Volle Kraft voraus - ins Irrenhaus!
Ein Land dreht durch...
Am 12.11. meldete das RKi 48 834 neue "Fälle" (aka: positiven PCR-Test, unbekannter Qualtiät). Das sind 0.058% der Bevölkerung. Die momentane Jahreszeit nennen wir Winter.
11. November 2021 von aa (Quelle)
Reichskabarettführer Becker will mit starkem Staat Impfpflicht durchsetzen
"Sonst gibt es Mord und Totschlag.« Man täte den meist klugen und gebildeten Hofnarren des Mittelalters zutiefst Unrecht, wenn man den Mann der "Mitternachtsspritzen" in einem Atemzug mit ihnen nennen würde. Die Damen von "Spiegel" und "FAZ" wirken nachgerade linksradikal gegen den Katzbuckler und Hetzer im Talk bei Maischberger am 10.11."
2 kluge Kommentoren dazu:
" Alfons
12. November 2021 um 0:23 Uhr
Hier bestätigt sich erneut: aus einer falschen Prämisse lässt sich keine wahre Konklusion ableiten.

Archimedes
12. November 2021 um 3:11 Uhr
Gratuliere, Alfons. Genau das ist das Problem. Man kann nur hoffen, dass der Glaube an den vermeintlichen einzigen Heilsbringer, der Impfung, durch die immer mehr sichtbaren Widersprüche verloren geht. Wenn das erhoffte Heil nicht eintritt, schliesst der Glaeubige daraus, nicht genug fuer die Gemeinde getan zu haben und erhöht die Dosis: noch mehr impfen und die Ungläubigen bestrafen. Viel hilft viel.
Becker hat gar nicht so schlecht argumentiert. Aber seine Voraussetzung, nämlich dass eine Impfung der einzige Weg für die Menschheit sei, die Pandemie loszuwerden, ist schlichtweg naive Gutglaeubigkeit und Obrigkeitshoerigkeit. Nach dem Motto:" Wenn die Experten das sagen, dann wird es wohl so sein."
Das kollektive Gedächtnis ist leider sehr schlecht. So merkt die Mehrheit nicht einmal, wie die Experten ihre einst vollmundig verkündeten Hypothesen eine nach der anderen verwerfen müssen. Dass Impfstoffe gegen saisonale Viren nicht viel bringen, weil jene permanent mutieren und weil es deren so viele gibt, war schon Lehrbuchwissen in den siebziger Jahren.
Das Ergebnis der Impfkampagne bestätigt das alte Wissen. Zumindest konnte diese Hypothese durch die Coronakrise bisher nicht falsifiziert werden."
Der Wissenschaft folgen...
und nicht dem oligarchisch überformten Szientismus.
...
Strohdumm zu sein ist eine wichtige Voraussetzung dafür, aber keine hinreichende.
Leute mit Grips reagieren anders.. Sie lassen sich nicht bluffen.
Man muss mit obiger Aussage vorsichtig sein: Einige sind schon durchgedreht. Das hier ist der "Stern" vom 22.9.2021, ein "early adopter"?
https://www.stern.de/panorama/tucker-carlson-nennt-impfung-von-us-soldaten--politischen-reinheitstest--30763416.html
Ein Trost: psychologische Kriegführung müssen die noch lernen! Zu durchsichtig das.




chronistenpflicht am 24.Nov 21  |  Permalink
Impfpflicht - gegen Vampire?
Nehmen wir an ein Volk ist zu 70% hochgradig abergläubisch und glaubt an Vampire. Und daran dass man sie durch tägliches Essen von Knoblauch auf Distanz halten kann.
Die 30% Intelligenteren müssen sich dazu irgendwie verhalten. Man lebt ja notgedrungen im gleichen Land.
Meine Posititon: esse eh gerne Knoblauch und hätte kein Problem damit den täglichen Gebrauch sogar schriftlich zu fixieren/dokumentieren. Die meisten toleranten Menschen würden da sicher auch mitmachen.
Wenige vertragen Knoblauch nicht. Und sicher gibt es eine Minderheit die so wütend auf jeglichen Aberglauben ist dass sie nicht mitmacht. Egal, damit kann man gegen Vampire bestehen.
Was ich aber nicht mitmachen würde:
Öffentlich erklären zu müssen dass es Vampire gibt und Knoblauch dagegen hilt.

chronistenpflicht am 24.Nov 21  |  Permalink
Ein Feuerwerk des Framing
""Die Bewegung gegen das Impfen ist in Österreich beklemmend stark" - 24. November 2021 Florian Rötzer. Der Journalist Frank Jödicke über den Lockdown in Österreich, die Impfpflicht und die Rolle der FPÖ"
Der arme Jödicke muss wohl in seinem gewohnten Arbeitsbereich "anschlussfähig" bleiben. Dass eine große Zahl von Rechten und FPÖ-Anhängern zu den Impfgegner zählt ist sicher richtig. Heißt nur nichts, argumentativ schon gar nichts. Interessant wie hier als unbezweifelbar richtige Tatsache permanent unterstellt wird dass die "Impfungen" wirksam seien. Denn das sind sie gerade nicht.
Alan Schink ist da intellektuell eine Etage höher:
"Verschwörungsangst und Viruswahn -23. November 2021 Alan Schink" (Quelle)
Er mischt sich nicht ein und beschreibt nur. Will also auf der Zuschauertribüne sitzen bleiben, nicht mitspielen.

chronistenpflicht am 27.Nov 21  |  Permalink
Was muss noch passieren, damit... ?
Quelle
"Samstag, 27. November 2021
Entdeckung von Omikron Montgomery fürchtet Variante mit Ebola-Wirkung"
Wir wissen nichts. Aber es ist vermutlich der Schwarze Tod.
"Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, warnt vor der Entstehung einer Super-Variante des Coronavirus. "Meine große Sorge ist, dass es zu einer Variante kommen könnte, die so infektiös ist wie Delta und so gefährlich wie Ebola", sagte der Mediziner den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die neue südafrikanische Variante B.1.1.529 sei ein gutes Beispiel dafür, dass man dem Virus keine Chance zur Mutation geben dürfe. Um weitere Varianten zu verhindern, werde es nötig sein, die Welt noch jahrelang zu impfen,
Was muss noch passieren damti bei ca. 70% der Bevoelkerung die helle Lampe im Kopf angeht? Ganz knapp:
1. Wir wissen nichts.
2. Es ist unvorstellbar schrecklich
3. Nur die Impfung hilft - auf Dauer.
""Vaccines, he writes, 'are one of the rare commercial products that multiply profits by failing'. The good news for pharma was that all of humanity would be permanently dependent on biannual or even triannual booster shots.'"
(Kommentar bei Moon of Alabama, 27.11.2021)

chronistenpflicht am 29.Nov 21  |  Permalink
Realitaetsbezug hilft...
(Quelle). Von @schlotte.
"Ansonsten habe ich mal die C- Hospitalisierungen EU- weit grob zusammengezählt, das sind bei 507 Millionen Leuten (incl. GB) 0,01 %.
Und Europa gilt derzeit mit diesen offenbar horrenden Zahlen sogar als Sorgenkind der WHO. Jedoch alleine die eigentlich nicht aussagekräftigen Fallzahlen aka Positiven Tests spielen aber eine immer größere Rolle und es geht dadurch jedes Maß dabei verloren, um immer aufgeblähtere Maßnahmen rechtfertigen zu können. Ernst nehmen kann man als normaler Mensch so was nicht mehr.

Fest steht jedoch, die EU-Länder, die vergleichsweise niedrige Impfquoten haben sind besser dran. Die viel Geimpften wie in Belgien mit 1032,8 Inzidenz, NL mit 918, Dänemark 505, Irland 624 , Frankreich 304, Norwegen 329 etc. etc. oder eben auch Deutschland haben Probleme. Offensichtlich sind diese Medikamente, genannt Impfstoffe, so inkontinent wie Bettnässer und es wird auf das falsche tote Pferd der ewig haltbaren Impfzertifikate gesetzt."

schlotte am 29.Nov 21  |  Permalink
Hier noch was hübsches für Sie- aus Pfizers Documents
die schönsten Nebenwirkungen ever. Aber schauen Sie selbst:

https://phmpt.org/wp-content/uploads/2021/11/5.3.6-postmarketing-experience.pdf

chronistenpflicht am 30.Nov 21  |  Permalink
Herzlichen Dank! Es geht doch eben nichts ueber Selbstgebasteltes:
"Conclusion: This cumulative case review does not raise new safety issues. Surveillance will continue."
Im Laden heisst es dann: wir sind immer fuer Sie da!

chronistenpflicht am 02.Dez 21  |  Permalink
https://www.thelancet.com/journals/lanepe/article/PIIS2666-7762%2821%2900258-1/fulltext?s=08#

Heute morgen sah ich einen interessanten Gedanken warum man Impfpflicht anstrebt (wohlgemerkt: gleichzeitig werden traditionelle Impfstoffe nicht anerkannt, sachlich unbegruendbar):
Um die Kontrollgruppe abzuschaffen. Niemand kann dann mehr objektiv "Impf"-Schaeden nachweisen.

Liebe Coronoiker hier: ist das hier ein Fake?. Immerhin in Lancet. Von Prof. Dr. Günter Kampf, University Medicine Greifswald, Institute for Hygiene and Environmental Medicine, Ferdinand-Sauerbruch-Strasse, 17475 Greifswald, Germany
Ein Verstrahlter? Sagt schliesslich das Gleiche wie ich auch.
Das ist ein Brief von Prof. Kampf an
The Lancet Regional Health - Europe mit dem Titel "The epidemiological relevance of the COVID-19-vaccinated population is increasing", relativ aktuell, 27.l0.2021, und zeigt am Beispiel Grossbritanniens was wohl laengst auch hier aktuell sein duerfte. Die Zahl der doppelt "Geimpften", mit oder ohne Booster ist egal, die mit CoV-2 infiziert sind, ist enorm und in der Groessenordnung der Ungeimpften, das schliesst Erkrankungen und Faelle auf der Intensivstation mit ein. Wenn man denn so will ist es eine "Pandemie der 'Geimpften' und der Ungeimpften". Es gibt keinen sachlichen Grund Ungeimpfte anders zu behandeln als "Geimpfte" und schon gar keinen fuer eine Impfpflicht.

chronistenpflicht am 03.Dez 21  |  Permalink
Avantgarde - real
Real meint: im Wortsinn.
Das hier fordere ich schon seit 5 Tagen. Ohne großen Widerhall natürlich.
Jetzt komme nach die late adopters drauf:
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Corona-Ticker-Experten-fordern-Kontaktbremse-auch-fuer-Geimpfte,coronaliveticker1434.html
05:50 Uhr
Experten fordern Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte
"Mehrere Experten fordern nach den jüngsten Bund-Länder-Beschlüssen zur Corona-Bekämpfung die Einführung von Maßnahmen für verringerte Kontakte auch für Geimpfte. "Wir brauchen deutliche Kontaktbeschränkungen, aktuell tatsächlich am besten für alle", sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Gernot Marx, den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND). Marx verwies dabei auch auf die neu entdeckte Omikron-Mutante. "Über die neue Virusvariante wissen wir einfach noch nicht genug. Wir können nicht ausschließen, dass die Impfstoffe vermindert wirken", mahnte er.
"Es ist ein Fehler, Kontaktbeschränkungen für Geimpfte auszuschließen", sagte der Virologe Klaus Überla. "Denn inzwischen treten fast die Hälfte der symptomatischen Infektionen bei Geimpften auf. Die Geimpften spielen eine beträchtliche Rolle bei der Ausbreitung des Virus."
Der Epidemiologe Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie sagte dem RND ebenfalls: "Es wäre besser gewesen, Kontaktbeschränkungen für alle zu verhängen, also auch für Geimpfte und Genesene." Auch eine regionale Regelung abhängig vom Infektionsgeschehen sei sinnvoll."
Und zwar nicht wegen Omikron. Sondern weil längst "Geimpfte" epidemiologisch genauso zu bewerten sind wie Ungeimpfte. Die "Impfung" wirkt ja nicht.
Es kann sehr wohl sein dass Omikron die ganze Covid-Betrugsnummer killt. Die "Impfungen" wirken dagegen gar nicht. Wenn die Symptome wirklich leicht sind wird kein Mensch einsehen sich dagegen dieses hochriskante unerprobte Zeuch reinzupfeifen. - Also muss jetzt, meine Vorhersage, das ganze Mediengewitter weltweit darauf gerichtet sein eine weitere verrückte Botschaft zu injizieren: bleiben Sie alarmiert, lassen Sie sich boostern wo es geht! Die Gefahr ist keineswegs vorüber!
Und das ist nicht "nur falsch". Solange immunogene Toxine angewendet werden entstehen zwangsweise immer neue Varianten. Naturschutz für Viren, gleichsam. Die natürliche Auslese geht aber in Richtung "höher infektiös, noch leichtere Symptome". - Da müssten Fauci/Daszak und Kumpels, mit Erlaubnis der Chinesen, was ganz Neues fummeln.

chronistenpflicht am 03.Dez 21  |  Permalink
Panik organisieren
Bevor die nächste Panikwelle kommt, diesmal wegen Omikron, sollte man sich über die Urheber dieser Panikmache informieren.
https://tkp.at/2021/12/03/omicron-leicht-und-milde-wandel-zum-erkaeltungsvirus/ - Feigl-Deng heißt er offenbar.
"Seither twittert Feigl-Ding, dem nachgesagt wird auf der Gehaltsliste der Kommunistischen Partei Chinas zu stehen, praktisch im Stundentakt weitere Falschmeldungen." - Diese Bemerkung hätte sich Peter F. Mayer besser geschenkt. Man sagt so viel nach - und das ist ein Teil unseres Problems.
Tatsächlich wissen wir bisher sehr wenig übre Omikron.

chronistenpflicht am 03.Dez 21  |  Permalink
Avantgarde real 2
Huch, da war ich noch schneller: als ich am Donnerstag von Omikron hörte (noch infektiöser, noch schwächere Symptome) habe ich gleich zu Freunden gesagt: das hat das Zeug dazu den Großen Betrug zu killen.
Jetzt auch ein prominenter Arzt in Großbritannien:
https://sciencefiles.org/2021/12/02/britischer-mediziner-sars-cov-2-omicron-koennte-besser-als-jede-impfung-sein/
"Vor diesem Hintergrund sagt Tony Hinton, könnte SARS-CoV-2/Omicron sich als das Beste erweisen, was sich im Verlauf der Pandemie bislang ereignet hat, eine Variante, die weitgehend mit geringer Gefahr für die Infizierten durch die Bevölkerung geht, dort zur Bildung von Immunität führt und die Bevölkerung gerüsteter zurücklässt, als dies die derzeitigen Impfstoffe / Gentherapien tun, [die zudem ? das sollte nicht vergessen werden, mit erheblichen Nebenwirkungen und Kosten verbunden sind].
Man sei sich einig darüber, dass Impfstoffe / Gentherapien keinerlei Schutz vor Ansteckung mit und Weitergabe von SARS-CoV-2 bieten würden. Das Beste, worauf man hoffen könne, sei eine Reduktion in der Wahrscheinlichkeit, schwer an COVID-19 zu erkranken. Aus diesem Grund gebe es keinerlei medizinische Indikation für Maßnamen wie Impfpässe oder gar Impfzwang. Dass ausgerechnet von der Leyen, eine Deutsche, die auf den Posten des EU-Kommissionspräsidenten geschaufelt worden sei, mit einer hauchdünnen Mehrheit von 51% der MEPs und mit keinem demokratischen Mandat nun der Zerteilung von Gesellschaften entlang willkürlicher Merkmale das Wort rede, zeige, dass manche ihre Geschichte vergessen hätte, die Geschichte, die zeige, dass derartige Diskriminierungen nicht gut ausgingen."

chronistenpflicht am 03.Dez 21  |  Permalink
Avantgarde real 2
Huch, da war ich noch schneller: als ich am Donnerstag von Omikron hörte (noch infektiöser, noch schwächere Symptome) habe ich gleich zu Freunden gesagt: das hat das Zeug dazu den Großen Betrug zu killen.
Jetzt auch ein prominenter Arzt in Großbritannien:
https://sciencefiles.org/2021/12/02/britischer-mediziner-sars-cov-2-omicron-koennte-besser-als-jede-impfung-sein/
"Vor diesem Hintergrund sagt Tony Hinton, könnte SARS-CoV-2/Omicron sich als das Beste erweisen, was sich im Verlauf der Pandemie bislang ereignet hat, eine Variante, die weitgehend mit geringer Gefahr für die Infizierten durch die Bevölkerung geht, dort zur Bildung von Immunität führt und die Bevölkerung gerüsteter zurücklässt, als dies die derzeitigen Impfstoffe / Gentherapien tun, [die zudem ? das sollte nicht vergessen werden, mit erheblichen Nebenwirkungen und Kosten verbunden sind].
Man sei sich einig darüber, dass Impfstoffe / Gentherapien keinerlei Schutz vor Ansteckung mit und Weitergabe von SARS-CoV-2 bieten würden. Das Beste, worauf man hoffen könne, sei eine Reduktion in der Wahrscheinlichkeit, schwer an COVID-19 zu erkranken. Aus diesem Grund gebe es keinerlei medizinische Indikation für Maßnamen wie Impfpässe oder gar Impfzwang. Dass ausgerechnet von der Leyen, eine Deutsche, die auf den Posten des EU-Kommissionspräsidenten geschaufelt worden sei, mit einer hauchdünnen Mehrheit von 51% der MEPs und mit keinem demokratischen Mandat nun der Zerteilung von Gesellschaften entlang willkürlicher Merkmale das Wort rede, zeige, dass manche ihre Geschichte vergessen hätte, die Geschichte, die zeige, dass derartige Diskriminierungen nicht gut ausgingen."

manhartsberg am 03.Dez 21  |  Permalink
Wo hat schlotte interveniert? Schlaft gut.

chronistenpflicht am 04.Dez 21  |  Permalink
@taubenuss
Hmmh, Sie verstehen offenbar nicht welche Funktion dieses Blog hat.
"und dann noch die frechheit zu haben nach avantgarde zu rufen ist schon dreist"
Das ist frech weil Sie nicht es nicht begreifen. Hier ruft niemand nach "avantgarde", ich bin die Avantgarde, die reale. Die lange vorher, nicht vor allen, aber vor den meisten Mitredenden zeigen kann was Sache ist und wie dieser Betrug einzuschätzen ist.
Das fing mit der richtigen Einschätzung des PCR-Schwindels (Stichwort: E-Gen, multiples Ansprechen), des Wissenschaftsbetrugs gegen die erfolgreiche antivirale Frühbehandlung, der Rolle des Vitamins D3 und des zellulären Immunsystems und und und - geht weiter bis im Moment.
Omikron (paßt zur Analyse von vanden Bossche) wird den Schwindel killen. Die immunogenen Toxine fungieren nicht als Impfung, vermutlich ist heute schon die Zahl der "geimpften" Infizierten größer als die der ungeimpften und die Welle wird nicht durch Boostern aufhören sondern wie bisher immer von selbst. Wenn die weitere Ausbreitung durch immer mehr wirklich Immunisierte gestopt wird. Bis zur nächsten Welle mit einer neuen Variante. Das wird beschleunigt und vervielfacht dort, wo die "Impf"-Quote hoch ist (u.a. ADE).
Dort, wo die "Impf"-Quote tief ist und die Leute eine gesunde Seroprävalenz haben (Uttar Pradesh, ca. 70% sind immun), ist der Ort der guten Performanz.
(der Rest morgen früh - ich will genießen was ich rauche und nicht Freunde dazu missbrauchen meine selbst verschuldeten Tränen zu trocknen: die Anderen hatten recht! Schluchz...)
Fortsetzung
In Schweden wird die hohe Seropraevalenz den Anstieg der Infektionszahlen schnell ausbremsen. Und da die Symptome von Delta ohnehin viel leichter sind wird sich das Alles in Grenzen halten. Hier schiebt man das ja sicherlich zum unbekannt bleibenden Anteil der Wirkung der "Impf"-Mittel zu.
Schweden bleibt wohl der Gewinner in Europa.
Wenn die Welle hier aufhoert wird das nur untergeordnet mit den "Impf"-Mitteln zu tun haben. Warum nicht? Weil sie epidemiologisch unwirksam sind. Sie schuetzen nicht vor Infektionen und Infizierte koennen Viren weitergeben.
Und dann raeumt Omikron das Schlachtfeld des Grossen Betrugs leer. Millionen Infizierte die davon nichts bemerken. Ueberall im Land werden unzaehlige Tischkanten maltraetiert von den Bissen der Panikheimer, die, heavy on Turkey, vom Glauben nicht abfallen wollen, aber muessen.
-

chronistenpflicht am 04.Dez 21  |  Permalink
@taubenuss - Meta
'Dem Anschein nach war der Kommentar von "taubenuss" vom ehemaligen blauenmond. Der deshlab von Irgendjemandem gelöscht wurde. Nicht von mir. Wenn ich es geahnt hätte resp. mir sicher gewesen wäre hätte ich ihn aufgehoben. Ich weiss ja wie das geht. ;-)
Die Bloggerin "Herzbruch" https://herzbruch.blogger.de/ zält wirklich zum menschlich Widerlichsten, das man auf soziaalen Meiden wahrnehmen kann. Rabeneltern, die die Gesundheit ihrer eigenen Kinder dem eigenen religiösen Wahn opfern. Das Alte Testament wiederholt sich, aber ohne happy end. Ekelhaft.

chronistenpflicht am 04.Dez 21  |  Permalink
Ja, ins Irrenhaus!
Ein Religionswissenschaftler, der seine Kinder "impfen" lassen will, schreibt ( Quelle):
"Selbst wenn wir, fährt er fort, nichts über die Langzeitwirkungen der Impfung wüssten (was wir, wie er schreibt, aber tun), sei völlig klar, "dass wir nichts über die Langzeitnebenwirkungen von Sars-CoV‑2 wissen." Das Virus sei in der Lage, in das menschliche Gehirn einzudringen und den Geschmacks- und Geruchssinn zu zerstören, was kontinuierliche Müdigkeit verursachen kann, Gedächtnisverlust, Schwindel, Übelkeit. Seine Kinder werde er deshalb davor schützen."
Ein Kommentar Dr. C korrigiert:
"Viele Viren einen der Lage in unser Gehirn einzudringen. Z.B das Herpesvirus, das Windpockenvirus, Epstein ‑Barr Virus oder das Influezavirus. Ich kenne persönlich 2 Menschen, denen nach einer Grippe für 1 Jahr der Geschmackssinn abhanden kam. Mein Sohn litt nach dem Pfeifferschen Drüsenfieber 7 Monate an rezidivierenden Infekten und Abgeschlagenheit.
Liebe Leute nehmt doch mal zur Kenntnis, dass das ganze Leben ein Risiko ist und ausnahmslos tödlich endet und dass es auch noch andere Krankheiten gibt, die wesentlich gefährlicher sind.
Ich sehe rundum nur noch hysterische Angsthasen."
Und dazu traegt das systematische Luegen natuerlich bei. Es soll niemand mitkriegen dass die
"Impf"-Mittel durchweg nicht funktionieren.
Man wird wuetend
wenn man das hier liest:
Politik der Hochmütigen
"Corona: Ungeimpfte beschimpfen, vom sozialen Versagen der Regierenden aber schweigen - warum die Pandemie so nicht enden wird " (Quelle)
Das ist ein Autor aus der linken Subkultur des Ancien Regime. Er ist sich treu geblieben.
Andere nicht. Sie sind zur Neuen Rechten geworden. Die macht, was Rechte immer schon taten: die Klassengesellschaft affirmieren und verteidigen. Stichwort: Impfpflicht. Die Lagerzuordnungen des Ancien Regime bitte schnell vergessen. Sie passen nicht mehr.

chronistenpflicht am 04.Dez 21  |  Permalink
Antiimperialistischer Bloedsinn?
"In May 2020, the estimated cost of vaccinating the entire planet was $25 billion. That's a lot of money. On the other hand, $20.2 billion is what the US military spent on air-conditioning each year in Afghanistan and Iraq. It might turn out to have been a very stupid $25 billion for the rich world to have saved. Covid is still here, 44 per cent of the world's population is unvaccinated, and the lock is still rattling." (London Review of Books, 4.12.2021)
Doppelt doof was auf den ersten Blick irgendwie kritisch wirkt.
Gegen CoV-2-Viren kann man nicht impfen. Wer das nicht glauben will kriegt es dieser Tage eingeblaeut.
Die Laender, die kaum oder sehr wenig geimpft sind, haben die vergleichsweise beste Covid-19-Performanz.
Man koennte also mit diesen $25 billion etwas Sinnvolles machen.

wuerg am 04.Dez 21  |  Permalink
Chronist, da Sie sich so sehr grämen, die Einlassungen der tauben Nuß nicht kopiert zu haben, und alle Welt die Kunde vom „dummen wuerg“ vernehmen soll:
taubenuss am 03.Dez 21
so ist es halt:
ich finde ja geil chronist das ihr den dummen wuerg dazu missbraucht checkerchecken auf wuerg zu verlegen um den ganzen tag euren mist auszuposten

hirnrissig ist es aber durch Intervention von schlotte der vom ziwo angeblich nach dem leben getrachtet wurde die leute die mit euch noch reden zu verarschen

was das für eine folge hat ist doch klar:
erstens redet mit euch keiner mehr
und zweitens habt ihr den hysterikern wie herzbruch den weg freigeräumt
was natürlich eine radikalisierung zur folge hat

der dummheit ist ja kein weg zu weit
und dann noch die frechheit zu haben nach avantgarde zu rufen ist schon dreist
bester chronist ihr redet und handelt euch in die vollendete scheisse

https://tkp.at/2021/12/03/gehen-oder-bleiben-ein-ganz-persoenlicher-kommentar/

reisende soll man nicht aufhalten
der kubicki hält ja noch einsam dagegen
allein auf weiter flur
aber ihr werdet es auch noch fertig bringen das der mann einem ziwo schweren herzens zustimmen muss
ein ziwo hat es jedenfalls aufgegeben in irgendeiner form verständnis aufzubringen

wir werden die nächsten wochen 1,5 Millionen verimpfungen pro tag haben
die 3G-regelung am Arbeitsplatz bringt 100000 neuimpfungen
die welle wird gebrochen

selbst ein ziwo wird die impfpflicht nicht mehr aufhalten können
dafür habt ihr ja euer bestes getan!
ihr fahrt durch die gegend wie der fliegende holländer!

