Das Immunsystem - kurz gefasst
Es hat zwei "Beine":
- das Spielbein, die humorale Immunantwort (Antiköprer)
- das Standbein, die zelluläre Immundantwort (ist auch für das Immungedächtnis verantwortlich)
Beide arbeiten mit unterschiedlichen Signalstoffen (z.B. Interferonen, Cytokinen).

Das Ganze wird kontrolliert von einem Steroidhormon, genannt "Vitamin" D3. Kein anderes Hormon hat so viele Genexperessionen die es kontrolliert wie dieses. Der Körper stellt es selber her. Mit dem Alter, mit zahlreichen verdeckten Infektionen, bei kranken Nieren und kranker Leber, läßt die Bildung nach.
Man kann die Konzentration der Reserveform D3 leicht beim Arzt oder der Aptotheke messen lassen. Circa 16 Euro. Die Kasse bezahlt es nicht. Der Wert sollte 40-50 ng/ml sein.
Ob eine Supplementierung durch Vitamin-D3 (immer mit 50 µg Vitamin K2-mk7 alltrans nehmen pro 1000 i.U. D3!) das Immunsystem in den alten ungestörten Zutsand zu bringen vermag ist nicht bekannt und nicht leicht zu beweisen..

Wenn ein Erreger in den Körper eindringt und beginnt Zellen zu infizieren wird er zunächst über eine Art Musterkennungssystem vom Immungedächtnis untersucht. Gegen diejenigen Subelemene des Erregers, die keine Entsprechung im eigenen Körper haben, wehrt dieses sich. Diese Unterscheidung zwischen Selbst vs Fremd ist wesentlich. Mißlingt sie ruft sie Auto-Immun-Krankheiten hervor.

Die humorale Immunantwort
erzeugt Antikörper. Präzisionswaffen, die oft nur gegen einen einzelnen bestimmten Erreger wirken können resp. gegen Teile deren Oberflächenhülle. Es gibt aber auch sog. Kreuzreaktionen. Man hatte mal Mumps und siehe da: man ist auch gegen CoV-2 immun (erfundenes Beispiel).
Durch Mutationen können viele Erreger dieser Immunantwort leicht entgehen. Bei Influenza- und Corona-Viren ist es durchweg so.
Ist ein Erreger neu für den Körper werden immer Antikörper der IgM-Klasse gebildet. Hat jemand nach einer Impfung schon nach 7-10 Tagen die dauerhafteren Antikörper IgG bedeutet dies dass er den Erreger schon kennt (kein IgM!). Um Atemwegserkrankungen abwenden zu können muss man IgA-Antikörper im Rachenraum haben.
Nur dann ist man immun.

Die zelluläre Immunantwort
ist erheblich komplexer. Äber auch leistungsfähiger.

Immunseneszenz
Mit dem Alter wird das Immunsystem immer beschädigter, schwächer, volatiler. Die humorale Immunantwort ist davon stärker und früher betroffen.
Ein alter Mensch bildet dann z.B. kaum noch Antikörper. Wird durch starke, giftige Adjuvantien im Impfmittel das Immunsystem provoziert kann es dennoch gelingen, ruft dann aber Autoimmunkrankheien auf. - Das zelluläre Immunsystem des alten Menschen kann dennoch intakt sein.

Messung der Leistungen des Immunsystems

1. Beim humoralen Immunsystem gelingt das mit einem Antikörper-Test. Ist er erfolgreich wird der Proband seropositiv genannt.
2. Beim zellulären Immunsystem geht das mit dem ELISpot-Test. Schwieriger und sehr viel teurer. Man braucht auch einen erfahrenen Immunarzt um die Werte zu tinerpretieren.

Beurteilung

Egal ob nun "geimpft" oder nicht geimpft: auch wer keine oder wenige Antikörper gegen einen bestimmten Erreger hat ist allein damit keineswegs besonders gefährdet. Es kann sehr gut sein dass die zelluläre Immunantwort durchaus intakt ist.
Wir entdecken laufend dass sehr viele schwer therapierbare Krankheiten in Wirklichkeit Autoimmunkrankheiten sind. Bei solchen Menschen ist das Immunsystem fast immer angeschlagen. Wenn ein mittelalter Mensch, obendrein noch viel an der Sonne, Vitamin-D3-Werte unter 30 ng/ml hat würde man zuerst mal auf so etwas tippen. Das metabolische Syndrom (u.a. Diabetes-2, nicht immer auch Übergewicht) beschädigt das Immunsystem auch.




chronistenpflicht am 23.Aug 21  |  Permalink
Was tun?
Wir reden von einem Atemwegs-Virus das zunähst den Mund- und Rachenraum infiziert. Nur bei schweren Infektionen dringt er in die Lunge oder ins Blut vor.
Bei Menschen mit gesundem Immunsystem, selbst wenn die humorale Immunantwort schwach ist, sind die Symptome so leicht dass ca. 70-90% der Betroffenen von der Infektion überhaupt nichts bemerken.
Bei Menschen mit schwachem volatilen Immunsystem aber kann der Virus, wenn er in die Lunge oder in den Körper vordringt, schwere Schäden hervorrufen. Hier greift er die Epithelien an, die Auskleidung aller Gefäße, und erzeugt dort Mikro- oder Makro-Thrombosen und Zellverschmelzungen mit anschließender Vernarbung der abgestorbenen Zellen.
Bei ganz volatilem Immunsystem kommt es dann durch die Botenstoffe des humoralen Immunsysems zum befürchteten Cytokin-Sturm. Eine Art Amoklauf eines panischen überlasteten Immunsystem-Rests. Dieser kann tödlich sein.
Da dieser Virus sich wie alle Corona-Viren läufend verändert führt eine Erstinfektion nur dann zu dauerhafter steriler Immunität wenn das zelluläre Immunsystem bei der Infektion das Muster des Virus ins Immungedächtnis aufgenommen hat. Dann können auch Mutanten nichts mehr ausrichten.
(Wird fortgesetzt)
In den USA ergab das eine Wirksamkeit gegen erneute Infektonen von 99,3%. Die "Impfungen" mit Gentechnik liegen Größenordnungen darunter, 20-30%.

umstritten am 24.Aug 21  |  Permalink
ADE doch ein Problem?

chronistenpflicht am 24.Aug 21  |  Permalink
Ja, das sieht genau danach aus. Noch zu früh um zu sagen welche Zusatzprobleme das für "Geimpfte" der Wuhan-Form machen wrd weil deren Antikörper eben das Spike-Protein der Delta-Variante auch binden, nicht komplett neutralisieren. - Aber das Problem scheint sich jetzt zu entwickeln.
Nur zur Kenntnis:
@klardenker war bisher nicht in der Lage zu zeigen dass die Impfstoffhersteller das Problem vor der Entwicklung der Impfstoffe gelöst hatten.
Das notorische Großmaul @avantgarde hat behauptet der trickreich entwickelte mRNA-Körper sei so gemacht dass ADE verhindert würde. Trotz dauernder Nachfragen blieb er den Beleg schuldig. Und jetzt das! :(
So sind sie eben, die Zeugen Coronas. Und sitzen jetzt damit in der Patsche. Was aus ihrem Gefäßsystem wird wissen die Götter. CoV-2 ist in erster Linie ein Epithelien-Virus falls er im Körper ist. Und da hinein wird gespritzt.
Um immer neue Ausreden waren die Impfdrücker bisher nie verlegen. Aber jetzt wird der Beton zum Anrühren knapp.

critical philosopher am 25.Aug 21  |  Permalink
klardenker und avantgarde sind beide der Auffassung dass die Probleme die Ihnen so wichtig sind gar nicht existieren. Und zumindest Letzterer hat sich hier endgültig verabschiedet.

schlotte am 25.Aug 21  |  Permalink
Hier ist die Lizenz der FDA für Biontech:

https://www.fda.gov/media/151710/download

In den USA ab 16 Jahren zugelassen, da sämtliche pädiatrische Studien fehlen. Und hier sind die STIKO- Memmen vor der Politik eingeknickt.

chronistenpflicht am 25.Aug 21  |  Permalink
@critical_philosopher
Tja, die Belege dafür die beide angekündigt haben fehlen immer noch. Auch ein "Ich habe doch keine gefunden" ist hilfreich.
Man muss mehr dazu gar nicht sagen und nur nach Israel schauen. 2x Geimpfte, die jetzt auf Delta treffen, könnten so et was wie ADE schon abgekriegt haben.
Darauf weist auch der Link von @umstirtten hin:
https://www.journalofinfection.com/article/S0163-4453(21)00392-3/fulltext#%20
, der bindende Antikörper nachweist. Falls keine methodischen Fehler der Arbeit zum Vorschein kommen.
Wer sich an der Kooperation von Clickbaitern, Propagandisten und "Nachrichten"-Recyclern ergötzen will, bitte:
https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/coronavirus/achillesferse-des-coronavirus-entdeckt-forschende-erlangen-durchbruch-in-corona-forschung-art-5273382
- hier vor ca. 14 Tagen angesprochen. Glykoproteine herzusteillen ist fein teuer.
OT: das mit Thymoquinon läßt sich sehr gut an. Früh antiviral, gegen "Long Covid" und verschiedene Autoimmunkrankheiten. Es scheint die zelluäre Immunantwort zu unterstützen. - Vielleicht kann man damit den "Geimpften" einen Ausweg aus dem endlosen Booster-Labyrinth bauen?
Anfragen dazu bitte nicht hier im Blog. Nur per mail an
timokino@posteo.de - und Geduld haben. Ich bin im Urlaub an sehr entlegenen Orten.

chronistenpflicht am 25.Aug 21  |  Permalink
@schlotte
Danke! Wir leben in interessanten Zeiten. Für mich in einer Art Krise unserer Zivilisation.
Für die Wirkung von Ivermectin gibt es zahlreiche Besätigung durch Ärzte aus aller Welt. Zuletzt aus Israel. Sogar aus Deutschland (München), wo es mit großem Erfolg bei Freiwilligen sogar auf der Intensivstation angewendet wird auf der Basis des hier oft erwähnten FLCC-Protokolls. Was mich erstaunt. Ich vermutete es würde nur bei früher antiviraler Behandlung wirken.

schlotte am 25.Aug 21  |  Permalink
Was so in US Krankenhäusern bei COV19 Pat. verabreicht wird:
https://covid19criticalcare.com/wp-content/uploads/2021/01/FLCCC-Alliance-MATHplus-Protocol-ENGLISH.pdf
... seit Okt 20 auch Ivermectin gestattet.

manhartsberg am 25.Aug 21  |  Permalink
"Hier wurde Ivermectin eben auch und insbesondere auf den Intesivstationen "getestet". Mittlerweile ist z.B die Studie von Herrn Andrew Hill für die WHO perr reviewed. Hier kommt man zu dem Ergebnis das Ivermectin richtig eingesetzt die Mortalität auch bei bereits schwer erkrankten Personen um 75% senken kann."
Kommentar von benjamin 23:17
https://www.aerzteblatt.de/forum/140664

manhartsberg am 25.Aug 21  |  Permalink
Sie wacheln mit dem Gefäßsystem, der Gegner sieht Sie schon röcheln, schön ist das alles nicht mehr.
Und schuld an der Verwirrung soll jetzt Kappa sein.
https://www.medpagetoday.com/special-reports/exclusives/94190

mohunter am 25.Aug 21  |  Permalink
Hier noch ein kleiner Beitrag zu den Impfstoffen

chronistenpflicht am 25.Aug 21  |  Permalink
Überdurchschnittlich gute Framer
@manhartsberg
Tja, in Zeitnot. Diesen "Derek Lowe" habe ich schon im letzten Jahr als Pharma-Höfling im Visier gehabt. Auf seinem Blog holte er so wüst mit ad-hominem-Bemerkungen über Raoul Didier aus dass selbst Ärze unter den Kommentaren, die gegenüber HCQ skeptisch waren, empört gewesen sind. Also ein Prototyp eines Oligarchenstrichers.
Ich empfehle, bevor ich zu den Inhalten von ihm und von Kristina Fiore später komme, sich einfach mal deren Vita anzusehen und wovon die leben. Ok, das ist ein Meta-Argument, das aber Zeit spart. Die ich mir nehmen werde.
Propagandisten schlachten ist von jeher eines meiner Hobbies. Der referenzierte Artikel blufft aber gut, das sei zugestanden.
Als notorischer Faulpelz und unter Zeitdruck verweise ich hier mal auf Peter F. Mayer. Inwieweit die gegenwärtigen Probleme in Israel mit ADE-Effekten zu tun haben weiß ich nicht. CoV-2 ist nicht mein Beruf.
In Deutschland muss man unbedingt das hier zur Kenntnis nehmen, jetzt:
"3G: Warum die Geimpften die Gefährlichsten sind.
(Hinweis: Es folgt eine Antwort auf Medienpropaganda, kein Aufruf zu Segregation.)"
(Quelle)

chronistenpflicht am 15.Sep 21  |  Permalink
Noch ein Grund fuer die Ablehnung der Gentechnik
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127294/COVID-19-Autoantikoerper-koennten-Patienten-langfristig-schaden
Und dafuer als Betroffener sein Immunsystem so gut zu pflegen wie man eben kann.
Mit anderen Worten: gerade als Angehoeriger der Risikogruppen muss man mehrfach vorsichtig sein.

chronistenpflicht am 23.Sep 21  |  Permalink
Vitamin D3 - Nur Framing hilft weiter?
Das Steroidhormon ?Vitamin? D3 ist für die Stabilität des Immunsystems wichtigste Schlüsselsubstanz. Sie kontrolliert mehr Genexpressionen als jedes andere Hormon. Todesfälle durch Covid-19 bei Menschen, die 40 ng/ml D3 oder mehr hatten, sind nicht bekannt.
Da mit diesem Wissen der Große Betrug nicht mehr klappt laufen die Oligarchenmedien Sturm gegen die Supplementierung mit Vitamin D3. Gerne auch mit Wissenschaftsbetrug. Der Schwindel klappt aber immer schlechter. Also muss man framen, lügen, ohne eine nachweisbare Falschaussage zu machen. Das geht z.B. so:
https://www.vital.de/gesunde-ernaehrung/vitamine-naehrstoffe/ueberdosierung-vitamin-d-moegliche-anzeichen-5258.html
?Die Überdosierung von Vitamin D führt zu einem erhöhten Kalziumspiegel. Das ist daran zu erklären, dass aufgrund des Überschusses der Körper vermehrt Calcium aus der Nahrung aufnimmt und der Mineralstoff aus den Knochen gelöst wird. Der erhöhte Calciumwert kann nach Angaben des Robert Koch-Instituts folgende körperliche Beschwerden auslösen:
Übelkeit und Erbrechen
Appetitlosigkeit
Starker Durst
Vermehrtes Wasserlassen
Bauchschmerzen
Kopfschmerzen
Abgeschlagenheit
Nervosität
Herzrhythmusstörungen
Probleme mit den Nieren wie Nierensteine bis hin zu Nierenversagen?
Der Schwindel ist: ?... führt zu einem erhöhten Kalziumspiegel.? Falsch. Es müßte heißen: kann zu einem erhöhten Kalziumspiegel führen wenn man falsch supplementiert, wenn man die korrespondierende Menge Vitamin K2mk7 alltrans wegläßt.
?Übrigens: Ein Vitamin-D-Überschuss kann nicht auf natürlichem Weg durch Sonnenbestrahlung oder den Verzehr von Lebensmitteln, die viel Vitamin D enthalten (beispielsweise fetter Fisch wie Lachs), entstehen."
Ganz falsch: man braucht dafür nur sehr viel Sonne und eine falsche unausgewogene Ernährung, etwa vorwiegend Fast Food. Das m.W. zuerst Lorenz Borsche gezeigt. Es kommt immer auf die Balance zwischen D3 und Vitamin K2mk7 alltrans an.
Um zu verstehen wie es zu diesem Framing komme nkann sehe man sich einfach die Biographie der Autorin an:
https://www.vital.de/redaktion/kristina-regentrop
Erklärt alles.

chronistenpflicht am 15.Okt 21  |  Permalink
Dicker Brocken der sich lohnt
https://www.science.org/doi/10.1126/sciimmunol.abl9105

"SARS-CoV-2 infection generates tissue-localized immunological memory in humans"

Man hat damit die Chance zu verstehen warum das zelluläre Immunsystem durch die immunogenen Toxine, genannt "Impfung", geschädigt wird. Und warum es schwierig ist den Umfang der Schädigung quantitativ abzuschätzen.
Außerdem wird klar warum der Grundgedanke der Impfungen, auch der wirklichen Impfungen, bei variablen Viren wie Corona auf Antikörper zu setzen, grundfalsch war und ist.
Was immer noch ein Rätsel ist: wie konnte dieser schon im Ansatz falsche Gedanke überhaupt in diesem Umfang Fuß fassen?

analyst am 27.Okt 21  |  Permalink
Ich sehe da nichts weiter, als eine ziemlich junge Frau die Journalismus, Kommunikationswissenschaften und Public Relations studiert hat, gerne joggt, ein Morgenmuffel ist und Hunde mag. Das erklärt also alles. Na denn.

fritz_ am 27.Okt 21  |  Permalink
Sie lesen beim Friseur gern eine Frauenzeitschrift? Shocking.

analyst am 27.Okt 21  |  Permalink
Nein. Aber die Frauenzeitschriften sind die Hauptfront der Impfdrückerpropaganda. Frauen können ganze Nachmittage bei Frisören verbringen, das nützen die Propagandisten aus.

chronistenpflicht am 28.Okt 21  |  Permalink
Der Frisör also...
Das erklärt alles. Der Frisör war es.
Dass er es abstreitet bestätigt es nur.
Eine weiere Eklärung kommt eben rein:
Gurus. Frauen fahren auf die jeweiligen Gurus ab!
Nur Frauen?
(@analyst: erklärt den allzu offenkdunigen Mangel an Kompetenz, der im framenden Artikel offenkundig wird. Der Vergleich mit Lorenz Borsche, jetzt auch auf deutsch, macht das sofort klar)

chronistenpflicht am 29.Okt 21  |  Permalink
IgA - Ein Arzt setzt nach
"FZimmi
28. Oktober 2021 um 17:27 Uhr
Sekretorisches IgA wird ganz physiologisch in den darmassoziierten Immunzellen (GALT) gebildet. In der Komplementärmedizin ist das schon lange bekannt und spielt insbesondere in der Therapie schleimhautbezogener, immunologischer Prozesse, bspw. Typ1-Allergien, eine herausragende Rolle. Für eine ausreichende sIgA-Bildung braucht es insbesondere ein ausgeglichenes Mikrobiom und eine intakte Darmschleimhaut. Besonders wichtig, neben diversen weiteren Mikronährstoffen, ist das Vitamin A. Es sorgt für die Bildung, Differenzierung und das sog. Homing des IgA. Aus diesem Grund spielt die Darmgesundheit eine zentrale Rolle bei der Infektabwehr!
Übrigens ist das physiologisch gebildete sIgA immer ein Dimer"
(Quelle)
@analyst: so geht seriös! Im Gegensatz zu den Oligarchenstrichern.
Das Altbekannte ist nicht überall bekannt:
Was ein gesunder Darm mit der Verhinderung von Covid zu tun hat
IgA werden im Darm gebildet.

chronistenpflicht am 02.Nov 21  |  Permalink
Impfen für Anfänger
Auch auf die Gefahr hin dass Coronoiker jetzt in arge Glaubens- und Gewissenskonflikte gestürzt werden:
"Impfen für Anfänger"
, von Jochen Ziegler. 1.11.2021
Über die Gefährdungen durch "Impf"-Mittel soltte man sich aber auch stets informieren. Mal sachlich wie hier, oder böse wie hier. Wider die Panikheimer!. Die
unverschämten Massensuggestionen lassen keine andere Wahl
.

chronistenpflicht am 07.Nov 21  |  Permalink
Beweise der "Impf"-Wirkung
"Aber wie stellen Sie sich einen Beweis einer theo­reti­schen Über­legung vor?"
Im klassischen naturwissenschaftlichen Experiment ginge das so: Sie wollen wissen ob Substanz X eine bestimmte definierte Wirkung hat. Sie definieen den Endpunkt des Versuchs
Dann bekommen n Versuchstiere die kalkulierte Menge X, n Versuchstiere der Kontrollgruppe ein Placebo.
Der Versuch wurde durchgeführt. Sie listen das Ergebnis auf und prüfen mit statistischen Methoden das Ergebnis.
Funktioniert einigermaßen solange keine Ihnen unbekannten Faktoren das Ergebnis beeinflussen. Beispiel: Baumwollsaatöl bremst die Beweglichkeit von Spermien aus. Wenn Sie mit Freiwilligen einen Versuch machen, sagen wir in Wuhan, wird das Ergebnis klar sein. Das Saatöl wirkt. - Wiederholen Sie das in Seattle wird es nur in wenigen Fällen wirken. Warum? Weil das nur bei durchgehend traditionell chinesischer Ernährung geht. Würden nun in Seattle in Ihrer Versuchsgruppe einige Leute chinesischer Herkunft sein die sich traditionell chinesisch ernähren bekämen Sie Bogus, ohne eine Ahnung zu haben warum. Das gleiche Experiment in Beaver Dam/Nebraska, würde glatt negativ ausgehen.
Eine Zulassungsstudie für ein Impfmittel kann natürlich nicht diese Qualität der Kontrolle der Parameter haben. Zuerst müßte man wissen wie häufig die Krankheit, die man präventiv bekämpfen will, in der ausgewählten Population ist.
(Geht in Deutschland schon mal nicht weil das RKI bis heute keine im April 2020 zusagte repräsentative systematische Studie zur Häufigkeit von Covid-19 gemacht haben. Ein Schelm wer Böses dabei denkt!)
Ist die Krankheit selten braucht man riesige Kohorten dafür (die Placebogruppe muss genauso groß sein!). Bei Covid-19 wären das Zehntausende um ein aussagekräftiges Resultat zu bekommen. Man kann keineswegs outsourcen, einen Teil der Versuchsgruppe in einem anderen Land behandeln, weil dann noch mehr unkontrollierbare Effekte auftreten. Das ist selbst für Big Pharma nicht zu stemmen.
(Wenn ich annehme dass wir in Deutschland 2,85% pro Jahr an Covid-19 Erkrankten haben, das ist die Google-RKI-Zahl, denke ich, wird klar wie selten Covid-19 ist)
Deshalb hat man bei der Pfizer-Zulassungsstudie von vorneherein mit viel zu kleinen Zahlen gearbeitet, so dass eine Aussage zur Wirksamkeit schon deshalb gar nicht möglich war. Und als die ersten Ergebnisse kamen und man sah, dass die für die Notfallzulassung nötige 50% Wirksamkeit nicht erreicht würde, hat man stillschweigend die Kontrollgruppe verkleinert, bis man auf dem Papier auf die gewünschte scheinbar hohe Wirksamkeit kam. Das ist die Analyse von Doshi, nicht meine. Die vermutlich realistische Wirksamkeit läge bei 20-30%, meinte Doshi. Es lohnt sich unbedingt dem Mann zuzuhören:
"In der Pharmazie unterrichte ich einen obligatorischen Kurs über die kritische Beurteilung der medizinischen Literatur. Wir schulen die Studenten darin, wie sie über eine Studienzusammenfassung hinausgehen und diese auseinandernehmen können. Wir bringen ihnen bei biomedizinische Studien kritisch zu bewerten und sie nicht einfach für bare Münze zu nehmen. Ich möchte meine 5 Minuten hier nutzen, um diesen Geist des kritischen Denkens nutzbar zu machen.?
Das ist doch genau das, was hier angesagt sein müßte.
"Jeder weiß, dass COVID-Impfstoffe Leben retten. Tatsächlich wissen wir das schon seit Anfang 2021. Die klinischen Studien haben es bewiesen. Das ist der Fall, wie Sie hier im Zitat eines Artikels vom Februar im Journal of the American Medical Association sehen können." LInk ebendort.
"Mir geht es nicht darum, dass ich die Wahrheit darüber weiß, was die Impfung kann oder nicht kann. Mir geht es darum, dass diejenigen, die behaupten, die Studien hätten gezeigt, dass die Impfungen sehr wirksam wären und Leben retten würden, falsch lagen. Das haben die Studien nicht gezeigt."
Und das paßt auch, aufs ganze Jahr gerechnet, zu den Zahlen aus Schweden, die @schlotte gerade hereingereicht hat.
Die Vorstellung damit selbst bei einer Impfquote von 100% Covid-19 wirksam bekämpfen zu können ist nur absurd.
Zero-Covid und Null-Covid sind Fieberträume. Selbst bei jährlicher Booster-Impfung ist es absurd. - Nichts ist umsonst, nicht mal der Tod. Über die Schäden und Nebenwirkungen, die zweifelsfrei alles in den Schatten stellen was wir bisher mit Impfmitteln erlebt haben, ist dabei noch gar nicht geredet worden. - Das Spike-Protein ist in jedem Fall cytotoxisch und verursacht u.a. Epithelschäden überall im Körper wo es eine Chance hat zu reagieren. Basta.
@wuerg: und diesen Menschenschindern sollen sollen wir Kinder anvertrauen?

chronistenpflicht am 21.Nov 21  |  Permalink
Es kommt langsam ans Licht
Schon im letzten Jahr hatt ich hier formuliert:
- eine Impfung gegen Corona-Viren geht nicht
- es müsse stattdessen das zelluläre Immunsystem unterstützt werden
Seit anderthalb Jahren leben wir mit der Dauerbeschallung dass nur das Impfen uns vor Co-2 schützen könne. Was Unfug ist.
Hier einer von vielen Belegne: nur bei den 12-17jährigen Getesteten sind die "Geimpften" nicht in der Mehrheit bei den positiven PCR-Tests. Die sind nämlich nicht geimpft. ;-)
Es ist das zelluläre Immunsystem, Dummerchen!
Es spricht sich langsam auch herum. Diese Studie erschien bei "Nature" am 10.11.2021:
"Pre-existing polymerase-specific T cells expand in abortive seronegative SARS-CoV-2" ( Quelle)
Eine Woche später beim Zweitverwerter "infranken.de":
"Manche Menschen können sich gar nicht mit Corona infizieren - Forscher verblüfft" - es geht ganz ohne Antikörper ( Quelle)
Nach meinem Wissen geht es über die Supplementierung mit Vitamin D3 auf > 40 ng/ml - und mit Thymoquinon. Wobei es vermutlich weitere natürliche Terpene geben dürfte die Ähnliches leisten.

schlotte am 21.Nov 21  |  Permalink
Hier ein abstract aus " Circulation" https://archive.md/dlXGv
US - Kardiolog. Fachzeitschrift über drastisch erhöhte endotheliale Entzündungsmarker Cov. "Impfung"

chronistenpflicht am 21.Nov 21  |  Permalink
Potzdonner!
Das ist so wichtig dass ich es gleich ganz zitiere - das sind genau die Warnungen, die Bhakdi und Wodarg im April 2020 ausgesprochen hatten:
"Abstract 10712: Mrna COVID Vaccines Dramatically Increase Endothelial Inflammatory Markers and ACS Risk as Measured by the PULS Cardiac Test: a Warning
Steven R Gundry
Originally published8 Nov 2021Circulation. 2021;144:A10712
Abstract
Our group has been using the PLUS Cardiac Test (GD Biosciences, Inc, Irvine, CA) a clinically validated measurement of multiple protein biomarkers which generates a score predicting the 5 yr risk (percentage chance) of a new Acute Coronary Syndrome (ACS). The score is based on changes from the norm of multiple protein biomarkers including IL-16, a proinflammatory cytokine, soluble Fas, an inducer of apoptosis, and Hepatocyte Growth Factor (HGF)which serves as a marker for chemotaxis of T-cells into epithelium and cardiac tissue, among other markers. Elevation above the norm increases the PULS score, while decreases below the norm lowers the PULS score.The score has been measured every 3-6 months in our patient population for 8 years. Recently, with the advent of the mRNA COVID 19 vaccines (vac) by Moderna and Pfizer, dramatic changes in the PULS score became apparent in most patients.This report summarizes those results. A total of 566 pts, aged 28 to 97, M:F ratio 1:1 seen in a preventive cardiology practice had a new PULS test drawn from 2 to 10 weeks following the 2nd COVID shot and was compared to the previous PULS score drawn 3 to 5 months previously pre- shot. Baseline IL-16 increased from 35=/-20 above the norm to 82 =/- 75 above the norm post-vac; sFas increased from 22+/- 15 above the norm to 46=/-24 above the norm post-vac; HGF increased from 42+/-12 above the norm to 86+/-31 above the norm post-vac. These changes resulted in an increase of the PULS score from 11% 5 yr ACS risk to 25% 5 yr ACS risk. At the time of this report, these changes persist for at least 2.5 months post second dose of vac.We conclude that the mRNA vacs dramatically increase inflammation on the endothelium and T cell infiltration of cardiac muscle and may account for the observations of increased thrombosis, cardiomyopathy, and other vascular events following vaccination."
IL-16 ist einer der "Haupttäter" beim Cytokin-Sturm.
Und das ist der Grund warum ich aus wohlverstandenem Eigeninteresse (Ü70, Raucher, notgedrungen zu oft zu lange am PC sitzend) mich darum gekümmert hatte immunmodulierende und das zelluläre Immunsystem stärkende Mittel zu finden und u.a. beim Thymoquinon gelandet bin! ;-)
Nein, ich habe jetzt keine Schadenfreude. Ich will mich dem Irrsinn nicht anschliessen müssen!
Update, 22.11.2021, 12 Stunden später:
"Eine Impfpflicht mit den experimentellen mRNA Produkten, ist angesichts dieser Untersuchungsergebnisse undenkbar. Es kommt eine Verpflichtung zur Selbstverletzung gleich."
Update, 24.11.2021:
Es geht viral: fand diese Arbeit nun auch ganz woanders bei Facebook verlinkt, zusammen mt dem üblichen automatischen Kommentar von Facebook selber: "Alle Impfstoffe sind sicher und optimal...":
https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/circ.144.suppl_1.10712?fbclid=IwAR0X2Fl8_NOgtbLAcAruou5v0UeXb5A7AesxsZcd78bdGdn35w2uAVUu4gM

chronistenpflicht am 22.Nov 21  |  Permalink
Abergläubisch werden?
Echt wahr jetzt! Beim Abendessen habe ich einem Freund auf türkisch erklären wollen was ein Epithelschaden ist, in welcher Weise diese Spike-Proteine Blutgefäße schädigen können. Nach dem Essen schaue ich welche Nachrichten kamen - da war dann dieser Kommentar von @schlotte da.

schlotte am 22.Nov 21  |  Permalink
Zu Peterchens Mondfahrt - folgte ich dem Link und fand mich wieder beim Geschwurbel: Soros der Gute.
Meine Güte, wenn man so desinformiert ist, dass man noch nicht mal weiß, dass z.B. die offiziellen Faktenchecker bei corrective auch zu den Mediennutten gehören, die von Soros mitfinanziert werden. Viele 10tausende anderer Medien werden von Saint Bill mitfinanziert. Das hat auch noch anscheinend niemand gerafft, dass sie so allesamt käuflich sind, je mehr Geld desto übler und je nach jeweils recht hohen Millionengaben halte ich sie für erpressbar und genötigt den Ideologien der Sponsoren zwingend folgen zu müssen.

Interessant ist heute früh mal, dass das RKI - Impfdashboard abgeklemmt ist und auch nicht mehr aktiviert wird. Das ist wohl gewünscht, dass das RKI nun keinen Impfstatus der Bevölkerung mehr öffentlich macht. Oder zu doof ist, die Boosterleute von den anderen zu trennen.

schlotte am 22.Nov 21  |  Permalink
Ein Slippery-Slope Phänomen / Triage

schlotte am 22.Nov 21  |  Permalink
Und den Brüller des Tages eben entdeckt bei YT:

Söder : "Die Sterberate ist mit Impfen 7 x höher"

https://www.youtube.com/watch?v=FZ6jiMjpc74

chronistenpflicht am 22.Nov 21  |  Permalink
Danke für die Besätigung dass ich offenbar nicht der Einzige bin der da fassungslos vor dieser Zivilisationskrise steht. Ich empfehle unbedingt mal diesen Artikel und die Kommentare zu lesen:
https://www.corodok.de/wieso-kontrolliert-uns-keiner-lieber-wieder-raus/
Das ist die "Denke", die einen ?bersarin? noch überholt. Der Kommentator, der die meiste Zeit damit verbracht hat all diese Verflechtungen zu verfolgen, ist some.1 - auch hier auf diesem Blog.
Siehe auch bei den Kommentaren hier:
https://www.corodok.de/?s=Vakzinismus
Nur sind die Meisten in intellektueller Duldungsstarre. Es kann nicht sein weil es auf dem Makrtplatz zu sehen ist? Die wollen das "pro-aktiv" nicht wissen. Es ist zum Mäuse melken.
"Winfried Köhler
22. November 2021 um 0:09 Uhr
Nicht 7 mal höher ist die Sterberate von Geimpften sondern nur 2-3 mal höher. Aber mal schauen wie es mit den Boostern wird. Vielleicht behält er doch noch Recht."
Stefan Homburg auf Twitter
(Quelle)

manhartsberg am 22.Nov 21  |  Permalink
Mir gehen ja diese Corona geschuldeten Neologismen eher auf die Nerven, aber Flachatmer finde ich jetzt nicht ganz ohne Reiz. Und bei der überbordenden Intelligenz der Truppe um Prinz Eisenholz, bitte wer kauft denen das proaktiv Nichtwissenwollen ab.

schlotte am 22.Nov 21  |  Permalink
Mir glaubts ja niemand bei wuerg, dass die nun schon üblich gewordene Übersterblichkeit ( ohne Coronazusammenhang) in D meiner Meinung nach zum großen Teil irgendwelche Folgen der Impfungen sind und damit zusammenhängen. Ich lese eben gerne Todesanzeigen hier und so waren dieses Wochenende gleich 10 dabei, die "vor der Zeit" gestorben sind. Und seit ich das so verfolge- als es eben auffällig wurde so seit September ungefähr, sind das immer die gleichen Altersgruppen so um oder unter 40 - ca. Mitte 60, maximal 70, selbst etliche ganz Junge sind öfter zu finden. Das mag zwar alles als anekdotisch angesehen werden, aber ich habe es vorher noch niemals in Jahrzehnten so gehäuft gesehen.

manhartsberg am 22.Nov 21  |  Permalink
Mit Todesanzeigen habe ich keine Erfahrung, aber mich irritiert schwer, mit welcher Selbstverständlichkeit zeitnah zur Impfung auftretende Todesfälle gerade auch jüngerer Leute hingenommen werden.

schlotte am 22.Nov 21  |  Permalink
Als ich so um die 40 war, da fand man dann hin und wieder jemand im gleichen Alter bei den Anzeigen. Das war aber eher selten. Meistens so " nach langer Krankheit" etc. Da habe ich mich immer schon erschrocken und dachte - Jesses, so früh schon, ich bin ja genau so alt...aber jetzt ist es üblich mit den Jüngeren, das halte ich für nicht normal. Sicher, man findet immer jemand im gleichen Alter bei so was, die Alten schließlich, die sehen da ihre Altersgruppe jeden Tag, das ist normal.

chronistenpflicht am 22.Nov 21  |  Permalink
@manhartsberg
"...bitte wer kauft denen das proaktiv Nichtwissenwollen ab."
Ich.
Sozziale Medien brauchen wiedererkennbare Figuren. Ich nutze das Blog von ?che2001? um vorzuführen dass diese Art von "Bildung" nicht vor einem kaputten poltischen Urteilsvermögen bewahrt. Formale Bildung ist für die Katz, seht es Euch an! ?bersarin? viel krasser als ?che2001? selbst.
Die verdrängen was sie sehen. Rund 70% in Deutschland.
Die von @schlotte zuerst mitgeteilte Übersterblichkeit dieser Altersgruppe gibt es in England und Italien auch. Ob in den USA habe ich noch nicht geschaut. Covid-19 ist nicht mein Beruf.
@schlotte: als Biologie sammle ich mal Fakten und schaue dann sofort, ob es ein wissenschaftliches Modell dafür gibt diese zu erklären. Die von Ihnen angeführte Arbeit führt geradewegs zu einem solchen.
Natürlich gibt es immer Fakten die gegen ein Modell sprechen. Die höheren Infektzahlen in Sachsen bei relativ geringerer Impfquote etwa. Nur weiß man nicht wie der zählen. "Geimpft" erst 4 Wochen nach der 2. Spritze? Ja dann...

schlotte am 22.Nov 21  |  Permalink
?Eine Besonderheit der mRNA-Technologie ist, dass nach der Injektion des Impfstoffs mehr oder weniger unkontrolliert über mehrere Tage das Spike-Protein im Körper produziert wird. Die Menge ist individuell unterschiedlich. Einerseits dockt das Spike-Protein selbst als Antigen an die ACE2-Rezeptoren. Diese befinden sich sowohl in den Myokardzellen als auch in den Endothelzellen. Dies führt zur Hemmung von ACE2, dem Gegenspieler von Angiotensin II im Renin-Angiotensin-Aldosteron-System. Angiotensin II ist bekannt toxisch und kann zum Zelluntergang führen.?
Hier alles dazu:
https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/rapid-reaction/details/news/aenderung-der-stiko-empfehlung-nach-myokarditisfaellen/

Nun soweit alles supi, bis ich dann lese:
bislang nicht eindeutig geklärt,weiterhin völlig unklar,könnte eher,spekulativ,Gründe unklar,keinerlei valide Daten, könnten,sehr wahrscheinlich,würde,nicht auszuschließen,mit hoher Wahrscheinlcikeit,Beweis gibt es nicht, möglich, mit Vorsicht.

Extrem wissenschaftliche Statements.

schlotte am 22.Nov 21  |  Permalink
Was ein dummes Arschloch:
Spahn heute:"Am Ende dieses Winters ist jeder in Deutschland geimpft, genesen oder gestorben"
(edit Chronistenpflicht: die Anführungsstriche!)

chronistenpflicht am 22.Nov 21  |  Permalink
Immerhin weiß er das Tabu zu beachten:
ungeimpft, physisch gesund - mental verstört durch traumatische Erfahrung.
Zu der er selber auch gehört.

chronistenpflicht am 22.Nov 21  |  Permalink
@schlotte: Reprise eines Rechthabers
;-)
Auf diesem Blog hatte ich von einer türkischen Ärztin berichtet, die ihrem schwer Covid-kranken Vater, der ins Krankenhaus (wohl zum Intubieren sollte) 5 Spritzen mit hochdosiertem aktiven Vitamin D3 gab, wonach dieser nach 4 Tagen geheilt war. Sie hatten das als magischen Wunderglauben abgetan.
Schauen Sie hier:
"Autocrine vitamin D signaling switches off pro-inflammatory programs of TH1 cells" ( Quelle, Nature, 11.11.2021)
Und der Aufguß hier:
"Schützt Vitamin D vor schweren COVID-19-Verläufen und Entzündungen?" ( Quelle, heilpraxis.net, 20.11.2021)
Es ist genau das was ich beschrieben hatte. Was im Reagenzglas klappte klappte auch am lebenden Menschen. Mindestens in anekdotischen Einzelfällen bisher (ich kenne jetzt noch mehr Fälle).

schlotte am 23.Nov 21  |  Permalink
Sie müssen ja echt in einer seltsamen Gegend wohnen, bei so dermaßen vielen Covidfällen, die Sie alle kennen.
Ich kenne seit bald 2 Jahren nur 1 Coronapostive, dafür aber 2x geimpfte Frau, ansonsten alles prima hier. Hier wohnen aber auch keine Dreckspatzen ( Ausdruck von wuerg übernommen).

Na ja, wie auch immer.
Ansonsten hat gestern die Seuchenbehörde der USA die höchste Warnstufe für DE ausgerufen. Da fragt man sich doch bald, ob Europa nicht der Totalversager bei allem ist. Denn auch das von uns vielbewunderte DK ist dabei, sowie B, NL, AUT etc. Selbst die Hardliner mit Green Pass für alles -Italien und Frankreich sind auf Warnstufe 3 hochgestuft.

Hier möchte die Ärztekammer NS ( soll Niedersachsen heißen, nicht was anderes)
eine Ausgangssperre für Ungeimpfte. " Das Virus verzeiht nicht den kleinsten Fehler"
Jetzt bekommt das Virus schon von der Präsidentin einer Ärztekammer menschliche Eigenschaften zugesprochen.
Allmählich könnte man annehmen, dass denen schon allesamt die Impfung auf´s Hirn geschlagen ist.

chronistenpflicht am 23.Nov 21  |  Permalink
Seltsam nicht, im Ausland. In Deutschland kenne ich 6 Fälle, davon sind 4 in einer Familie. In der Türkei ist das anders, da kenne ich viel mehr Leute die Covid-19 hatten, ist meist auch eine Familiensache. 1 steckt die Anderen an. Mein engster Mitarbeiter: Vater erkrank, dann die Mutter und dann weitere Familienmitglieder. Der ältere Bruder seiner Frau hat alle angesteckt, ihn selbst, die Frau natürlich und die Kinder. Die wohnen enger zusammen als in Deutschland üblich. "Dreckspatzen" fällt auf den Autor ziurück.
Nicht nur Europa ist der Totalversager, die ganze "westliche" Welt. Also auch die Oberschichten in tropischen Metropolen, die unter der Fuchtel der kulturellen Hegemonie des Westens leben und auf "Impfungen" setzen. In Indien und in Peru sieht man das ganz gut.

Man hat das Problem CoV-2 biologisch falsch analysiert und sich für die einzige Variante entschieden mit der Big Pharma richtig Geld verdienen kann. Nicht nur mit den "Impf"-Mitteln sondern mehr noch weil jetzt alle Türen für die Gentechnik nach den Regeln privater Anbieter gesprengt werden können.
Dass der Pfizer-Ersatz für Ivermectin, dieser Enzymhemmer, funktioniert glaube ich schon. Er ist nur sehr ?breitbandig", d.h. vremutlich unnötig risikoreich. Und bei Weitem überteuret.

schlotte am 23.Nov 21  |  Permalink
Alle anderen Medikamentenzulassungen ziehen sich hin wie ein altes Kaugummi- auch aus gutem Grund, denn dann müsste man Biontech und all die anderen bei diesen Millionenfachen schweren Nebenwirkungen vom Markt nehmen und besonders dann, wenn es keines dieser gentechnikbasierten "Notfallmedikamente" als einzigen Medikamenten mehr bedarf. So zieht man das hinaus und hält an diesen Impfstoffen weiter fest - aus politischen und monetären Gründen. Nicht um der Gesundheit der Leute willen.

