage nach der Verhältnismässigkeit von Massnahmen, die Frage nach der Wirksamkeit von Massnahmen, die Frage nach dem Irrsinn von Massnahmen, die z.B. Zero Covid als Ziel hatten. Es zeigt sich jetzt, dass über die Nebenwirkungen von Impfungen langsam auch in den traditionellen Medien diskutiert wird, dass in Deutschland langsam klar wird, dass der Gesundheitsminister wohl schnellstens ausgetauscht gehört. Es wird verdrängt, dass die Medien in den letzten zwei Jahren eine höchst dubiose Rolle gespielt haben: Statt die Macht zu kritisieren und zu hinterfragen, wurden sie zu unkritischen Lautsprechern dieser Macht.
Ist es wirklich interessant, dass sich rechte Netzwerke von ?Massnahmenkritikern? gebildet haben, die unwesentlich sind und zur Kritik nichts beizutragen haben ausser dubiose Meinungen auszuwalzen? Wäre es nicht spannender zu sehen, was die Antwort ist auf das Verhalten der traditionellen Medien und (in Deutschland) dem Verhalten der Politik? Welche Netzwerke der Kritik und der Aufklärung sich gebildet haben gegen die Verschwörungstheorien der Massnahmenbefürworter? Es ist etwas zu billig, Plattformen wie Apolut ohne Begründung und Argumente der rechten, verschwörungstheoretischen Seite zuzuordnen. Es ist auch zu billig, einen Journalisten wie Matuschek zur rechten, schwurbelnden und nicht ernstzunehmenden Szene zu zählen, auch wenn er möglicherweise in den falschen Organen publiziert. Ich wundere mich, dass sich die Republik nicht inhaltlich auf die bitter nötige Kritik an den Coronamassnahmen einlässt und meint, das schiessen auf Pappkameraden genüge. Und mich wundert auch, dass die Republik sich nicht ernsthaft mit dem Ukrainekrieg auseinandersetzt und meint, ein Rückfall in die Rhetorik des Kalten Kriegs genüge, um das zu erklären, was im Moment passiert."

chronistenpflicht am 04.Jul 22  |  Permalink
Wieder mal danke für diesen Link.
Ein klassischer Propagandatext, mit schnittfestem Schaum vor dem Mund. Feminismus ist eine politische Bewegung, keine Wissenschaft. "Gender" ist eine Pseudowissenschaft.
Anhänger dieser Richtung haben sich in unübersehbarer Weise unter die auch finanzielle Obhut der imperialistischen Oligarchen begeben.
Selbstredend bin ich schon immer gegen die Diskriminierung jeglicher Minderheiten gewesen und bin auch für die gleichgeschlechtliche Ehe. Das heißt noch lange nicht imperialistische Sekten unterstützen zu müssen. Und wenn Texte wie dieser wahnhaft daher kommen...
Bei Leuten, die sich gegen die Zeugen Coronas wehren, gibt es in der Tat eine Menge, die sich auf das ?rechte Lager? im Sinne des Ancien Regimes berufen. Viele Dinge dort lassen Einem die Nackenhaare aufrecht stehen.
In dieser Zivilationskrise, in der wir seit Ende März 2020 sind, zählt aber vorrangig:
- lassen die im Einzelfall das Argument ?für sich? zuerst zählen?
- benutzen Sie das rhetorische Mittel des Kontaktschuldvorwurfs als Ausrede für die Diskursverweigerung?
Wenn nein kann man mit Jedem reden. Und darauf kommt es im Moment eben an.

manhartsberg am 04.Jul 22  |  Permalink
Na, na..Für Schaum vor dem Mund ist doch ein gemeinsamer Bekannter ein besseres Beispiel.
https://de.leandrabias.com/about-me
Außer Sie meinen ena frappé me gala, parakalo.

chronistenpflicht am 04.Jul 22  |  Permalink
Besser - ja. Aber Beide sind vom gleichen Kaliber. Das ist das "Volk", dem wir die Zivilisationskrise seit Ende März 2020 zu verdanken haben.
Und die Tatsache, dass die Meisten ab Herbst eine hochriskante unerprobte Medikation sich mehr oder weniger gewaltsam werden andienen lassen müssen. Während die übrig gebliebenen ehrlichen Forscher, die deren Folgen erforschen, sich mit Zensur- und Kontaktschuldproblem herumzuschlagen haben.
(Edit)
Es gibt ja Viele die immer noch nicht begriffen haben dass diese Zeugen Coronas die Fundamente unserer Zivilisation anbohren.
https://www.rbb24.de/kultur/beitrag/2022/07/humboldt-universitaet-debatte-absage-vortrag-geschlechter.html - paßt ja zum Link von @manhartsberg. Es ist die Wissenschaftslichkeitsfeindlichkeit, Dummie!
("Vollbrecht sagt, dass es aus biologisch-wissenschaftlicher Sicht nur zwei Geschlechter gebe." - Das ist natürlich auf den Menschen verkürzt. Es gibt Algen mit einer Vielzahl von Geschlechtern)
Bis es sich herumgesprochen hat:
-die Infektionszahlen mit Omikron sind nur dort hoch wo man in großem Umfang diese immunogenen Toxine einsetzt
- Immgesunde Menschen werden von Omikron nicht infiziert, egal was irgendein "Test" dazu sagt.

chronistenpflicht am 04.Jul 22  |  Permalink
Da helfen nur Zensur und Flucht
https://www.achgut.com/artikel/evaluierung_der_evaluierung
Kein Wunder dass man sich im Hinterzimmer um Zensur bemüht.
https://www.freischwebende-intelligenz.org/p/willkuerherrschaft
Matuszek ist der Journalist, gegen dessen Argumente es bisher nur das Kläglichste, die Kontaktschuldvorwürfe, gibt.
Fest im Glauben zu sein ist im Moment offenbar kaum noch möglich. Es gibt sie schon, die "Pandemie": Ungeimpfte, die positiv "getestet" sind aber keine Symptome haben, also nicht krank sind.
Wie dem auch sei:
Die Auswertung hat unstrittig ergeben dass man Deutschland zu keinem Zeitpunkt ein realistisches Bild der Situation hatte und dass dies offenbar so gewollt war. Es gab nur eine Einrichtung die an der Quelle möglicher Daten saß. Und die hat sie nicht rausgerückt. Das RKI.
Daher ist eine Evaluation der Maßnahmen gegen Covid-19 unmöglich. Man kann nur grosso modo festhalten dass sie im Verhältnis zu anderen Ländern wenig wirksam waren. Die Länder, die sich bewußt nicht an die WTO-Vorgaben gehalten haben, haben vergleichsweise am besten abgeschnitten. Paradebeispiele: Uttar Pradesh in Indien, Madagaskar. Auch das subsaharische Afrika. Fast keine "Impfungen", kein großes Covid-19-Problem. Im Gegensatz dazu die Loser: Mittel- und Westeuropa, die demokratisch regierten US-Bundesstaaten.
Es ist also alles bestens dafür gerüstet im Herbst so weiterzumachen.

avantgarde am 05.Jul 22  |  Permalink
Paradebeispiel Uttar Pradesh
"In terms of percentage, nearly 93% of the adult population in the state is fully vaccinated and 100% has received one dose."

https://timesofindia.indiatimes.com/city/lucknow/uttar-pradesh-inches-closer-to-33-crore-vaccination-milestone/articleshow/92029103.cms

"?In terms of percentage, above 94% adult population is fully vaccinated and 100% have received one vaccine dose. In the age category of 12-15, over 91.44% of the children have received at least one dose of the vaccine. While over 47% in this age category are fully vaccinated,? said the statement. Over 32.91 lakh ?precautionary doses? have also been administered in the state so far. Uttar Pradesh is followed by Maharashtra where 16.77 crore Covid doses have been administered so far."

https://www.hindustantimes.com/cities/lucknow-news/nearly-99-teens-administered-covid-vax-doses-in-up-101654964028142.html

Und ganz Indien:

90% Adults In India Receive Both COVID-19 Vaccine Jabs, Health Minister Hails PM's 'Mantra'

https://english.jagran.com/india/90-pc-of-indias-adults-vaccinated-against-covid19-mansukh-mandaviya-10045536

Indien hat also eine höhere Impfquote als Deutschland. Derzeit gemeldete Inzidenz: 8,1

manhartsberg am 05.Jul 22  |  Permalink
"Indien hat also eine höhere Impfquote als Deutschland."

https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/indien/

73,0%
Impfquote (mind. einmal geimpft)

65,8%
Impfquote (vollständig)

3,2%
Impfquote (Booster)

Insgesamt wurden in Indien bislang 858.526.354 durchgeführte Tests gemeldet. Die Quote der positiven Testergebnisse liegt bei 5,0%.

https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/

77,8%
Impfquote (mind. einmal geimpft)

76,2%
Impfquote (vollständig)

61,7%
Impfquote (Booster)

Insgesamt wurden in Deutschland bislang 131.286.804 durchgeführte Tests gemeldet. Die Quote der positiven Testergebnisse liegt bei 20,4%.

Das sind die Zahlen für die Gesamtbevölkerung, schon klar. Von meinem Vertrauen in Zahlen und Tests ganz zu schweigen.

chronistenpflicht am 05.Jul 22  |  Permalink
@avantgarde @manhartsberg
Danke für die Zahlen. Was Indien angeht: mit was sind die "geimpft"?
"Dies entspricht einer Impfquote mindestens einmal geimpfter Personen von 73,0%. Grundimmunisiert sind 65,8% der Bevölkerung. Eine Auffrischungsimpfung haben 3,2% bekommen." (Corona in Zahlen) Hat man dort das ?Boostern" weggelassen? Es sieht nicht so aus als ob man diese Zahlen mit denen von hier vergleichen kann.
Sieht man sich die Übersicht bei "Corona in Zahlen" an fällt auf, dass das Gesamtbild (das subsaharische Afrika fehlt) überall mehr oder wenig gleich ist, als ob all diese Maßnahmen überhaupt nichts gebracht haben. Was ja keine neue Nachricht ist: wir denken an N-Dakota vs. S-Dakota.
Wenn Maßnahmen nichts bringen und nur Schäden verursachen läßt der rationale Mensch sie ganz entfallen.
Und kümmert sich um die einzige Ebene, auf der er selber etwas bewirken kann: die Pflege der Stabiltiät seines eigenen Immunsystems, gerne auch in Kooperation mit seinem Arzt, falls der sich weitergebildet hat.
[Ich bin faul und wiederhole mich ungern:
" Derzeit gemeldete Inzidenz: 8,1" - "Inzidenzen" sagen nichts weil wir keine Infektionen erfassen. Wir haben nur "Tests", die diese nicht erfassen. Eine systematische repräsentative Erfassung gibt es nach dem Willen der politischen Führung nicht. - So kenne ich jetzt im Bekanntenkreis viele Fälle von Ungeimpften, die positiv getestet waren aber nicht krank gewesen sind. Der Test sagt also nichts falls nicht auch Symptome da sind.]