ALS WIRRER GEIST!

was musste ich da überhaupt lesen über schweden?
in 10 tagen hat sich die inzidenz verdoppelt
und in weiteren 10 tagen wird sie sich weiter verdoppeln
bist du noch klar im kopp chronist
natürlich breitet sich in schweden ein virus anders als im ruhrgebiet aus
aber bester chronist es ist unermüdlich
es dauert nur ein bisschen länger
bis es sich nach lappland vorgearbeitet hat
taubenuss am 03.Dez 21
hat ein schlotte nicht bei olbertz insestiert das ihm ein ziwo nach dem leben trachtete?
hat herzbruch nicht insestiert das sie angepöbelt wurde obwohl er nur auf eine einlassung einer phantasievollen hannah die vermutlich sie war sonst wäre sie so nicht ausgeflippt
wir kennen diese grosse kunst schon bei corodok aus tansania

ihr lügt und betrügt euch krank!

manchmal hab ich den eindruck:
sie rufen so lange nach dem henker die hörner
bis er endlich da ist
und mahnen jede minute an wo er sich verspätet

chronistenpflicht am 04.Dez 21  |  Permalink
@wuerg
Herzlichen Dank, niemand antwortet gerne einem Geist. Und ja, im Irrenhaus ist auch dieses Statement von ihm ein, aehm, Dokument.
Jetzt haben wir nicht nur schlechtes Wetter, Wintertristesse, es schwimmen seinem Lager auch taeglich mehr Brocken weg. Der Schwindel mit den Ungeimpften explodiert gerade, die "Geimpften" uebernehmen die Mehrzahl der positiv getesteten Faelle, mancherorts haben sie die Mehrheit der Hospitalisierungen, und jetzt kommt Omikron und verwaessert die schoene Kampagne.
Wenn darob so einer zum Rumpelstilzchen wird ist das wenig verwunderlich.

wuerg am 04.Dez 21  |  Permalink
Bitte, nur kann ich nicht jede nach wachen, um auf den Wie­der­gän­ger zu war­ten. Das er­laubt auch die Nacht­schwe­ster nicht. Am besten also: Gar nicht ant­wor­ten, dann geht auch kein Zusam­men­hang ver­loren.

chronistenpflicht am 04.Dez 21  |  Permalink
Mache auch keine Nachtwache
Wie genau das bewerkstelligt wird weiss ich gar nicht. Im Uebrigen frage ich mich vergebens wo der sachliche Grund dafuer ist klassische Impfstoffe in der EU nicht zuzulassen.
So macht man unzureichend informierte Menschen wie mich zu vermeintlichen Verschwoerungstheoretikern.

chronistenpflicht am 04.Dez 21  |  Permalink
Sicherungskopie
'corodok1a'am 04.Dez 21 | Permalink | bearbeiten | löschen
ach herrje
wie kann ein chronist uninformiert sein
mit den perfektesten daten aus bangladesh und tansania?

chronist selbst novavax ist ja gentechnikverseucht
valneva ist urklassisch
aber die eu ist bestimmt nicht schuld das die solange brauchten
aber wenn dein herz drann liegt dich impfen zu lassen
glaube mir die ema wird wenn es nur irgendwie vertretbar ist diesen impfstoff zulassen
in der hoffnung einige hörner werden das impfangebot annehmen
aber ich schätze mal
es wird dann gepostet:
es ist ein trojanisches pferd für hörner
so gut kenn ich euch leider

wuerg am 05.Dez 21  |  Permalink
Ziwo: „das löschen stockt gerade chro­nist - die admi­nistra­tion berät sich“. Wenn die Admi­nistra­tion tat­säch­lich über­la­stet ist und alle bäte, Kom­men­tare des Ziwo selbst zu lö­schen, dann würde ich dem nach­kommen.

chronistenpflicht am 05.Dez 21  |  Permalink
Sie haben recht. Das hat mit freier Meinungsaeusserung nichts mehr zu tun. Es ist ein kindischer Schwanzvergleich: ein Berufstroll will der Administration zeigen dass man ihm nicht beikommen kann. Die "Sicherungskopie" lasse ich noch stehen aber das war es dann auch.
Schon Ironie dass er letztlich an einer der widerwaertigsten Figuren der Jetztzeit gescheitert ist. Einer Kinderschaenderin, die ihre eigene Panik als Schutz von Kindern verkauft. Es gibt nicht wenige davon.
In einem freien Land wuerden sich solche Leute umsichtig im Keller verstecken muessen.

chronistenpflicht am 05.Dez 21  |  Permalink
Nach unten gaaanz weit offen...
"bersarin, Samstag, 4. Dezember 2021, 23:44
"Ich denke, daß all die Geimpften nun anfangen sollten, ebenfalls laut zu werden und Protest zu machen. Ich zumindest bin inzwischen nicht mehr bereit, in einem Krankenhaus zurückzustehen. Und in diesem Sinne würde ich ungeimpfte Intensivpatienten, die an Corona erkrankt sind, an die Hauspflege verweisen oder eben in Notfalllazaretten der Bundeswehr und des THW unterbringen, um so die Krankenhäuser freizuhalten auch für die normalen und nötigen Behandlungen." (Quelle)
Vom Prototyp des moralisch und intellektuell verkrachten ehemaligen linksliberalen Bildungsbuergers in der Sprechweise des Ancien Regime. Der Mann hat nicht verstanden dass die "Impfungen" mit Eindaemmung von CoV-2 wenig zu tun haben, da sind sie gescheitert*, sondern schlicht das agressivste Produktmarketing aller Zeiten sind. Wer keinen Ablasszettel hat ist ein Volksfeind, oder Blinddarm. - Wer das Produkt nicht kauft ist unsolidarisch? Geht's noch?
Wir haben in jedem Winter rund 20% der Bevoelkerung mehr oder weniger schwer erkrankt an viralen und bakteriellen Atemwegserkrankungen. Bei Covid sind es 3,7% pro Jahr. Insgesamt wie eine mittelschwere Grippe. Die Figur hat den Verstand verloren.
Die Tuerkei steht uebrigens sehr viel besser da. Obwohl man auch da die erfolgreiche fruehe antivirale Behandlung des letzten Jahres von Staats wegen ausgehebelt hat. Das machen die Leute informell nun selber.
*Der Schwindel mit "Die Mehrzahl der Hospitalisierten ist ungeimpft" ist ja aufgeflogen.Bei den Intensivbelegungen das gleiche Bild. Taeglich kommen immer mehr Meldungen wonach doppelt "geimpfte" und geboosterte Menschen infiziert sind.

schlotte am 05.Dez 21  |  Permalink
Latest statistics on England mortality data suggest systematic mis-categorisation of vaccine status and uncertain effectiveness of Covid-19 vaccination:

https://www.researchgate.net/publication/356756711_Latest_statistics_on_England_mortality_data_suggest_systematic_mis-categorisation_of_vaccine_status_and_uncertain_effectiveness_of_Covid-19_vaccination

schlotte am 05.Dez 21  |  Permalink

schlotte am 05.Dez 21  |  Permalink
Und Portugal... die hatten sogar einen Konteradmiral als Impfeinpeitscher:

"Das beliebte Urlaubsland hat seine Impfkampagne generalstabsmäßig organisiert. Das ist kein Zufall. Seit gut einem halben Jahr ist der Konteradmiral der Marine Henrique Gouveia e Melo dafür verantwortlich. Früher kommandierte er Fregatten und U-Boote. Im Februar übernahm er die Leitung der Impfaktion, die bis dahin langsam vorangekommen war, von einem Zivilisten. ?Diese Uniform war ein Symbol für die Notwendigkeit, die Ärmel hochzukrempeln und das Virus zu bekämpfen?, sagte er der Nachrichtenagentur AP."
(aus faz.net)

So haben sie es zu fast weltweiter höchster 89 %iger Impfquote gebracht. Und nun müssen wieder alle im öffentlichen Raum Masken tragen, sogar im Freien, wenn ohne Mindestabstand und Tests...
Amüsante Geschichte. Wir haben demnächst ja auch einen Corona- General, der sich um uns kümmert...

chronistenpflicht am 05.Dez 21  |  Permalink
Das Land lernt gerade dass und warum die "Impfungen" keine Impfungen sind sondern ein mehr oder weniger unerprobtes Medikament neuer Art. Fuer das auf wundersame Weise die Zulassungsregeln fuer neue experimentelle Medikamente nicht zu gelten scheinen. Wenn das hier richtig ist gibt es sehr gute Gruende dafuer.
Damit, dass es sich nicht um Impfstoffe handelt, entfaellt natuerlich auch jede sachliche Grundlage fuer eine Impfpflicht. Dann impfen kann man nur mit einem Impfmittel.

chronistenpflicht am 05.Dez 21  |  Permalink
Bemerkenswerte Artikel
Die neue Unbefangenheit
ist ein Schluesselbegriff fuer jene grossartige Selbsttaeuschung, die pro-imperialistische Fanboys glauben laesst sie waeren Linksliberale oder gar "Neue Antiimperialisten". Den Autor Clemens Heni von
"Spanien gegen die EU-Impfpflicht! Wollen SPD, Grüne und FDP einen Schlussstrich unter "68 und die Idee der Gleichheit der Menschen ziehen?" kenne ich wohl und teile viele seiner Auffassungen ueberhaupt nicht. (Quelle)
Das ist eine brillante Philippika ueber das politische Scheitern einer ganzen Generation, zu der ich mich selbst auch zaehle. Solche Hochstapler zaehlen nicht dazu. Sie sind nur Hochstapler.
Weshalb ich im Moment viele alte Freunde verloren habe. An diese idiotische Unbefangenheit. Oder villeicht nur eine irrwitzig uebersteigerte Verdraengungsleistung?
In anderer Form nimmt auch Christian Baron diese 4-Zimmer-Altbau-"Linke" aufs Korn. Recht hat er. Dass die in kurzer Zeit da sein koennten wo Ihre Ahnen 1932 schon waren konnte er sich vor wenigen Wochen wohl nicht vorstellen. Jetzt ist es soweit.
"Politik der Hochmütigen
Corona Ungeimpfte beschimpfen, vom sozialen Versagen der Regierenden aber schweigen ? warum die Pandemie so nicht enden wird" (Quelle)
Fuer einen leidenschaftlichen glaeubigen Affirmativen ist der Text natuerlich ein Greuel.
Der Journalist Boris Reitschuster ist nach dem Sprachgebrauch des Ancien Regime sicher ein Rechter. Mir egal. Bei dem funktionieren wenigstens noch die humanistischen Basisinstinkte. Anders als bei dieser geifernd-affirmativen ZDF-Goere. Das hat einiges Gewicht. Gerade in diesem Moment.
Dass sie die Hintergruende der Corona-Erzaehlung durchschauen kann ist bei dieser offensichtlich sehr dummen Frau Bosetti gar nicht erst zu erwarten.
Die Schlampe im Bild
Warum muessen solche Leute was mit Medien machen?
Update, 16.12.2021:
Den Hinweis auf diese brillante Polemik verdanken wir @manhartsberg:
https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/wenn-rechte-zu-linken-werden-und-umgekehrt/
Die Biographie des dort erwähnten Günther Maschke sollte man sich durchaus mal ansehen an diesen langen Winterabenden. Dies nur als Einführung.
Maschkes Positionen teile ich nicht. Aber Desillusionierung ist das Gebot des Moments. Ein Neuanfang beginnt mit der Müllvermeidung.

schlotte am 06.Dez 21  |  Permalink
Und auf geht es zum 4. kleinen Stich...
https://www.jpost.com/breaking-news/covid-israel-to-consider-4th-vaccine-for-immuno-suppressed-patients-687904

Erst diese Leute, dann wieder die anderen.

VdL hat ja auch schon Verträge für weitere 3,6 Milliarden Dosen abgeschlossen.

chronistenpflicht am 06.Dez 21  |  Permalink
Grossbritannien ebenfalls
https://tkp.at/2021/12/05/england-beginnt-mit-der-verabreichung-der-4-dosis/
In England aber auch. Und die scheinen das schon zu tun.
Immunsuppression - kann man nie genug von haben?
An das Tabu mal oeffentlich zu sagen dass die "Impf"-Mittel schliesslich keine Impfmittel sind traut sich bisher niemand ran. Daher sehen wir jeden Tag bestaetigt:
Hohe Quote - hohe Infektionszahlen
Ist ja epidemiologisch auch komplett idiotisch "Geimpfte" unbeschraenkt rumlaufen zu lassen. Jedes Kind weiss doch wohl inzwischen dass die genau infiziert sein koennen wie irgendjemand anderer. Wenn man hofft durch Kontaktbeschraenkungen das Problem daempfen zu koennen muesste man alle Menschen einbeziehen.
So dass jetzt klar ist: wer auf "Impfen" setzt und die einfachsten Regeln der Immunbiologen missachtet ist ein Underperformer, im internationalen Vergleich.
Ich zweifle daran dass "die" das nicht wissen. So dumm einfach zugaengliche Fakten nicht zu sehen kann niemand sein.

chronistenpflicht am 06.Dez 21  |  Permalink
Die "Linke" gibt es nicht mehr
- eine weitere Sicht:
"Verschwörungstheorien
22. Juni 2021
Joachim Hirsch"
"Diese Konstellation hatte indessen deutliche Wirkungen: Eine Folge ist die Gewöhnung an den Ausnahmezustand und an die Einschränkung zentraler Grundrechte sozusagen als Normalfall. Die Verfassung steht nun offensichtlich zur Disposition des Infektionsschutzes. Und dies angesichts der Tatsache, dass die Bedrohung durch das Virus noch lange nicht vorüber sein wird und neue Pandemien bereits anvisiert werden. Der sich verschärfende Klimanotstand wird in Zukunft zu weiteren Freiheitsbeschränkungen führen. Auch diese konnten nun eingeübt werden. Die Corona-Krise war darüber hinaus der Anlass zu einem weiteren Ausbau des Überwachungsstaates. Angesichts drohender ökonomischer und gesellschaftlicher Krisen dürfte sich dies als herrschaftstechnisch recht wirksam erweisen. Dies könnte wiederum Verschwörungstheorien Nahrung geben.
Interessant ist, dass die Kritik an der Corona-Politik - soweit überhaupt - von liberaler Seite kam. Von links herrschte eher Schweigen, wenn nicht der Ruf nach noch härteren staatlichen Maßnahmen laut wurde - siehe z.B. die ZeroCovid-Initiative. Das ist erklärungsbedürftig, hatten doch bisher linke Strömungen, Bewegungen und Gruppierungen sehr wesentlich zur Entwicklung mehr demokratischer und emanzipativer Verhältnisse in diesem Lande beigetragen. Eine Rolle bei dieser Zurückhaltung mag die Furcht gespielt haben, bei jeder Kritik den "Querdenkern" zugerechnet zu werden. Oder auch, dass angesichts einer für alle lebensbedrohenden Situation für Gesellschafts- und Politikkritik kein Platz mehr zu sein schien."
(Quelle)
Der Autor ist Jahrgang 1938.
In der Substanz sagt er, wie Andere, ich auch, ebenfalls: so etwas wie eine "Linke" gibt es hier nicht mehr. Wer will mag ueber die Gruende nachdenken.
Wenn der politische Urteilsvermoegen nicht mehr dazu reicht einen Bluff zu durchschuen hat man zu Angelegenheiten der res publica schlichts nichts mehr zu sagen. Man ist in der gleichen Rolle wie die frueher von der ehemaligen Linken zurecht verspotteten tumben BILD-Zeitungsleser eingefangen.

schlotte am 07.Dez 21  |  Permalink
Das Schlimmste ist, dass Deutschland den weltweit höchsten Stringency Index hat. Bei 0,36 % postitiven Tests der Gesamtbevölkerung.
Und Tagesaktuellen 0,04 %.

https://ourworldindata.org/grapher/covid-stringency-index?s=09

chronistenpflicht am 07.Dez 21  |  Permalink
Quantifizierung der Underperformer
Danke, interessanter Ansatz. Die "German Angst" sozusagen quantifiziert. Wie hysterisch reagiert ein Land? Wobei man hier von geplanter, verordneter Hysterie sprechen muss. Die kam nicht von selbst.
Man kann leicht sehen: das ist die Haltung der Underperformer.
Die infantilen Schrillheimer sind unser Unglueck. Weil sie den Gebrauch der Vernunft proaktiv behindern.
Stand der Wissenschaft im Moment
(Interessant auch der Schluss: wie Big Pharma Wissenschaftsbetrug organisiert)
Seit ueber einem Jahr versuche ich Leute zu motivieren den D3-Gehalt messen zu lassen. Fast alle, die es gemacht hatten, hatten viel zu niedrige Werte, 20-25 ng/ml.
Von denen in meinem Bekanntenkreis, die substituiert hatten (in der Tuerkei), hatten einige Covid-19. Aber sehr leicht, an der Grenze der Wahrnehmbarkeit von Symptomen, 5-8 Tage lange statt 10-12 wie sonst, kein "Long Covid".
Anekdotisch, klar. Aber das sind alle Berichte ueber die Erfolge der "Impfungen" auch.
Es ist nicht moeglich herauszufinden ob leichtere Symptome eine Auswirkung der "Impf"-Stoffe sind oder eben eine Eigenschaft von Delta. Wie bei der Homoeopathie: es gibt im Moment kein wissenschaftliches Instrument dafuer.

schlotte am 07.Dez 21  |  Permalink
A propos " Long Covid"

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128947/Long-COVID-Nicht-alle-Patienten-mit-Langzeitsymptomen-waren-mit-SARS-CoV-2-infiziert

Dies hier war zwar nur ein Internetumfrage, aber die angeblichen +5 % Mehrimpfungen aus der Telefonumfrage mit 1000 Leuten vom RKI hat ja auch alle Medien und die Politik begeistert. Wo sind die 5 % übrigens hin? Nie mehr was von gehört oder gelesen.

chronistenpflicht am 07.Dez 21  |  Permalink
Undurchsichtige Gemengelage
Was genau "Long Covid" sein soll weiss niemand. Im Moment ist es auch das Totschlaegerargument der Impfdrueckerkolonne im Bezug auf Kinder. Denen passiert durch Covid-19 ja nichts. Die Regel keine Medikation zu verwenden deren moeglicher Schaden groesser ist als der moegliche Nutzen hat bisher ja Kinder vor diesen "Impfungen" beschuetzt. Auch gegen die Aengste von Rabeneltern, etwa @Herzbruch.
Also muss jetzt eine fiktive Gefahr gepusht werden: die armen Kinder koennten ja "Long Covid" bekommen.
Die verlassen sich wirklich auf ihre Schwindel-Medienmacht.
Ein Mensch mit klarem Verstand wuerde erst mal fragen: sollten wir nicht erst mal genau wissen was dieses "Long Covid" ist bevor wir die Verfassung brechen?
2 Beispiele aus Rheinland-Pfalz, dann an Arthur Aschmoneit von www.corodok.de:
https://www.corodok.de/rheinland-pfalz-bereits40/#more-27701
https://www.corodok.de/bildungsministerium-rheinland-pfalz/#more-27689
Was die Ministerin da anregt ist gesetzeswidrig. Legal, illegal. sch... ?

schlotte am 07.Dez 21  |  Permalink
Ich glaube die leiden auch ganz viel an Long Lauterbach, dem omnipräsenten Talkshowlaberer, der ja ein großer Verfechter von Long Covid ist und mit Phantasiezahlen hausieren geht.

chronistenpflicht am 07.Dez 21  |  Permalink
Taegliche Demagogie
Civey, eine neoliberal-postdemikratische Plattform, die offenbar der SPD zuarbeitet, hetzt weiter mit dem Mittel der Online-Umfragen:
"Fürchten Sie, dass sich die Querdenker-Bewegung aufgrund der aktuellen Corona-Politik weiter radikalisieren wird?"
Es gibt keine "Querdenker-Bewegung". Es gibt ziemlich viele Leute ganz verschiedener politischer Herkunft die den Corona-Bluff durchschaut haben. Heterogener kann es kaum gehen.
Ich selber kenne nicht Wenige davon. Davon sind 2 QanonAnhaenger und 4 Afd-Waehler/Sympathisanten. Die uebergrosse Mehrheit hat mit der alten Rechten des Ancien Regimes nichts am Hut. Reichsbuerger bringt die hoechstens zum Lachen. Die organisieren sich jetzt notgedrungen.
Da ist eine Friseurin, ungeimpft, die durch Mobbing nun 70% ihrer Kunden verloren hat. Deren Adresse wird rumgereicht und jeder, der es braucht, faehrt auch ein paar Kilometer um sie zu unterstuetzen. In der Art...
Ein unerprobtes, offensichtlich hochriskantes neues Medikament, das mit Sicherheit kein Impfmittel ist, per Impfpflicht gewaltsam zugefuehrt zu bekommen, ist fuer mich wie eine anale Vergewaltigung.
Gegenueber dieser Drohung sind mir die vergammelten politischen Zuschreibungen des Ancien Regime, auch die 4-Zimmer-Altbau-antiimperialistische Pseudo-Linke, einfach egal. Die durchgeknallten Seminarmarxisten jener Epoche haetten diese Haltung als kleinbuergerlich-spontaneistisch beschrieben.
Den Weg aus dem Irrenhaus findet man leicht:
Fakten, Dummerchen, Fakten!"
In der Form passt es: hoechste Stringenz - schlechteste Performanz
Wie immer wenn man auf einen Bluff reinfaellt. Je mehr man ihn zu Ende denkt umso schlimmer wird es.

schlotte am 07.Dez 21  |  Permalink
Es wird keine allgemeine Impfpflicht geben. Dazu müsste man zu aller erst mal ein nationales Impfregister anlegen, dabei weiß man ja noch nicht mal, wie viel Einwohner Deutschland überhaupt hat. Bis die erst mal diese Voraussetzungen geschaffen haben, kommen eher die Pocken zurück. Man kann zudem kein Volk nötigen, sich bis zu 4x pro Jahr mit immer derselben durchlässigen Plörre impfen zu lassen, bei der die Studien noch bis Ende 2023 laufen. Das ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

chronistenpflicht am 07.Dez 21  |  Permalink
Danke, die Vernunft stimmt zu. Es kann aber sehr wohl sein dass man es dennoch versucht. Also indem man einfach weiter blufft in der Hoffnung moeglichst viele arme Tropfe lassen sich davon einschuechtern und nehmen dann in devoter Duldungsstarre diese Gentechnik. - Und bis dahin kann man Allen, die sich nicht bluffen lassen, das Leben ziemlich schwer machen. Unterstuetzt von einer sehr grossen Mehrheit von Geblufften, deren Denunziationsbereitschaft betraechtlich ist. Diese Mehrheit ist kein Blinddarm. Eher so etwas wie ein durchlaessiger Darm (in Anspielung auf die bekannte Autoimmunkrankheit). Und in Anspielung auf den vielfach diskutierten Cytokin-Sturm: diese Gesellschaft leidet zur Zeit genau darunter. Die sittliche Immunabwehr dieses Landes laeuft Amok.
Wir koennen ja alle nicht einschaetzen in welchem Umfang man den Rechtsstaat bisher laehmen konnte. Diese Figur an der Spitze des Verfassungsgerichts war ja von u.a. Haering und Ruegemer laengst enttarnt worden bevor er auf den Sessel gesetzt wurde. Hatte also nichts genuetzt. Und jetzt funktionierte er.
In Oesterreich ist die komplette Geschaeftsgrundlage des gegenwaertigen Parlaments weggebrochen. Es muesste eigentlich Neuwahlen geben. Dennoch versuchen diese Leute ohne Legitimation mit Impfpflicht zu bluffen. Dort wird ja noch schlimmer gelogen als in Deutschland im Moment.

schlotte am 07.Dez 21  |  Permalink
Diese Hersteller haben allesamt einen wirklich ausgeklügelten und alles umfassenden Haftungsausschluss für diese Medikamente rausgeschlagen und selbst die Daten der bisherigen Biontech/Pfizer Studien sind zum allergrößten Teil ( von über 350.000 Seiten oder so sind ja erst ein paar wenige ans Tageslicht gekommen) uneinsehbar für Jahrzehnte mit dem Tempo, in dem sie nun nur durch richterlichen Zwang jetzt aber auch nur tröpfchenweise veröffentlicht werden müssen.
Genmedikamente genannt "Impfstoffe" als solche zu bezeichnen ist ja, wie wir wissen, nur durch einen Coup per Definitionsänderung entstanden. Trotzdem bleibt es das was es ist: Eine medikamentöse Gentherapie.

Jetzt sinkt seit Tagen die Anzahl der neuen positiven Tests, aber stets wird nun immer in den Medien dazu gesagt, dass die Zahlen ja in Wirklichkeit wahrscheinlich viel höher wären. " Experten gehen von einer merklichen Unterfassung aus" so was in der Art. Das ist so plump dämlich, dass es einen gruselt.
Die wollen noch den letzten Waldschrat in den Bergen zum Impfen zwingen in ihrem Machtrausch.

chronistenpflicht am 07.Dez 21  |  Permalink
Rein sportlich gesehen
...muss man den Leuten gratulieren.
Keine Bevoelkerung in Europa war gegen diese Gentechnik so voreingenommen wie die Deutschen und die Oesterreicher. Diese Vorbehalte hat man im Nu mit einer gut vorbereiten, historisch beispiellosen vielschichtigen Kampagne weggeblasen und die Opfer sogar noch angefeuert Mitmenschen, die sich dieser Manipulation entzogen haben, "proaktiv" zu verleumden und zu denunzieren. Das hat, egal wie fragwuerdig solche Vergleiche erscheinen moegen, der "Nationalsozialismus" nie auch nur annaehernd in diesem Umfang geschafft.
Und witzigerweise ist die Leidenschaft der Unterwerfung und ihre Lautstaerke bei denjenigen am groessten, die sich im Ancien Regime fuer gebildet und kritisch hielten. Fast schon ein Naturschauspiel.

schlotte am 07.Dez 21  |  Permalink
A propos Lautstärke: Die Versuchskaninchen sollten Teile eines Songs der Böhsen Onkelz zu ihrer Hymne machen:
"Hast du Sehnsucht nach der Nadel,
nach ner kleinen Injektion.
Kannst es kaum erwarten, ich bin deine Religion."

schlotte am 07.Dez 21  |  Permalink
Ach ja und REWE weiß:

"Ohne Gentechnik
84% der Deutschen sind gegen den Einsatz von Gentechnik." Bei Lebensmitteln.

https://www.rewe.de/nachhaltigkeit/nachhaltig-einkaufen/gruene-produkte/ohne-gentechnik/

Die Deutschen lassen sich Gentechnik lieber spritzen.
Ist nachhaltiger.

chronistenpflicht am 07.Dez 21  |  Permalink
Und dafür braucht man reichlich "Informationen" aus der Influencer-Werkstatt:
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_91271632/corona-variante-omikron-infizierte-zeigen-ungewoehnliche-symptome.html
Wir wissen nichts, aber die "Impf"-Stoffe helfen auch hier, irgendwie...
Aber diesen Schwindel nimmt hier einer auseinander, der selber Arzt ist:
https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_7.12.2021_7800_praemie-fuer_wundersame_corona_vermehrung
(Ja, Achgut gehört zum rechten Spektrum im Ancien Regime)
Und noch krasser wird der "Impf"-Schwindel sobald wir mal über die Grenzen schauen:
"Beispiele für Übertragung von Infektion bei Geimpften ? 2G widerspricht Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis" (Quelle)
Ich sage dazu zum wiederholten Male: eine der Ursachen ist wohl ADE.

schlotte am 07.Dez 21  |  Permalink
Sie wollen " aufräumen" : Berufsverbot für ungeimpfte AUT- Ärzte.

"Die Österreichische Ärztekammer (ÖAK) will in ihren eigenen Reihen aufräumen und sieht die Covid-Schutzimpfung als Grundvoraussetzung für die ärztliche Berufsausübung in Österreich"
(aus kurier.at)

Es macht einen nur noch fassungslos.

schlotte am 08.Dez 21  |  Permalink
ADE gibt es ja laut PEI nicht.
Aber: Das PEI ist ja noch nicht mal in der Lage einen Sicherheitsbericht zu veröffentlichen - als Bundesinstitut- mit einem korrekten Datum zu Punkt 5.1. S. 16 :
" Dem Paul-Ehrlich-Institut sind seit Beginn der Impfkampagne am 27.12.2021......"

Wie soll man die also bei allen Meldungen oder Bewertungen zu auch nur irgendetwas für voll nehmen, wenn denen noch nicht mal auffällt, dass sie z.B. ein Datum, was noch in der Zukunft liegt in ihrem Sicherheitsbericht stehen lassen.

manhartsberg am 08.Dez 21  |  Permalink
Ach ja, die Impfpflicht. Frau Wagenknecht dazu:
Wortbruch: Corona-Impfpflicht - ein kopfloses Ablenkungsmanöver
https://www.youtube.com/watch?v=CAC9F3_pjjE
Euch soll es doch an einem Impfregister fehlen.
Bei uns verdächtigt man schon mal die bösen Ärzte..
https://www.derstandard.at/story/2000131725406/schlupfloecher-im-entwurf-zur-impfpflicht-und-wie-man-versucht-sie

schlotte am 08.Dez 21  |  Permalink
Manhartsberg, es gibt keine Impfpflicht, auch bei euch nicht. Die Impfungen wirken noch nicht mal gegen die neue aufstrebende Variante Omicron, also wen will man mit so einer Plörre dann zwingen?

https://twitter.com/CiesekSandra/status/1468465347519041539/photo/1

chronistenpflicht am 08.Dez 21  |  Permalink
@schlotte: ob die am Ende durchkommt weiss ich nicht. Ich merke nur dass schon die workarounds um sie von hinten durch die Brust ins Auge durchzubringen uebel genug sind.
@manhartsberg
Das Paul-Ehrlich-Institut muss man erst einmal richtig einordnen. Geht ja sehr leicht.
Das Dauerthema Ivermectin:
https://multipolar-magazin.de/artikel/der-streit-um-ivermectin
Selber kenne ich nur einige anekdotische Faelle, Covid-19-Test-positiv, am Beginn leichter/mittlerer Symptome. Mit je einer Tablete a 12 mg fuer 3 Tage, 4. Tag Pause, am 5. Tag noch eine war das in 5-6 Tagen weg.
Anekdotisch, ja. Aber wenn ein Arzt sagt dank der Impfung sei es wohl leichter ist das auch nur anekdotisch. Denn das kann er nicht wissen. Delta koennte ja von sich aus leichter sein.
ADE: wenn sich im Labor zeigt dass "Impf"-Antikoerper an Viren teilweise binden, sie nicht vollstaendig neutralisieren, ist das ADE. Die Beweise dafuer liegen vor. Die hohen Infektionsquoten in Arealen wo die "Impf"-Quoten hoch sind passen dazu.

schlotte am 08.Dez 21  |  Permalink
... und das nicht sehen wollen der seit vielen Wochen vorhandenen Übersterblichkeit, ohne Coronafälle wohlgemerkt, aber dafür seit Anstieg der Impfungen passt ebenfalls. # plötzlichundunerwartet gewissermaßen.

chronistenpflicht am 08.Dez 21  |  Permalink
2022 das Jahr des Tigers
, jedenfalls fuer die Chinesen. Was 2021 ist weiss ich nicht. Aber hier und jetzt will eine Ratte schnell noch was loswerden:
"Impfen, impfen, impfen! Boostern, boostern, boostern!"
(Quelle)
Notwendigkeit einer hohen Impfquote
Sabine Dittmar (SPD): "Es geht bei der Impfpflicht also um eine Güterabwägung. Und es kann nur eine Antwort geben: Aus epidemiologischer, ethischer und moralischer Sicht ist eine hohe Impfquote in diesen Einrichtungen, in denen es engen Kontakt zu diesen vulnerablen Personengruppen gibt, unabdingbar.
(Beifall bei der SPD sowie bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN und der FDP)
Sabine Dittmar (SPD): Eine hohe Impfquote, meine Damen und Herren, brauchen wir aber nicht nur zum Schutz der vulnerablen Gruppen, wir brauchen sie auch, um nicht immer und immer wieder in eine Dauerschleife von Infektionswellen zu geraten; denn leider sind die Impflücken in allen Altersgruppen immer noch zu hoch. Deshalb brauchen wir einen gesamtgesellschaftlichen Schutzwall, damit die Einschränkungen endlich enden können."
Hat jemand in diesem Jahr jemals so schrill gelogen? Wir sehen gerade dass die "Impfung" keine ist. Dass das Boostern nicht mal gegen Delta wirkt, von Omikron abgesehen. Dass der Anteil der doppelt "Geimpften" an den Infizierten rasch steigt. Und was nicht wirkt muss deshalb zur PFLICHT werden?

analyst am 08.Dez 21  |  Permalink
Versammelte Irrtümer
Dass eine gentechnische Anwendung etwas Anderes ist als eine Impfung mit Totimpfstoff stimmt, das ist dann halt der technische Fortschritt. Impfen 2.0

Ein Auto mit Elektromotor ist auch weiterhin ein Auto, auch wenn es bisher nur Verbrenner gab.

Die Impfung wirkt sehr wohl, sie wirkt nur anders als z.B. eine Masern- oder Polioimpfung. Die Wirkungsweise besteht darin, dass rein statistisch gesehen der Anteil der schweren Infektionen sinkt, vor allem auch die Todesrate, und gegenüber den Ungeimpften sinkt auch der Anteil der Infizierten. Es handelt sich nur um prozentuale Wahrscheinlichkeiten, die mit dem Impfen erreicht werden, nicht mehr und nicht weniger.