Aber immerhin kommt Spahn heute schon mal die Einsicht, dass er verpflichtende Impfungen nicht für zielführend hält und
Kekulé sagt : " Geimpfte glauben, sie seien sicher.
Man hat sie falsch informiert " ( Welt online)

Ja, das ist aber leider ja noch nicht zu den ganzen Impfschafen durchgedrungen und jetzt ist es zu spät.

chronistenpflicht am 23.Nov 21  |  Permalink
Genau! Die Voraussetzung der Notfallzulassung war ja dass es einen Notfall gibt. Und der bestünde wenn es keine anderen wirksamen Medikamente gäbe. Problem: die gab es aber.
Wie lösen? Indem man mit Druck, Meinungsdruck, Wissenschaftsbetrug diese madig macht. Als selbst das nicht reichte und die Ergebnisse während der Zulassungskampagne so waren dass man das Ziel der 50%igen Wirksamkeit verfehlen würde kam dann der Wissenschaftsbetrug: man hat die Kontrollgruppe verändert. Und alle diese Details unter dem Teppich gehalten, so lange wie es geht.
Wenn man im Juni 2020 gesagt hätte: 42 000 Probanden. 8 Fälle in der Kontrollgruppe, 7 in der Versuchsgruppe, Wirksamkeit 96% wäre man ausgelacht worden. Also hat man gesagt: 96% Wirksamkeit, Zahlen kommen später.
Das hat geklappt. Auch weil es genügend servile Fuzzis gab die überall das Mainstream-Narrativ (PCR-Test ist megageil, Nur die Impfung rettet uns!) nachplapperten.
Ich finde das nicht sooo schwer zu durchschauen. "Verschwörungstheorie" oder "Mindermeinung" oder "abseitig" sind für jede Person mit ein wenig politischer Erfahrung abgeranzte rhetorische Tricks, um den Kontrahenten argumentfrei abzuwürgen. Moral ist dafür auch beliebt.

schlotte am 23.Nov 21  |  Permalink
Nur mittlerweile sind wir schon bei faschistoiden Spinner gelandet. Die Ratten kriechen aus ihren Löchern. um nur ein paar zu zitieren:
"Ungeimpfte sind Todessenegel"
( ÖVP AUT- Politikerin)
" Kein Ungeimpfter darf der Nadel entkommen" (Wieler RKI)
" .... jetzt hilft nur noch die Peitsche "
( Montgomery, Radiologe)
Das Maas-Liebchen Natalia Wörner " Ich würde nicht mit Ungeimpften drehen"
"Vermeiden Sie Kontakt mit Ungeimpften"
( Berliner Gesundheitssen.)
"Nur die Ungeimpften, die Deserteuren gleichen, sind zu bestrafen"
( Präfekt von Turin)
"Nur mit Geldstrafen wird es nicht getan sein.Es braucht da wohl auch weitere Konsequenzen. Am ehesten wäre das eine Zwangs- Isolierung"
( Heinz Mayer AUT Verfassungsjurist)
...und so weiter...

chronistenpflicht am 23.Nov 21  |  Permalink
Leider...
... gibt es keine legale Methode seinen physischen Ekel vor solchen Leuten auszuleben. Schade. Jeder weiß wie wichtig ein gesunder Gallenfluss ist.
Wir sind Zeugen eines Zivilisationsbruches.

schlotte am 23.Nov 21  |  Permalink
Da hatte jemand noch Eier: Bidens Impfkoordinator verlässt die Regierung, seit Biden die Impfung ab 5 Jahren und die Booster erlaubt hat.
"Choucair, a former Chicago health commissioner and senior executive at Kaiser Permanente, is departing after the U.S. expanded access to vaccines for all people over age 5 and widely approved booster doses for adults"
(Bloomberg)

schlotte am 23.Nov 21  |  Permalink
Avantgarde meint, dass S I E der Böse sind und möglicherweise Leben gefährden ( Vorne auf der Blooger Starseite / bzgl. Ziwo)

"Wir haben seit Jahren mit dem Blogger "chronistenpflicht" jemanden hier, der die groteskesten Behauptungen zu Corona aufstellt und mit pseudowissenschaftlichen Argumenten gegen jegliche Maßnahmen agitiert, dabei Kritiker gerne als "Pharmastricher" diffamiert und stattdessen seine eigenen Quacksalbermittelchen anpreist. Im schlimmsten Fall gefährdet das Menschenleben."

chronistenpflicht am 23.Nov 21  |  Permalink

Danke, schon "abgearbeitet".

Und hier. Zweifach genäht hält besser.

schlotte am 24.Nov 21  |  Permalink
https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/corona-politik-mich-befaellt-als-wissenschaftler-grosses-unbehagen-li.196263

"Noch immer spukt außerdem in vielen Köpfen die Idee herum, Impfen könne die Pandemie bei dauerhaft niedrigen Infektionszahlen beenden, offenkundig selbst bei Lothar Wieler, dem Präsidenten des RKI. Angesichts der bekannten Parameter der Impfung ist das aus Sicht der mathematischen Epidemiologie so absurd, wie der Glaube, ein Glas würde nach dem Loslassen nicht auf den Boden fallen, wenn man es vorher lang genug festhält."

chronistenpflicht am 24.Nov 21  |  Permalink
Herzlichen Dank! Der im Innternet flinkste, der diesen wichtigen Beitrag bemerkt hat, war Aschmoneit bei corodok. Man sollte den Artikel ausdrucken.
Eine frühere Kollegin muss ab dieser Woche als Ungeimpfte jeden Morgen beim Schulleiter vor der Schule antreten und einen Test machen. Man will durch demütigende Sonderdauerbehandlung zur Aufgabe zwingen.
Ich habe ihr empfohlen diesen Artikel auszudrucken - und auch den hier verlinkten:
"Abstract 10712: Mrna COVID Vaccines Dramatically Increase Endothelial Inflammatory Markers and ACS Risk as Measured by the PULS Cardiac Test: a Warning
Steven R Gundry
Originally published8 Nov 2021Circulation. 2021;144:A10712"
(< a href="https://archive.md/dlXGv">Quelle)
Daran werden sie sich die Zähne ausbeißen. Es gibt keine Pflicht sich selbst zu verstümmeln - es sei denn die Impfpflicht käme!
"...und stattdessen seine eigenen Quacksalbermittelchen anpreist."
Schwindel, wie so oft von Avantgarde. Von mir zu bekommen was wir machen ist schwierig. Dazu müßte man an timokino@posteo.de schreiben, eine operationale eigene Mailadresse hinterlassen. Sobald ich mich vergeiwissert habe um welche Person es sich handelt geht ein peer-to-peer-Kontakt los, vorher nicht. Von Anpreisen kann nicht die Rede sein wenn für einen realen Verkauf gar keine Infrastruktur vorhanden ist.
Ja, mit den Resultaten sind wir bisher sehr zufrieden.

schlotte am 24.Nov 21  |  Permalink
Ich glaube, das sollten Sie dringend hier sein lassen, für irgendwelche Mittel oder gar Behandlungen zu werben. Das ist mir schon mal hier befremdlich aufgefallen.
Das ist hier ist eine kostenfreie Plattform für private Blogs, gänzlich ohne Werbung, wie man weiß. Der sehr menschenfreundliche Plattformbetreiber nimmt hier jeden Scheiß gewissermaßen auf seine Kappe und den könnte man möglicherweise mit so was in die Bredouille bringen. Sie haben noch nicht mal ein nötiges Impressum. Da wäre es doch naheliegend Sie würden auf eine eigene HP umziehen, wo Sie dann tun und lassen können, was Sie wollen.
Ich verabschiede mich dann mal, denn wir sind hier nicht auf einer Verkaufsveranstaltung oder einem Fernkurs für Heilpraktiker etc.

chronistenpflicht am 24.Nov 21  |  Permalink
Mißverständnis...
Mißverständnis. Ich bin kein Heilpraktiker, will auch keiner werden. Und gebe keinerlei Vresprechen irgendeiner Art ab. Am Rande meiner sonstigen Arbeit fielen Erkenntnise ab, die ich grundsätzlch erst mal selber ausprobiere, an mir selbst und niemandem Anderem. Und was rauskommt mache ich auf deren Wunsch anderen zugänglich. Dafür brauche ich dieses Blog auch nicht. Jede Kommunikation darüber spielt sich woanders ab. Apartheid also.
Wenn ich aber erkenne dass man gegen Covid-19 mit Hilfe des zellulären Immunsystems vorgehen sollte und kann schreibe ich das hier. Möglichst immer mit Verweis auf wissenschaftliche Arbeiten dazu.
Mein Anliegen ist die Abwehr totalitären Wahns.

avantgarde am 24.Nov 21  |  Permalink
gelegentlich2020, Sie sind schon lustig. Weisen empört den Vorwurf zurück, Sie würden Ihre Quacksalbermittelchen anpreisen, und teilen dem Leser im nächsten Satz mit, wie er an sie kommt, und wie zufrieden Sie mit den Resultaten sind.

Sie sind genau das, als was ich Sie bezeichnet habe. Der ziwo ist bloß (oft) eine Nervensäge, Sie sind gefährlich für die Leute, die Ihren Schwindel glauben, mit dem Sie Kasse machen. Genauso wie die Quacksalber, die schwer Krebskranken Globuli verschreiben.

chronistenpflicht am 24.Nov 21  |  Permalink
Verwirrter geht es kaum. Es gibt keine Quacksalbermittelchen und nirgendwo wie einem Leser hier etwas mitgeteilt.
Über die Sache selber wird im Blog natürlich kommuniziert. Und ich selber weise auf die wissenschaftlichen Arbeiten dazu hin und kommentiere das.
Es gibt keinen Schwindel. Wenn Sie etwas für falsch halten müssen Sie das eben Argument für Argument widerlegeb, "Kasse" gibt es schon gar nicht.
Das< ?wir", also ich selber und die Leute mit denenich zusammen arbeite, das ausprobiert haben muss kein Geheimnis sein. Wie gesagt: eine Infrastruktur zum Vertrieb solcher Sachen habe ich nicht. Vitamin D3/+K2 zu supplementieren empfehle ich dringend. Geschäftlich zu tun habe ich damit nicht. Thymoquinon-Extrakte zu verschenken oder placebo-kontrollierte Studien damit zu finanzieren kann ich mir nicht leisten.
Wie gesagt: es klappt wunderbar. Habe eben mein PCR-Testresultat erhalten: negativ. Kostet hier rund 10 Euro.

Und jetzt sage ich Ihnen wo Ihr Problem ist.
- um den Schwindel durchzuziehen musste jede Ahnung von erfolgreicher früher Behandlung von Covid-19 getilgt werden. Mit Medien- und Wissenschaftsbetrug. Das hat sicherlich unzählige Menschenleben bisher gekostet. Sie haben dabei mitgeholfen als Schnellballverteiler von Boulevardlügen. - So gut ich konnte habe ich diesen Betrug enttarnt. Und ich kenne eine Reihe Leute die mit HCQ und Ivermectin Covid-19 glatt und schnell überwunden haben. In 5-6 Tagen.
- jetzt sehen wir überall den ADE-Effekt: die nicht gut genug passenden Antikörper (gegen die nicht mehr vorhandene Variante) erleichtern den Delta-Viren die Infektion, auch wenn sie gleichzeitig bei Einigen die Symptome schwächer machen könnten. Vor dem Tod schützen sie nicht unbedingt.
Aus diesem Grunde gehen jetzt überall weltweit dort, wo es hohe Impfquoten gibt, die Infektionszahlen hoch.Und dort, wo nicht "geimpft" wurde, eben kaum. Der Anteil der "Geimpften" an den Infizierten steigt sehr schnell. DerEffekt ist so stark dass selbst die WHO vor rund 14 Tagen darüber berichtet hat.
"Boostern" wird diesen Effekt verstärken. - Wenn man schon das Impfkonzept verfolgen wollte müßte man jetzt ausschließlich gegen Delta gebaute Impfstoffe einsetzen.

avantgarde am 24.Nov 21  |  Permalink
Sie haben gerade gepostet, wie man an ihre Mittelchen kommt.

"Hard to get" ist ein üblicher Marketingtrick. Sie verticken Quacksalbermittelchen gegen eine u.U. tödlich verlaufende Krankheit.

Bleiben Sie lieber in der Türkei. In Deutschland könnte sich der Staatsanwalt für Ihre Aktivitäten interessieren.

chronistenpflicht am 24.Nov 21  |  Permalink
Ich habe gepostet wie man außerhalb dieses Blogs mit mir kommunziert falls man sich für solche Dinge interessiert.
Geht's noch?
""Hard to get" ist ein üblicher Marketingtrick. Sie verticken Quacksalbermittelchen gegen eine u.U. tödlich verlaufende Krankheit."
In Deutschland gibt es, dank der "Arbeit" von Leuten wie Ihnen, keinerlei antivirale frühe Behandlung von Covid-19. Der Partner einer Freundin erkrankte an Covid-19. PCR-bestätigt. Das Gesundheitsamt riet ihm zuhause zu bleiben, fragte auch nicht ob er alleine lebt oder nicht. Der Rat: abwarten! Wenn ernste Atemprobleme auftreten bitte ins Krankenhaus. Hat er gemacht. Nach Ansicht der Ärzte dort waren es eher leichte Beschwerden. Mehrere Mal am Tag sprpühte man ihm eine (Salz-?)Lösung in den Rachen. Das war alles. Aber er sollte ziemlich lange dort bleiben, was er auch tat. - Der Lebenspartnerin, die auch positiv getestet war, gab man den gleichen Rat. Ich hatte ihr Monate vorher den Rat gegeben sich über Vitamin D3 zu informieren und ggf. zusammen mit ihrem Arzt auf 40 ng/ml zu supplementieren, das Vitamin K2 aber nicht vergessen! Dem Rat ist sie nicht gefolgt.
Sie entwickelte dann kräftig Symptome, Fieber, Dauerhusten, Verlust des Riechens, Muskelschwäche aber nur leichte Atemnot. Fühlte sich aber total dreckig. Gesundheitsamt erneut: bleiben Sie zuhause bis evtl. die Atemnot wirklich schwer wird. - Sie rief mich an.Ich schickte Ihr die vorhandenen Infos über Thymoquinon. Sie bat mich darum es ihr zu geben. Das tat ich auch, dienstags. Am Freitag war sie gesund, keine Muskelschwäche mehr, kein Long Covid. 10 Tage später wurde sie negativ getestet. Der weiter unbehandelte Partner, ohne D3, krebst immer noch an den Folgen.
Das heißt im Klartext:
Ich interveniere in kein existierendes Medikationskonzept. Außer dass ich ihr nach diesem Ablauf dringend rate sich nicht "impfen" zu lassen, weil sie die beste erreichbare Immunität haben dürfte.
Und jetzt sagen Sie mir was daran falsch sein soll?

avantgarde am 24.Nov 21  |  Permalink
"Sie rief mich an. Ich schickte Ihr die vorhandenen Infos über Thymoquinon. Sie bat mich darum es ihr zu geben. Das tat ich auch"

Q.E.D.

chronistenpflicht am 24.Nov 21  |  Permalink
Q.E.D. - widerlegt
Eben nicht. Ich habe kein Milligramm irgendeiner Substanz als Heilmittel abgegeben. Es gab keine Zusicherung irgendeiner Art dazu. Das ist der für das Gesestz springende Punkt. - Wenn Sie in einem Buch die Behauptung finden das Bayerische Quellerkraut sei fiebersenkend, es sich beschaffen und nutzen, eh auf eigenes Risiko, ist das legal. Wenn Sie zu faul sind es zu sammeln und es irgendjemand abkaufen ist es legal. Wenn diese Person Ihnen zusichert es sei fiebersenkend wäre das strafbar. Die Firma, die das in großen Stil täte, müßte die erwähnte Art von Studien machen lassen (und bezahlen). Dann dürfte die das.
Mit Vitamin D3 ist es genauso.

chronistenpflicht am 24.Nov 21  |  Permalink
Neueste Einsichten
"Im schlimmsten Fall werden Covid-Impfstoffe im Laufe der Zeit nachfolgende Infektionen verschlimmern, indem sie einen Effekt
verursachen, der als
ursprüngliche antigene Sünde
(OAS) oder sogar antikörperabhängige Krankheitsverstärkung (ADE)
bezeichnet wird.
So
ist beispielsweise seit vielen Monaten bekannt, dass geimpfte Personen nach einer Infektion eine begrenzte Antikörperantwort zeigen (sie
entwickeln keine Anti-N-Antikörper), und molekulare Simulationsstudien deuten
darauf hin, dass zukünftige Coronavirus-Varianten möglicherweise
ADE
auslösen könnten . (Quelle)
Das ist das was nach meiner Meinung im Moment in Westeuropa und den USA abläuft: hohe Quoten - hohe Infektionen.
Nach dem Mechanismus kann man dort nachsehen. Wenn das stimmt kämen wir mit einer Impfpflicht in die Hölle.

chronistenpflicht am 03.Dez 21  |  Permalink
"Impfungen" entgiften
Dass die immunogenen Spike-Proteine, die aufgrund der "Impfung" überall im Körper auftauchen können, cytotoxisch sind bestreiten nicht einmal die Befürworter dieser Medikation.
Denn selbstreded ist das kein Impfmittel, wie hier zu ersehen ist.
Schäden kann man versuchen durch eine geeignete Medikation auszugleichen. Wie das Peter F. Mayer hier vorschlägt:
https://tkp.at/2021/12/03/anleitungen-zur-entgiftung-des-spike-proteins-nach-impfung-oder-infektion/
Tja, da steckt alles in den Details. Einfach so zu eigen machen möchte ich mir das nicht.

chronistenpflicht am 04.Dez 21  |  Permalink
Prof. McCullen/Muenster
https://www.youtube.com/watch?v=QsyYP2_zBYI
Wird von Zuschauern als ausserordentlich sachlicher Beitrag qualifiziert. Sieht so aus als man den Beitrag weiterempfehlen kann.

schlotte am 04.Dez 21  |  Permalink
OT: Das RKI hat im November 499.981 $
von Bill Gates bekommen.
Eine Hand wäscht die andere - ganz im Sinne von Ignaz Semmelweis :-)

Und noch was:

UvdL will ja eine Impfpflicht mit diesen genbasierten Medikamenten für ganz Europa.
Ihr Mann Heiko ist übrigens Medical Director seit 2020 bei Orgenesis Inc. spezialisiert auf Zell-und Gentherapie und die möchten auch solche Impfstoffe basteln:
https://www.reuters.com/article/brief-orgenesis-announces-cell-based-vac-idUSFWN2CV0M4

chronistenpflicht am 04.Dez 21  |  Permalink
@schlotte
Das ist dreist. Machen aber wohl alle. Generell auch mit "Inzidenzen".
Daher kommt wohl auch die Propagandaluege von der Pandemie der Ungeimpften.
Die Luegen werden beinhart verteidigt.
"Leichen sind Geschaeftsgeheimnis"
- vor allem woran sie wirklich gestorben sind.

chronistenpflicht am 08.Dez 21  |  Permalink
Goldstandard zu Omikron
https://swprs.org/omicron-update/
Empfehle ich aus gutem Grund als fachlich hervorragende Quelle, quasi Referenz. Bewaehrt seit Ende Maerz 2020.
Weil es sich immer noch nicht herumgesprochen hat:
Epidemiologisch ist 2G oder 3G grundfalsch. Denn:
https://tkp.at/2021/12/07/beispiele-fuer-uebertragung-von-infektion-bei-geimpften-2g-widerspricht-stand-der-wissenschaftlichen-erkenntnis/
"Geimpfte" sind in Laendern mit hohen Impfquoten mittlerweile wohl Hauptuebertraeger. Dazu kommt noch der ADE-Effekt.
Wenn schon dann Kontaktbeschraenkungen fuer Alle - vielleicht ausser den natuerlich Genesenen. Wenn man denn die Ausbreitung von CoV-2 wirklich stoppen will.
Das ist bei einer leichten (Sommer) bis mittelschweren (Winter) und der geringen Praevalenz von CoV-2 wirklich die Frage.
Um sie zu beantworten braucht man Vernunft.
Muss man sie denn immer reinpruegeln?

chronistenpflicht am 11.Dez 21  |  Permalink
Zink, u.a., wer sagte es denn zuerst?
Schönes Forschungsresultat. Ganz neu, heute veröffentlicht.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Braunschweiger-Helmholtz-Forscher-entdecken-Corona-Hemmer,aktuellbraunschweig7846.html
und
https://www.br.de/nachrichten/wissen/wuerzburger-forscher-entdecken-protein-das-coronaviren-hemmt,SrCDM75
finden heraus dass Zink eine wichtige Rolle bei der Abwehr gegen CoV-2 spielt. Gut so! Was man darüber aber leicht vergißt: ziemlich alte Nummer. Der Erste, der das im Zusammenhang mit CoV-2 herausstellte, war in Südfrankreich Didier Raoult, April 2020.
Alle informierten Biologen wussten längst vorher dass bei jeder Infektion der Zink- und der Selengehalt in den Keller geht und dass man daher, nur bei aktuellen Infektionen, diese Spurenelemente supplementieren kann und soll.
Das sind aber Kreise die seit Ende März 2020, dem Zusammenklappen unserer Zivilisation, in den Bereich quasi außerirdischer Aliens ausgeschlossen werden.
Zur Zivilastionskrise gehört auch dass diese Leute es sind die Bescheid wissen. Während die Mehrheit dem Kult der "Impf"-Mittel anhängt und verantwortungsloses "2G" veranstalet, ein schräges Selbstverstümmelungsritual.
Lieber mit 10 getesteten Menschen mit unbekanntem "Impf"-Status in einem Raum als mit 100 "Geimpften" ohne Test. I r r e!
Update, 12.12.2021, 10 Uhr:
Da sich ein infantiler Sykophant mit der üblichen Verspätung der Fußlahmen auch darauf geworfen hat:
das Einnehmen von Zink und Selen im akuten Erkältungsfall ist eine uralte Nummer, die man leicht und risikolos für Pfennige umsetzen kann. Noch besser ist es wenn man es schafft beide Substanzen in Nano-Applikationen umzusetzen, was mit Hilfe einfacher Küchengeräte leicht und schnell geht. Dann wird das Zink schneller und besser in den Zellen wirksam.
Auch nix Neues. Machen wir seit 2012 auch bei Grippe. Die ist dann in 2-3 Tagen weg, unterstützt von Cistus incanus.
Wo die Musik spielt hört man was. Von den Coronoikern hört man nur das Rascheln von Papier, wenn die Notenblätter auf dem Pult umgeblättert werden. Mehr als Umblättern kriegen die nicht hin.

schlotte am 12.Dez 21  |  Permalink
Dass so was jetzt denen als neue Erkenntnis dient, ist geradezu lächerlich. Es ist seit ewigen Zeiten schon bekannt und es gibt seit ewigen Zeiten so was wie "immun direkt" zu kaufen mit Vit.C, Zink und Selen.

manhartsberg am 13.Dez 21  |  Permalink
Ob das beim ORF auch schon angekommen ist?
https://oe1.orf.at/programm/20211214/662880/Pillen-gegen-Viren

schlotte am 13.Dez 21  |  Permalink
Durch die ARD Talkshow weiß man nun durch den neuen Gesundheitsminister immerhin:
"Mit der neuen Omikron-Variante reicht eine Impfquote von 90 Prozent nicht mehr, weil der Impfstoff nicht zu hundert Prozent dagegen wirkt", erklärt Lauterbach. Wer zweimal geimpft sei, der sei höchstens zu 35 Prozent gegen Omikron geschützt."

chronistenpflicht am 13.Dez 21  |  Permalink
Muss man sich gegen Omikron schützen?
Gibt es irgendjemanden der das weiß?
Bisher sehe ich nur: "Über Omikron wissen wir eigentlich nichts! Das Einzige das wir wissen ist: Omikron ist unvorstellbar gräßlich!"
Man sollte also ein wenig mehr wissen.
2 bemerkenswerte Artikel
Daher Fettdruck.
"Blindflug und ein fragwürdiges Narrativ"
und:
Hohe Inzidenz auch beim Impf-Europameister Portugal

Was ist daran bemerkenswert? Beiden geht es darum den Verstand wieder zu gewinnen. Ganz anders als hier:
- wenn man 2 und 2 addiert und er ergibt sich immer 5 - dann muss was an der Rechnung falsch sein, gell?. Soviel zu "Pandemie der Ungeimpften". Denn wir haben eine sehr hohe "Impf"-Quote und hohe Inzidenzen.
- in einer Krise brauchen wir keine weinerlichen mentalen Schwächlinge. Die noch beim Lamentieren nur noch wie Influencer lallen können:
"Wie reiche Länder und Pharmakonzerne ihre Impfversprechen brechen" herausgebracht. Danach sind bisher nur 7 Prozent aller Impfdosen an arme Länder gegangen, was die Behauptung, man könne die Patente aufgrund der technisch anspruchsvollen Produktionsbedingungen nicht Entwicklungs- und Schwellenländern überlassen, wolle denen aber helfen als billige Lüge erscheinen lässt."
Geht es nicht den Kopf? Diese Länder haben eine ungleich bessere Performanz gegen CoV-2 weil sie auf "Impfungen" weitgehend verzichten!

avantgarde am 13.Dez 21  |  Permalink
Deutschland sucht das Superhorn
Gegen Omikron hilft es, Zinkfingernukleasen zu futtern, sie biologisches Vollhorn.

In Frankreich hilft ersatzweise, den Kopf dreimal gegen den Bartresen, genannt "Le zinc" zu schlagen.

che2001 am 13.Dez 21  |  Permalink
Im Rahmen von Covax

https://de.wikipedia.org/wiki/COVAX

war ein Plan entwickelt worden, möglichst viele Länder am Impfprogramm zu beteiligen. In diesem Zusammenhang hatten explizit Indien, Südafrika und Indonesien gefordert, die Patente für die Vakzine von Biontech, Moderna und Co. zu bekommen bzw. die nötigen Formeln und Produktbeschreibungen zur Einsicht zu erhalten (nach dem Open Source Prinzip), was von allen namhaften NGOs unterstützt wird. Die produzierenden Unternehmen und ihre Standortstaaten haben sich geweigert. Das ist der Grund für die 7 Prozent, nicht ein Verzicht der armen Länder aufs Impfen!

chronistenpflicht am 13.Dez 21  |  Permalink
Dann haben diese Länder Glück im vermeintlichen Unglück gehabt. Sie haben es ohne diese "Impfungen" sehr viel besser gehabt. Deshalb ja auch der heutige Stand weltweit:
hohe "Impf"-Quoten - hohe Infektionsquoten.
Und ja, die imperialistischen Meinungsmacher wenden viele Ressourcen auf um den weltweiten Plan der Oligarchen voran zu bringen. Das müßten ehemalige Linke eigentlich noch viel schneller verstehen als Nichtlinke.
Bei der Frage nach der politischen Legitimation von COVAX und des weiteren Netzes, in welches COVAX eingebunden ist, wird aber allen Menschen nur noch schlecht, außer den Oligarchen und ihren Domestiken.

che2001 am 13.Dez 21  |  Permalink
Was den "weltweiten Plan der Oligarchen" angeht und den Link zum "Goldstandard" sehe ich das Thema so: Im Augenblick findet eine weltweit koordiniert vorangetriebene Kampagne statt, etwa auf Blogs wie Swiss Policy Research, die eine Covid-Verschwörungsmythologie von hinten durch die Brust ins Auge zu drücken versucht. Da geht es
um ein Modell wie totalitäre Ordnungen etabliert werden, hergeleitet zunächst mit C.G. Jung (bezeichnend: Dort Carl Jung genannt, ohne Gustav, eine Lesart seines Namens, wie sie bei US-Diskordiern, aber auch Scientology üblich ist) und Hannah Arendt, erst ganz am Schluss zur "Corona-Diktatur" kommend. Auf eine suggestive und mir u.a. von Scientology bekannte Art und Weise wird versuccht, die Rezipienten dazu zu bringen, von sich aus an eine totalitäre Machtübernahme, abgeleitet aus den Anti-Covod-Maßnahmen und auf diese gestützt zu glauben. Wie gesagt: Weltweit koordiniert. Sollte mich nicht wundern, wenn der FSB dahinter steht.

chronistenpflicht am 13.Dez 21  |  Permalink
Na ja, letztlich geht es ja immer darum Fakten zu interpretieren. Sind denn die institutionellen Veränderungen der letzten Jahre real oder mythisch? Wie kommen private Firmen in COVAX und dessen Rahmen?
Dass das weit über Covid hinausgeht haben Sie bemerkt?
"Was den "weltweiten Plan der Oligarchen" angeht und den Link zum "Goldstandard" sehe ich das Thema so: Im Augenblick findet eine weltweit koordiniert vorangetriebene Kampagne statt, etwa auf Blogs wie Swiss Policy Research, die eine Covid-Verschwörungsmythologie von hinten durch die Brust ins Auge zu drücken versucht."
Immerhin setzen Sie den detailreich ausgeführten These der von Ihnen Mythenvertreiber Genannten nichts entgegen. Ausser ein mehr oder weniger launiges ?ist halt so!?.
Davon abgesehen dass Sie damit gegenüber
den deutschen Besonderheiten der Corona-Kampagne sprachlos bleiben. Wieviel ehrliche erworbene Kreditfähigkeit könnte man erwerben wenn man nur ehrlich und transparent die Daten vorzeigen würde?

che2001 am 13.Dez 21  |  Permalink
Der neoliberale Umbau weltweiter Institutionen findet schon seit der Ära Thatcher-Reagan in vielen Schritten statt und ich halte ihn für in jeder Beziehung bekämpfenswert. Daraus folgt aber nicht, dass die Vorstellung von einer Art Putsch, die mit dem Corona-Krisenmanagement verbunden ist wie Sie von Ihnen oder den Corodokern vertreten wird real sei. Der stehe ich mit äußerster Skepsis gegenüber.

BTW fällt mir dazu die Haltung ein, mit der in den Achtzigern meine antiimperialistischen Genossen und ich ein Memorandum eines US-Generals zum Status der US-Streitkräfte in Europa lasen. Sie meinten, das wäre ein Dokument übelster Aggressionspläne die auf Krieg hinausliefen, ich las so etwas wie geradezu hausmeisterliche Überlegungen eines Verwalters der sich um seine Truppe sorgte. Es gibt immer unterschiedliche Möglichkeiten, ein- und dieselbe Quelle zu interpretieren.

chronistenpflicht am 14.Dez 21  |  Permalink
Spieglein an der Wand...
"noergler, Montag, 13. Dezember 2021, 21:02
Gerade noch ward die Behauptung des "'Großen Betrugs' von weltweit verschworenen Pharmakonzernen, Oligarchen und Regierungen" als bizarr herbeifantasiert gegeißelt. Kurz darauf wird jedoch die Globalverschwörung einer "weltweit koordiniert vorangetriebene Kampagne" in den Raum gestellt, wobei auch der wie stets dahintersteckende Russe nicht fehlen darf.
Was dem einen sein Gates, ist dem anderen sein Putin."
(Quelle)
Jeder Schüler kann beliebige Analogien erfinden!
"che2001, Montag, 13. Dezember 2021, 22:52
Wenn ich die identische Erzählung, mal mit Karrikaturen der "Oligarchen" und "Impfmafia" als Judenfratzen im Stürmerstil, mal ohne, zeitgleich auf deutschsprachigen Maskenleugner-Pandemieverweigererblogs und auf kanadischen und australischen finde und das liest sich dann auch noch genauso auf Russia Today hat das schon a Gschmäckle."
Aha, und wenn man nun irgendeinen Sch... auf CNN oder bei Health Desk liest, Oligarchenmüll, was ist dann?
Verkleidungen nützen nichts
"zornschlottes, Montag, 13. Dezember 2021, 23:12
Zumal die Hörnerblogs sich dann auch noch positiv auf russische Quellen beziehen und auf eine sehr auffällige Art antibritisch sind."
Richtig. Es gibt Plattformen die versuchen russische Interessen zu vertreten. Das weiß man. Und es gibt andere Plattformen, die andere Interessen vertreten: ÖR, unsere Mainstreampresse usw. - Na und?
Was Medien angeht ist wohl kein Land so korrumpiert wie Großbritannien, was verdeckte und offene Eingriffe der "Dienste" angeht wie Großbritannien. Nirgendwo gibt es so viele und so einflussreiche professionelle FakeNews-Schleudern wie dort. Sogar eine Armee-Einheit.
Vom Aufwand her kommen China und Russland da vermutlich nicht mit.

manhartsberg am 14.Dez 21  |  Permalink

chronistenpflicht am 14.Dez 21  |  Permalink
Die Mehrheit der Deutschen, ca. 70%, hat eindeutig was am Kopf:
"Sollten Personen, die dreifach gegen Covid-19 geimpft sind, mehr Freiheiten erhalten als zweifach Geimpfte?"
Insgesamt ca. 70% "ja"!
Die haben noch nicht mal verstanden wie aberwitzig 2G ist - Freiheit für Virenschleudern. Und dann das...
Denk ich an Deutschland in der Nacht
Hab ich schon einen Fehler gemacht...
Unser Problem ist dieses Jahr: die kopflose "Mitte" hat sich extrem radikalisiert.
https://multipolar-magazin.de/artikel/illiberale-demokratie
In dieser Umgebung ist man quasi Terrorist weil man einfach geduldig die richtigen Fragen stellt:
https://zachariasfoegen.wordpress.com/2021/12/11/bmg-impfung-schuetzt-nicht-vor-infektion/
Ein praktiziierender Arzt, kein infantiles "neu-antimperialistisches" Dummerchen.
Diese Frage hier mag russischen Interessen nützen. Na und? Meine Frage ist ganz anders: ist das faaalsch?
https://de.rt.com/meinung/128273-wachsende-uebersterblichkeit-nun-auch-bei-juengeren/
Keine Pandemie der Ungeimpften!
Es wird eh immer bescheuerter. In Dänemark steigen die Omikron Zahl, immer mehr Hospitalisierte, Omikron ist offenbar doch viel schlimmer als gedacht.
Nur: da sind einige Leute im Krankenhaus und bei Routine-Tests sieht man dass die vielleicht Omikron haben. Sie sind aber nicht wegen Omikron im Krankenhaus. Die Viren hatten noch keine Chance zu zeigen was sie können - Inkubationszeit, Dummerchen!
So geht der alltägliche religiotische panikförmige Coronaschwindel.

schlotte am 14.Dez 21  |  Permalink
Die Mehrheit der Deutschen lässt sich zudem noch komplett von der Politik verarschen.
Wenn man mal hier auf der Seite vom SPD Parteitag runterscrollt, dann sieht man dick und fett auch
P F I Z E R bei den Sponsoren. Schon mal ein erstes klitzekleines Dankeschön für die Impfpflicht.
https://parteitag.spd.de/

Und dann klatschen die 70 % bestimmt auch wieder Beifall, wenn:
"Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält Demonstranten, die Corona-Proteste zur Diffamierung staatlicher Institutionen nutzen, für ?Für Aasgeier der Pandemie?".
(Bildzeitung)

chronistenpflicht am 22.Dez 21  |  Permalink
Weihnachtsgeschenk
für das Immunsystem.
Man benötigt einen Zestenreisser bzw. ein Zesteur.
Damit entfernt man die äußerste. dünne orangenfarbene Schale von Bio-Orangen. Es müssen Bio-Orangen sein!
Fangen wir mit 2-3 Orangen an. Anschließend werden diese mit einem scharfen Messer in möglichst kleine Stückchen geschnitten, 1x1 mm wäre gut.
Das Gleiche machen wir mit frischem Ingwer, etwa die Menge die dem Volumen eines Fingers entspricht.
Ein gestrichener Teellöffel Curcuma und 1 Messerspitze schwarzer Pfeffer kommen
dazu.
1 Teelöffel möglichst gutes Olivenöl.
(Olivenöl mit ganz hohem Gehalt an Oleuropein-Derivaten kann man leicht herstellen. Die würden das Ganze noch viel besser machen weil sie wie ein Lösungsvermittler wirken. Darauf gehe ich hier nicht ein.)
Und zum Schluß 50 ml Honig und 30 ml Sherry.
Das Ganze wird mit einem Stabmixer (Pürierer, Blender) möglich gut durchgemixt.
Es sollte ein homogener "Schlamm" entstehen, in welchem man keine Partikel mehr sehen kann. Die beim Mixen entstehenden Blasen müssen eine gelblich-graue, deutlich sichtbare Haut bekommen. Dann erst hat das Emulgieren
geklappt.
Anwendung
Man gibt eine gute Menge auf ein mit Butter gestrichenes Stück Brot und kaut das möglichst lange. Dabei tief atmen und durch die Nase langsam ausatmen. 5 Minuten sollte das schon dauern. Man kann es einige Male am Tag wiederholen. Das Pürree hält sich am besten im Kühlschrank. Oder mit 1-2 Tropfen Thymoquinon-Extrakt, der wie ein Konservierungsmittel in diesem Fall wirkt.
Wichtig ist die möglichst lange Kontaktzeit im Mundraum.
Wirkungsweise
Diese dünnen Orangenschalen enthalten große Menge an verschiedenen Terpenen und Terpenoiden.
"Die meisten der über 8.000 Terpene und über 30.000 Terpenoide kommen als Naturstoffe vor. Terpenoide
Die biologischen Funktionen von Terpenen sind allerdings nur lückenhaft erforscht. Einige können als Pheromone verwendet werden, um Insekten in Fallen zu locken. Viele wirken antimikrobiell.
Manche der in Harzen und ätherischen Ölen enthaltenen Terpene finden schon seit längerer Zeit pharmakologisches Interesse und auch aktuell, beispielsweise bei Virusinfektionen.
Zahlreiche Terpene bzw. Terpenoide werden verbreitet als Geruchs- oder Geschmacksstoffe in Parfümen und kosmetischen Produkten eingesetzt."
Thymoquinon gehört auch in diese Gruppe. In Venezuela nutzt man andere Terpenoide zur Vorbeugung von Covid-19.
Viren und Bakterien werden durch diese Stoffe wirksam bekämpft.Im Mund- und Nasenraum können sie sich dann nicht mehr vermehren, so dass evtl. Infektionen
rasch abklingen.
Und nicht zuletzt: es schmeckt ziemlich gut! ;-)

manhartsberg am 24.Dez 21  |  Permalink
Dankeschön!

chronistenpflicht am 24.Dez 21  |  Permalink
Gern geschehen! Erfolgskontrolle
Wenn man das einige Minuten im Mund hatte und 5 Minuten wartet sollte man bemerken dass der Schleim in Nase und Mund merkbar fluessiger wird. Ein scharfer Nachgeschmack bleibt mindestens eine halbe Stunde lang fuehlbar.
Wenn man aus irgendwelchen Gruenden doch mal ins Gedraenge muss und befuerchtet Viren aufzuschnappen sollte man das kurz vorher, 1 Stunde oder so, angewendet haben. - Und evtl. hinterher.

che2001 am 25.Dez 21  |  Permalink
Wir sind selten einer Meinung, aber das Rezept ist gut. Habe es nachgemischt, allerdings mit rotem Chili statt schwarzem Pfeffer und noch Nelken, Knoblauch und Schisandra-Beeren. Eine ähnliche Mixtur fand übrigens im Mittelalter als "Meister-Tonikum" bei Ausbrüchen von fiebrigen Erkrankungen jeder Art, z.B. Malaria und Pest prophylaktische Anwendung.

Frohe Weihnachten!

chronistenpflicht am 25.Dez 21  |  Permalink
Danke, viel Erfolg damit!
Wenn Sie Curcuma verwenden macht der rote Chili nichts, Sie sollten aber dennoch eine Messerspitze schwarzen Pfeffer nehmen. Der wirkt synergistisch bei der Aufnahme von Curcuma ins Blut.
Wenn man die antienzuendlichen Eigenschaften von Ingwer nutzen will sollte man auf moeglichst langen Aufenthalt der Mischung im Mundraum achten! Dann geht es ueber die Mundschleimhaut ins Blut.
Knoblauch und verbessertes Olivenoel nutzen wir in einer etwas anders komponierten Mischung eh taeglich.

chronistenpflicht am 27.Dez 21  |  Permalink
Die Werkzeugkiste der Weltmeister
im Kampf gegen Covid-19:
roobin66
27.12.2021 10:45
Re: *lol* echt jetzt?
? Es gibt keine "Antibiotika" gegen Viren. Etwas anderes als nach Hause schicken und beobachten (täglich mehrmals Fieber messen usw) geht nunmal nicht.?
Das ist so nicht richtig. Die WHO schreibt darüber zB: Those who test positive are quickly isolated and given a medicine kit with advice on disease management.
https://www.who.int/india/news/feature-stories/detail/uttar-pradesh-going-the-last-mile-to-stop-covid-19
Den Inhalt der medicine kits erwähnt sie leider nicht. Aber das findet man recht einfach selbst heraus.
"Each home kit contained the following: Paracetamol tablets [tylenol], Vitamin C, Multivitamin, Zinc, Vitamin D3, Ivermectin 12 mg [quantity #10 tablets], Doxycycline 100 mg [quantity #10 tablets]. Other non-medication components included face masks, sanitizer, gloves and alcohol wipes, a digital thermometer, and a pulse oximeter."
Nicht unbedingt der Nachfüllpack für den Autoverbandskasten."

chronistenpflicht am 27.Dez 21  |  Permalink
Es war einmal eine Zeit
in der es unabhängige wissenschaftliche Forschung, die sich nicht verstecken musste, noch gab.
Das war am 8.3.2010 noch der Fall, wie man hier sieht:
European Commission - CORDIS Forschungsergebnisse der EU
"Mit den T-Lymphozyten als Verteidiger des menschlichen Körpers gegen Infektionen im Bunde bleiben wir gesund. Sie sind es, die Spuren fremder Krankheitserreger finden und sie zerstören. Neue Forschungsergebnisse aus Dänemark bestätigen nun: T-Zellen brauchen unbedingt ausreichende Mengen an Vitamin D im Blut, um in Aktion treten und entsprechend funktionieren zu können. Dieser jüngste Durchbruch, dessen Einzelheiten im Fachjournal Nature Immunology veröffentlicht wurden, könnte Ärzten helfen, mit Anti-Immunreaktionen zurechtzukommen ..."
und unbedingt als Ergänzung diesen Artikel hinzunehmen:
Vitamin-D-Mangel als Ursache für Autoimmunerkrankungen und Krebs
Das war, bevor wir mit einem Prof. Kolenda auf den Hund gekommen sind:
"Corona-Pandemie: Wirksamkeit von Ivermectin und Vitamin D nicht belegt".
" Re: Obwohl Studien mit über. 200.000 Personen bereitstehen
Ein Schutz vor schwerem Verlauf oder Tod wurde in den Studien für den Pfizer Impfstoff nicht nachgewiesen und war auch nicht Ziel der Prüfung.
Genau genommen sind in der Studie letztlich mehr Patienten in der Impfgruppe verstorben als in der Placebogruppe (ungeachtet der Todesursache)
Verstorben an Covid19
Impfgruppe 1
Placebo 2
Verstorben an Herzleiden
Impfgruppe 4
Placebogruppe 1
Man konnte nur Aussagen bezüglich Ansteckung treffen.
Trotzdem wird mittlerweile Schutz vor Ansteckung und Tod als wichtige Erkenntnis aufgeführt. Erfahrungswerte.
Wenn es jetzt im Gegenzug ganze Länder gibt, welche Ivermectin einsetzen und dadurch die Fallzahlen deutlich runtergehen ist das genau so ein Erkenntnis. Wenn in Indien alle Bundesstaaten mit Ivermectin erfolgreich sind, der einzige ohne Ivermectin hingegen nicht, wenn Indonesien die Fallzahlen nach Einsatz steil nach unten gehen, wenn sie in Venezuela stabil unten bleiben im Vergleich zu allen Nachbarn?.
Man könnte sich ZUMINDEST mal Gedanken machen, dass das doch eine Studie wert wäre. Auf diese Idee ist in der gesamten EU aber noch niemand gekommen.
Warum ist das so? Hat jemand eine schlüssige Erklärung, warum in ganz Europa keiner eine derartige Studie durchführt?
Bei Remdesivir wurden dreistellige Millionenbeträge dafür ausgegeben. Da ging es."

sozi ohne partei am 27.Dez 21  |  Permalink
Bitte um Nachsicht. Ich bin Amateur.