chronistenpflicht am 05.Jul 22  |  Permalink
Sich emanzipieren...
vom Großen Betrug.
Das wird nun Zeit da Jedem klar sein muss dass niemand etwas Rechtes mit dem vorliegenden Datensalat anfangen kann.
Jedem Naturwissenschaftler ist sofort klar: wenn man misst und bekommt keine Daten, die unter irgendeiner Perspektive kohärent sind - dann muss die Lösung ganz woanders sein.
Wir haben eine virale Atemwegserkrankung. Dort, wo sie scheinbar am schlimmsten war, reicht sie an die Größenordnung schwerer Grippewellen heran. Wirklich genau können wir es nicht wissen.
Denn zu Beginn wurde die Erfassung koscherer integrer Daten durch die Intervention eines Scharlatans, Prof. Drosten, unmöglich gemacht. Dieser führte ein diagnostisch unbrauchbaren Test, der nur virale mRNS nachweist, ein und behauptete zusammen mit der politischen Führung gleichzeitig damit würden Infektionen nachgewiesen. Kurz danach trat ein weitere Scharlatan, Prof. Ferguson in Großbritannien, auf den Plan und bestürmte die Welt mit völlig verrückten Modellphantasien zur Gefährdung durch dieseViren.
Diese waren wirklich gefährlich nur für einen außerordentlich kleinen Teil der Bevölkerung. Für Menschen, deren Immunsystem aus verschiedenen Gründen stark angeschlagen war. So dass, getriggert durch die Infektion, es zu einem oft tödlichen Immunsturm kam. Das entgleiste Immunsystem lief Amok.
Alle irgendwo angeordneten Maßnahmen (Masken, Lockdown usw.usf.) schlugen fehl. Der sog. gesunde Menschenverstand läßt vermuten dass allenfalls eine Verringerung des Gedrängefaktors hilfreich gewesen sein mag. Das ist aber äußerst schwierig zu beweisen.
Ob die neuartigen unerprobten, nur durch Wissenschaftsbetrug vorläufig zugelassenen gentechnischen Medikamente, Impfungen genannt, geholfen haben können wir nicht wissen. Sie haben wohl fraglos in zahlreichen Fällen die Schwere eines Ausbruchs dämpfen können. Da aber gleichzeitig das Studium ihrer "Nebenwirkungen" fast bis heute unterblieb bzw. sogar unterdrückt wurde kann man eine erwachsene Evaluation dieser Medikamente gar nicht vornehmen. Nämlich eine Gegenüberstellung des Nutzens gegenüber den Risiken.
Das Gesamtbild im Moment ist fatal: die Erkrankungen scheinen nur dort besonders häufig zu sein wo die Zahl der vollständig "Geimpften" und Geboosterten besonders hoch ist. Dort trifft es im Moment vorwiegend "Geimpfte" und dann meist auch erheblich schwerer und länger (anekdotisch aus dem Bekanntenkreis; das RKI verweigert ja die koschere und integre Erfassung der Daten).
Das ist der Stand am 5.7.2022.
Das Schaden wür unser Gemeinwesen ist ungleich größer. Der liberale demokratische Rechtsstaat, welchen wir hatten, ist weg. Die immer noch dominierende Strömung ist eine wissenschaftsfeindlich-szientistische Hysterie, die das Land gespalten hat.
Wir haben Verhältnisse die man aus Dikaturen kennt. Man kann alles sagen. Man muss nur aufpassen wo und zu wem. Wer öffentlich der Sekte widerspricht wird oft mit klar rechtsstaatswidrigen antidemokratischen Methoden niedergemacht. Nie zu 100%. Das Geheimnis dieser Diktatur ist immer noch ihre Flexibilität.
Die Mehrheit des Bundesverfassungsgerichts ist immer noch auf freiem Fuß! Das kann einfach nicht wahr sein: eine "Impfung", die unstrittig keinen Fremdschutz bewirkt, kann nicht per einrichtungsbezogener Impfpflicht Menschen aufgezwungen werden.
Das wäre die erste Steckdose die man mit Wasser nachfüllen kann.

avantgarde am 05.Jul 22  |  Permalink
Über 80% der Inder wurden mit Covishield geimpft, was im Prinzip dem AstraZeneca Impfstoff entspricht.

Die Erwachsenen-Impfquote liegt in Indien höher als in Deutschland. Dass Indien dennoch gemessen an der Gesamtbevölkerung eine etwas niedrigere Impfquote hat als Deutschland, liegt daran, dass es in Indien wesentlich mehr Kinder gibt als bei uns (andere Alterspyramide).

Ihr gerühmtes Uttar Pradesh hat übrigens von allen indischen Bundesstaaten die höchste Impfquote.

Letzten Endes sind allerdings aussagekräftige Vergleiche zwischen europäischen Ländern und tropischen Ländern weitgehend müßig. In tropischen Ländern kursieren wesentlich mehr Infektionskrankheiten, was sich natürlich auf das Immunsystem der Menschen auswirkt.

Die Behauptung Hohe Impfquote=Hohe Infektionsrate ist allerding auch innerhalb Europas nicht zu halten. Die Impfquoten sind sich relativ ähnlich, trotzdem sind die Infektionsraten Stand heute extrem unterschiedlich.

PS: Mit Auffrischungsimpfung ist in Indien der Booster (3. Impfung) gemeint.

chronistenpflicht am 05.Jul 22  |  Permalink
Ergänzung, ganz wichtig
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-datenchaos-funktioniert-das-testwesen-ueberhaupt-noch-18147260.html
Sehen Sie sich die Abbildung an. Es ist so wie hier stets dargestellt:
"Die Behauptung Hohe Impfquote=Hohe Infektionsrate ist allerding auch innerhalb Europas nicht zu halten." Die Behauptung ist felsenfest solide weil sie zu den Tatsachen paßt.

"Ihr gerühmtes Uttar Pradesh hat übrigens von allen indischen Bundesstaaten die höchste Impfquote." Mag sein, habe ich nicht anhand unabhängigerer Medien nachgeprüft. Die haben aber weiterhin massenhaft Ivermectin. Wenn die Zahlen niedrig bleiben ist damit der Grund klar! ;-)
" In tropischen Ländern kursieren wesentlich mehr Infektionskrankheiten, was sich natürlich auf das Immunsystem der Menschen auswirkt."
Ihnen ist schon klar dass dies nicht mal anekdotisch* ist - es ist eine reine Mutmaßung? (Die ich übrigens teile!)
Dem steht die praktische tägliche Anschauung hier entgegen: Omikron mit unangenehmen längeren Symptome scheint die typische Krankheit von Geboosterten zu sein die Masken benutzen. Ungeimpfte, die auf ihren D3-Status achten, sind davon kaum betroffen, werden aber häufig positiv getestet.
Ein Grund dafür:
https://report24.news/antigen-schnelltests-reagieren-generell-auf-zahlreiche-viren-und-das-ist-der-grund/
Man versteht nun auch warum die Zeugen Coronas auf möglichst häufiges "Testen" solch einen Wert legen.
* Frisch anekdotisch ist das, vor rund 14 Tagen passiert: ein Freund, D3>50 ng/ml, ungeimpft, war auf einer Party, die Meisten dort voll "geimpft" und geboostert. 6 Leute von Denen, die er gut kennt, liegen immer noch auf der Nase, wohl mit Omikron. Bzw. vermutlich: positiv getestet, aber was das bedeutet weiß auch niemand.

avantgarde am 05.Jul 22  |  Permalink
Sie müssen sich schon entscheiden. Wenn das Testwesen nichts taugt, können sie aus dessen Ergebnissen auch keine Schlussfolgerungen ziehen.

Achso, wenn die Leute geimpft sind und Ihre Spekulation mit niedrigen Infektionsquoten widerlegen, dann muss daran was anderes schuld sein. Vielleicht frische Mangos? Schmecken wenigstens herrlich.

chronistenpflicht am 05.Jul 22  |  Permalink
"Wenn das Testwesen nichts taugt, können sie aus dessen Ergebnissen auch keine Schlussfolgerungen ziehen."
Nicht ganz. Das Testwesen taugt nicht zum offiziellen Anspruch Infektionswellen nachzuweisen und mit Behauptungen darüber Panik zu erzeugen. Diese Schlußfolgerung kann man ziehen.
Die "Geimpften" erzeugen ja gerade keine "niedrigen Infektionsquoten", sondern zunächst mal außerordentlich hohe Zahlen von Testpositiven, unter denen sehr häufig maskennutzende Voll-"Geimpfte" sind, die erkennbar krank sind. Sie haben nämlich Symptome und liegen flach. Nur wissen wir nicht was genau sie haben. Denn dazu sagen diese Tests mangels Spezifität nichts. Kann alles Mögliche sein.
Würde zur Hypothese passen dass die immunogenen Toxine das zelluläre Immunsystem schädigen und die so geschwächten Menschen dann umso leichter irgendwelche Infekte, bevorzugt wohl Atemwegsinfekte, erwischen.
Laut FAZ gibt es ja die ganz hohen Inzidenzzahlen dort wo die "Impf"-Quoten hoch sind.
Wenn man heute auf diesen Datensalat schaut empfiehlt es sich als erste Maßnahme alle Maßnahmen einzustellen. Sofort. Wer sich weiter "impfen" lassen will möge das tun. Solidarisch wie wir Ungeimpften ja sind bezahlen wir die Folgen dieser vermutlichen Schädigungen mit. 1 Arztbesuch nach jeder 62. "Impfung" ist doch schon mal eine Hausnummer.

avantgarde am 05.Jul 22  |  Permalink
Wie schon öfter erwähnt, picken Sie sich halt Daten raus, die sich in Ihre Theorie quetschen lassen und ignorieren gleichzeitig alles (Türkei vs. Zypern), was dieser Theorie widerspricht. Im Zweifelsfall halt Ivermectin.

Wenn Sie sich nicht an die elementarsten Grundsätze wissenschaftlicher Argumentation halten mögen, gut. Diskutiert halt dann keiner mehr mit.

chronistenpflicht am 05.Jul 22  |  Permalink
Widerspruch
Zypern habe ich mir angeschaut. Deutlich mehr "Impfungen" als die Türkei, aber viel weniger als bei uns. 53 % vollständig geimpft heißt es. Zu Boostern keine Angabe. Inzidenzen/"Infektionen"(sorry, wissen wir nicht so genau) wohl höher als die der Türkei, aber längst nicht so weit wie bei uns. Ganz anderes Kaliber.
Ich kann nicht erkennen dass dies dem Bild, das die FAZ und vorher ich selber gezeichnet haben, grundlegend widerspricht. - Ivermectin: mag Uttar Pradesh erklären in 2021. Wie es vor Ort im Moment angewendet wird weiß ich nicht, Sie aber auch nicht.

are am 05.Jul 22  |  Permalink
@wissenschaftsfeindlich-szientistisch - szientistisch bedeutet positivistische Wissenschaftsgläubigkeit. Die soll also zugleich wissenschaftsfeindlich sein? Ein weißer Rappe, ein langhaariger Kahlkopf, ein unbewaffneter Zerstörer? Sie sind mir schon ein Lustiger!

chronistenpflicht am 05.Jul 22  |  Permalink
Nein, gründlich daneben. " positivistische Wissenschaftsgläubigkeit." Gläubigkeit ist der absolute Gegenbegriff zu Wissenschaftlichkeit, einem Vorgehen, das stets ergebnisoffen ist, grundsätzlich offen für jeden noch so quer erscheinenden Diskurs, das jede Art von Zensur und jede Art von Diskursvorbedingungen ablehnt.
Der Szientist ist ein verstockter Gläubiger, der mit Hilfe seines Glaubensaktes eigenes Denken und das Anderer unterbindet resp. unterbinden will.
Das, was uns gerade die Zeugen Coronas vorführen.
Ich weiß nicht was Sie ?studiert? haben. Wissenschaftliches Vorgehen wohl nicht.

avantgarde am 05.Jul 22  |  Permalink
Ich habe den Vergleich Türkei/Zypern genannt, der Ihre These wiederlegt.