Und dass Sie Ihren Unfug immer und immer wiederholen macht ihn nicht richtiger.

chronistenpflicht am 08.Dez 21  |  Permalink
Oh danke,
haette ich nicht gedacht dass Sie mir recht geben wuerden.
"Die Impfung wirkt sehr wohl, sie wirkt nur anders als z.B. eine Masern- oder Polioimpfung. Die Wirkungsweise besteht darin, dass rein statistisch gesehen der Anteil der schweren Infektionen sinkt, vor allem auch die Todesrate, und gegenüber den Ungeimpften sinkt auch der Anteil der Infizierten."
Was Sie beschreiben ist die Wirkung eines Medikaments, nicht die einer Impfung. Das "Impfung 2.0" zu nennen ist schon verwegener Marketing-Bloedfasel. Verhurte Sprache.
Es schuetzt nicht vor Infektion, nicht vor symptomatischer Erkrankung, nicht vor schwerer Erkrankung, nicht vor dem Tod. Die Behauptung der Anteil der schweren Infektionen wuerde sinken ist in Gebieten, in denen Delta die Vorform ueberlagert, wissenschaftlich gar nicht zu pruefen, da Delta eo ipso fuer leichtere Verlaeufe sorgt. Das ist wie mit der Pruefung ob Homoeopathie wirkt. Wissenschaftlich im Moment nicht loesbar.
Geloest wurde aber die Frage ob die IgG-Antikoerper der immunogenen Toxine nicht nur neutralisieren sondern auch binden. Sie binden teilweise. Daher haben wir den bei Coronaviren auftretenden ADE-Effekt. Den sehen wir im Moment an den rasant steigenden Infektionszahlen dort wo die "Impf"-Quote hoch ist. Das gitl natuerlich auch fuer doppelt "Geimpfte" die geboostert haben. Da gibt es nicht nur viele Infizierte, es gibt wohl auch schon Tote.
Epidemiologisch ist das Zeug also nutzlos. 2G ist epidemiologisch der Gipfel der Verantwortungslosigkeit. Keine Kontakteinschraenkung fuer Virenverbreiter, es ist nichts anderes. Nur als Marketingmittel fuer die Impfstoffhersteller nuetzlich, eine Tyrannei des Kommerzes.
Und weil es keine Impfung ist kann es auch keinen Impfzwang geben. Nein, auch die traditionellen Impfstoffe wirken nicht hinreichend gegen CoV-2. Die Wissenschaft weiss laengst dass man gegen Corona- und auch gegen Grippe nicht impfen kann.
Der oeffentliche Nutzen fehlt daher. Wenn Wagemutige sich unerprobten Medikamenten dennoch aussetzen wollen - warum sollte man sie daran hindern. Bergsteigen oder Rauchen sind ja auch erlaubt.

schlotte am 09.Dez 21  |  Permalink
Omicron hat schon selbst eine neue Mutante
Also Omicron+

https://www.express.co.uk/news/world/1533066/url-omicron-news-new-mutant-strain-coronavirus-queensland-australia-south-africa

"Die Impfung ist nur abgeschlossen, wenn man dreimal geimpft wurde", so Lauterbach gestern.
Da heißt es dann sicher bald, die Impfung ist nur abgeschlossen, wenn man viermal geimpft wurde, wenn die Mutante der Mutante sich auch so flott verbreitet.
Bis Ende Januar sind alleine von den Impfdaten her mindestens 42 Millionen Booster nötig und bis Ende Februar - also in gut 10 Wochen 50 Millionen, die bis dahin geboostert werden müssten. Bevor dann im März Biontech eine neue Kreation gegen das Ur-Omicron auf den Markt kommt und alle wieder von vorne anfangen müssen. Bin gespannt, wie lange sich die Leute das alles noch so widerspruchslos in die Arme hauen lassen.

chronistenpflicht am 09.Dez 21  |  Permalink
Das kann eigentlich nur bedeuten dass das Medienschwindelgewitter erheblich zulegen muss. Ich glaube nicht dass dies lange dauern wird.
Man kann sich schon mal einen Ueberblick verschaffen. Die Welle geht ja jetzt zurueck. Es ist durchweg so: wo die "Impf"-Quoten hoch waren gab es die ganz schlechten Resultate. Die beste Performanz dort wo die "Impf"-Quoten niedrig sind.
Abschreckendes Beispiel Singapur: erst mit den "Impfungen" schossen die Infektionen in die Hoehe. Dramatisch in die Hoehe.
Fazit: was nicht klappt muss Pflicht werden.

chronistenpflicht am 09.Dez 21  |  Permalink
Versammelte Korrekturen
@analyst
https://tkp.at/2021/12/07/beispiele-fuer-uebertragung-von-infektion-bei-geimpften-2g-widerspricht-stand-der-wissenschaftlichen-erkenntnis/
Der Originalartikel ist
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2666776221002581?via%3Dihub
"(Die epidemiologische Relevanz der COVID-19-geimpften Bevölkerung nimmt zu) enthält wichtige aggregierte Daten über die Bedeutung der Geimpften als Quellen für die Übertragung von SARS-CoV-2."
Natuerlich koennte das falsch sein. Das muessten Sie dann aber zeigen. Einfach nur Irrtum sagen und statt eines Arguments die gaengige Propaganda zu wiederholen ("Impfung 2.0" oder Zeuch) geht hier nicht.
Ich sage: nach Occams razor ist ADE die am wenigsten unwahrscheinliche Erkllaerung dafur.

chronistenpflicht am 09.Dez 21  |  Permalink
Korrekturen - Ergaenzung
https://tkp.at/2021/12/09/wesentliche-daten-fehlen-bei-bedingter-biontech-pfizer-zulassung-in-eu/
"Was derzeit in der EU in Oberarme gespritzt wird, hat nur eine bedingte Marketing-Autorisierung. Die Zulassungsinhaber hatten und haben noch weitere Informationen beizubringen. Obwohl Pfizer/BioNTech bis Juli 2021 zwei wichtige ergänzende Informationen zu liefern gehabt hätten, fehlt hier noch immer einiges. Es handelt sich um zwei noch nie bei Menschen verwendete Inhaltsstoffe."
Es geht hier darum dass wesentliche Bestandteile der Medikation mit immunogenen Toxinen, naemlich Lipide und hochtoxische kationische Lipide bisher kein Zulassung haben.

chronistenpflicht am 09.Dez 21  |  Permalink
Korrekturen - Ergaenzung
https://tkp.at/2021/12/09/wesentliche-daten-fehlen-bei-bedingter-biontech-pfizer-zulassung-in-eu/
"Was derzeit in der EU in Oberarme gespritzt wird, hat nur eine bedingte Marketing-Autorisierung. Die Zulassungsinhaber hatten und haben noch weitere Informationen beizubringen. Obwohl Pfizer/BioNTech bis Juli 2021 zwei wichtige ergänzende Informationen zu liefern gehabt hätten, fehlt hier noch immer einiges. Es handelt sich um zwei noch nie bei Menschen verwendete Inhaltsstoffe."
Es geht hier darum dass wesentliche Bestandteile der Medikation mit immunogenen Toxinen, naemlich Lipide und hochtoxische kationische Lipide bisher kein Zulassung haben.
Hier noch mehr dazu.
"Was weiß und verschweigt das Paul-Ehrlich-Institut zum Auslöser von Anaphylaxien beim Biontech-Stoff?"
Man ruft eine
bereits gruendlich diskreditierte Einrichtung
auf.
Ein echtes Impfmittel im Wortsinn wuerde bei einem Virus, der sich per Aerosol durch die Luft verbreitet, zwingend spezifische IgA-Antikoerper im Mund- und Nasenraum hervorrufen muessen. Punkt.
So etwas gibt es nicht. Was es nicht gibt kann man nicht per Impfpflicht verordnen.

chronistenpflicht am 09.Dez 21  |  Permalink
Volle Kraft voraus - ins Irrenhaus!
Der Bayrische Rundfunk ist schon da.
https://clubderklarenworte.de/exklusiv-whistleblow-ard-ueberschreitet-rote-linie/
"Der größter Skandal seit Bestehen der ARD. BR greift GG Art.5 (1) an."
Gibt es denn nur noch Blockwarte?

schlotte am 10.Dez 21  |  Permalink
Spiegel Interview:
"Biontech-Gründer Şahin über Omikron-Variante
»Wir sollten schon nach drei Monaten einen Booster anbieten«
Die Corona-Mutation verlangt nach einer neuen Impfstrategie. Biontech-Gründer Uğur Şahin erklärt, warum Deutschland schneller boostern muss und dann sogar noch eine vierte Spritze nötig wird..."
Rest hinter der Bezahlschranke- aber muss man auch nicht weiterlesen. Wer jetzt immer noch glaubt, dass es nur um Gesundheit geht, hat einen an der Klatsche.

"Etwa alle zwei Jahre könnte es dann eine Auffrischungsimpfung geben" tönte das Pfizer Faktotum noch im Frühjahr...
Vom marktschreierisch angekündigtem jahrelangen Schutz bis zur 3- Monatsspritze und das jetzt noch mit politisch gewollter Impfpflicht.

Und gerade gelesen, dass sich trotz
3fach"Impfung" eine Gruppe von jungen Deutschen mit Omicron in SA angesteckt hat- und alle ihre Booster lagen 1- maximal! 2 Monate! zurück.
Also hält auch der Booster noch nicht mal 3 Monate.

chronistenpflicht am 10.Dez 21  |  Permalink
"Also hält auch der Booster noch nicht mal 3 Monate."
Stimmt. Wenn das so ist dann ist Boostern dringend noetig. Vielleicht alle 3 Wochen? Damit auch diese Leute zum oekolgisch sinnvollem Populationsrueckgang beitragen koennen?

schlotte am 10.Dez 21  |  Permalink
Bei jedem neuen Foto, bei jeder neuen Meldung gruselt es mich mehr und mehr vor diesem Pärchen aus der Goldgrube.

avantgarde am 10.Dez 21  |  Permalink
Vielleicht wollen Sie Uğur Şahin noch eine Hakennase anmalen, Sie Herrenreiterin?

schlotte am 10.Dez 21  |  Permalink
Sie verorte ich auf der Höhe von Wadlbeißern, Sie springen auch gerne über Stöckchen, die man Ihnen gar nicht hinhält. Wenn ich es gruslig finde, dass Hersteller Millionen, wenn nicht gar Milliarden von Menschen vorgaukeln, dass ihre Produkte sehr lange wirksam sind, aber es sich herausstellt, dass die Wirksamkeit immer schneller immer kürzer wird, dann hat das nichts mit Nationalitäten oder Hautfarben zu tun, Sie Dackel der Woche.

avantgarde am 10.Dez 21  |  Permalink
Na klar. Bei "Foto" haben Sie natürlich gaaaanz was anderes gemeint.

Uğur Şahin ist Deutscher. Seine Frau Özlem Türeci auch.

Das hat natürlich nichts mit Nationalitäten zu tun.

chronistenpflicht am 10.Dez 21  |  Permalink
Zur Guete schlage ich vor eigene Assoziationen, luftig und federleicht wie sie nun mal sind, wie Tippfehler zu behandeln. Wem sie erscheinen, wer sie findet, darf sie behalten. Mehr noch: er darf sie fuer sich behalten.
Vor der abgrundtiefen Unseriositaet der beiden Genannten gruselt mir auch. Wadenbeisser haben wir genug im Land.
Nicht die Meinung der Wissenschaft, die kann es nicht geben, aber die Auffassung vieler namentlich genannter Wissenschaftler
Gegen jede Impfpflicht!, dort zitiert nach https://tkp.at/2021/12/10/offener-brief-von-wissenschaftlern-gegen-impfpflicht/.
Da sind schon ein paar mehr als vorgebliche "analyst"en, Umblaetterer und fachfremd Grossmaulige.

analyst am 10.Dez 21  |  Permalink
Der Ausdruck Wadenbeißer könnte mal mit Inhalt gefüllt wewrden, finde ich.

schlotte am 10.Dez 21  |  Permalink
Avantgarde, strullern Sie jemand anderen ans Bein und rufen Sie dringend Ihren Impfarzt noch mal an, alldieweil Sahin heute zu einem "Blitz-Booster nach 3 Monaten geraten hat". Omicron ist ja schon in Bayern.

chronistenpflicht am 10.Dez 21  |  Permalink
Stimmt, eine staendige, eine taeglich neu zu leistende Aufgabe. Bisher war es die Kurzform fuer szientistisch Verstrahlte, die mittels grober Wissenschaftsfeindlichkeit das offizielle Narrativ der schlimmen Pandemie gegen die Fakten und die Empiriker verteidigen, auf Teufel komm raus.
Man kommt nicht immer dazu das flink genug zu tun. Es passiert so viel im Land. Etwa das hier:
"Am 3. Dezember hatte Norbert Häring darauf hingewiesen, dass einzelne Landratsämter sehr wohl Informationen zum Impfstatus der Intensivpatienten haben und diesen auch veröffentlichen. Gem. Information auf der Seite des Landratsamts Freising "Informationen zum Coronavirus" lagen an diesem Tag 7 Covidpatienten auf der Intensivstation: 2 ungeimpft, 5 geimpft. Einige Tage später waren es 9 Patienten, und das Verhältnnis hatte sich umgekehrt. Wieder einige Tage später erschien der beschriebene Vermerk."
Der a.a.O. von einem "noergler" festgestellte Sachverhalt ist noch immer gueltig. Etwa so:
2020 gab es keine Impfmittel und die Infektionszahlen waren moderat. 2021 haben wir eine sehr hohe "Impf"-Quote und sehen eine nie zuvor gekannte Zahl an Infektionen. Mit einer rasch steigenden Zahl von doppelt "Geimpften", auch solchen mit Boostern. Da kann irgendetwas nicht stimmen.

avantgarde am 10.Dez 21  |  Permalink
"Omicron ist ja schon in Bayern."

Und wenn es dagegen bald einen angepassten Impfstoff gibt, umso besser.

Derzeit habe ich keinen Handlungsbedarf. Dreimal geimpft, fit wie ein Turnschuh.

Beruflich und privat meide ich Arschlöcher. Damit komme ich durch den Winter.

schlotte am 10.Dez 21  |  Permalink
"Allerdings rechnet Şahin damit, dass dann in relativ kurzem Abstand eine vierte Dosis folgen muss..."
(Tagesspiegel)
Fraglich ob Sie nur mit einem Booster gut durch den Winter kommen.

chronistenpflicht am 10.Dez 21  |  Permalink
"Dreimal geimpft, fit wie ein Turnschuh."
Gönne ich Ihnen. Freilich fühlen Sie sich so. Sie wissen es nicht weil Sie gar nicht nachgeguckt haben.
Beruflich und privat bevorzuge ich Leute die Fragen beantworten und im Diskurs mit Argumenten kommen.
Die "Impfung" ist ja keine, wie gezeigt. Es geht um IgA-Antikörper im Mund- und Nasenraum. Alles Andere ist epidemiologisch irrelevant.
Und wir wollen doch die Ausbreitung des Virus hemmen, wollten wir nicht?
Und noch eine Bitte. Weil Sie sich ja Analyst nennen. Können Sie mir ein nachvollziehbares, nachprüfbares Argument dafür liefern dass ein bestimmter Prozentsatz der Bevölkerung "geimpft" sein muss? Seit Monaten lese ich überall derartige Behauptungen konnte aber nie eine sachliche Begründung dafür finden.
Müßte für einen Analysten doch ein Klacks sein! Und da Sie ja fit sind...

chronistenpflicht am 11.Dez 21  |  Permalink
In die Suppe spucken...
, und zwar deutlich sichtbar, ist ein Akt der Humanität wenn diese Suppe Arsen enthält. In diesem Sinne ein schönes weil vorgewarntes Wochenende:
https://www.corodok.de/ihr-seid-jetzt-raus-aus-dem-gesellschaftlichen-leben/
Kasperletheater das nie endet:
https://www.corodok.de/dieser-virologe-gefaehrder/#more-27902
Alles Lügner außer Mutti:
https://www.corodok.de/wenn-das-so-weitergeht/#more-27892
Man könnte ermüden. Seit Ende März 2020 ist mein täglich Brot das Auffinden und Hinterfragen von Lügen.
@analyst: hier kommt die aktuelle Version von "Wadenbeißer". Das sind die Leute die täglich diesen schier unglaublichen Schwindel affirmieren und verteidigen.
Beispiel von eben: " Allerdings schütze eine Boosterimpfung zwischen 70 und 75 Prozent vor einem symptomatischen Krankheitsverlauf nach Ansteckung mit der Omikron-Variante. " Aus der NZZ. Tja, bei CoV-2 sind rund 80% der Infektionen ohnehin nicht mit Symptomen verbunden, mit oder ohne "Impfung". - Was bitte ist das also Anderes als dreister Marketing-Schwindel der Impfdrückerkolonne?
Schauen Sie nur auf "2G":
ein epidemiologischer Skandal!
Virenschleudern ("Geimpfte") dürfen sich ohne Kontaktbeschränkungen und ohne Test frei bewegen und ihre Virenfracht verteilen. U n g l a u b l i c h!
Wie es richtig geht:
Erfahren wir zum Wochenende mal wieder vom Goldstandard:
"Die Kraft der natürlichen Immunität"
(Quelle)
Folge der Wissenschaft kann man ja auch ernst nehmen.

schlotte am 12.Dez 21  |  Permalink
Keine roten Linien mehr, wie angekündigt:
'The ritual humiliation of children [in Germany] who are asked to go to the front of the class and state their vaccination status daily, those who are vaccinated are applauded."
https://twitter.com/GBNEWS/status/1469276958332796935

manhartsberg am 12.Dez 21  |  Permalink
Einige britische Leser können das kaum glauben, bezieht sich laut druko auf diesen welt-Artikel: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article235387210/Corona-Die-Spaltung-der-Gesellschaft-ist-in-den-Schulen-angekommen.html
Eine Leserin erinnert sich. "I remember schools doing a similar thing when kids had to have free dinners....the kids who paid were at the front of the queue the FD kids at the back. Thats over 55 yrs ago and I still remember the feeling, its called shame."

schlotte am 12.Dez 21  |  Permalink
Ca. 1,19 % der hiesigen Bevölkerung hat einen postitiven PCR Test und von denen 1,19% sind wiederum aktuell lediglich 0,46 % ernsthaft erkrankt.

"Bei der Bewertung des Infektionsgeschehens ist zu bedenken, dass Experten derzeit von einer merklichen Untererfassung ausgehen. Gesundheitsämter und Kliniken kommen demnach mit der Meldung von Fällen zumindest in einzelnen Regionen nicht mehr hinterher." Dieses u.ä. liest man erst seit neuestem und auch erst, seitdem die Zahlen kontinuierlich sinken.
500 Gesundheitsämter sind auch dieses Mal mit 32614 positiven Tests völlig überfordert und es MÜSSEN EINFACH MEHR SEIN, wie sonst soll die Massenpsychose aufrecht erhalten werden.

manhartsberg am 12.Dez 21  |  Permalink
Zwei kanadische Brüder haben sich darüber Gedanken gemacht.
https://www.youtube.com/watch?v=HN3tszzU960

chronistenpflicht am 13.Dez 21  |  Permalink
Poker im Irrenhaus
Um sich klar zu machen was gerade passiert folgende Analogie:
3 Leute wollen sich im Wartezimmer des Regierungspräsidenten die Zeit vertreiben und Poker spielen. Kaum sind die Karten ausgeteilt kommt der Regierungspräsident persönlich herein, nimmt die Karten an sich, läßt einen Helfer eine schwarze Decke herbei bringen und erklärt: das Poker-Spiel ist eine vorzügliche Idee. So gut dass ich selber mit spielen werde. Freilich unter der Bedingung dass er selber alles, was mit Karten mischen zu tun hat, unter dieser Decke auf einem zweiten Tisch persönlich ausführen wird. Wer das nicht akzeptieren will würde sofort Hausverbot erhalten.
Gesagt, getan. Man spielt. Der Regierungspräsident gewinnt nicht jedes Spiel aber die allermeisten, gegen jede statistische Wahrscheinlichkeit.
So geht es mit CoV-2 seit Ende März 2020 in Deutschland zu. Alle primären Daten in nur einer Hand. Bei einer Einrichtung, die selbst Partei ist. Sie will die "Impfungen" durchsetzen und damit den Markt für ungeprüfte (im Wortsinne!) Gentechnik am Menschen frei blocken.
Und nur so ist der Wahnsinn 2G überhaupt möglich.

chronistenpflicht am 17.Dez 21  |  Permalink
Die totalitäre Masse
Eine Beschreibung, die nach meiner Meinung ziemlich genau die Verhältnisse hier, aber auch z.B. in der Türkei, trifft:
Die totalitäre Masse
Ja, sie braucht Ausgegrenzte und Opfer. In Deutschland äußern sich fanatisierte Sektenmitglieder dieser Masse derzeit so: "...Es sind Narren. Paranoia und Verschwörungsideologie teilen ähnliche Voraussetzungen.
Allerdings hat N.N. (Namen von mir weggelassen: Chronistenpflicht) insofern recht, als daß der Narrensaum gefährlich ist und man den Blick dorthin richten muß, um zu wissen, was gerade gechieht, wenn eine Mischung aus Uninformierten, Covidioten, Neonazis und Querdödeln auf die Straße geht. Rechtsextremisten docken da gerade erheblich an. Und auch die Bedrohung gegen Journalisten ist erheblich angestiegen."
Völlig durchgeknallt. Der hat wohl nie mit realen Menschen, die diese "Impfungen", selber zu tun gehabt.
Im Moment ist die Gefahr, dass Rechtsextreme mit Gewalt Menschen, die das nicht wollen, immunogene Toxine in die Blutbahn spritzen, nicht weit weg von null.
Aber diese verhetzte und verpeilte Masse richtet gerade unser Gemeinwesen zugrunde.

sonichtmehr am 18.Dez 21  |  Permalink
Österreich verlangt jetzt PCR-Test
auch für doppelt geimpfte Einreisende.

chronistenpflicht am 18.Dez 21  |  Permalink
Vernunft braucht Zeit!
Ist für echte Coronoiker, die dennoch ein wenig an der Realität interessiert sind, konsequent. - Schon seit Langem ist ja klar dass es epidemiologisch überhaupt keinen Unterschied zwischen "Gimpften" und Ungeimpften gibt. Daher ist die Aufhebung von Kontaktbeschränkungen immer falsch - wenn man denn glaubt durch diese die Verbreitung von CoV-2 eingrenzen zu können.
Wenn man sich die Verhältnisse dort anschaut wo die "Impf"-Quoten hoch sind sieht es so aus als ob nun ADE wie vorher gesagt wirkt . - Die Türkei schneidet im Vergleich sehr gut ab. Vermutlich ist dort die Rate der Genesenen mit ihrer überlegenen Immunität sehr hoch.
Während hier der Aberglaube weiter massiv dominiert.
Unglaublich dass man dem Publikum hier so etwas zumuten kann. Okay, es muss schon ergänzt werden durch semi-professionelle Verblödungsmegaphone.
Was ich seit Bestehen dieses Blogs immer betont habe:
Bei Corona kommt es auf die Stabilität des Immunsystems an. Wesentlich ist das zelluläre Immunsystem. Diese Mechanismen sind ein Teil davon.
Bei sich rasch verändernden Viren ist es der Holzweg auf Antikörper zu setzen. Solange die vorherrschende antiwissenschaftliche Szientismusgläubigkeit vorherrscht blebit es dabei:
Hohe "Impf"-Quoten - hohe Infektionsquoten!
Wir sehen und werden weiter sehen wie auch die Booster-"Impfungen" ADE anfeuern. Vernunft braucht Zeit!

sonichtmehr am 18.Dez 21  |  Permalink
Sie sind ein Optimist
Ich sehe die letzten zwei Jahre als Nonstop-Party des wissenschaftlichen und politischen Irrsinns.

Leider sehe ich nicht, wie das enden soll. Gelegentliche Geistesblitze wie das Urteil in Niedersachsen bezüglich 2G im Einzelhandel ändern daran nichts, denn die werden von der Politik sofort konterkariert.

Das Bundesverfassungsgericht hat der Politik quasi einen Freibrief für diktatorische Verfügungen ausgehändigt, ohne dass sich der Bürger noch juristisch wehren kann.

chronistenpflicht am 18.Dez 21  |  Permalink
Eine der letzten Pfeiler der Optimisten sind die 4 apokalyptischen Reiter, die bisher schon unzählige widerliche Aktionen von Widerlingen verschlampt, sabotiert und obsolet gemacht haben.
Ich gebe Ihnen recht - aber Vernunft braucht Zeit. Und ein wenig Glück. Das wird uns nun die grausame Stringenz von ADE plus die Verbreitung immer infektiöserer, aber gleichzeitig schwächerer Versionen des Virus verschaffen.
Dass und warum 2G eine zynische. gefährliche und menschenverachtende Vorgehensweise ist spricht sich gerade schon von selbst rum.
Wo auf der Welt man wie das Problem längst im Griff hat will hier ja offenbar kaum jemand wissen. Für meine Freunde und für mich habe ich natürlich Ivermectin, HCQ, Zink-/Selen-Tabletten immer bereit und achte auch wie ein Luchs auf den richtigen Vitamin-D3-Pegel.
Das und der tägliche Versuche an die Vorzüge des wissenschaftsorientierten Vorgehen zu erinnern - mehr ist zur Zeit wohl nicht zu machen.
Aber morgen werde ich wissen warum es am Rhein so schön ist, soooo schön! ;-)
Mit Esoterik habe ich nichts am Hut. Für mich ist das keine Botschaft der Liebe sondern ein Signal des Überlebenwollens.

sonichtmehr am 18.Dez 21  |  Permalink
@antiluegendenker

Vielleicht möchten Sie sich trotz Ihres heiligen Zorns auf Andersdenkende einmal hier weiterbilden:

https://www.derstandard.at/story/2000132002351/wenn-es-gute-gruende-gibt-sich-nicht-impfen-zu-lassen

sozi ohne partei am 19.Dez 21  |  Permalink
Bin jetzt zu faul, die für die genannten Bundesländer ermittelten Sterbedaten des Jahres 2019 (letztes Jahr vor Covid) herauszusuchen und lokale Faktoren wie Vergreisung wegen Massenabwanderung der jüngeren Jahrgänge und Geburtencrash nach der Wende 1989 etc. herauszurechnen.

chronistenpflicht am 19.Dez 21  |  Permalink
(OT: fehlt hier Kontext?)
@sozi ohne partei: sieht es nicht so aus als ob ein Beitrag, auf den Sie antworten wollten, hier nicht mehr da ist?
Ich kann nur vermuten dass es das nun bekannte Problem mit den Geisterstundenauftritten von @blauermond zu tun hat.

manhartsberg am 19.Dez 21  |  Permalink
Ziwo hat uns nur wieder mal in den Faschistentopf geworfen und muss jetzt auf Sylt die Schokolikörfläschchen für den Christbaum nachkaufen, weil er sich nicht beherrschen hat können

chronistenpflicht am 19.Dez 21  |  Permalink
@manhartsberg: für die Kommunikation in sozalen Medien halte ich die Wiedererkennbarkeit von Figuren immer noch für wichtig. Das ist der einzige Aspekt der mich an "Ziwo" interessiert. Er ist ein struktureller Feigling, so wie che2001, bersarin und Avantgarde auch. Wenn es also nicht um die Wiedererkennbarkeit ginge...
@sonichtmehr: vielen Dank für diesen sehr instruktiven Artikel. Den sollte man weitergeben an Leute, die sich erst informireren wollen bevor sie sich ein Urteil bilden. Ich sollte hier erwähnen dass Peter F. Mayer (der mit tkp.at) als junger Mensch auch ein großes Autoimmun-Problem hatte weshalb er jetzt gegen diese immunogenen Toxine argumentiert.
Selber habe ich wohl auch eines. Desungeachtet halte ich den Corona-Zirkus bei diesen CoV-2-Viren für den Großen Betrug.

manhartsberg am 19.Dez 21  |  Permalink
Mich interessiert nur, dass er kochen und staubsaugen kann.

chronistenpflicht am 19.Dez 21  |  Permalink
Das mag gut für ihn sein, ich weiß das nicht. Aber es liegt doch weit weg vom Thema Corona. Da ist er nur einer von den vielen Laiendarstellern, die auf Blogs den kleinen Schwindler zum Großen Zampano aufblasen wollen. Ist in seiner Ungeschlachtheit unterhaltsam. Jedenfalls für mich.
Die Übersterblichkeit durch die immunogenen Toxine ist es nicht.

manhartsberg am 20.Dez 21  |  Permalink
Gut, ich mache keine blöden Scherze mehr. Die sind mir gestern angesichts des kollektiven Maskenaufsetzens bei der Lichterkette auch vergangen.

chronistenpflicht am 20.Dez 21  |  Permalink
Ja, ich fühle mich oft auch am Rand des Gefühls: jetzt vergeht mir aber das Lachen. Sonntag, 19. Dezember 2021
5000 Tote durch Corona-Impfung?
"Lisa Fitz verbreitet Fake News - SWR löscht Sendung"
Jeder, der den Artikel sieht, erkennt die sachstandswidrige Zensur sofort. Frau Fitz hat offenbar gewaltig untertrieben. Wer sich darüber aufregt - outet sich damit. Andere Menschen werden schöpferisch, so wie früher die Linken waren.
Wir sind längst im früheren Ostblock angekommen. Mit den
passenden Reaktionen der kleinen Wadenbeißer.
Der Ausdruck "rechtswidriger Spaziergang" ist vermutlich in andere Sprachen gar nicht übersetzbar. Die dabei mitschwingenden neo-biedermeierlichen vibrations des Entsetzens und der viszeralen Empörung auch ehemaliger Linker würden dabei auf der Strecke bleiben. Wer sich das Leben in einer Diktatur nicht vorstellen kann hat noch nie die Panik in der Augen Derer geseheh, die miterleben müssen wie das alpha-Männlein beleidigt wird - und das keine Folgen hat! A b s c h e u l i c h! Das muss doch verboten werden!
Da sind wir gelandet, liebe "Neue Antiimperialisten" und Gleichgesinnte!