Also die Geschichte mit dem Vitamin D ist nicht so einfach. Zwar kann man mit Statistik belegen, daß Vitamin-D-Mangel ein Risikofaktor für ein geschwächtes Immunsystem und schwere Verläufe von COVID darstellt. Das bedeutet aber nicht, daß Vitamin-D-Supplemente ein geschwächtes Immunsystem auf die Beine helfen. Denn: Vitamin D ist ein Hormon. Hormone wirken auf viele Systeme ein. Und auf jedes System wirken mehrere Hormone ein. Kein Ingenieur würde derartige Systeme konstruieren. Aber Menschen wurden nicht von Ingenieuren konstruiert. Du mußt nicht nur Vitamin D supplementieren sondern auch vieles andere dazu. Sonst wirken die empfohlenen Dosen von 40...50mg/l toxisch. Und auch Sonnenlicht taugt nicht, um Vitamin-D-Mangel auszugleichen. Hier in Mitteleuropa gibt es selbst im Sommer nicht genug Sonnenlicht. Und außerdem bunkern sich die Menschen in Bureaus ein.

Und die Sache mit dem Ivermectin verhält sich in etwa so wie die Erfindung der Brennstoffzelle oder den Fusionsreaktor. Funktioniert theoretisch. Praktisch steht dem aber eine Vielzahl von Problemen entgegen.

Und die Koinzidenz einer Zu- und Abnahme von Inzidenzen oder anderen Parametern mit der Einnahme von Ivermectin beweist noch keinen statistischen Zusammenhang. Das kann Zufall sein. Oder ein dritter Parameter hängt von den beiden anderen ab.

chronistenpflicht am 27.Dez 21  |  Permalink
"Das bedeutet aber nicht, daß Vitamin-D-Supplemente ein geschwächtes Immunsystem auf die Beine helfen."
Stimmt. Die Form die wir beim Supplementieren nehmen ist nur die vorerst passive Reserveform. Die wird zunächst vorrangig im Fettgewebe, besonders im Bauchfett, gespeichert. Es könnte also sein dass dies nicht ausreicht.
Wir brauchen eine Reihe von Zusatzfaktoren damit am Ende die aktive Form entsteht, wenn wir Alles richtig machen wollen. U.a. Magnesium, omega-3-Fettsäuren, die Leber sollte intakt sein und es sollte keine Vorerkrankungen der Art geben dass die Rezeptoren auf den Zelloberflächen beschädigt sind oder selten geworden sind. Viele Bakterien und Viren schaffen das nämlich.
Ivermectin: ich persönlich mißtraue Dingen bei denen man kein empirisch prüfbares Modell hat. Für Ivermectin sagt die Forschung es hemme ein bestimmtes Enzym das für die Virenvervielfachung nötig ist. Pfizermectin tut das Gleiche, aber angeblich viel stärker. Für spezifische Enzymhemmstoffe ist eine Wirkung bei nur 12 mg pro Tag (~ 2 µMol/kg Körpergewicht) denkbar, für die meisten anderen Medikamente nicht. Auch dann ist die dauerhafte Hemmung eines körpereigenen Enzyms, von dem wir längst nicht wissen was es alles tut, ein Risiko.
Dass Leute mit 4 Tabletten a 12 mg in nur 5-6 Tagen Covid-19 überwunden haben habe ich selber mitbekommen bei Bekannten. Normalerweise, wenn man nichts macht, heilt auch ein schwacher Verlauf innerhalb von 10-12 Tagen aus, bei Frauen ein Tick schneller. Ich nehme daher an dass in diesem Fall Ivermectin gewirkt hat. Ob und wie es prophylaktisch wirken könnte erschließt sich mir nicht - dafür gibt es kein plausibles Modell.
Nur: bei den "Impfungen" ist es genauso. Ob ein schwacher Verlauf der Erkrankung durch diese immunogenen Toxine erreicht wurde oder weil einfach Delta ohnehin schwächere Symptome verursacht ist wissenschaftlich überhaupt nicht prüfbar.
Warum also werten wir das nur Anekdotische als Argument gegen Ivermectin - und nicht gegen die "Impf"-Mittel insgesamt auch?
Ich bin zuerst Empiriker. Da sehe ich eben im Moment die Regel Hohe Impfquoten - hohe Infektionsquoten. Das gilt es aufzuklären.

chronistenpflicht am 27.Dez 21  |  Permalink
Empirie, ganz ausführlich!
Quelle. Auf die Kopenhagener Arbeit von 2010 hatte ich schon heute mittasgs verlinkt.
"Irische Regierung fördert Vitamin-D seit Dez 2020. Seitdem sinkt Mortalität dort
Die Irische Regierung ist schon im Dezember 2020 zu dem Schluss gekommen, das Vitamin-D helfen kann und hat wie England auch, es Bürgern aus Risikogruppen kostenlos bis April 2021 zur Verfügung gestellt.
Im Mai hat die Regierung dann jedem Bürger empfohlen Vitamin-D zu supplementieren.
https://www.breakingnews.ie/ireland/covid-19-report-recommends-every-adult-in-ireland-supplement-vitamin-d-1107922.html
Dazu wurde ein ausführlicher Report veröffentlicht, in dem aufgeführt wird, welche Studien und Beobachtungen dazu geführt haben diese Empfehlung auszusprechen.
Hier Links zum Original Report und zur Übersetzung des Reports auf Deutsch.
"Report on addressing Vitamin D deficiency as a public health measure in Ireland"
https://data.oireachtas.ie/ie/oireachtas/committee/dail/33/joint_committee_on_health/reports/2021/2021-04-07_report-on-addressing-vitamin-d-deficiency-as-a-public-health-measure-in-ireland_en.pdf
?Bericht über die Behebung des Vitamin-D-Mangels als eine Maßnahme der öffentlichen Gesundheit in Irland?
https://covidstudien.files.wordpress.com/2021/05/irland-vitamind-report-de.pdf
Und hier kann man sehen wie die Mortalität der COVID-19 Erkrankten in Irland im Vergleich zu Deutschland seit Dezember 2020 gesunken ist
https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&uniformYAxis=0&pickerSort=desc&pickerMetric=new_deaths_per_million&Metric=Vaccine+doses%2C+cases%2C+ICU+patients%2C+and+deaths&Interval=Cumulative&Relative+to+Population=false&Align+outbreaks=false&country=DEU~IRL~NOR~FIN
Trotz dessen, das Irland eine deutlich höhere Inzidenz (7.Dez.2021) hat als Deutschland, müssen dort sehr viel weniger Erkrankte beatmet (ICU) werden, und es sterben (new death) dort auch deutlich weniger. Da die 3 Kurven sich jeweils auf 1Million Personen beziehen, können diese direkt verglichen werden.
Die 4te Kurve zeigt die Anzahl der Impfungen. In Irland ist der Anteil der Geimpften etwa 7% höher als in Deutschland, das erklärt aber nicht die sehr viel niedrigere Anzahl von schweren Erkrankungen.
Es ist also zu deutlich zu erkennen, das eine bevölkerungsweite Empfehlung zur Vitamin-D Einnahme die Mortalität der Erkrankten deutlich senkt, warum sollte das dann für den Einzelfall nicht gelten?
In der Presse steht meist nur allgemein, das Vitamin-D gut für die Knochen und für Immunsystem ist. Leider meist ohne das Detail zu nennen, dass es für die Virenbekämpfung zwingend erforderlich ist.
Dazu diese Publikation zu einer von der EU geförderten Studie der Universität Kopenhagen von 2010
-----------------------------------
"Sonne unverzichtbar für starkes Immunsystem
?T-Zellen brauchen unbedingt ausreichende Mengen an Vitamin D im Blut, um in Aktion treten und entsprechend funktionieren zu können?Sind keine ausreichenden Mengen dieses Vitamins im Blut verfügbar ? so die Forscher ? blieben die Zellen in einem schlafähnlichen Zustand und seien daher unfähig zur "Aktivierung" und somit zur gezielten Bekämpfung fremder Krankheitskeime.
...Ist eine T-Zelle mit einem Krankheitserreger konfrontiert, fährt sie eine Art Signaleinrichtung oder "Antenne" ? einen Vitamin-D-Rezeptor ? aus, mit dem sie nach dem Vitamin sucht. Die T-Zelle benötigt das Vitamin D also dringend. Fehlt es, wird die Aktivierung der Zelle eingestellt. Kann die T-Zelle nicht auf ausreichend Vitamin D im Blut zugreifen, findet nicht mal ansatzweise eine Mobilisierung statt.
--------------------------------------
Das Ergebnis wurde in allen EU Sprachen veröffentlicht, also auch in deutsch:
https://cordis.europa.eu/article/id/31850-more-sun-means-a-better-immune-system/de
Mit dem Wissen das Vitamin-D zur Aktivierung von T-Zellen zwingend erforderlich ist, und der Vorat in Blut endlich ist, lassen die verschiedenen Verläufe einer COVID-19 Erkrankung abhängig von Vorrat im Blut zu Begin der Erkrankung leicht erklären.
Ist der Vitamin-D Vorrat groß genug, übersteht man die Erkrankung meist gut.
------------------------
Ist der Vorrat zu klein, so breiten sich die Viren ab dem Zeitpunkt, an dem der Vorrat alle ist, wieder aus.
https://www.focus.de/gesundheit/news/drei-entscheidende-faktoren-ab-tag-5-kann-sich-zustand-verschlechtern-was-ueber-schweren-corona-verlauf-entscheidet_id_11864635.html
Die meisten haben genug Vorrat für 5 Tage Virenbekämpfung, aber in den Tagen danach geht der Vorrat zu Ende. Ab dem Tag an dem das der Fall ist, verschlechtert sich der Verlauf schnell.
--------------------------
Reicht der Vorrat gerade aus um die akute Erkrankung zu überstehen, aber nicht zum Beseitigen der restlichen Viren, verbleibt eine mehr oder weniger Schwere Form von Long-Covid, da die Viren noch monatelang Schäden anrichten können.
Siehe: "Long Covid: Bleiben Geruch und Geschmack weg, ist das Virus noch aktiv"
https://www.mdr.de/wissen/long-covid-geruch-geschmack-corona-virus-aktiv-100.html
Die nach Studienlage am stärksten beobachtete Wirkung von Vitamin-D ist eine deutlich geringere Sterblichkeit von Patienten, und eine geringe Schwere des Verlaufes einer Erkrankung.
Als weiteres wurde eine um etwa Faktor 2 geringere Ansteckungsgefahr ermittelt.
Wie man am Verlauf der Pandemie in Irland sehen kann, spielt die etwas niedrigere Ansteckungsgefahr nur eine untergeordnete Rolle, denn die Inzidenz ist in Irland höher als in Deutschland. Hier sind soziale Komponenten wie Restriktionen entscheidender.
Aber auf die Schwere des Verlaufes und die Zahl der Toten macht sich ein guter Vitamin-D Wert der Bevölkerung deutlich bemerkbar, wie man es in der oben gezeigten Grafik von OurWorldInData gut sehen kann.
Vitamin-D ist also ein sehr hilfreiches Mittel um eine COVID-19 W Erkrankung möglichst gut zu überstehen. Leider gibt es aber hier keine offizielle Empfehlung dazu, so dass viele aus diesem Grund glauben, es würde nicht helfen.
Dabei ist hier eine Empfehlung nicht aus Medizinischen sondern aus politischen Gründen im Bundestag (3.7.2020) abgelehnt worden, denn der Antrag kam dazu leider von einer Oppositionspartei. Dadurch haben unser Politiker jetzt ein heikles Problem.
Das hat Norbert Häring in einem Blog gut zusammengefasst.
?Die tieferen Gründe hinter dem Vitamin-D-Desaster der Tagesschau?
https://norberthaering.de/medienversagen/vitamin-d-desaster/
Informieren sie sich somit selber zu dem Thema, Informationen der Bundesregierung wird es wohl erst geben, wenn die Ergebnisse der VIVID Studie der Harvard Universität (Boston,USA) veröffentlich worden sind.
Ein Vorabveröffentlichung von Teilergebnissen, die sich allerdings auf Autoimmunerkrankungen beziehen, gab es schon auf einer Konferenz.
https://acrabstracts.org/abstract/vitamin-d-and-marine-n-3-fatty-acid-supplementation-and-prevention-of-autoimmune-disease-in-the-vital-randomized-controlled-trial/
Eine tägliche Supplementation von 2000 I.E Vitamin-D kann den Ausbruch von Autoimmunerkrankungen um 20-30% reduzieren.
Da Long?Covid eine Autoimmunerkrankung ist und durch eine COVID-19 Erkrankung ausgelöst wird, hilft Vitamin-D also mit Sicherheit eine COVID-19 Erkrankung besser zu überstehen.
Wenn das Ergebnis der Harvard Studie veröffentlicht ist, muss eine Information der Bevölkerung erfolgen, denn die Regierungen der EU haben sich verpflichtet, angemessene Maßnahmen zu Erhaltung der Gesundheit der Bevölkerung zu veranlassen, und dazu gehört dann der Hinweis auf eine Vitamin-D Supplementation.
Unser Politiker können sich also schon einmal warm anziehen, und sich Antworten überlegen, warum sie am 3.7.2020 gegen das Wohl der Bevölkerung abgestimmt haben.
Entscheidung Bundestag
3 Absatz "Antrag ?. abgelehnt"
In diesem Absatz sind auch die Links zum eigentlichen Antrag enthalten
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw27-de-diabetes-strategie-701742
Christian Wiechering
Kiel"

chronistenpflicht am 31.Dez 21  |  Permalink
Geduld zahlt sich aus
Seit langer Zeit vertrete ich hier die Ansicht, dass man gegen Corona-Viren nicht impfen kann und dass man die besten Chancen hat wenn man sich darauf konzentriert das zelluläre Immunsystem zu unterstützen. Mit Vitamin D3, aber nicht nur damit. Diese Ansicht scheint sich gerade zu bestätigen:
Studie: T-Zellen schützen auch bei Omikron vor schweren Verläufen
Im Übrigen wünsche ich allen Lesern des Blogs einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr 2022! Kann nur besser werden! Sagt man so...

chronistenpflicht am 31.Dez 21  |  Permalink
Neues zu Omikron
findet sich hier:
https://swprs.org/omicron-in-the-spotlight/
mit interessanten Aussagen über die mögliche Herkunft der Variante.
Und eine Bewertung der "Impfungen":
https://swprs.org/covid-vaccines-a-reality-check/
Update, 2.1.2022:
The Pandemic Endgame. Man kann die Sprache auf Deutsch umstellen!
"What critics think of SPR:
"A reasonably well-known disinfo source"; "a random anonymous website"; "possibly Sino-Russian covert subversion"; "not a good place to get information"; "a sham site, known to deliberately post misinformation"; "a highly, highly suspect source"; "a well-crafted, but not credible, propaganda site"; "a propaganda mill that is likely not even Swiss"; "a very shady website"; "a known conspiracy and propaganda website"; "there's big money behind this multilingual website"; "they are LYING TO YOU"; "this website has been around for a while and produced nothing but fake news." - Meine 2 cents: ich gehe nach dem was zu den erfahrbaren Fakten paßt! Wenn das "Sino-Russian" ist - ist mir das gerade mal egal.
Dass die sich nicht mal scheuen uns von vertrauten Medien zu entfremden mag Einigen verbrecherisch erscheinen. Ich finde das solange ganz in Ordnung wie belegt werden kann dass diese längst keine informierenden Medien mehr sind.
Schlimmer aber wohl als Covid-19, schlimmer für uns Alle, sind die Nebenwirkungen der künstlichen Panik:
Die Abschaffung legitimer und öffentlicher Kontrolle von Medikamenten.

chronistenpflicht am 03.Jan 22  |  Permalink
Gut so: man rückt ab...
Hier war die These immer: es zählt das zelluläre Immunsystem, Dummerchen! Das kann man u.a. mit dem ELISAspot-Text einschätzen. Hochempfindlich zeigt er die reale Immunität, auch gegen viele Varianten.
Es gibt in der Schweiz Leute die verstanden haben dass man Brücken bauen muss um aus dieser verfahrenen Sitation herauszukommen:
" Covid-Zertifikat: Die Schweizer Lösung ein Weg für Deutschland? - Das Immungedächtnis" (Quelle)
Dabei geht es wesentlich um den oben erwähnten verbesserten T.Spot-Covid-Test. in diesem Fall eben gegen CoV-2-Viren.

manhartsberg am 04.Jan 22  |  Permalink
Über die Schweiz habe ich gestern auch zufällig gelesen, von einem Dr.Gut über die Ringier-Medien und deren Regierungslinie in Sachen Corona auf Anordnung.

chronistenpflicht am 04.Jan 22  |  Permalink
Hier bin ich nun wirklich vollständig überrascht:
(Quelle)
"Corona: Drosten wagt düstere Prognose für Ungeimpfte ? ?richtig in Gefahr? - 04.01.2022
Bis verglich ich den Scharlatan Drosten immer mit dem bewunderswert geschickten Bill Clinton. Sein überragendes Talent: "slick", man kann den Aal nicht an die Wand nageln, niemals.
Hier bringt Drosten eine dreiste Fake-Nachricht. Die Verhältnisse in Großbritannien und Dänemark zeigen eindeutig, dass die neue große Riskikogruppe gegen Omikron Doppelt-"Geimpfte" mit Booster sind. Bei ADE sind besonders viele nur halb geeignete Antikörper nicht etwa "nicht gut genug", sondern explizit ganz schlecht. Sie binden nur und verstärken damit die Wahrscheinlichkeit und Chancen einer Infektion.
"Wir haben zu viele ungeimpfte Leute in Deutschland, gerade auch über 60. Und die sind natürlich richtig in Gefahr?, sagte der Leiter der Virologie an der Charité in Berlin."
Das ist eigentlich unglaublich. Es gilt erst recht die Regel:
hohe Impfquoten - hohe Infektionsquoten!
Der einzige Lichtblick ist dass Omikron von sich aus weniger starke Symptome beschert. "2G" bedeutet immer noch die meisten und wichtigsten Virenschleudern ungehindert herumlaufen zu lassen.

chronistenpflicht am 06.Jan 22  |  Permalink
Nachweis von ADE bei Omikron
Nur zur Einnerung: der A ntibody D ependent E nhancement-Effekt, die antikörperabhängige Verstärkung resp. Beschleunigung einer Infektion, ist 2012 zum ersten Mal bei Imstoffentwicklungen gegen Coronaviren entdeckt worden. Später fand man ihn auch bei Dengue-Viren. Falls Antikörper die Viren nicht perfekt neutralisieren (ausschalten), sondern nur an einer oder an wenigen Stellen an deren Hülle binden, unterstützt dies deren Fähigkeit Zellen infizieren zu können. Diese Antikörper verhindern die Infektion dann nicht mehr sondern fördern diese.
https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.12.26.21268380v1
Diese Studie aus Südafrika, ganz frisch, weist u.a. nach die Anwesenheit von solch bindenden Antikörpern nach:
"SARS-CoV-2 spike T cell responses induced upon vaccination or infection remain robust against Omicron" (Preprint!). Und das, was ich seit letztem Jahr immer wieder herausstelle: dass es auf das zelluläre Immunsystem ankommt, auch und gerade bei Omikron.

chronistenpflicht am 07.Jan 22  |  Permalink
Dramolett mit Lebertran
"ihr wollt den krieg
also kriegt ihr den krieg"
Krieg? Ich denke wir reden hier von einem Virus, der in seiner Anfangszeit weltweit wie eine mittlere Grippe war, jetzt aber eher wie ein mittlerer Schnupfen?
Sollte Ihre Gegend wirklich so abgelegen sein dass man mit dem Dramolett machen kann und kein Nachbar merkt das?
Dass Lügen kurze Beine haben ist bekannt.. Halten Sie die Mitleser für so doof dass die sich nicht mehr an die frischen Versprechen von August 2021 erinnern können?
Ähm, jetzt iss er weg! Heute nacht hatte "Ziwo" alias lebertran hier behauptet nicht die Verhinderung der Infektion sei das Versprechen der Impfdrückerkolonne gewesen sondern die Vrehinderung der Notwendigkeit auf die Intensivstation zu müssen. Wie fast immer bei diesen Leuten: Schwindel.

chronistenpflicht am 07.Jan 22  |  Permalink
Genau hinschauen bitte!
"Nie wieder voller Immunschutz für Geimpfte? Daten aus England demontieren Impfpflicht" (Quelle)
(Lohnt sich auch zu speichern zu späterer Offline-Lektüre!)
[Es lohnt sich auch hier noch tiefer in die Materie einzusteigen mit Hilfe des Links, den Reitschuster ja angibt:
https://alexberenson.substack.com/p/has-covid-vaccine-efficacy-turned ]
"Die Briten stellten nun bei Auswertung von Spenderblut fest, dass der Impfstoff die körpereigene Fähigkeit beeinträchtigt, nach der Infektion Antikörper nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus zu bilden. Insbesondere scheinen geimpfte Menschen keine N-Antikörper gegen das Virus zu produzieren, die bei ungeimpften Menschen ein entscheidender Teil der Reaktion sind."
Es bleibt nur die Frage übrig wie lange die Zeugen Coronas sich noch gegen die ansteigende Flut der Fakten werden behaupten können.
Hart formuliert: die "Impfung" verkrüppelt das Immunsystem. Wir brauchen "Impf"-Vermeidung, nicht Impfpflicht.
Ehemalige Wissenschaftler werden daran wenig ändern können.
Klar, noch absurder geht immer. Durchgeknallte szientistische Studenten in Wien übertreffen die infantilen ehemaligen Linken hier in Deutschland. So eine Art Asta der Hochschule für Bodenkultur. Erinnert an die Kampagnen, die ehemalige Linke in Münster gegen McCullen in Münster betrieben haben, einen der seriösesten PCR-Laborleiter in Deutschland.
Dagegen hilft - Antihysterie
So wie hier von Sandra Reus, NachDenkSeiten, 4.1.2022. Wenn Dogmen fallen...
Frei von Hysterie sollte man auch sein wenn man das hier liest und verdaut.
"Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis". Bitte beachten dass dies noch reine Spekulation ist!

schlotte am 07.Jan 22  |  Permalink
Die gekauften Sprechpuppen vom RKI haben übrigens im November noch ein kleines Weihnachtspräsent vom Onkel Bill und Tante Melinda bekommen: 499.000 $

https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants?q=Robert%20Koch%20Institute

chronistenpflicht am 19.Jan 22  |  Permalink
Modellvorstellung mit wenig ADE
, die aber dennoch Fakten erklären könnte:
1. Die immunogenen Toxine bewirken eine kräftige Schädigung des zellulären Immunsystems. - Im Mundraum wirksame IgA-Antikörper entstehen dabei nicht.
2. Durch die geschwächte zelluläre Immunantwort können sich "Geimpfte" viel schneller als Ungeimpfte mit CoV-2 im Mundraum infizieren. - Das würde erklären waraum die Infektionsquoten bei hohen Impfquoten so in die Höhe schiessen.
3. Mit ADE hat das erst zu tun sobald CoV-2-Viren ins Blut kommen. Dort können wegen dem Vorhandenseint bindender suboptimaler Antikörper die Viren viel schneller irgendwelche Gewebe infizieren. Das ist sicher in der Minderzahl der Infektionsfälle der Fall. Epidemiologisch hat das keine Auswirkung weil die Betroffenen kein Blut als Aerosole in die Umgebung abgeben.
Demnach hätten "Geimpfte/Geboosterte" im Vergleich schwerere Symptome. Wonach es ja auch aussieht.
In den Medien steht es aber anders?
Kein Wunder. Wir sind im Krieg und da gibt es nur die eigenen Narrative und die "Falschbehauptungen" des Gegners.
Es geht um die Definitionsmacht
Zensur und FakeNews buchstabiert man so:
Trusted News Iniative - die Quelle der Zeugen Coronas.
Die treuesten Follower hier: @avantgarde und @blauermond.
Kinder, es hilft nichts gegen die Vernunft:
Folge der Wissenschaft!
Ähm: welcher? Der Wissenschaft oder der "Wissenschaft"? Gibt es denn wirklich noch keine "Trusted Science Initiative"?
Dann wird es Zeit dieses Schlupfloch für sog. Querdenker zu schließen:
https://www.heise.de/forum/heise-online/Kommentare/Youtube-sperrt-erneut-zwei-allesaufdentisch-Videos/Wer-definiert-was-wahr-ist-Die-Trusted-News-Initiative-damit-auch-Google/posting-39781152/show/
und
https://corona-transition.org/die-trusted-news-initiative-tni-koordinierte-die-gleichschaltung-der-medien

chronistenpflicht am 19.Jan 22  |  Permalink
Durchbruch für die Freunde der Homöopathie
Die armen Fans hatten ja bisher immer das Problem keine wissentschaftliche Erklärung für ihre anekdotischen Eindrücke vorweisen zu können. Und wurden daher vom Dünkel der vermeintlich der Wissenschaft folgenden gebildeten Menschen gnadenlos ausgelacht.
Und jetzt sind sie mit dem Lachen an der Reihe.
Denn die nur durch Wissenschaftsbetrug zugelassenen immunogenen Toxine versagen als Impfmittel gerade grandios.
Die grandiosen Versprechungen der Zeugen Coronas schmolzen wie das Wachs an den Flügeln des Ikarus in der Sonne. Blieb nur noch die Behauptung durch die "Impfung" würden die Symptome leichter ausfallen.
Das aber ist wissenschaftlich genauso wenig beweisbar im Moment wie die Hoffnungen der Homöopathen. Ob die Betroffenen nur Glück hatten, ob es daher rührt dass jede neue Variante leichtere Symptome von sich aus liefert oder ab es an der "Impfung" liegt kann man mit keinem bekannten wissenschaftlichen Instrument bestimmen.
Daher bleibt nur die "Impf"-Pflicht um die Leute zur Teilnahme an diesem hochriskanten Massenexperiment zu zwingen?

chronistenpflicht am 20.Jan 22  |  Permalink
Konstruierte Mythen um ADE
oder
Halbbildung ist am schlimmsten...
Das ist wirklich kein Thema für Leute, die nicht mal richtig auffassen können was man ihnen erzählt hat.
Ich empfehle daher, bevor ich im Einzelnen darauf eingehe, die Lektüre dieses langen Textes eines Wissenschaftlers, der sicher ein anderes Kaliber ist als eine namenlose irgendwo-Mikrobiologin. Bei der man nur nicht weiß ob der Stuss von ihr kommt oder von ihrem Rezipienten:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=79951
Einstweilen besorgen wir uns besser die Solidarität die wir im Fall des Falles wirklich brauchen: dass die Versicherung im Schadensfall wirklich zahlt!
Schaufel für Schaufel ausmisten
"In diesem Fall beschleunigt die Antibiose die Evolution der Bakterien. Komplikationen einer Antibiose bei Bakterien lassen sich aber nicht auf Impfen gegen Viren übertragen, schon gar nicht in diesem Fall."
Hat auch niemand behauptet. Der übliche rhetorische Kindertrick: widerlegen was niemand gesagt hat.
" Es kann nicht als Reaktion des Virus auf das Impfen erklärt werden, sondern erklärt sich aus der extremen Mutagenität von Viren an sich. Wäre nicht geimpft worden, hätten wir höchstwahrscheinlich sehr viel mehr unterschiedliche Mutanten."
Argumentfreies Wunschdenken. Wann und wo die Mutanten entstanden weiss niemand. Es ist noch nicht mal begründete Spekulation.
"Bei Antibody Dependent Enhancement, ADE handelt es sich um die Freisetzung von Antikörpern, die eine überschießende (Auto)immunreaktion zur Folge haben kann, ..."
Uah, schlimm: völlig daneben, entsetzlich.
Richtig ist: sobald Antikörper nicht mehr nur neutralisieren und die Viren damit unschädlich machen, sie neutralisieren, sondern nicht mehr genau genug zum jeweiligen Virus passen, spricht man von bindenden Antikörpern. Diese helfen jetzt den Viren in Zellen einzudringen, wo sie vermehrt werden, beschleunigen die Infektion. Das hat mit überschießender Reaktion nicht unbedingt zu tun. - Als man es 2012 entdeckt hat waren die Versuchstiere tot. Man ging dem nach und fand dann diesen Effekt. Ob die Infektion leichte, schwere oder gar tödliche Folgen hat hängt von den befallenen Organen ab und natürlich auch von der Immunreaktion. Der Effekt ließ sich vorher sagen wenn man die jeweiligen Viren mit den 'Antikörpern, die die Tiere nach einer Impfung gebildet hatten, reagieren ließ. Bei den tödlichen Verläufen sah man dann dass die Antikörper auch binden, nicht nur neutralisieren. ADE liegt daher auch dann vor wenn die Folgen viel leichter sind. Der Name sagt es: enhancement. Der Name beschreibt nicht bis zu welchem Endpunkt.
"Dies wurde im Zusammenhang mit den Covid 19-Impfungen aber kein einziges Mal beobachtet und gilt als rein theoretisches Risiko."
Kleiner, wie will man das denn dort beobachten? Erst recht wenn man das explizit nicht will. - Denn deshalb wurden 2012 alle Impfversuche abgebrochen. Gegen Corona kann man u.a. wegen ADE nicht impfen war der bis heute gültige Stand.
Der Effekt ist in vitro leicht nachzuweisen. Man muss nur prüfen ob Antikörper komplett neutralisieren oder auch binden. Dann könnte man in definierten Gewebekulturen prüfen ob die Infektion in Gegenwart der jeweils zu testenden Antikörper ausbleibt oder stärker wird.
Könnte man - wenn man denn will. Will man das bei einem strategisch so riskanten unangenehmen Punkt? Offenbar nicht.
Ein Risiko, wegen dem 2012 alle Impfstoffentwicklungen abgebrochen werden mußten und das bis 2019 in der Forschung nicht weiter geklärt werden konnte, ist ein sehr praktisches Risiko. Jedenfalls für integre Menschen.
"Abgesehen davon, dass umgekehrt auch eine Covid19-Infektion zu ADE-Effekten führen könnte, das ist keine impfspezifische Reaktion."
Arrgh, der hat nix verstanden.
ADE gibt es dann wenn einkommende Viren, jetzt Omikron, auf für sie falsche Antikörper treffen. Nur dann. Bei Geboosterten natürlich ungleich stärker, weil viel mehr von diesen falschen Antikörpern da sind.
Ein gesundes Immunsystem (D3 > 40 ng/ml, keine wichtigen Autoimmunprobleme) bildet aber keine falschen Antikörper gegen Viren. Diese werden durch die immunogenen Toxine der "Impfung" erzwungen. Und zwar im Körper, nicht im Mundraum, denn die "Impfung" erzeugt dort keine IgA-Antikörper. Dort dann natürlich kein ADE.
"Ich habe das bezogen auf das Thema Covid19, nicht bei anderen Viruserkrankungen, ..." Ja sicher, ADE ist ein raffinieter Trick der Corona-Viren sich gegen Nachstellungen durch Antikörper wirkungsvoll zu schützen. Nur die Mutationsgeschwindigkeit muss hoch genug sein.
Wenn wir keine hohe Geschwindigkeit erzwingen, indem wir ab sofort überall diese Gentechnik einfach verbieten, bekommen wir nach einiger Zeit so etwas wie Herdenimmunität. Die Viren bleiben, aber auf kaum wahrnehmbarer Sparflamme.
Wenn aber Ende März die "neuen" Toxine kommen, gegen das dann kaum noch vorhandene Omikron, dann geht das Spiel gerade weiter, die agressiven Viren verjüngen sich durch. Gentechnik als Bestandsschutz für Viren die man angeblich nicht will - ziemlich unorthodox das.
Man sieht im Rückblick dass Bhakdi, Wodarg, Yeadon und vandne Bossche einfach recht hatten. Denn der Elefant der heute im Raum steht ist immer noch:
sehr hohe "Impf"-Quoten" - explodierende Infektionsquoten
Im Übrigen, @sozi ohne partei, möchte ich untertänigst an die Beantwortung einer Frage von gestern erinnern.

sozi ohne partei am 21.Jan 22  |  Permalink
Deine Frage von gestern habe ich längst vergessen. Ich finde sie auch unter einem halben Dutzend Threads auch nicht mehr wieder.

chronistenpflicht am 21.Jan 22  |  Permalink
Also wiederholt
https://checkerchecken.blogger.de/stories/2837182/#2837277
- da steht die Frage!
Das bezieht sich auf diese Wellendarstellung vom 19.1.2022.
"Ihr Einwand gestern:
""Fehlinterpretation von Statistik. Warte erst einmal ab. Dann kehrt sich die Korrelation wieder um, so wie sie einst gewesen ist."
Wären Sie so nett das mal anhand dieser Wellendarstellung zu verdeutlichen?"
Wenn man oben "sozi" in das Suchfeld eingibt hat man den Kommentar sehr schnell.
Als emeritierter Biologielehrer kann ich schwer nachvollziehen was denn so schwer verständlich am ADE-Effekt sein soll. - Ohne falsche Antikörper gibt es den nicht. Viele dieser Antikörper (nach dem Boostern) sind schlechter als wenige dieser Antikörper.
Wer das in Zweifel zieht möge dann eben eine andere rationale Erklärung dafür finden warum im Moment die Infektionen nur dort in die Höhe schießen wo besonders Viele "geimpft" sind. In Israel sehen wir gerade dass auch die 4. Booster-Spritze nichts Positives bringt. Wo Omikron vorkommt sind die Infektionszahlen nur dann niedrig wenn die "Impf"-Quote niedrig ist. Darum geht es.
Das mangelhafte Neutralisieren durch Antikörper zu einer verstärkten Infizierung von Zellen nutzen zu können ist eine "Errungenschaft" von Corona-Viren, von Dengue bekannt, weitere werden wohl noch gefunden werden. Wir wissen davon seit 2012.
Eine alternative Erklärung für o.g. unstrittigen Sachverhalt wäre die Annahme, dass diese mRNA-Spritzung zwar am Immunsystem vorbei spezifische Antikörper erzwingt, dabei aber das zelluläre Immunsystem schädigt. Und zwar je öfter - je mehr.
In beiden Fällen ist es dringend mit diesem Sch... schnell aufzuhören. Nicht nur dass er nicht nützt. Er schadet beträchtlich. Und nicht mal die Versicherung zahlt dann! Die behaupteten positiven Effekte, so es sie denn gibt, sind ,wie mehrfach gezeigt, von entsprechenden Behauptungen über Homöopathie nicht zu unterscheiden.

sozi ohne partei am 22.Jan 22  |  Permalink
bezog sich auf ein anderes Schaubild, wo für alle 16 Bundesländer die Inzidenz gegen die Impfquote abgetragen war. Zwischen beidem konnte man vor 14 Tage noch eine positive Korrelation angeben. Nun ist sie negativ, weil die Bundesländer im NW mit Omikron kämpfen, wo aber auch die Impfquoten hoch sind, und Omikron in Sachsen und Thüringen noch keine große Rolle spielen, dort die Impfquoten niedrig sind. Das verdeutlicht u.a., daß diese Statistiken wenig aussagen.