Ihre Antwort: Aber in Deutschland...

Und im Zweifelsfall "wissen wir es nicht so genau". Aber Ihre These, die wissen Sie genau.

Sorry, so geht es wirklich nicht.

"grundsätzlich offen für jeden noch so quer erscheinenden Diskurs"

Nein. Ich diskutiere nicht, ob der Mond aus Käse oder die Erde nicht doch eine Scheibe ist.

chronistenpflicht am 05.Jul 22  |  Permalink
"Ihre Antwort: Aber in Deutschland..."
Nein, Sie müssen schon darauf verzichten mir das Wort im Mund zu verdrehen. Der Vergleich Türkei/Zypern widerlegt meine These eben nicht. Zypern liegt dazwischen, hat mehr "Inzidenzen" (dafür, dass wir es nicht genauer wissen, kann ich, im Gegensatz zu Ihnen, aber gerade nichts) als die Türkei, aber deutlich weniger als die auch von der FAZ angesprochenen Länder. Die These wird dadurch bestätigt.
Sie wäre leicht zu widerlegen: finden Sie ein Land mit einer "Impf"-Quote wie Portugal oder meinetwegen Deutschland und "Inzidenzen" wie in der Türkei! Das existiert nicht. Also...?
"Nein. Ich diskutiere nicht, ob der Mond aus Käse oder die Erde nicht doch eine Scheibe ist."
Mein Gott, bei solchen Gammelrhetorik-Einlagen war sogar der blaue Mond besser.
"Und im Zweifelsfall "wissen wir es nicht so genau". Aber Ihre These, die wissen Sie genau." - Genau, ziehen Sie mit uns in den "Krieg" gegen Scharlatane wie Drosten und Dauerlügner wie das RKI. Die, nicht ich, sind dafür verantwortlich. Ich habe doch gerade das Beispiel mit den unspezifischen Antigen-Tests angeführt. Dazu kam nichts von Ihnen.
Mehr Brainfood:
Wo wir es nicht wissen schauen wir auf Studien.
"Doch dann trat eine massiver Veränderung ein. Speziell ältere geimpfte Personen hatten in der zweiten Omicron-Phase ein deutlich höheres Hospitalisierungs- und Sterberisiko als während der ersten Omicron-und sogar der Delta-Welle. Dies, so die Interpretation der Autoren, ist wahrscheinlich auf den negativen Effekt der Booster-Impfungen zurück zu führen.
Von Anfang Februar bis Anfang Mai 2022 stieg das Sterberisiko bei symptomatischen Covid-Fällen von 0,19% auf 0,42% - im Vergleich zu den drei Monaten davor. Das Risiko einer Krankenhaus-Einweisung hat sich im selben Zeitraum von 1,6% auf 3,7% mehr als verdoppelt.
Aus dem abstract der Studie, die vorab auf einem preprint Server publiziert wurde.
Die Wirksamkeit des Impfstoffs für die dritte Dosis war seit dem 20. Dezember 2021 negativ, mit einem signifikant erhöhten Anteil an SARS-CoV2-Fällen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen unter den Geimpften und einem verringerten Anteil an Fällen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen unter den Nichtgeimpften." (Quelle)

avantgarde am 05.Jul 22  |  Permalink
Ich habe Ihnen einen Vergleich zweier Länder genannt, der Ihre These widerlegt (Türkei höhere Impfquote als Zypern, aber niedrigere Infektionsquote). Damit ist Ihre Pauschalbehauptung widerlegt.

Ich erinnere mich, Ihnen bereits weitere Ländervergleiche geliefert zu haben, da war auch Deutschland dabei. Die ignorieren Sie und beharren auf Ihren herausgepickten Beispielen.

So läuft das aber nicht. Und wenn Ihnen Antigen-Tests zu unspezifisch sind, dann haben Sie gar kein Argument mehr.

Übrigens behaupte ich nicht, dass diese Ländervergleiche überhaupt viel Sinn machen. Das Virus schlägt nicht in allen Ländern zum gleichen Zeitpunkt vergleichbar stark zu. In Portugal sind die Inzidenzen bereits wieder stark gesunken, in Griechenland steigen sie.

Ihre Behauptung ist schlichtweg gegenstandslos, weil es gar keine wissenschaftlich haltbaren Vergleichsmöglichkeiten gibt.

Zu Widerlegung Ihrer Behauptung reicht es trotzdem. Denn wenn Sie einen (oder mehrere) Vergleiche bringen und daraus Allgemeingültigkeit einfordern, dann ist Ihr vermeintlicher Beweis widerleht, wenn ich Gegenbeispiele bringe.

Portugal hat inzwischen eine wesentlich niedrigere Inzidenz als Deutschland.

chronistenpflicht am 05.Jul 22  |  Permalink
"(Türkei höhere Impfquote als Zypern, aber niedrigere Infektionsquote). Damit ist Ihre Pauschalbehauptung widerlegt.)"
Nein. Die Impfquote Zyperns ist nicht so viel niedriger als die der Türkei. Obendrein, hier geht es ja um Gentechnik, ist die mRNA-Impfung bei den türkischen Zahlen wohl noch in der Minderheit, weil man erst sehr spät damit angefangen und vorher andere Sachen verimpft hat.
"Und wenn Ihnen Antigen-Tests zu unspezifisch sind, dann haben Sie gar kein Argument mehr."
Doch, das schlagende: weil das so ist mit dem Unfug aufhören. Denn real macht man damit Panik. Leicht, weil die "Tests" so unspezifisch sind.
"Portugal hat inzwischen eine wesentlich niedrigere Inzidenz als Deutschland." - Das Feuer des Virus brennt nicht ewig. In diesem Kontext war nur wichtig dass die Zahlen einmal gaaanz oben waren bei einer rekordhohen "Impf"-Quote. Das muss erklärt werden. - 77 000 ?Fälle" sind in Portugal nun mal eine ganz andere Größenordnung als 90 000 in der Türkei. Mein Argument wird damit nicht widerlegt, sondern bekräftigt und verstärkt. Oder gar 527 000 am 31.3. in Deutschland. Trotz "Impfung".
"...dann ist Ihr vermeintlicher Beweis widerleht, wenn ich Gegenbeispiele bringe."
Nein, weil wir das große Bild, vgl. FAZ, immer beachten. Das ist keine Laborversuchsanordnung zum Falsifizieren, so, dass 1 Fehlversuch dafür reicht.

are am 05.Jul 22  |  Permalink
@"Ich weiß nicht was Sie ?studiert? haben. Wissenschaftliches Vorgehen wohl nicht." ------ Mathematik, Stochastik und Informatik. Ich bin Krankenversicherungsmathematiker mit dem Aufgabenfeld Risikomodellierung. Und der Meinung, dass der einzige (Aber)Gläubige und Sektierer auf weitem Feld Sie sind. Eigentlich hatte Bersarin mit seiner Geisterfahrer-Metapher ("Einer? Hunderte!") schon alles über Sie gesagt.

avantgarde am 05.Jul 22  |  Permalink
Aha, "nicht sooo viel niedriger". Das ist mal eine präzise wissenschaftliche Aussage.

Die ich dann kontern könnte mit: Aber Deutschlands Impfquote ist nicht sooo viel niedriger als die Portugals.

Ist aber egal.
Inzidenz Portugal heute: 320 (Deutschland 688).

Wie man im Englischen sagt: You don't have a leg to stand on.

chronistenpflicht am 06.Jul 22  |  Permalink
"Aha, "nicht sooo viel niedriger". Das ist mal eine präzise wissenschaftliche Aussage."
So war sie auch nicht gemeint. Sie beschreibt richtig die Größenordnung. Nur darauf kommt es hier an.
@are: sorry, immer wieder der gleiche alte Kaffee statt mal auf 1 Argument einzugehen. Lassen Sie mich mal aus dem Spiel. Sie sind ja nicht mal in der Lage sich mit der oben verlinkten FAZ auseinanderzusetzen. Einfach nur noch lächerlich.
So halte ich denn fest:
Die immunogenen Toxine, Impfmittel genannt, wirken nicht gegen Omikron. Im Gegenteil sorgen sie dafür dass maskierte Geboosterte die Leute sind die im Moment am häufigsten erkranken.
Das verweist darauf dass die immunogenen Toxine das Immunsystm schädigen.
Einschränkend könnte höchstens die Möglichkeit sein dass unspezifische Antigentests alle möglichen Atemwegserkrankungen Omikron zuschlagen. Dagegen spricht aber dass zur Zeit laufend Geboosterte auch bei PCR-Tests positiv sind. Und krank.
Aus beiden Fällen kann man nur den Schluss ziehen ganz schnell mit diesem gefährlichen Unfug aufzuhören.
Risikomodellierer aller Länder: nach 2 Jahren fehlender Evidenz für die Wirksamkeit dieser Maßnahmen müssen wir jetzt den richtigen aus dem großen weltweiten Bild ziehen - die optimale Methode gegen Covid-19 ist es gar nichts zu tun außer das Immunsystem gefährdeter Menschen zu stützen!
Und natürlich die zur Rechenschaft ziehen die uns diesen Betrug eingebrockt haben.

avantgarde am 06.Jul 22  |  Permalink
"Sie beschreibt richtig die Größenordnung. Nur darauf kommt es hier an."

Unsinn. Die Impfquoten der westeuropäischen Länder unterscheiden sich nur um wenige Prozent. Und die Vergleichbarkeit von Inzidenzen ist ohnehin fragwürdig. Das ist hier nicht der Medaillenspiegel von Olympia.

Die jeweiligen Ländern erreichen den Höhepunkt ihrer Infektionsquoten zu unterschiedlichen Zeiten. Auch deshalb sind Folgerungen aus Momentaufnahmen unsinnig.

Am Ende noch in Anekdotisches zu flüchten ist wissenschaftliche Kapitulation. In meinem geimpften erweiterten Freundeskreis ist niemand heftig krank geworden. Als Beweis für irgendwas führe ich das allerdings nicht an.