chronistenpflicht am 24.Dez 21  |  Permalink
Aus dem Irrenhaus... 24.12.2021
"Ministerpräsidentin Dreyer zur Impfpflicht »Zehn Millionen Ungeimpfte sind ein zu großes Risiko für die gesamte Gesellschaft«
Die rheinland-pfälzische Landeschefin Dreyer appelliert an Ungeimpfte, ihre Haltung mit Blick auf die Gemeinschaft noch mal zu überdenken." (Quelle)
Alle wissen jetzt dass die "Impfung" epidemiologisch überhaupt nichts nützt, gegen Omikron ohnehin nicht. Welchen Sinn soll diese "Impfung" also haben?
Daher dann Hetze pur:
"Wir merken auch, dass viele Menschen, die geimpft sind, ungeduldiger werden«, berichtete Dreyer. »Das Unverständnis, dass noch immer so viele zögern, sich impfen zu lassen, steigt weiter in der Gesellschaft.«
Dreyer appellierte an Impfskeptiker und Menschen, die mit den Corona-Beschränkungen nicht einverstanden sind: "Man kann anderer Meinung sein, kann das auch äußern, aber man sollte nicht mit Rechtsradikalen mitlaufen, um gegen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren."
Und wie war es wirklich?
In Münster zum Beispiel. Oder in Verden. Das bekannte Bild: Rechtsradikale laufen mit (melden aber oft Veranstaltungen an, das stimmt).
"Corona-Proteste: Wer geht da eigentlich auf die Straße?" fragt daher Bernd Müller auf Telepolis. Und widerspricht dem Influenzer-Schwindel von Malu Dreyer.
Um die Wahrheit müssen wir uns also gemeinsam bemühen:
"Bloß weil man eine neue Variante zur ?Variante der Besorgnis? (Variant of Concern ? VoC) ernennt, lohnt sich diese Besorgnis nicht. Immer mehr reale Daten zeigen, dass Omicron das ist, was genau genommen von Anfang an klar war: die bisher harmloseste Art von SARS-CoV-2. Und es zeigt sich auch, dass sie eine zuverlässige Immunflucht vor Impfstoffen inklusive dem Booster verursacht."
Der 24.12. ist sicher ein Tag Denen zu gratulieren die es vergleichsweise am besten gemacht haben:
den Schweden!
Und um Denen die Daumen zu drücken, die es ganz dringend brauchen:
"Das ist eine ganz ernste Lage. Denn die Patienten hatten überwiegend keine Krankheitssymptome."
So wird Cornelia Leszinski, ärtzliche [sic] Direktorin im Vincentius-Krankenhaus Speyer, auf swr.de zitiert."
(Quelle)

chronistenpflicht am 25.Dez 21  |  Permalink
Denkt denn niemand an die Kinder?
Doch. Wir.
(Quelle)
"Nature Immunology: Kinder haben robuste und anhaltende Immunität nach SARS-CoV-2-Infektion"
"Das Thema Kinder wird immer wieder völlig falsch dargestellt, offenbar wird die Gefährdung von Kindern durch Coronaviren mit der von Influenza und anderen Atemwegsviren verwechselt. Coronaviren sind für Kinder völlig ungefährlich, die anderen können durchaus bedrohliche Krankheiten hervorrufen."
Der vielleicht groesste Skandal der Plandemie ist der Versuch um der eigenen Panik zu entkommen gewaltsam die Gesundhiet der Kinder aufs Spiel zu setzen (=Kinderschaednung).
Bei einer auch im Winter mittelschweren grippeaehnlichen Erkrankung mit einer ungenau bezifferbaren Haeufigkeit von 0,04% am 24.12.2021 - kann das wahr sein?
Bei der man ueber die "Impfungen" nur sicher sagen kann dass sie die Verbreitung der Viren nicht behindern, teilweise sogar foerdern (ADE) und eine Art Naturschutz fuer die Viren aufbauen. Damit wir sie nie wieder los werden?
Es gehoert auch zum Irrenhaus
wenn ein um Kritikfaehigkeit offensichtlich bemuehter Autor namens Georg Schuster Impfpflicht: Freiheit, die gemeint ist wortschwallig die schlichte Tatsache uebersieht dass die ausgelobten "Impfungen" schlicht und einfach nicht die ausgelobten Wirkungen haben. So dass er nur einen weiteren Impfpflicht-Influenzer-Artikel abliefert, fuer den sich ein Verlag nur schaemen kann.
Man muss aber wissen dass die "Impf"-Verkaeufer irrsinnige Mengen an Geld fuer taeglich erneuerte Propaganda ausgeben um das Offenkundige zu verschleiern. Sieht man etwa im Kommentar-Thread zu diesem Artikel:
Die vielen Toten - ist diese Seite (globalresearch) seriös?
Anscheinend ist sie so serioes wie die Seriositaet der Primaerinformationen das ueberhaupt zulaesst. Siehe auch hier!

chronistenpflicht am 26.Dez 21  |  Permalink
Weihnachten in Australien
Hmmh, sie hatten "Faith in Science". Resp. in "Science", der kleine Unterschied ist doch gross:
24.12.2021 in Australien..
Überzeugender kann man die "Impf"-Pflicht kaum begründen. In Malta, 92% doppelt "Geimpfte", sieht es wohl ähnlich aus. (Quelle.
Wer die Details übergehen möchte merkt sich nur :
Hohe Impfquoten - sehr hohe Infektionsquoten!

Wer einfach nicht glauben mag was ich hier über Zivilisationskrise und Zeugen Coronas schreibe ist herzlich eingeladen sich mal diesen Thread ganz, also mit allen Kommentaren", durchzulesen:
Quelle
"happyjanos
21.12.2021 13:40
Meine Frau und mich hat Covid erwischt, wobei mich wesentlich heftiger"
Nein, es macht mich nicht gewaltbereit. Verstrahlte Religioten mit ihrer antiwissenschaftlichen Grundeinstellung sind zu Allem fähig, auch dazu ein Märchen names "Pandemie der Ungeimpften" zu glauben, wenn die Realität vor aller Augen gerade andersherum ist.
(Ich selber kenne jetzt einige Fälle, die sofort, bei den ersten Anzeichen von Symptomen, Ivermectin, 12 mg am 1., 2., 3. und 5. Tag mit Zink/Selen genommen haben und bei denen es nach 5-7 Tagen weg war.)

chronistenpflicht am 04.Jan 22  |  Permalink
Ein besonders dreckiges Beispiel...
für sogenannten Haltungsjournalismus zeigt uns gmx hier:
https://www.gmx.net/magazine/politik/maassen-geraet-verschwoerungserzaehlungen-cdu-druck-36481900
"Maaßen gerät nach weiteren Verschwörungserzählungen in der CDU unter Druck"
Wo wird in diesem ganzen "Bericht" auch nur an einer einzigen Stelle die Position des kritisierten Maapen auch nur wiedergegeben? Geschweige denn inhaltlich kritisiert bevor das Verdikt "Verschwörungserzählung" kommt?
[ Hier gesehen]
Was beim Leser hängen bleibt und hängen bleiben soll ist vielmehr: der Mann ist bei Vielen, die in der CDU Einfluss haben, irgendwie "umstritten". Das ist Alles.
Dass wir Alle jahrzehntelang diese Art von Schmierlappen-"Journalismus" ertragen und damit stark gemacht haben fällt uns jetzt wie Blei auf die Füße. Wir können nicht mal mehr die schlichtesten empirischen Tatsachen vor unseren Augen in unseren Medien entsprechend abgebildet sehen:
- die "Impfungen" nützen nichts (mehr)
- offenbar wegen ADE breiten sich Coronaviren immer noch munter aus
- es ist eine Art Pandemie der "Geimpften"
Disclaimer: Maaßen ist für mich ein rechtskonservativer Gegner, schon immer gewesen. Er selber lebte beruflich in einem Umfeld das als Hauptnahrung diese Art von Haltungsdenunziation nutzte die sich jetzt gegen ihn wendet.

chronistenpflicht am 04.Jan 22  |  Permalink
Freidrehende treten um sich...
Man reibt sich die Augen wund. Die nehmen nicht mal ihre eigenen Ausreden mehr ernst. Das macht man gemeinhin nur dann wenn man sich im Sattel sehr sicher fühlt:
https://www.achgut.com/artikel/hausverbot_fuer_reitschuster_platzverweis_fuer_broder
Und
https://www.achgut.com/artikel/deniz_yuecel_und_boris_reitschuster
Und
https://www.achgut.com/artikel/ausgestossener_der_woche_achgut.pogo
Disclaimer?
Dass diese Plattform im Rahmen der Begriffe des Ancien Regime stramm rechts ist weiß ich wohl. Es ist mir aber im Moment, also seit Ende März 2020, egal.
Jedes erwachsene politische Urteil beginnt damit dass man die erfahrbaren Fakten zur Kenntnis nimmt. Dazu zählt rein logisch die ungehinderte Kommunikation. Die ist der Gegenbegriff zu argumentlosem präventivem Diskursausschluss. Wenn ehemalige oder jetzige "Rechte" diesem Diskursausschluss entgegentreten kann ich das daher nur begrüßen.
Denn unterirdisch geht von selbst:
"Daß die WHO auch von privaten Unternehmen finanziert wird, etwa um etwa Projekte wie Impfungen zu unterstützen, ist zunächst einmal kein Problem, solange private Financiers nicht die Richtung bestimmen wollen. "
Echt wahr? Die geben Geld. Aber die Richtung bestimmen? Nein, nicht doch, iiih!, is doch pfui!
Auf solche Mülleimer hat man im Alten Reich Abiturzeugnisse und akademische Titel geklebt.

chronistenpflicht am 04.Jan 22  |  Permalink
Noch mehr Hass-Haltungs-"Journalismus"
Eine schmierige Mischung aus Hass-Pamphlet, Fake-News und Framing: bei gmx.
Quelle
Deren Ärger ist verständlich. In Österreich spuckt servus-tv in die giftige Suppe.
In Österreich gibt es damit Alternativen zum argumentlosen präventiven Diskursausschluss. Mehr ist da nicht, aber auch nicht weniger. Könnte man ja auch hier haben!
"Ich würde gmx nicht als Einheizmedium bezeichnen. Sondern als Webhostingservice mit eigener Nachrichtenredaktion, die hauptsächlich auf Basis von DPA-Meldungen arbeitet, wie die Newsdesks der meisten Tageszeitungen. Selten selber gut recherchiert, von der Grundtendenz her aber ausgewogen."
Ja, hat schon einstmals Julius Streicher vorgemacht. Ausgewogen, die Unwucht fehlt. Das können nur Dummköpfe übersehen. Nein, das "Einheizen" kommt von den gehirntoten Infantilen, die
mit Vergnügen diese Propagandaschmarrn
.weiterverteilen. Wer sich daran erfreuen will wie ein Könner diese Oligarchenstricher mit dem Florett entkleidet kann das gerade bei Norbert Häring in einigen brillanten Beiträgen sehen.
Den hier will ich hervorheben.. Häring urteilt da zu zurückhaltend. Kationisierte PEG-Substanzen sind gut im Eimer der Putzfrau, die damit Viren und Bakterien beim Wischen der Krankenhausfußböden killt. Aber unmöglich in einem "Impf"-Mittel.
Ebenfalls brillant die Auseinandersetzung mit gammeliger, müffelnder Ethik der ehemaligen Wissenschaftler der Leopoldina.
Denn das Verhalten dieser Drecksäche hat Folgen - für Andere, wie immer.

chronistenpflicht am 05.Jan 22  |  Permalink
Entmündigen?
(Quelle)
"Schwere Welle, die auf uns zukommt - Lauterbach fordert verschärfte Kontaktbeschränkungen
Angesichts der rapide steigenden Zahl der Neuinfektionen rät der Gesundheitsminister zu strengeren Maßnahmen. Für die Booster-Impfungen hat er ein neues Ziel."
Und dann auch noch:
"Lauterbach warb erneut für eine baldige Einführung der allgemeinen Impfpflicht. "Die Impfpflicht muss schnell kommen", sagte er dem RND. "Wir können nicht darauf warten, dass eine Impfpflicht überflüssig wird, weil wir eine sehr hohe Durchseuchung der Bevölkerung haben." Er arbeite an einem Vorschlag für eine Impfpflicht für Menschen über 18 Jahren."
Wir wissen jetzt dass diese "Impfungen" nicht nur epidemiologisch nichts bewirken, wegen ADE beschleunigen sie sogar die Infektionschancen der so Behandelten. Sieht man leicht dort, wo man an ehrliche Daten herankommt, also außerhalb Deutschlands.
Und in dieser Situation fordert dieser Mann die Pflicht sich mit diesen immunogenen Toxinen behandeln zu lassen - eben weil sie nichts nützen? Oder will er einfach aus Ungeduld die Infektionen beschleunigen?

chronistenpflicht am 05.Jan 22  |  Permalink
Für Einige wird es jetzt ernst
Der Sohn eines Freundes ist begeisterter Soldat. Mitglied einer Eliteeinheit. Er will sich nicht impfen lassen. Die Ankündigung heute ist diese: zeitnah wird der Befehl ergehen sich impfen zu lassen. Wer dem nicht folgt bekommt erst einmal 1 Woche Bau. Wenn er sich dann immer noch nicht impfen läßt wird er wegen Befehlsveweigerung unehrenhaft entlassen.
Und ist für sein Leben irgendwie gezeichnet. Hatte er doch, dem Spott seiner älteren Verwandten zum Trotz, den Versprechungen der Politiker ("Keine Impfpflicht") getraut. Da er sehr sportlich ist weiß er welche Risiken gerade für solche jungen Männer mit dem "Impfen" verbunden sind. Nachtrag 7.1.2022: Einer von 11 000.

chronistenpflicht am 06.Jan 22  |  Permalink
Operation Gehirnwäsche
Wenn die beobachtbaren Fakten ein Narrativ zerstören, wie es zur Zeit gerade mit den "Impfungen" und der geforderten Impfpflicht geschieht, ist die erste Reaktion der Verkäufer des Narrativs die Erhöhung der Lautstärke unter Ausnutzung überlegener zusammen gekaufter Reichweite.
Wenn sich nicht herausstellen sollte dass das notorische FakeNews-Megaphon Patrick Gensing von den Tagesschau-Faktenfindern ihn völlig falsch und sinnentstellend wiedergab hat hat Prof. Watzl gerade seine akademische Reputation beerdigt:
"Daraus schlussfolgert Bhakdi, die Impfstoffe seien wirkungslos - doch das ist falsch", sagt der Immunologe. Vielmehr "schützen die Impfstoffe vor einer Infektion und vor einem schweren Verlauf. Das haben die Zulassungsverfahren und die Auswertungen von Daten nach Impfungen aus vielen Staaten gezeigt." (Hervorhebung von mir)
Der erste Teil ist einfach grotesk, man muss heute quasi nur aus dem Fenster schauen, überll infizieren sich 2x "Geimpfte" mit Boostern mit Omikron, und den zweiten Teil kann er wissenschaftlich gar nicht belegen. Es ist nur ein Marketing-Claim.
Die absolute Wirksamkeit von BionTech ist rund 1%.
Bei T-Online steigert er sich noch in den kompletten Irrsinn:
"Watzl indes ist für eine Art Notschalter - einen Zeitpunkt, an dem die allgemeine Impfpflicht eingeführt wird, sollten weitere Maßnahmen nichts mehr helfen." Er votiert also für eine Impfpflicht (und läßt eine Hintertür offen).
Einer wie Prof. Watzl ist gut beraten darauf zu achten nicht allzuschnell und allzu leicht als devot erkennbar nachzuplappern:
"2 Denkfehler in einem Satz, das schafft nur der Kalle:
"?Die Impfpflicht muss schnell kommen?, sagte er dem ?RND?. ?Wir können nicht darauf warten, dass eine Impfpflicht überflüssig wird, weil wir eine sehr hohe Durchseuchung der Bevölkerung haben?."
https://www.welt.de/politik/deutschland/article236042688/Lauterbach-will-schaerfere-Kontaktbeschraenkungen-und-gibt-neues-Impfziel-aus.html
Sieht nur sche... aus dieser vorauseilende Gehorsam, dieses an den Lippen kleben!
"Dass sich auch in Deutschland die Omikron-Fälle rasant vermehren, ist für Watzl indes nicht überraschend. "Wenn die Nachbarländer ein Indikator sind, wird es steil nach oben gehen". Dies sei allerdings möglicherweise sogar dienlich für ein Ende der pandemischen Lage. Omikron sei zwar ansteckender, für Geimpfte dafür zwischen 60 und 70 Prozent harmloser als die Delta-Variante, ein schwerer Verlauf sei somit noch unwahrscheinlicher.
"Omikron wird dazu führen, dass sich viel mehr Menschen infizieren. Und die Infektion führt zur Immunität". Die Impflücke könne nur mit der neuen Variante zwar nicht geschlossen werden, erklärt er, räumte aber ein: "Aber Omikron wird dazu beitragen". Auf ein gänzliches Verschwinden des Virus sollte man hingegen nicht hoffen: "Das Virus wird immer da sein"."
Erstmal gibt er hier zu Quatsch erzählt zu haben, denn dass sich viel mehr Menschen mit Omikron infizieren setzt voraus dass die "Impfungen" nicht wirken, was er kurz vorher aber behauptet hatte.
Ansonsten ist das haarklein die Aussage, die Leute vom Fach, die es besser können, schon im April/Mai 2020 formuliert hatten: Bhakdi, Wodarg, Hockertz, Yeadon, vanden Bossche.
Fazit:
Der Wissenschaft folgen, den Verstand wieder gewinnen. Das geht u.a. so:
"SARS-CoV-2 spike T cell responses induced upon vaccination or infection remain robust against Omicron"
(Quelle, Forscher aus Südafrika)
Was ich immer sage: es kommt bei Corona nicht auf Antikörper an sondern auf ein stabiles zelluläres Immunsystem. Eine der Voraussetzungen für dieses ist ein ausreichender Vitamin-D3-Pegel > 40 ng/ml.

chronistenpflicht am 09.Jan 22  |  Permalink
Alltag im Irrenhaus (9.1.2022)
Ein Freund schreibt mir, es geht um eine Krankenschwester:
"Es gibt was neues vonN.N.. Sie muss 2 Wochen zu Hause in Quarantäne bleiben. Grund ist der, weil sie mit FFP 2 Maske in einen Krankenzimmer einer Doppelgeimpfter Person war, welche positiv mit Omikron getestet wurde. Ha ha aber im Krankenhaus muss sie weiterarbeiten. Darf aber nach Dienstschluss nur auf den direkten Weg heim in Quarantäne. Nicht Gassigehen mit Hund oder Einkaufen. Macht richtig Sinn, muss weiter im Krankenhaus arbeiten, und dann ab in die Quarantäne. Ein Gesundheitsminister der solche Anordnungen für Pflegepersonal gibt, ist doch nicht ganz richtig im Kopf."
Die haben dort 2 "Fälle", wegen CoV-2, beide 2x "geimpft", geboostert. Sonst ungewöhnlich wenig zu tun.
Kommt mit Omikron ein Umdenken?
Es ist ja einfach auch von den glaubensfestesten Zeugen Coronas nicht mehr zu bestreiten:
Sehr hohe "Impf"-Quoten - rasant hohe Infektionsquoten
Die "Impfung" wirkt bei Omikron wegen ADE negativ, daher sind doppelt "geimpfte" mit Booster die vulnerabelsten Mitmenschen, die jetzt besonders vorsichtig sein müssen. Sie sollten mit uns, den Vernünftigen, auf den sofortigen Stop von Irrsinn a la "2G" dringen. Die "Impfung" bringt es nicht. Wer sich schützen will muss eben aufpassen. Wer meint es mit Kontaktbeschränkungen und Testen hinzukriegen muss dann auf permanentes Testen von Allen achten.
In solch einem Moment ist offenkundige Ratlosigkeit manchmal der erste Schritt zur Besserung.

chronistenpflicht am 10.Jan 22  |  Permalink
Bleiben wir im Irrenhaus?
Wenn man über Zahlen redet müssen diese koscher sein. Bis zu jenem Moment ist es Zeitverschwendung. Weil es selbst beim Poker Regeln gibt.
Wo bleibt denn Ihre Erklärung zu bezeichnetem Sachverhalt:
"Hohe "Impf"-Quoten - sehr hohe Infektionsquoten
und
Doppelt "Geimpfte" mit Booster sind besonders gefährdet gegenüber Infektionen mit Omikron, mehr als Ungeimpfte."
So sieht das aus.
Ich muss ja nur @noergler wiederholen: 2020 gab es keine "Impfungen" und moderate Infektionszahlen. 2021 gab es immer mehr "Impfungen und noch nie gesehene Infektionszahlen. Irgendwas stimmt da nicht.
Das gilt es aufzuklären.

chronistenpflicht am 10.Jan 22  |  Permalink
Ex oriente lux!
Besser raus aus dem Irrenhaus!
Professor Ehud Qimron, Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie der Universität Tel Aviv und einer der führenden israelischen Immunologen, hat in einem offenen Brief das israelische- und tatsächlich globale - Management der Coronavirus-Pandemie scharf kritisiert.
Originalbrief auf Hebräisch : N12 News (6. Januar 2022); übersetzt von Google . Siehe auch: Prognose von Professor Qimron vom August 2020: ?Die Geschichte wird die Hysterie beurteilen? (INN).
Gesundheitsministerium, es ist Zeit, Versagen zuzugeben
Die Wahrheit über die Coronavirus-Politik wird enthüllt. Wenn die zerstörerischen Konzepte nach und nach zusammenbrechen, bleibt nichts anderes übrig, als den Experten zu sagen, die das Management der Pandemie geleitet haben ? wir haben es Ihnen gesagt.

Mit zwei Jahren Verspätung erkennen Sie endlich, dass ein Atemwegsvirus nicht besiegt werden kann und dass jeder solche Versuch zum Scheitern verurteilt ist. Sie geben es nicht zu, weil Sie in den letzten zwei Jahren fast keinen Fehler eingeräumt haben, aber im Nachhinein ist klar, dass Sie in fast allen Ihren Handlungen kläglich versagt haben, und selbst die Medien tun sich jetzt schon schwer, über Ihre Scham zu berichten .

Sie haben sich trotz jahrelanger Beobachtungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse geweigert, zuzugeben, dass die Infektion in Wellen kommt, die von selbst abklingen. Sie bestanden darauf, jeden Tropfen einer Welle ausschließlich Ihrem Handeln zuzuschreiben, und so "überwanden Sie die Pest durch falsche Propaganda". Und wieder hast du sie besiegt und immer und immer wieder.

Sie haben sich geweigert zuzugeben, dass Massentests unwirksam sind, obwohl dies in Ihren eigenen Notfallplänen ausdrücklich angegeben ist (?Pandemic Influenza Health System Preparedness Plan, 2007?, S. 26).

Sie weigerten sich zuzugeben, dass eine Genesung mehr Schutz bietet als ein Impfstoff, obwohl bisherige Kenntnisse und Beobachtungen zeigten, dass nicht genesene geimpfte Personen mit höherer Wahrscheinlichkeit infiziert sind als genesene Personen. Sie haben sich trotz der Beobachtungen geweigert, zuzugeben, dass die Geimpften ansteckend sind. Auf dieser Grundlage hofften Sie, durch eine Impfung eine Herdenimmunität zu erreichen - und sind auch daran gescheitert.

Sie haben darauf bestanden, zu ignorieren, dass die Krankheit für Risikogruppen und ältere Erwachsene um ein Dutzend Mal gefährlicher ist als für Jugendliche, die nicht zu Risikogruppen gehören, trotz der Erkenntnisse, die bereits 2020 aus China kamen.

Sie haben sich geweigert, die von mehr als 60.000 Wissenschaftlern und Medizinern unterzeichnete "Barrington Declaration" und andere Programme des gesunden Menschenverstands zu verabschieden. Sie haben sich entschieden, sie lächerlich zu machen, zu verleumden, zu verzerren und zu diskreditieren. Anstelle der richtigen Programme und Personen haben Sie sich für unqualifizierte Fachkräfte für das relevante Seuchenmanagement entschieden (Physiker als Chefberater der Regierung, Tierärzte, Sicherheitsbeamte, Medienleute usw.).

Sie haben kein wirksames System zur Meldung von Nebenwirkungen der Impfstoffe eingerichtet und Berichte über Nebenwirkungen wurden sogar von Ihrer Facebook-Seite gelöscht. Ärzte vermeiden es, Nebenwirkungen mit dem Impfstoff in Verbindung zu bringen, damit Sie sie nicht verfolgen, wie Sie es bei einigen ihrer Kollegen getan haben. Sie haben viele Berichte über Veränderungen der Menstruationsintensität und der Menstruationszykluszeiten ignoriert. Sie haben Daten versteckt, die eine objektive und ordnungsgemäße Recherche ermöglichen (z. B. Sie haben die Daten zu Themen des Flughafens Ben Gurion entfernt). Stattdessen haben Sie sich entschieden, zusammen mit hochrangigen Pfizer-Interessenvertretern nicht objektive Artikel über die Wirksamkeit und Sicherheit von Impfstoffen zu veröffentlichen.

Irreversibler Vertrauensschaden

Aus der Höhe Ihrer Hybris haben Sie jedoch auch die Tatsache ignoriert, dass am Ende die Wahrheit ans Licht kommt. Und sie beginnt sich zu offenbaren. Die Wahrheit ist, dass Sie das Vertrauen der Öffentlichkeit in Sie auf einen beispiellosen Tiefpunkt gebracht und Ihren Status als Autoritätsquelle untergraben haben. Die Wahrheit ist, dass Sie in den letzten zwei Jahren Hunderte von Milliarden Schekel vergeblich verbrannt haben ? für die Veröffentlichung von Einschüchterungen, für ineffektive Tests, für destruktive Sperren und für die Störung des Lebensalltags.

Sie haben die Bildung unserer Kinder und ihre Zukunft zerstört. Sie haben Kindern Schuldgefühle, Angst, Rauchen, Alkohol, Sucht, Schulabbruch und Streit gegeben, wie Schulleiter im ganzen Land bezeugen. Sie haben Lebensgrundlagen, die Wirtschaft, die Menschenrechte, die psychische Gesundheit und die körperliche Gesundheit geschädigt.

Sie haben Kollegen verleumdet, die sich Ihnen nicht ergeben haben, Sie haben die Menschen gegeneinander aufgehetzt, die Gesellschaft gespalten und den Diskurs polarisiert. Sie haben Menschen, die sich gegen eine Impfung entschieden haben, ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage als Feinde der Öffentlichkeit und als Überträger von Krankheiten gebrandmarkt. Sie fördern auf beispiellose Weise eine drakonische Politik der Diskriminierung, der Verweigerung von Rechten und der Auswahl von Menschen, einschließlich Kindern, für ihre medizinische Wahl. Eine Auswahl, die jede epidemiologische Bedeutung bestreitet.

Wenn Sie die destruktive Politik, die Sie verfolgen, mit der vernünftigen Politik anderer Länder vergleichen, können Sie deutlich sehen, dass die von Ihnen verursachte Zerstörung nur Opfer gebracht hat, die über die Anfälligen für das Virus hinausgehen. Die Wirtschaft, die Sie ruiniert haben, die Arbeitslosen, die Sie verursacht haben, und die Kinder, deren Bildung Sie zerstört haben, sind die überschüssigen Opfer, die nur durch Ihr eigenes Handeln verursacht wurden.

Es besteht derzeit kein medizinischer Notfall, aber Sie kultivieren einen solchen Zustand seit zwei Jahren aus Macht-, Budget- und Kontrollgier. Der einzige Notfall besteht jetzt darin, dass Sie immer noch Richtlinien festlegen und riesige Budgets für Propaganda und Bewusstseinsentwicklung bereithalten, anstatt sie zur Stärkung des Gesundheitssystems anzuweisen.
Dieser Notfall muss aufhören!
Professor Udi Qimron, Medizinische Fakultät, Universität Tel Aviv

chronistenpflicht am 11.Jan 22  |  Permalink
Torpfostenverschieben
ist nur lästig, schützt aber nicht vor dem Entdecktwerden:
https://zahlwort.blogger.de/stories/2826675/#2836497 und folgend.
Zwischenstand:
Die "Impf"-Mittel taugen nicht zur Eindämmung von CoV-2. Gar nicht.
Die ganz hohen Infektionszahlen gibt es nur dort wo man auch sehr hohe "Impf"-Quoten hat.
Das "Impfen" von Kindern bleibt Kinderschänderei.
Wir sehen ja täglich diese Wellendiagramme. Es ist wirklich nicht schwer: würden die "Impf"-Mittel wirken müssten die Wellen nach dem Beginn ihres Einsatzes immer kleiner werden.
Was sehen wir tatsächlich?
Dass man sich diese Frage täglich neu stellen sollte. ;-)

chronistenpflicht am 17.Jan 22  |  Permalink
Jetzt also doch!
Am 11.1.2022 meldet Bloomberg europäische Regulierer hätten von der Anwendung eines 4. Booster-Shots abgeraten weil es Risiken für das Immunsystem hervorrufen könnte.
Ok, danke, etwas lange Leitung, aber besser als keine Warnung. Sagen wir hier ja schon, ähm, etwas länger. Aber nicht vage, sondern indem konkret auf den Mechanismus eingegangen wurde. Was @analyst nicht überzeugt hatte. Freilich lieferte der keine Gegenargumente.

chronistenpflicht am 17.Jan 22  |  Permalink
Wie die CDC die Welt an der Nase herumführte.

sonichtmehr am 17.Jan 22  |  Permalink
Wenn sich angeblich in den nächsten Monaten die meisten mit Omikron infizieren, wieso brauchen wir dann danach einen Impfstoff?

chronistenpflicht am 18.Jan 22  |  Permalink
Gute Frage, nächste Frage?
Man wird jetzt geradezu verzweifelt das Narrativ bemühen selbst der 4. oder 5. Booster würde irgendwie schützen. Gegen die Fakten, gegen die Zeit...
Remember how health authorities said serious vaccine side effects alwayswill be seen fast?
Ein Beitrag von Alex Berenson von "Unreported Truths"
(hier schwer wiederzugeben weil der Beitrag viele eingebettete Bilder hat)
Hier kommt ein Bandwurm mit vielen Wiederholungen, den ich später , wenn ich Zeit habe, auskämme. - 18.1.2022, 08:30 Uhr


Turns out that's not true... as Pfizer (and its veterinarian chief executive) should know better than anyone.
Alex Berenson
Jan 18

"In 2010, German scientists found that a Pfizer veterinary vaccine to reduce diarrhea in cows caused a fatal bleeding disease in their calves.