---

Genauso der Zusammenhang Impfquote/Inzidenz: 2020 fand Covid nur in speziellen Hotspots statt. Sachsen war wenig betroffen. 2021 kam dann delta und jetzt omikron. Jede der Wellen war ansteckender als die vorangehende. Die Impfe verhindert darüber hinaus nicht die Ansteckung. Das stellt also eine zufällige Korrelation dar. Abgesehen davon kann man die Größe "Inzidenz" in die Tonne treten. Besonders, wenn sie vom RKI ermittelt wurde.

chronistenpflicht am 22.Jan 22  |  Permalink
Danke, da ist der alte Rechthaber beruhigt: "Die Impfe verhindert darüber hinaus nicht die Ansteckung."
Das war zu zeigen. Warum hohe "Impf"-Quoten weltweit hohe Infektionsquoten hervor rufen, die bei auffallend niedrigen "Impf"-Quoten ausbleiben, ist ein anderes Thema.
Dass die Zeugen Coronas öffentlich einräumen werden dass für die behauptete Wirkung ?leichtere Symptome? bei Delta und Omikron ein wissenschaftlicher Beweis gar nicht möglich ist werden wir nicht erleben. Hysterische Homöopathen eben.
emeritierter Biologielehrer
Auch hier bin ich natürlich korrekt. Im Gegensatz zu den NS-Kläffern. - In Baden-Württemberg war es bis Anfang der 60er üblich dass Gymnasiallehrer, die mindestens Studienrat waren, Gymnasialprofessoren genannt wurden. Das war Brauch. Und als Brauch wurde er nie gesetzlich beendet. Natürlich vergass ich den Ironietag.
Den Sachverhalt vergesse ich nie: 1959 wurde ich nämlich von einem solchen sehr eitlen Historiker verprügelt. Auch im Sommer: weißes kurzärmeliges Hemd, Fliege, Khaki-Shorts, die Haare mit Brillantine fettglänzend in Facon gebracht. Durch die Anstrengung beim Prügeln, das mich nicht zu schocken vermochte, geriet er komplett außer Facon. Die fetten Haare standen ab wie bei einem Gorgonenhaupt, die Brille komplett angelaufen, das Gesicht rot wie ein verzehrfertiger Hummer. Ich mußte so lachen dass ich in die Hose urinierte. Und hatte Angst dass er mich totschlägt wenn er das merkt.
Er schlug den Kopf, Ohrfeigen von rechts und links. Man muss nur die Halsmuskulator gaaanz locker lassen. Prügel wirken dann nicht.
Das ist auch das Rollenvorbild für den Umgang mit den ehemals linken autonomen NS-Sympathisanten heute. Sie sind nicht sehr wichtig, aber mit der dunklen Macht verbündet, die kontrolliert alle Medien mit Reichweite.
Nur nützt das nichts. Es hält niemanden davon ab öffentlich die richtigen Fragen zu stellen.
Zu Punkt 1 habe ich gestern Einiges gesagt. Zu Punkt 4: solche microclots auf der Hautoberfläche habe ich jetzt bei einigen Bekannten nach der 2. "Impfung" gesehen. D-Dimere vor der Anwendung der immunogenen Toxine hatten die natürlich nicht gemessen. Den letzten Punkt kann man nur in einem geeigneten Labor testen. Das wird im jetzigen NS-Regime nicht einfach so gehen.
Digitale Infantilisierung
Gestern sprach bei einem Freund mit dessen Tochter. Gymnasium, 12. Klasse. Ein Leistungskurs Chemie. Die wußte nicht was der Ct-Wert bei einem PCR-Test ist.
Natürlich doppelt geimpft. Warum? Um Zugang zum Party machen zu erhalten. Und weil es Alle machen...

manhartsberg am 22.Jan 22  |  Permalink
Ich muss aufpassen, nicht nur meine Halsmuskeln entspannt zu halten.
https://report24.news/gerald-markel-2g-bleibt-als-strafe-fuer-impfverweigerung-bestehen/
?Die Wirtschaft und die Mehrheit der Bevölkerung haben sich an 2G gewöhnt und 2G ist ein effektives Mittel zur Impfmotivation!?

chronistenpflicht am 22.Jan 22  |  Permalink
Daher habe ich nach reiflicher Überlegung auch vorgeschlagen für den nach Ende März 2020 eingetretenen Zustand den Begriff NS zu verwenden.
Die Aussage "Die Wirtschaft und die Mehrheit der Bevölkerung haben sich an 2G gewöhnt und 2G ist ein effektives Mitel zur Impfmotivation!" istt zynisch und menschenverachtend. Jeder sieht doch im Moment dass "Impfen" überhaupt nichts nützt. Im Gegenteil: es wirkt negativ, fördert CoV-2 sogar. Wenn überhaupt dürfte man nur die Genesenen, meinetwegen nach Schnelltest, unbegrenzt sich bewegen lassen. Aber auf gar keinen Fall die "Geimpften", die mit hoher Wahrscheinlichkeit Virenschleudern sind. Hat es in der Geschichte der Menschheit jemals ein agressiveres Marketing gegeben?
Wir sind hier längst in einem unangenehmeren Zustand als im alten Ostblock. Da hat nämlich die Mehrheit der Bevölkerung nicht mitgemacht, sondern das eher nur ausgesessen. Die Regimebüttel, die Andersdenkende für krank, abartig, bizarr oder sonstwas hielten, waren eine sehr kleine Minderheit und konnten sich in ihren peer-Gruppen niemals leisten das offen zu sagen. Das ist jetzt anders.
Wenn man bei den heutigen Zahlen, erst recht aus Österreich, überhaupt von "Impf"-Pflicht sprechen kann zeigt, dass jetzt auch im NS ohne Krawatte der im Alten Reich erwünschte Zustand erreicht werden kann: die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn für die Mitmenschen sichtbar zu drosseln.
Alltag im Land in Deutschland: Kindergarten in einem Unterzentrum. 25 Leute, 3 nicht geimpft. Im Moment 17 krank (PCR-Test, wahrnehmbare Symptome), eine ungeimpfte Arbeitskraft auch. Off the record erfahre ich: die meisten Geimpften taten das aus Angst vor Mobbing, dann kommt das Erhoffen von Vorteilen. Dass die "Vorteile" nur das Weglassen künstlich geschaffener, sachlich unbegründbarer Schikanen (2G) sind wisse die Mehrheit dieser Leute. Aber man kann nicht offen darüber sprechen. Dann gehört man nicht mehr zur Herde.

chronistenpflicht am 26.Jan 22  |  Permalink
26.1.2022, Stand der Dinge
"Israel: 55 Prozent der schweren Fälle haben drei "Impfungen"
Dazu noch:
"CB
25. Januar 2022 um 20:45 Uhr
Dazu soll­te man auch die Impfquoten erwäh­nen. Laut google haben bis 24.1.2021 72,5 % min­des­tens eine Dosis erhalten.
65,7 % sind "voll­stän­dig geimpft"
54,5 % haben eine Auffrischungsimpfung erhalten.
27,5 % sind folg­lich voll­stän­dig ungeimpft.
Der Anteil der Ungeimpften bei den schwe­ren Fällen ist also etwas klei­ner als deren Anteil an der Bevölkerung.
Der Anteil der schwe­ren Fälle in der Gruppe der drei­fach Geimpften ist etwas grö­ßer als deren Anteil an der Gesamtbevölkerung.
Geht man 14 Tage zurück, weil ja auch die Infektionen der jetzt schwer kran­ken etwas zurück lie­gen, dann waren die Wirkung der Impfungen noch negativer.
Wir reden hier nur über schwe­re Covid-Fälle. Wir reden nicht über Impfschäden und auch nicht dar­über, dass Geimpfte als Brutkästen für beson­ders anste­cken­de und impf­stoff­re­sis­ten­te Varianten fun­gie­ren und die­se an ihre Mitmenschen weitergeben
( http://www.freizahn.de/2021/12/die-virenzuechter/ )"

chronistenpflicht am 26.Jan 22  |  Permalink
Fazit bisher:
Wo man die beste Performanz gegen die Verbreitung von CoV-2-Viren findet fällt auf, dass die "Impf"-Quoten vergleichsweise sehr niedrig sind.
Wo diese dagegen sehr hoch sind findet man die höchsten Infektionsraten. Boostern gleicht es nicht aus, scheint es eher zu verstärken.
Daraus folgt dass die "Impfungen" in irgendeiner Weise das Immunsystem schädigen müssen - je öfter je mehr.
Das Versprechen, unter dem Einfluss der immunogenen Toxine seien aber die Symptome leichter, ist mit wissenschaftlichen Methoden nicht zu prüfen. Es steht daher auf einer Ebene mit den Heilungsversprechen der Homöopathen.
"Skeptiker dürfen fragen: Warum hat die schon recht hohe Impfquote denn so gar nicht geholfen? Warum müssen wir diese Diskussion jetzt trotzdem führen? Welches Land mit deutlich höherer Impfquote als Deutschland hat es damit geschafft, die Pandemie im Sinne von hohen Infektionszahlen wirksam einzudämmen? Die Antworten auf diese, von den schlauen Abgeordneten umschifften Fragen fallen unvorteilhaft bis ernüchternd aus." (Norbert Häring, Impfpflicht grün-gelb)
"Das "COVID-19 Impfquoten-Monitoring in Deutschland", die COVIMO-Studie, hat festgestellt, dass die Impfquote in der relevanten Altersgruppe ab 60 Jahren sehr hoch ist. Bereits Mitte Oktober lag sie für die Altersgruppe von 60 bis 69 Jahren bei 93,5 Prozent, zwischen 70 und 79 Jahren bei 95,5 Prozent und bei den über 80-Jährigen bei 96,6 Prozent. Was soll bei diesen Impfquoten eine Impfpflicht ab 50 Jahren im Hinblick auf die Abwendung einer Überlastung des Gesundheitssystems bewirken?"
Zumal die "Impfungen" zu höheren Infektionsraten führen.
Bei alledem wollen wir Ivermectin nicht vergessen:
"Ivermectin Prophylaxis Used for COVID-19: A Citywide, Prospective, Observational Study of 223,128 Subjects Using Propensity Score Matching "
Mit einer Studie natürlich. 223,128 sind viel, sage ich mal.
Und der Schluß daraus?
Es gibt sie, die wirksamen Mittel zur frühen antiviralen Behandlung. Auf das Risiko unerprobter immunogener Toxine muss sich niemand einlassen.

chronistenpflicht am 28.Jan 22  |  Permalink
Expose - UK
Quelle
"Official German Government data suggests the Fully Vaccinated will develop Acquired Immunodeficiency Syndrome by the end of January 2022
By The Exposé on January 2, 2022 ? ( 147 Comments )"
Wie immer muss man auch die Kommentare dazu lesen.
Der kritischen Diskussion will ich nicht vorgreifen.
https://dailyexpose.uk/2022/01/20/paypal-defunds-the-expose/
- das spricht unbedingt für diese Quelle. Ebenso wenn hauptberuflich-professionelle Lügner, sog. Faktenchecker, sie als ?halb-wahr? einstufen.
https://www.politifact.com/factchecks/2021/dec/07/blog-posting/article-misleads-dangers-omicron-variant-using-uk-/
oder
https://www.scam-detector.com/validator/dailyexpose-co-uk-review/
oder
https://theferret.scot/multiple-deaths-covid-19-vaccine-scotland-half-true/
zum Beispiel.
"So the vaxxed are 57.0/7.02 = 8.12x more likely to be infected with Omicron than the unvaxxed in Germany That is what vaccination has done for the people of Germany."
160 000 neue "Fälle" heute. Wobei Fall in jedem Falle falsch ist: es kann ja bestenfalls ein positiver PCR-Test sein.
Das hier läßt sich wohl nur mit versenkt bezeichnen. Die Zeugen Coronas sind in rauem Wasser. Jetzt räicht sich dass man auch mit extremer Mediendominanz die Wellen nicht glatt schwindeln kann.
Die einzigen Hilfen sind einige verbliebene Extrem-Dummies die offenbar unter einem Stein leben und nicht mehr mitbekommen was täglich passiert:
"Was die Impfe bewirkt, ist, daß zunächst mal sehr viel weniger Menschen erkranken als ohne Impfung. Die Viren, gegen die die Impfung nicht wirkt, infizieren weiterhin Menschen, aber nur einen Bruchteil von der Anzahl, die ohne Impfung infiziert worden wären." - Deshalb schießen die Zahlen dort in den Himmel wo besonders viele Menschen "geimpft" sind. Und je mehr "Impfe" die Menschen bekommen haben umso anfälliger sind sie für eine Infektion mit Omikron.
Die Ausrede der Zeugen Coronas heute ist: Omikron sei ja sooo viel infektiöser. Stimmt. Freilich müßten dann die Zahlen dort, wo kaum "geimpft" wird, auch genauso in die Höhe gehen. Das tun sie aber gerade nicht.
Daher ist die am wenigsten unwahrscheinliche Annahme diese: die immunogenen Toxine schädigen das Immunsystem in bisher noch nicht hinreichend aufgeklärter Weise. Je mehr davon - umso mehr.
Höchste Zeit sich einzugestehen dass der bisher größte medizinische Menschenversuch der Geschichte ein Flop ist. Und jetzt müssen die dafür Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.
Nein, die Panik, Bergamo-Bilder und so, gilt nicht. Weil sie selbst erzeugt und mit diktatorischen Mitteln (Trusted News Iniative, Zensur, Mobbing, usw.usf.) durchgesetzt worden war. Sie fiel auch nicht vom Himmel sondern war gut vorbereitet.

chronistenpflicht am 29.Jan 22  |  Permalink
Danke - taucht auch hier auf:
https://tkp.at/2022/01/29/hochbrisanter-fragenkatalog-an-mueckstein-beendet-verfassungsgericht-corona-narrativ/

Frage eines Landeis: was ist ein ?soy-boy??
Vaatz hat recht.

manhartsberg am 30.Jan 22  |  Permalink
Sowas wie Warmduscher? Wegen der Phytoöstrogene;) Habe ich aus äußerst dubioser Quelle. Der Herr hier hat nämlich anlässlich des Truckerkonvois eine adaptierte Version der Rubber Duck - Hymne verfertigt. Kennt diesen total unwoken Film überhaupt noch jemand?

chronistenpflicht am 30.Jan 22  |  Permalink
Also irgendwie "unmännlich". YouTube ist nicht meins.
Das hier brennt mir mehr unter den Nägeln:
"Wir können von einem Versagen der Wissenschaft sprechen"
(m.E. falsch: die Politik hat der Wissenschaft diese wesentliche Frage nämlich nicht gestellt!)
(Quelle)
"Es gibt noch eine andere Frage, auf die es keine Antwort gibt: Warum hat es nie die immer wieder geforderte repräsentative Kohortenstudie zum Infektionsgeschehen gegeben? Werden wir auch hier für immer auf eine Antwort warten müssen?"
Antwort (Der 1957 geborene Arzt und Epidemiologe Jürgen Windeler leitet seit 2010 das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Das Institut wurde 2004 unter der damaligen Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) gegründet, um die Qualität und Wirtschaftlichkeit der Patientenversorgung in Deutschland zu verbessern.):
"Ich kann Ihnen die Frage nach dem "Warum" auch nicht beantworten. Ich kann nur feststellen, dass explizite Bemühungen -sogar mit Vorstelligwerden bei den relevanten Ministerien - abschlägig beschieden wurden. Man hat gesagt, dass man daran kein Interesse habe und auch nicht zuständig sei."
Wenn man bei der behaupteten schockierenden weltweiten pandemischen Notlage die Kerndaten gar nicht wissen will bedeutet das was?
Falls Prof. Jürgen Windeler vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) nicht einfach Unrichtiges behauptet heißt das wohl dass die politische Führung genau weiß dass CoV-2 sozusagen "halb so wild" ist, nur zum Einschüchtern der Bevölkerung taugt und man sich deshalb über das reale Geschehen damit gar nicht erst informieren muss. Wieder ein "Verschwörungstheorie", die sich bewahrheitet hat.
Noch eine schreckliche Wahrheit
für Durchblätterer a la @avantgarde:
""Eine schreckliche Wahrheit ist auch, dass in Zusammenfassungen von Studien meistens nicht das Gleiche steht wie in den Studien selbst." (Quelle)

chronistenpflicht am 30.Jan 22  |  Permalink
Hier sieht man auch den Wert einer Plattform - das war bis gestern hinter einer Bezahlschranke versteckt:
https://www.corodok.de/die-bundesrepublik-verfassungskrise/
"Veröffentlicht am 30. Januar 2022 von aa
"Die Bundesrepublik schwebt in einer Verfassungskrise, die von den Bürgern und den Repräsentanten der Verfassungsorgane mehrheitlich nicht als solche erkannt wird."
Diese Meinung vertritt der Philosoph Michael Andrick in einem Kommentar unter dem Titel "Die Aufkündigung der Republik" auf welt.de"
Auf der Basis kann man Spaltung kitten - aber damit ist dann auch die seit Ende März 2020 erputschte Basis der Mehrheit futsch.
Wissenschaft könnte wieder Wissenschaft werden.
Ach so: Aschmoneit heißt der Kerl der auch nach den Maßstäben des Alten Reichs heute noch ein Linker ist.

chronistenpflicht am 31.Jan 22  |  Permalink
Wie schädigt die "Impfung" das Immunsystem?
Eine neue Studie (Quelle, Pre-Print, Download pdf-Datei)
"Innate Immune Suppression by SARS-CoV-2 mRNA
Vaccinations: The role of G-quadruplexes, exosomes and
microRNAs"
Stephanie Seneff1 , Greg Nigh2 , Anthony M. Kyriakopoulos3 , and Peter A McCullough4
1 Senior Research Scientist, Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory, MIT,
Cambridge MA USA 02139
2 Naturopathic Oncologist, Immersion Health, Portland, OR 97214, USA
3 Director and Head of Research and Development, Nasco AD Biotechnology Laboratory,Department of Research and Development, Sachtouri 11, 18536, Piraeus, Greece
4 Chief Medical Advisor, Truth for Health Foundation, Tucson, AZ USA.

Omikron ist jetzt schon in einigen Ländern "durchgelaufen". Man sieht sehr klar dass nur dort, wo die "Impf"-Quoten besonders hoch sind, die Infektionsraten extrem hoch sind. Mit der Ausnahme Neuseeland, das hier als Sonderfall gelten muss:"Den einzigen Reim den man sich im Moment darauf machen kann ist die Vermutung dass die Impfungen genannten Mittel das Immunsystem schädigen.
Oder gibt es andere, vielleicht sogar überprüfbare, Erklärungen?"
Um solche Erklärungen geht es hier in dieser Studie.
Wir bleiben bitte bei dem Prinzip "Argument gegen Argument" und erinnern uns daran dass Frau Seneff et.al. beim Problem des Shedding von Spike-Proteinen recht behalten hatte.

sozi ohne partei am 31.Jan 22  |  Permalink
spurious correlation?

in den Ländern des globalen Südens sind die Impfquoten niedrig, die Regierung kümmert sich um dringendere Probleme, von denen sie mehr haben als hier im Westen. Das wenige, was an Wirtschaft da ist, wollen sie nicht gefährden. Die Leute denken auch nicht daran, sich an die wenigen Regeln zu halten, die die Regierung vorgibt. Da geht das Fressen vor. Außerdem bevorzugen Erkältungsviren klimatische Bedingungen, unter denen man sich erkäten kann. Afrika gehört da nicht dazu. Vielleicht Rußland und Weißrußland. Wie sieht es dort aus? Niedrige Impfquote, viele Tote, kaltes, nebliges Klima. Ansonsten: niedrige Impfquote und niedrige Inzidenz => Scheinkorrelation.

chronistenpflicht am 31.Jan 22  |  Permalink
Hmmh, nicht überzeugt...
Der Süden: in den meisten Ländern des Südens ist das so. Nicht aber z.B. in Südafrika. Da kann man durchaus auch PCR-Tests machen wenn es ein auffälliges Problem gibt. Das gab es spätestens als dort Omikron auftauchte. Sicherlich genauso infektiös wie überall sonst auch. Dennoch sind die Infektionszahlen, die "Impf"-Quote ist im Vergleich sehr niedrig, nicht in die Höhe geschossen wie hier, in Australien (ist auch Süden!) und in den USA. Das verlangt nach einer befriedigenden Erklärung.
Wie begründen Sie also die Annahme einer Scheinkorrelation?
Außerdem: was ist überhaupt eine Scheinkorrelation? 2 Phänomene treten beobachtbar zur gleichen Zeit an einem Ort auf - dann korrelieren sie. Das schließt die Möglichkeit ein dass sie nichts miteinander zu tun haben, weil Korrelation keine Kausalität begründet. Aber "Scheinkorrelation"?

sozi ohne partei am 31.Jan 22  |  Permalink
"Globaler Süden" bedeutet das, was früher "Entwicklungsland" genannt wurde. Dazu gehören Südafrika und Australien nicht. Außerdem herrscht in Südafrika Hochsommer. Das ist außerhalb der Erkältungssaison. Die Omikron-Rakete entsteht ja dadurch, daß sie aus dem bisherigen Verlauf herausragt. Die bisher wirksamen Impfmittel funktionieren nicht mehr. Haben aber die delta-Infektionen und die schweren delta-Infektionen beschränkt. Australien hat delta mit NPI unterdrückt. omikron hat jedoch undichte Stellen nutzen können. Deshalb diese Rakete.

chronistenpflicht am 31.Jan 22  |  Permalink
Immer noch nicht überzeugt
Wenn ein Impfmittel wirkt werden die Wellenberge kleiner. Das ist nicht passiert, ganz im Gegenteil.
Wenn jetzt doppelt "Geimpfte", sogar die Geboosterten, besonders empfänglich für die Infektion sind (das zeigen die Zahlen in Großbritannien und Dänemark sehr klar), muss irgendetwas in diesen "Impf"-Mitteln sein welches das Immunsystem schwächt und nicht stärkt.
Ergebnisoffene Forschung (s.o., McCullough et.al.) bemüht sich darum das herauszufinden. Die korrumpierte "Scientific Community" hier taugt nur zum tatsachenwidrigen täglichen Influenzen. "Wir müssen uns da herausimpfen..." (Drosten) - geht's noch?
Die Versprechungen werden nach und nach "kassiert", jetzt bleibt nur noch die unbeweisbare Behauptung die Symptome würden leichter. Was sie durch Omikron ohnehin werden. Fazit: Totalflop! Aufhören - außer für die, welche es sich freiwillig zumuten möchten.

sozi ohne partei am 01.Feb 22  |  Permalink
Die Impfe wirkt gegen Omikron überhaupt nicht, auf delta aber sehr wohl schon. Die Rakete sieht möglicherweise dort, wo viel geimpft wird, deshalb so beeindruckend aus, weil links daneben der delta-Berg nicht so hoch ist.

chronistenpflicht am 01.Feb 22  |  Permalink
Weil sie gegen Omikron nicht wirken entfällt jede Grundlage für eine Impfpflicht.
Dass sie nicht wirkt hat niemand behauptet. Es geht wie bei jeder Medikation um die rationale Abwägung zwischen Nutzen und Risiko. Und da sieht es bisher sehr finster aus.
Bei Delta gab es schon das Problem bindender Antikörper (also ADE), das ist bei Omikron noch viel größer. - Die Risiken sind kaum bekannt weil man vorhandene Ressourcen dafür verwendet sie zu verstecken statt sie zu erforschen. Man weiß bisher nur dass sie Dimensionen weit über dem liegen was die bisher schlechtesten und riskantesten Impfmittel brachten.
Das spricht sich jetzt aber herum.
Der oben verlinkte Beitrag von McCullough und Anderen zeigt das schon:
"Experimentelle und Beobachtungsstudien zeigen dass die Immunantwort gegenüber Vakzinen sehr verschieden ist von der gegen eine Infektion mit Sars-CoV-2.
Wie wir zeigen werden sind die genetischen Modifikationen, die durch die Vakzine eingeführt werden, die Ursache dieser Verschiedenheit. In dieser Arbeit legen wir Beweise dafür vor dass die Impfung,anders als die natürliche Infektio, eine massive Beschädigung ds Type-I-Interferon-Signalwegs
verursacht und dies verschiedene schädliche Wirkungen auf die Gesundheit hat.
Wir erklären den Mechanismus durch den Immunzellen große Mengen von Exosomen mit Spike-Proteinen zusammen mit gefährliche nmikroRNA in die Zirkulation bringen, welche eine Signalantwort in Rezeptorstellen an entfernten Stellen
verursachen. Wir identifizieren potentielle schwerwiegende Störungen in der Regulation derProteinsynthse und der Krebksüberwachung. Diese Störungen haben die Fähigkeit potentiell direkte Ursache für neurodegenerative Krankheiten,
Myokarditis, Immunthrombocytopenie, "Bell's palsy",Lebererkrankungen, beschädigte adaptive Immunantworten, erhöhte Krebsneigungen und beschädigte DNS zu sein. Wir führen Belege dafür auf aus Nebenwirkungsberichten derVAERS-Datenbak die unsere Hypothese unterstützen. Wir schätzen ein dass eine
vollständige Abwägung der Risiko/Nutzen-Verhältnisses der mRNA-Impfungen diese als nützliche Beiträge zur öffentlichen Gesundheit ausschließt, selbst im Kontext der Covid-19-Pandemie."
"Impfen" ist daher wie Russisch-Roulette mit einer unbekannten Zahl an Kugeln in der Trommel.

chronistenpflicht am 01.Feb 22  |  Permalink
Impfung: Beschädigung des Immunsystems
Das ist jetzt ein ganz heißes Eisen.
Das dumme Volk weiß nichts, aber es fühlt Alles. - Sinngemäß nach Tucholsky.
Das ist jetzt wohl soweit. Es erfaßt auch "Geimpfte", die spüren dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Die letzte Ausrede, erkrankte Ungeimpfte würden unser Gesundheitssystem überlasten, ist nun auch tot. In Bremen ist Omikron durch und es kam nicht dazu. Und damit hat jedes Gerede über eine Impfpflicht keine sachliche Grundlage mehr.
Und wir können uns dem zuwenden was wir schon immer wissen wollten, was uns bisher kaum Jemand gesagt hat.
Aus aktuellem Anlass:
Infantilen beim Scheitern zuschauen.
Ganz einfach: Wissenschaftlichkeit geht Argument gegen Argument. Es ist wurscht ob ein Montagnier mit der Homöopathie sympathisiert oder was eine Frau Seneff früher sonstwo so gesagt hat. Hier ist nur wichtig dass ihre unlängst geäußerten Bedenken (z.B. Shedding von Spike-Proteinen) zutrafen. Und dass sie diesen aktuellen Beitrag zusammen mit McCullough erstellt hat, an dessen wisseschaftlicher Reputation sich alle "Faktenchecker" dieser Welt nur die Zähne ausbeißen können. ;-)
Und damit haben wir beim Inhalt der Arbeit noch gar nicht angefangen.
Wer mal sehen will wie man kritisch eine Quelle diskutiert kann gerne hier mal zuschauen!:
"Aus der Virenfleischerei. Dreimol Null es Null es Null"
Wir leben ja in einem Umfeld in welchem kompetente Menschen mit hohem Aufwand das Wichtigste gekonnt zuschmieren:
Hat man dabei auch bindende Antikörper gefunden? Die sind für den ADE-Effekt entscheidend." Und das ist die hier entscheidende Frage. Nicht wieiviele Antikörper gebildet werden. Das ist nur Propaganda, für die sich Wissenschaftler zu schade sein sollten.

manhartsberg am 02.Feb 22  |  Permalink
Der letzte Link hat eine Fehlermeldung.
Bei uns herrscht gerade einige Aufregung über eine Facebook-Ärztegruppe.
https://www.kleinezeitung.at/lebensart/gesundheit/6091698/Von-FPOenaher-Website_AerzteGruppe-wehrt-sich-gegen-Verleumdung
Die Hintergrundinformationen dazu konnte ich leider nur auf Seiten finden, deren Stil ich nicht schätze.
https://aktuelle-nachrichten.app/szekeres-aerztegruppe-sie-hassen-patienten-und-ignorieren-nebenwirkungen/
Tucholsky ist immerhin auch Thema.
Angeregt durch die Nasensprayempfehlung des Herrn Szekeres habe ich etwas recherchiert und bin bei einer anderen "Ärztegruppe" gelandet.
https://covid19.onedaymd.com/

chronistenpflicht am 02.Feb 22  |  Permalink
Link repariert.
Den Stil und auch viele Inhalte dieser Publikation schätze ich auch nicht. Das hier ist ein Propagandastück gegen einen Gegner. Wie sie 10 000x mal häufiger täglich auch in umgekehrter Richtung für "Impfungen" und gegen "Impf"-Krtiker aufgefahren wird. Dennoch können einzelne Segmente richtig sein. Ich habe keine Zeit dem nachzugehen.
Das Prinzip "das muss falsch sein weil mir Alles in dieser Schublade nicht paßt!" lehne ich ab, will es Ihnen aber nicht unterstellen. Das betrifft Andere.
Die Arbeit von Patterson kann ich fachlich nicht aus dem Stegreif bewerten. Immerhin setzt er neben Pfizer-Medikamenten auch Ivermectin ein:
"Ivermectin -an immunomodulator and anti-parasitic
drug is used because of its persistent antiviral properties. It also affectscell membranes. 11 randomized Ivermectin COVID-19 trial studies found a significant reduction in hospitalization and and 56% reduction in death. Many of the trials were not peer-reviewed, and a wide range of doses was used."
Zu Ivermectin als Immunmodulator habe ich kein für mich befriedigendes biologisches Modell gefunden. Wir selber nehmen dafür Thymoquinon.
@manhartsberg: was im angegebenen Nasenspray ist weiß ich nicht .Ein Freund nutzt regelmäßig "Plasma Liquid", nicht billig. Es basiert auf Chlordioxid-in-wässriger-Lösung. Für ihn nicht neu, nicht wegen Covid. Er hat im Winter seit Jahren keine Mund-Nasenraum-Erkältung. Dass dies, anders als Ozon, gegen Viren wirkt weiß ich aus ganz anderer Quelle.
Patterson: seine These ist schlüssig. Was mich stört ist "Next, they used machine learning to develop immunotypes pertaining to each type of COVID patient and found long-haul COVID patients were characterized by increased IFN-γ and IL-2, and reduced CCL4 production." Wie überhaupt das Gerede von künstlicher Intelligenz. Dieses "Lernen" ist nur maschinenunterstütztes Auffinden von Korrelationen in riesigen Datenmengen. Das kann gute Hinweise geben, aber niemals eine Kausalität beweisen. - Das macht aber einen sehr seriösen Eindruck. Im Gegensatz zu dem Verkaufsartikel der Uni-Pressestelle von Prof. Protzer.

manhartsberg am 02.Feb 22  |  Permalink
https://ortwinrosner.wordpress.com/2022/01/31/offener-brief-an-die-medien-osterreichs/

Kommentar unter dem auch bei tkp.at veröffentlichten Brief
"vielen dank, kann mich dem nur anschließen.
als mich selber linksliberal bis linksalternativ verortend, waren standard oder falter viele jahre lang sozusagen ?meine? medien. habe auch recht viel im forum vom online-standard gepostet. ich war zwar mit so manchem dortigen artikel oder kommentar nicht einverstanden, aber so mit der grundsätzlichen blattlinie konnte ich von den größeren österreichischen tageszeitungen beim standard bis märz 2020 noch am ehesten mit. das hat sich in den letzten 2 jahren drastisch verändert. es ist ? gerade in den letzten wochen ? ungeheuerlich, mit welchem nur mehr blinden hass (früher von mir sehr geschätzte) kolumnistInnen gegen alle menschen hetzen, die sich an einem fragwürdigen medizinischen experiment nicht beteiligen möchten und/oder für das recht auf ihre körperliche integrität bzw. gegen diskriminierungen auf die straße gehen. ich habe dieser zeitung in den letzten monaten zwei protest-mails geschrieben, darunter zu jenem beitrag, in dem allen ernstes die existenz eines menschlichen immunsystems als ?marketing-gag? bezeichnet wurde. und so etwas nennt sich ?qualitätszeitung?? allen ernstes? geht?s noch? wohl viel eher immunsystemleugnerzeitung. und jetzt noch diese zensur von rosner. so etwas nennt sich ?liberal?? ich erkenne den standard von früher so überhaupt nicht mehr wieder. und bei der anderen zeitung ? nun, da gab es bezüglich des (bis 2020 von mir ebenfalls sehr geschätzten) chefredakteurs auf einer zugfahrt ja unlängst eine hochpeinliche szene ? stichwort WC.

aber fast schon nr. 1 an ungeheuerlichkeiten find ich den herrn rainer im dieswöchigen profil. ich darf daraus zitieren (und ich fürchte, das ist keine satire, sondern er meint es ernst):

?Ich halte die verpflichtende Impfung gegen Covid-19, wie sie von den Abgeordneten der Regierungsparteien beschlossen wurde, für falsch: nicht etwa, weil ich ein Gegner dieser Pflicht wäre, sondern weil sie nicht weit genug geht. Die Regelung ist knieweich.?

einfach nur unfassbar. wenn es ihm noch immer zu knieweich ist, wenn ein staat eine allmacht bekommt, über den menschlichen körper frei verfügen zu dürfen ? was wäre für ihn dann nicht ?knieweich?? soweit möchte ich lieber gar nicht denken?

manchmal denke ich mir: george orwells 1984 ist noch fast harmlos dagegen, was wir gerade erleben.

ich möchte aber ? zumindest, was mein persönliches umfeld betrifft ? das narrativ widerlegen, wonach DIE linke den aufbau dieses corona-regimes massenhaft unterstützen würde. da könnte ich aus meinem freundes-/bekanntenkreis genug gegenbeispiele aufzählen. es gibt auch nicht DIE linke. ich kenne auch menschen, die sich z.b. klar als antifa bezeichnen würden, aber derzeit auf der seite der grund-, freiheits- und menschenrechte auf die straße gehen (durchaus auch z.b. mir persönlich bekannte menschen vom standard oder von fm4, die ich aufgrund von persönlichkeitsschutz jetzt natürlich nicht namentlich outen werde) und nicht auf diese skurril-obskuren mini-demos einer selbsternannten pseudo-?antifa?, die in wirklichkeit keine ist und mit der antifa früherer jahrzehnte und deren grundwerten auch nichts mehr zu tun hat, wenn in ihren demos primär die heilige pharma-industrie angebetet bzw. polizeigewalt gegen andersdenkende gefordert wird.

in was für einer verrückten welt sind wir da bloß gelandet?"


https://www.rubikon.news/artikel/dramatische-verrottung

manhartsberg am 02.Feb 22  |  Permalink
Der Pattersontext war zum Zeitpunkt meiner Verlinkung noch nicht eingestellt. Ich bezog mich eigentlich darauf https://covid19.onedaymd.com/2021/05/best-anti-covid-nasal-sprays-for-2021.html .
U.a. wird auf dieser Seite auch das Zelenko-Protokoll erwähnt, das seinen Weg sogar nach Bad Tölz gefunden hat.Was halten Sie davon?

chronistenpflicht am 02.Feb 22  |  Permalink
.

chronistenpflicht am 02.Feb 22  |  Permalink
Zelenko
(Da will ich meine Worte gut abwägen. Das geht nicht in 5 Minuten:
https://tkp.at/2022/01/31/dr-vladimir-zev-zelenko-ein-david-der-neuzeit/ - habe ich mir vor 2 Tagen schon angesehen)
Die Nasensprays wirken wohl, bis auf die Variante die auf Salz setzt. Und das mit Stickstoffoxid würde ich nie länger als höchstens 4-5 Tage nehmen.
Zu Vitamin D3:
https://www.mdpi.com/2072-6643/14/3/505/htm
(russische Studien, St. Petersburg)
http://www.elis.sk/download_file.php?product_id=7390&session_id=s5r4pel6fdmg374ftn1mf150a7
(türkische Studie, Ankara)

chronistenpflicht am 03.Feb 22  |  Permalink
Zwischenruf:
Quelle: Download des Vorworts als pdf-Datei
Achtung, da läuft etwas ganz schief. Ich hatte mir über diesen Link ein brillantes Vorwort zu diesem Buch herunterladen können (19 MB, pdf-Datei):
Pandemia: How Coronavirus Hysteria Took Over Our Government, Rights, and Lives Hardcover ? November 30, 2021. - by Alex Berenson (Author). Kostet 17 $ bei Amazon.
Jetzt geht dieser Link nicht mehr, warum auch immer
"Account Suspended
This Account has been suspended."
Dann muss ich mit dieser Verrottung produktiv umgehen und zum ersten Mal in meinem Leben einen Verkaufslink zu einem Amazon-Angebot öffentlich präsentieren:
Pandemia
Denn nach diesem Vorwort kann ich das Buch nur empfehlen!

manhartsberg am 03.Feb 22  |  Permalink
Hier funktioniert der Link.

chronistenpflicht am 03.Feb 22  |  Permalink
Dann bin ich ganz gespannt ob Sie meinen Eindruck nach der Lektüre dieses Vorworts teilen oder nicht. - Leider habe ich keine Zeit dazu jetzt das e-book aus dem Kindle-Format-Korsett zu befreien. - Jedenfalls passen Berensons Ansichten gut zu dem Stück des publizistischen Urgesteins Wolf Reiser bei Rubikon. Einfcch nur kritisch berichten, wie sonst auch, dann löst sich dieses Propaganda-Corona-Narrativ von selbst auf.
Es kann wohl auch sein dass Berenson selbst das als "1x-pro-IP-Adresse"-Mail eingerichtet hat. Muss keine Zensur sein.

manhartsberg am 03.Feb 22  |  Permalink
"So why was our response to this rather ordinary virus so different
from our reaction to any other disease in human history? Because it
could be. Because in our foolish brilliance we have created information technology indistinguishable from magic."
Guter Mann:)
Habe mir heute auch einen interessanten Achgut Indubio - Podcast mit drei angenehm unhysterischen Deutschen, die in Lateinamerika leben und u.a. über ihre Erfahrungen mit dem dortigen Corona-Management berichten, zu Gemüte geführt.
Das hiesige Trauerspiel bleibt einem leider nicht erspart. Unser Bürgermeister hätschelt seinen Embonpoint in Restaurants lieber weiterhin ohne Ungeimpfte.
Hier noch jemand vom Fach.
https://www.news.at/a/hans-loibner-kritik-impfpflicht

chronistenpflicht am 03.Feb 22  |  Permalink
Einen Mann vom Fach erkennt man leicht an seiner Demut gegenüber der Komplexität des Gegenstands, hier des Immunsystems. Im Gegensatz etwas zu Prof. Protzer (in der Wiedergabe durch die Pressestelle) oder Scharlatanen wie Lauterbach oder Drosten. Oder gar der infantilen Laufkundschaft. Und auch daran, dass er weiterführende Gedanken, etwa von Peter F. Mayer,
"Die Dreifachimpfung ist inzwischen fast Standard. Versuche mit dem vierten Stich laufen. Wie lange kann man dieses Spiel fortführen?
Es gibt Methoden, mit denen man Allergien lindern oder heilen kann. Das nennt man Desensibilisierung. Dabei werden die entsprechenden Allergene in kleinsten Mengen verimpft. Immer wieder. Im Lauf der Zeit entwickelt das Immunsystem dann eine Toleranz gegenüber dem Allergen. Es reagiert also nicht mehr überschießend."
anerkennen und sich damit auseinandersetzen kann. Wo für die mental bankrotten Schubladenidentifizierer einer wie Mayer argumentationsfrei unterste Schublade ist. ;-)
So ist das eben in einem Land wo jede kopflose Hysterie in den dem Narrativ verpflichteten Medien ganz hoch gehängt wird:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/ganze-familie-infiziert-sich-mit-omikron-mutter-berichtet-17773120.html
Wo bleibt da der Hinweis dass es seit Anfang April 2020 längst bewährte frühe antivirale Medikationen gibt und dass der dargestellte Schlamassel nur dadurch entsteht dass man dem offiziellen Narrativ glaubt?
Und dieses zerrüttet das Hirn, wie der Artikel glaubhaft macht. Naive Affirmation als Selbstverstümmelung, sozusagen.
Wie geht es besser?
So etwa.
Was noch fehlt ist die Entschuldigung bei Wissenschaftlern wie Bhakdi und Wodarg, um nur 2 zu nennen (mich selber lasse ich da raus!), die das Gleiche schon im April 2020 formuliert hatten.
Noch klarer, und damit anti-narrativer könnte und sollte man es auch ausdrücken. Aber dann wackelt wohl der Stuhl von Herrn Sanders.

analyst am 03.Feb 22  |  Permalink
Das sagt ein führendes österreichisches seriöses Medium über Mayer:

https://www.derstandard.de/story/2000129237378/clemens-arvay-co-die-impfangstmacher

manhartsberg am 03.Feb 22  |  Permalink
Ja, hochseriös z.B. der Artikel mit Antworten auf Fragen zur Impfpflicht.

"Frage: Was bedeutet das Ende der 2G-Regel für die Kontrolle der Impfpflicht?

Antwort: Die Polizei kann ab Mitte März bei allen Amtshandlungen den Impfstatus prüfen. Da wird voraussichtlich im Handel weder eine 2G- noch eine 3G-Regel gelten, in der Gastronomie ist 3G geplant. In einer Bar etwa kann die Polizei dann aber bei einer 3G-Kontrolle auch die Impfpflicht kontrollieren, im Handel etwa bei Maskenkontrollen. Eine Anzeige kann natürlich jeder oder jede machen."

Toller Tipp, nicht wahr?
Quelle

chronistenpflicht am 03.Feb 22  |  Permalink
Tja, in jedem Land der Achsenmächte ist so etwas zu befürchten. Die schämen sich noch nicht mal Herrn Erdogan dreist zu kopieren.
Als ich bei der Lektüre des Schmutzlappenartikels von Kreutzfeld in der taz Ende März 2020 sofort das Damaskuserlebnis "Zivilisationskrise" hatte war ich fortan nicht mehr überrascht, bin aber bis heute immer aufs Neue empört geblieben.
Die Hellseher haben das ja spätestens im Herbst 2019 kommen sehen und konnten daher mit der Gründung der Trusted News Iniative Ende März 2020 schnell und umsichtig reagieren. Dass dabei der Standard Fallobst werden muss hat man wohl billigend in Kauf genommen.
Es ist eben so. Die reichweitenstarken Medien sind alle Influencer geworden, selbst Telepolis. Sie alle servieren das Narrativ. Der Szientismus regiert: eine Partei kennt die Wahrheit, alle anderen Perspektiven und Auffassungen sind daher "Falschbehauptungen". - Das mit dem Auffordern zum Denunzieren ist daher nicht falsch, sondern "...soweit hätte man nicht gehen müssen!" Sagen die ehemaligen Linken dann aus emanzipatorischer Sicht. ;-)

chronistenpflicht am 04.Feb 22  |  Permalink
@analyst am 03.Feb 22
Wir können heute getrost formulieren dass der Standard ein ehemals seriöses Medium gewesen sein mag, nicht wahr? Und es fällt doch auf dass Sie mit keinem einzigen Wort in der Lage waren die vom Standard im lettzen Jahr aufgeführten Argumente kritisch zu prüfen.
Den Versuch Herrn Mayer abzuwerten bewerte ich daher als gescheitert. Das bedeutet keineswegs anzunehmen er hätte immer recht.
Ceterum: es scheint auch heute, am 4.2.2022, unmöglich einen prüfbaren sachlichen Grund für eine Impfpflicht zu finden. Das Argument mit der Überlastung des Gesundheitssystems ist ja keines mehr. Und ein "Ersatzmann" konnte bisher nicht aufgeboten werden.
Was die Dümmsten der Dummen, affirmationsgeile Spießerle, aber noch nie daran gehindert hat mit der verwegenen Devise "#FollowTheScience" Unfug zu verbreiten. Wirkliche Science fürchten die wie der Teufel das Weihwasser. Argumentfreier Diskursausschluss anderer Postiionen ist dann nämlich nicht mehr möglich.

analyst am 04.Feb 22  |  Permalink
Was Sie affirmationsgeile Spießerle nennen würde ich als kritische Linksintellektuelle, was das "Spießige" angeht subkulturell mit Punkhintergrund bezeichnen, die sich sehr ernsthaft, obwohl fachfremd, mit wissenschaftlichen Fragen auseinandersetzen. Wohingegen Sie hinter jeder Sau hinterher sind die gerade von der Corodokszene durchs Dorf gejagt wird und das, was da so die Allgemeinpositionen sind, als die eigene kompetente Erkenntnis darstellen;-)

chronistenpflicht am 04.Feb 22  |  Permalink
Na ja: ich habe Anfang April, der Wissenschaft folgend, richtig vorher gesagt dass ein intaktes Immunsystem die humorale Immunantwort (Antikörper) gar nicht benötigt. Was sich im letzten halben Jahr auch bestätigt hat. Die frühe antivirale Behandlung im Sommer 2020 mit HCQ und Zink/Selen war in einer Reihe von Fällen erfolgreich, in Übereinstimmung mit der Wissenschaft, in 2021 ebenfalls mit Ivermectin statt HCQ, und von denen, die ihren D3-Wert auf > 40 ng/ml eingestellt hatten, bekamen einige Covid-19 (Delta), aber es waren nur leichte Unpäßlichkeiten. Ein Thymoquinon-Extrakt wirkte sehr gut gegen Covid-19 mit mittelstarken Symptomen. So weit, so gut.
Eigene kompetente Erkenntnis? Nicht mein Begehr, nicht mein Thema. Das ich den Betrug sofort durchschaut habe rechne ich mir an, ja. Der Rest war von "begrenzter Erfindungshöhe", weil die auch nicht nötig war und ist.
"... die sich sehr ernsthaft, obwohl fachfremd, mit wissenschaftlichen Fragen auseinandersetzen." Nein. Wenn ich mir erlaube ein "...sehe ich nicht so." nicht als Argument zu werten habe ich von denen bis heute (!) kein einziges sachlich-fachliches Argument zu hören bekommen. Ab und zu mal Oligarchenquellen szientistischer pseudoreligiöser Art , das ist Alles. Das gilt auch für Sie.
Und jetzt mit dieser Impfpflicht, für die es kein einziges sachliches Argument mehr gibt, ist diese Kohorte eh am Ende. Wenn ich allein die "Impf"-Schäden im Bekanntenkreis ansehe bestärkt mich das in meiner strikten Ablehnung. Zumal in Ländern, die ehrliche Zahlen liefern, längst klar ist dass im Moment niemand so leicht CoV-2-Viren sich einfängt wie "Geimpfte" mit Boostern.
Ihre "kritische Linksintellektuelle,..." - vergessen Sie besser, aber dalli. Wir sehen eine riesige Querfront von NS*-Sympathisanten, die das ganze Spektrum von ganz rechts bis ganz links des Ancien Regime umfaßt. Und eine Minderheit aus allen Teilen des alten Spektrums, die den Betrug nicht kauft und sich nicht verkrüppeln lassen will.
*NS für N eue S klaverei, gute devote Deutsche eben. Im Westen nichts Neues.
Wegen Ihres großmäuligen Namens muss ich Sie aber doch ermahnen sich von grobschlächtigen Unfug fernzuhalten. Es sei denn, ja, ich bleibe optimistisch, es käme irgendwann mal ein sachliches Argument.
Ich habe nicht die Zeit Aktionen und Pläne der internationalen Konzerne so gründlich zu untersuchen wie @some.1 das getan hat. Widerspruch erträgt der durchaus. Aber bitte dann eben mit Argumenten. Keine kindliche Schubladenkasperei, bitte.

manhartsberg am 04.Feb 22  |  Permalink
bersarin hat echt Punkhintergrund? 🧐

Maria Theresia hätte sich das nicht gefallen lassen.
https://www.derstandard.at/story/2000133097149/die-impflotterie-soll-vor-dem-scheitern-stehen
"

chronistenpflicht am 04.Feb 22  |  Permalink
Das Zelenko-Protokoll
Dabei beziehe ich mich auf diese Darstellung bei Peter F. Mayer.
"Dr. Vladimir (Zev) Zelenko - Ein David der Neuzeit? - 31. Januar 2022.
Mayer bespricht das sehr positiv. Ein Fehler springt mir ins Auge: Quercitrin ist nicht gleich Quercetin. Er empfieht HCQ mit einer erprobten Dosis. Da fehlt der Hinweis dass Leute mit Herzrhythmusstörungen aufpassen sollten und Menschen mit einem G6P-Enyzmmangel das auf keinen Fall nehmen dürfen. Steht aber auf dem Beipackzettel. - Das wurde im Sommer 2020 mit großem Erfolg, zusammen mit Zink und Selen, in der Türkei gemacht.Die Zahlen waren sehr viel geringer als hier mit unserem kurativem Nihilismus. Für 5 Tage 2x200 mg HCQ, das ich persönlich bei längerer Anwendung nicht mag, ist keine große Sache. Sie funktioniert wenn sie nur früh genug eingesetzt wird. Selber würde ich heute Ivermectin bevorzugen, dass in erheblich geringerer Menge die Vermehrung der Viren unterbindet.
https://www.kuraposhop.de/product/suppleocaps-nach-dr-zelenko-protokoll.904301.html - die bieten Tabletten als Ergänzung zu diesem Protokoll an.
"Eine Kapsel enthält: Vitamin C 400mg, Vitamin D 2.500 I.E., Zink 15mg und Quercetin 250mg"
Da bin ich skeptisch weil Quercetin bei Anwendung als Tablette nach meinem Wissen nicht funtktionieren kann. Es ist nicht überteuert aber in dieser Form, einfach durch Schlucken von Tabletten, nicht wirksam was das Quercetin angeht. - Vitamin D3 sollte man immer mit 40 µg Vitamin K2mk7-transall pro 1000 I.E. anwenden. Das müßte unbedingt dazu kommen.
Reicht das?
Die Rolle von Vitamin D3 wird sehr oft falsch eingeschätzt, wie hier von @sozi ohne partei. - Dieses Corticosteroid-Hormon ist der zentrale Regulator des Immunsystems. Nicht einfach irgendein weiteres immunsupprimierendes Mittel. Es kann supprimieren, aber auch anfeuern. Einfach nur ein paar Tabletten schlucken reicht gewiß nicht um ein fehlreguliertes Immunsystem wieder zu reparieren.

analyst am 04.Feb 22  |  Permalink
@Manhartsberg: Der Bersarin war früher Hamburger Punkszene. Auf seinem Blog findest Du Hommagen an Rammstein, Laibach, Falco und sehr schräge Ossi-Punk-Bands und Bands der Hamburger Schule. Der Che war früher wegen seines Outfits als Einmannkampftrupp bekannt: Schwarze Motorradjacke mit PKK- Black Power- und Antifaaufnäher, Stachelarmband und Stachelgürtel, rotschwarze Streifenjeans, Offiziersstiefel mit Stahlkappen. Netbitch ein Riotgirl in Lederbody, Minirock, Strapsen und Zwölflochdrmartens. Also Spießer sehen schon anders aus;-)

chronistenpflicht am 04.Feb 22  |  Permalink
Früher war Alles besser?
Solange bis das grausame Schicksal kommt und Einen zwingt sich auf den Begriff zu bringen. Je nachdem wie das ausgeht erscheint dann die eigene Vergangenheit wie ein lustiger Spielplatz. Das gilt auch für mich selber und meinen Bekanntenkreis, so von 1968-1980. Der NS*-Putsch hat nun mal all diese Dinge entwertet, umgewertet. Der von @manhartsberg eingestellte Rubikon-Artikel von Wolf Reiser bringt das wunderbar auf den Punkt. Da sagt Einer Tschüss! zu früher liebgehabten Sachen und Personen, die sich als Dreck entpuppten als es darauf ankam. Wie sich Jemand kostümiert ist ziemlich egal. Mama Hesselbach wird keine femme fatale nur weil sie sich eine Federboa um den dicken Hals wickelt.
Wer als Merkels Wadenbeißer aufwacht und sich daran beteiligt Minderheiten auszugrenzen und zu diffamieren hat Respekt schlicht nicht mehr verdient. Er ist auch jener Wissenschaftlichkeit im Weg die wir bald wieder brauchen werden um diesen Dreck wegzuräumen.
Dazu muss erst der Szientismus sterben.

analyst am 04.Feb 22  |  Permalink
Der Wissenschaftlichkeit sind zunächst mal Leute wie Sie, "Illa", Aschmoneit usw. im Weg, die hanebüchenen Blödsinn zu wissenschaftlichen Themen verbreiten und ununterbrochen darauf insistuieren dass dieser aber richtig sei. Ihrer Logik nach dürfte wahrscheinlich noch ein Christian Klar als "Merkels Wadenbeißer" durchgehen. Leute mit solch durchgedrehtem Weltbild wie dem Ihren habe ich sonst unter meinen Patienten.
Damit sich dass durchsetzt was Sie vertreten muss erst die Wissenschaft sterben.