Im übrigen finde ich es interessant, dass Sie die PCR-Tests, die doch eigentlich Lug und Betrug sind, als Beweis für Ihre unsinnige These anführen.

chronistenpflicht am 06.Jul 22  |  Permalink
"Unsinn. Die Impfquoten der westeuropäischen Länder unterscheiden sich nur um wenige Prozent." Ja, und in all diesen Ländern sind die Werte hoch, egal ob man Inzidenz, Fall oder behauptete Infektion nimmt. Also nur da wo die "Impf"-Quote hoch ist. - Das Argument mit den Zeitpunkten ist auch keines. Wären die "Impfungen" hilfreich würden die jeweiligen Maxima zum jeweiligen Zeitpunkt tief und nicht hoch. - Ich habe Anekdotisches ergänzt und keinesfallls vorherige Argumente dadurch ersetzt. - Nicht ich führe PCR-Tests als Argument an sondern die zitierte Studie.
Von Ihnen fehlt bisher jede Auseinandersetzung mit der Aussage des zitierten FAZ-Artikels. Auch der Modellierer "are" hat da nichts zustande gebracht.
Dass die Menschen dort, wo man bei sehr geringen "Impf"-Quoten so viel mehr Erfolg gegen Covid-l19 hat, jünger im Durchschnitt und wegen vieler Infektionskrankheiten ein besser trainiertes Immunsystem reißt für die Zeugen Coronas nichts raus. Die "Impfungen" müßten dann ja deutlich sichtbar in die gleiche Richtung wirken. Es müßte Länder mit ebenso junger Bevölkerung geben und ähnlich trainierten Immunsystemen der Menschen, die wegen ihrer vergleichsweise höheren "Impf"-Quote wahrnehmbar besser da stehen als andere solche Länder mit geringer. Genau das aber ist nicht der Fall: die Probleme sind nur dort groß wo die "Impf"-Quote hoch ist, und umgekehrt. In Deutschland haben wir ja schon die Möglichkeit zum relativen Vergleich:
https://tkp.at/2022/07/06/piksquote-inzidenz-und-bundesland-in-deutschland-je-hoeher-desto-hoeher/- mir wurscht ob Sie Mayer mögen oder nicht: widerlegen Sie halt die aufgeführten Aussagen.
Im Übrigen ist Schöfbeck, der ja entlassen wurde, in der Sache wohl rehabilitiert. "Dafür wurde er hart kritisiert, als Vorstand sogar fristlos gekündigt. Nun ist klar: Zumindest die Zahlen, mit denen Schöfbeck argumentiert hat, sind plausibel - das geht aus einem Schreiben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) von Mitte Juni hervor, das WELT vorliegt." (Bezahlschranke).
Das bedeutet dass die Nebenwirkungen im Verhältnis zu allen bisher bekannten Impfmitteln extrem häufig sind - und das spricht für die Aussage, dass die "Impf"-Mittel das Immunsystem schädigen. Auf 62 "Impfungen" kommt ein Arztbesuch. Überlasten die "Impfungen" unser Gesundheitssystem?
Anekdotisches als Zusatz: ich sehe laufend bei wunderbarem Sommerwetter Leute mit Masken im Freien spazieren gehen, Fahrradfahren oder sogar alleine mit Maske Auto fahren, was ja untersagt ist. Entweder man hat diesen hohen Anteil an Bekloppten früher übersehen weil denen kein gut sichtbares optisches Signal zur Verfügung stand - oder der Große Betrug hat durch die erzeugte Panik wirklich einer Reihe von Leuten den Verstand geraubt. Ich glaube Letzteres stimmt.
Gestern kriegte ich im Supermarkt mit wie eine ältere Frau behauptete die Omikronzahlen seien nur wegen der Ungeimpften so hoch. Irre!

manhartsberg am 06.Jul 22  |  Permalink
Könnte man für diese "unsinnige These" eigentlich auch in Deutschland bleiben?

manhartsberg am 06.Jul 22  |  Permalink
Oh, da war jemand schneller.

chronistenpflicht am 06.Jul 22  |  Permalink
Man sagt doch: kommt Zeit kommt Rat.
Bisher kam aber keiner der uns mit Argumenten zeigen könnte warum es unsinnig sei davon auszugehen dass die "Impfungen" das Immunsystem kompromittieren und dass deshalb die Erkrankungen nur dort wirklich hoch sind wo auch die "Impf"-Quote sehr hoch ist - und umgekehrt.
Ich bin jetzt eine Woche hier und habe einen großen Bekanntenkreis. Die Leute, die symptomatisch erkrankt sind (vielleicht an Omikron?) sind vollständig geimpft und die Älteren geboostert. Bei den Ungeimpften ist niemand erkrankt. Aber enige sind positiv getestet.
(Das ist anekdotisch, klar, aber das Anekdotisch paßt eben gut zu dem was die Zahlen in Westeuropa sagen, auch die FAZ kommt nicht daran vorbei)
Ach so:
Christian Geyer-Hindemith ist im Feuilleton. So wie "are"? ;-)

manhartsberg am 06.Jul 22  |  Permalink
Kommt Zeit, kommt zwar keine Vernunft ins Wiener Rathaus, aber im Standardforum wimmelt es plötzlich vor Revoluzzern.
https://www.derstandard.at/story/2000137220286/stadt-wien-diskutiert-strengere-corona-massnahmen

Und eine Anekdote:"Eine Kurzgeschichte aus dem Paralleluniversum meiner Partnerin:
Meine aus Russland stammende Partnerin hat den Beginn der Pandemie bei ihrer Familie in einem ärmeren Teil Russlands miterlebt. Seit Juli 2020 (!) gibt es dort praktisch keine Maßnahmen mehr.

Die medizinische Infrastruktur in Ihrer Heimatstadt ist katastrophal und weit unter österreichischen Standards. Die Spitäler waren zu keinem Zeitpunkt jemals überlastet.

Seit Juli 2020 leben die Menschen dort ein völlig normales Leben. Maximal 10% der Bevölkerung ist geimpft. Wenn ich davon erzähle was hier seit mehr als 2 Jahren los ist, können sie es fast nicht glauben."

chronistenpflicht am 06.Jul 22  |  Permalink
Geht in Orient genauso. Die spinnen, die Deutschen (dass Wiener noch krasser sind weiß man dort nicht).
Das mit "Infektionen" wurde hier hinreichend dekonstruiert. Dennoch lohnt ein Blick:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-datenchaos-funktioniert-das-testwesen-ueberhaupt-noch-18147260.html - die Graphik ist von John Hopkins CSSE.
Und darauf muss man sich dann eben einen Reim machen. In Schweden übrigens ist der Gedrängefaktor weitaus höher als sogar in den Niederlanden. Das Land ist leer weil sich fast Alle in den Ballungsräumen sammeln.
Dass man mit Vernunft weiterkommt, weil man dann eben auch der Wissenschaft folgt, wußten wir ja schon vor den Schweden. Man muss aber daran erinnern.
Aktuell bleiben:
Das Kartenhaus ist längst zusammen gebrochen - es will nur kaum einer darüber berichten!
https://tkp.at/2022/07/06/israel-geimpfte-3-bis-5-mal-wahrscheinlicher-mit-covid-diagnose-als-ungeimpfte/

avantgarde am 07.Jul 22  |  Permalink
Na gut, Sie kopieren weiterhin fleißig zum hundertsten Mal Ihre Textbausteine mit den immunogenen Toxinen, plappern fleißig tkp nach, manhartsberg steuert ihren üblichen ranzigen Senf bei, und der Rest (inklusive meiner Wenigkeit) bricht den hundertsten Versuch ab, mit Ihnen diskutieren zu wollen.

chronistenpflicht am 07.Jul 22  |  Permalink
Endlich mal zur Sache, Schätzchen!
Es geht um Argumente. Was ich zitiere entscheide ich selber und verteidige das mit Argumenten. Sollten Sie auch mal versuchen.
Ok schon verständlich dass Sie angesichts der mittlerweile bekannten Fakten das nicht für aussichtsreich halten:
Wenn irgendwo scharfe Maßnahmen (Lockdown, Anwendung immunogener Toxine, Maskenpflicht ) angewendet werden und in vergleichbaren Ländern nicht und wenn dann dennoch die Covid-19-Situation im Großen und Ganzen die gleiche ist - dann ist das nun mal der unangreifbare Beweis dafür dass diese Maßnahmen nichts bringen.
Sie müssen nur noch den einzig möglichen Schluss ziehen und vom Glauben abfallen - und der Wissenschaft folgen.
Tsst. zu den Daten der FAZ haben Sie immer noch nichts gesagt. - Ich habe übrigens nichts gegen reine Meinungsstücke. Im Diskursen aber ist das die Kreisliga, verstehen wir uns da?
Das hier ist eine andere Ebene:
"Increasing SARS-CoV2 cases, hospitalizations and deaths among the vaccinated elderly populations during the Omicron (B.1.1.529) variant surge in UK" (Quelle)
Wollen Sie da wirklich hin?
Gutgelaunt will ich aber hinzufügen dass in diesen Tagen der dickste Dummfug weder von Ihnen noch vom Dümmsten der Dummen kam.
"Die Abwesenheit von Evidenz zur Wirksamkeit der Maßnahmen ist keine Evidenz ihrer Unwirksamkeit.", so ein prominenter Zeuge Coronas.
Nachdem wir jahrelang -zig Millionen zur Auffindung dieser Evidenz ausgegeben haben sehen wir nicht mal einen einzigen Rücktritt. Selbst die Brien können das besser.

chronistenpflicht am 08.Jul 22  |  Permalink
Recht haben macht Spass!
https://tkp.at/2022/07/08/arzt-des-us-tennisteams-entwickelte-schon-anfang-2020-zu-998-prozent-wirksame-corona-fruehbehandlung/
Da ich so etwas seit 14/18 sage und vielfach Zeuge war wie gut das geklappt hat kann ich meiner Faulheit frönen und das Verlinken reicht. Was die beschreiben ist noch besser als das, was Didier Raoult 2020 zur gleichen Zeit in Südfrankreich machte. Kein Todesfall, kaum Hospitalisierungen, so will man es doch!

chronistenpflicht am 09.Jul 22  |  Permalink
Wir leben in einer reinen Luftnummer
Aus gegebenem Anlass mußte ich soeben einer Verwandten mitteilen, die mir ein coronafreies Küsschen verpassen wollte:
"Hört dieser Sch... denn nie auf? Du kannst doch gar nicht wissen was überhaupt los ist. Das liegt nicht an Dir, es ist so "eingerichtet":
https://report24.news/antigen-schnelltests-reagieren-generell-auf-zahlreiche-viren-und-das-ist-der-grund/
https://tkp.at/2022/04/27/antigen-test-positiv-pcr-test-negativ-was-geht-da-vor/
Zum Glück spielt das in der Türkei keine Rolle. Masken tragen ist dort nicht verboten, es kümmert sich nur niemand drum. Mit großem Erfolg."
Wer Zeit und Lust hat kann ja mal die dort verlinkten Originalarbeiten ansehen.
Die Lebenslüge der Zeugen Coronas und der Szientisten, es gäbe so etwas wie ein amtliches "Die Wissenschaft sagt..." und alles andere wären "Falschbehauptungen", ist in den USA soeben vor Gericht gescheitert (Twitter vs. Berenson).
Man kann jetzt nur noch versuchen zu verhindern dass es sich herumspricht.