Even after pressure from Germany caused Pfizer to stop selling the vaccine there, the company kept selling it elsewhere. A top Pfizer official told British farmers it was safe to use and that ?other factors? were likely involved.

A month later, Pfizer stopped selling the vaccine. European regulators later found it caused a 1-in-6000 risk of the bleeding disease. ?For a prophylactic measure such as vaccination this figure was considered unacceptable for a potentially fatal disorder,? the regulators found.

The risk of Covid-vaccine induced myocarditis - which can be fatal - in young men is now estimated at somewhere between 1 in 2000 and 1 in 3000.

Apparently the rules are stricter for cows."
https://www.ema.europa.eu/en/documents/referral/pregsure-bvd-article-78-referral-annexes-i-ii_en.pdf


Remember how health authorities said serious vaccine side effects always will be seen fast?
Turns out that's not true... as Pfizer (and its veterinarian chief executive) should know better than anyone.

Alex Berenson
Jan 18

Comment

Share

In 2010, German scientists found that a Pfizer veterinary vaccine to reduce diarrhea in cows caused a fatal bleeding disease in their calves.

Even after pressure from Germany caused Pfizer to stop selling the vaccine there, the company kept selling it elsewhere. A top Pfizer official told British farmers it was safe to use and that ?other factors? were likely involved.

A month later, Pfizer stopped selling the vaccine. European regulators later found it caused a 1-in-6000 risk of the bleeding disease. ?For a prophylactic measure such as vaccination this figure was considered unacceptable for a potentially fatal disorder,? the regulators found.

The risk of Covid-vaccine induced myocarditis - which can be fatal - in young men is now estimated at somewhere between 1 in 2000 and 1 in 3000.

Apparently the rules are stricter for cows.



SOURCE: https://www.ema.europa.eu/en/documents/referral/pregsure-bvd-article-78-referral-annexes-i-ii_en.pdf

?

Six weeks after the final dose is plenty of time to discover serious vaccine side effects. Two months is more than adequate. Three is unnecessary.

Both before and after the mRNA Covid vaccines were authorized in 2020, regulators, politicians, and the media insisted on this point. Long-term safety data were not necessary for authorization - because vaccine side effects happen and are caught fast.

According to the Centers for Disease Control: Side effects generally happen within six weeks of receiving a vaccine dose?
https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/vaccines/expect/after.html

Remember how health authorities said serious vaccine side effects always will be seen fast?
Turns out that's not true... as Pfizer (and its veterinarian chief executive) should know better than anyone.

Alex Berenson
Jan 18

Comment

Share

In 2010, German scientists found that a Pfizer veterinary vaccine to reduce diarrhea in cows caused a fatal bleeding disease in their calves.

Even after pressure from Germany caused Pfizer to stop selling the vaccine there, the company kept selling it elsewhere. A top Pfizer official told British farmers it was safe to use and that ?other factors? were likely involved.

A month later, Pfizer stopped selling the vaccine. European regulators later found it caused a 1-in-6000 risk of the bleeding disease. ?For a prophylactic measure such as vaccination this figure was considered unacceptable for a potentially fatal disorder,? the regulators found.

The risk of Covid-vaccine induced myocarditis - which can be fatal - in young men is now estimated at somewhere between 1 in 2000 and 1 in 3000.

Apparently the rules are stricter for cows.



SOURCE: https://www.ema.europa.eu/en/documents/referral/pregsure-bvd-article-78-referral-annexes-i-ii_en.pdf

?

Six weeks after the final dose is plenty of time to discover serious vaccine side effects. Two months is more than adequate. Three is unnecessary.

Both before and after the mRNA Covid vaccines were authorized in 2020, regulators, politicians, and the media insisted on this point. Long-term safety data were not necessary for authorization - because vaccine side effects happen and are caught fast.

According to the Centers for Disease Control: Side effects generally happen within six weeks of receiving a vaccine dose?



SOURCE: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/vaccines/expect/after.html

Thus the Food and Drug Administration was actually being conservative when it told Pfizer and Moderna to follow at least half the people who had received the second mRNA dose in their clinical trials for 60 days, vaccine advocates said. At an online conference in October 2020, Dr. Peter Marks, the agency?s top vaccine regulator, said he believed two months was a reasonable standard given the severity of the pandemic and the rarity of long-term vaccine side effects.

That standard meant that fewer than 20,000 people who received mRNA vaccines would be tracked for two months or more - for vaccines that have now been given more than one billion people worldwide.

Dr. Marks of the FDA (from his basement), explaining his views on the amount of time required to be sure a vaccine is safe after its dosing is completed:

Remember how health authorities said serious vaccine side effects always will be seen fast?
Turns out that's not true... as Pfizer (and its veterinarian chief executive) should know better than anyone.

Alex Berenson
Jan 18

Comment

Share

In 2010, German scientists found that a Pfizer veterinary vaccine to reduce diarrhea in cows caused a fatal bleeding disease in their calves.

Even after pressure from Germany caused Pfizer to stop selling the vaccine there, the company kept selling it elsewhere. A top Pfizer official told British farmers it was safe to use and that ?other factors? were likely involved.

A month later, Pfizer stopped selling the vaccine. European regulators later found it caused a 1-in-6000 risk of the bleeding disease. ?For a prophylactic measure such as vaccination this figure was considered unacceptable for a potentially fatal disorder,? the regulators found.

The risk of Covid-vaccine induced myocarditis - which can be fatal - in young men is now estimated at somewhere between 1 in 2000 and 1 in 3000.

Apparently the rules are stricter for cows.



SOURCE: https://www.ema.europa.eu/en/documents/referral/pregsure-bvd-article-78-referral-annexes-i-ii_en.pdf

?

Six weeks after the final dose is plenty of time to discover serious vaccine side effects. Two months is more than adequate. Three is unnecessary.

Both before and after the mRNA Covid vaccines were authorized in 2020, regulators, politicians, and the media insisted on this point. Long-term safety data were not necessary for authorization - because vaccine side effects happen and are caught fast.

According to the Centers for Disease Control: Side effects generally happen within six weeks of receiving a vaccine dose?



SOURCE: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/vaccines/expect/after.html

Thus the Food and Drug Administration was actually being conservative when it told Pfizer and Moderna to follow at least half the people who had received the second mRNA dose in their clinical trials for 60 days, vaccine advocates said. At an online conference in October 2020, Dr. Peter Marks, the agency?s top vaccine regulator, said he believed two months was a reasonable standard given the severity of the pandemic and the rarity of long-term vaccine side effects.

That standard meant that fewer than 20,000 people who received mRNA vaccines would be tracked for two months or more - for vaccines that have now been given more than one billion people worldwide.

Dr. Marks of the FDA (from his basement), explaining his views on the amount of time required to be sure a vaccine is safe after its dosing is completed:



?

In 2006, farmers in Germany began seeing calves die horribly.

Between 10 days and three weeks after their birth, the calves would begin bleeding uncontrollably from their eyes, ears, and even their skin. Farmers called the illness ?bleeding calf syndrome? or even ?blood sweating.?

The disease spread from Germany to other European countries, killing up to 15 percent of calves at some farms. Thousands died. Scientists found that the bone marrow and blood cells of the calves had been destroyed.

They called the disease ?bovine neonatal pancytopenia.?

As the outbreaks worsened, scientists, veterinarians, and farmers raced to unearth the underlying cause of the illness. Could the problem be breed-specific? Perhaps it had something to do with the feed the cows received? Or maybe an as-yet-unknown bacterial or viral infection?
The answer was none of those.

Meticulous examination of the records of the calves and their mothers, or dams, revealed that dams who had received multiple doses of a vaccine called PregSure BVD were far more likely to have calves who suffered the ?blood sweats.?

Calves who received colostrum - the ?pre-milk? fluid that cows and other mammals make before producing breast milk - from vaccinated dams also had a higher risk.

The risk increased with the number of doses that the dams had received, researchers found. Cows that had received at least three doses had 30 times the odds of having a calf with the illness, and those had received at least five doses had a risk more than 40 times as high. They published their findings in a 2013 paper called ?Calf-Level Factors Associated with Bovine Neonatal Pancytopenia - A Multi-Country Case Control Study.?

The risk also increased steadily with time - it was far higher in calves whose dams had received the vaccine years insread of months earlier.

SOURCE: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3846664/

Who made PregSure BVD?

Pfizer, through its Pfizer Animal Health group, which Pfizer eventually remained Zoetis and spun out as a separate company. Pfizer introduced PregSure BVD in 2004 and sold more than 14 million doses in Europe alone by 2010. An undated price list shows that the vaccine had a list price of about $10 a dose.

PregSure BVD was designed to prevent the transmission of bovine viral diarrhea from dams to calves; it was an ?inactivated? vaccine. That term means the vaccine contained the actual virus, which had been damaged to prevent it from replicating.

Scientists would discover that the vaccine caused some cows to produce ?alloantibodies.? The immune system make antibodies to attack foreign invaders in the body, but alloantibodies attack our own red blood cells instead.

These alloantibodies did not attack red blood cells in the dams - the mother cows - but when the calves received them through colostrum they caused terrible damage. Many cows produced the antibodies, but some seemed to make exceptionally high levels of them, and it was calves exposed to colostrum from those cows that became ill.

The connection between the vaccine and the bleeding disorder was evident as early as March 2009, German public health regulators reported in 2011. But Pfizer continued to sell the vaccine in Germany for another year, stopping only weeks before the German government officially opened an investigation into the medicine in late April 2010.

SOURCE: https://www.ema.europa.eu/en/medicines/veterinary/referrals/pregsure-bvd

Even so, Pfizer continued to sell PregSure BVD elsewhere in Europe, and in May, Dr. Ed Ferguson, a company official, told a newspaper for British farmers that ?a causal relationship between Pregsure BVD and BNP (bovine neonatal pancytopenia) has not been established.?

Remember how health authorities said serious vaccine side effects always will be seen fast?
Turns out that's not true... as Pfizer (and its veterinarian chief executive) should know better than anyone.

Alex Berenson
Jan 18

Comment

Share

In 2010, German scientists found that a Pfizer veterinary vaccine to reduce diarrhea in cows caused a fatal bleeding disease in their calves.

Even after pressure from Germany caused Pfizer to stop selling the vaccine there, the company kept selling it elsewhere. A top Pfizer official told British farmers it was safe to use and that ?other factors? were likely involved.

A month later, Pfizer stopped selling the vaccine. European regulators later found it caused a 1-in-6000 risk of the bleeding disease. ?For a prophylactic measure such as vaccination this figure was considered unacceptable for a potentially fatal disorder,? the regulators found.

The risk of Covid-vaccine induced myocarditis - which can be fatal - in young men is now estimated at somewhere between 1 in 2000 and 1 in 3000.

Apparently the rules are stricter for cows.



SOURCE: https://www.ema.europa.eu/en/documents/referral/pregsure-bvd-article-78-referral-annexes-i-ii_en.pdf

?

Six weeks after the final dose is plenty of time to discover serious vaccine side effects. Two months is more than adequate. Three is unnecessary.

Both before and after the mRNA Covid vaccines were authorized in 2020, regulators, politicians, and the media insisted on this point. Long-term safety data were not necessary for authorization - because vaccine side effects happen and are caught fast.

According to the Centers for Disease Control: Side effects generally happen within six weeks of receiving a vaccine dose?



SOURCE: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/vaccines/expect/after.html

Thus the Food and Drug Administration was actually being conservative when it told Pfizer and Moderna to follow at least half the people who had received the second mRNA dose in their clinical trials for 60 days, vaccine advocates said. At an online conference in October 2020, Dr. Peter Marks, the agency?s top vaccine regulator, said he believed two months was a reasonable standard given the severity of the pandemic and the rarity of long-term vaccine side effects.

That standard meant that fewer than 20,000 people who received mRNA vaccines would be tracked for two months or more - for vaccines that have now been given more than one billion people worldwide.

Dr. Marks of the FDA (from his basement), explaining his views on the amount of time required to be sure a vaccine is safe after its dosing is completed:



?

In 2006, farmers in Germany began seeing calves die horribly.

Between 10 days and three weeks after their birth, the calves would begin bleeding uncontrollably from their eyes, ears, and even their skin. Farmers called the illness ?bleeding calf syndrome? or even ?blood sweating.?

The disease spread from Germany to other European countries, killing up to 15 percent of calves at some farms. Thousands died. Scientists found that the bone marrow and blood cells of the calves had been destroyed.

They called the disease ?bovine neonatal pancytopenia.?

As the outbreaks worsened, scientists, veterinarians, and farmers raced to unearth the underlying cause of the illness. Could the problem be breed-specific? Perhaps it had something to do with the feed the cows received? Or maybe an as-yet-unknown bacterial or viral infection?



The answer was none of those.

Meticulous examination of the records of the calves and their mothers, or dams, revealed that dams who had received multiple doses of a vaccine called PregSure BVD were far more likely to have calves who suffered the ?blood sweats.?

Calves who received colostrum - the ?pre-milk? fluid that cows and other mammals make before producing breast milk - from vaccinated dams also had a higher risk.

The risk increased with the number of doses that the dams had received, researchers found. Cows that had received at least three doses had 30 times the odds of having a calf with the illness, and those had received at least five doses had a risk more than 40 times as high. They published their findings in a 2013 paper called ?Calf-Level Factors Associated with Bovine Neonatal Pancytopenia - A Multi-Country Case Control Study.?

The risk also increased steadily with time - it was far higher in calves whose dams had received the vaccine years insread of months earlier.

SOURCE: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3846664/

Who made PregSure BVD?

Pfizer, through its Pfizer Animal Health group, which Pfizer eventually remained Zoetis and spun out as a separate company. Pfizer introduced PregSure BVD in 2004 and sold more than 14 million doses in Europe alone by 2010. An undated price list shows that the vaccine had a list price of about $10 a dose.

PregSure BVD was designed to prevent the transmission of bovine viral diarrhea from dams to calves; it was an ?inactivated? vaccine. That term means the vaccine contained the actual virus, which had been damaged to prevent it from replicating.

Scientists would discover that the vaccine caused some cows to produce ?alloantibodies.? The immune system make antibodies to attack foreign invaders in the body, but alloantibodies attack our own red blood cells instead.

These alloantibodies did not attack red blood cells in the dams - the mother cows - but when the calves received them through colostrum they caused terrible damage. Many cows produced the antibodies, but some seemed to make exceptionally high levels of them, and it was calves exposed to colostrum from those cows that became ill.

The connection between the vaccine and the bleeding disorder was evident as early as March 2009, German public health regulators reported in 2011. But Pfizer continued to sell the vaccine in Germany for another year, stopping only weeks before the German government officially opened an investigation into the medicine in late April 2010.

SOURCE: https://www.ema.europa.eu/en/medicines/veterinary/referrals/pregsure-bvd

Even so, Pfizer continued to sell PregSure BVD elsewhere in Europe, and in May, Dr. Ed Ferguson, a company official, told a newspaper for British farmers that ?a causal relationship between Pregsure BVD and BNP (bovine neonatal pancytopenia) has not been established.?



A month later, Pfizer stopped selling PregSure BVD worldwide. Even so, the company continued to insist it did not think its vaccine was unsafe.

?"The evidence currently available at European level indicates that BNP is likely to have a multifactorial cause," Pfizer told an Irish newspaper in September 2010, when European regulators officially recalled the vaccine. "The association of BNP with the use of PregSure BVD is not clear.?

Eventually it would be. In the meantime, regulators and Pfizer didn?t continue to expose vulnerable calves to the vaccine.

chronistenpflicht am 26.Jan 22  |  Permalink
"So sind sie, die Versager...
sch... aussehen in den 80ern" hieß mal ein Artikel im Netz oder einer MSM-Plattform. - Und vielleicht mal selbstkritisch nachschauen welche Veränderungen unter dem Radarschirm der Medien es seit einigen Jahren, also längst vor dieser Plandemie gegeben hat. Und die jetzt plötzlich, heureka!, alle wunderbar zueinander zu passen scheinen. Nicht schwer eigentlich, außer für affirmative Dummerle. Sehr wenige kritische Journalisten, einer von ihnen ist Norbert Häring, hatten die Nase damals darüber zu berichten. An der ehemaligen Linken sind diese Dinge nach 2012 offenbar einfach vorübergegangen.
"Erst überinterpretieren sie seuchenpolitische Notstandsmaßnahmen zu einer Diktatur und verkleinern zugleich die Gefahr der Pandemie, dann entwickeln sie daraus Verschwörungsszenarien, und prompt sind sie beim letzten Gefecht. Einfach nur extrem überspannt, diese Leute." (Seichte Quelle)
[Die Formulierung ?schnittfester Schaum vorm Maul..." mag ich aber anerkennen. Schönes Bild eines IM oder OibE!]
Einfach mal nach "Trusted News Iniative" googeln. Und sich dann fragen was es bedeutet wenn die reichweitenstärksten Medien der Welt "ex cathedra" die Behauptung freischießen sie hätten ein Monopol auf die Wahrheit. Durch Zensur, Mobbing, FakeNews, Wissenschaftsbetrug, manipulative Verwertung von milliardenteurem Datenschrott ("Inzidenzen", PCR-"Fälle", usw.usf.)
Ein Lob des Etikettenschwindels
Scharf links ist auch ein Paul Nielsen, der nächste 4-Zimmer-Altbau-"Linke". Er hat schon länger etwas gegen "Aufhetzen". Und eine Vorliebe für bizarre Etiketten: "infopartisan". Freilich nur ein nicht sehr wichtiger kleiner Kläffer. Es reicht nur noch zum Schmierlappen.
Das ist bei den Megaphon-bewehrten Einpeitschern schon anders. Niveau nach unten ganz weit offen buchstabiert sich heute wie
Denkpest Lobo
und
Psyopper Stöcker.
Die sind bei diesen Themen sozusagen Autoren ohne abgeschlossene Berufsausbildung mit Talent für psychologische Kriegführung. Man sieht im Nachhinein warum in der ominösen "Experten"-Runde, die das bis heute geltende Narrativ beim Innenminsterium formulierten, keine Wissenschaftler dabei waren sondrern nur Lobbyisten und Spzialisten für PsyOps. Die Ansage gilt bis in die heutigen Lügen des Bundeskanzlers.
Versager machen schlechte Laune. Dagegen hilft vermutlich auch kein Vitamin D3.
Fazit
Seit Ende März 2020 sind wir in eine neue Epoche eingetreten. Ein wissenschaftsfeindlicher Szientismus bestimmt die hier herrschende öffentliche Meinung. Eine bis dahin existierende politische Strömung, die wir "links" nannten, hat sich ins Grab gelegt. Wache Kritikfähigkeit gab es immer, gibt es noch und wird es weiter geben.
Nur hat sie mit den Trümmern dieser Strömung nichts mehr zu tun. Da bleiben nur noch biographische Katastrophen, Parodien. Merkels Wadenbeißer sozusagen.
Die jetzt noch nicht mal der absurdesten Spitze dieser Bewegung, der "Impf"-Pflichtdrohung, etwas entgegen zu setzen imstande sind. Nein, schlimmer noch: sie wollen das nicht mal mehr.

chronistenpflicht am 16.Feb 22  |  Permalink
Guter Artikel, aber...
mit "Dellen"
https://www.praxisvita.de/trotz-corona-entwickeln-fast-50-prozent-keine-antikoerper-19603.html
"Immun nach Corona? Eine Impfung ist umso wichtiger
Wie der Präsident des RKI, Lothar Wieler, betonte, spreche das Ergebnis einmal mehr für eine Impfung. Generell sei es bei Coronaviren nicht untypisch, dass der Antikörperschutz schneller erlösche als bei anderen Viren. Bei der Impfung erhält der Körper die Informationen, die für eine Immunreaktion und die Bildung der Gedächtniszellen nötig sind."
Wer noch nicht glauben will dass Wieler durch den Wind ist findet hier den Beweis. Dieses Ergebnis beweist gerade dass die "Impfung" unnötig ist. Nötig ist ein gesundes Immunsystem (D3 > 40 ng/ml). Und die versprochenen, nie realisierten systematisch-repräsentativen Kohortenstudien.
Auffällig ist dass der Redakteur diesen Absatz eingefügt hat obwohl er inhaltlich dem anderen Inhalt widerspricht, offenkundig widerspricht.
Alle reichweitenstarken Medien bekommen in Deutschland auf verdeckte Art und Weise Geld von der Bundesregierung - und machen die Corona-Propaganda mit. Mindestens 182 soziale Medien ebenfalls im Jahr 2020. Wer das ist? Die Bundesregierung weigert sich bis heute das zu sagen.

chronistenpflicht am 10.Mär 22  |  Permalink
Was steckt in "überwiegend"?
Im Anschluss an diesen impfbeschwichtigen wollenden Artikel von Stephan Schleim auf Telepolis vergleicht Schleim die "Impfung" mit der früher üblichen Gabe von Quecksilber als Medikament. Dabei geht es um "überwiegende" Nebenwirkungen.
Ich rate dazu den ganzen Thread durchzulesen.
"Bei Quecksilber sind Komplikationen die Hauptwirkung. Bei der diskutierten Impfung im dümmsten Fall auch. Die angestrebte Wirkung nahm ja dramatisch ab. Von versprochenen bis 98 % sterile Immunität Anfang 2021 zu bloss noch "senkt die Wahrscheinlichkeit schwerer Verläufe" Ende Q3 2021. Wenn wir noch ein bisschen warten, wird auch bei der Corona-Impfung die Hauptwirkung praktisch weg sein, worauf die eben nicht weiter schwindenden Nebenwirkungen die einzigen Wirkungen sein werden und damit als überwiegend bezeichnet werden können."
(Hervorhebung von mir)
Eine Kommentatorin, bezogen auf einen anderen Artikel von Herrn Schleim, kommt zu diesem Fazit:
"Stephan Schleim: Gefangen im eigenen Weltbild
Herdenimmunität wird nach jetzigem Wissensstand auch durch Ansteckung erreicht und zuverlässiger und längerfristiger als durch eine profitsteigernde Impfung, die gerade mal 3-6 Monate hält und zum Teil massive Nebenwirkungen hat. Aber das ist jenseits des Horizonts von Herrn Schleim.
Herdenimmunitaet kann *moeglicherweise* durch "durchleben der Infektion" erreicht werden, da dies *moeglicherweise* zu einer sterilen Immunitaet fuehrt.
Herdenimmunitaet (das, was man *frueher* mal darunter verstanden hat) kann *nicht* durch die Impfung erreicht werden, da die Impfung nachgewiesenermassen *nicht* zu einer sterilen Immunitaet fuehrt.
Die Mainstreamhypnose macht auch Herrn Schleim immun - gegen Informationen und Ideen die nicht regierungskonform sind.
(Quelle)
Stephan Schleim ist Psychologe und lehrt an einer Universität in den Niederlanden.

chronistenpflicht am 29.Apr 22  |  Permalink
Tennessee flüchtet aus dem Irrenhaus
The State of Tennessee in the USA has just passed a bill allowing Ivermectin to be purchased across the counter, and granting immunity from prosecution to pharmacies who in good faith and good practice accommodate this:
Tennessee Makes Ivermectin Available Without Prescription
Despite the National Institute of Health?s (NIH) and Dr. Anthony Fauci?s refusal to recommend Ivermectin, Tennessee joins at least 30 states that have bills that would either restrict medical boards? authority to discipline clinicians who prescribe Ivermectin or allow its off-label use for treating COVID-19, or both. After all, many experts recommend the drug for treating COVID-19, which is supported by numerous studies.
Tennessee is the first state to go full-on over the counter. Finally, the USA may be pulling itself up to the civilizational level of its neighbor, Mexico.

Posted by: Grieved | Apr 29 2022 3:52 utc | 60

chronistenpflicht am 29.Apr 22  |  Permalink
Komplett gehirntot
Ich zeige zuerst den siechen Patienten in voller Länge und dann die Diagnose, also in dieser Reihenfolge. Beim Lesen bitte auf den wichtigsten Punkt achten. die immunogenen Toxine, Impfung genannt, schwächen fortlaufend das Immunsystem und sind die wesentliche Ursache für das meist unverstandene Phänoment Long Covid.
Sodann muss noch wissen dass Medscape ein Teil des jetzigen Pharma-Ökosystems ist, wie praktische alle Quellen die che2001 und avantgarde hier bisher angebracht haben.
[Komplett zitiert von hier]
Donnerstag, 28. April 2022
Die Regel, nicht die Ausnahme: 75% aller ehemals stationären COVID-Patienten leiden nach 1 Jahr noch an Long-COVID
che2001, 17:03h
Michael van den Heuvel, Medscap
Selbst 1 Jahr nach stationären COVID-19-Therapien fühlten sich 75% aller Patienten immer noch nicht vollständig genesen. Ähnlich hoch war der Prozentsatz 5 Monate nach der Entlassung. Das hat die Post-Hospitalisation-COVID-19-Studie, eine prospektive Beobachtungsstudie aus Großbritannien, gezeigt. Ergebnisse der Untersuchung wurden jetzt in The Lancet Respiratory Medicine veröffentlicht [1].

Weibliches Geschlecht und starkes Übergewicht waren mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit der vollständigen Rekonvaleszenz verbunden. Gleichzeitig fanden Wissenschaftler erhöhte Spiegel an Entzündungsmediatoren bei Personen mit den schwersten körperlichen und kognitiven Beeinträchtigungen im Vergleich zu Personen mit leichteren Beeinträchtigungen.

Eine der wichtigsten Arbeiten zu Long-COVID: Deutliche Einschränkung der Lebensqualität selbst nach 1 Jahr. Physisch und psychisch Prof. Dr. Christian Karagiannidis
?Eine der wichtigsten Arbeiten zu Long-COVID: Deutliche Einschränkung der Lebensqualität selbst nach 1 Jahr. Physisch und psychisch?, twittert Prof. Dr. Christian Karagiannidis von der Deutschen Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Die Entzündungsmarker CRP und IL-6 seien nach langer Zeit zum Teil noch erhöht; ein ?Hinweis auf mögliche therapeutische Ansätze?.

Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach (SPD) kommentiert: ?Die Langzeitwirkungen von COVID werden unserer Gesundheitssystem noch lange sehr viel Geld kosten.? Deshalb fordert er: ?Die Forschung für Long-COVID muss dringend ausgebaut werden.?

Offene Fragen zu Long-COVID
Zum Hintergrund: Trotz zahlreicher Forschungsprojekte weltweit gibt es keine evidenzbasierten pharmakologischen oder nicht-pharmakologischen Interventionen bei Long-COVID. Auch zu Risikofaktoren und zur Häufigkeit finden sich in der Literatur unterschiedliche Angaben.

Die Forschung für Long-COVID muss dringend ausgebaut werden. Prof. Dr. Karl Lauterbach
Deshalb haben Forscher der PHOSP-COVID Collaborative Group eine Kohorte aufgebaut und Probanden nach Ende der stationären Therapie weiter untersucht. Außerdem wollten sie mehr über Entzündungsprofile bestimmter Patientengruppen erfahren.

Kohorte mit 2.320 genesenen COVID-19-Patienten
Die Post-Hospitalisation-COVID-19-Studie PHOSP-COVID wurde als prospektive, longitudinale Kohortenstudie konzipiert. Forscher haben Erwachsene im Alter von mindestens 18 Jahren eingeschlossen, die im Vereinigten Königreich nach einer COVID-19-Therapie virologisch genesen aus dem Krankenhaus entlassen worden sind.

Der Gesundheitszustand wurde anhand von Patientenangaben, anhand der körperlichen Leistungsfähigkeit und der Organfunktionen 5 Monate sowie 1 Jahr nach der Entlassung aus dem Krankenhaus bewertet. Außerdem haben die Forscher bei der 5-monatigen Nachuntersuchung Entzündungsproteinprofile anhand von Plasmaproben erstellt.

An der Studie nahmen 2.320 ehemalige COVID-19-Patienten teil, die zwischen 7. März 2020 und 18. April 2021 das Krankenhaus verlassen hatten. Die Probanden wurden 5 Monate später untersucht. 807 Teilnehmer (32,7%) absolvierten sowohl die 5-Monats- als auch die 1-Jahres-Nachuntersuchung. 279 (35,6%) dieser 807 Patienten waren Frauen und 505 (64,4%) Männer, mit einem Durchschnittsalter von 58,7 Jahren. 224 Personen (27,8 %) hatten eine invasive mechanische Beatmung erhalten.

Nur minimale Besserung der Beschwerden
Der Anteil der Patienten mit vollständiger Genesung zwischen 5 Monaten (25,5%) und 1 Jahr (28,9%) war nahezu unverändert, wie die Autoren berichten. Faktoren, die mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung nach 1 Jahr in Verbindung standen, waren weibliches Geschlecht (Odds Ratio: 0,68; 95%-Konfidenzintervall: 0,46-0,99), Übergewicht/Adipositas (OR: 0,50; 95%-KI: 0,34-0,74) und eine invasive mechanische Beatmung (OR: 0,42; 95%-KI: 0,23-0,76).

Die Analyse von Subgruppen mit Daten von insgesamt 1.636 Probanden ermöglichte es Forschern, Teilnehmer 4 Clustern zuzuweisen: sehr schweres, schweres, mittelschweres mit kognitiver Beeinträchtigung und leichtes Long-COVID. Die Beschreibung bezieht sich auf die körperliche Beeinträchtigung, die psychischen Gesundheit und die kognitiven Beeinträchtigung nach 5 Monaten.

Als häufigste Symptome nennen die Autoren Fatigue (60%), Muskelschmerzen (54%), eine generell schlechtere körperliche Leistungsfähigkeit (52%), Schlafstörungen (52%), Atemnot (51%), Gelenkschmerzen (47%) und kognitive Einschränkungen (46%).

Sie fanden erhöhte Entzündungsmediatoren für Gewebeschäden und -reparaturen sowohl in den sehr schweren als auch in den mittelschweren Clustern mit kognitiver Beeinträchtigung im Vergleich zu den leichten Clustern, einschließlich der IL-6-Konzentration, die bei Betroffenen erhöht war (n = 626 Teilnehmer).