Mit dem journalistischen Establishment von dem Reiser da Abschied nimmt haben wiederum Che und Konsorten nichts zu tun. Deren "Wadenbeißertum" nur darin besteht dass sie an Ihre paranoiden Wolkenkuckucksheime nicht glauben. Da sprechen Sie eine Sprache mit Neonazis die autonome Antifas als "Merkel-Schläger" bezeichneten.


Der Che-Truppe kann man vorwerfen dass sie eitel, rechthaberisch und, was Bersarin angeht, sehr geisteswissenschaftlich akademisch, was Che und Netbitch angeht ziemlich stark durch die Mentalität einer spezifisch norddeutschen linken Szene geprägt sind. Aber mit dem Staat und seinen Ordungsorganen haben sie wenig bis nichts am Hut.

chronistenpflicht am 04.Feb 22  |  Permalink
"...wie Sie, "Illa", Aschmoneit usw. im Weg, die hanebüchenen Blödsinn zu wissenschaftlichen Themen verbreiten..."
Sie könnten ja recht haben. Sie müßten es eben nur zeigen und nicht einfach behaupten.
"Leute mit solch durchgedrehtem Weltbild wie dem Ihren habe ich sonst unter meinen Patienten."
Sorry, das glaube ich Ihnen einfach nicht. Weil ich mir, altmodisch halt, nicht vorstellen kann dass eine Person die nie nie nie mit inhaltlichen Argumenten aufwarten konnte, ein akademisches Examen zu schaffen vermochte. Große Klappe gegenüber @some.1 - und dann nicht mal ein Fürzchen. Ein wirklicher Arzt, der argumentativ überfordert ist, verzichtet dann wenigstens auf unbeholfene psychiatrisierende Suggestionen.

Wo leben Sie eigentlich? " die autonome Antifas als "Merkel-Schläger" bezeichneten." Verzeihung, das passiert gerade im Moment dass Atlantifas als Schläger auftreten.
" Deren "Wadenbeißertum" nur darin besteht dass sie an Ihre paranoiden Wolkenkuckucksheime nicht glauben. "
Nein, das sind Leute die sich im Moment an einer faschistoiden Spaltung der Gesellschaft durch Szientismus, Hetze gegen Andersdenkende und Anbetung der Zensur beteiligen. NS'*-Sympathisanten eben. Hier
https://unbesorgt.de/psychosen-hypnosen-und-volle-faktenckeckerhosen/
und
https://www.achgut.com/artikel/neue_fakenews_vom_faktenchecker
- kriegen Sie geholfen. Wo Herr Herr Letsch im Spektrum des Ancien Regime angesiedelt war weiß ich nicht. Es ist mir heute, am 4.2.2022, auch herzlich egal.
Falls Sie tatsächlich Arzt sind:
Stiftung Corona Ausschuss - Sitzung 88 vom 21. Januar 2022
Reutlinger Autopsie-/Histologie-Studie:
Nebenwirkungen und Todesfälle durch Impfungen
Vortrag von Prof. Dr. med. Arne Burkhardt
Mitschrift von M. Wünstel ab ca. 00:31:24 bis ca. 01:01:02 Es gilt das gesprochene Wort!
Videoquelle: https://gettr.com/streaming/ppqiuv218f
- alle Rechte beim Autor / Stiftung Corona Ausschuss / Ovalmedia -
wäre es ein Leichtes mal fachlich dazu etwas zu sagen.
https://www.pathologie-konferenz.de/Tod_nach_COVID-19-Impfung_www_pathologie-konferenz_de.pdf - ein 12 MB download dazu. "Todesursache nach COVID-19-Impfung" -
Präsentation Prof. Dr. Arne Burkhardt
Eine andere Sicht darauf:
Der Volksverpetzer, 24. September 2021: "Pathologie Konferenz" frei erfunden - "Institut".

analyst am 04.Feb 22  |  Permalink
Ich bin kein Arzt, sondern Diplompsychologe und promovierter Philosoph, der in einer psychotherapeutischen Gemeinschaftspraxis arbeitet. Insofern kann ich keine medizinische Expertise abgeben. Aber ich bin geneigt, hier dem Volksverpetzer Recht zu geben.

manhartsberg am 05.Feb 22  |  Permalink
@analyst (Un)spießigkeit hat für mich nicht zwingend etwas mit Musikgeschmack oder Kleidung zu tun.

chronistenpflicht am 05.Feb 22  |  Permalink
@analyst - Volksverpetzer
Ok. Ich bin Biologe und kann die Stichhaltigkeit der Arbeit dieser Pathologie-Konferenz nicht kritisch prüfen. Ich kann nur sehen dass diese konkrete prüfbare Materialien vorgelegt haben.
"Offenbar haben die"Pathologen" gar nicht selbst die Obduktionen durchgeführt. Sondern haben die einfach einen Blick auf die Akten und Gewebeproben von Obduktionen anderer Institute geworfen und dann einfach behauptet, dass es sich um Impftote handelt. Ohne irgendwelche Belege. Schauen wir es uns genauer an:" - Für die erste Behauptung fehlt jeder Nachweis. Und von genauer anschauen ist da nicht die Rede.
Das müßte auch Ihnen aufgefallen sein. 2 oder 10 Pathologen, die zu einer ad-hoc-Konferenz zusammen kommen, können die nennen wie sie wollen.
" Aber ich bin geneigt, hier dem Volksverpetzer Recht zu geben."
Eine ehrliche Haut hätte hier deshalb gesagt: überprüft habe ich nichts. Aber der Volksverpetzer steht meinem confirmation bias nahe. Ich akzeptiere aber dass dies für Andere, die diesen bias nicht anerkennen, kein Argument sein kann.
(Meine Position dazu habe ich gründlich erarbeitet und oft an konkreten Beispielen diese "Quelle" in den Senkel gestellt. Das sind Leute, die von Oligarchen Geld dafür nehmen deren Gegner zu diffamieren. Gerichte haben festgestellt dass diese "Faktenchecker" nur bloße Meinungsäußerungen sind. Daraus folgt dass allein der Name pure Hochstapelei ist. Aber man kann ja selber nachlesen und mit der Pathologe-Konferenz vergleichen!)

chronistenpflicht am 05.Feb 22  |  Permalink
@analyst - Spießer
Meiner Meinung nach haben Sie etwas Grundlegendes verpaßt. Einfach nicht mitbekommen und/oder verdrängt.
Wie sich Jemand vor Ende März 2020 (~ Ancien Regime) drapiert/verkleidet/selbst dargestellt hat ist heute völlig unwichtig.
Wir leben mitten in einer Art Putsch, Krieg, Übergangsphase, wie auch immer. Die alten politischen und subkulturellen Lager existieren nicht mehr. Was Sie beschreiben ist ein Teil einer Geschichts-Doku, für heute irrelevant.
Rund 70% hier sind in einer großen Querfront, die Elemente aus allen früheren Lagern enthält. Von linksradikalen Autonomen über Sozialdemokraten, Linksliberalen bis hin zu ganz Rechten, auch Neonazis. Sie glauben an die Plandemie innerhalb eines szientistisch begründeten Glaubenssystems. Sie verweigern jeden Diskurs mit Nichtgläubigen.
Dem gegenüber stehen rund 30% Menschen, ebenfalls aus allen alten Lagern. Nach meinem subjektiven Eindruck von Spaziergängen ist die große Mehrheit, 70-80%, nach früheren Maßstäben irgendwie-links-kritisch, oft etwas esoterisch angehaucht, und auch frühere Rechte sind dabei, beim Organisieren sogar ein wenig überrepräsentiert. Als Minderheit ist dieses Lager natürlich diskursbereit, und zwar voraussetzungslos. Wie auch in diesem Blog zu sehen.
Eine "Antifa", die auf regierungskritische Leute losgeht, hat mit der früheren Bedeutung von "links" natürlich nichts mehr zu tun. Leute, die ernsthaft die Influenzer-Stücke aus dem Trusted-News-Iniative-Stall für Nachrichten halten, auch nicht. Frühere "Rebellen", die sich heute als fanatische affiramtionsgeile Spießer verhalten, sind nur lächerlich.
Im Übrigen wäre es nett wenn Sie mal ein paar echte Argumente gegen @some.1 auspracken könnten. Dass der in Ihrem Lager als Aussätziger gilt weiß ich.
Die gute Nachricht von gestern:
in einem subsaharischen afrikanischen Land ist die Anti-CoV-2-Performanz extrem hoch bei einer "Impf"-Qutoe von 11%. 3% insgesamt Infizierte, die Todesrate ein Zehntel der im Westen üblichen. Wir sehen also:
ganz hohe Infektionsraten treten nur bei ganz hohen "Impf"-Quoten auf. Die Ursachen zu erforschen bleibt lohnend.

manhartsberg am 05.Feb 22  |  Permalink
FollowtheScience
Ts,ts, erst lässt der ORF die Impfverlotterten auflaufen und dann auch noch diese wagemutige Schlagzeile von science.orf.at: Seltene Fälle - Impfung könnte Long Covid auslösen.
@chronist danke für die Zelenko-Erklärung.

chronistenpflicht am 05.Feb 22  |  Permalink
Noch perfekteres Auflaufen lassen...
Wer der Wissenschaft folgt kann nur die Kunstfertigkeit einiger Chinesen bewundern. Mit dem Florett ein glatter Stich ins Herz, aber in der Pose des engagierten Doktors:
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/imm.13443
Wer irgendetwas mit Autoimmunkrankheiten zu befürchten hat wird jetzt seine Kräfte vervielfachen - um bloß nicht mit Gentechnik "geimpft" zu werden.

chronistenpflicht am 06.Feb 22  |  Permalink
Korrekt ist korrekt
Die ungenannte Mikrobiologin muss man loben:
Quelle. Sie stellt das im Wesentlichen nach meinem Wissen korrekt dar - was ich gar nicht anders bewerten kann weil ich das Gleiche hier seit August 2020 sagte und sage:
"Die biologisch aktive Form von Vitamin D 3 ? 1α, 25-Dihydroxyvitamin D 3 (1,25 (OH) 2 D 3 ) ? moduliert über insgesamt 15 Gene als "Mediatoren" die Bereitschaft des menschlichen Immunsystems, hauptsächlich die zelluläre Abwehr. Damit kann es zu Prophylaxe und auch Akutbehandlung von Grippewellen oder grippalen Infekten eingesetzt werden, insbesondere zusammen mit Zink. Es ist zu vermuten, dass es ganz generell gegen Infektionen der oberen Atemwege wirksam ist. Außerdem ist es gut zur Prophylaxe kardiovaskulärer Erkrankungen und gegen Diabetes.
Also kann damit das Cholecalciferol zur Vorbeugung und Behandlung von grippalen Infekten und auch Grippewellen eingesetzt werden. Schließlich kann Vitamin D3 auch das Risiko für eine Influenza verringern. Es stimuliert beispielsweise die Produktion antimikrobieller Substanzen, nämlich der Peptide, welche die Infektiosität der Viren bekämpfen. Damit stärkt Vitamin D3 das Immunsystem und wirkt Entzündungsprozessen entgegen. Also Immunstimulanz und Antiphlogistikum in Einem.
Was sehr wichtig ist, weil viele hochwirksame Entzündungshemmer zugleich immunsuppressiuv wirken.
Jedenfalls weisen Studien seit 2015 zunehmend auf die bedeutende Rolle von Cholecalciferol bei Infektionen der Atemwege hin. Zum Beispiel in der Vorbeugung und Therapie von grippalen Infekten."
Den Mangel erst ab unter 75 nmol/l anzunehmen ist aber m.W. falsch. Viel zu tief.
"..., aber nicht potent genug um eine Impfung zu ersetzen. Kein "anstatt", sondern "Sowohl als auch" bzw. "zusätzlich"."
Ist fachlich nicht richtig, aber menschlich verständlich. Man will seinen Job nicht aufgeben in diesem NS*-System, in dem wir jetzt leben.
"Und führte ansonsten aus, dass es wohl Heilerfolge mit Ivermectin und Hydrochloroqiun, insbesondere im Kombination, gegeben habe, statistisch aber nicht signifikant und mit gefährlichen Nebenwirkungen behaftet. Der Off-Label-Gebrauch solcher Substanzen sei jetzt, wo es Impfungen gibt und man bei der Entwicklung spezifischer Therapeutika beim Durchbruch sei ein zeitlich überholter Notbehelf."
Das ist aber ziemlich falsch. Kein Wort davon dass z.B. Molnupiravir mutagen ist, um nur mal eine Hausnummer zu nennen. "... statistisch aber nicht signifikant..." bei HCQ und Ivermectin ist nur grotesker bornierter Eurozentrismus. Die Champions der Performanz gegen CoV-2 haben damit gearbeitet und Resultate erreicht die man hier nicht mal im Traum sehen kann.
Wichtiger Zusatz
Quelle
"Israelische Vitamin D Studie ruft deutsche Faktenchecker auf den Plan"
Es fehlen die Anführungszeichen bei Faktencheckern.

are am 06.Feb 22  |  Permalink
@Man will seinen Job nicht aufgeben in diesem NS*-System, in dem wir jetzt leben.

Bei einer Professorin, die hochwahrscheinlich Beamtin auf Lebenszeit ist?

chronistenpflicht am 07.Feb 22  |  Permalink
Klar. Geht locker. Irgendetwas würde man finden wenn es so weit kommt. Es gab ja auch die Hausdurchsuchung bei diesem thüringischen Familienrichter, und und und ... da ist es besser wenn man von vorneherein Ärger vermeidet und die offziellen Lügen nachkaut:
"... dass es wohl Heilerfolge mit Ivermectin und Hydrochloroqiun, insbesondere im Kombination, gegeben habe, statistisch aber nicht signifikant und mit gefährlichen Nebenwirkungen behaftet." Jede Wette dass die sich darauf beschränkt hat entsprechende Narrative auf Publikationen nur im eigenen Lager durchzublättern und das dennoch so dahin, ja, rotzt. Sachlich ist es grotesk. Von dem Wissenschaftsbetrug diesbezüglich bei Lancet muss die eigentlich gehört haben.
Vergleiche auch
https://checkerchecken.blogger.de/stories/2837182/#2838885
, ganz unten. So geht es im Moment hier zu.
Aus diesem Grund beachten der Aufklärung verpflichtete Menschen die alten Lager des Ancien Regime überhaupt nicht mehr:
"In der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember 21 löschte YouTube den gesamten Kanal von Henryk M. Broders "Achse des Guten". Ob man widerspenstige Kollegen wie unter vielen anderen Mathias Bröckers, Boris Reitschuster, Paul Schreyer, Roland Tichy, Ramin Peymani, Michael Klonovsky, Peter Hahne, Volker Herres oder eben Broder und seine Mischpoke schätzt oder nicht, tut überhaupt nichts zur Sache." (Quelle)
Man kann höchstens einräumen dass die verrohte Politisierung des ehemaligen Wissenschaft in Frankreich noch ganz andere Dimensionen angenommen hat. Ansonsten bleiben die Achsenmächte Deutschland-Österreich-Italien führend.

manhartsberg am 08.Feb 22  |  Permalink
Imponderabilien
"Im Grunde geht es bei dem Ganzen mehr um das Laufen, um die Fähigkeit, uns in unwägbarem Gelände schnell und gewandt fortzubewegen und darum die Antifragilität des Ich und des Wir zu erhöhen. Weniger geht es um das Erreichen des angenommenen Ziels, das einer Fata Morgana gleich ohnehin immer vom Horizont her lockt."
Zitat aus einem Kommentar hierzu:
https://peds-ansichten.de/2019/11/journalismus-kritik/

Denunziantentum, Immunschwäche und Charme
https://peds-ansichten.de/2022/01/corona-aids-wissenschaft-hysterie-montagnier-gauweiler/
https://www.queer.de/detail.php?article_id=40643

chronistenpflicht am 08.Feb 22  |  Permalink
Danke, das ist ein offenbar sehr gutes Blog.
Man motiviert dort offenbar Leute die angemessen zäh sind<. Das ist unabdingbar in einer Epoche des Glaubenskrieges.
Auch Vergessenes wird gekonnt hervorgeholt: ein Teil der Vorgeschichte. Ein Gewinn, vielen Dank!

chronistenpflicht am 08.Feb 22  |  Permalink
Hohe Infektionsrate nur bei hohen Impfquoten
"Es wird ja immer behauptet, daß Omikron eine Pandemie der Geimpften ist.
Vermutungen gibt es ja schon viele.
Laut Zahlen ändert sich das Verhältnis der Ausbreitung zwischen Ungeimpften und Geimpften bei Omikron in Bezug zum gleichen Verhältnis bei Delta. Das alleine reicht manchen Menschen leider nicht zum Beweis.
Wie kann man es aber noch beweisen?
Man kann es nur beweisen, wenn man Länder mit hoher und niedriger Impfquote nimmt und dann die Omikronwelle mit der Deltawelle in DIESEN Ländern unternander vergleicht. ZBsp. so:
Bei all diesen Ländern ,außer DE ist die Omikronwelle schon über den Scheitelpunkt drüber.
Portugal 91% Impfquote ? 5fach höhere Welle(Fälle) als alle vorherigen Wellen
Dänemark 82% -9fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
Island 78% -9fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
Frankreich 76% -6fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
Schweden 75% -6fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
Belgien 76% -3,5 fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
UK 71% -4fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
Deutschland 74% -bis jetzt 6fach höhere Welle als alle vorherigen Wellen
-------------------------
Bulgarien 30% Impfquote -1,7 fach höhere Welle als alle Vorherigen Wellen
Bosnien 26% -1,4 fach höhere Welle als alle Vorherigen Wellen
Afganistan 10% -1,5 fach höhere Welle als alle Vorherigen Wellen.
Algerien 13% -1,3 fach höhere Welle als alle Vorherigen Wellen
Südafrika 28% -1,2 fach höhere Welle als alle Vorherigen Wellen
Zumindest ist es absolut eindeutig, daß bei niedriger Impfquote ,die Omikronwelle nur ähnlich zuschlägt wie Delta."
Quelle
Jetzt wird es nicht mehr darum gehen ob die "Impfungen" dem Immunsystem schaden. Die Forschung sollte herausfinden durch welche Mechanismen im Einzelnen das geschieht.
Impfpflicht?
Für Menschen die den Verstand verloren haben.
(Heute kleine Einkaufstour in einem Mittelzentrum der Region. Dabei sah ich 4 Leute, die allein mit Maske im Auto fuhren. Gibt es noch Leute die fragen ob es eine Panikhysterie gibt?)

chronistenpflicht am 10.Feb 22  |  Permalink
Didaktisch wunderbare Erläuterung
"Important: When you get vaccinated, you lose your natural immunity"
https://www.rintrah.nl/important-when-you-get-vaccinated-you-lose-your-natural-immunity/
Baut auf diesem Artikel auf:
Viruses. 2021 Nov; 13(11): 2329.
Published online 2021 Nov 22. doi: 10.3390/v13112329
"Dynamics of Neutralizing Antibody Responses Following Natural SARS-CoV-2 Infection and Correlation with Commercial Serologic Tests. A Reappraisal and Indirect Comparison with Vaccinated Subjects"
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC8621742/
Und diesen hatte Peter F. Mayer schon Anfang Januar 2022 besprochen. Tenor.
"Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis" (Quelle)
Diese Erklärung dafür, dass die "Impfungen" dem Immunsystem schaden, läuft darauf hinaus dass die fortlaufenden Injektionen, die zur Bildung cytotoxischer Spike-Protein-Teile führen, das Immunsystem gegenüber Virusbestandteilen desensibilisieren. So etwas Ähnliches macht man bei der Bekämpfung von Allergien. Man läßt den Körper gegen die Allergene tolerant werden. Es gibt dann keine gefährliche Überreaktion dagegen.
Der Haken: diese Allergene sind zumeist biologisch unschädlich, nur die unangemessene Überreaktion ist schädlich. Die Spike-Proteine aber, und auch ihre Teile, sind aber selber immer cytotoxisch. Und das bedeutet natürlich dass diese "Impfungen" immer mehr oder weniger krank machen. Kann gut sein dass man davon ohne feinhistochemische und histologische Untersuchungen nichts merkt. Da gilt dann die Fabel vom Krug der zum Brunnen geht...
(Ob diese Erklärung hinreichend ist wissen wir heute aber nicht !)
Zensur-Test, 10.2.2022
Die o.g. Artikel, gezipt, kann man mit Gmail als Mailanhänge nicht verschicken. "Sicherheitsprobleme" - haha...
Bei gmx tritt das Problem nicht auf. Bei posteo.de ohnehin nicht.

chronistenpflicht am 11.Feb 22  |  Permalink
Ausgezeichnete aktuelle Zusammenfassung
des Standes von heute.
Aber die bange Frage bleibt doch:
Sind Sie ganz sicher dass Herr Retzek niemals dabei erwischt wurde einen vermeintlich Rechten auf der Straße gegrüßt zu haben? Oder irgendwas Homöopathisches ohne deutlich sichtbare empörte Abscheu zur Kenntnis genommen zu haben?
Es tut mir leid aber solche Fragen muss man heutzutage stellen.
Die Gefahr auf die Dümmsten der Dummen zu treffen ist allgegenwärtig*. Die Gefahr dass da mal ein Argument kommt ist nahe bei null. Von solchen Leuten wissen wir auch dass Herr Reitschuster für den KGB arbeitet. "Infantil" ist verharmlosend, nicht wahr?
Kein Mensch zieht die für ihre Hetze zur Verantwortung, egal wie sozialschädlich das ist. Keine Ahnung, wo genau klinisch auffällig beginnt und wo es endet.
Ich will gar nicht wissen wieviele Leute, die in ihrem Auto allein sind und Maske tragen, ich sehen werde wenn ich rausgehe. Was braucht man da? Fröhliche Fassungslosigkeit?
* Die hier Dargestellten sind für den Diskurs nicht wichtig. Aber für die Kommunikation in sozialen Medien braucht man leicht wiedererkennbare Figuren, sozusagen Vogelscheuchen die hinreichend Eindruck machen. Wer sich selbst zur Karikatur machen kann ist einfach einprägsamer.
Wirklich niedlich ist das aber auch nicht. Solche Leute ticken wie Faschos, aufgehetzt und bescheuert wie sie sind. Und infantile "Neue Antiimperialisetn" stimmen dieser NS*-Scheisse "vollinhaltlich zu". - Das ist das Problem unseres Gemeinwesens im Moment. Wir brauchen unseren Verstand um Probleme richtig einordnen zu können. Die wesentlichen Dinge waren schon spätestens Ende Mai 2020 bekannt.
Für Leute mit kurzem Gedächtnis: solche Menschen konnten bis Ende März 2020 wohl problemlos als Linke durchgehen!.

chronistenpflicht am 11.Feb 22  |  Permalink
Beachtlich, im Sinne von
sollte Beachtung finden:

Hanna
:
"11. Februar 2022 um 17:00 Uhr
FDA wie zuletzt auch EMA haben für PAXLOVID lediglich eine Notfallzulassung gegeben.
Wie auch bei den sogenannten "C-Impfstoffen", den auf Gentechnik basierenden Substanzen, hat man auch beim medial hochgejubelten "neuen Medikament" dessen Wirkungen und schon gar nicht die möglichen unerwünschte Folgen ausreichend erforscht. Auch hier hat man bezüglich kurz- und langfristige Sicherheit von PAXLOVID nur in äußerst geringem Umfang getestet.
Zudem muß PAXLOVID mit RITONAVIR - HIV/AIDS-Medikament - kombiniert werden, um den Abbau von PAXLOVID zu verhindern, um das den viralen Lebenszyklus unterbrechende Enzym zu hemmen. RITONAVIR wirkt wie ein "Booster" für PAXLOVID, so daß es im Körper aktiv bleibt.
Übrigens existiert auch für das HIV-/AIDS-Medikament eine sogenannte Blackbox-Warnung. Zu den Nebenwirkungen von RITONAVIR gehören etwa möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankungen bei Herz, Leber, Bauchspeicheldrüse."
Im Vergleich: Ivermectin - 2x 12 mg am 1. Tag, 1x am 2. Tag, 1x am 3. Tag und 1x am 5. Tag. Kosten: ca. 4 Euro. - Funktioniert auch über die Hemmung eines körpereigenen Enzyms, das für die Virenvermehrung unerläßlich ist. Aber mit nur 2 µM/kg Körpergewicht.
Das genauso zugelassene und beworbene Molnupiravir ist mit Sicherheit mutagen und führt zu Autoimmunerkrankungen. Hier auf dem Blog reichlich besprochen, und schon sehr früh.
- Aber wem das noch nicht reicht hier ein Ekel-Booster. Die ideale Karikatur dessen, was in diesem Land im Moment einfach nur krank ist.

chronistenpflicht am 13.Feb 22  |  Permalink
Stand der Dinge, 13.2.2022
Die Infection Fatality Rate von CoV-2 liegt nach dem letzten WHO-Bericht von
Ioannidis
Bull World Health Organ 2021;99:19?33F| doi: http://dx.doi.org/10.2471/BLT.20.265892
bei 0,03% für Menschen unter 70 Jahren.

Das heißt 3 Menschen von 10 000 könnten daran sterben. Ob sie wirklch nur an dieser Infektion sterben bleibt schwierig einzuschätzen.
Würde die Impfung zu 100% gegen den Todesfall wirksam sein würde niemand => an Covid-19 sterben wenn man 10 000 Menschen impft.

Und nun zu den "Nebenwirkungen"

Warum ist das wichtig? Es kann ja sein, die folgenden Abschätzungen sind erfunden, dasss die "Impfung" tatsächlch bei 10 000 Menschen einen Todesfall durch Covid-19 verhindert, aber dass bei 10 000 "Impfungen" 5 Menschen durch die Wirkung der "Impfung" sterben, 20 lebensgefährliche Myokarditiden bekommen, 30 Thrombosen, 15 Lymphocytenpenien. 10 Gehirninfarkte und insgesamt 40 weitere Autoimmunerkrankungen.

Wir wissen es nicht

Bisher wissen wir nur dass im Vergleich zum schlechtesten bisher bekannt gewordenen Impfmittel, Pandremix (bei der Schweinegrippe-Fake-Pandemie eingesetzt) die Nebenwirkungen dieser neuen Anti-CoV-2-Gentechnik-Medikamente mindestens 50x mal häufiger sind.

Was macht eigentlich dieses "Impf"-Mittel?

"Die mRNA-Impfstoffe dringen nicht nur in Muskelzellen ein und provozieren dort eine Immunreaktion, sondern sie können von allen Körperzellen aufgenommen werden. Der Grund dafür ist die Verpackung, nämlich künstlich hergestellte
Pinozytosebläschen, die mit jeder Zellmembran verschmelzen können und ihren Inhalt in das Zytoplasma entlassen. Das Resultat dieser nichtselektiven Zellprogrammierung ist das Erscheinen des virustypischen Spikeproteins auf den
Zellmembranen, die deswegen von Killerlymphozyten angegriffen und zerstört werden. Man beachte: Körpereigene Zellen greifen andere körpereigenen Zellen an- der klassische Mechanismus jeder Autoimmunerkrankung." (s. Anhang)

Der Körper stellt im Falle der "Impfung" selber die virustypischen Spike-Proteine her - und zwar so, wie diese in der mRNA des "Impf"-Mittels eingeschrieben sind. In unserem Fall eine von den Herstellern der "Impf"-Mittel
abgewandelte Form. Denn das Spike-Protein selber ist in jedem Fall cytotoxisch. Egal ob es von einer Virus-Infektion kommt oder von einem gentechnischen Programm.

So wie es bisher aussieht, s. Links im Anhang, erzeugen die "Impfungen" (ja, man braucht für dieses Konzept tatsächlich mehrere - und es kommt nicht auf die Menge der gebildeten, ohnehin nicht vollständig neutralisierenden Antikörper
an!) eine Art Desensibilierung - ausgerechnet gegen das cytotoxische Spike-Protein.
So wie man es z.B. bei einer Pollenallergie macht. Man gewöhnt durch Desensibilisierung das Immunsystem an Substanzen der Pollen, die nichttoxisch sind und nur durch eine autoimmunförmige Fehlreaktion des Immunsystems mittels einer grotesk übersteigerten Immunantwort, der Allergie nämlich, ein selbst gemachtes Problem verursachen. - Ja, das bedeutet dass man bei Allergikern eine Erkrankung des Immunsystems autoimmuner Art vor sich hat.

Und nun sehen wir dass diese "Impfung" genannten immunogenen Toxine den Körper gegen cytotoxische Bestandteile krankmachender Viren desensibilisieren.
Es kann durchaus sein dass in der überwiegenden Zahl der Fälle dieses Gewöhnen an die krankmachenden Viren unter der Wahrnehmungsschwelle der Patienten verläuft. Ohne aufwändige diagnostische Untersuchungen bliebe das dann
unbemerkt. Normalerweise schlägt das dann zu wenn man es gerade nicht braucht.

Fazit bisher

Die immunogenen Toxine der "Impf"-Mittel genannten neuen gentechnischen Medikamente erbringen gegen die Verbreitung von CoV-2-Viren - gar nichts! Ob sie im Falle einer Erkrankung an Covid-19 für leichtere Symptome sorgen ist nicht bekannt und mit wissenschaftlichen Methoden nicht ermittelbar. Die fortgesetzte Verabreichung dieser Mittel innerhalb einer Infektionsperiode erzeugt einen
hohen Selektionsdruck in Richtung immun-evasiver Varianten. Gegen die diese vorhandenen Medikamente noch weniger ausrichten. Außerhabl einer Infektionsperiode verabreicht stellen sie "nur" eine unnötige gefährliche weitere Belastung der Immunsysteme dar.
----------------------------------------------------------------------
Anhang:
https://www.corodok.de/herzmuskel-entzuendungen-impfung/#comment-118751
Dr. C. , 12.2.2022, 23:28 Uhr
?Wenn eine Behauptung falsch ist, dann ist es die Aussage, dass nur das
Impfen aus der Pandemie herausführe. Viele Wege führen bekanntlich nach Rom und Impfen ist nur einer davon.

Natürlich treten Myokarditiden nach Grippe auf. Das ist bekannt. Ebenso treten Myokarditiden nach einer Infektion mit Coronaviren auf. Auch das ist sicher. Wenn aber eine Myokarditis nach einer Impfung auftritt, dann sollte die
Ursache abgeklärt werden. Ob das auch bei Grippeimpfungen auftritt, weiß ich nicht.
Aber das Spektrum der Nebenwirkungen sollte Anlass zum Nachdenken geben. Die mRNA-Impfstoffe dringen nicht nur in Muskelzellen ein und provozieren dort eine Immunreaktion, sondern sie können von allen Körperzellen aufgenommen werden. Der Grund dafür ist die Verpackung, nämlich künstlich hergestellte Pinozytosebläschen, die mit jeder Zellmembran verschmelzen können und ihren Inhalt in das Zytoplasma entlassen. Das Resultat dieser nichtselektiven
Zellprogrammierung ist das Erscheinen des virustypischen Spikeproteins auf den Zellmembranen, die deswegen von Killerlymphozyten angegriffen und zerstört werden. Man beachte: Körpereigene Zellen greifen andere körpereigenen Zellen an - der klassische Mechanismus jeder Autoimmunerkrankung. Die Nebenwirkungen hängen vom angegriffenen Zelltyp ab: Thrombosen, wenn es Endothelzellen sind, Thrombozytopenien, wenn es die Thrombozyten sind, das Guillian-Barre´-Syndrom oder die Bell-Paralyse, wenn es nervenzellen sind, Myokarditis, wenn es herzmuskelzellen sind und Menstruationsstörungen, wenn es Keimzellen oder Ovarialzellen sind. Was passiert, wenn ein Teil der Killerzellen umprogrammiert wird ? darüber kann man nur spekulieren.
Die Liste lässt sich beliebig weiter führen. Alle bisher beobachteten Nebenwirkungen bestätigen den hier geschilderten Mechanismus.
Derartige Äußerungen zeigen, dass diese Ärzte den Kopf in den Sand stecken und sich erst gar nicht damit beschäftigen wollen. Statt einer wissenschaftlich fundierten Auseinandersetzungen verkünden sie ihren Glauben an die Macht der Impfungen generell.
Das ist leider mehr als dumm."

Links zu Forschungsarbeiten zu diesem Thema:
https://checkerchecken.blogger.de/stories/2833653/#2839482
Nachtrag, 21:25 Uhr, 13.2.2022:
Das geht noch viel weiter.... Ich freue mich hier schon auf argument-evasive Varianten! ;-)
[Es hängt wohl nur noch von der Reichweite von Peter F. Mayer und Schilling ab ob wir bald großes Kino sehen können: beim Versuch deren Reputation zu zerstören!]

chronistenpflicht am 14.Feb 22  |  Permalink
.

chronistenpflicht am 14.Feb 22  |  Permalink
..

chronistenpflicht am 14.Feb 22  |  Permalink
Spike-Proteine noch 60 Tage nach der Impfung
https://twitter.com/Kevin_McKernan/status/1359345102569811969
Kevin McKernen ist offenbar ein sehr guter und zäher Laborfuchs. Jetzt hat man durch die "Impfung" hervorgerufe Spike-Proteine noch 60 Tage nach der Impfung aktiv in Lymphknoten gefunden. Wo sie, cytotoxisch wie sie sind, ihr schädliches Werk tun.
Zum Vergleich: bei einer natürlichen Infektion mit CoV-2-Viren treten die maximal 5 Tage dort auf und sind dann verschwunden. - Soviel zu den früher geäußerten argumentfreien Behauptung von @avangarde hier, damals gegen die Thesen von Frau Seneff.
Was in Vergessenheit geraten sein mag:
Das Problem ist , dass es sich bei den schweren und tödlichen Verläufen von Covid durchweg um allergische Reaktionen gegen das Spike-Protein handelt.
Die Folgen?
"In Ländern wie Schottland, Dänemark, England, Kanada - wer auch immer halbwegs saubere Zahlen berichtet - ist klar, dass Geimpfte wesentlich anfälliger für Infektion, schwere Erkrankung und Tod sind als Ungeimpfte. Das zeigt, dass das Immunsystem durch die Impfung erheblich geschwächt wird.
Dazu kommen Berichte über neue Erkrankungen wie Krebs, Herpes, Gürtelrose, Autoimmunerkankungen und andere, deren Abwehr von der klaglosen Funktion des Immunsystems abhängt. Von den unmittelbaren schweren Nebenwirkungen und zahlreichen Todesfällen als Folge der Impfung gar nicht zu reden." (Quelle)
Das wirklich Erstaunliche: ich schreibe hier schon seit Monaten darüber. Die ganz hohen Infektionsquoten gibt es im weltweite Maßstab immer nur dort wo man auch eine sehr hohe "Impf"-Quote hat. Das bedeutet unabweisbar dass in irgendeiner Fomr diese immunogenen Toxine das Immunsystem schädigen müssen. Wenngleich man dadurch noch nicht im Detail wissen kann wie genau das vonstatten geht. Das wird, wie hier zu sehen, jetzt Schritt für Schritt klarer. Man muss nur bedenken dass diese Spike-Proteine immer cytotoxisch sind. Und wenn diese nun 60 Tage oder länger in aktiver Form in den Lymphknoten bleiben wird mindestens so lange am Stuhl gesägt, auf dem das Immunsystem sitzt. Die Dümmsten der Dummen wird auch das nicht beeindrucken. Sie bleiben bei ihren Impfirrationalismus.
[Über "Long-Covid" will ich in diesem Kontext nicht spekulieren. Da ist einfach zuviel noch nebelhaft.]

sozi ohne partei am 14.Feb 22  |  Permalink
"LongCovid" ist eine Propaganda-Konstruktion. Das bezeichnet alle möglichen Spätfolgen, die eine durchgestandene Covid-Infektion angeblich haben kann. Das reicht von Arschjucken bis zu Alzheimer. Propaganda deshalb, weil man damit so schön erschreckend hohe Zahlen produzieren kann. Denn wem juckt nicht dann und wann einmal der Arsch? 90 % der Covid-Infizierten klagen noch im Jahr nach durchgestandener Covid-Infektion über LongCovid. Daß bei 90 % der anderen auch der Arsch juckt, muß man ja niemanden erzählen.