chronistenpflicht am 17.Jul 22  |  Permalink
Leider auch PR:
https://empore.blog/vorwort-zu-einem-depublizierten-buch/
https://empore.blog/vorwort-zu-einem-depublizierten-buch/ - Hier war der Hinweis bei Multipolar - Empfehlungen, 17.7.2022
Das Buch wird bei Amazon zwar angezeigt, aber als "nicht lieferbar" bezeichnet, ohne weitere Gründe. Die Vorankündigung steht dort aber noch:
Damals im Coronismus: Betrachtungen über eine Welt im Wahn: Betrachtungen über eine Welt im Wahn.DE Taschenbuch ? 4. Juli 2022
von Marcus J. Ludwig (Autor)

"Ich hoffe, es kommt noch einmal eine Zeit, in der ich diese Texte mit Befremden überfliegen werde: Wirklich? Das habe ich einmal geschrieben? Dazu fand ich mich genötigt? Diese Töne musste ich anschlagen, diese Register musste ich ziehen? Kaum noch nachvollziehbar, dass solche Zustände tatsächlich einmal geherrscht haben sollten? Aber es gibt ja schließlich auch Bilder aus diesen Zeiten, Bilder von maskierten Menschen, es gibt Briefwechsel aus diesen Zeiten, Briefe von verfeindeten Freunden, es gibt Sammlungen von kaum mehr glaublichen Dokumenten, es gibt Gesetzestexte, Parlamentsprotokolle, Videos und O-Töne von Machthabern und Medienmenschen und ?moralischen? Instanzen, die zu wissen meinten, im Krieg gegen das Virus sei jedes Mittel recht und kein Preis zu hoch. Es gibt die Gräber derer, die im Angesicht der Aussichtslosigkeit zusammenbrachen. Und es gibt - ein Glück! - Zeugnisse auch von Menschen, die sich nicht verrückt machen ließen, die dem Leben die Treue hielten, damals im Coronismus."
Eine nebenwirkungsreiche, aber wohltuende Impfung gegen den Irrsinn der Epoche? Marcus J. Ludwigs gesammelte Betrachtungen arbeiten tiefgründig und höchst unterhaltsam heraus, was Corona im Kern ist: eine medial induzierte mentale Seuche. Wer sich gegen dergleichen gründlich und dauerhaft immunisieren will, muss dieses Buch lesen."
Bei Thalia kann man es aber bestellen, es ist also nicht wirklich "depubliziert". Bei Hugendubel auch. Selbstredend ist das Verhalten von Amazon ein weiteres Beispiel der üblichen Oligarchenzensur. Dennoch ist seine Darstellung dazu nicht mehr als PR. Denn sie stimmt ja nicht - ganz!
Was sehr schade ist denn er hatte im August 2020 schon einen brillanten Text veröffentlicht:
https://www.achgut.com/artikel/wie_koennen_wir_jemals_wieder_menschen_sterben_lassen
Seine Argumente zu lesen lohnt sich freilich unbedingt. "...was Corona im Kern ist: eine medial induzierte mentale Seuche." Wer wollte da widersprechen? Freilich ist das bei Weitem nicht der ganze Hintergrund. Dazu hat sich der Schriftsteller Ludwig aber nicht geäußert.
Ok, auch er muss es bis zur Rende schaffen...
Seine Schlussaussage ist aber zutreffend:
"Ich glaube, keine Regierung, kein Parlament, kein Verfassungsgericht käme an gegen 21 öffentlich-rechtliche Fernsehsender und 73 öffentlich-rechtliche Radiosender, die der Bevölkerung rund um die Uhr nüchterne, sachliche Informationen und kritische, kontroverse Diskussionen darböten. Und dazu noch ein paar Kommentare und Satireshows, in denen fragwürdige Minister und extremistische Experten regelmäßig als Schwurbler und Aluhüte ?eingeordnet? werden. Ohne Frank Plasberg, Maybritt Illner, Oliver Welke und Mai Thi Nguyen-Kim, ohne die Tagesschau- und die Heute-Redaktion hätte diese Pandemie schlichtweg nicht stattgefunden.
Leider sind Realisten traditionell wenig motiviert zum Marschieren. Der Realist ist in der Regel Pessimist, er neigt zum Rückzug. Oder zum Gar-nicht-erst-Aufbrechen. Das ist sein historisches Grundproblem. Und seine Schuld."

Wenn er sich an den Großen Zusammenhang wagt, wie es in diesem Blog beispielhaft @some.1 vorgeführt hat, fliegt er nirgendwo raus. Es passiert dann aber, was mir auch passiert ist: dass man nur Leute findet die diesen Zusammenhang nicht zur Kenntnis nehmen wollen. Weil die Konsequenzen ihr bisheriges Leben gefährden könnten. Siehe dazu hier die
komprimierte Form der Analyse von Michael Hudson. Wobei ich einräume die Haltung Russlands und Chinas zu dem Corona-Schwindel nicht ganz verstehen zu können.
"Es mutet kriminell an, dass wir die Empfehlung aussprechen, Säuglingen mRNA-Covid-Impfstoffe zu verabreichen, ohne gute Daten zu haben. Wir wissen wirklich noch nicht, wie hoch die Risiken sind. Warum sollten wir es also so stark forcieren" - fügte ein CDC-Arzt hinzu. Ein hochrangiger FDA-Beamter sah das genauso: "Die Öffentlichkeit hat keine Ahnung, wie schlecht diese Daten wirklich sind. Sie würden bei keiner anderen Zulassung durchkommen".
"Ein Beamter der FDA drückte es folgendermaßen aus: "Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie viele Leute bei der FDA mir gesagt haben: "Mir gefällt das alles nicht, aber ich muss es einfach bis zu meiner Pensionierung schaffen."
(Quelle)

chronistenpflicht am 03.Aug 22  |  Permalink
Sag ich doch: der Große Betrug
Einfach mal sich diese URLs ansehen:
https://tkp.at/2022/08/03/corona-pandemie-war-bereits-anfang-april-2020-zu-ende/
Peter F. Mayer
https://palexander.substack.com/p/it-was-a-lie-of-gravest-dimensions
"It was a lie of gravest dimensions, COVID pandemic lie, the lockdown lunacy, school & business closures, mask mandates, ALL of it! LIES! April 2020 it was already over! Fauci & Birx step in with PCR!"

https://www.eugyppius.com/p/the-earliest-days-of-the-italian
"The Earliest Days of the Italian Pandemic, or Why Nobody Wants To Talk About February 2020 Anymore"

Und dann noch dieses Abstract aus dem "Journal of Pharmacy and Pharmacology Research":
(Quelle)
The Problem of Home Therapy during COVID-19 Pandemic in Italy: Government Guidelines versus Freedom of Cure?
Author(s): Serafino Fazio, Marco Cosentino, Franca Marino, Sergio Pandolfi, Elisabetta Zanolin, Paolo Bellavite
"...To try to remedy this situation, several volunteer
groups were formed, managing to promptly cure thousands of patients at home with non-steroidal anti-inflammatory drugs and a variety of re-purposed drugs (principally hydroxychloroquine, ivermectin) and supplements (such as
antioxidants, polyphenols and vitamin D). Although not ocumented by any randomized controlled studies, these approaches were nonetheless based on the best available evidence, were aimed at addressing otherwise unmet major needs and produced a significant reduction of hospitalizations, of symptom duration, and a complete recovery from the disease compared with late treatment, according to some retrospective observational studies and the clinical experience of many physicians. A prompt discussion, with a clear and open exchange between healthcare Institutions and the said groups of voluntary physicians, could clarify the most effective approaches to reduce the number of hospitalizations and the lethality of this disease."
[Zumindest passen diese Informationen sehr gut zu dem, was ich Anfang März im Internet dazu recherchieren konnte. Es gab z.B. fertige Veröffentlichungen von 2 sehr großen chinesische Studien mit hunderten von Patienten. Wenn man weiß wie lange es dauert alleine die Daten dafür zu bekommen, von der Verarbeitung hinterher abgesehen, wird klar dass Covid-19 dort schon im Jahr 2019 in großem Umfang gewesen sein muss.
Dass jeder PCR-Test zum Nachweis einer Infektion ungeeignet ist - das ist trivial. Dass das RKI seit Ende März deshalb jeden Tag schlicht lügt auch. ]
Feedback zu diesem Beitrag, kam eben aus Italien:
" Thank you N.N.,
I know the work of them very well. The first Italian doctor to save lifes was yet an oncologist. A great person and science man indeed.
https://time.com/5816874/italy-coronavirus-patients-treating-home/"
Das bezieht sich auf das oben erwähnte Beispiel aus Italien.
Wie hat er behandelt? Vor Allem frühe antivirale Behandlung, u.a. mit HCQ. Weniger als 10% der Patienten rutschten in einen schweren Verlauf.

avantgarde am 03.Aug 22  |  Permalink
Wenn jeder PCR-Test zum Nachweis einer Infektion ungeeignet ist, wie hat man dann diese angeblichen frühen Fälle nachgewiesen?

Die Kranken und Toten vom Winter 2021 haben wir uns alle eingebildet?

chronistenpflicht am 03.Aug 22  |  Permalink
Klassisch. Mit Anzüchten und darauf folgendem Identifizieren der Virensorte.
Nein, die Kranken und Toten hat sich niemand eingebildet. Wie viele davon auf das Konto von Covid-19 gingen weiß aber niemand. Die Scharlatane Drosten, Ferguson, Fauci und die WHO haben ganze Arbeit geleistet.
Wie gute Arbeit aussieht hat soeben eine Bekannte aus Italien geschrieben. Sie kennt den in "Time" vorgestellten Arzt persönlich.

avantgarde am 03.Aug 22  |  Permalink
Dann gab es also kein Alpha, Delta, Omikron?

chronistenpflicht am 03.Aug 22  |  Permalink
Doch, natürlich gibt es die. Steht doch da auch im Text: das war die erste Welle. Weitere folgen, wie immer bei solchen Viren.
Nur sind normalerweise die weiteren Wellen kleiner, die Viren infektiöser und erzeugen immer weniger schwere Symptome. - Wo man aber den genannten Scharlatanen zum Opfer gefallen ist hat man 2020 die hochwirksame frühe antivirale Behandlung verboten/unterbunden, gar nicht behandelt außer dem Endstadium im Krankenhaus, und dann gegen bekanntes Wissen ein neues, nur durch Wissenschaftsbetrug notzugelassenes neuartigen Medikament massenhaft eingesetzt. Diese immunogenen Toxine. Es trat dann ein was u.a. Yeadon und vanden Bossche richtig vorher gesagt haben. Und da sind wir heute. - Teil der wirksamen Scharlatanerie ist der massenhafte Einsatz nicht validierter Tests. Wir wissen also nicht wirklich an was genau die Leute erkranken, die diese monströs hohen Zahlen liefern. Vermutlich ist das nur bei einem geringen Teil Covid-19. Die Zahlen sind nur dort hoch wo die "Impf"-Quote hoch ist.
Intelligentere Regierungen, etwa im subsaharischen Afrika, wollen deshalb dieses Zeuch nicht mal geschenkt.

avantgarde am 03.Aug 22  |  Permalink
"Nur sind normalerweise die weiteren Wellen kleiner, die Viren infektiöser"

Finde den Fehler?

chronistenpflicht am 03.Aug 22  |  Permalink
Da ist kein Fehler. Das Tempo, in dem die Gesamtheit der Immunsysteme in einem Land mit den Viren umzugehen lernt, ist höher als der theoretische mögliche Zuwachs der Wellenamplitude durch höhere Infektiosität.
Sieht man z.B. hier in Südafrika:
Quelle: Paul Alexander
Vorausgesetzt die Belastung durch diese giftigen "Impf"-Mittel ist nicht zu hoch.
Edit:
Doch, mein Text war etwas mißverständlich. "Nur sind normalerweise die weiteren Wellen kleiner, die Viren infektiöser und erzeugen immer weniger schwere Symptome."
Das gilt natürlich nur bei intakten Verhältnissen: keine "Impf"-Mittel, keine "Lockdowns", keine Masken usw.usf.

avantgarde am 03.Aug 22  |  Permalink
Wenn COVID 19 schon im Herbst 2019 in großem Umfang in Europa gewesen wäre, hätten wir im Winter noch wesentlioch höhere Zahlen gehabt.