?Die Folgen einer Krankenhauseinweisung mit COVID-19 waren 1 Jahr nach der Entlassung in einer Reihe von Bereichen erheblich, wobei sich die Minderheit in unserer Kohorte vollständig erholt fühlte?, fassen die Autoren zusammen. Systematische Entzündungen und Übergewicht seien jedoch behandelbar, was weitere Untersuchungen in klinischen Studien rechtfertige.

Studie bestätigt frühere Veröffentlichungen
Kurz zuvor hatten Wissenschaftler im Journal of General Internal Medicine Resultate einer weiteren Studie mit unterschiedlichen COVID-19-Patienten veröffentlicht (Medscape.com berichtete). Sie untersuchten 1.038 Personen, die zwischen April 2020 und Februar 2021 im UCLA COVID Ambulatory Program eingeschrieben waren, einem Programm der University of California, Los Angeles (ULCA). Darunter befanden sich ambulante und stationäre Patienten. 309 von ihnen entwickelten Long-COVID entwickelten.

Zu den häufigsten Symptomen zählten Müdigkeit (31%) und Kurzatmigkeit (15%) bei stationären Teilnehmern. 16% der ambulanten Patienten gaben an, den Geruchssinn verloren zu haben. Menschen mit stationärer COVID-19-Therapie, mit Diabetes oder mit einem höheren Body-Mass-Index entwickelten am ehesten Long-COVID.

https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4911111?uac=389796AZ&faf=1&sso=true&impID=4198102&src=WNL_mdplsfeat_220428_mscpedit_de#vp_2

... link (0 Kommentare) ... comment

Große Übersicht zur 4. Corona-Impfung: Wem Experten einen weiteren Booster empfehlen ? und in welchem Abstand
che2001, 17:00h
Ute Eppinger, Medscape


Je mehr Booster, desto besser? Daten aus Israel zeigen, dass bei älteren Menschen nach einer 4. Dosis der Immunschutz noch einmal verstärkt wird. Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach hatte unlängst für einen 2. Booster ab 18 Jahren plädiert und auf eine EU-weite Empfehlung gedrängt. Durchsetzen konnte er sich damit bislang nicht: Nach wie vor empfiehlt die STIKO den 2. Booster nur für Menschen ab 70 Jahren, die EMA empfiehlt die 4. Impfung für alle ab 80 Jahren, und die USA haben die allgemeine Altersgrenze bei 50 Jahren festgelegt.

Fachleute bleiben im Hinblick auf eine Ausweitung des 2. Boosters sehr skeptisch. ?Aus immunologischer Sicht brauchen immungesunde unter 70-Jährige diese 4. Impfung nicht?, stellte Prof. Dr. Christiane Falk, Leiterin des Instituts für Transplantationsimmunologie der Medizinischen Hochschule Hannover und Mitglied des Corona-Expertenrats der Bundesregierung, auf einem Press Briefing des Science Media Center (SMC) klar [1].

Aus immunologischer Sicht brauchen immungesunde unter 70-Jährige diese 4. Impfung nicht. Prof. Dr. Christiane Falk
Junge gesunde Menschen seien aus immunologischer Sicht bereits nach der 2. Impfung ausreichend gegen einen schweren Krankheitsverlauf geschützt. Die STIKO-Empfehlung stuft Falk als praktikabel ein, damit lasse sich arbeiten. Vor allem Menschen in Pflegeeinrichtungen oder Menschen mit verschiedenen zusätzlichen Grunderkrankungen kämen für eine 4. Impfung in Betracht, erklärte Falk.

Kompletter Infektionsschutz unrealistisch
Das Erreichen eines kompletten Infektionsschutzes durch mehrmaliges Aufboostern sei nicht realistisch, stellte Prof. Dr. Christoph Neumann-Haefelin klar, Leiter der Arbeitsgruppe Translationale Virusimmunologie an der Klinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum Freiburg. Man solle dieses Ziel beim Thema Boostern deshalb nicht weiterverfolgen. ?Ziel der Booster-Impfung sollte es sein, die verschiedenen Personengruppen vor schweren Infektionsverläufen zu schützen?, sagte Neumann-Haefelin.

Neutralisierende Antikörper, die nur einige Wochen nach der Infektion oder der Impfung in hohen Konzentrationen vorhanden sind, können teilweise die Infektion selbst verhindern. Das Immungedächtnis der B- und T-Zellen, das für einen langanhaltenden Schutz vor schweren Krankheitsverläufen sorgt, ist Studien zufolge bereits nach 2 Dosen auf einem hohen Niveau, eine 3. Dosis verstärkt den Schutz noch einmal.

Ziel der Booster-Impfung sollte es sein, die verschiedenen Personengruppen vor schweren Infektionsverläufen zu schützen. Prof. Dr. Christoph Neumann-Haefelin
Während Menschen mit einer Immunschwäche deutlich mehr Impfungen in einem kürzen Abstand brauchten, um den gleichen Impfschutz zu erhalten, sind zu viele Booster-Impfungen gegen SARS-CoV-2 für junge gesunde Menschen nicht sinnvoll.

Sättigungseffekt des Immunsystems
Eine aktuelle Studie an Makaken zeigt, dass ein angepasster Omikron-Booster im Vergleich zum herkömmlichen Booster nicht zu höheren Antikörpertitern führt. Die EMA warnte schon im Januar vor zu häufig hintereinander folgenden Boostern, die möglicherweise nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielen.

Wird zu früh geboostert, kann ein Sättigungseffekt eintreten, warnte Prof. Dr. Andreas Radbruch, Wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums Berlin. ?Das wissen wir aus vielen experimentellen Arbeiten, aber auch von vielen anderen Impfungen: Man kann sich z.B. nicht im Abstand von 3, 4 Wochen zweimal gegen Tetanus impfen lassen, beim 2. Mal würde dann gar nichts passieren?, erklärte Radbruch.

Wird immer wieder das gleiche Antigen in der gleichen Dosis appliziert, fährt das Immunsystem schnell so hoch, dass das Antigen direkt abgefangen wird und erst gar nicht neu auf das Immunsystem einwirken könne. Dieser Mechanismus sei schon lange bekannt, so Radbruch.

Auswirkungen der Antigenerbsünde ? bei SARS-CoV-2 nicht beobachtet
Eine zu frühe Boosterung könne im Wettlauf zwischen der Immunantwort und dem Virus sogar ein Handicap sein, sagte Radbruch. Das spielt auf das Prinzip der Antigenerbsünde an: Ist das Immunsystem bereits einmal in Kontakt mit einem Virus gekommen, bildet es bei Kontakt mit einer neuen Virusvariante vor allem Antikörper gegen diejenigen Epitope, die bereits in dem ursprünglichen Virus vorhanden waren. Das könnte dazu führen, dass zu viele Booster den Schutz gegen verschiedene Varianten verschlechtern.

Alle Varianten, die es bisher gibt, werden abgedeckt durch ein affinitätsgereiftes Immunsystem mit einer zwei- bis dreimaligen Immunisierung. Prof. Dr. Andreas Radbruch
?Wir haben das bei SARS-CoV-2 aber eigentlich nicht beobachtet. Die Immunität ist immer extrem breit; alle Varianten, die es bisher gibt, werden abgedeckt durch ein affinitätsgereiftes Immunsystem mit einer zwei- bis dreimaligen Immunisierung?, erklärte Radbruch.

Das bestätigte auch Neumann-Haefelin und ergänzte, dass sich alle Virusmutanten, auch Omikron, zwar in den Epitopen unterschieden, die die Antikörperantwort betreffen, nicht aber in der T-Zellantwort.

Radbruch berichtete, dass der Impfschutz vermutlich über Jahrzehnte anhalten werde. Nach einer Infektion oder Impfung sei die Konzentration an Antikörpern im Knochenmark ähnlich wie die nach einer Masern- oder Tetanus-Impfung. ?Die Impfung ist schon extrem effizient. Man hat in der gleichen Größenordnung wie bei anderen Infektionskrankheiten oder Impfungen einen Schutz, der voraussichtlich auch über Jahrzehnte anhalten wird?, sagte Radbruch.

Er stellte auch klar, dass der Abfall der Antikörper nach Impfung und Infektion normal ist und keinen Anhaltspunkt dafür liefert, dass der Schutz nachlässt. ?Man darf dabei nicht Quantität mit Qualität verwechseln: Es ist nur weniger Masse da, die Klasse der verbleibenden Antikörper nimmt aber zu.?

Man hat ? einen Schutz, der voraussichtlich auch über Jahrzehnte anhalten wird. Prof. Dr. Andreas Radbruch
In der Konkurrenz um die Virusantigene ? Affinitätsreifung genannt ? entstehen Antikörper, die 10- bis 100-mal besser binden und besonders wirksam gegen das Virus schützen. Das Immunsystem arbeite da sehr nachhaltig.

Welche Patienten in welchem Abstand boostern?
Weil die Immunantwort auch altersabhängig ist, ist es bei älteren Menschen sinnvoller als bei jungen Menschen, ein wiederholtes Mal zu boostern. In diese Gruppe fallen aber auch die Menschen, deren Immunsystem nach einer 2. oder auch nach einer 3. Impfung noch nicht den gleichen Schutz aufweist, wie es bei jüngeren Gesunden der Fall ist.

Radbruch wies daraufhin, dass 4% der über 70-Jährigen Autoantikörper gegen Interferone aufwiesen. Die Auswirkungen sind groß: ?Auf einer Intensivstation sind das 20% der Patienten ? und die haben alle eine sehr schlechte Prognose?, sagte Radbruch. Gerade diese Menschen seien durch das Virus extrem gefährdet, für sie seien mehrere Impfungen sinnvoll.

Auch Menschen mit einer Immunschwäche profitieren von mehreren Impfungen, bestätigte Neumann-Haeferlin: ?Wir sehen hier die Antikörperantworten, die wir bei jungen immungesunden Personen sehen, teils erst nach der 3. oder nach der 4. Impfung.?

Während es bei jungen Gesunden besonders wichtig ist, einen ausreichenden Abstand zwischen den Impfungen zu gewährleisten, um die Affinititätsreifung nicht zu beeinträchtigen, könne diese Gruppe bereits nach 3 Monaten erneut geimpft werden.

Als ?optimalen Mindestabstand? für immungesunde Personen nannte Neumann-Haeferlin 6 Monate. ?Das gilt für alle Menschen, bei denen man mit einem ordentlichen Ansprechen rechnet.? Wahrscheinlich halte der Impfschutz deutlich länger an, deshalb werde eine häufige Boosterung in Zukunft wohl nicht notwendig sein, meint der Immunologe. Der Abstand gilt auch für medizinisches Personal, für das das RKI ebenfalls einen 2. Impfbooster empfiehlt.

https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4911100?uac=389796AZ&faf=1&sso=true&impID=4198102&src=WNL_mdplsfeat_220428_mscpedit_de#vp_3
Die dringendste Abhilfe
Das nach meiner Kenntnis bisher beste Buch ist von
Florian Schilling:
Long Covid
- Wichtig: im ePUB-Format oder eben als Buch.
Es enthält 2 Teile. Im ersten Teil eine sehr gute Zusammenfassung des bisherigen Wissensstands. Die muss ich nicht weiter kommentieren. Es wird auch sogleich klar warum ich für das in voller Länge Zitierte die Bezeichnung ?gehirntot? gewählt habe.
Der 2. Teil ist in Teilen aus meiner Sicht problematisch. Das erfordert eine gründliche Rezension, zu der ich im Moment nicht die Zeit habe. Ich werde sie mir wohl nehmen müssen.

chronistenpflicht am 19.Mai 22  |  Permalink
Noch mehr Irrenhaus
Als Reaktion auf eine
devote Ergebenheitserklärung dieser Leserkommentar
:
19.05.2022 07:33
Solange die Impfung freiwillig ist...
... kann jeder selbst entscheiden, ob er sich impfen lässt oder nicht, spielt es keine Rolle wieviel Nebenwirkungen es gibt.

Die Studie mag zwar methodisch nicht hochwertig sein, ist aber faktisch die einzige Arbeit in Deutschland, die es gibt. Einfach weil man die genauen Risiken nicht wissen will. Das ist der eigentliche Skandal. Denn schließlich sei ja - das wurde uns seit dem Frühjahr 2020 immer wieder erzählt - die Impfung der EINZIGE Weg aus der Pandemie. Das Meldesystem des PEI ist ein Witz.

Ohne die Qualität dieser Studie beurteilen zu können, wissen wir jedoch eines ganz sicher: was Spahn, Drosten, Lauterbach, Brinkmann, Ciesek, Brockmann, Söder, Kretschmann, Merkel, Scholz, Müller, Wieler und und viele andere zu Corona von sich gegeben haben, um uns damit zu entrechten, hatte überhaupt keine wissenschaftliche Grundlage und war zu erheblichen Teilen nicht nur unbewiesene Meinung, sondern vorsätzliche Lüge.
Warum sollte hier auf einmal was zurückgezogen werden, weil die Methode nicht belastbar ist? Und dabei gilt: Nach Drosten sollte die Charité aufpassen, dass sie nach dem Verlust der wissenschaftlichen Reputation nicht auch noch zur politischen Außenstelle degeneriert.

Gut, dass wir Ende Juni dann die Lauterbach-Evaluation bekommen. Der Bericht ist sicher gerade in der Qualitätsprüfung... Was passiert eigentlich, wenn gegen die Vorlagepflicht verstoßen wird? Führt hoffentlich zum direkten Rücktritt der Minister-Fehlbesetzung!

Übrigens ist das schon das zweite Mal, dass die Charité Studien cancelt, die nicht ins Gesamtbild der ?Impfvorsorge des Staates? passen.

Erst in der Bandwurmmittelstudie mit Niclosamid, die zeigte, dass die Produktion infektiöser SARS-CoV-2-Partikel um mehr als 99 Prozent senkte und dann abgebrochen wurde

https://www.charite.de/service/pressemitteilung/artikel/detail/bandwurmmittel_gegen_sars_cov_2/

und nun die Impfnebenwirkungsstudie.

Hier steht zuviel Geld auf dem Spiel, wenn man alleine den Gewinn von Biontech 2021 von 10,3 Milliarden Euro und jetzt den allein dreifachen Gewinn im 1. Quartal von 3,7 Milliarden Euro betrachtet. Die Steuern füllen das bundesdeutsche Säckel sehr gut.

Das Bild der größten Uniklinik Charité beginnt allerdings zu bröckeln, die Freiheit von Forschung und Lehre muss hier wohl hinterfragt werden.

chronistenpflicht am 19.Mai 22  |  Permalink
Justizvereitelung
Bundesverfassungsgericht weist Beschwerde ab: Sektorale Impfpflicht rechtens (Update)
Stand: 19. Mai 2022
Claudia Wangerin, Harald Neuber

Das habe ich mir eingestandenermaßen nicht vorstellen können. Weil es keine einzige sachliche Begründng dafür geben kann. Lagerübergreifend ist klar dass diese "Impfungen" keinerlei Fremdschutz bieten. Sie können nicht einmal die Infektionshäufigkeit (die man in Deutschland aber gar nicht erfaßt) verringern. Solch eine Verhöhnung, am hellichten Tag, gab es noch nie.
Außer im Kalten Krieg in dern 50ern. Da wurde ein Mitglied der illegal gestellten KPD dafür verurteilt dass man ihm keinen Gesetzesbruch nachweisen konnte. Er hatte also den dementsprechenden Aufruf des Zentralkomitees der KPD befolgt. Auf diesem ?Niveau? sind wir also wieder. Parteisoldaten haben das Gericht gekapert, wie es aussieht.

analyst am 19.Mai 22  |  Permalink
@Nö. Bevor ich das Blog gestartet hatte habe ich im Frühsommer 2020 den PCR-Schwindel auf dem Blog von che2001 zerlegt, dann hier den Wissenschaftsbetrug, mit dessen Hilfe man wirksame Medikamente zur frühen antiviralen Behandlung unterdrückt hat, und dann später fiel mir auch Peter F. Mayer auf, dessen Arbeit ich nach wie vor schätze."

-> Den Vorgang würde ich eher so beschreiben: Sie hatten ausgeführt, dass ein Test nur auf ein bestimmtes Gen, wie u.a. von einem Augsburger Großlabor durchgeführt und von der WHO für die Durchmusterung potenzieller Outbreak-Gebiete empfohlen wenig bis gar keine Aussagekraft hat, da er auf alle möglichen Coronaviren, auch Schnupfen anspräche und die weiteren Schwächen des Tests herausgearbeitet. Für Sie lief das alles auf einen vorsätzlichen Schwindel hinaus, wie ihn dann Frau "Illa" in ihrem Buch herausarbeitete. Bersarin, H.Z. und Che korrigierten Sie, insbesondere Che wies damals und später in seiner Rezension des Illa-Buchs noch einmal expliziter, in einer sauber aufgebauten Argumentationskette, wenn auch mit sehr viel Polemik gegen Illa und den Corona-Ausschuss darauf hin, dass keine beliebigen, sondern nur Sarbeco-Viren erkannt würden: SARS, MERS, SARSCov2 und 4 Viren die nur in Fledermäusen vorkommen. Damit bedeutet ein postiver Test nur auf das E-Gen also, dass der Proband einen von 7 Viren in irgendeiner Form in sich trägt.

Das ist kein Nachweis von SARSCov2.
Da aber die anderen Viren zur Zeit keine Menschen befallen bedeutet der Befund, wenn der Proband zugleich Symptome einer Atemwegserkrankung aufweust, nicht messexakt, aber logisch einen positiven SARSCov2 Befund.

Dass der PCR-Test ein ungenauer Test mit vielen "Fehlbedienungsmöglichkeiten" des Anwenders ist bestreite ich nicht. Dass diese Fehler und Schwächen des Tests aber absichtlich eingebaut seien um Notstandsmaßnahmen begründen zu können halte ich für verschwörungsirren Unfug.

chronistenpflicht am 19.Mai 22  |  Permalink
Danke, das ist für den angesprochenen Teil richtig wiedergegeben. Dies gilt aber nur für den Zeitraum von der Einführung des Testes bis Juni 2020. Da wurden viele PCR-Tests in Itaiien überprüft und der auf das E-Gen fiel durch. Spätestens im Juni 2020 hätte man also entweder die italienischen Ergebnisse experimentell widerlegen oder aber diesen Teil des Tests sofort zurückziehen müssen und obendrein die damit gewonnenen Daten entwerten müssen. Und nach dem Retraktionsantrag im Dezember 2020 war und ist der Drosten-Test wissenschaftlich ohnehin tot. Es sei denn er würde durch neue Laborarbeit auf eine saubere Grundlage gestellt. Das ist aber nie geschehen. - Das ist aber nur ein Teil der damaligen Diskussion. Früher setzte die weitergehende Kritik an diesem Scharlatan-Test an: kein PCR-Test kann jemals eine Infektion nachweisen. Er wird aber vorsätzlich dazu benutzt eine wissenschaftlich seriös erscheinende Grundlage für poltisch gewollte, geplante Panikerzählungen zu bekommen. Seit dieser Zeit lügt uns das RKI täglich an. Ohne diese Scharlatanerie häte man von irgendeiner aus dem Rahmen fallenden Gefährdung durch CoV-2 nichts bemerkt. Die Fälle, unter 2,5% pro Jahr, wären in der winterlichen üblichen Zahl von 20% Erkrankungen mit viralen und bakteriellen Atemwegserkrankungen unergegangen. Trotz der wohl menschengemachten Einfügung der Furan-Spaltstelle in das virale Genom. Wodurch CoV-2 mti seinem Spike-Protein selbstredend ungleich gefährlicher ist als die üblichen Corona-Viren.
Von einer sauberen eigenen Argumentationskette, auch noch von che2001 oder gar bersarin, kann also keine Rede sein. Das war eine wiedererzählende Zusammenfassung von illa und ein dran geklebtes: sehe ich anders, nichts mehr.
Nein, der PCR-Test ist nicht "ungenau". Er ist diagnostisch nichts wert, prinzipiell ungeeignet. Und bei Corona-Viren obendrein komplett unnötig. Er wird nur in sachfremder Anwendung benötigt um die Plandemie aufrecht erhalten zu können.
(Wird forgesetzt)
Rechtsstaat zertrümmert
Dass die "Impfungen" keinen Fremdschutz erzielen ist in allen Lagern absolut unstrittig.
Es gibt daher keine einzige sachliche Grundlage für irgendeine instutionsnbezogene Impfpflicht.
Diese dennoch als mit der Verfassung vereinbar akzeptiert zu haben bedeutet nichts weniger als dass die Parteisoldaen des Gerichts den Rechtsstaat und diie Wissenschaftlichkeit ausgehebelt haben.
Un"geimpfte" Besucher dürfen ihre Verwandten im Krankenhaus besuchen, un"geimpfte" Krankenschwestern diese deshalb nicht behandeln.
Das kann man nur Irrenhaus nennen.
Was im Herbst kommen wird weiß niemand. Wir wissen nur dass Jeder die 4. "Impfung" braucht.
Amders aisgedrückt:
"Veröffentlicht am 19. Mai 2022 von aa
Das ist Recht: Nur "geimpftes" Personal darf alte und geschwächte Menschen infizieren."
Der Hintergrund: ?Geimpfte" stecken sich erheblich leichter an als Ungeimpfte. Weil ihr Immunsystem durch die immunogenen Toxine geschwächt ist.

chronistenpflicht am 19.Mai 22  |  Permalink
Studentisches Irrenhaus...
»Das 44. Bonner Studierendenparlament hat beschlossen:
Das 44. Studierendenparlament der Universität Bonn missbilligt die jüngsten Aussagen von Professorin Dr. Ulrike Guérot in Bezug auf den völkerrechtswidrigen Angriff Russlands auf die Ukraine, die sie bei "Viertel nach Acht"?, einer Sendung von BILD TV, getätigt hat. Zudem fordern wir sie auf, solche öffentlichen Aussagen in Zukunft zu unterlassen. Diese Aussagen sind zweifelsfrei von der Meinungsfreiheit geschützt, jedoch schaden sie ob der Position als Professorin dem Ansehen der Universität Bonn.
[beschlossene Form ausgearbeitet durch das SP-Präsidium]« (Quelle)
Die Mehrheit des StuPa ist grün-rot. Über den Durchlauferhitzer "Zeuge Corona" hat man sich bei den Naziverstehern eingereiht. Frau Guerot war früher mal RCDS-Vorsitzende an irgendeiner Uni. Sie war und ist nie eine "Linke" im Verständnis des Ancien Regime. Aber sie ist couragiert und integer. Das ist wichtiger.
Und: sie ist keine Naziversteherin.

are am 19.Mai 22  |  Permalink
@Da wurden viele PCR-Tests in Itaiien überprüft und der auf das E-Gen fiel durch. Spätestens im Juni 2020 hätte man also entweder die italienischen Ergebnisse experimentell widerlegen oder aber diesen Teil des Tests sofort zurückziehen müssen und obendrein die damit gewonnenen Daten entwerten müssen. Und nach dem Retraktionsantrag im Dezember 2020 war und ist der Drosten-Test wissenschaftlich ohnehin tot.

-> Die italienischen Tester zogen die eigenen Testergebnisse in Zweifel, weil sie wie die ganze medizinische Welt der Auffassung waren, dass der Drosten-Test immens wertvolle Ergebnisse geliefert habe und führte das schlechte Abschneiden des E-Gen-Tests auf eine verschmutzte Probe zurück.

Der Retract-Antrag wurde von Leuten wie Yeadon und Kämmerer, die außerhalb des fachwissenschaftlichen Konsens stehen, außerhalb der normalen wissenschaftlichen Verfahren über ein eigens eingerichtetes Portal eingereicht und gar nicht erst zur Kenntnis genommen. Dieser Antrag ist Querdenker-Propaganda und hat nicht mit dem Fachdiskurs zu tun. Der Che gab auch im Wesentlichen die Auffassungen der etablierten Fachwelt wieder. Was ihn von dieser trennt ist eher die Tatsache, dass er sich überhaupt mit Leuten wie "Illa" beschäftigte. Kein einziges humangenetisches oder virologisches Institut würde dies tun.

chronistenpflicht am 20.Mai 22  |  Permalink
Längste widerlegtes Zeuch...
Die Italiener agieren wie selbstkritische Forscher. Das mit der verschmutzten Probe ist eine von den Studienautoren aufgestellte Hypothese, die solange gegenüber dem experimentellen Ergebnis als unzureichend resp. unverbindlich gewertet werden muss, bis bei einer erneuten Überprüfung ein anderes experimentelles Ergebnis da ist.
Die Laborarbeiten für den Retract-Antrag wurden u.a. von McKernan durchgeführt, der diesbezüglich ein ganz anderes Kaliber ist als etwa ein Drosten. Indem man sich seine Arbeiten im Internet ansieht kann man das schnell klären.
"Illa"ist eine hochqualifizierte Molekularbiologin. Das weiß ich weil ich mit ihr per PM kommuniziert habe. Dass sie anonym bleiben möchte finde ich verständlich.
Seit Ende März 2020 gibt es diesen "... fachwissenschaftlichen Konsens" nicht mehr. Die sog. scientific community ist durch aufgedeckten Wissenschaftsbetrug kompromittiert.
Bei der Beurteilung von Falschgeld verlassen wir uns nicht auf die Aussagen der Fälscher.
Dass Fauci und Drosten dabei erwischt wurden wie sie verabreden wollten wissenschaftliche Ergebnisse zu unterdrücken zählt auch dazu.
"Kein einziges humangenetisches oder virologisches Institut würde dies tun." - Das ist kein Wunder in der heutigen Situation - und bedeutet deshalb gar nichts. Nicht ohne Grund findet man die fachlich fundierten kritischen öffentlichen Äußerungen fast nur noch von emeritierten Forschern. Denen man ebendeshalb nichts mehr anhaben kann.
Außer natürlich von Prof. Ioannidis, der gleich zu Anfang recht hatte, bis heute übrigens, und dem man aufgrund seiner weltweiten kaum angreifbaren Reputation nicht an den Karren fahren kann. In der Beurteilung des Sachverhalts stimmt er nur mit den sog. Querdenkern überein. Zum poltiischen Teil der Angelegenheit (Plandemie) äußert er sich nicht.

chronistenpflicht am 20.Mai 22  |  Permalink
@are und alle Glaubensfesten
Wer nicht glauben will dass es so etwas wie eine integre scientific community nicht mehr gibt schaue mal hier rein:
https://www.mpg.de/18684261/0519-bioc-neue-methode-revolutioniert-krebsdiagnose-153945-x
Wer glaubt das reformieren zu sollen müßte in einem ersten Schritt erst mal Alle einsperren die irgendwo irgendwie PPP einrichten, dulden, finanzieren. So wenig ein fröhlicher Furz aus einem verzagten Ar.. kommen kann ist es möglich dass aus diesem Sumpf etwas Integres entstehen kann.
Der Rechtsstaat ist futsch, ein unwirksames hochriskantes Mittel wird zur Pflicht für das Personal, ... wir sind in einem Zivilisationsbruch.

are am 21.Mai 22  |  Permalink
Was soll an neuen Methoden in der Krebsdiagnose schlecht sein? Man hat den Eindruck, ihre Vorstellung von Medizin lautet back to the stoneage, Schamanismus und Naturheilverfahren statt Hightechmedizin.

private public partnership gibt es im Übrigen nicht nur in der Gesundheitspolitik. Im Ursprung kommt das Ganze aus der Kulturpolitik und dem Kurbetrieb, etwa in der Kooperation von Verwaltungen, Kulturämtern und Privatinitiativen mit Theatern und Museen und dem Seebäderwesen.

chronistenpflicht am 22.Mai 22  |  Permalink
Daran ist "an sich" nichts schlecht. Davon abgesehen dass der Artikel extrem hochstaplerisch ist und vortäuscht, es gäbe faßbare Fortschritte wo es nur komplette vage Aussichten gibt. Vom Erfassen eines wirklich relevanten Teils des Proteoms bis zum darauf aufbauenden gezielten Medikament dauert es Jahrzehnte. Der Artikel ist diesbezüglich daher Schwindel. Ich bin ein Fan ganz moderner Molekularbiologie, kein Medizinnostalgiker. Aber ich verlange wissenschaftliches Vorgehen, klare transparente Verantwortlichkeiten und möchte nicht hinnehmen dass das Geld der Steuerzahler in private Kanäle versackt. Und genau das sabotiert der im Artikel aufscheinende PPP-Verbund.
Wenn Sie möchten, an einem anderen frischen Beispiel, mehr dazu hier:
"Pocken. Drosten. Biowaffen. RKI. Ein Puzzle wird erkennbar" (Quelle).
Ihre Darlegung des Ursprungs von PPP ist korrekt. Aber gleichzeitig politisch infantil. PPP war das Mittl der neoliberal-postdemokratischen Wende, die spätestens mit Kohl kam und die unserem Gemeinwesen vermutlich durch dne Großen Betrug das Genick gebrochen hat.
Das erste große PPP-Projekt im Rhein-Main-Gebiet war der Neubau des Rathauses in Bad Homburg, Initiiert von einem CDU-Landrat, inzwischen verstorben, den ich noch als RCDSler aus meiner Studienzeit kannte. Da die Stadt kein Geld für den Neubau hatte sprang PPP ein, die Det ails natürlich geheim. Die Stadt mußte dann das Rathaus von diesem Projekt mieten.
Viele Jahre später hatte man die Details. Es stellte sich heraus dass die Stadt massiv abgezockt worden war und die reale Miete ein Vielfaches höher war als wenn die Stadt, die ja Kredite in jedem Fall viel günstiger bekommt als irgendein Privater, das selbst gebaut hätte. Und genau so funktionieren alle PPP-Sachen.
Im weltweit ganz großen Stil sehen wir das Prinzip gerade beim Großen Betrug. Man hat damit sogar weltweite Institutionen wie die WHO einkaufen können. Motto: ich ?spende? 10 Mill. und kriege dafür später 70 Mill. zurück. Details bleiben natürlich geheim. Leute, die das aufdecken, etwa ein Rügemer oder Frau Stuckelberger, werden von bezahlten Medienstrichern fertig gemacht.
So kann man letztlich durch schlichten Wissenschaftsbetrug ein profitables extrem riskantes Medikament an der früher üblichen unabhängigen wissenschaftlichen Kontrolle vorbei lancieren und märchenhaft viel Geld verdienen und das Gemeinwesen ruinieren. Freiwillige Helfer dafür gibt es reichlich. Das sind Leute die vor sich selber nicht ertragen können übertölpelt worden zu sein.
Die Folgen: Selbstentleibung:
"Von Ratten-, Krebs- und Eimermenschen: Provoziert die Politik sozialen Protest?" - der Blick aus dem Fenster der 4-Zimmer-Altbauwohnung ist - infantil getrübt.
Wir sehen aber dass vom Staat (Steuergelder) bezahlte Kräfte, die zu Naziverstehern geworden sind, im Stürmer-Stil gehaltene Hetze unter die Leute bringen (Bundeszentrale für politische Bildung, bpb, verkleidet sich hier als Blog). Richtig ist daas es Durchgeknallte in beiden Lagern gibt.
Das Leben ist aber nicht fair. Die Einen dürfen lügen ("Im März sind wir entweder alle infiziert oder aber tot" (Drosten, Lauterbach), ohne dass man sie zum Teufel jagt, die Anderen verfolgt gerade weil sie nicht lügen (Quelle).