---

BTW: Daß Covid neurodegenerative Prozesse wie Entwicklung von Alzheimer beschleunigt, ist eine naheliegende Vermutung wegen der entzündlichen Prozesse, die bei schweren Verläufen auftreten.

chronistenpflicht am 14.Feb 22  |  Permalink
Es muss keine Propaganda sein. Aber es kann von Propagandisten genutzt werden. Allgemein gilt: wenn das Immunsystem durch Covid-19 und/oder durch die "Impfung" in die Knie geht muss man auf lange Sicht mit allem Möglichen rechnen. Zum Beispiel auch dass Viren, die bisher unauffällig schlummerten, symptomatisch werden. Da 2/3 aller bekannten Krankheiten massiv vom Nervensystem her beeinflusst werden kann man, wie dieser Essener Arzt das tut, auch einen hohen Anteil psychosomatischer Störungen vermuten.
Ich bin Naturwissenschaftler, aber ein gegenüber den Fakten demütiger. Das Erste was zu tun ist: messen messen messen. Wenn der D3-Gehalt unter 40 ng/ml liegt ist die erste Vermutung dass das Immunsystem am Boden ist. Und dann handelt man dementsprechend.
Ich kenne einige Fälle von "Long Covid", die Mehrzahl übrigens bei "Geimpften", die kein symptomatisches Covid-19 hatten. Langsam dämmert mir wie das sein kann. War mit unserem Konzept behandelbar innerhalb von 4 Wochen. Das ist selbstredend nur ankekdotisch. Mit Leuten, die nicht zu Anfang D3 haben messen lassen, rede ich gar nicht weiter darüber. Zur Psychosomatik gehört auch dass Manche darüber Empathie und Aufmerksamkeit erzwingen wollen. - In einem Punkt aber bin ich ganz stur: die Atmosphäre ist vergiftet weil eine Seite, also einseitig, die Daten doktort und sich traut in Debatten einzusteigen und dabei als einzige "Zeugen" nur Mitglieder der eigenen Mannschaft gelten zu lassen. Nö, verarsch... lassen will man sich nicht. Die bisher bekannt gewordenen Impfschäden sind relativ horrend und wer mit so etwas dagegen hält
https://www.mdr.de/brisant/impfschaeden-corona-nebenwirkungen-100.html
darf sich nicht wundert wenn das nicht mal als Klopapier anerkannt wird. Das ist eben dann der Preis für 2 Jahre Schwindel und Wissenschafsbetrug.

chronistenpflicht am 15.Feb 22  |  Permalink
Die Kapitulation?
Wenn so etwas argumentfrei kommt:
"Alle mir bekannten Quellen, die behaupten, dass es mehr schwere Nebenwirkungen als bei anderen Impfungen gibt stehen außerhalb der Wissenschaft und außerhalb der seriösen Publizistik. Fanatisierte Ideologen mit Halbwissen und reichlich Verschwörungsdenke wie der Chronist oder der Mayer halt. Ich habe in der Hinsicht noch keine seriöse Quelle gelesen."
(Quelle)
Dem Mann kann geholfen werden: mit einem Autopsiebericht aus einer nachprüfbar seriösen Quelle. Wie ich oben schon sagte: die Forschung befaßt sich nicht mehr vorrangig damit ob diese "Impfungen" horrende Nebenwirkungen haben sondern damit wie diese zustande kommen. Hier ein Beispiel: Über seriöse Virologen. Meine Güte: das habe ich schon im August 2020 formuliert. Ein intaktes Immunsystem braucht keine Antikörper um Corona-Viren abzuwehren!
Warum nehme ich das ernst? Weil es Stand der Wissenschaft Ende 2019 war, bevor der weltweite Große Betrug begann.
[Kleine Nachhilfe: Wissenschaftlichkeit geht immer per Argument gegen Argument, nie durch solche Pauschalbeschimpfungen!]
Was eine "seriöse Quelle" ist kann man hier studieren. Nach meinem Wissen noch auf freiem Fuß!
Werter @che2001, Übertölpelte dieser Welt: es wird Zeit dafür aus Eurem Wahn aufzuwachen!
Wir finden ganz hohe Infektionsraten weltweit nur dort wie die "Impf"-Quoten ganz hoch sind. - Das muss erklärt werden. Die Behauptung, die Symptome seien dann aber leichter, ist mit wissenschaftlichen Methoden nicht zu prüfen.

Wir reden von einer virusbedingten Atemwegserkrankung mit einr IFR von 0,03% bei Menschen <70 Jahren (Ioannidis). Und einer unbekannten Prävalenz in Deutschland - keine koscheren Daten. In jedem Fall weit unter den 20% die wir in jedem Winter haben.

chronistenpflicht am 10.Mär 22  |  Permalink
Ausprobiert!
DerWoDa - 09.03.2022 10:27 .
Meine eigene Erfahrung mit der Seuche, aktuell Tag 3
"Vorab:
Ich bin Ende 30. Schlank, sportlich, aber auch Raucher. Aus Gründen (siehe vorheriger Beitrag, vermutlich direkt unter diesem hier) habe ich mich nicht impfen lassen.
Ich habe prophylaktisch meinen Vitamin D Spiegel angehoben mit Dosen, die weit oberhalb der offiziell empfohlenen Mengen liegen. Offiziell glaube 1.000 IU/Tag, ich 10.000 IU/Tag + Vitamin K2 (zur Vorbeigung einer Hyperkalzämie). M.E. sind diese Dosen notwendig um innerhalb angemessener Zeit <4Wochen auf einen vernünftigen Spiegel zu kommen.
Zusätzlich Zink.
Jetzt zu meinem Krankheitsverlauf:
Montag früh ins Büro, erster Gedanke: Man ist das kalt hier.
Etwas später: Ich hab ganz schön Schädel (war allerdings auch Samstag feiern)
Noch ein bisschen später: unverändert. Ich gehe besser nach hause, man weiß ja nicht.
Rest von Montag: Auf dem Sofa gelegen. Müde. Abends 38.3°C Temperatur.
Bis Dienstag morgen 17h auf dem Sofa verbracht.
Leichte Gliederschmerzen (kann auch vom liegen kommen?) Alle Tests negativ.
Dienstag: Noch ein bisschen Kopfweh, ein bisschen Gliederschmerzen. Sonst nichts. Dafür der Test jetzt positiv. 37,1-37,8°C
Mittwoch: Temperatur 36.9°C, bin motiviert, minimal Kopf, minimal Kreuz. Zwinge mich mich zu schonen.
Wenn es das jetzt wirklich schon war bin ich echt froh.
Mein Resümmee bis jetzt:
Gäbe es die Seuche nicht, wäre ich Montag vlt. nicht von der Arbeit nach hause. Ich hätte alle Symptome auf meine Feierei am Samstag geschoben. Mich dafür gehasst und weiter rangeklotzt.
Ich fand es bisher nicht schlimm und hoffe es bleibt so. Über Risikogruppen kann ich nichts sagen, außer dass der dickste in meinem Freundeskreis am heftigsten zu kämpfen hatte.
Irgendwann hatte ja mal ein Politiker gesagt: Die Pandemie ist vorbei, sobald jeder ein Impfangebot erhalten hat. Vermutlich war diese Aussage zu sinnvoll.
Gruß
DerWoDa" (Quelle)
Meine Anmerkung dazu
Er ist ungeimpft und hat sich über D3 nur unzureichend informiert, nach meiner Einschätzung. 10 000 I.E. pro Tag möchte ich nicht empfehlen. Obendrein, das ist typisch, hat er nicht gemessen. Das wäre für mich das A und O.
Wichtig für Alle ist die Beobachtung dass diese Antigen-Tests wohl erst dann positiv zu sein scheinen wenn man schon mitten in den Symptomen ist. Man kann Covid-19 damit also nicht "im Anflug" wahrnehmen.
Der Verlauf deckt sich mit dem, was ich von Bekannten weiß, die im letzten Jahr, freilich mit der D-Variante, sich infiziert hatte. Alle hatten D3 > 40 ng/ml.
Das ist ein weiterer Beleg dafür dass die immunogenen Toxine, "Impfung" genannt, überflüssig sind wie ein Kropf.
Sie sind außerdem wirklich und wahrhaftig erbgutverändernd:
"https://www.mdpi.com/1467-3045/44/3/73
Preclinical studies of COVID-19 mRNA vaccine BNT162b2, developed by Pfizer and BioNTech, showed reversible hepatic effects in animals that received the BNT162b2 injection. Furthermore, a recent study showed that SARS-CoV-2 RNA can be reverse-transcribed and integrated into the genome of human cells. In this study, we investigated the effect of BNT162b2 on the human liver cell line Huh7 in vitro. Huh7 cells were exposed to BNT162b2, and quantitative PCR was performed on RNA extracted from the cells. We detected high levels of BNT162b2 in Huh7 cells and changes in gene expression of long interspersed nuclear element-1 (LINE-1), which is an endogenous reverse transcriptase. Immunohistochemistry using antibody binding to LINE-1 open reading frame-1 RNA-binding protein (ORFp1) on Huh7 cells treated with BNT162b2 indicated increased nucleus distribution of LINE-1. PCR on genomic DNA of Huh7 cells exposed to BNT162b2 amplified the DNA sequence unique to BNT162b2. Our results indicate a fast up-take of BNT162b2 into human liver cell line Huh7, leading to changes in LINE-1 expression and distribution. We also show that BNT162b2 mRNA is reverse transcribed intracellularly into DNA in as fast as 6 h upon BNT162b2 exposure."
Und für die Zukunft kann ich nur dringend davon abraten solche Dinge anzufassen.
"In der vorliegenden Studie haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Wirkung von synthetischer 5?triphopsphorylierter dsRNA (3pRNA) auf den Verlauf der Infektion mit SARS-CoV-2 in einem Mausmodell untersucht."
Denn diese synthetischen Mittel erzeugen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mindestens neuartige Autoimmunerkrankungen, wie so viele der neuartigen Antivirenmittel auch.

chronistenpflicht am 12.Mär 22  |  Permalink
"Impf"-Mittel-Wirkungen
https://swprs.org/covid-vaccine-injuries-the-german-pathologists-findings/
Hier der Bericht (noch nur auf Englisch, Deutsch kommt dort wohl später) der deutschen Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang über Obduktionen von Menschen, die wirklich nur an (!) der Impfung gestorben sind.
Covid-19 ist eine immer noch seltene Krankheit. Die für Impfskeptiker wesentliche Frage ist daher:
"However, possibly the most important question is this: do covid vaccines cause such endothelial injuries only in a few unlucky people, who then suffer severe or fatal adverse events within days or weeks, or do these vaccines cause such endothelial damage in larger segments of the population, but only a few people suffer immediate adverse events (e.g. frail people and active athletes), while many others might suffer subclinical long-term damage that could cause health issues months or years later (e.g. premature heart attacks)?"
Solange dieser Punkt nicht durch unabhängige koschereForschung abgeklärt ist kann ich Niemandem empfehlen solche unerprobten nicht zugelassenen Medikamente zu sich zu nehmen.

chronistenpflicht am 13.Mär 22  |  Permalink
Immer noch: "Impf"-Mittel-Wirkungen
Quelle
"RTV-Talk über Impfung: Nebenwirkungen, Schäden und Therapie des Post-Vakzin-Syndroms
Dr. Peter F. Mayer Wissenschaft 13. März 2022
Ein neuer Talk Spezial bei RTV ist dem Thema Impfung ? Wirkung, Nebenwirkungen und Langzeitfolgen gewidmet. Einen Schwerpunkt ist Diagnose und Therapie des Post-Vakzin-Syndroms, wozu uns schon viele Leseranfragen erreicht haben. Ich spreche diesmal mit Florian Schilling, der hier schon als Gastautor tätig war."
Und auf dieser Seite unbedingt diesen Diagnose-Leitfaden als pdf-Datei herunterladen. Da gehen Einem die Augen über. - Zum Therapie-Leitfaden dort will ich mich aus Zeitmangel nicht äußern.

chronistenpflicht am 15.Mär 22  |  Permalink
Hört nie auf...
weil jetzt die Wirkungen der immunogenen Toxine immer mehr an die Oberfläche kommen.
Meine Einschätzung im August 2020, als es diese "Impf"-Mittel noch gar nicht in der Praxis gab, war dass diese nach dem damaligen Stand der Wissenschaft dem zellulären Immunsystem schaden werden. Dafür gab es verschiedene damals bekannte Mechanismen.
Eine intakte Scientific Community hätte diese normalerweise nach und nach geprüft und bewertet. Genau das wurde aber nicht gemacht resp. unterbunden.
Einer der Ersten, die das durchschauten und öffentlich kritisierten, Peter Doshi vom BMJ.
Und jetzt geht es Schlag auf Schlag:
- Die Daten-Eisberge des RKI ? hoher Anteil unter Wasser
- England: schüztt nicht mal gegen schwere Verläufe
- Schottland: erzeugt sogar V-AIDS
"Die schottischen Daten entsprechen den neuesten britischen, dänischen, australischen, kanadischen, israelischen oder isländischen Daten ? kurz allen Ländern, die eine saubere Datenaufzeichnung haben."
Und dazu sollen Menschen verpflichtet werden?

chronistenpflicht am 20.Mär 22  |  Permalink
20.3.2022: Zwischenfazit
https://tkp.at/2022/03/19/laut-rki-daten-ist-omikron-10-bis-50-mal-weniger-gefaehrlich-als-normale-grippe/
- Einfach mal wieder Zeit für ein Zwischenfazit.
"Kriminelles Behördenversagen: STIKO und Paul-Ehrlich-Institut ignorieren Nachweis der Schädigung von Kindern und Jugendlichen"
(Quelle) Es wäre schön wenn das Unterschlagen von Tatsachen Konsequenzen hätte.
Wer will denn eine Impfpflicht? Und warum durch die Hintertür?

chronistenpflicht am 21.Mär 22  |  Permalink
Covid im Alltag
2 Bekannte haben Corona erwischt - wenn man den Tests glauben darf. Der Jüngere war antigen-positiv, dann wurde ein PCR-Test gemacht. Auch positiv, also Quarantäne zuhause.
Sein Vater war Sonntag antigen-positiv, heute PCR-postiv. Beide supplementieren D3. Von einer Krankheit merken sie gar nichts. Der Vater arbeitet im Home-Office weiter. Seit dem positiven PCR-Test nehmen sie Thymoquinon-Extrakt. Vermutlich wird das in 4-5 Tagen vorbei sein, ohne "Long Covid" oder Ähnlichem.
Die Aussage, dass ohne die massenhaften PCR-Tests die zielgerichet von MSM zum Panikaufbau genuttz wurden Covid-19 in den winterlichen Atemwegserkrankungen unbemerkt untergegangen wäre, trifft wohl zu.
https://tkp.at/2022/03/21/wissenschaftler-in-frankreich-und-italien-belegen-corona-infektionen-schon-2019/
Das hier Berichtete bedeutet nicht dass Menschen mit geschwächtem Immunsystem nicht schwer daran erkranken können, heftiger wenn "geimpft" wie es momentan den Anschein hat. Weil die "Impfung" (Spike-Proteine gegen einen Virus, die Ausgangsform, den es gar nicht mehr gibt) das zelluläre Immunsystem schädigt.
Die höchsten Infektionszahlen sehen wir nach wie vor dort wo die "Impf"-Rate am höchsten ist. Im Moment in Hongkong und in Südkorea.
Update:
Im Weltmaßstab sind nur dort die Infektionsraten von Omikron moderat wo im Vergleich wenig "geimpft" wird. Ohne den u.a. von dem Scharlatan Drosten zur Erzeugung der Massenpanik eingesetzten PCR-Test, der Infektionen gar nicht nachweisen kann, wäre dort Omikron wohl gar nicht als auffällige Massenkrankheit bemerkt worden.
Wenn man weiß dass Big Pharma spätestens seit 2015 (vgl. hier im Blog die Aussage von Peter Daszak dazu) auf einen geeigneten Anlass wartete einen weltweiten Medienhype loszutreten um mRNA-Gentechnik ohne die bisher üblichen Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen unabhängiger öffentlicher Einrichtungen fürchten zu müssen, unterstellt man eben den Großen Betrug. In dessen Schlamm unser Gemeinwesen im Moment fest steckt.

chronistenpflicht am 22.Mär 22  |  Permalink
Schnell schrumpfende Feigenblätter
( Quelle, Lancet)
"Role of exosomes in false-positive covid-19 PCR tests"
Das ist natürlich Dynamit für die Zeugen Coronas.
Ohne die anlasslosen massenhaften PCR-"Tests" hätten vir vermutlich von CoV-2 nichts bemerkt. Das wäre in der Menge von 20% Atemwegsinfektionen im Winter einfach untergegangen.
Was bedeutet dass es sich tatsächlich um den Großen Betrug handelt.

are am 22.Mär 22  |  Permalink
"Wenn man weiß dass Big Pharma spätestens seit 2015 " etc. müsste sinngemäß übersetzt heißen: "Wenn man weiß, dass die FSB-Trollfabriken spätestens seit 2015 im Gefolge der ersten Ukraine-Krise und der Syrien-Afghanistan-Flüchtlingskrise massiv Verschwörungstheorien produzieren und dafür Social Media nutzen um das politische Klima im Westen zu vergiften gibt es einen anderen großen Betrug, bei dem Leute wie TKP-Mayer oder im kleineren Maßstab Sie die Miniagenten Putins sind, bewusst oder unbewusst."

chronistenpflicht am 22.Mär 22  |  Permalink
Tja, Pech gehabt. Syrien kenne ich aus eigener mehrfacher Erfahrung und habe in der Türkei mit sehr vielen syrischen Flüchtlingen sprechen können. Eine sehr heterogene Gruppe übrigens. Daher kann ich getrost festhalten dass Sie diesbezüglich einem Wahn aufgegessen sind, insoweit sie die hier in den MSM verkauften Narrative akzeptieren. Menschen, die warum auch immer geflüchtet sind, zu kujonieren, wie das die Neue Rechte hier tat, ging mir schon immer gegen den Strich. Das Ukraine-Problem verfolgte ich intensiv seit 2012. Da gilt das Gleiche wie bei Syrien. Truppen in ein anderes Land zu schicken ist mit Sicherheit völkerrechtswidrig. Wenn das aber die einzige Aussage zum Ukraine-Problem wäre würde es eine glatte Lüge sein.
In jedem Fall kein erwachsenes Urteilsvermögen. Das ist ja mein Problem mit den Zeugen Coronas: aus 1001x Gründen weigern die sich schlicht auf die Fakten zu schauen. Dass man sich auch für die Vorgeschichten und Hintergründe zusätzlich interessiert verlange ich ja noch nicht einmal.
Die oben zitierten Bekannten leben ja hier. Man könnte sie fragen. Auch wenn ich natürlich nicht deren Kontaktadressen hier öffentlich mache gibt es da schon Wege, die ich auch mit Lesern dieses Blog ausprobiert habe.
["... Sie die Miniagenten Putins sind, bewusst oder unbewusst." Solch Zeug kenne ich als Kind noch aus den 50ern, später dann wieder 68 ff. - und jetzt kommen Sie damit. Tja, keine Ahnung durch welche Retroviren das in die deutsche DNS kam. Als Optimist spekuliere ich eher auf epigenetische Effekte!]

are am 22.Mär 22  |  Permalink
Ich behaupte ja auch nicht, dass Sie das Spiel überhaupt durchschauen dem Sie da verfallen sind;-)

chronistenpflicht am 23.Mär 22  |  Permalink
Ich bin 2 Dingen "verfallen":
- meiner Einschätzung des CoV-2-Problems, zu dem ich als Biologe meine eigenen Ansichten habe, die sich zumindest praktisch bewährt haben und zu den heute sichtbaren Fakten eben besser passen als die MSM-Hypothesen.
- meiner Einschätzung des Syrien-Konfliktes.
Dass jeder Geheimdienst solche Spielchen macht um die Interessen des eigenen Landes resp. der herrschenden Clique zu befördern ist der Erwähnung nicht wert. Auch hier sucht man nach Übereinstimmungen zwischen den beobachtbaren Fakten und dem, was die Akteure sagen.
Und erwähnt zu haben dass das Spiel, dem Sie verfallen sind, ziemlich alt ist und oft aufgeführt wurde ist ja nicht einmal unhöflich. Ich bleibe "Durchblickern" gegenüber skeptisch, daher auch "checkerchecken".
Im Übrigen soll dieses Blog keine Dauereinrichtung werden. Zuerst muss aber diese sachlich untragbare unerhörte Impfpfllicht vom Tisch.

manhartsberg am 23.Mär 22  |  Permalink
Auf leisen Sohlen ins Gehirn
Genau, nieder mit der Impfpflicht!
Trotzdem willkommen bei den PWHs, M. C. Maxwellowitsch;)
(Ziwo, die Entführung wurde gerade vereitelt. https://www.dailymotion.com/video/x6792gw)

chronistenpflicht am 23.Mär 22  |  Permalink
Über meine Dummheit kann man doch reden...
mit sachlichen Argumenten natürlich. Wir haben nun noch immer keine sachliche Begründung für die Anwendung der immunogenen Toxine, genannt "Impfung", von Ihnen gehört, geschweige dazu dass sie sogar unter Zwang, als Pflicht erfolgen soll.Also halten wir fest: im Weltlmaßstab gibt es die Infektionsrekorde mit Omikron dort wo die "Impf"-Quoten besonders hoch sind. Länder, die geringe Infektionszahlen haben, falls durch geringe Impfquoten auf.
Meine Hypothese: die "Impf"-Mittel schädigen das Immunsystem, offensichtlich. Ob das ADE ist? Ich weiß es nicht. Sieht aber so aus.
Meine Dummheit hat mir übrigens wieder mal ein negatives Testresultat erbracht, was ich für Reisezwecke einfach nur gut finde. Ende März sind wir alle entweder geimpft, oder genesen, oder tot... hieß es doch. Auch eine Vorhersage, die man prüfen kann. ;-)

chronistenpflicht am 25.Mär 22  |  Permalink
Trifft den wesentlichen Punkt!
Ich meine den ersten Link.Es geht hier wohlgemerkt um das zelluläre Immunsystem. Bei diesem Thema quasi meine Rede seit 14/18.
" The course and severity of COVID-19 in individual patients is largely influenced by the interaction between the SARS-CoV-2 coronavirus and the human immune system. Normally, the antiviral immune response of natural killer cells (NK cells) is an important step in combating viral replication in the early phase of the infection."
Fast alle Menschen mit gesundem Immunsystem erkranken daher überhaupt nicht an Covid-19. Ohne dass dafür irgendein Antikörper nötig ist.
"However, due to a genetic variation, approximately 4% of the population naturally lack the activation receptor NKG2C, and in 30% of the population this receptor is only partially available."
Statt der bestenfalls unwirksamen, aber wohl eher schädlichen "Impfungen" müßte man molekularbiologische Schnelltests entwickeln um genau diese wirklich Vulnerablen aufzufinden. Und dann deren Immunsystem mit allen bekannten Mitteln stabilisieren.
Denn das kann man heute, am 25.3.2022, sagen: wer an Covid-19 erkrankt und mittlere Symptome hat der hat jeden Grund der Welt sich mit den Grundpfeilern seines Immunsystems zu beschäftigen.
Das wäre der Königsweg für dieses Problem, das es ohne die Zurückdrängung wissenschaftlichen Vorgehens, ohne diese unglaubliche Medienlawine und die illegitime Verknüpfung mit ganz anderen politischen Zielen nie gegeben hätte.
Im übrigen ist einer der beiden oben erwähnten Bekannten nach nur 7 Tagen negativ getestet worden. Er war daher wohl gar nicht erkrankt. "Leichte Gliederschmerzen" zu dieser Jahreszeit bei körperlicher Arbeit im Freien kann man auch aus ganz anderen Gründen haben. Und andere "Symptome" hat er nicht bemerkt.

manhartsberg am 26.Mär 22  |  Permalink
Beide Hinweise stammen aus einem Kommentar einer Dame, deren Mann sich auf den NKG2C-Rezeptor hat testen lassen, zu einem MSM-Artikel zum Thema, warum sich manche Menschen nicht anstecken.

chronistenpflicht am 26.Mär 22  |  Permalink
Danke! Welcher MSM-Artikel ist das? Der Kommentar ist vermutlich auch interessant. "Manche Menschen" aus dem Artikel ist gut: es dürften wohl mehr als die Hälfte sein, wenn man einer RKI-Studie aus Berlin-Mitte glauben darf .

manhartsberg am 26.Mär 22  |  Permalink
" Es gibt immunologen die die angeborene Grundimmunität untersuchen und feststellen können ob man natürliche killerzellen (Fachsprache
NKG2C-Rezeptor) hat und nicht oder nur sehr leicht an covid erkrankt. Auch gibt es eine Studie aus Österreich (v.puchhamner-stöckl) dazu die nachgewiesen hat, dass bei Fehlen dieser genetischen Komponente schwere krankheitsverläufe (unter delta) folgen. Es gibt auch ein interessantes Buch darüber v. Dr. u.kübler (Strategie des impfens....) alles sehr aufschlussreich. Mein Mann war auch noch nie krank, hatte mehrfach direkten Kontakt zu corona infizierten und hat sich bis heute nicht angesteckt. Nicht geimpft und gesund. Hat sich auf das vorhandensein dieser gen-variante NKG2C-Rezeptor in einem Immunologie Labor untersuchen lassen und .... Bingo. Studien ergeben dass ca 40 % der Menschen diese Gen-Komponente haben und keine impfung notwendig ist. Habe diese Erkenntnisse schon oft geteilt und an sämtliche Medien und virologen geschrieben/gemailt mit der Bitte um Prüfung und Aufklärung.... null Reaktion, von niemand. Warum wohl? "
Heißt auch so: Warum sich manche Menschen nicht mit Corona anstecken
welt hinter Paywall - Letzter Satz: "Gut, dass man sich nicht nur auf die eigene Schutzblase verlassen muss und es eine Impfung gibt. Sie mag zwar keinen hundertprozentigen Schutz vor einer Infektion mit Sars-CoV-2 bedeuten, aber sie führt dazu, dass passende T-Zellen schneller verfügbar sind."

chronistenpflicht am 01.Apr 22  |  Permalink
Diesen Kommentar von SWPRS zitiere ich ausnahmsweise mal vollständig. Dass man und wie man nur durch Wissenschaftsbetrug die sachfremde Lüge, nach der uns gegen CoV-2 nur "Impf"-Mittel retten könnten, aufgebaut und gewaltförmig (Diskursabschneidung, Zensur) durchgesetzt hat ist der Mehrheit der bislang Gläubigen immer noch nicht klar. Deren Zahl sinkt freilich flott. Schnell genug?
(Quelle)
Die TOGETHER-Studie zu Ivermectin gegen Covid wurde endlich veröffentlicht.
Während die Autoren behaupten, dass Ivermectin versagt hat, weisen die Daten erneut darauf hin, dass Ivermectin bei der frühen Behandlung von Hochrisikopatienten wahrscheinlich mäßig wirksam ist.

Volle sieben Monate nach Abschluss der Studie wurde die von Gates finanzierte TOGETHER-Studie zu Ivermectin gegen Covid endlich im New England Journal of Medicine veröffentlicht

In Bezug auf das Design und die Durchführung der Studie könnte die TOGETHER-Studie tatsächlich die schlechteste Studie sein, die bisher veröffentlicht wurde (abgesehen von den offenen betrügerischen Studien). Neben vielen anderen Problemen kam es im Durchschnitt innerhalb eines Tages nach der Behandlung zu Krankenhauseinweisungen (sehr schwer zu erkennende Wirkung); die Studie umfasste viele junge und gesunde Patienten mit geringem Risiko (es war fast unmöglich, ein signifikantes Ergebnis zu erzielen); es begann mit nur einer Einzeldosis (anstelle mehrerer Dosen für mehrere Tage; dies wurde später auf drei Einzeldosen geändert) es schloss die Verwendung von Ivermectin in der Kontrollgruppe nicht aus (was wahrscheinlich war, da die Studie in Brasilien durchgeführt
wurde); und Ereignisse (einschließlich Todesfälle) und Subgruppendaten stimmen nicht überein (geringe Adhärenz, fehlende Daten).

Einen Überblick über diese und viele andere Themen erhalten Sie in der Diskussion auf ivmmeta.com und aufTwitter .
Es ist klar, dass kein einziges verfügbares Covid-Medikament, einschließlich Paxlovid und monoklonale Antikörper von Pfizer, in dieser Studie ein signifikantes Ergebnis hätte erzielen können. Tatsächlich erreichten sowohl Paxlovid als auch monoklonale Antikörper keine Signifikanz bei Standardrisikopatienten (anstelle von Hochrisikopatienten) oder wenn die Behandlung später als
fünf Tage nach Beginn der Symptome begonnen wurde.

Trotz dieser großen Mängel und Schwächen fand die TOGETHER-Studie erneut einen nicht signifikanten Vorteil in der Ivermectin-Gruppe: Krankenhauseinweisungen waren um 17 % geringer, mechanische Beatmung um 23 % geringer und Todesfälle um 22 % geringer. . Diese Unterschiede waren erwartungsgemäß bei Menschen über 50 am ausgeprägtesten. Die Überlegenheitswahrscheinlichkeit von Ivermectin gegenüber einem Placebo wurde mit etwa 80 % berechnet. Diese Ergebnisse ähneln denen früherer randomisierter kontrollierter Studien (z. B. der malaysischen I-TECH-Studie ).

Randomisierte Studien, die eine viel höhere Wirksamkeit behaupteten, erwiesen sich als betrügerisch Diese "Studien" wurden jedoch fast ausschließlich von Gruppen aus arabischen Ländern durchgeführt, die leider dafür bekannt sind, dass sie einen überproportionalen Anteil an betrügerischen medizinischen Studien produzieren. Darüber hinaus waren Studien, die versuchten, einen Schutz vor einer Infektion zu zeigen, sowieso fehlgeleitet, da dies eine sehr starke antivirale Wirkung auf die Schleimhaut erfordert hätte

Wenn die mäßige Wirksamkeit von Ivermectin gegen Covid real ist, wie kann sie erklärt werden?

Es gibt zwei Möglichkeiten: die bekannte entzündungshemmende Wirkung von Ivermectin oder eine spekulative antivirale Wirkung Eine direkte antivirale Wirkung wurde in Computer- und Zellkulturstudien bei hohen Dosen festgestellt, konnte jedoch in Tier- oder
Humanstudien nicht bestätigt werden. Im Gegensatz dazu wurde die entzündungshemmende Wirkung in einer Tierstudie des französischen Instituts Pasteur bestätigt und in verschiedenen Prä-Covid-Studien , unter anderem gegen Asthma, festgestellt. Theoretisch könnte es sein, dass Ivermectin die Viruslast indirekt beeinflusst, indem es die Immunantwort bei Hochrisikopatienten verbessert.

Eine andere Frage betrifft die Beziehung zwischen Ivermectin und anderen Covid-Behandlungen, dh ist die Wirkung von Ivermectin einzigartig und addiert sich zu anderen Behandlungen, oder sollte Ivermectin besser durch wirksamere antivirale
oder entzündungshemmende Behandlungen ersetzt werden? Im Allgemeinen scheint es wahrscheinlich, dass eine multimodale Behandlung am wirksamsten gegen Covid sein könnte. So wurde zuletzt in einer großen US-Studie Aspirin erneut als mäßig wirksam gegen Covid befunden.

Wenn Ivermectin tatsächlich eine Wirksamkeit von etwa 20 % bis 25 % gegen Covid-Mortalität zeigt, hätte sein professioneller Einsatz bisher vier bis fünf Millionen Leben
retten können. Angesichtsdieser Zahlen ist es vielleicht verständlich, dass diejenigen, die versucht haben, Ivermectin herabzusetzen - darunter einigeWissenschaftler, Journalisten und Politiker - dies wahrscheinlich auch weiterhin tun werden. Und
das, obwohl angesichts des begrenzten Impfschutzes frühe Behandlungsmöglichkeiten gegen Covid nach wie vor wichtig sind.


Im Übrigen bewerten wir natürlich wissenschaftlich gut begründete Hypothesen, die zu den im Moment zu beobachtenden Fakten passen, höher als Studien wie diese am Rande des Wissenschaftsbetrugs:
So stark sind Geimpfte von Corona-Infektionen betroffen - es wird G. vanden Bossche wiedergegeben.

manhartsberg am 01.Apr 22  |  Permalink
Inpfnebenwirkungen vs. Long Covid
"Das größte Problem aus meiner Sicht ist aber: Die Finanzkraft weniger globaler Player ist geeignet, das öffentliche Leben der Nationen und seine Institutionen egozentrisch zu durchwuchern. Die Finanzierung der WHO durch private Investoren, meist aus der Pharmabranche, ist nur ein Beispiel dafür. Eine Impfpflicht würde das Tor zum Missbrauch weit öffnen." resümiert in einem Interview der Berliner Zeitung Dr. Erich Freisleben, der sich seit einem Video über den Zusammenhang Gerinnungsprozesse, D-Dimere, Entzündungen durch Autoimmunreaktionen und erfolgreiche Kortisonbehandlung einen Ansturm an Patienten mit Impfnebenwirkungen ausgesetzt sieht.
https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/eine-impfpflicht-wuerde-das-tor-zum-missbrauch-weit-oeffnen-li.219816

chronistenpflicht am 02.Apr 22  |  Permalink
Paßt perfekt zu dem hier zitierten Forscher:
"Darunter auch Harald Matthes, ärztlicher Leiter des Gemeinschaftskrankenhauses Havelhöhe und Stiftungsprofessor am Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité Berlin." Wer einen guten Geschmackssinn hat sollte sich Matthes' Sprache auf der Zunge zergehen lassen.
Aber Achtung: mit Cortison wird das Immunsystem herunter gedimmt. Die Autoimmunsymptome werden dann erträglicher, das Immunsystem wird aber geschwächt, man wird dann leichter empfänglich für irgendwelche anderen Erreger. Wie ein herunter gedrehter Heizer eben weniger Wärme abgibt.
Ganz anders als wenn mit Vitamin D3 supplementiert wird oder gar noch zusätzlich Thymoquinon dazu kommt. Damit wird die Regelstärke erhöhnt.
Jedenfalls sind wir jetzt beim wichtigsten Problem.
nicht ob die "Impfung" schadet, das ist mittlerweile geklärt, sondern wie, und wie lange und wue man die "Impf"-Schäden beheben kann.
Und an jedem Tag denken wir aufs Neue an den offenkundigen Sachverhalt: die Infektionsquote gegenüber CoV-2 geht nur dort durch die Decke wo diese immunogenen Toxine eingesetzt werden.
Daraus folgt eine Pflicht zur Abschaffung dieser schädlichen Medikation. Wer sie weiter benutzt ist extrem unsolidarisch und belastet mit seiner meist kopflosen Panik unser Gesundheitssystem.
Update 3.4.2022:
(Quelle)
"Schädigung des angeborenen Immunsystems als Hauptgrund für Pandemie der Geimpften" Peter F. Mayer.
"Anstatt ständig auf der Suche auch nach diesem Virus zu sein, bringen die Impfstoffe unserem Körper bei, dieses Virus zu tolerieren. Das Virus verändert dann seine Rezeptorbindungsdomäne, so dass es von den Impf-Antikörpern nicht mehr behindert wird und schon kommt es vermehrt zu Erkrankungen mit schweren Verläufen bis hin zu Todesfällen bei den Geimpften.
[...]
Was aber leider durch diese Störungen des Immunsystems offenbar noch passiert, sind andere Krankheiten wie Krebs, Gürtelrose, Autoimmunreaktionen, Herz- und Kreislaufprobleme, sowie neurologische Schädigungen ? kurz alles, wovor das angeborene Immunsystem uns schützen sollte."
Das ist genau das was wir im Moment sehen. - Ich bin gespannt ob aus dem Lager der Zeugen Coronas inhaltliche Gegenargumente kommen. Oder wie bisher nur allgemeine Kontakschuldvorwürfe stattdessen. In dieser Art:
"Ich habe in meinem Bekanntenkreis ja eine Professorin für Mikrobiologie mit dem Schwerpunkt Infektiologie, Institutsleiterin die ich mit dem was der Chronist so schreibt, dem ganzen Vitamin D-Komplex usw. konfrontiert habe. Die meint, das sei von vorne bis hinten einfach nur kompletter Blödsinn. Und damit befasse ich mich dann auch nicht weiter.
Ich diskutiere ja auch nicht über Aliens im Bermudadreieck."
Diese Professorin hat er sich nur einmal getraut mit einer inaltlichen Stellungnahme zu zitieren. Das Ergebnis: die gab genau das wieder was hier seit August 2020 steht, bis auf die Übernahme einer wissenschaftlich längst obsoleten Position zum "optimalen" D3-Wert, der bei > 50 ng/ml anzusiedeln ist. Der Rest war immer nur, wie hier, allgemeines Meta-Blahfasel.
D.h. che2001 vermeidet das bewußt oder die Dame weiß selber dass Sie reinem Wissenschaftsbetrug aufgesessen ist. Was sie in ihrem Umfeld unmöglich zugeben kann.
Das läuft immer auf die Beurteilung der Glaubwürdigkeit einer Position hinaus. Hier meldet sich mit eigenem Namen ein pernsionierter Wissenschaftler, öffentlich. Man könnte ihn öffentlich dazu fragen. Daher lachen wir über eine anonyme ?Ich kenn da eine Professorin...? nicht mal.

manhartsberg am 02.Apr 22  |  Permalink
Forist bei corodok: "Und dass der (Matthes) am Schluss noch mit den Chargennummern und den damit zusammenhängenden Nebenwirkungshäufigkeiten kommt, ist ja fast schon unbezahlbar. Es gibt ja mittlerweile schon Abfragetools im Internet, die einem sagen, ob man eine der riskanten Chargen erwischt hat."

chronistenpflicht am 02.Apr 22  |  Permalink
Mehr Wissen
- auch über Wissenschaftsbetrug.
https://tkp.at/2022/04/02/gamechanger-vitamin-d-im-video-erklaert/
"Gamechanger Vitamin D im Video erklärt" - 2. April 2022
"Kürzlich ist auf TKP ein Beitrag erschienen von Gastautor PD. Dr. med. Michael Nehls mit dem Titel Das unnötige Sterben, in dem die funtkion von Vitamin D ausführlich erläutert wird und das Buch "Herdengesundheit" vorgestellt wird."
Im Video wird die Wirkungsweise der breüchtiigten brasiliianischen Betrugsstudie wunderbar erklärt. Ansonsten ist das für ausdauernde Leser dieses Blogs nicht neu. Aber darum geht es nicht.
In einer mental infantilisierten Umgebung ist das eine Darstellung die auch ein sog .Normalo leicht aufnehmen kann.
Solange wir von kranken und gefährlichen Drohung mit der Anwendung immunogener Toxine bedroht sind gilt es vorrangig die Hauptgefahr zu minimieren.
Bisher kein Corona-Toter mit D3 > 50 ng/ml bekannt geworden (~ 125 nmol/l) - das ist was zählt.
Ich empfehle diesen sehr guten Samper unbedingt in diesem Zusammenhang zusätzlich zur Kenntnis zu nehmen:
https://www.florianschillingscience.org/post/wacht-der-mainstream-auf
"Wacht der Mainstream auf?" von Florian Schilling
Da geht es explizit darum in welcher Form die "Impfungen" den Menschen schädigen. - so dass der Unterschied zwischen real Erkrankten und Menschen, die durch die "Impfungen" geschädigt sind, immer kleiner wird.
Wenn das hier stimmt:
"Diabetesrisiko steigt bei US-Veteranen um 40 % nach SARS-CoV-2-Infektion"
- dann braucht man nicht viel Gehirnschmalz um absehen zu können, dass das Gleiche auch für "Geimpfte" eintreten wird. Nicht, nicht morgen. Übermorgen vielleicht oder nach Übermorgen... das Spike-Protein ist ja in beiden Fällen mehr oder weniger das gleiche.
Im Übrigen bleibt es für alle Nichtinfantilen wichtig immer über den Tellerrand zu schauen.
"Raketenabwehrschild: Sicherheitsberaterin auf Kaffeefahrt" -
03. April 2022. Markus Kompa zur Kennntnis zu nehmen lohnt sich eigentlich immer.

chronistenpflicht am 03.Apr 22  |  Permalink
Schon wieder Wissenschaftsbetrug zu D3?
https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.03.22.22271707v1.full
"Vitamin D Supplements for Prevention of Covid-19 or other Acute Respiratory Infections: a Phase 3 Randomized Controlled Trial (CORONAVIT)" - scheint ja populär zu sein.
Aber Vernünfigte passen auf:
Vorsicht vor CORONAVIT-Studie (Vitamin D) - 1. April 20221261 - Chris Michalk.
Vielleicht könnten die @Infantilen Neuen Antiimperialisten die bekannte aber nicht benannte Professorin mal danach fragen? ;-)
Der Kampf gegen sykophantischen Wissenschaftsbetrug hört ja nie auf. Früher war wohl die "Unstatistik des Monats" eine intakte Plattform. Früher.

chronistenpflicht am 03.Apr 22  |  Permalink
Wer denkt liegt quer
https://swprs.org/vaccine-myocarditis-mystery-solved/
Das Risiko eine Myocarditis sich einzuhandeln durch "Impfung" ist für junge sportliche Männer erheblich höher als durch eine tatsächliche Corona-Erkrankung. - Meldungen über sicher kausal nachgewiesene Impfschäden kommen jetzt fast stündlich rein.
Gleichzeitig schießen die Infektionszahlen durch die Decke - aber nur dort wo "geimpft" wird.
Vergleich Israel mit Südafrika, 3.4.2022. Damit ist unwiderleglich klar dass es den Zeugen Coronas überhaupt nicht um die Gesundheit und Unversehrtheit der Bevölkerung geht. Denn dann müßten sie mit Anderen sich für einen sofortigen Stop dieser "Impfungen" einsetzen.

chronistenpflicht am 06.Apr 22  |  Permalink
Es kann nie genug Eulen in Athen geben...
Daher für alle Interessierten dieser informative Text von Lorenz Borsche zum wohl wichtigsten Teilelement einer Minimierung des Covid-19-Risikos:
Vitamin D call for evidence
The Office for Health Improvement andDisparities (OHID) is seeking views on how to improve the vitamin D status of the population in England, in line with existing recommendations, as well as addressing associated health disparities and improving health outcomes through maximising the benefits of vitamin D.
Covid Data from Worldometer April 2022
Covid cases per 1 mio: Finland: 164.000 | Germany: 261.000 / +60%

Covid fatalities per 1 mio: Finland: 595 | Germany: 1554 / +161%

Case/fatality relation: Finland: 0.36% Germany: 0.60% (+64%)
For comparison: an average mortality rate in the two years pandemia time would be between 23.000 and 25.000 / 1 mio inhabitants (25 months). Thus Covid fatalities accounted for 2,5% of all deaths in Finland and 6,6% in Germany respectively.
If different corona protection measures and politics (masks, social distancing, isolation) in these two countries had been different and thus are assumed to be responsible for the relative difference in the case rate (+60% in Germany), and were acounted for completely, then there still would exist an unexplained 64% plus difference in the CFR of Germany vs Finland.
One factor could be the lower average age in Finland being 43,1 yrs vs 44,5 yrs in Germany, but that differences seems way to small causing such a 64% difference in fatalities (after having corrected for thehigher case rate in germany).
Another factor could be the enforcement of food products with vitamin D in Finland:
Long-term nutritional trends in the Finnish population estimated from a large laboratory database from 1987 to 2020
( https://www.nature.com/articles/s41598-022-09131-x)
A weak positive linear trend is seen for B-Mg, B-Zn and ln(fS-Q10) both for children and adults, but a moderate linear positive trend was observed for ln(S-D-25) [...] for adults and children, respectively.
From 45 nmol/L (18 ng/ml, 2005) up to 95 nmol/L (38 ng/ml, 2020) is a ~100% raise. Given an evolutionary level of 46-48 ng/ml in the craddle of mankind (Hadza and Massai living a traditional life in North Tanzania as well as Shimpanzee in the equatorial rain forest), the Finland levels were 38% in 2005 and 80% in 2020 wrt a natural level of 47 ng/ml nature had foreseen for hominides before they migrated to lower latitudes.