Die hätten sich aber in einer hohen Übersterblichkeit in den späten Wintermonaten niederschlagen müssen, wie das auch bei härteren Grippewellen der Fall ist.

Gab es aber nicht, sondern erst im nächsten Winter, als es COVID 19 Ihrer Theorie zufolge gar nicht mehr gab.

Aber gut, man weiß halt nichts.

chronistenpflicht am 03.Aug 22  |  Permalink
Nein. Der Anteil von Corona-Viren an den winterlichen Atemwegserkrankungen ist nie besonders hoch gewesen in den letzten Jahren. "Hätten wir ...gehabt" ist Konjunktiv resp. Fiktion. Der nächste Punkt auch, im Winter 2020/21.
Da hatte man aber schon mit Maßnahmen angefangen die das Immunsystem beeinträchtigen: "Lockdown", Masken, Verbot früher antiviraler Behandlung,
"Gab es aber nicht, sondern erst im nächsten Winter, als es COVID 19 Ihrer Theorie zufolge gar nicht mehr gab."
Da haben Sie mein Argument nicht verstanden.
Dort, wo man das Immunsystem nicht mutwillig beschädigt, verschwinden die Viren nicht, die Wellen werden flacher. War ein der Türkei bis zum Herbst 2020 so (Verbot von HCQ) und in Indien (vor der "Impfung": Parabeispiel Uttar Pradesh). Nigeria zeigt das auch.
Wo man das Immunsystem beschädigt werden sie höher und wo man den Mutationsdruck erhöht häufiger.
Paßt alles zur herkömmlichen, also nicht szientistisch verküppekten, Wissenschaft.
"... man weiß halt nichts."
Nicht so kleinlaut. Wir wissen doch schon eine ganze Menge, siehe oben. - Was wir in Deutschland nicht wissen können ist der reale Status dieser Viren hier. Klar: wenn nur eine einzige Stelle Zugriff auf die relevanten Daten hat, diese aber nur passend zur eigenen Agenda stückweise herausrückt und somit ein Monopol auf die Erzählung hat ist das so.
Was fehlt wissen wir schon:
- eine repräsentative Kohortenstudie
- validierte, von unabhängigen Stellen geprüfte Tests deren Anwendungsparameter öffentlich einsehbar sein müssen
-im Allgemeien: der Wissenschaft folgen
Beispiel:
Ich habe jetzt eine einzige glaubwürde Studie finden können die zeigt dass FFP2-Masken unter bestimmten Bedingungen nach einer kürzeren "Einlaufzeit" wirklich die Ausbreitung dieser Coronaviren stoppen können. Von Fachpersonal ausgeführt und man hat sich laufend gegenseitig kontrolliert um jede Undichtigkeit des Atemaustritts auszuschließen. Glaubwürdig, aber sie erklärt damit auch warum weltweit unter Praxisbedingungen die Masken vollkommen nutzlos sind.

avantgarde am 03.Aug 22  |  Permalink
Leider finden Sie halt überhaupt keine Erklärung für die vielen Toten im Dezember/Januar 2021, als es noch keine Impfung gab.

Die Grippe war es nachweislich nicht. Also was?

chronistenpflicht am 03.Aug 22  |  Permalink
Weiß ich nicht. Und ich weiß auch nicht ob die Zahl wirklich den Rahmen winterlicher Atemwegserkrankungen sprengt.
Und unter uns: wenn das der einzige Einwand gegenüber der hier aufgetischten Materialfülle ist...?
Ich sehe nur dass rechtzeitige antivirale Frühbehandlung ca. 90% der Menschen in Italien vor schweren Symptomen bewahrt hat. Das paßt auch zum Verlauf in der Türkei im Sommer 2020.
- Und bei den "Impfungen" ist nicht der Punkt ob sie schwere Symptome vermeiden helfen. Für eine erwachsene Urteilsbildung ist entscheidend welchen Preis das hat. Nur so kann man das Nutzen-zu-Risiko-Verhältnis abschätzen. Da hat man sehr viel Forschung nicht gemacht oder unterdrückt. - Die Gefährlichkeit des Spike-Proteins resultiert ja aus seiner Ähnlichkeit zum menschlichen Syncytin.

avantgarde am 03.Aug 22  |  Permalink
Weiß ich nicht. Und ich weiß auch nicht ob die Zahl wirklich den Rahmen winterlicher Atemwegserkrankungen sprengt.

1000 Tote pro Tag? Fragen Sie mal in den Intensivstationen nach.

Es gibt zwei Hauptgründe für Übersterblichkeit: Im Spätwinter Grippe und im Hochsommer Hitzewellen.

Da wir für Januar Hitzewellen ausschließen können und es auch keine Grippewelle gab, muss irgendwas diese viele Toten mehr verursacht haben.

Schnupfen war es nicht. Und auch nicht die erst später erfolgte Impfung.

chronistenpflicht am 03.Aug 22  |  Permalink
Sie reden vom Winter 2020/21 und zwar vor dem Zeitraum als die "Impfungen" begannen?
Da war viel los auf den Intensivstationen, aber die waren weit entfernt von kritischen Situationen. Und es war deutlich anders als in den MSM-Medien dargestellt. Das kam dann hinterher Stück für Stück raus. Man mußte aber nach den Korrekturen suchen.
Bisher scheint die Darstellung der zitierten italienischen Ärzte am besten zu den bekannt gewordenen Tatsachen zu passen. Und das bedeutet dass die erste Welle Covid-19 schon 2019 war. Wenn es dort Bereiche mit 16% Antikörper im Januar (!) 2020 gab muss da vorher einiges gewesen sein. Und zwar so dass man es als etwas Besonderes nicht wahrgenommen hat, was zur Infektionssterblichkeit von Covid-19 ja auch paßt, "normale" Medienverarbeitung vorausgesetzt.

avantgarde am 03.Aug 22  |  Permalink
Ich rede von den Monaten Dezember 2020, Januar 2021 und Februar 2021.

Damals wurden besonders hohe COVID-19-Sterbezahlen gemeldet (bis zu 1000 Tote täglich).

Es wurde dann in der Querdenkerszene behauptet, dass die meisten dieser Leute gar nicht an COVID-19 gestorben seien.

Die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichen Zahlen weisen jedoch eine hohe Übersterblichkeit für diese Monate aus (die höchste Anfang Januar).

"Ein Vergleich der gesamten Sterbefälle mit der Zahl der beim Robert Koch-Institut (RKI) gemeldeten COVID-19-Todesfälle ist derzeit bis einschließlich der 1. Kalenderwoche 2021 (4. bis 10. Januar) möglich. In dieser Woche starben 4 881 Menschen mehr als im Durchschnitt der vier Vorjahre und es gab 4 966 COVID-19-Todesfälle."

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/02/PD21_056_12621.html

Die Grippe war es nicht (die erreicht auch ihren Peak erst Anfang März). Geimpft wurde im Dezember 2020 auch noch nicht.

Also was war für diese ZUSÄTZLICHEN Todesfälle verantwortlich?

chronistenpflicht am 03.Aug 22  |  Permalink
Das können wir nicht wissen, ohne Autopsien, wie soll das gehen? Destatis nicht, aber die notorischen Lügnern vom RKI sind nun mal keine verläßtliche Quelle bei diesem Thema.
Schäden durch den "Lockdown", massenhafte Infektionen durch den (extrem ungesunden) Maskenzwang?
Überdies kann ich die Relevanz dieses Punktes nicht erkennen bei der Prüfung des Problems "Großer Betrug".
"Es wurde dann in der Querdenkerszene behauptet, dass die meisten dieser Leute gar nicht an COVID-19 gestorben seien."
Dergleichen habe ich nicht behauptet. Dass die Leute in den Heimen mit Einsetzen der "Impfungen" in auffälligen Maße gestorben sind ist ein anderes Thema. Das kann man wohl nicht kausal Covid oder der "Impfung" anhängen.
Für diesen Kontext ist wichtig:
- es gab die erste Covid-Welle schon 2019, u.a. in Italien
- ohne die Arbeit der Scharlatane Ferguson und Drosten wäre das kein auffälliges Problem gewesen
- das Behandlungsverbot bei Covid hat zahllose Menschen umgebracht Da es durch Wissenschaftsbetrug zustande kam gibt es dafür Schuldige.
- wieviele Menschenleben die "Impfungen" gerettet haben wissen wir auch nicht. - Es ist in diesem Kontext unwichtig zur Beurteilung weil wir sozusagen die Gegenrechnung nicht aufmachen können.
Bisher weiß man nur dass es noch niemals ein Medikament mit so häufigen und schwerwiegenden Nebenwirkungen gegeben hat.
Es ist aber komplett unnötig, dass es wirkungsvolle Medikation mit bekannten Nebenwirkungen gibt auf die man sich einstellen kann.
Daher ist es Verbrechen zu versuchen diese Medikation anderen Menschen aufzuzwingen und die uneingeschränkte Forschung nach ihren Nebenwirkungen zu behindern.

avantgarde am 03.Aug 22  |  Permalink
Ein Rätsel
"Das können wir nicht wissen, ohne Autopsien, wie soll das gehen?"

Also ein Mysterium? Staub aus dem Andromedanebel?
Oder wenden wir doch Ockhams Rasiermesser an?

Wenn an einigen besonders heißen Julitagen besonders viele Menschen sterben, dann schreiben wir das auch ohne Autopsien der Hitze zu.

Wenn Anfang März besonders viele Menschen sterben und gleichzeitig eine heftige Grippewelle herrscht, welchem Umstand schreiben wir dann die Übersterblichkeit zu, ganz ohne Autopsien?