chronistenpflicht am 23.Mai 22  |  Permalink
Fakten brechen Glauben
Wer sagt es denn dass nicht auch Verstrahlte den Weg zurück zur Vernunft antreten können? Der ?Volksverpetzer?, eine der bisher giftigsen publizistischen Vertreter der Zeugen Coronas, erkennt langsam an dass die "Querdenker" recht hatten. In der Sache selber. Das drückt er natürlich nicht so aus:
"Impfpflicht": Nun geht sogar der "Volksverpetzer" von der Fahne"
(Quelle)
Bei den infantilen ehemaligen Linken, jetzt Naziversteher, wird man derlei nicht erwarten dürfen. Die bleiben sicher bei dem, was sie bisher immer gemacht haben: Big Pharma nachplappern. Wie, das glauben Sie nicht?
Man sehe selbst!

chronistenpflicht am 24.Mai 22  |  Permalink
Jetzt auch noch HDE...
H ate D ependent E nhancement
https://www.morgenpost.de/kultur/article232260221/Rauswurf-wegen-Gesinnung.html
Und heute nun das hier:
https://test.rtde.live/inland/139210-paul-brandenburg-polizei-hat-meine/
" Guten Abend, Ihr Lieben!
Heute am frühen Morgen brach ein Spezialkommando der Berliner Polizei meine Tür auf, legte mir Handschellen an und durchsuchte meine Wohnung. Hierbei wurden u.a. meine Telefone beschlagnahmt.
Auf anwaltlichen Rat werde ich mich vorerst nicht zu Einzelheiten äussern. Hierfür bitte ich um Euer Verständnis.
Aktuell arbeite ich an der Wiederherstellung meiner Sendefähigkeit. Ab morgen früh sollte ich wieder online sein!"
Hintergrund:
es passiert gerade das, was die sog. Querdenker angesagt haben. Die immunogenen Toxine schädigen das Immunsystem. Bei dauerndem Boostern wird der Körper gegen CoV-2 desensibilisiert. Man kriegt keinen Kollaps, ist aber dauernd irgendwie krank davon. Was niemals ohne eine Erhöhung der Sterblichkeit abgeht. Wie man gerade z.B. in Portugal sieht mit der besonders hohen Impfquote dort. Yeadon und vanden Bossche haben das richtig vorher gesagt.
Da wird wie bei einem Staudamm, der zur Überfüllung neigt. Irgendwann wird der Damm brechen gegen die Wut der Übertölpelten. Da muss man rechtzeitig vorbauen.
So ordne ich das ein. Wieder mal ein Exempel damit die Mäuse nicht auf dem Tisch tanzen -nachdem sie Alles aufgefressen haben.

manhartsberg am 25.Mai 22  |  Permalink
Herr Homburg dazu auf Twitter:
Kurzfassung: SEK ist nach dem Niederknüppeln des nackten Dr. Brandenburg um 6h morgens mangels Fund von Waffen, Rauschgift oder was auch immer bedröppelt und äußert humorvoll: "Das kommt ja bestimmt in Ihren Podcast!"
Von ihm auch der Hinweis auf diesen Artikel der NZZ.
https://www.nzz.ch/wissenschaft/krank-durch-die-corona-impfung-wie-offen-gehen-behoerden-mit-den-seltenen-nebenwirkungen-um-ld.1684270
Na Hauptsache "selten".

chronistenpflicht am 25.Mai 22  |  Permalink
Hier noch der Link zu Homburg:
https://mobile.twitter.com/shomburg/with_replies
Im Februar 2020 hätte ich mir nicht vorstellen können dass Einer wie Homburg in Relation als streitbarer Demokrat und Freund dreFreiheit erscheint und diese gegen Naziversteher verteidigen muss. Da dies nun so ist...

Es ist ähnlichwie im Sommer 1914: ?Ich kenne keine Parteien mehr...? - nur ein wenig anders. Die politischen Subkulturen des Ancien Regime sind komplett wertlos geworden. Sie geben keinerlei Orientierung mehr her.
Aus früheren Linksliberalen sind kriegslüsterne Szientisten und Chauvinisten geworden, Straßenköter der Rüstungsindustrie. Wer hätte sich das vorstellen können?
Ein Gutes hat die Entwicklung,zur digitalen Infantilisierung aber doch. Keine prügelnden SA-Kohorten auf den Straßen. Wischen (auf dem Smartphone) ist besser als prügeln. Freilich genauso hysterisch und kopflos.
Ich kenne einige kritische Studenten. Für die sind ihre woke-Kommilitonen wie die SA.
[na_ich sagt:
24. Mai 2022 um 09:28 Uhr
?Wir waren nie weg!??Wir machten nur ne kleine Pause von 1945 bis 1951?]

chronistenpflicht am 25.Mai 22  |  Permalink
Noch ein Zitat...
Toni - 25. Mai 2022 (a href="https://tkp.at/2022/05/25/soziale-distanz-zum-demokratischen-rechtsstaat-durch-corona-massnahmen/">Quelle)
"Diese Entwicklung hat die deutsche Autorin Juli Zeh bereits 2007 im Theaterstück ?Corpus Delicti? beschrieben. 2009 folgte ein Roman gleichen Namens und das Buch ?Angriff auf die Freiheit: Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte? gemeinsam mit Ilija Trojanow.
Die aktuellen Entwicklungen haben sich also schon lange abgezeichnet und werden von vielen Menschen (gerade auch sogenannten Akademikern) ausdrücklich begrüßt. Ihnen kann die Überwachung und die Sicherheit nicht weit genug gehen. Die genannte Schwab-Clique hat es mit diversen PR-Methoden geschafft, dass viele Menschen diese Entwicklung gut heißen oder als passive Passagiere dulden (?da kann man nichts dagegen machen?). Angst vor Ansteckung ist zum beherrschenden Lebensmotto dieser Leute geworden und ?wir haben doch eine Demokratie, jeder kann sagen was er will?. Der Staatsterror gegen eine Brandenburg oder Hockertz? Noch nie gehört, die sind doch selbst Schuld an ihrem Schicksal.
Von Seiten vieler Akademiker ist keine Unterstützung zu erwarten, die einfachen Menschen haben viel feinere Antennen dafür, wie sich die Diktatur immer mehr in die Köpfe der Menschen und Mitläufer frisst."
Paßt zu meinen eigenen Eindrücken Andererseits nimmt der Anteil der Zeugen Coronas ab - und nicht zu.

are am 25.Mai 22  |  Permalink
Ehemalige Linke, "Naziversteher" etc. :

Ich finde das hier einen ziemlich brillanten analytischen Ansatz:

https://che2001.blogger.de/stories/2847295

chronistenpflicht am 25.Mai 22  |  Permalink
Zur Brillanz würde erst mal zählen selber was zu sagen und nicht endlos zu zitieren bzw. nur wiedergeben.
"...den neoimperialistischen Charakter des russischen Aggressors" würde eine nicht nur weltfremd-seminarmarxistische Analyse aus dem Befund herausgearbeitet haben dass Russland ein imperialistisches Land ist.und sich ebeneshalb so verhält. Und nicht wie ein staatsautoritäres Gebilde das aus Gründen besserer Kohärenz Zugeständnisse an völkische Schiwiemler a la Dugin und die orthodoxe Kirche macht. Aber gut, ein erwachsner Verstand wird in der Lage sein ein Problem von seiner Genese her zu verstehen:
"Dann hält man eben zu Russland, erinnert an den vom Westen forcierten Regime Change in Kiew, die Aufrüstung durch das Pentagon seit 2014, Tausende ziviler Opfer in der Ostukraine seither, die Einbindung faschistischer Gruppen in den Staatsapparat und die Unterdrückung der Opposition durch die Regierung Selenskiy." Das ist der primäre Impetus des Konflikts und das ist der Maßstab für reale bzw. Primär-Linke. Nichtlinke bürgerliche Demokraten schauen sich an für was Zelensky gewählt wurde und was seitdem passiert ist. Mit semianrmarxistischer Korkenzieherlogik kann man dann zu dem Punkt kommen Waffelieferungen an die Ukraine zu fordern. "Daran zu erinnern hat nichts mit Äquidistanz zu tun...." - das ich nicht lache wenn ich mir die naziverstehenden Kommentare dort ansehe. Äquistanz ist falsch. Es paßt kein Löschpapier zwischen diese Leute und imperialistischen Chauvinisten. Das dann Zitierte ist hohl weil es praktisch auf die Unterwerfung unter den Realimperialismus hinausläuft. Wie einst Eduard Zimmermann: ich bin unschuldig weil ich abgeschworen habe - heimlich, die Hand auf dem Rücken.
Sorry, dafür habe ich nur Verachtung übrig. Die meine Mitarbeiter armenischer Abstammung teilen. Die haben nicht so ein unterwürfig-sykophantisches Verhältnis zu ihrer eigenen Umgebung wie diese 4-Zimmer-Altbau-ehemaligen-Linken. Es sind auch keine Putinversteher. Die haben aber sehr genau verfolgt was dort nach 2014 passiert ist.
Daher: ehemalige Linke, Naziversteher - was denn sonst?
Un"geimpft" sind sie natürlich. Der Mangel an Naivität ist im Nahen Osten lebensrettend.
Was Brillanz angeht - gucken Sie hier!
Hat den Charme zu bekanntgewordenen Tatsachen zu passen. Ist schließlich nicht so unwichtig.

are am 26.Mai 22  |  Permalink
Zunächst einmal tun Sie selbst weitestgehend nichts Anderes, als anderswo Gesagtes zu reposten, zu zitieren, zu verlinken oder wiederzugeben. Wenn Sie den letzten Abschnitt des Beitrags von che2001 und dessen Kommentar auf das von mir Gesagte lesen so ist das Linksradikalismus pur. Es ist auch nicht sachgerecht, die Kommentare eines bersarin, willy oder arboretum mit den Intentionen des Blogbetreibers gleichzusetzen.

@Was Brillanz angeht - gucken Sie hier! -> Das würde ich als platte russische Kriegspropaganda bezeichnen.

chronistenpflicht am 26.Mai 22  |  Permalink
@are
"Wenn Sie den letzten Abschnitt des Beitrags von che2001 und dessen Kommentar auf das von mir Gesagte lesen so ist das Linksradikalismus pur."
Der Meinung bin ich nicht. Das bleibt beim papierenen Semianrmarximus und 4-Zimmer-Altbau-Attitüde. Zumal die Konseqenzen daraus im Alltag jja auf reines Naziverstehertum hinauslaufen. Die total unmarxistische Dämonisierung eines Putin kommt dazu.
"Mein Zugang hierzu wäre der Konflikt zwischen Armenien und Aserbedjan: Einerseits ein postkolonialer Verteilungskampf, andererseits Ethnisierung des Sozialen. Ökonomische Verwerfungen werden auf die Nationalität des Gegenübers projiziert. Diese nationalistische Projektion ist eine der basalen Wurzeln des Faschismus." - da bin ich Ihrer Meinung. Nur betrachte ich das Ganze seit ca. 2012, habe mitbekommen was 2014 war, wer das orchestriert hat und nehme zur Kenntnis dass man seitdem Krieg gegen die eigene Bevölkerung geführt hat, rund 25 000 Tote dabei, und ich habe nicht vergessen wofür Zelenskyi von wem gewählt worden war. Azov: Faschismus pur.
Selbstredend ist der Einmarsch in die Ukraine völkerrechtswidrig. Wie die Anerkennung Sloweniens durch die BRD, der Kosovo-Angriffskrieg gegen Servien, Camp Bondsteel im Kosovo, die Einmischung des Westens beim Maidan usw.usf.
Schlichte Empirie: vergleichen Sie den Stand von 1992 mit dem im Februar 2022. Mehr ist nicht dazu zu sagen.

chronistenpflicht am 26.Mai 22  |  Permalink
@are 2
"Zunächst einmal tun Sie selbst weitestgehend nichts Anderes, als anderswo Gesagtes zu reposten, zu zitieren, zu verlinken oder wiederzugeben."
Nö. Ich habe vor diesem Blog bei che2001 und an vielen andeen Orten gezeigt dass Drosen und Kumpels Scharlatane sind, dass ein PCR grundsätzlich keine Infektionen nachweisen kann und daher alles darauf Aufgebaute Schwindel ist. Das gilt natürlich bis heute.Ebenfalls vorher habe ich mit Anderen den massiven Wissenschaftsbetrug demaskiert der auf das Verbieten wirksamer früher antiviraler Behandlung hinauslief. Als dann ernster wurde mit dieser skandalösen unerprobten extrem riskanten Behandlung mit immunogenen Toxinen fing das Blog an. Zu welchem Zweck werde ich nicht darlegen. Als Nebenaspekt anderer Arbeit habe ich mich drum gekümmert alternative Möglichkeiten zu entwickeln und mit verschiedenen Leuten, die das Konzept in Ordnung fanden, umgesetzt. Das hat bis heute gut geklappt, auch gegen die D-Variante, und Long Covid ist uns damut auch erspart geblieben. Und das wird so weiter gehen bis die Leute aus dem bisherg größten Medizinskandal der menschlichen Geschichte die richtigen Schlüsse ziehen. Originalität ist mir dabei komplett egal,zumal ich so faul bin wie es gerade noch geht. Ich bin ja Biologe und sehe daher dass man nicht in den neuesten Forschungsergebnissen wühlen muss um das einfache Bild zu sehen:
Da, wo diese "Impfungen" in großem Stil angewendet wurden, ist die Zahl der CoV-2-Infizierten rekordmäßig hoch. Die "Wellen" werden immer länger und höher. Das diffuse Long-Covid nimmt immer mehr Raum ein.
Wo diese "Impfungen" in geringem Umfang angewendet werden ist das nicht so.
Mir reicht das.Ihnen nicht?

are am 27.Mai 22  |  Permalink
@Nö. Ich habe vor diesem Blog bei che2001 und an vielen andeen Orten gezeigt dass Drosen und Kumpels Scharlatane sind, dass ein PCR grundsätzlich keine Infektionen nachweisen kann und daher alles darauf Aufgebaute Schwindel ist. Das gilt natürlich bis heute.Ebenfalls vorher habe ich mit Anderen den massiven Wissenschaftsbetrug demaskiert der auf das Verbieten wirksamer früher antiviraler Behandlung hinauslief.

-> che2001, H.Z. und bersarin hatten Ihnen diese Argumentation auseinandermontiert und mit den Auffassungen der etablierten Medizin konfrontiert. Che hattec insbesondere zu den Thema "Test nur auf das E-Gen" herausgearbeitet, dass hierbei nicht Coronapotpourri, sondern nur Sarbecoviren detektiert werden. 7 Virenarten, von denen Covid 19 nur einer ist, aber alle anderen entweder zur Zeit nicht oder gar nicht bei Menschen vorkommen. So dass ein positiver Befund bei diesem Test zwar nicht labormedizinisch exakt, aber, wenn der Proband Symptome einer akuten respiratorischen Atemwegserkrankung zeigt und die richtige Zyklenzahl eingehalten wurde dennoch anwendbar ist. Dass Sie mit anderen einen Wissenschaftsbetrug demaskiert haben ist ein großes Wort. Sie haben im Wesentlich wiedergegeben, was TKP AT, Corodoks, Yeadon oder Illa schon zu diesem Thema geschrieben hatten.


@ Wo diese "Impfungen" in geringem Umfang angewendet werden ist das nicht so.
Mir reicht das.Ihnen nicht?

-> Nein, das reicht überhaupt nicht. Es sagt nur aus, dass da, wo geimpft wird, auch mehr gemessen wird. Sie vollführen da einen merologischen Fehlschluss in der Kategorie "Wo Krokodile sind gibts keine Haie."

chronistenpflicht am 27.Mai 22  |  Permalink
@are - vom Krokodil
"che2001, H.Z. und bersarin hatten Ihnen diese Argumentation auseinandermontiert und mit den Auffassungen der etablierten Medizin konfrontiert."
Das Erstere ist grotesk, das kann ein che2001 gar nicht und bersarin erst recht nicht. Der war in diesen Thread der Dümmste Auftretende Unfall. Das Letztere ist richtig. Aber die etablierten Medien sind seit Ende März 2020 durchweg korrumpiert, mit wenigen Ausnahmen. Mit den Details dazu kann man Bibliotheken füllen. Wer heute noch ohne Distanzierung mit "Faktencheckern" kommt will lügen. Wie das RKI selber es täglch tut.
Tägöoc gejt das sp- Ein etabliertes Lügen-Medium:
"Laut ZDF-Bericht verzeichnen die Behörden bundesweit fast überall hohe Impfquoten unter den Beschäftigten. In Schleswig-Holstein waren mehr als 97 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen immunisiert, nur knapp drei Prozent nicht." - Die "Impfung" immunisiert niemanden und das weiß man von Anfang an.

"So dass ein positiver Befund bei diesem Test zwar nicht labormedizinisch exakt, aber, wenn der Proband Symptome einer akuten respiratorischen Atemwegserkrankung zeigt und die richtige Zyklenzahl eingehalten wurde dennoch anwendbar ist." Das ist keine Diagnose sondern ein workaround.Muss man dazu sagen. Die Einwände gegen das E-Gen sind damit nicht widerlegt. Um das mit der Zyklenzahl einzuräumen haben die Zeugen Coronas 2 Jahre eines erbitterten Kampfs gebraucht. Erst nach ihrer Niederlage kommt das heute so.
"Dass Sie mit anderen einen Wissenschaftsbetrug demaskiert haben ist ein großes Wort. " Klar. Den sah ich im Mail 2020. Ist sehr einfach. Die gleiche Betrugsnummer wird bis heute immer noch abgezogen. Vor 2 Wochen gab es eine brasilianische Studie die gezeigt haben will dass Ivermectin nicht wirkt. Man hat Leuten, die mit Covid-19 im Krankenhaus (!) waren, einige Tage nach den ersten Symptomen damit behandelt. Funzte nicht. Der Beweis! ;-)
"Es sagt nur aus, dass da, wo geimpft wird, auch mehr gemessen wird." Gruss an die Zeugen! Die Ausreden dringend ganz schnell verbessern! Das ist einfach falsch. In der Türkei wird weniger oft gemessen als in Deutschland. Aber zum Abschätzen reicht es und falls Covid-19 ein wahrnehmbares großes Problem wäre könnte man leicht viel mehr messen. Ist nicht mehr nötig, das ist weitgehend unter Kontrolle, weil ja auch verlgeichsweise lächerlich wenig mit immunogenen Toxinen gearbeitet wird. Eben nicht so wie in Portugal.
"Sie vollführen da einen merologischen Fehlschluss in der Kategorie "Wo Krokodile sind gibts keine Haie." - Das ist kein Fehlschluss. Das stimmt auf der ganzen Welt, außer östlich der Wallace-Linie. Ost-Indonesien, Neuguinea, Nord- und Ostaustralien.

are am 27.Mai 22  |  Permalink
@Fehlschluss: Ich dachte, dass Ihnen der Witz bekannt sei. Der geht so: Ein Kreuzfahrtschiff landet an einem Atoll in der Nähe der Cook-Inseln, und der Reiseleiter fragt einen Einheimischen, ob es in der Lagune Haie gäbe. Der verneint das. Daraufhin machen sich die Touristen ans Baden. Plötzlich schießt ein schwarzer Schatten durchs Wasser, packt einen Touristen und zieht ihn in die Tiefe. Eine Blutwolke breitet sich aus, weitere Touris erwischt es, in Panik verlässt der Rest die Lagune. Da kommt der Maori daherspaziert und der Reiseleiter brüllt ihn an: "Was haben Sie mir erzählt, sie Mörder!". Der erwidert: "Es stimmt aber doch was ich sage, wo Krokodile sind sind niemals Haie."

Das ist eine Metapher zu Aussagen, die eine unzulässige Übertragung beinhalten.

chronistenpflicht am 27.Mai 22  |  Permalink
Den Witz haben Sie aber vergessen, arglistig? "... zu Aussagen, die eine unzulässige Übertragung beinhalten."
Sie behaupten einfach belegfrei die Übertragung sei unzulässig. Das ist sie eben nicht. Wo immundogene Toxine in großen Umfang eingesetzt werden sind die Infektionsraten besonders hoch. Und umgekehrt. Und das liegt nicht, wie ich an nur einem Beispiel gezeigt habe, daran dass man dort viel weniger mißt.
Dazu kommt noch: wenn ein Problem wirklich gravierend ist erkennt man das unschwer auch ohne Testen an zahlreichen Hospitalisierungen und evtl. Todesfällen. Das ist im subsaharischen Afrika und etwa in Uttar Pradesh nicht der Fall. Auch in der Türkei. War 2020 noch besser als man für die frühe antivirale Behandlung HCQ plus Zink eingesetzt hat, was dann verboten wurde.
[Wer hier eifrig mitgelesen hat kennt auch den Grund: die immunogenen Toxine schädigen das zelluläre Immunsystem. Man wird quasi gegen CoV-2 desensibilisiert. Das Boostern verstärkt den Effekt.]

are am 27.Mai 22  |  Permalink
Ich hatte den Witz als bekannt vorausgesetzt.

chronistenpflicht am 27.Mai 22  |  Permalink
Zurecht, ich kannte ihn am Beispiel Madagaskars. Es gilt als anstößig eine negative Antwort zu geben. Ein Franzose fragt an der Ostküste, wo es viele Haie gibt, einen Einheimischen ob man hier am Strand baden kann, ob es denn Haie gibt. Das wird empört verneint. Als sich der Franzose anschickt ins Wasser zu gehen ruft er ihm hinterher: "Tun Sie das nicht! Es gibt hier nämlich Krokodile!" (Was nicht stimmt)
Ihr Versäumnis ist ein anderes. "Sie vollführen da einen merologischen Fehlschluss in der Kategorie "Wo Krokodile sind gibts keine Haie." Dass dies so ist hätten Sie zeigen müssen.
Denn die Korrelation zwischen sehr hohen "Impf"-Quoten und Infektiosnquoten ist ja wohl unstrittig. Und es liegt nicht am Messen. - Die mittlerweile überwältigen Befunde dafür dass die immunogenen Toxine das zelluläre Immunsystem schädigen wären zu widerlegen.

chronistenpflicht am 27.Mai 22  |  Permalink
Monkey business

manhartsberg am 28.Mai 22  |  Permalink
Für 4Zimmer-Verschwörungsfreunde findet sich zu diesem Thema und den Wuhanitern allerlei Erbauliches auf uncut-news. (Nicht nur) die spanischen Eliten könnten dann wieder ihre Geldbörsen zücken.

chronistenpflicht am 28.Mai 22  |  Permalink
(auf die Schnelle...)
Danke, die Infantilen sind immer für einen Lacher gut. Uncut-news: gut dass ich schon vor 2 Jahren darauf verwies dass man keiner Quelle "einfach so" glauben darf. - Wenig Zeit heute, vielleicht heute nachts.
[Da man ja immer alle Quellen kritisch hinterfragen muss wenn die Zeit reicht hier eine trotzkistische Plattform zu Timothy Snyder:
https://www.wsws.org/en/articles/2022/05/27/ldmb-m27.html - der sich offenbar ein wenig gewandelt hat]

chronistenpflicht am 02.Jun 22  |  Permalink
Verstand zurück gewinnen
Das ist ein Link der im Moment wichtig ist um den Verstand zurück zu gewinnen:
LInk zu www.corodok.de, wir betrachten das dort ausgestellte Bild der WHO:
https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2022/06/2022-06-02_00-03-45.png
"Veröffentlicht am 2. Juni 2022 von aa
Prof. Karl Lauterbach ist auf dem schwedischen Auge blind"
Die wichtige Frage dazu:
twitter.com (1.6.)

Tim Röhn fragt: "Sind eigent­lich alle Kenianer geimpft?"
- Sie ist rhetorisch. 16% der Einwohner sind 1x oder mehrmals "geimpft".
[Wie in diesem Blog von Anfang an dargelegt schaden die immunogenen Toxine dem Immunsystem in jedem Fall. Je öfter desto mehr. Sie begünstigen auch längst ADE-Effekte. Daher bleiben die "Fälle" dort immer oben wo sie häufig angewendet werden. Und unterbleiben wo nicht "geimpft" wird.]

chronistenpflicht am 01.Jul 22  |  Permalink
Kann man dem helfen?
Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen misst dem Expertenbericht zur Beurteilung der bis­he­ri­gen Corona-Maßnahmen nur eine begrenz­te Aussagekraft bei.
"Die Abwesenheit von Evidenz zur Wirksamkeit ist keine Evidenz für die Abwesenheit von Wirksamkeit", stellte Dahmen fest."
Der ist einfach überfordert. Helfen wir ihm:
Die Abwesenheit von Evidenz zur Wirksamkeit ist die Abwesenheit der Legitimation aller Maßnahmen, die den Nachweis der Wirksamkeit der Methoden/Medikamente zur Voraussetzung gehabt hätten.

chronistenpflicht am 06.Jul 22  |  Permalink
Noch ein faszinierendes Stück Irrenhaus...
Faszinierend - Ein NZZ-Kommentar über China
https://www.nzz.ch/meinung/zero-covid-china-ist-in-die-mao-zeit-zurueckgefallen-nzz-ld.1692167?mktcid=nled&mktcval=165_2022-07-06&kid=nl165_2022-7-5&ga=1
Kommentar
China ist in die Mao-Zeit zurückgefallen
Seit zweieinhalb Jahren dürfen die Chinesen nicht mehr frei reisen. Wann sie dieses elementare Grundrecht zurückerlangen, ist unklar. Die Regierung profitiert von der wachsenden sozialen Kontrolle.
Katrin Büchenbacher 30 Kommentare
«Die Basis, DER ARBEITER, DAS VOLK, DIE WERKTÄTIGEN, sind ihrer Regierung ausgesetzt wie dem Wetter, das man nicht machen kann», schrieb Max Frisch in sein Tagebuch in Bezug auf die Bürger der DDR, als er im zweigeteilten Berlin der 1970er Jahre lebte. Frisch reiste damals regelmässig in den Osten, traf sich mit seinem dortigen Verlag, gab Lesungen, traf befreundete Schriftsteller. Freunde, die nicht so einfach in den Westen ausreisen durften. Dies war in der DDR lange einer sogenannten Reise-Elite vorbehalten.
Dasselbe galt damals für die Chinesen im kommunistischen China unter Mao Zedong. Auch sie waren ihrer Regierung ausgesetzt wie dem Wetter: Die Menschen assen, was der Staat ihnen vorsetzte. Sie wiederkäuten politische Slogans, die der Staat ihnen vorgab. Sie lebten, wo der Staat wollte. Von einer Auslandreise wagten sie nicht einmal zu träumen.

In dieses Zeitalter der umfassenden sozialen Kontrolle ist China seit Ausbruch der Corona-Pandemie 2020 zurückgefallen. Die Reise- und Bewegungsfreiheit ? eine der grössten Errungenschaften an persönlichen Freiheiten seit der Öffnung des Landes nach dem Tod Maos ? sind seit mehr als zwei Jahren Geschichte.
Alltagsfreiheiten stärkten den Glauben an ein gutes Leben

Der Reisepass war das Symbol dieser Freiheit. Nur etwa 10 Prozent der Chinesinnen und Chinesen besitzen ein solches Dokument, das ihnen das Tor zur Welt öffnet. Insbesondere seit China Ende 2001 der Welthandelsorganisation beigetreten war, begannen die Chinesen mit steigendem Wohlstand und immer mehr Ferientagen die Welt zu bereisen. Nach Angaben der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen gaben chinesische Touristen im Jahr 2019 über 250 Milliarden Dollar im Ausland aus.

Die zunehmenden Alltagsfreiheiten im Vergleich zur Mao-Ära haben die Zuversicht der Chinesen auf die Zukunft ihres Landes gestärkt. Dem Einzelnen ging es schliesslich immer besser, denn wer Geld und Freizeit hat, kann das Leben geniessen: essen, was das Herz begehrt, in Bars und Klubs feiern, nach Thailand ans Meer reisen.

Doch seit der Pandemie stellen Chinas Behörden kaum noch neue Reisepässe aus. Sie verweigern die Verlängerung von auslaufenden Pässen. Seit diesem Jahr gibt es Berichte, dass Behörden und Firmen sogar gültige Pässe einziehen oder entwerten. Eine Politik, die politische Dissidenten oder Angehörige ethnischer Minderheiten wie die Uiguren schon lange kennen, gilt nun für die Mehrheit der Chinesen.

Wie in der DDR darf nur noch eine Reise-Elite das Land verlassen, zum Beispiel Angestellte von chinesischen Unternehmen im Ausland oder Auslandstudenten. Verwandtenbesuche im Ausland stellen keinen triftigen Reisegrund dar. Internationale Flüge gibt es kaum noch, die Ticketpreise sind horrend, Quarantäneregeln eine Schikane. Auch das Grundrecht, als Staatsangehöriger in sein eigenes Land zurückzureisen, ist für Auslandchinesen eingeschränkt. Familien bleiben getrennt.