No improvement in vitamin D status in German infants and adolescents between 2009 and 2014 despite public recommendations to increase vitamin D intake in 2012


The median serum vitamin D values for each year from 2009 to 2014 were 18.4, 13.0, 20.8, 16.4, 19.4 and 14.9 ng/ml. The summarized median 25(OH)D serum concentrations between the two time periods 2009?2012 and 2013?2014 after increasing recommendations for vitamin D intake did not show a significant difference (17.0 versus16.8 ;ng/ml)

(https://link.springer.com/article/10.1007/s00394-018-1717-y)
Latest figures to be found for Germany are from 2016 (see below), unfortunately showing no average D3 levels, but only percentages of three groups "<30 nmol/L" (~31%) | "30-50 nmol/L" (~31%) | "> 50 nmol/L" (38%). It is calculated that D3 throughout the population and year on average is around 18-19 ng/ml, a level comparable to Finland in 2005 as in Germany food products are not enforced with Vitamin D, whichis the case in Finland.

Vitamin-D-Status in Deutschland

(https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/FactSheets/JoHM_2016_02_ernaehrung4.pdf?__blob=publicationFile)
Der auf Basis aller teilnehmenden Studien berechnete Gesamtschätzer eines Vitamin-D-Mangels liegt bei 11,7 % [11]. In Deutschland ist die Versorgung mit Vitamin D somit ungünstigerals im Durchschnitt aller im Projekt untersuchten Länder [11]. Die höchsten durchschnittlichen Vitamin-D-Werte wurden in Finnland
erreicht. Dies ist vermutlich auf die zunehmende Anreicherung von Lebensmitteln in diesem Land zurückzuführen.
The study "COVID-19 Mortality Risk Correlates Inversely with Vitamin D3 Status claims that at 50 ng/ml the Covid caused death rate falls below normal fluctuations of the average mortality rates and thus cannot statistically be detected. This rate varies due to different causes (infections, heat or cold waves etc.) between plus/minus 2% and 12% over the years, sometimes even more, thus a specific Covid-19 death rate could not be seen if not really causing a detectable excess mortality.
Finland seems to be a good example that raising the D level to the named evolutionary level of 50 ng/ml countrywide might have taken the threat of Corona, especially; when comparing the Fins covid fatality figures to the influenca fatalities of winter 2017/2018 in Germany (25.000), then being roughly the same (if you double up the flu ciphers due to only one season with ineffective vaccinations).
Thus food product enforcement with Vitamin D in Finland seems to be not only effectiv wrt the D3 level, but also in fighting Corona infections.
Caution: Without addressing the widespread deficiency of vitamin K2at the same time, unilaterally raising vitamin D levels can haveadverse effects.

chronistenpflicht am 07.Apr 22  |  Permalink
Wie es beim Arzt zugehen kann
(Quelle
Da ich eine Reihe ähnlicher Geschichten von Freunden und Bekannten gehört habe
Einer von sechs!
Veröffentlicht am 7. April 2022 von aa
"Weil ich nicht auf die Idee kam, mein Körper könnte die Impfung nicht akzeptieren"
Auf welt.de beschreibt am 6.4. (Bezahlschranke) eine Redakteurin das Erschrecken über ihren eigenen "Impfschaden" und das Schweigen der Gesellschaft über das Thema unter dem Titel "Ich konnte kaum ein Glas Wasser heben, Autofahren wurde gefährlich":
"? Ich bin zweimal geimpft und einmal geboostert und ich habe mich nicht infiziert. Dennoch bin ich jetzt dran, es ist die Sache mit den Impfnebenwirkungen. Ich meine damit nicht die Impfreaktionen, schmerzender Arm, gerötete Einstichstelle oder Schüttelfrost, drei Tage mit Fieber im Bett. Das alles hatte ich nicht. Die Impfung verlief so, wie sie bestenfalls sollte?
Bei mir war es ein Schmerz. Zuerst dumpf, in Ellbogen, Oberschenkelknochen und Muskeln. Schließlich stechend, in beiden Schultern. Ich konnte kaum ein Glas Wasser heben, ich hatte Mühe, den Pullover über den Kopf zu bringen oder die Socke zum Fuß. Autofahren wurde gefährlich.
Es dauerte Monate, bis ich Impfung und Gelenkschmerzen ursächlich zusammengebracht hatte, obwohl es sich um eine offizielle, vom Paul-Ehrlich-Institut und der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC belegte Nebenwirkung der Covid-Impfstoffe handelt. Man kann mich begriffsstutzig nennen, aber ich brachte es gedanklich nicht fertig, das Festgestellte auf mich selbst zu beziehen?
Warum es so lange brauchte, bis der Groschen fiel? Weil es nicht sein durfte. Weil ich nicht auf die Idee kam, mein Körper könnte die Impfung nicht akzeptieren. Weil ich selbst mehrfach geschrieben hatte, dass Nebenwirkungen durch die Covid-Impfstoffe selten vorkommen (und dabei jedes Mal geringschätzig die medizinische Grundregel abtat, wonach es keine Wirkung ohne Nebenwirkung gibt).
Weil ich vor meiner großen und teils impfskeptischen Familie mit gutem Beispiel vorangehen wollte. Weil die Gesellschaft für Rheumatologie es nur in ?seltenen Fällen? für möglich hält, dass die Impfung Rheumaschübe hervorruft. Weil ich die Bemerkung eines Harvard-Professors, wonach die Impfung Arthralgien (Gelenkschmerzen) hervorrufen kann, erst drei Monate nach meiner zweiten Impfung im Internet fand.
Weil ich bei allen drei Impfberatungen dreimal dieselbe Antwort bekam auf die Frage, ob mein vorbelasteter Körper mit Gelenkschmerzen reagieren oder gar das Rheuma zurückkommen könnte. Sie sagten alle das Gleiche: Nein. Nein. Nein. Dazu gab es ärztlich ablehnende Kopfbewegungen und nichtssagende Bemerkungen, die ich inzwischen vergessen habe. Aber ich verstand: Du bist überängstlich. Hysterisch. Nervig. Stell dich nicht so an.
Mein Fall ist nicht bedeutend. Meine Gelenkschmerzen sind nicht wichtig. Gelenkschmerzen sind keine Hirnthrombosen, Schlaganfälle, Myokarditiden. Aber es ist ethisch, wissenschaftlich und politisch nicht in Ordnung, wenn im 13. Monat der Impfkampagne ein voller Überblick über die Nebenwirkungen ausgeschlossen ist, weil sie zu selten gemeldet oder erkannt werden und weil auch niemand wirklich darum kämpft, dass sich das ändert.
Bis heute sind mRNA-Impfstoffe in Europa nicht regulär zugelassen. Es fehlt eine Vielzahl von Untersuchungen, nicht nur zu den Nebenwirkungen, und immer noch sind Fragen offen wie: Welchen Weg nehmen die Wirkstoffe im Körper? An welchen Organen lagern sie sich ab? Wo genau entfalten sie ihre Wirkung??
Insgesamt sechs Ärzten habe ich meinen Verdacht auf Impfstoff-Gelenkschmerzen geschildert. Nummer eins bis vier verneinten einen Zusammenhang mit der Covid-Impfung. Arzt Nummer fünf, ein Rheumatologe, stellte ihn fest und verschrieb hoch dosiertes Cortison. Nummer sechs, ein Radiologe, kassierte die Diagnose von Arzt Nummer fünf, sprach ihm jegliche Kompetenz ab und erklärte in einem freundlichen Monolog, warum eine Impfung zwar durchaus in einer Schulter Schmerzen verursachen könne, aber keinesfalls in beiden.
Keiner der sechs Ärzte hat meinen Fall dem Paul-Ehrlich-Institut gemeldet. Keiner hat mich angewiesen, selbst online das Meldeformular auszufüllen. Gezählt habe ich letztlich auf Arzt Nummer fünf, seitdem bin ich schmerzfrei. Natürlich ist das streng genommen kein endgültiger Beweis dafür, dass er mit seiner Diagnose recht hatte, aber ich zweifele nicht daran?"
["Hoch dosiertes Cortison"- au backe! Das unterdrückt das Immunsystem, wirkt offenbar gegen den Auslöser, irgendeine Überraktion desselben. Daher versucht man das so schnell wie möglich abzusetzen. Dazu aber schreibt die Autorin nichts, leider.]

manhartsberg am 07.Apr 22  |  Permalink
Aber immerhin schreibt sie. Die Kommentare sind durchwachsen und nicht immer freundlich.
Aber auch wie andernorts (z.B. ARD plusminus) haufenweise gerne als"Anekdoten" Verunglimpftes.
"Vielen Dank für Ihre Offenheit. Bei mir in der Familie ist jemand nach der Booster , 7 Tage danach, an Herzstillstand gestorben. Nur weil wir dran geblieben sind, wurde obduziert und Myokarditis aufgrund Impfung bestätigt. Erst heisst es bei Vorerkrankte bevorzugt Impfen, dann heisst es, na ja sie hatte ja Vorerkrankungen, Logik ? Man sieht ja was mit Ärzten oder Vorständen von Krankenkassen passiert, wenn sie Mut zeigen."
"Ich arbeite im Rettungsdienst, das macht mir Spaß. Von Beginn an erlebe ich Erkrankungen im zeitlichen Zusammenhang zu der Impfung. Teilweise erheblich, teilweise überleben die Menschen das nicht. Selten, aber es kommt vor.
Von Beginn an habe ich zumindest einen zeitlichen Zusammenhang zur Impfung versucht herzustellen, nicht unbedingt gegenüber den Angehörigen der Verstorbenen, aber bei den Entzündungen, den immer wieder auftretenden Schwindelgefühlen, bei den sich massiv verschlechterten Allgemeinzuständen, bei Arrhytmien oder neurologischen Dingen, bei so Vielem.
Nicht einmal bei den Patienten selbst bin ich da auf großes Verständnis getroffen, ich wurde für einen "Schwurbler" oder "Querdenker" gehalten, das hat man den Leuten angesehen. Dabei wollte ich denen weder die Impfung ausreden oder schlecht machen, oder ihnen vorwerfen, dass sie selbst Schuld seien. Ich wollte helfen. Kennt man die Ursache, kann man anders damit umgehen, besser behandeln.
Ein bisschen hat sich das geändert, seit etwas offener über die Nebenwirkungen gesprochen wird. Zumindest wird es nicht mehr prinzipiell abgelehnt."

chronistenpflicht am 07.Apr 22  |  Permalink
Euthanasie 4.0 fällt aus...
bzw. teilweise. Die Schäden sind ja längst bei einer Mehrheit angerichtet. Der Verlust der alten politischen Lager von vor März 2020 ist keiner. Als es wichtig wurde haben alle versagt. Die AfD zuerst, die anderen waren noch gründlicher. Frühere Linke/Linksliberale sind darüber erst zu Szientisten, dann zu Oligarchen-Wadenbeißern und jetzt zu Nazi-Verstehern geworden. Hoffentlich bleiben die Abstandsstriche an den Supermarktkassen noch ein wenig. Wer will sich schon solchen Astralleibern unbeabsichtigt nähern?
Die hier beschriebene biologiebasierte Sicht auf CoV-2 hat sich als zu den bekannten Tatsachen passend herausgestellt, die daraus abgeleiteten praktiischen Anleitungen haben sich bei der Ausgangsform, bei der D-Variante und bei Omikron hervorragend bewährt, auch gegenüber dem diffusen "Long-Covid".
Ich bin dennoch nicht gut gelaunt. Unser Gemeinwesen ist ziemlich am Ende.
(Quelle)
"Widerruf der Zulassung statt Impfpflicht
Unsere Parlamentarier sind verpflichtet, die Interessen des deutschen Volkes zu vertreten. Sie dürfen kein Gesetz erlassen, das dazu führt, dass noch mehr Menschen durch die "Impfstoffe" getötet werden oder zu Schaden kommen."

chronistenpflicht am 07.Apr 22  |  Permalink
"Jochen Ziegler" ganz ausführlich, Quelle oben angegeben:

Widerruf der Zulassung statt Impfpflicht

Unsere Parlamentarier sind verpflichtet, die Interessen des
deutschen Volkes zu vertreten. Sie dürfen kein Gesetz erlassen, das
dazu führt, dass noch mehr Menschen durch die ?Impfstoffe? getötet
werden oder zu Schaden kommen.

Es gab, nimmt man als Wissensquelle ein Standardwerk der Epidemiologie
zur Hand, nie eine durch SARS-CoV-2 verursachte Pandemie, da bei einer
solchen alle Altersschichten betroffen sind und es in allen Schichten
zu Opfern kommen muss. Bei COVID-19 liegt das Medianalter der Toten
aber deutlich über 80 und
nicht beim Median der Weltbevölkerung oder der einzelnen Länder.
SARS-CoV-2 war nie so gefährlich wie der Influenzastamm B/Yamagata, der
2017/18 zu einer weltweiten Grippewelle führte. Dieser hatte eine
Infection Fatality Rate von 3 Promille, SARS-CoV-2 Alpha (sog.
Wuhan-Variante) lag deutlich unter 2. Daher gab es auch nie einen
Anlass zu irgendwelchen besonderen Maßnahmen. Vielmehr ruft der Erreger
ein Syndrom vor, das im Alter eine natürliche Todesursache darstellt.

Seit Sommer 2021 war klar, und wir haben es bei achgut.com
beschrieben, dass die ?Impfstoffe" gegen SARS-CoV-2 unwirksam und
gefährlich sind, weil sie zu einer Expression des toxischen
SPIKE-Proteins in zahlreichen Geweben der ?Impflinge" führen. Dieses
Proteinfragment, das im Organismus lange
persistiert
, führt zu akuten und chronischen Entzündungsreaktionen
und zu schweren Gefäß-
und Nervenerkrankungen
, die oft tödlich enden, und zwar in allen
Altersgruppen.

Noch deutlich mehr Menschen werden durch die Impfung chronisch
krank. Wir haben seit Sommer 2020 immer davor gewarnt, dass es sich bei
der ?Impfung? mit diesem Antigen um eine Massenvergiftung handelt.
Momentan sorgt eine Ver- und Behinderung der offiziellen Meldung von
Impfschäden dafür, dass es noch keine realistischen amtlichen Zahlen
darüber gibt. Aber die Meldungen über den Tod oder schwere Erkrankungen
von Impflingen nehmen spürbar zu. Die Impfung droht zu einer
künstlichen, iatrogenen Pandemie zu werden, von der 5 Milliarden
Menschen betroffen sind
. Die Opferzahlen werden weiter steigen,
sowohl die Anzahl der Toten als auch der unheilbar chronisch kranken,
schwer geschädigten Menschen, die an V-AIDS, einer durch die ?Impfung"
erzeugten Immunschwäche, leiden.

Die ?Impfung" und die anderen ?COVID"-Maßnahmen waren medizinisch
vollkommen sinnlos und anti-wissenschaftlich. Sie haben einen
gewaltigen gesundheitlichen, wirtschaftlichen und psychologischen
Schaden erzeugt. Ärzte, die sich immer noch pauschal für diese
?Impfung" aussprechen, sind ahnungslos oder kriminell.

Unsere Parlamentarier sind verpflichtet, die Interessen
des deutschen Volkes
zu vertreten. Sie dürfen kein Gesetz erlassen,
das dazu führt, dass noch mehr Menschen durch die ?Impfstoffe? getötet
werden oder zu Schaden kommen, ohne davon einen Nutzen zu haben. Jeder
Abgeordnete, der Menschen zu einer Injektion mit lediglich bedingt
zugelassenen Präparaten gegen ihren Willen zwingt oder auch nur nötigt,
ist mitschuldig am Tod und Leid derer, die Opfer sogenannter
Impfschäden werden. Aus dieser Verantwortung kann sich niemand mit der
Aussage herauswinden, er oder sie habe um die Tragweite dieser
Entscheidung nicht gewusst. Es konnte und kann jeder wissen.

Statt über eine Impfpflicht nachzudenken, sollte den
Corona-?Impfstoffen? die Zulassung entzogen werden.

Mein Kommentar
Von Medizinrecht verstehe ich nichts. Ich bleibe beim Prinzip der freien Wahl der Medikation. Wenn Panikverstrahlte unbedingt ein experimentelles Medikament auf eigenes Risiko nehmen wollen muss man das nicht unterbinden. Klar, sie sind damit unsolidarisch wegen des Risikos. Falls es schiefgeht würden sie von Gesundheitssystem aufgefangen werden müssen. Das ist aber bei Rauchern, Bungee-Jumpern, Kampfsportlern, Rasern und Bergsteigern auch so.

chronistenpflicht am 07.Apr 22  |  Permalink
Noch ein weiter Weg...
um ein wenig Verstand wieder zu gewinnen.
(Quelle)
Covid-19 und Post Vaccine Syndrom :
Impfnebenwirkungen: "Jeden Patienten, den man impft, ganz genau anschauen"
An der Uniklinik Marburg wird die Long-Covid-Ambulanz von Patienten überrannt, die Schäden nach der Impfung haben. Kommen sie tatsächlich von der Impfung? - 7.4.2022, Ruth Schneeberger
Da sagt ein offenbar durchaus fähiger Arzt so etwas:
"Ich bin Arzt, meine Patienten brauchen mich gesund und sie erwarten von mir, dass sie nicht kränker nach Hause gehen, als sie gekommen sind. Deshalb lasse ich mich impfen. Fragen Sie mich aber, ob ich einem schwer herzkranken und autoimmunerkrankten älteren Patienten die vierte Impfung aktuell empfehle, würde ich sagen: Ich glaube nicht.
Gerade diesen Patienten wird sie aber ganz besonders angeraten.
Das ist eine wissenschaftliche Diskussion, und da darf man nicht vereinfachen oder pauschalisieren. In einer bestimmten Risiko-Konstellation bin ich jedenfalls bei manchen Patienten zurückhaltender als bei anderen.
Wie sieht es mit den jüngeren Patienten aus, die nun hauptsächlich Ihre Patienten sind?
Ich bin mir unsicher, ob dies der richtige Weg ist. Wenn ich im Krankenhaus arbeite und besonders exponiert bin, habe ich eine Verantwortung meinen Kolleginnen und Kollegen gegenüber, wie auch meinen Patienten, die sich in meine Betreuung geben, dass man sich impfen lässt und dass ich beide Gruppen in meinem Berufsumfeld nicht zusätzlich gefährde. Meine Empfehlung ist, dass man sich jeden Patienten, den man impft, ganz genau anschauen muss hinsichtlich seines individuellen Risikos."
Dass die "Impfung" ihn überhaupt nicht vor einer Infektion schützt, nicht vor der Weitergabe an Patienten, auch nicht vor schwereren Symptomen und dass die mittel- und langfristigen Folgewirkungen nicht bekannt sind - davon hat er im Interview jedenfalls noch nichts gehört. Er arbeitet an einer Uni-Klinik. Wem gilt sein Eid? Den Patienten oder dem poltisch-ökonomischen "Impf"-Narrativ?
Apropos "nur anekdotisch"
Eine Floskel die man seit Ende März 2020 laufend von halbgebildeten Wichtigtuern hört. Alle naturwissenschaftlichen Ergebnisse, auch die von Laborversuchen, sind immer "nur anekdotisch". Ausnahmslos. Daher reproduziert man sie. Und man achtet darauf dass die Studienobjekte einheitlich, homogen, sind. Nur was reproduziert werden kann gilt.
Ist das Studienobjekt der Mensch und die Intervention ein Stoff, der auf dessen Physis einwirken soll, hat man das große Problem dass die Objekte uneinheitlich sind. Um das Problem zu umgehen kann man
(1) tief reinschauen mittels einer Reihe physiologischer Messungen der Objekte, was aus Zeit- und Kostengründen mit nur wenigen Probanden ghet
(2) oberflächlich messen, dafür mit einer großen Zahl von Objekten. Durch Placebo-kontrollierte Blindstudien kann man die notwendig damit verbundene Ungenauigkeit versuchen zu verringern. Bei diesem Vorgehen spielt die Statistik eine große Rolle.
"Nur anekdotisch" sind beide Ansätze. Bei (2) kann man aber leicht schummeln. Davon hat man 2020 bis heute auch reichlich Gebrauch gemacht.
Etwas Wesentliches fehlt bei beiden Ansätzen. Ziel der Medikation ist die Heilung. Und man kann nicht wissen wie lange die Medikation Folgen im Körper erzeugt.
Das zu erforschen macht ganz andere Ansätze nötig.
Für den Alltag muss man nicht so tief einsteigen. Es reicht sich als Faustregel zu merken: wer mit "nur anekdotisch" kommt ist entweder ein halbgebildeter Schwätzer oder Jemand der betrügen will.

chronistenpflicht am 18.Apr 22  |  Permalink
Zeitlose Wahrheiten...
Anlässlich Ostern 2022 lohnt es sich an einige zeitlose Wahrheiten zu erinnern.So zeitlos wie diese Zeder.
Corona-Viren im Menschen gibt es seit mindestens 20 000 Jahren. Der Hotspot der Evolution ist offenbar Südostasien, "Hinterindien". Sie sind lästig. Das Immunsystem gesunder Menschen kann sie abwehren ohne die humorale Immunantwort (also Antikörper) aufrufen zu müssen. Das gilt auch für die vermutlich menschengemachte CoV-2-Form mit der sonst nirgendwo zu beobachtenden Furin-Schnittstelle. Es wird nur dann brenzlig wenn Menschen ein schwaches, vorgeschädigtes Immunsystem haben.
Selbst wenn man infiziert ist merken die Meisten gar nichts davon.
"Wie lange gilt nun eigentlich schon als unbestreitbar festgestellt, dass es sich bei der sog. "Inzidenz" schlicht um die Anzahl gemeldeter positiver Tests handelt, d.h. der Begriff unzutreffend ist?
Wer sind hier eigentlich die "Wissenschaftsverweigerer"?" (Quelle.
Bevor man hochgefährliche* immunogene Toxine anwendet um meist ungeeignete, ADE-fördernde Antikörper zu provozieren wäe es das Vernünftigste die Stabilität des Immunsystems vor und außerhalb irgendeiner Infektion zu testen und diese im Bedarfsfall zu stützen. Das geht einfach, risikolos und günstig. Hier im Blog mehrfach beschrieben.
Ich kenne jetzt doch einige Leute die mehrfach positiv getestet waren, auch mittels PCR-Tests. Aber da war - nichts. Auch später keine Antikörper.
Und daraus muss man eben schließen dass eine große Mehrheit einer Massensuggestion durch den Scharlatan-Test zum Opfer gefallen ist. Der gaukelte eine Gefahr vor die es im behaupteten Umfang nie gab. IRF ist etwa 0,03% , sie reicht an die letzte große Grippewelle bei Weiterm nicht heran.
* Je mehr Zeit vergeht umso mehr lernen wir über die tatsächlichen Risiken dieser Toxine. "AIDS-ähnliches "chronische Covid" dominiert bei mehrfach Geimpften" (Quelle).
Wer bei Verstand ist vermeidet diese.

chronistenpflicht am 01.Mai 22  |  Permalink
Wundertüte Biologie
"An der Universität Graz wird seit fast einem Jahrzehnt an Mechanismen der Alterung geforscht. Insbesondere auch daran welche Rolle das Fasten, oder genauer Intervallfasten dabei spielt. Die Forscher entdeckten, dass dabei das Polyamin Spermidin entsteht. Es bekam diesen Namen, da es besonders häufig in Sperma vorkommt. Es verzögert nicht nur das Altern drastisch, sondern es wirkt auch stark antiviral." (Quelle. Nur wie aufnehmen? Da muss man schöpferisch sein.
Spermidin schützt also auch vor Covid-19. Da man ja nicht dogmatisch sein will recherchiert man auch nach Putrescin und Cadaverin, ebenfalls Bioamine. Die Natur ist in hohem Maße multithreadfähig. Solange sie gesund ist.

manhartsberg am 02.Mai 22  |  Permalink

chronistenpflicht am 02.Mai 22  |  Permalink
Doppel-Scharlatan
Und das bedeutet zweierlei für Drosten, der damit nun als Doppel-Scharlatan geoutet ist.
(1) Er hat einen mRNS-Nachweis für CoV-2-Viren veröffentlicht, der sich in jedweder Form nicht zum Nachweis einer Infektion eignet. Und diesen schwammig gestaltet: die zu bestätigenden Gene nicht sauber definiert und erst recht nicht den verwendbaren Ct-Bereich. Er hat gesehen dass dieser Test millionenfach falsch angewendet wurde.
(2) Er wußte seit dieser Veröffentlichung dass es mindestens 1, oder sogare mehrere, Medikamente gibt die zur Behandlung von Covid-19 angewendet werden können. - Damit gab es schon zu diesem Zeitraum überhaupt keine sachliche Begründung mehr für ein neues unerprobtes Impfmittel, und das gar noch auf der Basis immunogener Toxine.
Kein Mensch von dem man ein gebrauchtes Auto kaufen sollte.

chronistenpflicht am 05.Mai 22  |  Permalink
Die beste bisherige Zusammenfassung
kommt von Mike Yeadon. Auf deutsch hier erhältlich:
https://netzwerk-linker-widerstand.ru/magma/2022/04/die-coronaluegen/
und Teil 2
https://netzwerk-linker-widerstand.ru/magma/2022/04/die-coronaluegen-teil-ii/
Wie geht man damit um?
Mein Vorschlag dazu ist zunächst mal bei den Äußerungen, die am unglaublichsten erscheinen, die dafür zitierten Originalquellen nachzusehen. Wenn man das fachlich nicht kann Bekannte, die das beurteilen können, fragen.
Sich dann die Biographie des Autors anzusehen. Und danach öffentliche Kommentare zu seiner Person, aber immer unter Berücksichtigung der politischen Position des Kommentierenden.
Und dann vergleicht man die Äußerungen des Autors mit den Daten, die man zur Häufigkeit von Covid-19 und ähnlchen viralen Atemwegserkrankungen vor und nach den Impfungen bekommt, dort, wo diese häufig eingesetzt wurden und dort, wo das nicht das Fall war.

chronistenpflicht am 26.Mai 22  |  Permalink
Portugal: Impfen als Virenzucht
(Quelle)
"Portugal mit weltweit höchster Impfquote und permanent hohen Fallzahlen
In Österreich und Deutschland schwurbeln Höchstgerichte noch immer von Fremdschutz durch Impfung. Deshalb sei der Lockdown für Ungeimpfte in Österreich gerechtfertigt gewesen und in Deutschland die ?einrichtungsbezogene Impfpflicht?- so die jeweiligen Verfassungsgerichte völlig evidenzbefreit.
Portugal hat die höchste Impf- und Boosterquote weltweit. 94,2% der Bevölkerung haben mindestens 1 Dosis erhalten, 85,9% sind ?vollständig geimpft? und 62,6% haben eine Auffrischungsimpfung bekommen, wie uns Google zeigt:
[...]
Trotz des Spitzenwertes Ende Januar nehmen die Infektionen kein Ende. Gleiches ist wie berichtet in Israel oder Taiwan zu beobachten. Grundsätzlich gilt: Je höher die Impfquote, desto höher die Fallzahlen, desto länger laufen die Wellen und desto häufiger kommen sie wieder."
Wei bei einem Puzzle: man kommt bei der Bestimmung der Ursachen langsam weiter.
Als Faustregel bleibt gültig:
1. Auf die Stabilität des eigenen Immunsystems achten!
2. Diese "Impfungen" vermeiden!

chronistenpflicht am 09.Jun 22  |  Permalink
Jetzt auch noch das!
Die
Rötelmäuse! Doch...

Wer immer noch nicht glauben will dass wir einer gut vorbereiteten, gut inszenierten Plandemie leben schaue hier bei scinexx nach. Das Kernstück der Inszenierung ist der Scharlatan-PCR-?Test?. Hier ein weiteres Beispiel. Vor 3 Jahren wäre das eine Arbeit, die weltweit eine Handvoll Leute zur Kenntnis genommen hätte. Zumal der ?Test" keine Infektion nachweist. Was das weiterhin täglich lügende RKI immer noch nicht anerkennen will.
So bleibt Allles beim Alten:
Für immunologisch Gesunde: ein Schnupfen
, den das zelluläre Immunsystem mit links abwehrt. Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem aber durchaus riskant bleibend, wegen der Möglichkeit von Long-Covid. Dort, wo die "Impf"-Quoten hoch sind, bleibt uns wegen dieser "Impfungen" dieser Schnupfen auch im Sommer in beträchtlichem Umfang erhalten. Wer die Möglichkeit dazu hat reise in Länder, die sehr geringe "Impf"-Quoten haben. Dort ist die Chance sich damit zu infizieren erheblich geringer.
Nein, die faule Ausrede dort würde einfach nur weniger getestet, ist längst widerlegt.
Bleibt nur abzuwarten wie lange es dauert bis schlaue Tourismusvermarkter das als Standortvorteil propagieren:
Geringe "Impf"-Quote - geringe Infektionsgefahr!

chronistenpflicht am 14.Jun 22  |  Permalink
Sehr gute Idee!
https://www.mdr.de/wissen/corona-impfung-t-zellen-immunantwort-test-100.html
"T-Zell-Immunität gegen Corona: US-Forscher entwickeln massentauglichen Test. Stand: 13. Juni 2022.
Die Idee ist gut. Fragt sich nur wie lange es dauert bis man die Resultate unter den Teppich kehrt. Denn:
"T-Zellen dagegen spielen eine zentrale Rolle dafür, eine Infektion einzudämmen, wenn sie bereits begonnen hat. Für den Schutz vor schwerer Erkrankung ist diese sogenannte zelluläre Immunität wesentlich wichtiger, als Antikörper. Und sie ist auch weniger anfällig für Mutationen des Virus."
Und es bleibt ja die Frage der Fragen bei Covid-19: wie und in welchem Umfang werden diese durch die immunogenen Toxine, genannt Impfung, geschädigt. Und wie lange?

Die neun großen Covid-Mysterien

vom Goldstandard.

chronistenpflicht am 15.Jun 22  |  Permalink
Omikron - erheblich leichter als Grippe
"Bei Omikron lag die Fallsterblichkeit laut der Studie aus Kalifornien mittlerweile bei 0,007 Prozent. Eine leichte Grippewelle hat man bis 2020 bei über 0,1 Prozent eingeordnet, Infektionssterblichkeitsrate (IFR). Die 0,007 Prozent sind allerdings Fallsterblichkeitsrate, der IFR ist weit niedriger. Stärkere Grippewellen kamen auf über 0,2 Prozent IFR. Vergleiche mit der Grippe sind allerdings schwierig: Denn noch nie zuvor in der Medizingeschichte wurde so viele Menschen auf die jährliche Influenza getestet."
(Quelle)
Zitiert nach "Eindeutige Bestätigung: Omikron erheblich milder als Grippe." - 14. Juni 2022von Thomas Oysmüller

chronistenpflicht am 17.Jun 22  |  Permalink
... aber erheblich infektiöser
Und erst recht für die Voll-"Geimpften" und Geboosterten- Dass die immunogenen Toxine das zelluläre Immunsystem schädigen ist für Leser dieses Blogs nichts Neues.
Dass diese Aussage den Zeugen Coronas nicht schmeckt ist offensichtlich. Wir folgen daher weiter der Wissenschaft. Zum Beispiel hier
https://www.science.org/doi/10.1126/science.abq1841
"Immune boosting by B.1.1.529 (Omicron) depends on previous SARS-CoV-2 exposure"
Und aus dem Abstract der entscheidende Satz:
"..., but magnitude of T and B cell responses against B.1.1.529 spike protein was reduced."
Steht hier seit 14/18 und das ist der Grund warum im Moment die Infektionen mit Omikron nur dort ganz hoch sind wo auch die "Impf"-Quote sehr hoch ist.
In einem Land mit vergleichsweise niedriger "Impf"-Quote wie der Türkei fällt Omikron überhaupt nicht auf. Und das liegt nicht daran dass wenig gemessen wird.
Es macht Spaß den Verstand zu benutzen.

avantgarde am 17.Jun 22  |  Permalink
Wenn Sie sich denn diesem Spaß hingeben würden! Stattdessen folgen Sie natürlich nicht der Wissenschaft, sondern Ihren Vorschwurblerblogs und verfälschen das Ergebnis der zitierten Studie in geradezu absurde Weise.

Die Studie untersucht nämlich NUR Geimpfte (Beschäftigte im Gesundheitswesen), ein Vergleich mit der Immunreaktion Ungeimpfter ist daher daraus gar nicht abzuleiten. Die Studie bescheinigt der Impfung - das unterschlagen Sie - die nach wie vor hohe Verhinderung schwerer Erkrankungen auch bei Omikron.

Was sie feststellt - und das wurde ja durch die Praxis belegt - ist, dass die Impfung stärker gegen die Varianten vor Omikron (Wuhan, Alpha, Delta) wirkt als gegen Omikron. Sie wirkt dabei aber offenbar etwas besser, wenn geimpfte Menschen vorher keine Infektion mit Wuhan, Alpha oder Delta durchgemacht haben.

D.h. eine frühere Infektion schützt eben nicht so gut gegen Omikron, der Impfstoff selbst schützt etwas besser.

Die "natürliche" Immunisierung gegen Omikron durch vorausgegangene Infektionen ist also gerade nicht der "Goldstandard".

Über ungeimpfte Menschen trifft die Studie gar keine Aussagen, daher ist Ihre Behauptung, "das ist der Grund warum im Moment die Infektionen mit Omikron nur dort ganz hoch sind wo auch die "Impf"-Quote sehr hoch ist" schlichtweg unsinnig und jedenfalls nicht aus der Studie herzuleiten. Eher legt die Studie das Gegenteil nahe, da Omikron die Immunisierung durch vorausgegangene Infektionen zumindest teilweise auszutricksen vermag.

Mit Ihrem mantraartig beschworenem ADE hat das übrigens rein gar nichts zu tun.

chronistenpflicht am 17.Jun 22  |  Permalink
@avantgarde - Premiere
Das erste Mal dass Sie sich inhaltlich auf den Sachverahlt beziehen. Das finde ich gut und ich will gleich daran anknüpfen.
"Die Studie untersucht nämlich NUR Geimpfte (Beschäftigte im Gesundheitswesen), ein Vergleich mit der Immunreaktion Ungeimpfter ist daher daraus gar nicht abzuleiten."
Doch, indem sie beschreibt was die Impfung mit dem zellulären Immunsystem anrichtet. Es wird "überschrieben".
"Sie wirkt dabei aber offenbar etwas besser, wenn geimpfte Menschen vorher keine Infektion mit Wuhan, Alpha oder Delta durchgemacht haben."
Richtig. Nur spricht das gegen die "Impfung".
"D.h. eine frühere Infektion schützt eben nicht so gut gegen Omikron, der Impfstoff selbst schützt etwas besser." - halbgar. Das gilt nur für "Geimpfte". Nicht aber für Ungeimpfte mit intakterem zellulärem Immunsystem.
"... und jedenfalls nicht aus der Studie herzuleiten."
Richtig. Das ist eine überall leicht zu beobachtende Tatsache, an der nicht mal die "Impf"-Fake-News-Verschwörer zu ruckeln sich trauen. Nur bleiben diese Leute notwendigerweise eine Erklärung schuldig. Ich habe sie, sie ist schlicht: die immunogenen Toxine beschädigen das zelluläre Immunsystem, das für die Abwehr von CoV-2-Viren ungleich wichtiger ist. Daher gibt es ja auch so viele Menschen, die öfter mal positiv PCR-getestet waren, aber nie Symptome hatten und auch keine Antikörper. Die brauchen diese nicht.
(Auf der sachlichen Ebene zu bleiben macht einfach mehr Slpaß!)

avantgarde am 17.Jun 22  |  Permalink
"Doch, indem sie beschreibt was die Impfung mit dem zellulären Immunsystem anrichtet. Es wird "überschrieben".

Das kann die Studie überhaupt nicht ohne Vergleich mit Nicht-Geimpften (oder ohne Impfung Ex-Infizierten).

Omikron versucht einfach das, was eine durchsetzungsstarke Variante tut: Immunflucht (und zwar gegen Impfung und vorherige Infizierung). Das gelingt, aber nur teilweise.

Die Studie stellt ja fest, dass die Impfung auch bei Omikron noch gut gegen schwere Verläufe schützt. Und genau das zeigt auch die Lebenswirklichkeit. Wir haben sogar jetzt noch recht hohe (und derzeit steigende) Inzidenzen (realiter vermutlich wesentlich höher als registriert), aber keine Probleme auf den Intensivstationen.

Wie das Immunsystem Ungeimpfter und niemals Infizierter mit Omikron umgeht, untersucht die Studie gar nicht.

chronistenpflicht am 17.Jun 22  |  Permalink
"Das kann die Studie überhaupt nicht ohne Vergleich mit Nicht-Geimpften."
Nein. Die Studie hat gezeigt dass es überschrieben wird. Ob bei nicht "Geimpften" irgendwelche anderen Faktoren Ähnliches tun können wird damit natürlich nicht ausgeschlossen.
"Die Studie stellt ja fest, dass die Impfung auch bei Omikron noch gut gegen schwere Verläufe schützt."
Ja, aber nur für kurze Zeit und mit einem m.E. sehr hohen Preis erkauft: Beschädigung des zellulären Immunsystems, die nach heutigem Wissensstand viel länger anzuhalten scheint.
"Die Studie stellt ja fest, dass die Impfung auch bei Omikron noch gut gegen schwere Verläufe schützt."
Das kann man gar nicht feststellen weil Omikron von sich aus sehr viel leichtere Verläufe bewirkt.
"Wie das Immunsystem Ungeimpfter und niemals Infizierter mit Omikron umgeht, untersucht die Studie gar nicht."
Richtig. Braucht sie auch nicht. Die Lebenswirklichkeit zeigt das. Die Infektionen sind dort sehr viel niedriger sind wo die "Impf"-Quote relativ gering ist - und umgekehrt.

avantgarde am 17.Jun 22  |  Permalink
"Das kann man gar nicht feststellen weil Omikron von sich aus sehr viel leichtere Verläufe bewirkt."

Was jammern Sie denn dann?

Wie gesagt, ohne Vergleich mit Ungeimpften ist Ihre Behauptung haltlos, und diesen leistet die Studie nicht.

"Die Infektionen sind dort sehr viel niedriger sind wo die "Impf"-Quote relativ gering ist - und umgekehrt."

Unsinn. In Afrika geht halt kein Mensch wegen Schnupfen zum Arzt oder lässt sich - dort nicht kostenlos - testen. Die Impfquoten von entwickelten Ländern mit relativ vergleichbaren Lebensverhältnissen unterscheiden sich nicht groß, dennoch sind die Inzidenzen höchst unterschiedlich. Das Virus kommt in Wellen, in einem Land eben früher, im anderen später.

Und wo man nicht misst, findet man auch nichts, schon gar nicht bei leichten Verläufen.

Wir sind einfach auf dem Weg in die Endemie.

chronistenpflicht am 17.Jun 22  |  Permalink
"Was jammern Sie denn dann?"
Nicht darüber. Über den Verlust des Rechtsstaates im Bezug auf institutionelle Impfpflicht zum Beispiel. Die "Impfungen" geben unstrittig keinen Fremdschutz. Dennoch soll gelten dass nur "geimpftes" Krankenhauspersonal die Patienten anstecken darf.

Die Infektionen sind dort sehr viel niedriger sind wo die "Impf"-Quote relativ gering ist - und umgekehrt." - Kein Unsinn. Die Türkei ist nicht AFrika und hat vergleichbare Lebensverhältnisse. Der wesentliche Unterschied ist die geringe Infektionsquote. Offenbar weil die "Impf"-Quote gering ist, die "Impf"-Mittel divers und Masken schon längst nicht mehr benutzt werden.
Was man findet ist ein leichter Schnupfen. So weit, so gut. Nur dass unser Gemeinwesen daraus nicht die richtigen Schlüsse ziehen kann und Unmengen von Leuten nicht regulär zugelassene hochgefährliche experimentelle Medikamte aufdrängt und Diejenigen drangsaliert die bei Verstand geblieben sind.
In meinem Bekanntenkreis sind die PCR-positiv Getesteten, Vitamin D3 über 40 ng/ml, alle wohlauf und staunen in Abwesenheit irgendwelcher Symptome über den "Test". Die voll Geboosterten dagegen liegen 4-5 Tage flach und behaupten krank zu sein.

avantgarde am 17.Jun 22  |  Permalink
"Die Türkei ist nicht AFrika und hat vergleichbare Lebensverhältnisse. Der wesentliche Unterschied ist die geringe Infektionsquote. Offenbar weil die "Impf"-Quote gering ist, die "Impf"-Mittel divers und Masken schon längst nicht mehr benutzt werden.
Was man findet ist ein leichter Schnupfen."

Wie hier. Nur dass man in Deutschland halt noch jeden Schnupfen testet. Daher die hohen Inzidenzen.

Ein paar schwere Verläufe gibt es allerdings trotzdem noch. Aber Ihr Posting entbehrt der Logik. Wir sind auf dem Weg in die Endemie, mit einem Virus, mit dem wir wohl leben können bzw. müssen wie mit Grippe- und Erkältungsviren.

Eine allgemeine Impfpflicht wird es daher, wenn das so bleibt, ja auch nicht geben.