Aber bei COVID-19 wollen Sie sich dumm stellen. Na gut, wenn Sie das Offensichtliche leugnen, dann habe ich keine Fragen mehr.

chronistenpflicht am 03.Aug 22  |  Permalink
Wie bitte? Was soll an einer Autopsie mysteriös sein?
Der Rest ist, wie Sie und die Mitleser akzeptieren werden, konstruiertes Suggetives.
Wer der Wissenschaft folgt weiß dass das Offensichtliche ganz selten auf die richtige Lösung zeigt. Fälschungen fallen oft dadurch auf dass gut plausibel sind. Und was zu gut ist um wahr zu sein - ist selten wahr.
Ich weiß nur dass die Symptomatik von Covid-19 quallenähnlich unbestimmt ist und das für Corona eben nur der unspezifische wissenschaftlich obsolete Test des Scharlatans Drosten spricht.

avantgarde am 03.Aug 22  |  Permalink
Wenden Sie doch einfach logisches Denken an.

Sie erkennen doch an, dass es den Sars-Covid-2 Virus gibt. Sie erkennen auch an, dass es dessen später aufgetauchte Mutationen Alpha, Delta und Omikron gibt. Sie erkennen auch an, dass es Erkrankungen und Todesfälle gab, die durch diesen Virus verursacht wurden.

Anfang Januar wurden über 5000 Todesfälle dieser Erkrankung (pro Woche) zugeschrieben. Das Statistische Bundesamt stellt ziemlich genau eine Übersterblichkeit in dieser Höhe gegenüber dem Mittel der letzten 5 vorausgegangenen Jahre fest.

Jetzt ziehen Sie Ihren Schluss Sherlock: Was hat diese Übersterblichkeit verursacht? Ein uns unbekanntes Phänomen?

chronistenpflicht am 04.Aug 22  |  Permalink
Eine uns unbekannte und unbekannt bleibende Melange aus verschiedenen Atemwegserkrankungen hervorrufenden Erregern. Es ist der wissenschaftlich obselete Drosten-"Test" der wegen seiner Unspezifität weitere Aussagen dazu unmöglich macht. - Ist auch, makaber genug, egal: das war keinesfalls ein so großes Problem dass irgendwelche Notstandsmaßnahmen, weder hier noch anderswo, angezeigt gewesen wären.
Zumal wenn diese, wie wir heute wissen, nicht vermuten, absolut kontraproduktiv sind.
Die wirklich hohe Zahl von unnötigen Todesfällen kam durch das Verbot früher antiviraler Behandlung und durch die Ignoranz gegenüber wissenschaftlichen Erkenntnissen dazu, wie man sein Immunsystem unterstützt (Stichwort: Vitamin D3 u.a.). Bisher ist kein Fall bekannt geworden bei dem ein Mensch, der vor einer Corona-Erkrankung 50 ng/ml D3 hatte oder gar mehr, daran gestorben ist.
2000 I.E. D3 + die korrespondierende Menge Vitamin K2 kosten 4 Euro im Monat. Die paar anderen Sachen, die man besser dazu nimmt, liegen auch im Cent-Bereich.

avantgarde am 04.Aug 22  |  Permalink
Unfassbar
"Eine uns unbekannte und unbekannt bleibende Melange aus verschiedenen Atemwegserkrankungen hervorrufenden Erregern."

Sie halten also Mediziner im Allgemeinen und Virologen im Besonderen für Volldeppen?

Und sie können Ihren Unsinn ja nicht mal logisch über mehrere Sätze aufrecht erhalten. Sie behaupten, man könne nicht wissen, woran die als COVID-Tote aufgeführten Menschen wirklich gestorben seien, weil man sie ja in der Regel keine Autopsie unterzogen habe.

Gleichzeitig stellen Sie die kühne Behauptung auf, es sei kein Fall bekannt geworden bei dem ein Mensch, der vor einer Corona-Erkrankung 50 ng/ml D3 hatte oder gar mehr, daran gestorben ist.

Und das wissen Sie ohne Autopsie warum?

chronistenpflicht am 04.Aug 22  |  Permalink
Richtig: die Autopsie stellt die Todesursache fest. Und nur sie.
Was ich von Medizinern halte ist nicht Thema.

"...die kühne Behauptung auf, es sei kein Fall bekannt geworden bei dem ein Mensch, der vor einer Corona-Erkrankung 50 ng/ml D3 hatte oder gar mehr, daran gestorben ist."

Bis zum konkreten überprüfbaren Nachweis solch eines Falles ist das eine Tatsachenfeststellung. - Wenn Sie einen Fall fänden ware sie unrichtig, aber nicht kühn. Falls Sie zehntausend oder mehr Fälle fänden könnte man sagen: kühn, denn das hätte man besser wissen können.
Ich darf daran erinnern dass ich schon mal eine "kühne" Behauptung machte: es sei kein Fall bekannt geworden bei dem ein an Lupus erythymatodes Erkranker, der dauernd HCQ nehmen muss, an Covid-19 erkrankt wäre. - Ich hatte recht behalten. Sie hatten gekontert mit einer Referenz, die Gegenteiliges behauptet hat (aus dem Oligarchenlager). Aber ach: die Behauptung Ihrer Quelle war überhkaupt nicht belegt, die referenzierte Datenbank nicht einsehbar. Widerlegungsversuch also gescheitert.

avantgarde am 04.Aug 22  |  Permalink
Unsinn
"Bis zum konkreten überprüfbaren Nachweis solch eines Falles ist das eine Tatsachenfeststellung."

Sie könnten ebenso behaupten, dass noch niemand an Covid gestorben sei, der mal rote Gummibärchen gegessen hat.

Das ist keine Tatsachenfeststellung, sondern einfach eine, wie man so schön sagt, eine aus dem Allerwertesten gezogene Behauptung.

Anders gesagt: Eine Behauptung wird nicht durch bloße Äußerung zur Tatsachenfeststellung, und eine Behauptung ist nicht deshalb richtig, weil sie noch niemand widerlegt hat.

Die Behauptung, der Kern von Alpha Centauri bestünde aus geschmolzenem Käse, wird nicht zur Tatsachenfeststellung, weil noch niemand auf Alpha Centauri Kernbohrungen unternommen hat.

Was haben Sie bloß Ihren Biologieschülern beigebracht?

chronistenpflicht am 04.Aug 22  |  Permalink
Ganz einfach: den Fakten folgen.
Die Leute, die das Thema verfolgen und regelmäßig den D3-Status, wo er gemessen wird, registrieren und dokumentieren und die Ärzte und Wissenschaftler, die das in Krankenhäusern tun, kommen zu dieser hinreichend oft (auch hier oft mit Quellen zitierten) Feststellung.
Gegen die helfen denn auch keine fiktionalen Schwurbeleien und eigene Folgerungen aus eigenen Erfindungen.
Dass das D3-System der übergeordnete Regulator des gesamten Immunsystems ist unstrittig.
Also was jetzt?

avantgarde am 04.Aug 22  |  Permalink
Wenn in Regionen mit vielen Klapperstörchen auch viele Kinder geboren werden, heißt das jetzt, dass der Klapperstorch die Kinder bringt?

Oder eher doch, dass Klapperstörche gerade in ländlichen Regionen heimisch sind, in denen Menschen mit vielen Kindern leben?

Ist Ihnen der Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität bekannt? Und könnte es nicht sein, dass bei bestimmten Bevölkerungsgruppen, die einen Vitamin D-Mangel haben, zusätzlich noch ganz andere Risikofaktoren für Covid-19 zum Tragen kommen?

Im übrigen praktizieren Sie einen unzulässigen Umkehrschluss. Selbst wenn man einräumte, dass Vitamin-D-Mangel zu höherem Risiko bei Covid-19 führt, können Sie nicht behaupten, dass niemand stirbt, der diesen Mangel nicht hat.

Ein wirklich gravierender Vitamin-D-Mangel ist allerdings tatsächlich nicht gut, wenn es um Infektionskrankheiten geht. Aber da reden wir von einem gefährlich niedrigen Pegel.

"Nach aktuellem Stand des Wissens schützen Vitamin-D-Präparate wahrscheinlich nicht vor Atemwegsinfekten, ausgelöst durch Viren. Das gilt für Menschen, die keinen oder nur einen mäßigen Mangel an Vitamin D haben.

Das ergab eine aktuelle Zusammenfassung von 25 gut gemachten Studien. An diesen Studien nahmen insgesamt über 11000 Kinder und Erwachsene teil.

Die teilnehmenden Personen hatten alle ähnlich häufig Erkältungskrankheiten ? ganz unabhängig davon, ob sie ein Vitamin-D-Präparat oder ein Scheinmedikament einnahmen. In beiden Gruppen hatten die Teilnehmenden mit etwa zwei Erkältungen im Jahr zu kämpfen.

Anders sah es bei jenen aus, deren Vitamin-D-Spiegel im Blut zu Beginn der Studie gefährlich niedrig war (unter 25 nmol/l beziehungsweise 10 ng/ml). Diese Personen dürften von Vitamin-D-Präparaten profitieren, denn in der Studie wurden sie seltener krank.

https://www.medizin-transparent.at/vitamin-d-und-das-immunsystem-was-stimmt/

Um es mal ganz allgemein zu formulieren: Gesunde Ernährung beugt Krankheiten vor. Trotzdem werden auch Menschen krank (und sterben daran), die sich gesund ernähren.

Die Behauptung, dass Corona für Menschen mit angemessenen D3-Pegel ungefährlich ist, ist ebenso falsch wie die Behauptung, dass Lungenkrebs für Nichtraucher kein Problem ist.

chronistenpflicht am 04.Aug 22  |  Permalink
Den "blauen Mond" übertrumpfen?
Wortreich widerlegt was nicht gesagt wurde.
"...können Sie nicht behaupten, dass niemand stirbt, der diesen Mangel nicht hat."
Habe ich nicht behauptet. Sondern: obwohl inzwischen Tausende von Forschern und Ärzten auf diesen Punkt achten und messen ist noch kein solcher Fall bekannt geworden.
Das ist ein sehr starker Hinweis auf eine Kausalität, aber kein Beweis dafür. Wenn man sonst wirklich nichts hat außer katastrophal gefährlichen "Medikamenten", die das Immunsystem nachweisbar lange schädigen - dann achtet man besser auf starke Hinweise.
(Die von Ihnen erwähnte Studie geht unter gegenüber Hunderten von besseren Studien mit anderen Ergebnissen)

avantgarde am 04.Aug 22  |  Permalink
Schon wieder falsche Argumentation
"Obwohl inzwischen Tausende von Forschern und Ärzten auf diesen Punkt achten und messen ist noch kein solcher Fall bekannt geworden."

Ärzte achten auf vieles. Sie empfehlen bei ihren Patienten auch gesunde Ernährung und achten darauf.

Sie melden aber nicht, dass jemand gestorben ist, obwohl er sich gesund ernährt hat. Oder dass jemand trotz eines guten Cholesterinspiegels an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall gestorben ist.