«Zero Covid» als Vorwand für mehr Überwachung

Dazu kommt, dass auch im Inland die Bewegungsfreiheit beschnitten wird. Mit QR-Gesundheits-Codes, willkürlichen Lockdowns und Quarantäneregeln wird den Chinesinnen das Bereisen ihres eigenen Landes madig gemacht. Gleichzeitig nimmt die Kontrolle zu ? der Staat weiss genau, wer wohin reist, wer sich wann an welchem Ort zum Testen meldet. Die Willkür der Massnahmen hat zum Zweck, das Gefühl der Machtlosigkeit des Einzelnen zu zementieren und zu zeigen, wer am längeren Hebel sitzt: der «grosse Bruder».

Der vorgeschobene Grund für diese Politik ist die Volksgesundheit, das Interesse des Kollektivs soll vor den Rechten Einzelner geschützt werden. Doch dem Partei- und Staatschef Xi Jinping dürfte es vielmehr um die geistige Abschottung und soziale Kontrolle des Volks gehen. Wenn chinesische Touristen mit eigenen Augen sehen würden, wie Europäer wieder ohne Maske und ohne Impfzertifikats-Kontrolle über die Grenzen gehen, wie voll die Konzerthallen und Fussballstadien hierzulande sind, wie leer die Testzentren ? dann dürften sie wohl die strikte Nulltoleranzpolitik Xi Jinpings infrage stellen.

Auslandchinesinnen tun dies schon lange. Doch wenn sie auf chinesischen Social Media teilen, wie frei und schön das postpandemische Leben ist in der Schweiz, in Deutschland oder Australien, wird der Beitrag gelöscht oder gleich das ganze Konto blockiert.

Freizügigkeit und Auswanderungsfreiheit sind als Grundrechte in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen festgehalten, die China mitentwickelt hat. Auch im Internationalen Pakt
über bürgerliche und politische Rechte, den China unterzeichnet, aber nicht ratifiziert hat, sind diese Grundrechte definiert. Wieder einmal zeigt sich, dass Chinas Bekenntnis zu diesen Menschenrechten mit der Realität nichts zu tun hat. Xi Jinping hat sein Volk auf unbestimmte Zeit eingesperrt.

2 Kommentare:
K. L.
vor etwa 12 Stunden

Schon bemerkenswert, wie hart man China kritisieren kann und dieselbe Leistung im eigenen Land nicht erbringen kann. Das EU-Zertifikate-Regime ist kürzlich um ein Jahr verlängert worden, wir sind nicht in der "Post-Pandemie" sondern immer noch mitten drin. Auch herzig der Rückgriff auf die Menschenrechte. Fakt: die Covid-Impfungen als Einreisevoraussetzung sind weiterhin und überall völkerrechtswidrig.

Heinz Messmer (der lokale "bersarin" resp. "che2001"?)
vor etwa 11 Stunden
Können Sie eigentlich auch Fakten richtig, so wie in diesem Kommentar, interpretieren oder sind sind Sie direkt non der Chinesischen Botschaft in Bern angestellt.
Made my day....
Besser kann man kaum zeigen was "verstrahlt" im Zusammenhang mit den Zeugen Coronas bedeutet. China kritisieren - weil man das Gleiche macht wie hier....
Offfenbar können auch Köpfe eine negative Handelsbilanz haben.

chronistenpflicht am 09.Aug 22  |  Permalink
Sommertheater...
"Australopithecus
Da Capo!
Und sie laufen sich alle schon wieder warm. Im Morgenmagazin laufen im Ticker wieder Inzidenzzahlen. Die Moderatorin fragt mit betroffener Miene in die Kamera: "Reichen die Maßnahmen des neuen Infektionsschutzgesetzes, um uns sicher durch den Herbst zu bringen?" Fehlt nur noch, dass wieder irgendjemand überlastete Intensivstationen ins Spiel bringt und schon sind wir wieder am gleichen Punkt wie vor zwei Jahren."
(Quelle
Die Frage wird sein ob dieser Sachverhalt jetzt die FDP zerreißt oder nicht. Schließlich machen die mit bei diesem Fiasko. Und handeln damit klar gegen alle Zusagen, die man dem Wahlvolk gemacht hat.
Da laufen Leute mit nicht kalibrierten (geeichten) "Test"-Instrumenten rum und behaupten gegen jedes bessere Wissen wir hätten 74 800 "Inzidenzen". Mit was eigentlich? Covid-19 (in der Nähe einer Art Grippe, Infektionssterblichkeit < 0,2%) gibt es längst nicht mehr. Die derzeitige Omikron-Variante ist eine Art Schnupfen bis hin zu einer mittleren Grippeerkrankung, die 3-5x häufiger vollständig "Geimpfte" und Geboosterte befällt als Ungeimpfte. Die ganze Panik basiert auf einem wissenschaftlich längst durchgefallenen PCR-Test des immer noch gerichtsflüchtigen Scharlatans Drosten.
Auch im Kleinen ist es nur Betrug, wie das Theater um den
einzigen regulär zugelassenen Impfstoff
zeigt. In Abwesenheit eines funktionierenden Rechtsstaates dekretiert man einfach dass man 3 Spritzen braucht um als "immunisiert" zu gelten. Warum 3? Wenn das Mittel selber nur nach einer verlangt? - Weil man die unerprobte Gentechnik zur unvermeidbaren Voraussetzung machen will.
Wer in diesem absurden Theater den Verstand behalten hat bleibt zwar gesund:
"Manuela
Ich bin 65Jahre, regelmäßig getestet und gegen Covid ungeimpft, habe ebenso wie viele Ungeimpfte in meinem Bekanntenkreis noch kein Corona bekommen, obwohl ich täglich Kundenkontakt im systemrelevanten Einzelhandel habe. Vielleicht liegts daran, dass ich mit Hund regelmäßig draussen bin oder dass ich gesund lebe und zusätzlich Vitamin D einnehme. Das Risiko von schweren Nebenwirkungen möchte ich daher nicht eingehen."
, aber das mit ungeimpft sollte besser niemand wissen. Weil man sonst gemobbt wird. - Außer man stellt zeitlich und räumliche begrenzte Mehrheiten her. Dann kann man den Zeugen Coronas laut ins Gesicht sagen was stimmt:
Ihr und Euer Verhalten sind unser aller Unglück!

chronistenpflicht am 09.Aug 22  |  Permalink
Szientismus-Test bei Telepolis
Folgender Kommentar wurde eben bei Telepolis gesperrt. Man achte auf die Begründung, die absolut unseriös, eben szientistisch, ist:
"Ihr Beitrag wurde gesperrt, weil Sie darin einen Link auf Inhalte nennen, die gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen würden oder möglicherweise aus unseriöser Quelle stammen. Bitte beachten Sie folgenden Passus unserer Nutzungsbedingungen:
"8. Als Forennutzer verpflichten Sie sich, Verlinkungen auf Inhalte zu unterlassen, die gegen die Nutzungsbestimmungen verstoßen sowie auf rechtsverletzende Inhalte jeglicher Art. Verlinkungen auf Umfragen außerhalb des Forums sind ebenfalls zu unterlassen."
(https://www.heise.de/sso/registration/account/terms)
Mit freundlichen Grüßen
heise online
Forenadministration"
Der gesperrte Kommentar ist dieser:
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Corona-Pandemie-Schwaecht-die-Impfung-das-Immunsystem/Re-Also-in-der-Schweiz-klappt-es-auch-nicht/posting-41428968/show/
Re: Also in der Schweiz...klappt es auch nicht
Da hilft nur noch Achternbusch mit seinen Atlantikschwimmen: sie hatten keine Chance aber sie nutzten sie.
Die Evidenz läßt kaum einen anderen Schluss zu:
https://tkp.at/2022/08/06/video-von-florian-schilling-immunitaet-fuer-geimpfte-nicht-mehr-erreichbar/
Quelle
"Mindestens 271 Millionen Euro: Für diese Summe hat die Bundesregierung externe Beratung und Unterstützung eingekauft."
Das geht auf einen Bericht der Berliner Zeitung vom 21.6.2022 zurück. Und unter den gekauften Medien, die natürlich nicht benannt werden, ist seit 2020 offenbar auch Heise. Denn dieses Verhalten setzt voraus sozusagen "amtlich" zu wissen was richtig und falsch, seriös und unseriös ist. Klassische Indikation für Szientismus. Freie Meinungsbildung und gar Wissenschaft sind immer ergebnisoffen.

Nützt aber nichts.
Auffällig hohe Infektionszahlen gibt es nur dort wo die "Impf"-Quoten auch sehr hoch sind.

manhartsberg am 09.Aug 22  |  Permalink
Die Welt zu kaufen, kann sich sicher niemand leisten. Aber die Kommentatoren dort werden auch schon frech.
"Ohje Frau Heinemann, ist Ihnen Corona inzwischen zu harmlos geworden? Was kommt als nächstes? Tödliche Fußpilz - Pandemie?"
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article240387297/Unterschaetze-Epidemie-Affenpocken-ernst-nehmen.html
"In meinem Impfausweis habe ich vorsorglich einen Chiquita-Aufkleber eingeklebt. Sicher ist sicher."

chronistenpflicht am 09.Aug 22  |  Permalink
Ich dachte an andere Tiere als an Affen. An Kühe.
Wird die nächste Kuh durchs Dorf getrieben? Nachdem die Corona-Viren irgendwie matt geworden zu sein scheinen?
Wie dem auch sei. Weitermachen mit abbröckeln!
Bei einer Civey-Umfrage heute wurde gefragt ob man bei steigenden Infektionszahlen im Winter Masken auch im Freien verpflichtend machen solle. 75% votierten mit nein.
D.h. die Leute wollen mehr Freiheit. Zunächst im Freien.

manhartsberg am 09.Aug 22  |  Permalink
Im Freien überwindet selbst der Gmoastier seine Mattigkeit. Dass es da auch einen mit Bananenaroma gibt, ist mir allerdings neu.

chronistenpflicht am 10.Aug 22  |  Permalink
Fragen, nur Fragen...
Als Landei bin ich jetzt überfordert. Nützt der Gmoastier mit Bananenaroma gegen Omikron, oder was jetzt?
Im Moment tummeln sich ja genug Irre auch im ÖR. Alles so verwirrend! :-(

chronistenpflicht am 10.Aug 22  |  Permalink
Hier wird auch klar welchen "Sinn" das Verhalten der Moderatoren bei Heise macht:
"Wiederholte Impfung fördert Infektion durch Toleranz gegenüber Spike-Protein" - wobei dann die für den Körper nach wie vor negativen Eigenschaften des Spike-Proteins (wegen dessen Ähnlichkeit mit dem Syncitin) weiter zum Tragen kommen. (Quelle)
Mit anderen Worten: gegen Geld liefern die Mainstream-Medien die Gesundheit der Bevölkerung der Big-Pharma-Plorre aus.
Erinnert an das bei Alexandre Dumas in "Der Graf von Monte Christo" beschriebene Verfahren, den Körper durch niedrigschwellige Dosen Arsen an das Gift zu gewöhnen.

manhartsberg am 10.Aug 22  |  Permalink
Nein, wollte nur mal einen Stier durchs Bloggerdorf treiben, pardon.
Die hier arbeiten noch nicht mit Arsen, wollen aber unsolidarische Ventilatoren verbieten.
https://www.rtl.de/cms/pflegeheim-in-elmshorn-verbietet-bewohnern-kuehlschraenke-ventilatoren-co-um-strom-zu-sparen-5000804.html

chronistenpflicht am 13.Aug 22  |  Permalink
Zensur, aufgeflogen
https://boriquagato.substack.com/p/science-is-a-process-not-an-institution
"science is a process, not an institution
right up until it needs federal funding, then it becomes a clerisy"
Das ist der Punkt.
Denn was zu zeigen war: Die Zensur kommt von ganz oben. Und manchmal läßt sie sich erwischen: wie hier im Falle Alex Berenson.
Wer nicht glauben will wie inhärent kaputt und korrupt unsere frühere "Scientific Community" ist kann hier nachsehen:
MIT-Forscher erwischt
Diese Anstrengungen sind aber bitter nötig, damit sich nicht herumspricht was mehr und mehr an die Oberfläche gelangt:
dass eine dauerhafte, oft wiederholte Behandlung mit diesen immunogenen Toxinen zu einer erworbenen Immunschwäche gegen CoV-2. Mit anderen Worten: zu lebensgeschichtlichem Russisch-Roulette. Niemand fällt damit gleich tot um.
Was die Neo-Biedermeier und die infantilen "Neuen Antiimperialisten" nicht anficht. Denen ist ja nicht mal bei diesem Schmierlappen-Stück von Malte Kreutzfeld ein Licht aufgegangen.

manhartsberg am 13.Aug 22  |  Permalink
Weil die Russen jetzt auch noch so einen elendiglichen Musikgeschmack haben. Und über den Krieg wollen sie auch nicht reden.

*
?Der Hass auf Putin verbirgt nur schlecht den dahinterliegenden Hass auf den hauseigenen Konservatismus ? und den Wunsch, ebenso mit diesem abzurechnen wie bald mit dem russischen Gegner.?
Mag einen Teil des Phänomens erklären. Der immer leichter und beliebiger zu triggernde Hass in westlichen Gesellschaften auf alles, was sich aufgrund kollektiver moralistischer Selbstermächtigung hierfür gerade anbietet (?Putinversteher?, ?Coronaleugner?, ?Ungeimpfte?, anläßlich illegaler Masseneinwanderung markierte ?Menschenfeinde?, ?Klimaleugner?, ?Rechte? etc. etc.), weist aber eher darauf hin, dass es im Wesentlichen um die Legitimierung des eigenen Hasses geht. Der Hass sucht sich ein beliebiges Objekt. Das Objekt verursacht ihn aber nicht. Der Westen ist voller Schuldkomplexe und verbietet sich darüber hinaus einen zivilisierten Umgang mit Hassgefühlen. Das macht krank in der Birne?und irrational.
In den westlichen Gesellschaften hat sich soviel psychischer Sondermüll angesammelt, dass sie an sich selber ersticken werden. Vorher aber drängt es sie nochmal zu einer Katharsis. Noch ein einziges Mal auf der Seite des reinen Guten ihre dunklen Affekte austoben dürfen.
Die letzten Menschen machen sich dabei natürlich nicht selber die Hände blutig, sie lassen bluten. Und liefern hierfür ?schwere Waffen? an phantasierte weiße Ritter, die gegen den wilden Drachen kämpfen, der eigentlich in den westlichen Seelen selber wütet. Das kann weg.
*

Ein Kommentar zu diesem nicht ganz taufrischen Artikel. https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/von-der-putinophilie-zum-russenhass-eine-anatomie-der-europaeischen-zahnlosigkeit/

Sogar ziwo wirkt schon etwas konsterniert angesichts bersarins Furor.

Codo.

chronistenpflicht am 13.Aug 22  |  Permalink
Mein Einwand:
Der Furor ist schon Da! Da! Da!
Dennoch sage ich:
Heute ist ein guter Tag um glücklich zu sein!! Wochenende, die Pimpfe sind zum Wolkenkuckucksheim aufgestiegen.
Und damit: außer Sicht!
Aber in der neuen Woche gilt dann wieder:
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.

chronistenpflicht am 14.Aug 22  |  Permalink
Die schöne Ode nach dem Krach
Nach dem Krach denken wir an
die schönsten Dinge, die je aus diesem Land kamen
. Aus der vorscharlatanischen Periode. Als der Begriff "Volk der Dichter und Denker" entstand, der natürlich ein oppositioneller, aufgeklärter, antiszientistischer immer schon war*.
"Unser Schuldbuch sei vernichtet!
ausgesöhnt die ganze Welt!" - Das wußte Schiller schon, lange vor dem Patensohn Leo Trotzkis, Michael Hudson.
* Dass die schönsten Dinge in ihr Gegenteil inkorporiert werden können, nach mehr als 200 Jahren (das hier ging von der EU aus!) ändert daran nichts.

manhartsberg am 14.Aug 22  |  Permalink
!

chronistenpflicht am 14.Aug 22  |  Permalink
https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-ukraine-sonntag-181.html
"06:31 Uhr - Selenskyj warnt vor nuklearer Bedrohung für Europa"
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Der Westen schießt auf das Atomkraftwerk und warnt uns vor nukleaer Bedrohung?
Guten Morgen. Geht's noch?
Und: wie lange geht es mit dieser Duldungsstarre hier?
Wer wird den Dumpfbackenduldungsstarre-Blues schreiben?
Schon aus Prinzip - immer überall gegen jede Zensur:
https://rtde.site/inland/136165-in-eigener-sache-rt-de/
Denn das hier ist ganz wichtig:
https://rtde.site/europa/145904-scott-ritter-kiew-muss-fur/
"Scott Ritter: Kiew muss für den Angriff auf das AKW Saporoschje zur Rechenschaft gezogen werden "

chronistenpflicht am 23.Aug 22  |  Permalink
Hier kommt ein Schatz zur Sache
Kostet Zeit, aber es lohnt sich:
https://rumble.com/v1gm7rj-tom-lausen.html
- eingebracht von Reitschuster
"Datenanalyst warnt: Massiver Anstieg bestimmter Krankheiten seit Impf-Start Was Sie nicht erfahren sollen ? exklusiv im Interview". - VERÖFFENTLICHT AM 20. Aug 2022
Vielleicht geht die ruhige Sachlichkeit von Tom Lausen manchen Leuten auf die Nerven. Aber sein Schluß steht bisher unwiderlegt im Raum:
Es hat sich im Großen Ganzen durch Covid-19 nichts geändert. Die ganzen Fickuckchen von "Maßnahmen" waren und sind umsonst, es gibt überhaupt keinen sachlichen Grund für irgendeine Änderung des Infektionsschutzgesetzes - "nur" die Zahl von Arztbesuchen anläßlich von vermutlichen "Impf"-Nebenwirkungen in Sachsen-Anhalt ist um den Faktor 5-10x mal mehr angestiegen. Und: die Professorin Protzek sollte ab, jetzt gleich!, wieder im Sandkasten spielen.
Ah, eine Sache noch: mit rund 2,5 Millionen pro Jahr weniger haben wir seit 2019 eine Rekordtiefauslastung der Krankenhäuser. Covid-19 war kein pandemischer Notfall hier.
Im Übrigen sind Nazis und Naziversteher immer noch sehr aktiv: Ausreiseverbot für Ungeimpfte, Jesus!

chronistenpflicht am 31.Aug 22  |  Permalink
Volkes Stimme
https://m.facebook.com/watch/?v=607843964086418&_rdr
- der wird laut nachdem man seine Videos bei Youtube gelöscht hat. Die Leute in meinem Bekanntenkreis, die kein Abitur haben, meinen: recht hat er!
A la Tucholsky: das dumme Volk weiß nichts - aber es fühlt Alles!
Wäre er ein Intellektueller würde er diesen Moment als Carl-Schmitt-Moment beschreiben:
"Umstritten und dennoch grundlegend sind Werk und Person bis heute: Carl Schmitt beschrieb das Betriebsgeheimnis und die Gebrauchsanleitung jeder Art von Macht ? ganz gleich, ob es sich dabei um rechtsstaatliche oder autoritäre Systeme handelt." (24.2.2019)
Erfolgreiche Machtpolitik heißt u.a. Feinde aufbauen, ob es die wirklich gibt oder nicht spielt dafür keine Rolle.
Die infantilen Intellektulellen verteidigen diesen Zustand in der Rolle von dem Scholz seine Wadenbeißer.
Ja, immer noch! ;-)

manhartsberg am 01.Sep 22  |  Permalink
(Fast) ganz OT
Eine spätsommerliche See-Geschichte

"falkensteiner ...
erhielt alleine 2021 7,4 millionen an cofag förderung - und damit den höchsten betrag aller geförderten.

der betrag ist auch deswegen so hoch, weil jedes falkensteiner hotel als eigenes unternehmen firmiert und somit einzeln gefördert wurde - was anderen hotelketten, die ihre hotels nicht als selbständige gesellschaften führen nicht möglich war."

Hier bezieht man sich allerdings auf 2020:
https://kurier.at/wirtschaft/corona-hilfen-wer-wieviel-vom-staat-an-foerderung-bekam/401375657

https://www.derstandard.at/story/2000138644183/kaernten-ende-der-idylle-am-hafnersee

manhartsberg am 01.Sep 22  |  Permalink
Immer auf die infantilen Intellektuellen..
Hier etwas zu den Nachdenkseiten
https://tkp.at/2022/09/01/die-2-republik-ist-tot-es-lebe-die-4-republik-ein-aufruf-zur-erneuerung-unserer-heimat/

chronistenpflicht am 27.Sep 22  |  Permalink
Nicht neu, nur noch nicht oft genug gesagt...
https://overton-magazin.de/krass-konkret/der-oeffentliche-diskurs-im-hygiene-modus/
"Der öffentliche Diskurs im Hygiene-Modus."
27. September 2022 Florian Rötzer.
Der Einfluss der pro-imperialistischen Strassenkoeter reicht weit. Wieder geht es um Ulrike Guerot. Die war mal im RCDS, hat aber Charakter, den die Infantilen nicht haben. Mehr Durchblick hat sie eh.
Wer solche Sachen nicht mag darf nicht zoegern eigenhaending auch mal sehr tief ins Klo zu greifen um solche verachtenswueridgen Devotionalien der Proimperialisten bloss zu stellen. Der Depp begreift nicht mal dass wir in Deutschland gar keine integren Zahlen haben koennen (u.a. in Ermangelung geeichter-kalibrierter Werkzeuge) und daher alle Zahlen reine politische Fiktion sind.

manhartsberg am 29.Sep 22  |  Permalink
Resilienz
Fakten checken in 10 Punkten
https://www.nachdenkseiten.de/?p=88618

chronistenpflicht am 29.Sep 22  |  Permalink
Und immer grunzt das Propagandaschwein...
https://www.heise.de/tp/features/Der-Wunsch-nach-dem-Ende-der-Pandemie-7278847.html?seite=all
- natuerlich auch bei Telepolis.
Ergaenzung zum Link von @manhartsberg:
https://tkp.at/2022/09/29/dokument-beweist-deutsche-staatspropaganda-rund-um-ukraine-konflikt/
Im Uebrigen macht es immer Spass realen Antiimperialisten beim Debunking zuzusehen. Ein wenig gebueldet zu sein ist von Vorteil.

chronistenpflicht am 03.Okt 22  |  Permalink
Kurzer Fakteneinschub...
For the fact remains: NATO has not declared war on Russia, and nor have any of the nations I listed. Russia has not declared war on NATO, nor upon any of those nations of "the collective west" or the ones I listed.

SeanAU

US has not declared war on any nation since 1942 when it declared war on Hungary, Romania, Bulgaria

Britain has not declared war on any country since 1939

Posted by: Paul Greenwood | Oct 3 2022 8:31 utc | 249
https://www.moonofalabama.org/2022/10/ukraine-open-thread-2022-164.html?cid=6a00d8341c640e53ef02acc60e6841200b#comment-6a00d8341c640e53ef02acc60e6841200b

chronistenpflicht am 28.Okt 22  |  Permalink
Fakten gegen Irrsinn
https://www.youtube.com/watch?v=Gkozj8FWI1w
- Man fasst es nicht. Eine scharfsinnige Landeskennerin wie diese Journalistin wie Frau Krone-Schmalz, keine "Putinversteherin", aber auch kein Putin dämonisierender infanitler Dummkopf, wird offenbar vom Mainstream geschnitten. Toll zum Faktentanken.
- die Bundeswehr robbt sich langsam wieder an die Zustände vor Aussetzen des Rechtsstaates heran:
https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_corona_lage_das_truppendienstgericht_schuetzt_soldaten_vor_impfnoetigung
"Der Wortlaut des Beschlusses lässt Hoffnung auf eine Rückkehr und Wiederherstellung rechtsstaatlicher Grundsätze aufkeimen. Im Folgenden ein Auszug. Man beachte, dass der Richter völlig zu Recht die Fürsorgepflicht anmahnt.
"Zweifel an der Verbindlichkeit des erteilten Befehles resultieren insbesondere daraus, dass dessen Befolgung wegen möglicher Gesundheitsgefahren für den zu impfenden Soldaten durch Impfnebenwirkungen unzumutbar sein könnte. Die Gesundheit eines Soldaten ist ? zumindest in Friedenszeiten ? ein hohes Gut, das... nicht vorschnell durch den Einsatz risikobehafteter, in ihren Langzeitfolgen unkalkulierbarer genbasierter Impfstoffe aufs Spiel gesetzt werden darf. Ein Soldat als Staatsbürger in Uniform und damit Grundrechtsträger... muss sich bei bestehender Fürsorgepflicht des Dienstherrn und der Vorgesetzten grundsätzlich nicht in ein ?Experimentierfeld? mit für ihn nicht einigermaßen kalkulierbarem Ausgang begeben, wenn dadurch nicht tatsächlich, also nachweisbar, überragende Gemeinschaftsgüter geschützt werden. Das ist bei einer Impfung mit ihrer zurzeit bekanntlich eingeschränkten Wirkung wohl kaum der Fall. ? "
Trostlos...(Quelle, SWR)
"Auch Virologin Jana Schroeder erklärte gegenüber dem "Deutschlandfunk", dass die BQ.1.1.-Variante einen wichtigen Teil des Immunsystems wohl nicht umgehen kann:
?Die B- und T-Zell-Immunität, also die zelluläre Immunität. Da ist die Chance sehr groß, dass die auch längerfristig und ziemlich variantenstabil bestehen bleibt."
Das bedeutet: Der Schutz vor schwerer Erkrankung und Tod dürfte laut Immunologen bei immungesunden Menschen mit den empfohlenen Impfungen in der Regel standhalten."
Wieder Irrsinn: die immunogenen Toxine schädigen ja gerade das zelluläre Immunsystem - während die falschen Antikörper der "Impfung" durch den ADE-Effekt die Infektionen erleichtern.

chronistenpflicht am 03.Nov 22  |  Permalink
Juchu: Denunzianten frustriert
Da freut man sich doch wenn schmierige Denunzianten lautstark protestieren dass man nicht genug auf sie hört:

https://www.t-online.de/region/stuttgart/id_100072508/russland-experten-entsetzt-ueber-vortrag-von-gabriele-krone-schmalz-in-reutlingen.html
Grund ist der hier vor Tagen schon als "must see!" bezeichnete Vortrag von Prof. Gabriele Krone-Schmalz.
"Eine der entschiedensten Stimmen gegen die ehemalige ARD-Korrespondentin ist Franziska Davies. Sie lehrt und forscht an der Ludwig-Maximilians-Universität München zu osteuropäischer Geschichte."
und
"In dieselbe Kerbe schlägt auch Klaus Gestwa. Er ist Professor an der Universität Tübingen und forscht dort unter anderem zur Zeitgeschichte Russlands. Der Direktor des Instituts für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Universität sagt: "Wenn es der VHS um Reichweite ging, dann dürften sich die Verantwortlichen auf die Schulter klopfen."
Zwei glühende Fans des Nazi-Juristen Carl Schmitt und seiner antiwissenschaftlichen und antidemokratischen Grundhaltung verteidigen hier die Wissenschaft und die Demokratie. Kann doch nieman erfinden, solche Komödien ! Wunderbar daas sie diesen Grund zur Klage haben: der Vortrag ist für die VHS Reutlingen ein riesiger Medienerfolg.
Amüsant, wie Florian Rötzer hier den Ausdruck "Stricher" zu vermeiden versucht. Vergeblich, meine 2 cents. Alles Andere als solchen Leuten permanent in der Öffentlichkeit ins Gesicht zu spucken ist eine lebensfremde unverdiente Gnade. Denn man muss unterstellen dass sie genau wissen was sie tun.
Ein ähnlich unwürdiges Spiel versucht man gerade mit Ulrike Guerot.
https://multipolar-magazin.de/artikel/ein-durchtrenntes-europa
Ist es wirklich so schwre 2+2 zusammen zu zählen?
(Edit)
Jetzt ist auch noch die FAZ dazu gekommen:
"Die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot ist bekannt für schrille Thesen. Während der Pandemie trat sie durch scharfe Kritik an der Corona-Politik hervor, wobei sie mit Fakten und Belegen, wie der Politikwissenschaftler Markus Linden in dieser Zeitung nachwies, recht freizügig umging."
( Dreck von Thomas Tiel). Zwei Kleinstadtweiber tratschen über ein bei den Jungs erfolgreiches Mädchen in der Nachbarschaft. Eine Dritte wird später ?berichten?: ... über die sagt man...
Der erwachsene Mensch fragt: wer sagt was wo über sie und welche Beweise gibt es dafür? - Fazit: in dieser Zivilisationskrise sind die Medien zum Untergang gezwungen worden. Eine selber konstruierte Behauptung wird als Beweis für ebendiese benutzt. Wird schon niemand merken...
Immer wieder lesenswert, auch weil er Im Rückblick meist recht hatte:
https://www.wodarg.com/

chronistenpflicht am 04.Nov 22  |  Permalink
Und wieder heult die andere Dreckschleuder
An einem herrlichen Morgen bin ich so optimistisch zu hoffen, dass die geneigten Leser so erwachsen sein mögen die Tätigkeit dieser Dreckschleuder selber einschätzen zu können:
https://correctiv.org/aktuelles/russland-ukraine-2/2022/11/02/gazprom-lobby-recherche-gabriel-zieht-gegen-correctiv-vor-gericht/
Wer nicht bescheuert ist erkennt sogleich dass die Abhängigkeit von russischem Gas nur dann ein Problem sein kann wenn sie von Russland für politische Pressionen benutzt wird. Wie realistisch ist diese Erwartung?
Sie ist unrealistisch. Einen auf seine Reputation dermaßen fixierten Rohstofflieferanten wie Russland haben wir noch nicht gesehen. Der liefert selbst im Krieg den Rohstoff weiter an den Feind - natürlich wenn er korrekt bezahlt wird. Es gibt damit überhaupt keinen Grund sich von dieser Quelle abzuwenden, um die geostrategischen Spielchen des ehemalitgen Verbündeten zu unterstützen. Der uns Idioten jetzt den Kram zum 4fachen Preis aufnötigen will.
Morgenstund hat Gehirnschmalz im Mund.