Aber Sie jammern, dass die Impfung angeblich die Infektionsraten steigert statt senkt, gleichzeitig ist das Ganze nur noch ein leichter Schnupfen. Dann lautet die Frage: So what?

Derzeit lässt sich doch kaum noch jemand impfen. Weil der Dreifachschutz zwar die Ansteckung mit schnupfenähnlicher Wirkung nur begrenzt verhindert, aber nach wie vor schwere Verläufe.

Nach wie vor bleiben Sie den Beweis schuldig, dass sich Nicht-Geimpfte weniger häufig bzw. gravierend infizieren als Geimpfte. Da hilft Anekdotisches aus dem Bekanntenkreis nichts, das ich jederzeit mit Anekdotischem aus meinem - geimpften - Bekanntenkreis kontern kann.

Omikron ist offenbar in der Lage, bis zu einem gewissen Grad auch das Immunsystem eines Menschen zu überlisten, der schon einmal infiziert war. Laut Studie gelingt das bei Geimpften weniger häufig.

Umso leichteres Spiel dürfte es mit jemanden haben, der Immunschutz weder durch Infektion noch durch Impfung hat.

Es fällt nur nicht mehr so auf, weil die meisten Menschen die Infektion kaum noch spüren.

Die Impfungen haben sehr gut gegen die früheren, gefährlicheren Varianten gewirkt. Darauf kommt es an.

Ich kenne übrigens aus meinen - ziemlich großen - erweiterten Bekanntenkreis niemanden, der gravierende Nebenwirkungen verspürt hat. Einige hatten kurzzeitig etwas Fieber und Kopfschmerzen.

Selbstverständlich ist das nicht repräsentativ. Aber Ihre Beispiele halt auch nicht.

chronistenpflicht am 17.Jun 22  |  Permalink
"Derzeit lässt sich doch kaum noch jemand impfen."
Ich wünsche Sie hätten recht in dem Sinne, dass das auch mal zu den Verantwortlichen vordringt, die für diese institutionsgebundene Impfpflicht verantwortlich sind.
"Nach wie vor bleiben Sie den Beweis schuldig, dass sich Nicht-Geimpfte weniger häufig bzw. gravierend infizieren als Geimpfte."
Stimmt. Das ist in einem Land, in dem bewußt keine koscheren und nachprüfbaren Daten zu Covid-19 erhoben werden, auch nicht möglich. Wo doch würde man sogleich als Querdenker etikettiert. Ist mir egal, aber ich bin pensioniert.
Das RKI hatte in Berlin-Mitte ja mal eine größere Studie gemacht mit Leuten, die wenigstens 1x positiv getestet waren. Die Hälfte von denen hatte keine Symptome und keine Antikörper. Vor einem halben Jahr etwa. Die Studie war schnell weg. Und da Covid-19 nicht mein Beruf ist...
Wenn also jede Zumutung a la Impfpflicht wegfiele würde ich sagen: das ist schon eine ganze Menge für ein Land das gerade versucht mit dem Hammer das Licht zu löschen.
Die Kollateralschäden des Großen Betrugs sind ohnehin schlimm genug.
Im Bekanntenkreis wurde gerade ein 78jähriger entmündigt. Er hatte jede Woche ein neues Handy bestellt, wochelang. Der sitzt den ganzen Tag vor der Glotze und flucht auf die Ungeimpften, die daran schuld seien dass die CoV-2-Infektionen wieder hoch gehen. Entmündigung ist ein gutes Stichwort!

chronistenpflicht am 17.Jun 22  |  Permalink
Wir folgen weiter der Wissenschaft...
https://insideparadeplatz.ch/2022/06/17/wissenschaft-auf-abwegen/
"Kati Schepis ist eidg.dipl. Pharmazeutin ETH und hat über 12 Jahre in der Pharmaindustrie gearbeitet, erst in der Arzneimittelzulassung, dann in der medizinischen Abteilung."
Im Moment kein weiterer Kommentar nötig. Steht schließlich längst a.a.0. hier im Blog.
https://insideparadeplatz.ch/wp-content/uploads/2022/06/B7.jpg
Schließlich ist Szientismus der Todfeind der Wissenschaft.

are am 18.Jun 22  |  Permalink
Wenn hier irgendwer der Wissenschaft folgt, so ist es Che mit seinen Medscape- und Pflegeforum Wiedergaben. Sie folgen nur wirren Covidiotenportalen aus der Erweiterungszone der Kremlpropaganda.

"Was man findet ist ein leichter Schnupfen." - Nein, ein zwei Wochen anhaltender Krampfhusten, vergleichbar einer schweren Bronchitis, Schnupfen gehört kaum zu den Symptomen.

avantgarde am 18.Jun 22  |  Permalink
Wenn Sie einen Hauch von Selbstkritik besäßen, müssten Sie sich in das Modell rechts einordnen, denn "find data that fits your model" ist genau das, was Sie stets tun.

Mantraartig wiederholen Sie den Schmarrn von "hoher Impfquote = hohe Infektionsrate". Aus diesem angeblich unstrittigen "Fakt" konstruieren Sie dann den Unfug von ADE, ein Phänomen, dass Sie gar nicht kapiert haben und völlig falsch anwenden.

Um das alles zu "belegen" suchen Sie sich zwei "passende" Beispiele raus, hier Portugal und Türkei, et voilà.

So funktioniert Wissenschaft aber nicht. Ihr Beispiel ist mit einem einzigen Gegenbeispiel widerlegt, nämlich der Vergleich Zypern (niedrigere Impfquote/höhere Infektionsrate) und Türkei. Für jedes Ihrer Beispiele finde ich ein Gegenbeispiel.

Natürlich ficht Sie das nicht an. Thesen sind zu gut, um sie sich von der Realität ruinieren zu lassen.

Aber Sie folgen dabei vielem, nur garantiert nicht der Wissenschaft. TKP und Ihr alberner "Goldstandard" haben mit Wissenschaft rein gar nichts zu tun.

chronistenpflicht am 22.Jun 22  |  Permalink
Abstract
"Introduction: In 2020, prior to COVID-19 vaccine rollout, the Coalition for Epidemic Preparedness Innovations and Brighton Collaboration created a priority list, endorsed by the World Health Organization, of potential adverse events relevant to COVID-19 vaccines. We leveraged the Brighton Collaboration list to evaluate serious adverse events of special interest observed in phase III randomized trials of mRNA COVID-19 vaccines.
Methods: Secondary analysis of serious adverse events reported in the placebo-controlled, phase III randomized clinical trials of Pfizer and Moderna mRNA COVID-19 vaccines (NCT04368728 and NCT04470427), focusing analysis on potential adverse events of special interest identified by the Brighton Collaboration.
Results: Pfizer and Moderna mRNA COVID-19 vaccines were associated with an increased risk of serious adverse events of special interest, with an absolute risk increase of 10.1 and 15.1 per 10,000 vaccinated over placebo baselines of 17.6 and 42.2 (95% CI -0.4 to 20.6 and -3.6 to 33.8), respectively. Combined, the mRNA vaccines were associated with an absolute risk increase of serious adverse events of special interest of 12.5 per 10,000 (95% CI 2.1 to 22.9). The excess risk of serious adverse events of special interest surpassed the risk reduction for COVID-19 hospitalization relative to the placebo group in both Pfizer and Moderna trials (2.3 and 6.4 per 10,000 participants, respectively).
Discussion: The excess risk of serious adverse events found in our study points to the need for formal harm-benefit analyses, particularly those that are stratified according to risk of serious COVID-19 outcomes such as hospitalization or death."
Quelle: https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=4125239 - wir schauen uns die Liste der Autoren und finden Peter Doshi darunter. Der hatte m.W. als Erster darauf hingewiesen dass die Pfizer-Zulassungsstudie Wissenschaftsbetrug war. Man hatte während der Studie die Placebo-Gruppe verändert.

manhartsberg am 22.Jun 22  |  Permalink
Noch zu Doshi
"Es wird ja oft gesagt, dass sich Wissenschaft selbst korrigiert. Doch für diejenigen, die vor vielen Jahren dazu aufgerufen haben, sich das Keller-Papier erneut anzuschauen, hat dieses System versag", bilanziert Doshi. Und fährt fort: "Wissenschaft kann sich nur selbst korrigieren, wenn die Community dazu bereit ist und die notwendigen Informationen und Instrumente zur Verfügung stehen."
https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4904091_2

chronistenpflicht am 22.Jun 22  |  Permalink
Danke! Das gilt natürlich auch für die Papier zur Einführung des Drosten-Tests, das spätestens im Juni 2020 erneut hätte experimentell überprüft werden müssen oder eben hätte zurück gezogen werden müssen. Den Retract-Antrag Ende 2020 hatte man ja mit wohlfeilen Wald-und-Wiesen-Ausreden nur ausgesessen.
Es gilt auch noch für den noch offenen Prozess in Heidelberg gegen einen Klienten der Rechtsanwältin Bahner. Drosten hatte ein nichtssagendes Gutachten abgeliefert und Bahner zielgenau nachgefragt. Das brachte Drosten in die Bredouille:
- er kann jetzt sagen dass der PCR-Test prinzipiell keine Infektionen nachweisen kann - das wäre das Ende der Plandemie
- oder kann die Beahuptung widerholen - das wäre sein Ende in der Wissenschaft.
Der Richter hatte verlangt dass Drosten die Antwort liefern muss -und wurde er krank!
Wenn es denn einen Nachfolger gibt hat der bisher nichts unternommen. Es gibt also nicht nur Wissenschaftsverschleppung sondern auch Justizverschleppung.
Wer gegen Covid-19 Erfolg haben will macht es am besten so wie die Amisch:
https://tkp.at/2022/06/21/wie-die-amischen-herdenimmunitaet-im-mai-2020-erreicht-haben/
Oder so, wie es ein Arzt aus Tanzania berichtet:
"Ein Arzt berichtet aus Tanzania
Vor 30 Jahren war ich in einer ländlichen Region Süd-Tansanias als Entwicklungshelfer tätig. Jetzt ergab sich die Möglichkeit, dort zu unterrichten....
Auswirkungen der Covid-19-Pandemie habe ich nicht beobachet. Relativ zu den üblichen Gesundheitsproblemen waren sie bedeutungslos.Berichten von PCR-Testergebnissen zufolge haben Verbreitungswellen des Virus möglicherweise 2020 und 2021 stattgefunden. Etwa 40% des Pesonals hatte eine Impfung gegen CoV erhalten, von Covid-Erkrankungsfällen habe ich Anfang des Jahres nichts gehört."
Edit: Nachtrag

Bei Norbert Häring gesehen
:
"Nachtrag 17.6. zur fehlenden Impfeffektivität
Ich hatte versäumt, die Eigenaussage des Unternehmens Biontech aus dem jährlichen Bericht an die US-Börsenaufsicht zu erwähnen, wonach es bis heute keinen hinreichenden Nachweis für die Wirksamkeit und die Sicherheit des BioNTech COVID-19 Impfstoffes gibt. Im englischen Original:
"We may not be able to demonstrate sufficient efficacy or safety of our COVID-19 vaccine and/or variant-specific formulations to obtain permanent regulatory approval in the United States, the United Kingdom, the European Union, or other countries where it has been authorized for emergency use or granted conditional marketing approval."
Aus BioNTech SE: Annual Report to US Securities and Exchange Commission vom 30.03.2022, Seite 6. Ausführlicher im Dokument verteilt."
Auf Deutsch: funzt nicht, fehlgeschlagenes Produkt, kann nicht regülär zugelassen werden.

chronistenpflicht am 27.Jun 22  |  Permalink
@avantgarde am 18.Jun 22 - Apropos Hauch
"Wenn Sie einen Hauch von Selbstkritik besäßen, müssten Sie sich in das Modell rechts einordnen, denn "find data that fits your model" ist genau das, was Sie stets tun."
Wenn Sie einen Hauch von Anstand und mentalem Vermögen besäßen hätten Sie sich erst mal mit den Argumenten von Schepis auseinandergesetzt:
"https://insideparadeplatz.ch/2022/06/17/wissenschaft-auf-abwegen/
"Kati Schepis ist eidg.dipl. Pharmazeutin ETH und hat über 12 Jahre in der Pharmaindustrie gearbeitet, erst in der Arzneimittelzulassung, dann in der medizinischen Abteilung."
Zu diesem Zweck hat sie das veröffentlich. Sie ist vom Fach.
"find data that fits your model" ist genau das, was Sie stets tun." - Ja natürlich. Das machen Alle so. Das ist nicht das Problem. Dieses besteht darin wie man mit Daten umgeht die dem eigenen Modell widersprechen. Das unterscheidet den Wissenschaftler vom bloßen Propagandisten.
Und da sehe ich eben dass seit Sommer 2020 die Daten in immer größerem Umfang zu der hier aufgeführten Darstellung passen.
- ohne den Wissenschaftsbetrug des Scharlatan-"Tests" gäbe es dieses Problem in behaupteter Größenordnung gar nicht
- den Stand der Dinge kennen wir gar nicht weil die "Tests" keine Infektionen nachweisen
- die immunogenen Toxine, Impfmittel genannt, schwächen das zelluläre Immunsystem
- ob der vorhandene Nutzen gegen schwerere Symptome ein Nutzen ist kann man erst dann wissen wenn man den Umfang und die Dauer der Schädigung kennt und damit vergleichen kann.
Die von Häring, some.1 u.v.a. vorgelegten Analysen des Verhaltens der Konzerne und ihres Einflusses auf die Politik passen zu dem, was wir darüber erfahren können.
Was also kann man mehr wollen?
Dass der Irrsinn aufhört.

chronistenpflicht am 27.Jun 22  |  Permalink
Gestern noch hinter Bezahlschranke, jetzt zugänglich gemacht. Der in Berlin entlassene Arzt hatte Impfwilligen empfohlen vor dem "Impfung" eine Antikörperuntersuchung machen zu lassen. Das würde dem Ziel möglichst viele Menschen zu impfen widersprechen, obwohl es medizinisch vertretbar sei.
Infantile Deppen dieser Welt!
Fällt jetzt der Groschen?
Dass man in Berlin beim Impfen gegen Recht und Gesetz verstößt und ohne detaillierte Impfberatung impft wurde ja schon erwähnt.

chronistenpflicht am 27.Jun 22  |  Permalink
Danke!
"Klären sie heute als Arzt ihre Patienten auf, dann werden Sie entlassen, wie es Tristan Thoring erfahren mußte. Was hat der Kollege gemacht? Er hat einfach den § 630e BGB einmal gelesen und darüberhinaus verstanden was er dort ließt. Heisst es doch ganz eindeutig und unmißverständlich: ?Bei der Aufklärung ist auch auf Alternativen zur Maßnahme hinzuweisen (?).?
Mehr kriminelle Energie als Tristan Thoring, der doch glatt in der heutigen Zeit sich an ein Gesetze hält, kann es nicht mehr geben.
Danke - der Mann macht sich Gedanken:
Ab dem 01. August habe ich eine Famulantin für 3 Wochen mit in meiner Praxis. Was um alles in der Welt soll ich dieser jungen Kollegin beibringen? Soll ich ihr beibringen, dass es völlig egal ist, was sie macht, wenn sie Patienten gefährdet, selbst wenn das den Tod bedeuten würde, alles egal. Sie kann machen was sie möchte, wenn sie irgendwie Impfung/Corona/Covid drauf klebt. Aber um Himmelswillen soll sie bloß nicht auf die Idee kommen, sich an Kodexe, Gesetze zu halten. Das ist völlig überholt und kostet sie möglicherweise ihre Zukunft. Ist es das, was ich ihr erzählen soll?"
Wenn ich morgen früh Inschallah die Türkei verlassern werde reise ich also ins Abendland, wo es am hellichten Tag so dunkel zu sein scheint dass die maßgeblichen Leute die Gesetzestexte nicht mehr lesen können.
Sie werden von den Infantilen dafür beklatscht werden. Worüber wir reden ist mir nicht ganz klar - für Immungesunde Menschen ist Omikron wohl ein läppischer Schnupfen dessen Verbreitung wir nicht kennen (können).

are am 28.Jun 22  |  Permalink
Sie immer mit Ihrem Schnupfen!
Schnupfen gehört überhaupt nicht zu den typischen Symptomen von Covid19-Erkrankungen. Für immungesunde Menschen ist Omikron eine mittlere bis schwere Bronchitis ohne Exsudat, d.h. fast reiner Reizhusten.

chronistenpflicht am 28.Jun 22  |  Permalink
Sie haben recht! ;-)
Damit meine ich so viel wie "nichts Besonderes". Immungesunde Menschen haben kein Omikron. Ich habe gerade mit einem Freund zu tun bei dem Reizhusten das nachgeordnete Problem ist, "Impfung" uptodate, auch der letzte Booster. Hat nichts genützt, geht schon 10 Tage lang so.
Aber mich interessiert schon wie Sie den Fall des Berliner Arztes bewerten, der seine Pflicht als Arzt tat und deshalb gekündigt wurde.
Update, 29.6.2022:
Bin gerade aus der Türkei zurück gekommen. Es ist schon auffällig: eine Reihe von Bekannten, komplett "geimpft" mit Boostern, haben offenbar häufig Omikron, mit mehr Symptomen aus nur Reizhusten, und es dauert immer lange, 6-10 Tage. Die Schlaffheit bleibt.
Ungeimpfte Bekannte mit D3>40 ng/ml haben - gar nichts. Einige sind öfter positiv getestet worden, weigern sich aber zu glauben dass sie erkrankt sein sollen weil sie keinerlei Symptome haben.

chronistenpflicht am 10.Jul 22  |  Permalink
Aufheben ist Pflicht
-bei solch sachlichen Beiträgen. Die Rede ist von der Toxikologin Karla Lehmann..
https://karla-lehmann.de/persoenliches/
https://hnaktuell.wordpress.com/2021/01/31/was-verschwiegen-wird/
https://www.achgut.com/artikel/covid_19_aerztlicher_rat_unerwuenscht - 1.6.2021
https://docplayer.org/211416850-Covid-19-einmaligkeiten-von-karla-lehmann-dresden-am.html - 26.5.2021
und ganz aktuell:
"SPAS-spike-ausgelöste Störungen als Folge der C19-Impfungen - 9. Juli 2022 von Dr. med. Karla Lehmann"
(Quelle)
Das ist unverzichtbar für Leute, die noch diskursfähig sind. Das können ruhig auch Szientisten sein. Wichtig ist nur dass sie auf die Methode "nur das Sachargument zählt!" sich einlassen. Also den üblichen Kontaktschuldseich stecken lassen.
Im Moment ist es überhaupt nicht möglich zu verstehen was im Land passiert. 93163 "Neue Fälle" - aber Fälle von was? Kann niemand ermitteln. Worüber reden wir eigentlich?

chronistenpflicht am 11.Jul 22  |  Permalink
Die "Impfung" schützt ja...
, speziell vor schweren Symptomen und der Notwendigkeit auf der Intensivstation behandelt zu werden. Sagt man.
Echt wahr, jetzt?
(RKI am 7.7.2022, zusammengestellt von B. Barucker).
Inhaltliche Einwände? Also kein Kontaktschuldgesabbel, bitte.
Klein-Fritzchen sagt dazu: je mehr - desto mehr!
Die als 4x "geimpft" Bezeichneten sind natürlich die Älteren. Bei denen muss man sicher mit häufigeren Vorerkrankungen rechnen. Das heißt im Umkehrschluss: für Menschen mit Vorerkrankungen sind diese "Impfungen" besonders gefährlich.
- Unabhängig davon ist im Moment die Chance für Vollständig "Geimpfte" sich mit "Omikron" ziu infizieren, 3-5x höher gegenüber den Ungeimpften.
"Omikron": Anführungsstriche weil niemand genau wissen kann was da eigentlich "getestet" wird. Die PCR-Tests sind nicht validiert; die Antigen-Tests so unspezifisch dass sogar Tuberkulose als "Omikron" angezeigt werden kann.

manhartsberg am 12.Jul 22  |  Permalink
Was auch immer da angezeigt wird.
"..and remain contagious for longer than people who are not vaccinated at all."
https://www.israelnationalnews.com/news/356245

chronistenpflicht am 12.Jul 22  |  Permalink
Noch ein Sargnagel für den Glauben
der Zeugen Coronas.
"These data show that the BA.2.12.1, BA.4, and BA.5 subvariants substantially escape neutralizing antibodies induced by both vaccination and infection. Moreover, neutralizing antibody titers against the BA.4 or BA.5 subvariant and (to a lesser extent) against the BA.2.12.1 subvariant were lower than titers against the BA.1 and BA.2 subvariants, which suggests that the SARS-CoV-2 omicron variant has continued to evolve with increasing neutralization escape. These findings provide immunologic context for the current surges caused by the BA.2.12.1, BA.4, and BA.5 subvariants in populations with high frequencies of vaccination and BA.1 or BA.2 infection."
Neutralization Escape by SARS-CoV-2 Omicron Subvariants BA.2.12.1, BA.4, and BA.5
Sagt da Jemand ADE? Sieht zwar so aus, ist aber sehr schwierig nachzuweisen. Dass die "Impfungen" die Viren am Aussterben hindern und die "Impfungen" fatal für die Opfer sind reicht aber doch aus.

chronistenpflicht am 13.Jul 22  |  Permalink
Vielfach bestätigt:
Hohe "Impf"-Quote - hohe "Fall"-Quote
(Quelle)
Ein Bild zum Herumzeigen!
Läßt sich wohl einfach nicht mehr leugnen. Wobei die Frage offen bleibt was wann und warum als "Fall" gezählt werden kann. - Die PCR-Tests sind nicht validiert, werden meist nicht koscher und transparant angewendet, ihre Spezifität ist unklar und bei Antigen-"Tests" sind diesbezüglich alle Lichter längst erloschen. Die können Alles und Nichts anzeigen.
Nur die Zeugen Coronas in ihrer unerschütterlichen Glaubensduldungsstarre sind wirklich souverän gegenüber Fakten.

chronistenpflicht am 17.Jul 22  |  Permalink
Was ist denn los?
https://covid-19-diagnostics.jrc.ec.europa.eu/devices/detail/1501
[Damit das niemand mißversteht: das ist ein offizielles EU-Papier!]
"COVID-19 In Vitro Diagnostic Devices and Test Methods Database"
COVID-19 In Vitro Diagnostic Medical Device - detail
COVID-19 Antigen Detection Kit
Manufactured by New Gene (Hangzhou) Bioengineering Co., Ltd., China
New Gene
Und was zeigt der Test, wenn er positiv ist, nun an?
Eine ganze Menge:
Target type
Antigen
Antibody type
Monoclonal
Targets
nucleocapsid protein,
Specimen
Nasal swab, Nasopharyngeal swab, Oropharyngeal swab
Cross-reactivity (pathogens tested)
Adenovirus, Adenovirus 3, Alpha Coronavirus 229E (HCoV-229E), Alpha Coronavirus Nl63 (HCoV-Nl63), Beta Coronavirus HKU1 (HCoV-HKU1), Beta Coronavirus OC43 (HCoV-OC43), Influenza A H1N1, Influenza A H3N2, Influenza A H5N1, Influenza B Victoria, Influenza B Yamagata, MERS-CoV, Mumps Virus (MuV), Mycobacterium Tuberculosis, Mycoplasma Pneumoniae, Parainfluenza Virus Type, Parainfluenza Virus Type 2, Respiratory Syncytial V (RSV), Rhinovirus, SARS-CoV
Lineages detected
A.23.1 AT.1 B.1.1.7 (Alpha), B.1.351 (Beta), B.1.427 (Epsilon), B.1.429 (Epsilon), B.1.525 (Eta), B.1.526 (Iota), B.1.616 B.1.617.1 (Kappa), B.1.617.2 (Delta), B.1.617.3 B.1.621 (Mu), C.36 C.37 (Lambda), P.1 (Gamma), P.2 (Zeta), P.3 (Theta), B.1.526.1 B.1.526.2 B.1.1.529 (Omicron),
Aber eben nicht nur CoV-2-Omikron!
Was zu zeigen war.
Und da auch die PCR-"Tests" nicht validiert sind und nicht einmal allgemein gültige Regen dafür da sind, wie ihre Ergebnisse kommuniziert werden müssen (Ausnahmen: z.B. Florida) bedeutet das Alles im Klartext dass
wir nicht wissen können was überhaupt los ist!
"Dabei dürfte es sich nicht um den einzigen zugelassenen und in Verwendung befindlichen Test handeln, der neben SARS-CoV-2 auch auf Influenza und andere Erreger anspricht. Beispiel1, Beispiel2, Beispiel3." - Quelle


chronistenpflicht am 19.Jul 22  |  Permalink
Was tun? (20.7.2022)
Dieses Bild, der Covid-19-Status (angeblich)
vom 18.7.2022 gilt es kompetent zu interpretieren.
Ein Hinweis noch dazu: solche Bilder sieht man ausschließlich aus Ländern mit einer sehr hohen "Impf"-Quote.
Wie gezeigt und nachgewiesen belegen positive "Tests" eine ganze Latte von viralen und bakteriellen Atemwegsinfektionserregern. Aber welche? CoV-2 müssen das nicht unbedingt sein.
Tatsache ist auch dass die Zahl dieser Infktionen, sogar im Sommer, vergleichsweise sehr hoch ist. In weitgehend ungeimpften Ländern ist das nicht der Fall.
Das paßt zur Hypothese dass die immunogenen Toxine das Immunsystem schädigen. Je mehr desto mehr. Daher sehen wir jetzt schon einen schnell wachsenden Anteil an Erkrankten, die vollständig mit dem ganzen erreichbaren Satz "immunisiert" sind. Und Firmen, in denen die Ungeimpften die Stellung halten - weil sie nicht erkranken.
Am Wetter kann es nicht liegen.

chronistenpflicht am 21.Jul 22  |  Permalink
21.7.2022: Sargdeckel zu
Die auf den Großen Betrug zurückgehende Corona-Lüge samt ihrer Details und ihrer "Angebote" sollte man jetzt bestatten. Freilich weiter unter den noch Lebenden nach den Schuldigen fahnden.
"Eine neue Studie, die im New England Journal of Medicine (NEJM) mit dem Titel ?Duration of Shedding of Culturable Virus in SARS-CoV-2 Omicron (BA.1) Infection? (Dauer der Ausscheidung kultivierbarer Viren bei SARS-CoV-2 Omicron (BA.1) Infektion) veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass Menschen, die dreifach gegen COVID geimpft (geboostet) sind, sich deutlich langsamer von einer COVID-Infektion erholen und länger ansteckend bleiben als Menschen, die überhaupt nicht geimpft sind.
Die Studie befasste sich nicht mit dem Schweregrad der Erkrankung mit oder ohne Impfung.
Die Forscher nahmen Abstriche von infizierten Personen, kultivierten die Abstriche und wiederholten den Vorgang über zwei Wochen lang, bis keine Virusreplikation mehr zu beobachten war." (Qelle)
Zwar nur NEJM (bisher einige Male als oligarchenverseucht aufgefallen). Aber die Studie ist wohl solide, da sie auf dem einzigen verfügbaren Beweis beruht: der Anzüchtbarkeit von Erregern.
Damit ist wieder einmal mehr bewiesen:
Die "Impfung" genannten immunogenen Toxine schädigen das Immunsystem.

Ja, aber sie machen die Symtpome leichter! - Vielleicht. Nur heißt das nichts. Denn um das zu erreichen muss sich Niemand unerprobte Gentechnik spritzen lassen. Dafür reicht eine Spritze mit geeigneten, vorher außerhalb des Körper hergestellten Antikörpern.

manhartsberg am 21.Jul 22  |  Permalink
Bestattet wird erst mal die Quarantäne. Aber damit es auch ja "a schene Leich" wird, immerhin mit Maske.
https://www.derstandard.at/story/2000137647491/corona-entwurf-sieht-aus-fuer-quarantaene-vor
https://www.youtube.com/watch?v=x9rUN03uYk8
Da hatte ich zum Thema noch einen Beitrag entdeckt, wo einer seine eigenen Verlustängste auf andere projiziert und jetzt finde ich den nicht mehr. Ärgerlich. Ich sagte ja, doof.
Dann halt noch einen typischen Standard.
https://www.derstandard.at/story/2000137564718/auf-1-report-24-und-wochenblick-russische-propaganda-aus-oberoesterreich

chronistenpflicht am 22.Jul 22  |  Permalink
Oh Gott,
das hätte wohl auch vom Dümmsten der Dummen kommen können oder von einem seiner "Mentoren". Kann nicht mal mit der "spanischen Kloake? mithalten.
Wirklich erstaunlich dass sich das ehemalige Bildungsbürgertum Österreichs so etwas gefallen läßt. Man muss den Kritisierten ja nicht zustimmen. Aber man sollte anerkennen dass Niveau keine Hautcreme ist.

chronistenpflicht am 22.Jul 22  |  Permalink
Ergänzung nötig
"Dafür reicht eine Spritze mit geeigneten, vorher außerhalb des Körper hergestellten Antikörpern."
Um ADE* zu vermeiden müssten diese Antikörper aber sehr aktuell und passgenau sein. Zweites Problem: die Herstellung dieser Sache ist moderne High.-Tech-Laborsache. Das kostet unglaublich Geld.
Und ist damit eigentlich schon ein Irrweg.
* ADE - eine Chimäre?
Keineswegs. Ein seit 2012 gut bekannter Effekt bei Coronaviren. Wenn Antikörper nicht perfekt zur Virenhülle passen und die Viren damit komplett neutralisieren können wird der Eintritt von Coronaviren sogar beschleunigt. - Der Nachweis des Effekts übersteigt die Möglicheiten von Arztpraxen oder auch großer kommerzieller Labore.
Ein unwiderlegbarer und damit vollständiger Nachweis des Effekt würde mit Radiotracer-markierten Antikörper gelingen. Wenn diese irgendwo im Inneren von Zellen sind mussen sie per ADE-Effekt dorthin gekommen sein.
Die Tatsache, dass diese ressourcenmäßig aufwändigen, aber vom Schwierigkeitsgrad her einfachen Tests trotz des Milliardenaufwandes wegen Covid-19 nicht gemacht wurden spricht Bände.

chronistenpflicht am 24.Jul 22  |  Permalink
Fortschritt, den wir dringend brauchen:
"Neue Möglichkeit Immunität durch T-Zellen binnen 48 Stunden nachzuweisen" (Quelle)
Und darin:
"Die Verwendung der drei verschiedenen Peptid-Mischungen erlaubt außerdem die Unterscheidung zwischen SARS-CoV-2-geimpften Personen und Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind. Die Proben von genesenen Probanden reagieren mit signifikanter Zytokinproduktion auf alle drei Peptidmischungen, während die Proben von geimpften Personen nur auf jene Peptidmischung reagieren, deren Eiweiß durch die Impfung induziert wurde (S-Protein), und wogegen die Geimpften dann auch eine zelluläre Immunität aufgebaut haben. "
Gesuchte Erklärung damit gefunden!
Das erklärt warum im Moment die "Geimpften" in besonders großem Umfang an Omikron erkranken und zeigt auch auf wie die immunogenen Toxine, Impfmittel genannt, das zelluläre Immunsystem schädigen.
Flott die richtige Konsequenz ziehen
Die unabweisliche Folgerung:
Ich verweigere diese "Impfung", da sie mich gegenüber Omikron-Viren wehrlos macht. Falls ich nicht schon ein komplett intaktes Immunsystem habe, das diese Viren auch ohne das zelluläre und das humorale Immunsystem unspezifisch abwehren kann.
Also:
Sofort den Unfug mit der nicht regulär zugelassenen unerprobten Gentechnik einstellen und versuchen, die in dieser Zivilisationskrise zertrümmerten Gebäude wieder zu errichten.
Edit:
Nicht neu aber wichtig geblieben:
"Längst bekannt: die wiederholte Anwendung von mRNA-Medikamenten ist gefährlich"(Quelle)

chronistenpflicht am 29.Jul 22  |  Permalink
Keine Panik im Herbst!
Nicht den Verstand verlieren heißt sich auf jeden Fall nicht "impfen" lassen. Ruiniert nur das Immunsystem.
Und das ist keineswegs neu:
"Donnerstag, 30. Juni 2022
Geboosterte Personen haben höheres Covid-Risiko als zweifach Geimpfte und nicht Geimpfte" (Quelle)

chronistenpflicht am 07.Aug 22  |  Permalink
Verzweifelte Apologeten
Quelle
"Corona-Pandemie: Schwächt die Impfung das Immunsystem?"
Ja natürlich. Erst recht wenn man einen apologetischen Artikel wie diesen liest und feststellt dass er keinen einzigen Beleg für diese Frage finden konnte. Da macht es Sinn sich über die Person des Autors zu informieren:
"Wolfram Janzen
@lobo_w_j
Früher Lehrer: Gymnasium, Hochschule, Lehrer*innenfortbildung, jetzt im "Ruhestand". Sonst: Familie, Wanderungen, Reisen, Kulturführungen, Autor, Blogger."
Wohl, ähm, ein "Geistes"wissenschaftler. verstanden hat er nichts. Man testet die Leistungsfähigkeit des zellulären Immunsystems. Die wird nämlich durch die "Impfungen" geschädigt.
In meinem nicht kleinen Bekanntenkries sieht es genau umgekehrt aus. Von den Ungeimpften hatte bisher keiner Omikron (oder nichts davon gemerkt). Von den Geimpften jede Menge, und ja, auch "Long Covid". Von 2 Firmen weiß ich dass die vorübergehend den Laden zusperren mußten. Weil die voll Geimpften angeblich Omikron hatten. Die gesund gebliebenen Ungeimpften hatten bis zu diesem Zeitpunkt die Stellung gehalten.
Edit, 7.8.2022:
Die Kunst, einfach neutral zu berichten, scheint
verloren gegangen zu sein.
Die eigene Agenda muss offenbar immer in das eigene Narrativ eingebettet werden. Es ist zum Mäuse melken.

chronistenpflicht am 08.Aug 22  |  Permalink
... brauchen zensierende Moderatoren
Wer Lust und Zeit hat kann sich mal das Feedback auf den Artikel des Impfapologeten Janzen ansehen. Eine Orgie an Zensur! Da mußten die Moderatoren eingreifen. Nach meinem Wissen erhält auch der Heise-Verlag Geld aus dem Riesentopf für die Medien. Das muss man sich offenbar verdienen. - Im Moment liegt das Risiko an Omikron zu erkranken für voll Geboosterte beim Fünffachen des Risikos, das ein Ungeimpfter hat. Auch die Symptome sind schwerer, die Erkrankung dauert länger und führt öfter zu "Long Covid".
https://tkp.at/2022/08/08/so-verhindert-impfung-die-herdenimmunitaet/ - liefert eine nach meiner Meinung schlüssige Erklärung dafür (aufbauend auf Darlegungen von Florian Schilling).
Es gilt die alte Regel: gegen Corona-Viren kann man nicht impfen. Wer es doch versucht zahlt den Preis dafür sich über wissenschaftliche Erkenntnis hinweg zu setzen.

chronistenpflicht am 08.Aug 22  |  Permalink
Jetzt isser versenkt...
Uh, jetzt ist der Theologe Janzen versenkt:
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Corona-Pandemie-Schwaecht-die-Impfung-das-Immunsystem/Wo-soll-man-da-anfangen/posting-41425853/show/ - wenn kein rettender zensierender Moderator eingreift, diesen Kommentar sperrt und damit das Schiff des Theologen vor dem Versenktwerden rettet. - Nützt aber auch nichts weil er dann vollumfänglich hier erscheinen würde.
Es lohnt sich auch die hilflosen Repliken der Moderatoren/Trolle anzusehen.
Hilflosigkeit läßt sich leicht steigern.
Wir haben ja 2 Jahre Zeit gehabt zu lernen was es bedeutet wenn nur mit Meta-Zeuch "geantwortet" wird.

chronistenpflicht am 09.Aug 22  |  Permalink
Totimpfstoff - in der Zivilisationskrise
(Quelle)
"Der neue, regulär zugelassene Totimpfstoff gegen Covid wird totgeschwiegen und beerdigt

2 Nachträge | 30. 07. 2022 | Seit 24. Juni gibt es einen in der EU regulär zugelassenen Impfstoff traditioneller Art gegen Covid-19 von einem französischen Hersteller. Viele mRNA-Skeptiker haben darauf gewartet. Aber man erfährt fast nichts davon und die EU will den Impfstoff nicht mehr in nennenswertem Umfang beziehen. Das Bundesgesundheitsministerium schweigt und weicht Fragen aus.
[...]
Nach einem langen Zulassungsverfahren hat nun am 24. Juni ein anderer Covid-Impfstoff VLA2001 des österreichisch-französischen Impfstoffspezialisten Valneva eine reguläre Zulassung der EU erhalten. Eine reguläre Zulassung wohlgemerkt, keine bedingte, wie bei den mRNA- oder Vektorimpfstoffen, die bisher vielmillionenfach mit großem Druck auf die Bevölkerung verimpft wurden und immer noch keine reguläre Zulassung haben.
Viele von denen, die sich diesem Druck widersetzt haben, würden sich Umfragen zufolge impfen lassen, wenn es einen traditionellen Impfstoff gebe. Nun gibt es einen klassischen Totimpfstoff, hergestellt aus dem unschädlich gemachten Virus. Er ist für 18- bis 50-Jährige zugelassen, eine Einschränkung, die mit der Studienlage begründet wird.
Zwar brauchen Leute unter 50 überwiegend keine Impfung. Aber viele möchten und einige brauchen sie trotzdem. Und vor allem: In Deutschland gibt es eine De-facto-Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen. Das betrifft viele Menschen unter 50, von denen sich sicherlich einige mit einem klassischen Totimpfstoff impfen lassen würden, um weiter oder erstmals ihrem Beruf nachgehen zu dürfen."

manhartsberg am 09.Aug 22  |  Permalink
Dort gibt es aber auch - juhu, avantgarde, bersarin - Verschwörung!
https://www.heise.de/tp/features/Anonymes-Bekenntnis-zur-Verschwoerung-7205642.html

chronistenpflicht am 09.Aug 22  |  Permalink
Biedermeier können nie aufhören
(Gute Regel: sich die Person eines Autors ansehen, so gut es eben geht!)
Nowek verweist zustimmend auf eine Zeitschrift "Der Erreger" (Quelle), welche so einleitet:
"Worum es geht
Zu Corona fällt uns nichts mehr ein."
Die haben Wort gehalten.
Seitdem klar ist dass es in Italien im Sommer 2019 die erste Welle Covid-19 gegeben hat und wohl auch schon in Wuhan* und nachdem kompetente wirklich kritische Autoren minutiös nachgezeichnet haben, wie seit Jahren die großen internationalen Organisationen (WHO, Unicef, OCPW u.v.a.) von Oligarchen vorher (!) unterwandert und unter Kontrolle gebracht haben ist der Sachverhalt des Großen Betrugs ohnehin klar. Einige, nicht alle, der häufigsten Ausreden der Gläubigen (a la "...die testen einfach weniger!") habe ich seit 2 Jahren hier demontiert, zusammen mit vielen Anderen anderswo. Inzwischen ist das über jeden vernünftigen Zweifel erhaben.
(Wird fortgesetzt)

chronistenpflicht am 13.Aug 22  |  Permalink
Vorher noch: (Eilig!)
https://meinungsfreiheit.rtde.life/europa/145904-scott-ritter-kiew-muss-fur/
Das hier. Ganz wichtiger Punkt: die Ukraine beschießt die Nuklearanlage Saporoschje - und nicht etwa Russland. -
"Scott Ritter: Kiew muss für den Angriff auf das AKW Saporoschje zur Rechenschaft gezogen werden - 12 Aug. 2022 08:14 Uhr"
Schnell speichern denn in Deutschland versucht man mit DNS-Sperren diese Inhalte zu sperren.
Eventuell ist es nötig das hier mal zu studieren und auszuprobieren:
https://www.privacytutor.de/blog/datenschutzhelden/sichere-zensurfreie-dns-server-einstellen/ - und den Link gut aufheben.
Für alle Fälle hat RT auch alternative Domains:
https://test.rtde.tech
https://meinungsfreiheit.rtde.life
https://pressefreiheit.rtde.tech
https://gegenzensur.rtde.world
https://fromrussiawithlove.rtde.world
https://freeassange.rtde.me
Die wechseln ab und zu mal, um für die Zensoren ein bewegliches Ziel abzugeben.

chronistenpflicht am 14.Aug 22  |  Permalink
Einstürzende Fakebauten...
Der Kommentator Avantgarde, die critical philosophers, Are und v.a. mehr hatten ja stets die These der Zeugen Coronas verteidigt dass Spike-Protein würde als Folge der immunogenen Toxine nur für wenige Tage gebildet und dann von selbst verschwinden. Die ausführliche Arbeit von Frau Seneff u.a. dazu nicht mal angesehen, nur umgeblättert.
Tja, auch dieser Schwindel ist jetzt aufgeflogen:
https://tkp.at/2022/08/13/cdc-rueckzieher-behauptung-dass-sich-spike-protein-abbaut-ist-geloescht/
- war ja auch unhaltbar. Im Moment weiß wohl niemand wie lange die im Körper der "Geimpften" verbleiben.
Für eine rationale Abwägung für oder gegen die "Impfung" möge man auch diese Punkte heranziehen:
https://tkp.at/2022/07/28/gefaehrliche-vergiftungen-durch-das-spike-protein-im-koerper-von-geimpften/
"Der Krieg gegen die Ungeimpften wurde verloren"
So einfach ist das.
Quamves subaquam maledicere temptant...
"Mit der einrichtungsbezogenen Impfpflicht allein ist der Schutz der älteren und vulnerablen Personen nicht zu gewährleisten, solange Angehörige und Besucher nach wie vor ungeimpft in die Einrichtungen kommen dürfen und damit das Virus immer wieder auch in die Einrichtungen tragen."
(Quelle)
Auch dieser Schwindel ist jetzt tot. Es sind überwiegend die "Gempften" die zur Zeit infektiöse CoV-2-Viren verbreiten, und zwar mit einem Anteil der viel größer ist als ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung.
Egal wieivel Geld für Oligarchenstricher und ihre Medienmeute ausgegeben wird:
https://www.deutschlandfunk.de/russisches-netzwerk-vk-com-sammelbecken-fuer-facebook-hetzer-100.html
Wer einmal lügt, und dabei erwischt wurde,...