"Zwei Forscher stöberten dafür in den bekannten Datenbänken PubMed, EMBASE und medRxiv nach internationalen Studien zum Thema COVID-19 und Vitamin D, die bis zum 5. Juni 2021 veröffentlicht wurden. Aus einem anfänglichen Pool von 643 Studien kamen sie nach gründlichem Aussortieren, aufgrund von Dopplungen oder unzureichenden Informationen, auf insgesamt 13 Veröffentlichungen. Diese Publikationen umfassen Daten aus den USA, Großbritannien, Europa, Asien sowie Australien. Die Analyse umfasste folgende Studien: Zwei randomisierte kontrollierte Untersuchungen auf Vitamin-D-Supplementierung bei COVID-19-Infektionen und elf Kohortenstudien mit insgesamt 536.105 Patienten in Bezug auf das COVID-19-Risiko und einen damit zusammenhängenden Tod.

Die Analyse der Forscher zeigte, dass weder ein Vitamin-D-Defizit (< 20 ng/ml) noch eine -Insuffizienz (< 30 ng/ml) mit einem signifikant erhöhten Risiko einer COVID-19-Infektion oder einem hospitalisierten Tod assoziiert werden konnten. Auch eine Erhöhung des Vitamin-D-Spiegels um 10 ng/ml konnte nicht mit einem signifikant niedrigeren Risiko für eine COVID-19-Infektion oder einem damit zusammenhängenden Tod assoziiert werden."

https://www.doccheck.com/de/detail/articles/36328-vitamin-d-bei-corona-lasst-es-doch-einfach

https://link.springer.com/article/10.1007/s00394-020-02372-4

chronistenpflicht am 04.Aug 22  |  Permalink
Ganz genau! Nur eine winzige Korrektur ist nötig:
"Die Analyse der Forscher" - ist nicht falsch, für den Leser aber mißverständlich. Es müsste heißen "...die Analyse dieser Forscher...", denn das ist nicht mehr akutell und ohnehin das was man eine Minderheitenmeinung nennt. Der geneigte Leser möge sich bitte auch mal ein Bild über die Seriosität von https://www.doccheck.com/de machen. Das sage ich aus gutem Grund.
Mehr dazu:
Es kann nie genug Eulen...
Und hier:

COVID-19 Mortality Risk Correlates Inversely with Vitamin D3 Status, and a Mortality Rate Close to Zero Could Theoretically Be Achieved at 50 ng/mL 25(OH)D3: Results of a Systematic Review and Meta-Analysis

avantgarde am 05.Aug 22  |  Permalink
Wahnsinn ist
immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten (Einstein).

Bevor mich hier dieses Schicksal ereilt, möchte ich mich verabschieden. Ich weiß, dies geschieht nicht zum ersten Mal, aber dieses Mal wirklich endgültig.

Für Sie ist eine Ansicht, die den absoluten Mainstream der Naturwissenschaft vertritt, eine inzwischen überholte Auffassung, die eh nur eine Mindermeinung war. Da muss ich kapitulieren.

Ich kann nicht mit jemanden diskutieren, der die elementarsten Regeln der Logik und des wissenschaftlichen Diskurses nicht beherrscht, zitierte Studien nicht begreift, den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität nicht versteht (oder verstehen will), sich innerhalb von drei Sätzen dreimal selbst widerspricht und sich in einem hermetisch abgedichteten Denkuniversum befindet.

Auch wenn Sie versuchen werden, mich wieder in eine Diskussion zu locken, es wird nicht mehr gelingen. Weil ich Ihr Blog von nun an komplett ignorieren werde.

Sie sollten in Zukunft nur noch mit sich selbst diskutieren. In diesem Sinne: Adieu.

PS: Nein, es wird keine Antwort mehr auf etwaige Erwiderungen Ihrerseits geben. Ich werde diese auch nicht mehr lesen.

chronistenpflicht am 05.Aug 22  |  Permalink
Wenn man recht behalten hat
kann man sich leisten entspannt zu sein. Maßstab sind die beobachtbaren Fakten. Wenn die Ihren Lebenslügen weh tun - nicht mein Problem.
[Welche Funktion dieses Blog hat werde ich nicht darlegen.]
"Für Sie ist eine Ansicht, die den absoluten Mainstream der Naturwissenschaft vertritt, ..."
Das ist die Lebenslüge der Szientisten.
Es gibt keinen absoluten Mainstream der Naturwissenschaft. Basta. Es gab auch nie einen.
Kleiner Exkurs:
Bahnbrechende Innovationen in den naturwissenschaftlichen Disziplinen kamen immer von den Rändern der jeweiligen Fachdisziplinen. Sie konnten niemals ihren Durchbruch mittels peer-reviewter Veröffentlichungen erreichen. Wer das behauptet hat nicht verstanden wie ein peer-review funktioniert.
Hintergrund:
Die überragende Bedeutung von Vitamin D3 als Schlüsselsubstanz der Regulation des Immunsystems wurde in der Zeit des Großen Betrugs systematisch kleingeredet. Das hat nach meinem Wissen den wesentlichen Grund darin, dass im Sommer 2020 das Hauptbestreben war jede frühzeitige antivirale Behandlung zu verunglimpfen und zu verbieten und die Herde auf die Impfung als einzig möglichen Retter vor dem Unheil einzuschwören. Ein zweiter Grund ist dass der Zusammenhang zwischen unzureichendem D3-Status und Sepsis zuerst von iranischen Ärzten lange vor Covid entdeckt worden ist. Kann nicht wahr sein, gell?
Private Erfahrungen:
Eine junge Krankenschwesterschülerin hat seit ihrer Geburt Vaskulitis. Da das Spikeprotein fast immer zuerst die Epithelien beschädigt sind sowohl eine reale Covid-Erkrankung als diese immunogenen Toxine für die Frau potentiell lebensbedrohlich. Ich hatte ihr geraten sich sofort um den passenden optimalen D3-Status zu bemühen, den auch messen zu lassen und sich von einem Art ein Attest zu beschaffen damit sie nicht geimpft werden muss sollte es in Richtung Impfpflicht gehen.
Von einem verwandten Facharzt habe ich mir die Adresse eines angesehenen Rheumatologen geben lassen, der an einer Uniklinik arbeitet. Der ist später (!) von @che2001 mit einem fachlich komplett unterbelichteten D3-paper zitiert worden.
Was hat er gemacht? Er hat ihr das Attest verweigert und betont, gerade sie als Angehörige einer Risikogruppe müsse sich bevorzugt schnell "impfen" lassen. Das war im letzten Jahr.
Ein geradezu monströses Fehlverhalten das leicht hätte tödlich enden können. Wir wissen ja jetzt dass die immunogenen Toxine das Immunsystem massiv beschädigen (auch wenn die von ihnen erzeugten Antikörper ganz am Anfang, gegen die Ausgangsform, durchaus symptomlindernd gewesen sein dürften!). Je öfter, je mehr. Niemand weiß zur Zeit wie lange dieser Einfluß vorhält. - Der Frau ist nichts passiert. Dafür mußte sie sich vom Amtsarzt, der argument- und belegfrei ein anderes Attest beiseite gewischt hat, die Zumutung ertragen, ein psychiatrischer Fall mit einer ?Impfphobie" zu sein, der dringend psychiatrische Hilfe benötigt und diese bitte auch zeitnah nachzuweisen hat. - Das in einer Situation, wo es nicht den allerkleinsten sachlich-fachlichen Grund dafür gibt eine "Impfung", die in keinem Fall einen Fremdschutz hervorrufen kann, verpflichtend zu machen.
Deutschland 2022, vor dem Herbst.
3.8.2022: es werden 74 000 neue "Fälle" gemeldet. Da die dem zugrunde liegenden Tests nicht validiert sind und einge grottenschlechte Spezifitäten haben weiss niemand ob das nun "Fälle" von Covid-19 sind. Es wird damit ja sogar Tuberkulose als Covid-19 angezeigt. Es bleibt nur zu konstatieren dass man bei 0,088% der Bevölkerung irgendetwas "Ansteckendes" gefunden hat.

chronistenpflicht am 29.Aug 22  |  Permalink
Frankreich beendet den Irrsinn
Man muss den Großen Betrug nicht durchschauen. Mit dem Irrsinn einfach aufzuhören reicht für den Anfang durchaus aus.
Frankreich macht das jetzt, einfach so.
https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-08/frankreich-corona-regeln-maskenpflicht-lockerungen
"Macron hat die Pandemie für beendet erklärt
Einst verhängte Frankreich Ausgangssperren und begrenzte den Bewegungsradius, heute gilt kaum noch eine Corona-Regel. Mit dem Virus leben, lautet nun die Maxime."
und
"Heute trennt die Grenzgänger im Zug oder der Straßenbahn nur noch der Griff zur Maske." Die Grenze zwischen Irrsinn und Vernunft liegt jetzt auf der Europabrücke in Kehl.

chronistenpflicht am 30.Aug 22  |  Permalink
Klassenunterschied
" Einrichtungsbezogene Impfpflicht
Die einrichtungsbezogene Impfpflicht ist zwar nicht Teil des aktuellen Maßnahmenpakets, aber trotzdem relevanter Bestandteil des Infektionsschutzgesetzes?
[Es] erscheine nicht ersichtlich, welcher messbare, zusätzliche Infektionsschutz durch die Maßnahme noch erzielt werden könne. Eine einrichtungsbezogene Impfpflicht, die "keinen zusätzlichen Infektionsschutzgewinn bringt, ist letztlich ungeeignet und damit unverhältnismäßig", resümiert Seegmüller.
Auch der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste, der die Interessen der Heimbetreiber vertritt, fordert eine Abkehr." (Quelle.
Es geht um die Anhörung zu den geplan­ten Corona-Verschärfungen im Bundestag. - Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: "unverhältnismäßig", brownnosed. Sie hat keine sachliche Grundlage , ist damit rechtswidrig, egal wie viele Parteisoldaten man in Richteruniformen steckt, und muss sofort weg, jetzt.

In Frankreich geht es ja.

Spannend in Großbritannien
Da kämpft ein Rishi Sunak um die Macht und es erscheint ihm sinnvoll weniger Rücksicht auf ehemalige Freunde zu nehmen. Also macht er Dinge öffentlich die man bisher so nur vermuten konnte (und damit übrigens recht hatte!):
Neil Ferguson und Christian Drosten sind nützliche Scharlatane.
"Lockdown-Diskussionen in England - grob falscher Report 9 von "Professor Lockdown" als gekaufte Wissenschaft" (Quelle)
Nur dass die gehirntoten Infantilen hier das nicht wissen wollten.
Wichtiger als der herbei gefakte Lockdown war aber wohl die abenteuerliche Behauptung, komplett gegen den Stand der Wissenschaft im März 2020, dass nur eine Impfung helfen könne. Bei Coronaviren!

Weiter mit Aufklärung!
"Nach zweieinhalb Jahren Corona Maßnahmen ist sich die wissenschaftliche Gemeinschaft in einem Punkt einig: Es ist die Entzündung, die die Kranken tötet, nicht das Virus. "
Und:
"Eine Therapie auf der Grundlage von entzündungshemmenden Medikamenten (insbesondere nicht-steroidalen Medikamenten, den NSAIDs), die bei Auftreten der ersten Symptome begonnen wird, reduziert das Risiko einer Krankenhauseinweisung um 85-90 %." (Quelle)